Seele / Geist

#1 von Jurek , 04.10.2009 10:35

Gibt es einen Unterschied zwischen Seele und Geist?
Was versteht man unter diesen Begriffen?

 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009


RE: Seele / Geist

#2 von Ga-chen , 06.10.2009 09:48

Da bin ich auch bis heute noch nicht wirklich dahinter gekommen.....


 
Ga-chen
Beiträge: 29
Registriert am: 05.10.2009


Seele / Geist

#3 von Jurek , 11.10.2009 11:38

Warum soll die nachfolgende Aussage nicht stimmen:

Seele ist sterblich, Geist (welches diese Seele belebt) kehrt zu GOTT (zurück) ?

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Einiges davor:
Ich meine, dass in dem Gleichnis JESU aus Luk 16:19-31, geht es nicht um den (Zwischen-)Zustand des Menschen, sondern um das gelebte Leben und nun dann auch dem gerechten Lohn oder Strafe. Deswegen ist das auch ein Gleichnis und kein Tatsachenbericht.

Andere Bibelstelle aus Lukas (23:43), wird angeführt als ob JESUS dem Schächer gesagt hätte, dass noch HEUTE (also am gleichen Tag) wird er mit JESUS im Paradies (im Himmel?) sein.
Das kann aber nicht sein, denn JESUS war wirklich 3 Tage tot =(schlafähnlicher Zustand, wie z.B. Luk 8:52; Joh 11:11,13) und nicht im Paradies! = Joh 20:17a.

In Bezug auf Mat 10:28 wird auch da m.Ü. nicht gesagt, dass der Mensch aus Leib und Seele besteht!
Materieller Leib ist vergänglich, aber das wahre Leben (hier als „Seele“ bezeichnet) liegt in den Händen GOTTES.
Auch wenn man einem christlichen Zeugen =(Märtyrer) wegen seines Glaubens das Leben nimmt (das Leib tötet), so ist er vor GOTT nach wie vor lebendig – im Buch des Lebens. = Luk 20:38; Phil 4:3; Offb 3:5.
Das betrifft natürlich auch die Märtyrer aus Offb 6:9.

Und zu der schwierigen Stelle aus 1.Pet 3:19, gibt es mehr als nur eine mögliche Auslegung. Eine davon ist von Thomas Jettel hier zu finden.
Wenn die Bibel schreibt, dass JESUS drei Tage tot war und erst danach wurde Er vom VATER auferweckt, dann konnte Er nicht weiter gelebt haben, den so hätte Er uns nicht erlöst! (Apg 2:24; 10:40; 1.Kor 15:4; Offb 1:5).
Auch 1.Pet 4:6 meint nicht buchstäblich toten! -(vgl. Mat 8:22, was voraussetzt etwas die Zeit und Kultur zu kennen, in der solche Aussagen geäußert wurden).

Wenn JESUS (Luk 23:46) und Stephanus (Apg 7:59) aber ihren Geist GOTT übergeben, wie können sie dann im Grab (als Seelen?) weiterleben??? (Ps 146:4; Hes 18:4,20).

So wie in deutscher Sprache, so auch in biblischen Wendungen, wurde auch manchmal das Leben und Seele umschrieben mit dem Geist… =(Mehrbedeutungen).
Aber dass der Mensch nach dem Tode weiterlebt, stimmt m.E. nicht mit den Aussagen der Bibel überein, wo es klar sein sollte, dass die Auferstehung noch nicht stattfand (2.Tim 2:18), sondern wird frühestens dann stattfinden, wenn JESUS wiederkommt (1.Thes 4:16,17 = die ERSTE Auferstehung -Offb 20:5).
Wozu soll JESUS sie von Toten auferwecken, wenn sie schon bewusst angeblich leben sollen?

Mit obigen Verständnis ist ja doch auch leicht möglich solche Stellen wie Luk 12:22 u.ä. zu verstehen, ohne dass man gleich den Menschen dadurch ‚Unsterblichkeit’ verleit.

Jurek

(Siehe auch vvv ).
____________________________________________


Die Geschichte der Lehre
von der unsterblichen Seele


…Wir haben bereits einige Male den Ausdruck unsterbliche Seele benutzt, obwohl dieser Ausdruck nirgends in der Bibel zu finden ist. Was ist der Ursprung der Lehre von der unsterblichen Seele?
Das Konzept von der angeblichen Unsterblichkeit der Seele wurde zuerst im alten Ägypten und in Babylon gelehrt. „Der Glaube an das Weiterleben der Seele nach der Auflösung des Körpers ist ... Spekulation [und] ... keine ausdrückliche Lehre der Heiligen Schrift ... Der Glaube an die Unsterblichkeit der Seele wurde den Juden durch die griechische Philosophie gebracht, vornehmlich durch ihren Hauptbefürworter Platon (428-348 v. Chr.), der selbst durch die Orphik und die Eleusinischen Mysterien darauf kam, in denen babylonische und ägyptische Ansichten auf merkwürdige Weise vermischt wurden“ (Jewish Encyclopedia, Funk and Wagnalls, New York, 1941, Band VI, „Immortality of the Soul“, Seite 564, 566).
Der griechische Philosoph Platon war Schüler des Sokrates und lehrte, dass sich eine „unsterbliche Seele“ beim Tode vom Körper trennt. Die International Standard Bible Encyclopedia kommentiert die Sichtweise des alten Israels zur Seele wie folgt: „Wir werden mehr oder weniger durch die griechische bzw. platonische Vorstellung beeinflusst, dass der Körper stirbt, die Seele hingegen unsterblich ist. Diese Vorstellung widerspricht ganz dem israelitischen Bewusstsein und wird nirgends [im Alten Testament] gefunden“ (Eerdmans, Grand Rapids, 1956, Band II, Stichwort „Death“, Seite 812).
Als das Evangelium Christi der römischen und griechischen Welt gepredigt wurde, wurde auch das frühe Christentum von griechischen Philosophien beeinflusst. Um 200 nach Christus entwickelte sich die Lehre von der Unsterblichkeit der Seele zu einer Kontroverse in der Kirche.
Das Evangelical Dictionary of Theology beschreibt, wie Origenes, ein früher und einflussreicher Theologe, von griechischem Gedankengut beeinflusst wurde:
„Spekulationen über die Seele in der Zeit nach den Aposteln wurden von griechischer Philosophie stark beeinflusst. Als Beleg dafür dient Origenes’ Akzeptanz der platonischen Lehre von der Präexistenz der Seele. Diese war ursprünglich reiner Verstand (griechisch nous), der aufgrund seines Abfalls von Gott zur Seele ,abgewertet‘ wurde (griechisch psyche), als er seine Beteiligung am göttlichen Feuer verlor, indem er auf die Erde blickte“ (Baker Book House, Grand Rapids, 1992, Stichwort „Soul“, Seite 1037).
Die weltliche Geschichte offenbart, dass das Konzept von der Unsterblichkeit der Seele ein antiker Glaube vieler heidnischer Religionen, jedoch keine biblische oder apostolische Lehre ist und deshalb den ersten Christen unbekannt war.

= Zitat aus „Nach dem Tode – was dann?“, aus dem „Gute Nachrichten“-Verlag.


 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 11.10.2009 | Top

RE: Seele / Geist

#4 von Gast , 26.04.2010 12:03

Es gibt ein downloadbares tape von A. Wommack,
das sich profund, ja atemberaubend klar und belebend
mit dem Unterschied zwischen Seele und Geist auseinandergesetzt hat.
(Nur in Englisch.)

http://www.awmi.net/extra/audio/1027

Spirit, Soul, and Body


RE: Seele / Geist

#5 von Jurek , 26.04.2010 17:05

Hallo!

In English hilft mir pers. das nicht weiter (in MP3), da ich Englisch nicht kann. … (Leider).

Was ist also bitte dann die (deine) Pointe zu dem Thema (in deutscher Sprache)?

Danke + Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 01.05.2010 | Top

RE: Seele / Geist

#6 von Jurek , 04.10.2011 08:15

Jemand schrieb an einer Stelle:

Zitat
Es kann nicht sein, dass alle einen Geist in sich tragen, nur Gott nicht. Gottes Geist würde nach Deiner Version, wie sie bei mir ankommt, neben Gott existieren und nicht in ihm.


Ich verstehe bis jetzt aus der Bibel das so, dass es einen Unterschied gibt zwischen Leib, Seele und Geist.
Abgesehen dass alles davon Eigentum GOTTES ist, ist es der belebender Geist, der aus einer sonst toten Seele eine lebendige macht. Und dieser Geist ist, was dann nach beenden des Lebens, wieder zum GOTT zurückkehrt.
Dieser Geist geht nur von JEHOVA aus und ER lässt es zu, bzw. befähigt jemanden, den ER will, auch diesen SEINEN Geist weiter zu geben.
Hat aber JEHOVA (der Quell allen Lebens) einen Geist in sich, der IHN belebt? Da gibt es m.E. eine Ausnahme, gegenüber den Geschaffenen, die von JEHOVA belebt werden (am Leben erhalten werden)!
Nach meinem Verständnis aus der Bibel, ist JEHOVA aus sich selbst heraus das Leben. ER hat in sich einen Geist, aus dem dieser in vielfältiger weise und in übernatürlicher weise wirken kann. – Das ist die einzige Ausnahme im Universum aber, dass dieser Geist nicht etwas darstellt, was JEHOVA am Leben erhällt, weil ER bekam das nicht (wie alle anderen Geschöpfe), sondern in sich als einen UNZETRENNLICHE Einheit bildet.
JESUS hat z. B. diesen Geist aber nicht aus sich heraus, sondern Er hat diesen belebenden Geist vom VATER empfangen. Als Er starb, hatte Er auch diesen Geist dem VATER übergeben und selber hörte Er auf wo bewusst noch zu existieren, und war völlig vom VATER abhängig, dass ER Ihn wieder belebt - diesen Geist wieder in Ihn legt.
Die Geschöpfe können sich leicht von ihrer Einheit Körper/Seele/Geist teilend trennen, aber das kann überhaupt bei JEHOVA nicht vorkommen, ist gar unmöglich.

Hat wer dazu welche Einwände?


 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 04.10.2011 | Top

RE: Seele / Geist

#7 von Schrat , 02.04.2012 19:03

Hallo ihr Lieben,

ich häng mich mal an die Diskussion an. Im Cherkaphael-Forum hatte ich zu derselben Thematik mal folgenden Kommentar losgelassen:

Hier die Meinung vom Schrat:

Siegfried Kettling, Weissach im Tal
Ich gebe hier mal einen Aufsatz von Siegfried Kettling, Weissach im Tal, wieder, der unter Bibelbund.de erschienen ist und die "Ganztod-Theorie" beleuchtet, aber aufgrund biblischer Befunde zu anderen Schlussfolgerungen als die Verfechter der "Ganztodtheorie" kommt

Bei der Ganztodtheorie, die auch J.Z. und m.W.auch die Adventisten vertreten werden biblische Aussagen, die nicht systemgerecht sind, uminterpretiert oder als belanglos beiseite geschoben.

Hier der Aufsatz auszugsweise:

Zitat
"Wo sind unsere Toten?




"Zwischenzustand." und Unterscheidung von Körper und Seele (Geist)

Jesus erzählt das Gleichnis vom reichen Mann und armen Lazarus ( <Luk. 16, 19-31>. Nach dem Tod findet sich der eine im "Hades" (hehr. "Scheol"), der andere "in Abrahams Schoß" (gemeint ist der besondere Ehrenplatz zur Rechten des Erzvaters beim himmlischen Mahl, vgl. <Joh. 13, 23>.)

Hier wird deutlich ein "Zwischenzustand" vorausgesetzt, der bei aller Vorläufigkeit schon Merkmale des Endgültigen (Qual - Freude) trägt. Da zugleich von "sterben-" und "Begrabenwerden" die Rede ist, ist auch eine Unterscheidung von Körper und "Seele" vollzogen.

Bei diesem Text hat man immer wieder den Einwand vorgebracht, es handele sich nur um ein Gleichnis, Jesus bewege sich in den Denkbahnen der Pharisäer, um sich auf die Vorstellungswelt seiner Hörer einzulassen, und der Zielpunkt (der "Skopus") sei keineswegs "Belehrung über Zustande im Jenseits", sondern Ruf zum Gehorsam gegen das heute ergehende Wort (V. 29-31). Aber Jesus vertritt dieselbe Sicht, wenn er dem Schächer zusagt: "Amen, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradiese sein" (<Luk. 23, 43>). Auch hier ist ein "Zwischenzustand" ins Auge gefaßt, ein vorläufiges "Wo" und "Wie": "Paradies" und "mit mir" heißen die Stichworte.

Die Unterscheidung zwischen Körper und "Seele" findet sich auch in dem Jesuswort <Matthaus 10, 28>: Die Menschen können wohl den Leib (Körper) töten (das ist die äußerste Grenze des ihnen Möglichen!), die "Seele" aber steht allein in Gottes Macht.

Im letzten Buch der Bibel ist von den "Seelen" der Märtyrer die Rede, die sich unter dem (bzw. unten am) Altar aufhalten und ungeduldig wartend nach dem letzten Gericht und der Endvollendung rufen: "wie lange noch?" (<Offb. 6, 9>). "Mag auch der Leib vergehen, die Seele ist als himmlisches Opfer Gott zugehörig" (E. Lohmeyer).

In <1. Pet 3, 19> wird bezeugt, daß Jesus selbst (ob nach seiner Auferweckung oder in den "drei Tagen" zwischen Karfreitag und Ostern, ist umstritten) den "Geistern im Gefängnis" gepredigt habe. Dabei ist an die als besonders verstockte und verdammte Generation zur Noahzeit gedacht: Selbst ihnen wird das Evangelium ausgerichtet, und sie sind offenbar in der Lage, es zu vernehmen. Ihr Wachsein, ihre Bewußtheit verstehen sich dabei von selbst (vgl. auch <1. Petr. 4, 6>), sie sind Kennzeichen des Zwischenzustands.

Die damit verbundene Unterscheidung von Körper und "Seele" (bzw. ''Geist") spricht Jesus sterbend aus, wenn er betet: "Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände" (<Luk. 23, 46>). Der sterbende Stephanus birgt sich in dasselbe Gebet: "Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!" (<Apg. 7, 59>)."




Man sollte die biblische Definition der Anatomie des Menschen beachten (<Heb.4:12>)
"Denn das Wort Gottes ist lebendig und übt Macht aus und ist schärfer als jedes zweischeidige
Schwert und dringt durch selbst bis zur Scheidung von Seele und Geist und von Gedanken....".
»Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und euer ganzer Geist und Seele und Leib werde untadelig bewahrt bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus« (<1.The 5,23>).
Die "Seele" ist das Wesentliche des Menschen, seine Persönlichkeit einschliesslich seiner Erfahrungen. Gleichsam der "Same" (vgl. <2. Kor. 4:16> "innerliche Mensch" und <1. Kor. 15:35-41>)

Die Wörter "Geist" und "Seele" werden in der Bibel häufig synonym gebraucht, wobei das Wort "Seele" mehr den Aspekt der Gefühle und der Leiblichkeit hervorhebt. Manche sprechen deswegen auch von einer "Geist-Seele". Der Geist ist erst einmal bei der Geburt sozusagen "tabula rasa", ein unbeschriebenes Blatt und wird im Laufe des Lebens durch Erfahrungen und Charakter zu einem beschriebenen Blatt, der immateriellen, aber nicht unsterblichen "Geist-Seele".

Der Umstand, dass auch Tiere "Seelen" genannt werden, spricht nicht gegen diese Sicht der Dinge, nur dass für diese "Seelen" kein ewiges Dasein vorgesehen ist. Sie haben von Jehova bei ihrer Erschaffung nicht den besonderen "Odem des Lebens" durch die Nase eingehaucht bekommen.

»Und Gott der Herr bildete den Menschen, Staub vom Erdboden,und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch wurde eine lebendige Seele« (<1.Mos 2,7>).

Es ist zu Unrecht oft darauf hingewiesen worden, dass die Seele einfach nur das Leben bedeutet, wie es den stofflichen Organismus von Mensch und Tier belebt (siehe <Mat 2,20>; <Mat 16,25.26>; <Luk 12,22>). Diese Bedeutung hat das Wort Seele auch, aber sie hat eine vergleichbare Vielfalt an Bedeutungen wie das Wort Geist.

J.Z. verweisen bei dem Thema "Seele" immer gerne auf <1. Mose 2:7>:"...und der Mensch w u r d e eine lebendige Seele". Wenn wir aber den Gebrauch des Wortes "Seele" in der Bibel untersuchen stellen wir fest, dass der Mensch sowohl eine Seele w u r d e als auch, dass der Mensch eine Seele h a t.

Die Seele bildet im Menschen zusammen mit dem Geist die Persönlichkeit (<Luk 9,24>; <Heb 6,19>; <Heb 10,39>). Sie steht - wie der Geist - für das »Ich« des Menschen (<2.Kor 1,23>; <Jes 53,11>;< Kla 3,24>). Wenn die Seele eine gewisse Mittelstellung zwischen Geist und Leib einnimmt, dann hat sie zum einen Bezug zum Geist, weshalb wir sie auch »Geist-Seele« nennen. Andererseits steht sie in enger Verbindung mit dem Leib, dem äußeren Menschen. Das Wort "Geist" steht mehr für den Verstand, die Denkkraft, dann aber auch für die vorherrschende Antriebskraft, die Einstellung eines Menschen.

Dass der Mensch in seiner Ganzheit eine lebendige Seele wurde, stellt eben die enge Beziehung der Seele und des Leibes heraus, denn dort ging es um die Belebung der Erde, der toten Materie. In diesem Sinn, und in keinem anderen, wird auch das Tier »lebendige Seele« genannt. Die Seele des Tieres ist ihm nicht vom Schöpfer eingehaucht worden, was beim Menschen gerade der Fall ist. Darin besteht der wesentliche Unterschied zwischen dem Tier und dem Menschen (<3.Mos 24,17.18>).

Insofern wird bei der Auferstehung tatsächlich dieser Mensch auferstehen und nicht eine perfekte Kopie (Klon) von ihm!

Eine empfehlenswerte Lektüre zu diesem Thema ist das Buch "Und die Toten leben doch", welches im CLV-Verlag Bielefeld erschienen ist. Aus diesem Buch habe ich die meisten der vorstehenden Gedanken entnommen.

Mensch und Tier haben zwar denselben "Odem des Lebens" (1. Mose 7:22), doch beim Menschen wird die Seele (oder Geist-Seele) bei Gott im "Beutel des Lebens" aufbewahrt. (1. Samuel 25:29)

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.771
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 02.04.2012 | Top

RE: Seele / Geist

#8 von Schrat , 08.05.2012 09:20

Ihr Lieben,

ich wollte den vorherigen Beitrag noch ergänzen. Bei dem Beitrag ging es mir in erster Linie darum, zu zeigen, wie die Bibel die Begriffe Leib, Geist und Seele gebraucht und daß es danach beim Menschen doch etwas Imaterielles geben muß, welches den Tod überdauert und von Gott bei der Auferstehung als Grundlage genommen wird.

Allerdings gehen viele Interpretationen in christlichen Gemeinschften davon aus, daß diese "Seele" oder dieser "Geist" dann nach dem Tod ein eigenständiges Leben mit Bewußtsein hat. Auch der von mir abgedruckte Kommentar enthält solche Deutungen in Verbindung mit dem Schächer am Kreuz und dem Gleichnis vom Reichen Mann und Lazarus.

Der Meinung bin ich allerdings nicht.Wie Jesus bei Lazarus zeigte "schläft" diese Seele bis zur Auferstehung, sie ist also ohne Bewußtsein. Das deckt sich mit dem, was der Prediger in Prediger Kapitel 9:5,10 sagt.

Selbst diejenigen, die die Bibel als "Braut Christi" bezeichnet, müssen bis zur Wiederkunft Christi im Todesschlaf verharren. Paulus spricht davon, daß dies zur Zeit der "letzten Posaune" geschieht, nicht vorher.
Es gibt zwar ein paar Bibelstellen, die man gerne im Sinne eines sofortigen Seins beim Herrn deutet. Diese müssen wir aber im Kontext der grundlegenden Aussagen anwenden. Paulus spricht davon, daß er lieber beim Herrn wäre, aber dies wird sich erst bei der Wiederkunft Christi erfüllen. Erst dann kann er beim Herrn sein.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.771
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 08.05.2012 | Top

RE: Seele / Geist

#9 von Jurek , 08.05.2012 09:39

Guten Morgen, Schrat und Mitleser!

Interessante Gedanken.
Und zu der abschließender Aussage von dir noch (m)ein Gedanke dazu:
1.Kor 15:20ff = vor JESUS ist niemand wo auferstanden und in den Himmel gekommen.
Alle die einst durch einen Wunder des HERRN von toten auferweckt wurden, sind dann nach gewisser Zeit auch wieder gestorben.
Die Auferstehung vorerst nur der Gläubigen, wird erst geschehen, wenn JESUS wieder kommt (1.Thes 4:16,17) und nicht wie manche behaupten, die seinen jetzt schon im Himmel (vgl. 2.Tim 2:18).

Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009


.

#10 von Isai , 11.05.2013 13:16

.


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 820
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 11.05.2013 | Top

Seele

#11 von Isai , 11.05.2013 13:55

Hallo,


auch wenn ich das schon gelesen habe, könnte es nicht auch folgendermaßen sein?

Matthäus 10:28
Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als auch Leib zu verderben vermag in der Hölle! (Elberfelder)

Habt keine Angst vor denen, die nur den Leib töten, der Seele aber nichts anhaben können. Fürchtet aber den, der Seele und Leib dem Verderben in der Hölle preisgeben kann. (NeÜ)

Offenbarung 6:9-11
Nun brach das Lamm das fünfte Siegel auf. Da sah ich unten am Altar die Seelen der Menschen, die man umgebracht hatte, weil sie an Gottes Wort festhielten und ihm als seine Zeugen treu geblieben waren. Sie riefen mit lauter Stimme: "Du heiliger und wahrhaftiger Herrscher! Wie lange dauert es noch, bis du unser Blut an den Bewohnern der Erde rächst und sie richtest?"
11 "Habt noch eine kurze Zeit Geduld!", bekamen sie zur Antwort, während jeder von ihnen ein weißes Gewand erhielt. Erst müsse noch eine bestimmte Zahl ihrer Glaubensgeschwister zum Ziel kommen und so wie sie getötet werden.
(NeÜ)

9 Und als es das fünfte Siegel öffnete, sah ich unter dem Altar die Seelen derer, die geschlachtet worden waren um des Wortes Gottes und um des Zeugnisses willen, das sie hatten.
10 Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen: Bis wann, heiliger und wahrhaftiger Herrscher, richtest und rächst du nicht unser Blut an denen, die auf der Erde wohnen?
11 Und es wurde ihnen einem jeden ein weißes Gewand gegeben; und es wurde ihnen gesagt, dass sie noch eine kurze Zeit abwarten sollten, bis auch ihre Mitknechte und ihre Brüder vollendet seien, die ebenso wie sie getötet werden sollten.
(Elberfelder)

Offenbarung 20:4
Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und das Gericht wurde ihnen übergeben; und ich sah die Seelen derer, die um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen enthauptet worden waren, und die, welche das Tier und sein Bild nicht angebetet und das Malzeichen nicht an ihre Stirn und an ihre Hand angenommen hatten, und sie wurden lebendig und herrschten mit dem Christus tausend Jahre. (Elberfelder)


Dann sah ich Throne und sah, wie alle, die darauf Platz nahmen, ermächtigt wurden Gericht zu halten. Ich sah auch die Seelen derer, die enthauptet worden waren, weil sie sich zur Botschaft von Jesus bekannt hatten und öffentlich für Gottes Wort eingetreten waren. Sie hatten das Tier und sein Standbild nicht angebetet und das Kennzeichen des Tieres an Hand oder Stirn nicht angenommen. Jetzt wurden sie wieder lebendig und herrschten tausend Jahre lang zusammen mit dem Messias.
(NeÜ)


Auch wenn die Theorie-Abschieß-Position schon eingenommen wurde, entgegen des bisher Gelernten gibt es wohl doch eine Seele, die dem Menschen innewohnt. Sie ist aber sterblich. Zumindest verstehe ich das im Moment so. Damit ist nicht gesagt, dass die Lehre der Unsterblichkeit der Seele stimmt! Hesekiel 18:4 u. a. bzw. sie kann nach obiger Aussage JESU im Matthäus-Evangelium von GOTT vernichtet werden. Warum sollte JESUS so etwas erwähnen, wenn es nicht stimmte?

Außerdem ist je nach Bibeltext zu unterscheiden, wann mit Seele "Leben" oder ein lebendiger Mensch gemeint ist und wann etwas anderes.
Werden Menschen auferweckt (solange sind sie ruhend im Hades, bis zum Gericht) und bestünden dann nur aus Leib und dem eingehauchten Lebens-Geist plus aller Dinge, die seine Persönlichkeit ausmachten, wäre das wohl ein Klonen, keine Wiedererweckung - oder doch ganz anders

Eure Gedanken hierzu?



Lieben Gruß,

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 820
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 11.05.2013 | Top

RE: Seele

#12 von Jurek , 11.05.2013 15:59

Hallo Isai,

so ähnlich wie mit der traditioneller Trinitätslehre, die ich in der Bibel so nicht vorfinde und solche Stellen wie 1.Tim 2:5,6 etc auch anders verstehe als die Trinitarier es deuten – auch in Bezug auf JESU Auferstehung, was heute in Bibellesung war…, – ist es m.E. genau auch so in Bezug auf die Seele.

Zitat
Auch wenn die Theorie-Abschieß-Position schon eingenommen wurde, entgegen des bisher Gelernten gibt es wohl doch eine Seele, die dem Menschen innewohnt. Sie ist aber sterblich.


Eine Seele die sterblich ist (wie du das verstehst) steht im Widerspruch mit der gängigen Meinung, dass die Seele unsterblich sei, also als etwas extra Innewohnendes im Menschen …
Was ist also die Seele, müsste man fragen, dabei sich auf den Gesamtkontext der Bibel beziehend, nicht nur auf bestimmte Bibelstellen.
Seele ist also nicht etwas, was immer bewusst und gesondert existent ist. Diese können Menschen oder sonst welche Umstände, zerstören.

Zunächst als „Seele“ verstehe ich persönlich aus der Bibel nicht etwas, was wirklich im Menschen wohnt.
Vergleicht man die verschiedene Bibelübersetzungen untereinander, so steht da mal von Seelen (z.B. so und so viele Seelen Gemeinde), und in der anderen: So uns so viele Menschen. …
Lebende Seelen – das sind z.B. auch Tiere! (Es gibt auch tote Seelen).
Wie kann eine Seele im den Lebewesen „wohnen“? Ist das was anderes als das beseelte (belebte) Lebewesen selbst?

Menschen können das Leben anderer Menschen vernichten. Aber nur GOTT/JESUS kann auch die Seele (das wahre Leben) vernichten. (Siehe auch mein neues „Untertext“).

Zitat
Außerdem ist je nach Bibeltext zu unterscheiden, wann mit Seele "Leben" oder ein lebendiger Mensch gemeint ist und wann etwas anderes.


Wie erwähnt, es gibt lebende Menschen, die in GOTTES Augen tot sind, und es gibt lebende Menschen, die in GOTTES Augen leben(-dig sind)! -(vgl. Mt 8:22).
Hierbei geht es dann um die Seele des wahren Lebens vor GOTT.

Zitat
Werden Menschen auferweckt (solange sind sie ruhend im Hades, bis zum Gericht) und bestünden dann nur aus Leib und dem eingehauchten Lebens-Geist plus aller Dinge, die seine Persönlichkeit ausmachten, wäre das wohl ein Klonen, keine Wiedererweckung - oder doch ganz anders


Eine Wiedererschaffung? Es wird doch nicht wieder 1:1 der alte Leib auferstehen?
Oder wie ist es damit? …

Gruß!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das Leben nicht.
" - 1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009


RE: Seele

#13 von Schrat , 11.05.2013 16:16

Lieber Isai,

Zitat
Auch wenn die Theorie-Abschieß-Position schon eingenommen wurde, entgegen des bisher Gelernten gibt es wohl doch eine Seele, die dem Menschen innewohnt. Sie ist aber sterblich. Zumindest verstehe ich das im Moment so. Damit ist nicht gesagt, dass die Lehre der Unsterblichkeit der Seele stimmt! Hesekiel 18:4 u. a. bzw. sie kann nach obiger Aussage JESU im Matthäus-Evangelium von GOTT vernichtet werden. Warum sollte JESUS so etwas erwähnen, wenn es nicht stimmte?



In dieser Sache habe ich meine von Zeugen Jehovas eingetrichtete Lehre nach sorgfältiger nochmaliger Überprüfung auch ein kleinwenig modifiziert und komme zu dem gleichen Schluß wie Du.

Man muß zwischen der "Seele" an sich und der "Unsterblichkeit der Seele" unterscheiden. Ich glaube, daß es schon einen Grund hat, wenn im NT mehrfach zwischen Körper, Geist und Seele unterschieden wird. Es gibt eine imaterielle "Seele", die ist aber nicht potentiell unsterblich wie Gott oder Geistwesen. Bei Gott ist diese Seele "im Beutel des Lebens" aufbewahrt.

Wenn jemand gestorben ist, bleibt auf jeden Fall die Seele erhalten. In ihr ist alles gespeichert, was die betreffende Person ausmacht, ihre Erinnerungen, ihre Persönlichkeit, das Ich-Bewusstsein. Bei der Auferstehung am letzten Tag wird sie wieder mit einem Körper vereint, entweder mit einem irdischen (für die meisten Menschen) oder mit einem "Leib der Herrlichkeit" (für die 144000).

Wie Paulus in <1. Korinther 15> zeigt, wird in Verbindung mit der Auferstehung von einem Samenkorn gesprochen, welcher bleibt. Dies ist nach meiner Überzeugung die imaterielle Seele. In diesem Samenkorn ist alles Wesentliche der künftigen Pflanze enthalten.

Beim Gebrauch des Wortes Seele in der Bibel kommen eine ganze Reihe von Aspekten zum Vorschein. Man sollte nicht nur die Texte des AT berücksichtigen, sondern auch die Texte des NT,d ie von der Seele handeln, denn erst durch Jesus wurde Licht auf Leben und Unvergänglichkeit geworfen.

Die Seele muss bis zur Auferstehung im Hades (Totenreich) bleiben. Sie "schläft" sozusagen und ist sich nicht des Geringsten bewusst.


Der Mensch kann sowohl eine Seele sein als auch haben, je nach dem, welcher Aspekt hervorgehoben werden soll. Insofern stimmt der gerne von J.Z. gebrauchte Vergleich nicht "Es ist ein Unterschied ob man ein Esel ist oder einen Esel hat..."

Ich gebe hier mal einen Aufsatz von Siegfried Kettling, Weissach im Tal, wieder, der unter Bibelbund.de erschienen ist und die "Ganztod-Theorie" beleuchtet, aber aufgrund biblischer Befunde zu anderen Schlussfolgerungen als die Verfechter der "Ganztodtheorie" kommt

Bei der Ganztodtheorie, die auch J.Z. und m.W.auch die Adventisten vertreten werden biblische Aussagen, die nicht systemgerecht sind, uminterpretiert oder als belanglos beiseite geschoben.

Hier der Aufsatz auszugsweise:

"Wo sind unsere Toten?




"Zwischenzustand." und Unterscheidung von Körper und Seele (Geist)

Jesus erzählt das Gleichnis vom reichen Mann und armen Lazarus ( <Luk. 16, 19-31>. Nach dem Tod findet sich der eine im "Hades" (hehr. "Scheol"), der andere "in Abrahams Schoß" (gemeint ist der besondere Ehrenplatz zur Rechten des Erzvaters beim himmlischen Mahl, vgl. <Joh. 13, 23>.)

Hier wird deutlich ein "Zwischenzustand" vorausgesetzt, der bei aller Vorläufigkeit schon Merkmale des Endgültigen (Qual - Freude) trägt. Da zugleich von "sterben-" und "Begrabenwerden" die Rede ist, ist auch eine Unterscheidung von Körper und "Seele" vollzogen.

Bei diesem Text hat man immer wieder den Einwand vorgebracht, es handele sich nur um ein Gleichnis, Jesus bewege sich in den Denkbahnen der Pharisäer, um sich auf die Vorstellungswelt seiner Hörer einzulassen, und der Zielpunkt (der "Skopus") sei keineswegs "Belehrung über Zustande im Jenseits", sondern Ruf zum Gehorsam gegen das heute ergehende Wort (V. 29-31). Aber Jesus vertritt dieselbe Sicht, wenn er dem Schächer zusagt: "Amen, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradiese sein" (<Luk. 23, 43>). Auch hier ist ein "Zwischenzustand" ins Auge gefaßt, ein vorläufiges "Wo" und "Wie": "Paradies" und "mit mir" heißen die Stichworte.

Die Unterscheidung zwischen Körper und "Seele" findet sich auch in dem Jesuswort <Matthaus 10, 28>: Die Menschen können wohl den Leib (Körper) töten (das ist die äußerste Grenze des ihnen Möglichen!), die "Seele" aber steht allein in Gottes Macht.

Im letzten Buch der Bibel ist von den "Seelen" der Märtyrer die Rede, die sich unter dem (bzw. unten am) Altar aufhalten und ungeduldig wartend nach dem letzten Gericht und der Endvollendung rufen: "wie lange noch?" (<Offb. 6, 9>). "Mag auch der Leib vergehen, die Seele ist als himmlisches Opfer Gott zugehörig" (E. Lohmeyer).

.............

Die damit verbundene Unterscheidung von Körper und "Seele" (bzw. ''Geist") spricht Jesus sterbend aus, wenn er betet: "Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände" (<Luk. 23, 46>). Der sterbende Stephanus birgt sich in dasselbe Gebet: "Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!" (<Apg. 7, 59>)."


-----------------------------------

Soweit das Zitat

Man sollte die biblische Definition der Anatomie des Menschen beachten (<Heb.4:12>)
"Denn das Wort Gottes ist lebendig und übt Macht aus und ist schärfer als jedes zweischeidige
Schwert und dringt durch selbst bis zur Scheidung von Seele und Geist und von Gedanken....".
»Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und euer ganzer Geist und Seele und Leib werde untadelig bewahrt bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus« (<1.The 5,23>).
Die "Seele" ist das Wesentliche des Menschen, seine Persönlichkeit einschliesslich seiner Erfahrungen. Gleichsam der "Same" (vgl. <2. Kor. 4:16> "innerliche Mensch" und <1. Kor. 15:35-41>)

Die Wörter "Geist" und "Seele" werden in der Bibel häufig synonym gebraucht, wobei das Wort "Seele" mehr den Aspekt der Gefühle und der Leiblichkeit hervorhebt. Manche sprechen deswegen auch von einer "Geist-Seele". Der Geist ist erst einmal bei der Geburt sozusagen "tabula rasa", ein unbeschriebenes Blatt und wird im Laufe des Lebens durch Erfahrungen und Charakter zu einem beschriebenen Blatt, der immateriellen, aber nicht unsterblichen "Geist-Seele".

Der Umstand, dass auch Tiere "Seelen" genannt werden, spricht nicht gegen diese Sicht der Dinge, nur dass für diese "Seelen" kein ewiges Dasein vorgesehen ist. Sie haben von Jehova bei ihrer Erschaffung nicht den besonderen "Odem des Lebens" durch die Nase eingehaucht bekommen.

»Und Gott der Herr bildete den Menschen, Staub vom Erdboden,und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch wurde eine lebendige Seele« (<1.Mos 2,7>).

Es ist zu Unrecht oft darauf hingewiesen worden, dass die Seele einfach nur das Leben bedeutet, wie es den stofflichen Organismus von Mensch und Tier belebt (siehe <Mat 2,20>; <Mat 16,25.26>; <Luk 12,22>). Diese Bedeutung hat das Wort Seele auch, aber sie hat eine vergleichbare Vielfalt an Bedeutungen wie das Wort Geist.

J.Z. verweisen bei dem Thema "Seele" immer gerne auf <1. Mose 2:7>:"...und der Mensch w u r d e eine lebendige Seele". Wenn wir aber den Gebrauch des Wortes "Seele" in der Bibel untersuchen stellen wir fest, dass der Mensch sowohl eine Seele w u r d e als auch, dass der Mensch eine Seele h a t.

Die Seele bildet im Menschen zusammen mit dem Geist die Persönlichkeit (<Luk 9,24>; <Heb 6,19>; <Heb 10,39>). Sie steht - wie der Geist - für das »Ich« des Menschen (<2.Kor 1,23>; <Jes 53,11>;< Kla 3,24>). Wenn die Seele eine gewisse Mittelstellung zwischen Geist und Leib einnimmt, dann hat sie zum einen Bezug zum Geist, weshalb wir sie auch »Geist-Seele« nennen. Andererseits steht sie in enger Verbindung mit dem Leib, dem äußeren Menschen. Das Wort "Geist" steht mehr für den Verstand, die Denkkraft, dann aber auch für die vorherrschende Antriebskraft, die Einstellung eines Menschen.

Dass der Mensch in seiner Ganzheit eine lebendige Seele wurde, stellt eben die enge Beziehung der Seele und des Leibes heraus, denn dort ging es um die Belebung der Erde, der toten Materie. In diesem Sinn, und in keinem anderen, wird auch das Tier »lebendige Seele« genannt. Die Seele des Tieres ist ihm nicht vom Schöpfer eingehaucht worden, was beim Menschen gerade der Fall ist. Darin besteht der wesentliche Unterschied zwischen dem Tier und dem Menschen (<3.Mos 24,17.18>).

Insofern wird bei der Auferstehung tatsächlich dieser Mensch auferstehen und nicht eine perfekte Kopie (Klon) von ihm!

Eine empfehlenswerte Lektüre zu diesem Thema ist das Buch "Und die Toten leben doch", welches im CLV-Verlag Bielefeld erschienen ist. Aus diesem Buch habe ich die meisten der vorstehenden Gedanken entnommen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.771
Registriert am: 31.03.2012


RE: Seele

#14 von Isai , 11.05.2013 16:56

Hallo Jurek,



über Deinen neuen Untertext freue ich mich - dass wir JESUS haben müssen, um das Leben zu haben (vom Tod zum Leben übergegangen).


Bei all den Bibeltexten sehe ich keinen Widerspruch. Das Wort Seele hat je nach Zusammenhang viele Bedeutungen.

Würde man nur das AT betrachten, wäre meine Frage gar nicht aufgekommen.

Auch bei der Religionsgemeinschaft JZ wird diesbezüglich der Schwerpunkt auf das AT gelegt und anderes als Gleichnis o. a. verdrängt oder abgetan oder plötzlich philosophisch umschrieben und interpretiert.

Leider aber als unwiderruflich und unverrückbar einzementiert dargestellt und genau so zu glauben habend, auch wenn man zu einem anderen Schluss kommt, damit alle in Einheit sind.


Zitat
Eine Wiedererschaffung? Es wird doch nicht wieder 1:1 der alte Leib auferstehen?
Oder wie ist es damit? …



- Eine Auferstehung in einem verherrlichten Leib, "wie die Engel im Himmel".
- Oder bezieht sich das nur auf die Menschen "bei der Auferstehung am letzten Tag" vor der Entrückung?
- Oder ist mit Auferstehung am letzten Tag gemeint, "die übrigen kamen nicht zum Leben bis die 1000 Jahre zu Ende waren" (Offb.)?

Wieder neue Fragen...



Hallo Schrat,


Zitat
In dieser Sache habe ich meine von Zeugen Jehovas eingetrichtete Lehre nach sorgfältiger nochmaliger Überprüfung auch ein kleinwenig modifiziert und komme zu dem gleichen Schluß wie Du.



Gibts das auch?
Okay Schrat, wie wollen wir feiern?

Zitat
Der Umstand, dass auch Tiere "Seelen" genannt werden, spricht nicht gegen diese Sicht der Dinge, nur dass für diese "Seelen" kein ewiges Dasein vorgesehen ist. Sie haben von Jehova bei ihrer Erschaffung nicht den besonderen "Odem des Lebens" durch die Nase eingehaucht bekommen.



Beim zweiten Satz bin ich am Überlegen, ob er inhaltlich für mich wirklich eine Verbindung zum ersten Satz hat?



Liebe Grüße,

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 820
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 11.05.2013 | Top

RE: Seele

#15 von Jurek , 12.05.2013 12:41

Hallo Isai,

das Wort „Seele“ hat also mehrere Bedeutungen, wie du meinst.
Aber welche? Ich habe jetzt im Sinn nur zwei, auch die ich mich bezog.

Zitat
- Eine Auferstehung in einem verherrlichten Leib, "wie die Engel im Himmel".
- Oder bezieht sich das nur auf die Menschen "bei der Auferstehung am letzten Tag" vor der Entrückung?


Was meinst du zu 1.Thes 4:15-17 ?

Zitat
- Oder ist mit Auferstehung am letzten Tag gemeint, "die übrigen kamen nicht zum Leben bis die 1000 Jahre zu Ende waren" (Offb.)?


Und zu Offb 20:5 und den „1000 Jahren“ =>
Auferstehung
Die „1000 Jahre“ aus Offenbarung 20

Gruß!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009


   

Gibt es eine Feuerhölle?
Frieden und Sicherheit - durch die UNO?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen