GOTT schuft nicht in 12 Stunden das Universum!

#76 von Jurek , 13.11.2016 16:34

Hallo Topas

Zitat
Ich überlege gerade, inwieweit man darauf kommen kann, der Glaube an lange Zeiträume wäre eine Gewissensfrage.


Das hat an sich nichts mit Gewissensfrage zu tun.
Wo es aber zur Gewissensfrage wird (falls du von mir angeführte Bibelstellen auch dazu nachgelesen hast?), ist dann, wenn ihr das als heilsnotwendiges fundamentales Wissen darstellt, welches eben von GOTT aus so deutlich drin steht…

Zitat
Ist eines der zehn Gebote eine Gewissensfrage? Sie stehen doch klar und eindeutig formuliert da. Ebenso ist die Schöpfungwoche absolut eindeutig wörtlich formuliert. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass es nicht buchstäblich gemeint ist. Da gibt es keinen Ermessensspielraum, es sei denn man leugnet es ab. Ich sehe daher ebenso keinen Gewissensspielraum.


Für MICH persönlich sehe ich auch keinen Gewissensspielraum, wenn ich nur für mich persönlich entscheide.
Und bei deiner „Analyse“ hast du was übersehen, über was wir auch schon diskutierten – ach sorry, ich dir das anführte, ohne dass du darauf näher eingegangen bist. Denn es gibt 3 Möglichkeiten und nicht zwei, von denen ich für mich die Dritte gewählt habe, welche du hier nicht erwähnst.
Ich bin öfter schon darauf eingegangen, aber das scheint immer noch nicht angekommen zu sein, weil du dich eben damit nicht beschäftigst.
Ich respektiere aber durchaus, wenn du dich damit auch nicht beschäftigen willst. Aber in dem Fall solltest du auch wollen mir bitte meine Entscheidung nach meinem besten Wissen und Gewissen vor GOTT zu tragen.

Zitat
Nur eines kann richtig sein, dass andere zwangsläufig falsch.


Ja, und diese Aussage ist falsch.
Denn es stimmt zwar schon, dass es nur eine Wahrheit gibt, aber zu meinen, dass diese immer nur ein bestimmter Mensch oder Komitee, oder leitende Körperschaft erkennen kann, und die anderen mit anderer Meinung nicht, das ist eben falsch! Und auch das berücksichtigst du hierbei nicht.
Ich hatte an passender Stelle gute logische Gründe in Bezug auf die Bibel genannt, warum ICH das anders verstehe. Du hast davon nichts logisch und sachlich widerlegt. Und damit hat es sich. DU entscheidest dich damit für nur dich persönlich, mit deinem Gewissen vor GOTT, das richtige zu tun.

Zitat
Anzunehmen Gott würde der Lüge gegenüber eine Akzeptanz entwickeln, ist eine furchtbare Fehlannahme.


Du hast weder mich noch m. E. die Bibel dahingehend verstanden, um was es in den von mir angeführten biblischen Aussagen geht.
Die Frage ist, ob du das wirklich möchtest, wonach es aber nicht ausschaut.

Zitat
Sich dabei auf persönliches Erkenntnisvermögen zu berufen wird also nicht gelingen, denn es steht eindeutig da, wie und in welchem Zeitraum Gott geschaffen hat.


So eine Art (zweiter Satzteil) sieht und beurteilt die Dinge immer nur fleischlich, wie sie vor Augen liegen, aber den geistlichen Sinn dahinter wird nicht erkannt. (1.Kor 2:14)
Nur zu meinen dass es steht doch klar und eindeutig da, würde manches Mal auch dazu führen, dass man gar JESUS verlassen müsste, weil man die Dinge falsch versteht, da sie doch so drinnen stehen. (Mein Beispiel aus Joh 6, u. ä.). Denn viele hatten Anstoß an JESUS, weil Er sich angeblich eben nicht an das hielt, was eh klar im Gesetz Mose geschrieben war.

Zitat
Auf welche Seite wir uns stellen ist sicher keine Gewissensfrage, die von Gottes Nachsicht abgedeckt wird.


Ich empfehle dich erstmal mit dem Thema zu beschäftigen und z. B. den Kapitel durchzulesen, auf welches ich dich hinwies, und dann erst deine Meinung dazu zu schreiben.

Und was deine Aussagen und Zuweisungen an die „ZJ“ in deinem letzten Posting an Schrat betrifft, so siehst du m. E. das auch nicht so richtig …

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


Allgemeine Diskussion, oder doch nur ein Monolog?

#77 von Jurek , 18.11.2016 08:17

Hallo Topas,

du hast an einer anderen Stelle mal geschrieben:

Zitat
es wird immer schwieriger mit dir zu kommunizieren. Wie ein Papagei wiederholst du in ständiger Einfalt nur noch das Wort 'heilsnotwendig'. Das wirkt schon unangenehm zwanghaft.

Ein echter Christ weiß wo er steht und muß dies nicht ständig nach außen tragen. Schon gar nicht unter seinesgleichen.


Das ist m. E. sehr bedenkliche Aussage!
Du hast nie was (weder selber noch auf meine Nachfragen hin) was Spezielles über heilswichtige Punkte geschrieben, weil nach deiner Sicht anscheinend jeder weiß schon wo wer steht und dann braucht man darüber absolut nicht mehr unter seinesgleichen das wiederholen…
Woher weiß ich aber, dass du wirklich meinesgleichen bist und dass du den Kern über Christsein auch so wie ich vertrittst? Darüber hast du dir wohl zu wenige Gedanken gemacht um so was zu schreiben.
Nur weil Christen meinen über JESUS bescheid zu wissen, deswegen werden sie über Ihn nicht schreiben und sich austauschen, ob all ihre Ansichten dazu auch mit der Bibel stimmig sind?
Sonderbare Ansichten hast du.

Zitat
Man hat den Eindruck, deine Errettung möchtest du dir verdienen, indem du deine Kategorie 'heilsnotwendig' als einzig zulässiges Gesprächsthema ansiehst und auch andere darauf einschwören möchtest.


Verdienen können wir uns bei GOTT nur den Tod.
Wenn du also von „deine Kategorie 'heilsnotwendig'“ schreibst, wieso schreibst du dann von „seinesgleichen“? Wie soll das dann wirklich zusammen passen?
Und welches Thema ist das wichtigste? Darauf gibst du auch eine Antwort schuldig geblieben (als ob das so unwichtig wäre).

Zitat
Wenn wir das nicht möchten, weil auch andere Themen wichtig sind und beispielsweise versuchen, die Bibel gegen das Eindringen unbiblischer Inhalte zu verteidigen, dann hat das doch auch seine volle Berechtigung.
Warum kannst du das nicht akzeptieren?


Es geht doch nicht um akzeptieren oder nicht akzeptieren! Da hast du wieder mal was falsch verstanden.
Ich meine, dass eine gute Gegenargumentation kann m. E. nur im echten Dialog und wenn zutreffend, berechtigt sein. Aber nicht so.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Allgemeine Diskussion, oder doch nur ein Monolog?

#78 von Hervé Noir , 18.11.2016 13:04

Zitat von Jurek im Beitrag #77

- - -
Woher weiß ich aber, dass du wirklich meinesgleichen bist und dass du den Kern über Christsein auch so wie ich vertrittst? Darüber hast du dir wohl zu wenige Gedanken gemacht um so was zu schreiben.
- - -


Hallo Jurek!

Ich gehe davon aus, dass der Topas weiß, durch wen die Welt erschaffen wurde und weshalb der Bericht über die Schöpfung, über die große Flut und die Geschichte Israels uns derart detailliert überliefert wurde. Dieses Wissen um die Stellung Jesu ist aber von ungeheurer Wichtigkeit. Wohl die meisten Bibel-Leser wissen selbstverständlich, dass der Mensch ohne das Opfer Jesu ewiges Leben nicht erlangen würde. Allerdings kursieren viele Irrlehren in Bezug auf die Bedingungen, die einzuhalten sind, um dieses Ziel nicht zu verlieren.

Übrigens kann ich nicht glauben, dass jemand das Ziel erreicht, wenn er sich nicht völlig von dem auch von Dir vertretenen Naturalismus losgesagt hat. Jedenfalls wird eine solcher Mensch schwerlich Teilhaber an der ersten Auferstehung sein können. Die meisten Christen werden in der wohl unmittelbar vor uns stehenden Endphase auf die vorhergesagten Täuscher hereinfallen...

Ich befürchte, Du wirst nun - wie so oft - das eine nicht mit dem andern verknüpfen können, und wirst aus diesem Grunde auf die Fortsetzung der Diskussion in einem anderen Thread bestehen...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 491
Registriert am: 25.03.2015


RE: Allgemeine Diskussion, oder doch nur ein Monolog?

#79 von Jurek , 18.11.2016 16:29

Hallo Hervé,

Zitat
Ich gehe davon aus, dass der Topas weiß, durch wen die Welt erschaffen wurde und weshalb der Bericht über die Schöpfung, über die große Flut und die Geschichte Israels uns derart detailliert überliefert wurde.


Und meinst du, dass diese Erkenntnis wird ihn oder einen anderen am Ende der Tage dann retten oder viel nützen? Gibt es nicht viel Wichtigeres als das, mit dem leider viele Leute die von sich meinen Christen zu sein, sich nicht beschäftigen, als ob das völlig unnötig wäre?
Ohne dabei zu begreifen, dass viele nur von scheinbar gleichem reden wie „Jesus“ und „Bedeutung seines Opfers“ etc., aber dabei sooo große Unterschiede und Unkenntnisse bestehen!
Du meinst dazu:

Zitat
Dieses Wissen um die Stellung Jesu ist aber von ungeheurer Wichtigkeit. Wohl die meisten Bibel-Leser wissen selbstverständlich, dass der Mensch ohne das Opfer Jesu ewiges Leben nicht erlangen würde. Allerdings kursieren viele Irrlehren in Bezug auf die Bedingungen, die einzuhalten sind, um dieses Ziel nicht zu verlieren.


Eben! Nur zu wissen um die Stellung JESU und um Opfer JESU, das reicht NICHT!
Alle mir bekannten Sekten (inkl. der „ZJ“) glauben das. Aber sind die deswegen schon Christen?
Also es kommt schon sehr darauf an sehr genau darüber zu diskutieren und anhand der Bibel das zu untersuchen und nicht so oberflächlich zu tun, wenn überhaupt.

Zitat
Übrigens kann ich nicht glauben, dass jemand das Ziel erreicht, wenn er sich nicht völlig von dem auch von Dir vertretenen Naturalismus losgesagt hat.


Welchen Naturalismus vertrete ich denn? Woher hast du denn das? Bitte um Quellennachweis, sonst ist deine Aussage nur eine leere Behauptung.

Zitat
Jedenfalls wird eine solcher Mensch schwerlich Teilhaber an der ersten Auferstehung sein können.


Aufgrund von was wird man dieser Teilhaber an der ersten Auferstehung denn sein? Was meinst du?
Aufgrund davon ob die Schöpfungstage 24-Std-Tage waren oder nicht? Oder ich an Israel glaube? Oder genau auf Grund von was? Und dann was fehlt mir also dann, um gerettet zu werden? Und was fehlt dir / euch davon, oder nicht? (Zumindest ihr schreibt eh nichts Genaueres darüber so dass ich das wüsste – daher frage ich ja).

Zitat
Die meisten Christen werden in der wohl unmittelbar vor uns stehenden Endphase auf die vorhergesagten Täuscher hereinfallen...


Leider wird das wohl auch so sein.
Und eine der vorhergesagten Täuscher ist m. E., wenn man von dem heilswichtigen Dingen durch welche unbedeutende Debatten ablenkt, die am Ende niemanden retten werden!

Zitat
Ich befürchte, Du wirst nun - wie so oft - das eine nicht mit dem andern verknüpfen können, und wirst aus diesem Grunde auf die Fortsetzung der Diskussion in einem anderen Thread bestehen...


Bestehen? Wer bin ich denn schon, dass ich hier auf Fortsetzung einer bestimmten Diskussion bei anderen bestehen würde? Das tue ich nicht! Jeder darf an Diskussion teilnehmen, den es hungert und dürstet. Wer meinst schon satt zu sein, der braucht das nicht, und ich werde auch auf eine Fortsetzung einer bestimmten Diskussion doch nicht bestehen!
Aber auch ich habe eine Meinung die ich wage sie mal bei Möglichkeit doch kundzutun.
Darf ich das nicht, zumal mir das wichtig ist und ich das begründen kann, warum das wichtig ist.


Und ich möchte auch noch auf deinen vergangenen Beitrag hier eine Antwort schreiben:

Zitat
Hast Du Dich auch nur ein einziges Mal etwas intensiver über die vom Schrat oder von Topas ins Forum gebrachten Argumente nachgedacht?


Hast du das Gefühl das dem nicht so wäre, WENN du alle meine Beiträge dazu liest, was ich auch schon unter dem Thema „Schöpfung oder Evolution?“ geschrieben habe und wie, wie auch mit was, ich was begründete?

Zitat
Diese richten sich zwar weitgehend gegen die mit Hundersttausenden Bänden vertretene naturalistisch indoktrinierte “Wissenschaft”. Aber das ist nicht weiter verwunderlich, steht das Glaubensleben eines Nachfolgers Jesus der Schrift zufolge doch unablässig unter Beschuss.


Aber was hat das jetzt mit mir zu tun?
Wenn du mir was schon als ein Akademiker schreibst, dann solltest du dich bitte zuerst darüber genauer informieren, um was es mir überhaupt in Wirklichkeit geht (am Besten mit Quellennachweis), sonst schreibst du es nur irgendwas so daher und an mir vorbei. Meinst du nicht auch dass das besser wäre und damit weniger Missverständnisse gäbe, aber dafür ein besserer Meinungsaustausch?

O.k., ich möchte nicht was erwarten, wenn du z. B. aufgrund vielleicht deines fortgeschrittenen Alters (?) nicht mehr so frisch wie früher bist. Aber etwas geht es immer.

Zitat
Wie könnte der Souverän auch die Tötung von Milliarden Menschen rechtfertigen, wenn diese sich redlich um die Wahrheit bemüht hätten?


Wem wird am Ende (Gerichtstag GOTTES) nur die Wahrheit was nützen? Die Heilswichtigen Dinge zu erkennen und auszuleben, das ist, was Bestand haben wird.
Siehst du das anders? Wenn ja, dann warum?

Zitat
Bei den meisten Menschen verpuffen die eindeutigen Warnungen der Schrift nicht zuletzt deshalb, weil Battalione von “Wissenschaftlern” denn Menschen weismachen, dass bereits die ersten Worten des Buches Genesis nicht wörtlich zu verstehen seien.


Und warum schreibst du mir das, als ob das was speziell mit mir zu tun hätte?
Nochmals: Informiere dich bitte zuerst genau darüber, um was es mir geht (ohne drauf los zu schauen oder sich davon beeinflussen zu lassen, was andere über mich schreiben), bevor du über irgendwas da argumentierst.

Zitat
Auch wenn ich weiß, dass sich Christen für die biblischen Vorhersagen schämen wie die Bett-Nässer (liegt wohl u.a. an den zahllosen falschen Interpretationen der Vorhersagen),


Welche Bedeutung hat das Wort „schämen“?
Laut dem Duden bedeutet dieser Begriff:
- bereuen, beschämt sein, im Erdboden versinken wollen, nicht ins Gesicht blicken/sehen können, [scham]rot werden/sein, verschämt sein; (gehoben) erröten
- sich genieren, schüchtern sein
.

Und was hat das bei den allermeisten Christen mit den Fakten zu tun, warum man Abstand davon nimmt?
Spekulative Vorhersagen z. B. über genaue Abfolge künftiger politischen Ereignisse u.d.g., aufgrund dessen man mit Zeiträumen für das Kommen des HERRN spekuliert, haben unter vielen Bibelorientierten Christen nichts mit sich dessen zu schämen zu tun, sondern mit Beachten JESU/Bibel Worte (z. B. Mat 24:4,42; Apg 1:7; 2.Pet 2:1; 1.Joh 4:1 u.d.g.).
Ja, viele falsche Propheten gab es schon vor denen uns die Bibel nicht um sonst warnt, die viel spekuliert hatten und vieles voraussagen wollten, was dann gar nicht eingetroffen ist.
Denen sollen Christen auch nicht nachfolgen!
Sich auf spekulative Vorhersagen über genauere zukünftige Ereignisse zu bewegen, heiß m. E. nicht schämen, sondern ungehorsam dem HERRN gegenüber zu sein!
Und DESWEGEN tue ich mich damit nicht beschäftigen, und nicht, weil ich mich dessen schämen würde.
Nimm also bitte dieses Wort aus deinen Argumenten dazu heraus, weil dieses unzutreffend ist.

Zitat
dennoch eine nachweisbare Behauptung: Um trotz während den in Kürze beginnenden Attacken geduldig ausharren zu können, sind Detailkenntnisse über dem Ablauf der letzten dreieinhalb Jahre des gegenwärtigen Systems äußerst notwendig. Denn wird ein Nachfolger Jesu schwach, gehört zumindest nicht zur ersten Kategorie...


Welche Detailkenntnisse meinst du zu besitzen, die nur dir bei was helfen sollen und mir nicht? Und bei was hilft dir das?
Wozu brauche ich irgendwelche derart „Kenntnisse“ von diesen schon sage und schreibe konkreten 3,5 Jahren vor dem Kommen JESU?
Das heißt, du musst wissen wann diese 3,5 Jahre beginnen und damit (zumindest ab diesem Zeitpunkt) genau wann JESUS kommen wird?
Und das brauchst du unbedingt? Für was denn bitteschön so genau?

Zitat
Übrigens: Ich habe einen akademische Ausbildung mit Abschluss wie fast alle Angehörigen meiner Familie.


Schön für dich. Doch wie lange liegt es schon her, als du aktiv in deinem Fach bzw. sogar direkt im Institut tätig warst?
Ich dagegen bin froh mit Ach und Krach die 8 Klassen Volksschule geschafft zu haben.
Aber bei deiner Vorbildung darf ich doch wohl mehr als bei Nichtakademikern erwarten, dass du mehr sachlicher und fundierter argumentierst? Oder ist dir das aufgrund von … nicht mehr so möglich?

Beste Grüße!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


in strome der Zeit ...

#80 von Jurek , 20.12.2016 16:42

Beitrag an Schrat kopiert aus Gibt es eine Feuerhölle? (5)

Zitat von Hervé
Zitat von Schrat im Beitrag Gibt es eine Feuerhölle?
Lieber Herve Noir,

ich kenne diese Argumentation, wie sie auch von ZJ eine zeitlang gebraucht wurde unter Hinweis auf Petrus. Nur ich halte sie nicht für stichhalting. Und zwar aus demselben Grund, warum ich vom Kontext davon ausgehen muß, daß die Tage in der Genesis buchstäbliche 24-Stunden-Tage gewesen sind. Adam und Eva durften daher daher bei der Aussage Jehovas, daß sie des Tages, an dem sie von der verbotenen Frucht essen sterben würden, von der buchstäblichen Bedeutung dieses Tages ausgehen,
- - -



Hallo Schrat!

Wusste nicht, dass auch die WTG diese Begründung gebraucht. Na ja, alles verkehrt machen die nun auch wieder nicht.

Adam und Eva starben nach ihrem Vergehen nicht sofort, wussten aber, dass sie sterben mussten. Möglichweise konnten sie sich noch nicht vorstellen, was der Tod bedeute. Wahrscheinlich verstanden sie das besser, als Kain seinen Bruder Abel umbrachte.

Die Gewissheit, dass mit dem Tag in 1. Mose 2,17 ein tausendjähriger gemeint war, ist von ausschlaggebender Bedeutung für die Einschätzung der aktuellen Weltlage. Der biblischen Chronik zufolge befinden wir uns am Ende des sechsten bzw. am Anfang des siebten Jahrtausends der Menschheitsgeschichte. Wer die aktuellen Nachrichten mit den Vorhersagen vergleicht, dem müsste eigentlich ein Licht aufgehen. Wenn nicht jetzt, wann dann...
Vergeistigt man die vorgenannte göttliche Drohung, verlieren die biblischen Vorhersagen ihr Fundament.

Dass es zumindest in vorchristlichen Jahrtausendwenden zum Auftritt auf die Weltbühne der bedeutendsten Persönlichkeiten kam, wissen wir aus der Schrift:

Wende erstes/ zweites Jahrtausend: Noah

Wende zweites/ drittes Jahrtausend: Abraham

Wende drittes/ viertes Jahrtausend: David

Ende viertes Jahrtausend/ Anfang erstes Jahrtausend neuer Zeitrechnung: Jesus

Vom Erscheinen einer Persönlichkeit von ähnlicher Bedeutung Ende erstes Jahrtausend/ Anfang zweites Jahrtausend neuer Zeitrechnung weiß die Geschichtsforschung nicht. Dass die Rückkehr Jesu zur Übernahme der Macht über die Erde vor Beginn Seiner tausend Jahre währenden Regierung vorhergesagt ist, ergibt sich aus der Schrift insgesamt. Damit will ich aber nicht behaupten, dass derzeit das genaue Jahr Seiner Rückkehr berechnet werden könne. Das aber ist dann möglich, wenn das derzeit für unmöglich gehaltene, im 17. Kapitel der Offenbarung vorhergesagte militärische Bündnis zustande kommt. Dieser Zeitpunkt dürfte auch mit den jüngsten Ereignissen, insbesondere in Berlin, recht nahe gerückt sein.

Grüße


PS.: Wenn der liebe Jurek meint, meinen Beitrag aus Ordnungsgründen in einen anderen Thread verlegen zu müssen, möge er das tun.


Zu dem „P.S.“: Ja, das hat überhaupt nichts mit dem Thema „HÖLLE“ zu tun, in dem das gepostet wurde!
HIER wurde ein ALLGEMEINER Bereich zur biblischen Themen eingerichtet wo man darüber dann „quer durch den Garten“ diskutieren kann.
Hier können derart Diskussionen fortgeführt werden.

Beste Grüße!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Allgemeine Diskussion, oder doch nur ein Monolog?

#81 von Hervé Noir , 21.12.2016 18:43

Zitat von Jurek im Beitrag #79

- - -

Zitat
dennoch eine nachweisbare Behauptung: Um trotz während den in Kürze beginnenden Attacken geduldig ausharren zu können, sind Detailkenntnisse über dem Ablauf der letzten dreieinhalb Jahre des gegenwärtigen Systems äußerst notwendig. Denn wird ein Nachfolger Jesu schwach, gehört zumindest nicht zur ersten Kategorie...

Welche Detailkenntnisse meinst du zu besitzen, die nur dir bei was helfen sollen und mir nicht? Und bei was hilft dir das?
Wozu brauche ich irgendwelche derart „Kenntnisse“ von diesen schon sage und schreibe konkreten 3,5 Jahren vor dem Kommen JESU?
Das heißt, du musst wissen wann diese 3,5 Jahre beginnen und damit (zumindest ab diesem Zeitpunkt) genau wann JESUS kommen wird?
Und das brauchst du unbedingt? Für was denn bitteschön so genau?
- - -


Mensch Jurek, Deine Worte lediglich als boshaft zu bezeichnen, ist fast nicht zu verantworten. Im Grunde sagst Du nichts anderes, als dass Gott dem Menschen eine Menge nutzloser Gedanken vermittelt hat...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 491
Registriert am: 25.03.2015


Spekulationen über Aussagen GOTTES sind unnütz!

#82 von Jurek , 22.12.2016 07:36

Hallo Hervé,

Zitat
Im Grunde sagst Du nichts anderes, als dass Gott dem Menschen eine Menge nutzloser Gedanken vermittelt hat...


Dann hast du da was grundsätzlich falsch verstanden, bzw. meine Aussagen völlig missverstanden (geschweige, dass du auf meine Fragen eingehst). Denn das habe ich an keiner Stelle geschrieben noch gemeint was du da behauptest.
Was aber zutrifft, das ist das, dass MENSCHEN eine Menge nutzloser Gedanken aus GOTTES Aussagen konstruieren, und wie du, meinen sie aus der Bibel auch berechnen zu können, wann genau JESUS wieder kommt!
Das ist natürlich ganz was anderes als das was du schreibst/missverstehst.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 22.12.2016 | Top

Um die Bedeutung von biblischen Aussagen muß gerungen werden

#83 von Schrat , 22.12.2016 09:23

Lieber Jurek,

Du begehst immer wieder - um mich mal der Ausdrucksweise von Topas zu bedienen - "Katergoriefehler", daß heißt du ordnest Dinge falsch ein!

Wenn sich Gott- und bibelgläubige Menschen Gedanken über die Bedeutung von Aussagen in der Bibel machen, dann hat das nichts mit "Spekulationen" zu tun, das heißt wilde und unbegründete Vermutungen.

Das begegnest Du auch in der Bibel. . Maria bewegte all die Worte, die der Engel zu ihr sprach "in ihrem Herzen". Das heißt, sie dachte darüber nach, was das wohl zu bedeuen hat und wie sich das erfüllt. Auch bei den ersten Christen, daß sie z.B. darüber nachsannen, was das wohl zu bedeuten hat, was Jesus sagte. Und da kamen sicher auch verschiedene Meinungen bei heraus. Oder wenn es um die Diskussion darum ging, ob das Gesetz (die Thora) denn nun auch von den Heiden zu halten wäre.
Wie die Apostelgeschichte berichtet, wurde darüber viel und heftig "disputiert", bis man dann unter der Leitung des Heiligen Geistes zu einer einhelligen Meinung kam.
Das hat nichts mit dem negativ belasteten Wort "Spekulationen" zu tun!

Im positiven Sinne muß man schon "spekulieren" (= Ausschau halten), möglichst in der Bibel selbst nachschauen, was sie zu einem Thema sagt oder welche Grundsätze sie offenbart. Manchmal muß man auch schauen, was im weltlichen Geschehen abläuft, im Sinne von nachschauen = spekulieren. Das hat auch Daniel gemacht, als es um die 70 Jahre der babylonischen Gefangenschaft ging. Da mußte er schon das, was prophezeit war, mit dem weltlichen Geschehen (Politik, Geschichte) abgleichen! Genauso auch heute. Daran ändert auch nichts, daß man sich in der Sache auch mal irren kann. Das sollte uns trotzdem nicht davon abhalten, weiterhin "Auschau" zu halten (= spekulieren).

Also, um die Bedeutung von biblischen Aussagne muß gerungen werden, daß hat nichts mit (negativem) "Spekulieren" zu tun!


Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 22.12.2016 | Top

nicht um Bedeutung jeder biblischen Aussagen muß gerungen werden, wenn sie noch nicht offebart sind!

#84 von Jurek , 22.12.2016 10:11

Hallo Schrat,

ich ordne die Dinge falsch ein, dass ich kritisiere, dass Hervé das genaue Kommen JESU berechnet aufs Jahr und Monat genau?
Das solltest du mir mal besser erklären!
(Sei es, du wusstest nicht, auf was ich mich bezog, um das hier so zu beurteilen).

Zitat
Manchmal muß man auch schauen, was im weltlichen Geschehen abläuft, im Sinne von nachschauen = spekulieren. Das hat auch Daniel gemacht, als es um die 70 Jahre der babylonischen Gefangenschaft ging.


Du spekulierst auch, da Daniel nichts von einer 70 Jahre dauernden babylonischen Gefangenschaft was schrieb!

Zitat
Also, um die Bedeutung von biblischen Aussagne muß gerungen werden, daß hat nichts mit (negativem) "Spekulieren" zu tun!


Im Falle von Hervé auf das was ich mich bezogen habe – schon! (Apg 1:7; 1.Joh 4:1)

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 22.12.2016 | Top

RE: nicht um Bedeutung jeder biblischen Aussagen muß gerungen werden, wenn sie noch nicht offebart sind!

#85 von Hervé Noir , 23.12.2016 18:31

Zitat von Jurek im Beitrag #84
Hallo Schrat,

ich ordne die Dinge falsch ein, dass ich kritisiere, dass Hervé das genaue Kommen JESU berechnet aufs Jahr und Monat genau?
- - -

Zitat
Also, um die Bedeutung von biblischen Aussagne muß gerungen werden, daß hat nichts mit (negativem) "Spekulieren" zu tun!

Im Falle von Hervé auf das was ich mich bezogen habe – schon! (Apg 1:7; 1.Joh 4:1)
- - -


Hallo Jurek!

Was genau hatte ich denn behauptet?

Der Führer des in Offenbarung 17 vorhergesagten 10+1-Bündnisses bleibt für 42 Monate an der Macht, das heißt, bis ihn (und mit ihm den falschen Propheten) der zur Erde zurückgekehrte Jesus entmachtet und die feindlichen Truppen vernichtet.

Damit ist doch klar gesagt, dass man mit dem Zustandekommen des Bündnisses die Rückkehr des Messias fast auf den Tag genau bestimmen kann. Die Notwendigkeit dieses militärisch ausgerichteten Bündnisses wird übrigens täglich drängender. Wohl unnötig weiter auszuführen, was das für die Menschheit bedeutet. Wegen der falschen Einschätzung der Ereignisse werden übrigens viele die Möglichkeit der Teilnahme an der ersten Auferstehung verpassen.

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 491
Registriert am: 25.03.2015


Sich vorsehen vor falschen Propheten!

#86 von Jurek , 24.12.2016 06:50

Zitat von Hervé
Was genau hatte ich denn behauptet?

= Rückkehr des Messias fast auf den Tag genau bestimmen kann.

Wegen der falschen Einschätzung der Ereignisse werden übrigens viele die Möglichkeit der Teilnahme an der ersten Auferstehung verpassen.



Zitat von Jurek
JESUS wird Ende September/ Anfang Oktober 2019 kommen???



1.Joh 4:1


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Sich vorsehen vor falschen Propheten!

#87 von Hervé Noir , 24.12.2016 10:39

Hallo Jurek!

Kannst Du oder willst Du nicht lesen? Oder glaubst Du, die Schrift ist für Menschen ohne Kopf bestimmt?

Ich lege die Schrift noch nicht einmal aus, sondern stelle die vorhergesagten Ereignisse lediglich in die geradezu zwangsläufig gebotene chronologische Reihenfolge.

Ich finde es zunehmend beklemmend, dass sich ach so gläubige Biblianer der Frage nach dem aktuellen Stand der Geschichte, gemessen an den Vorhersagen, verweigern. Ihnen scheint offenbar das Schicksal von Milliarden Menschen gleichgültig zu sein.

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 491
Registriert am: 25.03.2015


RE: Sich vorsehen vor falschen Propheten!

#88 von Jurek , 25.12.2016 06:46

Zitat
Ihnen scheint offenbar das Schicksal von Milliarden Menschen gleichgültig zu sein.


Inwiefern Hervé, deine (willkürliche Spekulationen und Missbrauch der Bibel wider vieler Warnungen darin die du nicht beachtest) Interpretationen zum GUTEM Ausgang beitragen (Schicksal) von Milliarden Menschen?
Wem soll DEINE Botschaft wie helfen und warum?
Und was hätte das ganze mit biblischem Evangelium zu tun, die Christen der Menschheit bringen sollen?
Hast du Antworten darauf?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Sich vorsehen vor falschen Propheten!

#89 von Jurek , 29.01.2017 06:36

Hallo Hervé,

anschließend an mein voriges unbeantwortetes Posting möchte ich hier das erwähnen, was du an einer anderen Stelle mal geschrieben hast:

Zitat
Es gibt außer Dir noch knapp 7.500 Millionen Menschen auf der jetzigen Erde. Viele unter ihnen wollen zunächst einfach nur überleben. Und genau für diese nicht der Gemeinde Zugehörigen bieten die Vorhersagen auch Trost und Hoffnung...


Meine zwei Fragen dazu:
Mit GOTT oder ohne GOTT wollen die Menschen Trost, Hoffnung und was konkret überleben?
Bietet das Evangelium über CHRISTUS und das vorhergesagte kommende Königreich GOTTES keinen Trost und Hoffnung – OHNE Spekulationen!?


Das was Hoffnung auf Rettung macht, ist eben die Frage nach dem, WIE man gerettet werden kann? Und vor was genau (wenn) sollte man sich fürchten?
Schreibe mir mal bitte kurz und bündig, WIE (aufgrund von WAS konkret) wird man gerettet und was wirklich bietet dauerhafte Lösung für die Zukunft?

Es nutzt nix wenn du nur was schreibst, aber nicht bereit bist darüber wirklich zu diskutieren und auf gestellte Fragen dazu zu antworten.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Sich vorsehen vor falschen Propheten!

#90 von Schrat , 29.01.2017 08:07

Lieber Jurek,

leider hast Du Dich als falscher Prophet erewiesen, weil Du nicht an dem festhältst, was Gott selber deutlich gesagt hat.

In einem Deiner vorigen Beiträge schriebst Du als Titel "Gott schuf nicht in 12 Stunden"....

Nun von 12 Stunden ist in der Genesis auch nicht explizit die Rede, Es steht da aber deutlich, daß die einzelnen Schöpfungsabschnitte innerhalb jeweils eines Tages geschahen, wobei Gott dann selber definiert hat, was ein Tag ist, von dem dort in der Genesis die Rede ist. Und nach Gottes Definition bestand jeder dieser Tage aus Licht und Finsternis, Abend und Morgen....

Wenn Du also etwas anderes behauptest, bist Du ein falscher Lehrer, gleichzuzusetzen mit einem falschen Propheten. Das Wort "Prophet" bezieht sich in der Bibel nicht nur auf Menschen, die etwas vorhersagten, sondern auch auf Menschen, die etwas verkündigten, also wirklich oder angeblich das Wort Gottes lehrten.

Du bist ein falscher Prophet!

Gott ist in der Lage, etwas augenblicklich zu erschaffen (vgl. Psalm 33:9), wie man dann auch an Jesu Wundern sehen kann, die mit der Hilfe des Geistes Gottes zustande kamen.

Mit deiner von Gottes Wort abweichenden Meinung, bezweifelst Du damit auch die Macht Gottes und lehrst etwas anderes, als das, was Gott selbst lehrt.

Wenn man sagt "falsch" muß man auch wissen was richtig ist! Insofern kannst Du nicht jeden, der herauszufinden sucht, was richtig ist, gleich unter "Falscher Prophet" einordnen. Natürlich sollte man, wenn etwas nicht gut belegt ist, sich vorsichtig ausdrücken und nicht andere darauf "festnageln" etwas genauso zu sehen.

Aber wenn Du andere als "Falsche Propheten" bezeichnest, weil sie bei den Prophezeiungen Gottes zu ergründen suchen, wie sich das und an wem sich das erfüllt, gleich unter "Falsche Propheten" einordnest, dann mußt Du damit rechnen, daß so eine Vorgehensweise auf Dich zurückfällt.

Soweit ich das erkenne, hat Herve zwar gewisse Überzeugungen, ist aber auch in der Lage andere Überzeugungen daneben stehen zu lassen, ist also nicht "dogmatisch".

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 29.01.2017 | Top

   

Das Laubhüttenfest
Was ist das Wichtigste !/?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen