Sich vor falschen Propheten vorsehen und auf das wirklich Wesentliches (JESUS) achten!

#91 von Jurek , 29.01.2017 09:48

Hallo Schrat,

Zitat
leider hast Du Dich als falscher Prophet erewiesen, weil Du nicht an dem festhältst, was Gott selber deutlich gesagt hat.
In einem Deiner vorigen Beiträge schriebst Du als Titel "Gott schuf nicht in 12 Stunden"....


Maße dich bitte (der du nicht ausschließlich alles richtig siehst, oder meinst du das?) nicht an mich einen Falschlehrer zu bezeichnen, weil mit dem Maß mit dem du misst, wirst du gemessen werden.
Und wegen der Länge der Schöpfungstage (das Thema wird dort behandelt: Sollte man die Genesis wörtlich nehmen? daher hier nur kurz), das hat weder was mit Prophetie zu tun, noch mit dem hier zuletzt behandelndem Thema von Hervé in Bezug auf Überleben und Hoffnung für die Zukunft! Also wirklich bedeutende Sachen.
Also bitte dort auf meine Fragen eingehen und nicht diese (auch wie von Hervé) hier zu übergehen.
Es geht um das was Menschen retten wird und ihnen Zuversicht für die Zukunft bietet!
Meinst du wirklich, dass die Länge der Schöpfungstage wichtiger als das ist?
Du teilst also leider hier NICHTS dazu bei um das was hier wirklich WICHTIG ist, zu beantworten. Wieso nicht? Sind diese Sachen für dich unwichtig?
Länge der Schöpfungstage wird NIEMANDEN in Zukunft erretten noch ihn Zuversicht für Errettung geben. Falls ja, dann ist dieser Mensch schon verloren (vgl. Fußnotentext in meinen Beiträgen).

Zitat
Wenn man sagt "falsch" muß man auch wissen was richtig ist!


So sehe ich das auch. Und DESWEGEN zweifle ich eure Aussagen an, weil ich regelrecht vermeidet auf meine Argumente und Fragen einzugehen, was für mich sehr auffallend ist.
Habt ihr keine Antworten dazu?

Zitat
Insofern kannst Du nicht jeden, der herauszufinden sucht, was richtig ist, gleich unter "Falscher Prophet" einordnen.


Doch! Aufgrund von Apg 1:7; 1.Joh 4:1 u. ä., wenn jemand rein hypothetisch behauptet, dass JESUS möglicherweise im Jahr 2020 kommt, und andere solche Sachen.
(Du natürlich mit keinem Wort schreibst gegen so was, oder? Bist du also nicht parteilich?).
Das ist doch Falschprophetie die niemanden retten wird!
Und DAMIT will Hervé den Menschen Trost und Hoffnung bieten? Oder mit was KONKRET, was SICHER wäre und nicht auf seinen Spekulationen basieren würde?

Zitat
Natürlich sollte man, wenn etwas nicht gut belegt ist, sich vorsichtig ausdrücken und nicht andere darauf "festnageln" etwas genauso zu sehen.


Wieso besteht Hervé auf seine Auslegungen wegen Regierungen etc.?

Zitat
Aber wenn Du andere als "Falsche Propheten" bezeichnest, weil sie bei den Prophezeiungen Gottes zu ergründen suchen, wie sich das und an wem sich das erfüllt, gleich unter "Falsche Propheten" einordnest, dann mußt Du damit rechnen, daß so eine Vorgehensweise auf Dich zurückfällt.


Spekulationen sind Falschprophetie. Oder nicht?

Zitat
Soweit ich das erkenne, hat Herve zwar gewisse Überzeugungen, ist aber auch in der Lage andere Überzeugungen daneben stehen zu lassen, ist also nicht "dogmatisch".


Dann erkennst du nicht das Ganze fair und objektiv. Wo bin ich denn bitterschön dogmatisch?
Wobei aber (!) „Dogma“ ist schon, wer und was uns wirklich retten wird. Oder weißt du das nicht?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.285
Registriert am: 03.10.2009


RE: Sich vorsehen vor falschen Propheten!

#92 von Hervé Noir , 29.01.2017 13:35

Zitat von Jurek im Beitrag #89
Hallo Hervé,

anschließend an mein voriges unbeantwortetes Posting möchte ich hier das erwähnen, was du an einer anderen Stelle mal geschrieben hast:

Zitat
Es gibt außer Dir noch knapp 7.500 Millionen Menschen auf der jetzigen Erde. Viele unter ihnen wollen zunächst einfach nur überleben. Und genau für diese nicht der Gemeinde Zugehörigen bieten die Vorhersagen auch Trost und Hoffnung...

Meine zwei Fragen dazu:
Mit GOTT oder ohne GOTT wollen die Menschen Trost, Hoffnung und was konkret überleben?
Bietet das Evangelium über CHRISTUS und das vorhergesagte kommende Königreich GOTTES keinen Trost und Hoffnung – OHNE Spekulationen!?


Das was Hoffnung auf Rettung macht, ist eben die Frage nach dem, WIE man gerettet werden kann? Und vor was genau (wenn) sollte man sich fürchten?
Schreibe mir mal bitte kurz und bündig, WIE (aufgrund von WAS konkret) wird man gerettet und was wirklich bietet dauerhafte Lösung für die Zukunft?

Es nutzt nix wenn du nur was schreibst, aber nicht bereit bist darüber wirklich zu diskutieren und auf gestellte Fragen dazu zu antworten.
- - -


Hi Jurek!

Darüber hatten wir schon mehrmals diskutiert.

Umkehr bedeutet, dass sich der Mensch von seinem gesetzeswidrigen Verhalten abwendet. Das ist wahrlich nicht leicht. Sich auf diese Weise das ewige Leben zu erdienen, ist jedoch nicht möglich. Sonst wäre das Opfer Jesu nicht nötig gewesen. Denn ein jeder Mensch hat sich schuldig gemacht und damit den Tod verdient. Nur die Inanspruchnahme des Opfers Jesu ermöglicht ewiges Leben.

Zwar ist diese Hoffnung vielen Menschen angeboten, doch auserwählt sind zunächst nur wenige. Diese Wenigen sind für politische Ämter (Könige) und als Priester im kommenden Reich vorgesehen , an dessen Spitze der zur Erde zurückgekehrte Jesus steht.

Für das Gros der Menschen geht es aber zunächst um das physische Überleben, später - nach der zweiten Auferstehung - um das Leben auf der neuen Erde...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 742
Registriert am: 25.03.2015


RE: Sich vorsehen vor falschen Propheten!

#93 von Jurek , 29.01.2017 17:44

Hallo Hervé,

Zitat
Darüber hatten wir schon mehrmals diskutiert.


Ja, sehr „oft“! Aber so wie hier!
Das Problem dabei ist nur, dass ich nirgendwo die Antwort dazu von dir finden kann! Auf je eine konkrete Frage dazu je eine konkrete Antwort.
Gut wäre es also, wenn du je eine Frage zitierst und jeweils dazu mir eine Antwort gibst, damit das zutrifft was du hier schreibst.
Sei es, du kennst dazu keine Antwort? Dann würde natürlich dir Grundlage dazu fehlen, weshalb du das nicht machst.

Zitat
Umkehr bedeutet, dass sich der Mensch von seinem gesetzeswidrigen Verhalten abwendet. Das ist wahrlich nicht leicht. Sich auf diese Weise das ewige Leben zu erdienen, ist jedoch nicht möglich. Sonst wäre das Opfer Jesu nicht nötig gewesen. Denn ein jeder Mensch hat sich schuldig gemacht und damit den Tod verdient. Nur die Inanspruchnahme des Opfers Jesu ermöglicht ewiges Leben.


Schön. Aber wäre das eine Antwort aus WAS denn bitte sein sollen? Auf welche Frage?
Warum kannst du nicht einfach sachlich auf gestellte Fragen jeweils getrennt antworten, damit man dir folgen kann auf was du was antwortest, anstatt nur zu meinen, dass wir darüber schon mehrmals diskutiert haben?
So wie hier, wo keine Antwort auf gestellte Fragen kommt? Dann wirst du wohl verstehen, dass ich „schon mehrmals“ wieder danach frage.

Könntest du bitte also auf meine je gestellte eine Frage, endlich mal (nach dem „so oft“) genau bitte darauf eingehen?

Zitat
Für das Gros der Menschen geht es aber zunächst um das physische Überleben, später - nach der zweiten Auferstehung - um das Leben auf der neuen Erde...


Möchtest du, dass die Menschen sterben sollen?
Denn wer sich NUR um das physische Überleben kümmert, wird dann keine Chance mehr haben „später - nach der zweiten Auferstehung - um das Leben auf der neuen Erde“ zu erlangen!
Auf welcher Grundlage denn? Weil man sich um eigene materielle Interessen sorgte?
Sollte man sich nicht erstrangig um GOTTES Interessen kümmern, damit man überhaupt die Möglichkeit hat auf das künftige ewige Leben?
Was nützt wem jetzt seinen Leib zu retten (wem du darin verhilfst), wenn er später dann seine Seele verliert? = Mat 10:39; 16:25,26.
Bist du da also dabei nicht ein Materialist?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.285
Registriert am: 03.10.2009


Allgemeine Fragen

#94 von Jurek , 30.09.2017 17:31

Hallo Klaus,

meine Gedanken möchte ich mal hier positionieren, da das m. E. nicht zum Thema "roter Faden" passt (was soll daran der "rote Faden" sein?), sondern allgemeine Themen betrifft. Und aus einigen deinen Aussagen die du dort an paar Stellen gemacht hast, möchte ich dazu folgendes schreiben:

Zitat
Für uns Menschen ist nicht Abwarten, sondern erhebliche Eigenleistung jetzt auf Erden im Sinne Gottes erforderlich, denn Gott bietet sicherlich nirgendwo Asyl für Erdenflüchtlinge. Schon mal gar nicht im Himmel. Was „Himmel“ alles für verschiedene Bedeutungen in der Bibel hat, das müssen wir dringend mal erkennen.


Frage: Kann man dann aufgrund "erheblicher Eigenleistung" am Ende gerettet werden?
Auch wenn „Himmel“ verschiedene Bedeutungen hat.., ist es nach der Bibel nicht so, dass ein Teil der Menschen in den Himmel kommt?

Zitat
Was ist mit der viel beschworenen 'Unvollkommenheit und Erb-Sündhaftigkeit' des Menschen denn wirklich los? Wie kann sie vererbt werden?


So wie Erbkrankheiten vererbt werden, kann die Geisel der Menschheit - die Unvollkommenheit - auch vererbt werden. Da geht es nicht um die "Erbsünde", sondern um das, dass wir die Unvollkommenheit und damit Sündhaftigkeit vererb bekamen.
Wieso nicht?

Zitat
Wie kann eine angeblich unvollkommene, erb-sündhafte Frau denn einen vollkommenen Jesus gebären?


Weil der Vater war nicht der Josef oder anderer Mann, sondern der Heilige Geist hat JESUS gezeugt. Damit konnte keine Sünde vererbt werden.

Zitat
Wie kann der TOD Jesu andere vor Sünde und dem Tod retten?


Weil JESUS unsere Sünden auf sich nahm und durch seinen Tod hat Er die Sünde zu Nichte gemacht. … Jeder der JESUS als seinen HERRN und Erlöser angenommen hat, erlangt die Gnade GOTTES und damit auch Vergebung unserer Sünden.

Zitat
Was ist denn eigentlich die "Sünde" bzw. die Zielverfehlung des Menschen, dass es den Tod zur Folge hat?


Das ist die Trennung von GOTT und seinem SOHN, welches ewiges Leben gibt. (vgl. 1.Joh 5:12)
(Deswegen kann es auch generell keine unsterbliche Menschenseelen geben, denn mit welchem Recht könnten sie das ewige Leben beanspruchen?).

Zitat
Gott hat A 6 E sogar zu einigen Jahrhunderten Lebenslänge verholfen…


Was bedeutet "A 6 E"? Könntest du bitte solche Abkürzungen mal ganz ausschreiben, damit man weiß was du damit meinst?

Zitat
In seiner Liebe pflanzte er eine Alarmanlage zum Test, damit die Menschen ein evtl. Fehlverhalten rechtzeitig erkennen, und um wieder auf den geraden Weg zurück zu kehren, falls der Fehltritt ein Versehen war.


Aufgrund von was kommst du auf so eine Idee?

Zitat
Niemals würde ein liebevoller (auch himmlischer) Vater tödliche Rache nehmen, wenn seine Kinder einen gefährlichen Fehltritt begehen, oder seine Warnung nicht ernst nehmen.


Es bleibt den Sündern nicht erspart, dass es am Ende das Gericht GOTTES gibt und leider VIELE(!) werden dabei vernichtet werden müssen. Da kann man sich nicht damit ausreden, dass einem mal ein "gefährliches Fehltritt" passierte, weil man halt mal GOTTES "Warnung nicht ernst nahm".
= Ich meine das nicht bezogen einfach auf die Unvollkommenheit des Menschen, obwohl der sich bemühte GOTT treu zu sein.., sondern bezogen auf solche, die absichtlich Fehltritte tun und GOTTES Warnungen außer acht lassen.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.285
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 30.09.2017 | Top

RE: Allgemeine Fragen

#95 von Schrat , 30.09.2017 17:58

Lieber Jurek,

ich lese mir grundsätzlich die Beiträge von "Klaus" nicht mehr durch. Das will ich mir nicht antun. Nur wenn mal darauf reagiert wird, nehm ich mal davon Kenntnis und finde mich in meiner Beurteilung von "Klaus" bestätigt. Er kann kein Christ sein, wenn er diese grundlegenden Gedanken nicht versteht, sondern argumentativ dagegen hält. Deshalb ist er für mich ein Antichrist, mit dem ich nichts zu tun haben will!

Auch wenn wir beide nicht immer einer Meinung waren und sind: Es ist richtig wohltuend für mich, Deine Antworten auf die kruden Ideen von "Klaus" zu lesen.

Dann versucht den mal zu überzeugen. Viel Erfolg dabei! Ich hab dann ein wenig Ruhe....

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 4.129
Registriert am: 31.03.2012


RE: Allgemeine Fragen

#96 von Klaus Jg34 , 30.09.2017 19:17

Jurek, erst mal Lesebestätigung. Längere Antwort in Vorbereitung.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 367
Registriert am: 26.09.2017


RE: Allgemeine Fragen

#97 von Klaus Jg34 , 30.09.2017 21:09

Ich picke mal einen Punkt raus:

Klaus schrieb:

Zitat
Niemals würde ein liebevoller (auch himmlischer) Vater tödliche Rache nehmen, wenn seine Kinder einen gefährlichen Fehltritt begehen, oder seine Warnung nicht ernst nehmen.


Jurek schrieb:

Zitat
Es bleibt den Sündern nicht erspart, dass es am Ende das Gericht GOTTES gibt und leider VIELE(!) werden dabei vernichtet werden müssen. Da kann man sich nicht damit ausreden, dass einem mal ein "gefährliches Fehltritt" passierte, weil man halt mal GOTTES "Warnung nicht ernst nahm".
= Ich meine das nicht bezogen einfach auf die Unvollkommenheit des Menschen, obwohl der sich bemühte GOTT treu zu sein.., sondern bezogen auf solche, die absichtlich Fehltritte tun und GOTTES Warnungen außer acht lassen.


Jurek, erinnere Dich mal an die Sintflut; was eine von Dir befürwortete ähnliche "VERNICHTUNG" durch Gott denn für eine erhoffte DAUERWIRKUNG und Nachhaltigkeit hatte.
Und nun wünschst Du dir "das Gleiche in Grün"? Was ist an der neuen, von Dir befürworteten Vernichtung denn anders als damals?

Ach so, die Freiheiten der Menschen werden etwa künftig dann eingeschränkt, damit sie nicht mehr fehltreten können.
Was ist mit den Überlebenden des Massakers, wenn einige wieder 'Abtrünnige' doch fehltreten werden?
Wird der künftige umfangreiche Spitzel- und Polizeistaat sie sofort exekutieren?
Warum erlaubst Du,
dass sich uralte religiöse menschliche Ideologien in Deinem Kopf so festsetzen?
Hast Du keine Neigung dazu Jehova zu lieben? ist er ein zu fürchtender "Buhmann"?

Du, der Schrat und viele andere - hat keiner tiefer über den Verlauf und Zweck von Harmagedon mal nachgedacht? Ist Gottes Liebe das nicht Wert?
Gottes Liebe als "Roten Faden" zu betrachten lohnt sich das nicht? Bringt das keine besseren Erkenntnisse?
Es grüßt der Antichrist und schräge Opa


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 367
Registriert am: 26.09.2017

zuletzt bearbeitet 30.09.2017 | Top

RE: Allgemeine Fragen und Antworten

#98 von Jurek , 01.10.2017 07:41

Guten Morgen Klaus,

Zitat
Jurek, erinnere Dich mal an die Sintflut; was eine von Dir befürwortete ähnliche "VERNICHTUNG" durch Gott denn für eine erhoffte DAUERWIRKUNG und Nachhaltigkeit hatte.
Und nun wünschst Du dir "das Gleiche in Grün"? Was ist an der neuen, von Dir befürworteten Vernichtung denn anders als damals?


Ich verstehe nicht genau, was du meinst. =?
Bei der Sintflut sind im Grunde alle Menschen umgekommen außer den 8 die in der Arche waren. (Ganz nebenbei: Interessanter weise steht die Zahl 8 in Verbindung mit JESUS dem Retter, aber das ist eine andere Geschichte).
CHRISTUS wird dann beim Endgericht für Gerechtigkeit sorgen, dass endgültig jedem das Recht geschehen wird…
Die nicht von mir befürwortete, sondern von CHRISTUS besagte endgültige Vernichtung (Mat 7:13) wird die (leider) MEISTEN Menschen dann im Endgericht treffen.
Ich meine, dass man sollte unterscheiden zwischen den damaligen Gerichten und dem abschließendem Endgericht.

Zitat
Ach so, die Freiheiten der Menschen werden etwa künftig dann eingeschränkt, damit sie nicht mehr fehltreten können.


Doch, sie könnten (nach meinem Verständnis) auch theoretisch künftig fehltreten/abfallen. GOTT macht sie doch nicht zu willenlosen Maschinen!
Durch GOTTES Vorherwissen wird dann wohl aber niemand mehr fehltreten. Oder dann durch schon geklärte Verhältnisse wird dieser gleich entfernt… Wie das sein wird, weiß ich nicht, aber ich weiß, dass dann alles wieder sehr gut sein wird!
Darin soll man GOTT nicht unterschätzen.

Die Freiheit der Menschen wird absolut nicht eingeschränkt! Aber das ist nur etwas, was geistige Menschen am besten verstehen. Denn für fleischlichen Menschen ist unlogisch, wenn ich schreibe, dass ich wirklich dann frei bin, wenn ich ein Sklave bin! = Ein "Sklave" CHRISTI! (Gal 2:20)
Das ist die Freiheit in CHRISTUS, die ich mir wünsche, aber nicht vollkommen praktizieren kann! Und CHRISTUS macht mich dann frei (von meinen Unzulänglichkeiten), so dass ich dann es wirklich gemäß meinem persönlichen Wunsch das vollkommen praktizieren kann, was ich aus freien Stücken mir wünsche.

Zitat
Was ist mit den Überlebenden des Massakers, wenn einige wieder 'Abtrünnige' doch fehltreten werden?


Um was geht es dir genau?
Welchen Massakers? Meinst du damit Sintflut oder was??? Bei Sintflut (auch heute bei großen Überschwemmungen) gibt es kein Massaker! Deine Wortwahl ist falsch. Oder ich verstehe eben nicht, um was es dir hier geht.
Erkläre das genau, dann kann ich darauf auch besser eingehen als nur was zu schreiben, was an deinen Gedanken womöglich vorbei geht und du meinen würdest, dass dir niemand drauf eine Antwort gibt.

Zitat
Wird der künftige umfangreiche Spitzel- und Polizeistaat sie sofort exekutieren?


Im GOTTES neuer Ordnung gibt es sowas nicht!
Nur in dieser jetzigen verdorbenen Welt braucht man "Spitzel- und Polizeistaat", welche für gewisse Ordnung sorgen, weil wenn es diese nicht gebe, dann gebe es einen unheimlichen und großen Chaos!
Aber im GOTTES neuer Ordnung da werden die Gesetze nicht auf dem Papier stehen, wo viele schauen dann egoistisch darauf, wie er noch in Rahmen des Gesetzes, die Gesetzeslücken oft zum Schaden anderer ausnutzen kann, sondern das Gesetz GOTTES ist in Herzen der Menschen eingebrannt, wo sie selber das Beste tun wollen und durch dann erlangte Vollkommenheit auch können.
Wer nicht aus Geist wiedergeboren ist, ist "tot" vor GOTT!

Zitat
Warum erlaubst Du, dass sich uralte religiöse menschliche Ideologien in Deinem Kopf so festsetzen?


Welche und warum???

Zitat
Hast Du keine Neigung dazu Jehova zu lieben? ist er ein zu fürchtender "Buhmann"?


Wirklich JEHOVA GOTT und den Richter JESUS CHRISTUS zu lieben bedeutet, dass man auch froh darüber ist dass:
1) Menschliche Freiheit bewahrt wird. Das heißt niemand wird zum Roboter oder gezwungen sein etwas zu tun was er nicht will;
2) Dass jeder den freien großen Wunsch hat das GUTE in Augen GOTTES zu tun!
3) Wo haben dort Platz dann diese, die dazu nicht passen, weil sie selber das nicht wollen!?
4) Kein Mensch hat Anspruch auf ewiges Leben! Das ist eine Gnade GOTTES, mit der ER Menschen beschenkt, wenn sie auch gerne bei IHN sein wollen! Gezwungen wird da niemand zu was! Und das ist gut so!

Zitat
Du, der Schrat und viele andere - hat keiner tiefer über den Verlauf und Zweck von Harmagedon mal nachgedacht? Ist Gottes Liebe das nicht Wert?


Zuerst müsstest du über die Tiefe zu den Dingen was schreiben, die ich dazu vertrete und über was ich nicht nur selber nachgedacht habe, sondern das anhand der Bibel zu ergründen versuchte.

Zitat
Gottes Liebe als "Roten Faden" zu betrachten lohnt sich das nicht? Bringt das keine besseren Erkenntnisse?


Welche "besseren"? Zu was?
GOTTES Liebe ist nicht die Allversöhnung!!!

Zitat
Es grüßt der Antichrist und schräge Opa


Wenn du dich selber nicht als Antichristen siehst, dann bitte schreibe das nicht so.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.285
Registriert am: 03.10.2009


RE: Allgemeine Fragen und Antworten

#99 von Klaus Jg34 , 01.10.2017 14:02

Hallo Jurek, Danke und Respekt für Deine umfangreiche Antwort an mich; habe soeben (Vormittag um 10:30) gelesen.
Ich nehm mal das letzte Stichwort: Antichrist.
Wie, woran unterscheide ich Christ vom Antichrist
Die sich "Christen" nennen, sind ja in viele Ideologien und Glaubensrichtungen, "Erkenntnisse" zersplittert - stimmts?

Und ab wann ist jemand dann Antichrist?
Wie weit darf jemandes "Gottesbild" und Erkenntnis, Exegese gehen, um noch als Christ zu gelten?

Im Klartext: Wie / woran unterscheidet man Christen von Antichristen - in Bezug auf ihr Gottes- und Glaubensbild, ihre Ansichten und Erkenntnisse?

Wer ist befugt, solche "Bewertung" hier auf Erden einwandfrei, zuverlässig und autorisiert gegenüber Mitmenschen zu machen?

Was ist mit denen, die mit solcher Bewertung unbefugt zu weit gehen?

Übrigens, können Christen nicht soweit geschult werden, dass sie jeder für sich solche Bewertungen über andere vornehmen können ohne Hilfe eines anderen Christen?
++++++++++++++++++++++++++++++++++
Wenn wir auch nur annähernd vermuten, dass sich das Reich Gottes nähert, dann ist es höchste Zeit für einen "Frühjahrs-Hausputz-des-Glaubens".
Dann ist es höchste Zeit zum "Entrümpeln" und alles "auf Vordermann zu bringen". Jesus wies ungefähr darauf hin mit dem 'Öl-Vorrat in den Lampen der Jungfrauen'.

Wenn wir uns gegenseitig eigenmächtig Bewerten und Beschimpfen und einteilen in Christen und Antichristen,
dann verlieren wir damit Zeit, Kraft und dazu die Interessen sowie die Ehre Gottes aus den Augen, dann haben wir nur die eigene Ehre im Auge.
Israels Geschichte sollte uns ja drastisch vor Augen führen, was es bringt: "nur zu tun, was in den eigenen Augen recht ist".

Wer selbst ein "Hau-Druff" ist, wird es auch Gott (z.B. in Harmagedon) andichten und jetzt bereits selbst schon mal beginnen damit, "seine Mitknechte zu schlagen".

So und jetzt zu meiner Eigenbezeichnung "Antichrist": Ich habe diese Bezeichnung/Ehre von sogenannten Christen bekommen!

Tatsächlich befinde ich mich nicht in deren uralten ausgetretenen Glaubenswegen, die ja kein Ruhmesblatt der vergangenen 2 Jahrtausenden ergaben.
Was an der enormen Zersplitterung in christliche Glaubensrichtungen gut sein soll, ist mir ein Rätsel.
Das ist ein schlagender Beweis für versteckte unterschiedliche Motive und Ziele und Satans Einwirken.

Auch hier dürfte Gott fragen: "Was habt ihr da getan?"
Als Antwort bekäme er heute noch immer nur den ausweichenden Hinweis darauf, was ANDERE getan haben; wie in Eden!

Keine Spur von Selbsterkenntnis, Selbstreflektion und Einsicht!
Solche Erkenntnis wäre aber SACHLICHKEIT bei suchenden Vergleichen in Diskussionen!
Foren werden leider schnell zu Kampf-Arenen mit unlauteren Waffen.

So wie in Eden nur eine ausweichende Antwort gegeben wurde, auf berechtigte Fragen, so ist es immer noch geblieben = als ERBGUT in Form von Unvernunft.
Diese Unvernunft ist von jedem einzelnen Menschen "Hausgemacht",
weil er dieses alte unselige "Kultur-Erbe" nicht ausschlägt, ablehnt, sondern übernimmt und leider nie zur Vernunft zurückkehrt!

"Der langen Rede kurzer Sinn": Im Vergleich mit den Ideologien der viel-gespaltenen Christenheit, wie diese alle ein Zerr-Bild von Gott entwerfen und verbreiten ...
da mache ich keinesfalls mit und bin insofern gern ein "Antichrist".
Was ich über die Mission des Christus auf Erden denke und im Sept.2017 hier im Forum geschrieben habe, kann jeder nachlesen. Viele werden es "schräg" finden.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 367
Registriert am: 26.09.2017


RE: Allgemeine Fragen und Antworten

#100 von Topas ( gelöscht ) , 01.10.2017 14:15

Vorschlag zur Güte: Wie wäre es mit 'Antichristianer'? Der Antichrist wendet sich ja gegen das Christentum, möglicherweise oder vielleicht oder sogar bestimmt auch mit Hilfe der Christenheit.

Topas

RE: Allgemeine Fragen und Antworten

#101 von Klaus Jg34 , 01.10.2017 19:12

Die ganzen vielen Zersplitterungen der menschlichen Welt- und Glaubensbilder in viele Weltreligionen und auch viele "christliche" Religionen hat allem nur geschadet und einen schlechten Ruf verpasst. Und viele wenden sich angeekelt ab.
Dieser Heck-Meck ist dann zum Geburtshelfer der Evolutionstheorie geworden.

Welche Rolle Satan dabei spielt, interessiert "Insider" wohl wenig.
Die haben ihre "Kuschelthemen" und machen es sich im 'Wartesaal' Erde möglichst gemütlich.
Was mit ihrem "Wartesaal Erde" passiert, ob von seitens der Menschen oder von seitens Gottes, interessiert sie kaum.
Sie zanken sich um die besten Plätze "da Oben" im Jenseits, im 'Himmel'.
Da muss man sich doch fragen, wo die Vernunft abgeblieben ist.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 367
Registriert am: 26.09.2017


RE: Allgemeine Fragen und Antworten

#102 von Jurek , 04.12.2017 11:26

Hallo Hervé, hallo Schrat,

du Hervé hast unter Kommentare zum Tagestexten aus „DER HERR IST NAHE“ und „DIE GUTE SAAT“ (24) (dort geht es um Tagestexte, wenige um Diskussionen die über das hinausgehen) geschrieben an mich:

Zitat von Hervé
Mir scheint, Du kennst die Schrift nicht.


Augrund von was konkret scheint dir das so zu sein?
Was kennst du entscheidendes aus der Bibel? Darüber hast du m. W. hier noch nie geschrieben, was ich sehr bedauere.

Zitat von Hervé
Vor allem sehe ich Deine Weigerung, den Ursprung der ganzen Schrift bei Gott zu sehen, als gravierenden Mangel an Respekt vor Gottes Autorität.


Wieso soll ich nicht den Ursprung der ganzen Bibel bei GOTT sehen? Begründe das mal bitte und schreibe nicht nur etwas hin.

Zitat von Hervé
Du wirfst Gott schon wieder vor, dem Menschen gegenüber viele unnütze Worte zu verlieren.


Das habe ich an keiner Stelle getan!

Zitat von Hervé
Du vertrittst eine Religion, die mit der Schrift nur wenig gemein hat...


Meinst du wirklich, dass die Bibel das Evangelium über CHRISTUS (von dem ich schreibe) kaum vertritt? Dann irrst du dich.
Wie kommst du also auf solche obskure Aussage?


Zitat von Schrat
Wie ich den von Dir zitierten Ausführungen von Jurek entnehme, reduziert auch er der die Heilige Schrift....
Er will es auf die Evangelien reduzieren und mißachtet und verkennt dabei, das das eine auf dem anderen aufbaut und miteinander verwoben ist.


Das siehst du so, ich sehe das anders.
Ich reduziere die Bibel nicht.
Aber ich möchte dir hier mit den von dir geschätzten Lothar Gassmann antworten. Der hat in einem seiner zahlreichen Bücher unter dem Titel: „Zeugen Jehovas / Geschichte, Lehre, Beurteilung“ auf diese Problematik in Bezug auf die WTG u. a. geschrieben:
Er zitiert erstmal dort diese Aussage der WTG aus HVB („Hilfe zum Verständnis der Bibel“):

Zitat von Lothar Gassmann

Zitat von "HzVdB" (WTG)
Ganz gleich, wie die einzelnen Botschaften übermittelt wurden, sind doch alle Teile der Bibel gleich wertvoll, sie sind alle inspiriert oder Gott eingehaucht. … Alle Teile sind gleich maßgebend, da sie alle inspiriert und frei von Irrtümern sind.“ HVB, S. 709, 711.


Die völlig richtige Feststellung, daß die Heilige Schrift als Ganze von Gott inspiriert ist (vgl. 2. Tim 3, 16), wird mit der falschen Folgerung verkoppelt, daß deshalb auch alle Teile »gleich wertvoll«, von gleichen Gewicht seien. Die Folge dieser Ansicht ist die Vernachlässigung der Heilsgeschichte sowie ein Abweichen von Christus als Mitte der Schrift hin zu – vor allem eschatologischen – Nebenschauplätzen. Wie aus einem Steinruch werden Aussagen der Bibel aus der unterschiedlichsten Stellen herausgenommen und – meist ohne Rücksicht auf Textzusammenhang und historische Entstehungssituation – frei miteinander kombiniert. Zwischen Altem und Neuem Testament, zwischen Verheißung und Erfüllung wird kaum unterschieden…



Sei es, dass du L. Gassmann auch unterstellst, dass er das auf die Evangelien reduzieret und missachtet die Bibel und verkennt dabei, das das eine auf dem anderen aufbaut und miteinander verwoben ist… ???
Wenn du zu ihn Kontakt haben solltest, solltest du ihn zu dem Thema mal kontaktieren, damit er dir mal erklärt den Sachverhalt.

Zitat von Schrat
Er kommt dann zu der verschwommen-philosophischen "Quintessenz" es reiche, mit "Jesus eins" zu sein.


Das kommt davon, wenn man bei solchen Formulierungen miteinander nicht kommunizieren will.
Aber das Gegenteil hat mir niemand gezeigt, dass die Annahme JESU für die Errettung nicht ausreicht!
Sonderbar.

Zitat von Schrat
Das ist doch religiöse Schwärmerei ohne Sinn und Verstand. Meine Erklärungen, die ja wiederum auf Hinweisen bibelbewanderter Menschen beruhen, lehnt er ja ab.


Es ist nicht rechtens „ÜBER ihn“ mit Dritten zu schreiben, anstatt MIT ihn direkt!
Das solltest du mal in der Praxis korrigieren bitte!

Zitat von Schrat
Er will da in die Worte aus Johannes so etwas letztendlich nicht genau Definierbares hineinlegen statt das anzunehmen, was man bei Betrachtung des Kontexes klar erkennen kann.


Um was geht es dir da konkret?
Willst du wem direkt helfen oder nur mit anderen schlecht über andere schreiben?

Zitat von Schrat
Und die Atheisten, die so etwas beobachten, frohlocken: "Glaube bedeutet Nichtwissen", nur so ein Gefühl.


Du schreibst irgendetwas, aber möchtest das nicht ausführlich in guter Absicht begründen?
Welche Absichten vertrittst du gegenüber deinem Nächsten?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.285
Registriert am: 03.10.2009


RE: Allgemeine Fragen und Antworten

#103 von Jurek , 05.12.2017 04:11

Schrat und Hervé,

keine Antwort auf meine Ausführungen?
Ihr werft etliche Gedanken vor, aber erklären tut ihr im Grunde nichts.
Welchen Sinn hat dann so ein schreiben?

==================================

Hallo @Scott Ashley,

danke für deinen langen Beitrag auf Kommentare zum Tagestexten aus „DER HERR IST NAHE“ und „DIE GUTE SAAT“ (24).
Aber was soll dieser im Besonderen aussagen?
JESUS konnte damals natürlich schwerlich aus dem NT zitieren! …
Die AT-Grundsätze bleiben, aber an mosaischen Gesetz ist ein Christ nicht mehr gebunden.
Dafür gibt es Richtlinien im NT, an die sich Christen nach der Vollendung der Niederschrift des NTs (das war mit Ende des 1. Jh. vollbracht) halten.

JESUS der sich noch an das Mosaische Gesetz hielt (damals gingen sie auch in die jüdische Synagoge), gründete noch keine christliche Gemeinschaft wie wir es kennen, die sich besonders nach Pfingsten und unter Einfluss von Aposteln und besonders auch dem Paulus herauskristallisierte.

Grüße!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.285
Registriert am: 03.10.2009


RE: Allgemeine Fragen und Antworten

#104 von Schrat , 05.12.2017 09:25

Lieber Jurek,

wenn ich nicht antworte, dann deshalb, weil ich meine schon alle Antworten gegeben zu haben!
Nur die passen Dir nicht....

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 4.129
Registriert am: 31.03.2012


RE: Allgemeine Fragen und Antworten

#105 von Jurek , 05.12.2017 15:19

Hallo Schrat,

Zitat
Deine Kommentar bzgl. Jesus gehen nach meiner Beobachtung so in Richtung Gefühlsduselei.


Sonderbar. Wobei du immer nur etwas schreibst, ohne was genauer zu begründen.
Das schaut so aus, als ob du deine Aussage erfunden hättest.
Mich interessiert echter Dialog und Erklärungen.

Zitat
"enge Beziehung" und dergl. kommt dann. Woran willst Du das fest machen?


Könntest du dir mal eine enge Beziehung zwischen zwei besten Freunden vorstellen? Wie würde diese funktionieren? = Reine „Gefühlsduselei“, wie du es bezeichnest. Oder wie?
Was sagt dir z. B. Gal 2:20? Kannst du mal darauf bitte eingehen, ohne das mal wieder auszulassen und so sehr oberflächlich das zu behandeln, als ob das „Verschwörungstheorien“ wären oder sonst was ganz am Rande, Unwichtiges?

Zitat
Ich halte mich lieber an die deutlichen Aussagen Jesu, z.B. daß nur der sein Jünger sein kann, der auch sein Wort hält. Dann hat man eine "enge Beziehung"!


Wie kann also eine enge Beziehung zu Stande kommen, wenn du nur rein z. B. rationalistisch vorgehen würdest?
Meinst du, dass du JESU Gebote halten kannst, ohne einer engen Beziehung zu dem HERRN zu haben?
Ohne echte Liebe zu deinem Nächsten, wo du an seinem Wohl wirklich interessiert wärest, wäre eine gute Beziehung zum CHRISTUS möglich?

Zitat
Dann hat Jesus bei uns "Wohnung genommen".


Wenn man nur kalt ist und wie die Schriftgelehrten versucht alle Gebote peinlichst genau einzuhalten, dann wird JESUS kaum bei so einem „Wohnung nehmen“. Oder nicht?

Zitat
Es wird nur der mit heiligem Geist gesegnet, der auch bereit ist, den Willen Gottes bzw. Jesu Christi zu tun, einschließlich Opferbereitschaft


Richtig, aber wie schaut dann nachher diese Opferbereitschaft denn in der Praxis aus?
Was tust du z. B. für mich, uns?
Wenn ich dich was zur Bibel frage, bist du immer bereit darüber mal genau und individuell behilflich einzugehen, oder so wie im Beitrag #104?

Zitat
Für wirklich Gläubige ist die Bibel kein "Füllstoff" zwischen zwei Deckeln und auch kein Buch mit 7 Siegeln...


Wenn dem so ist, dann müssten die sich doch auch hier eingehender damit beschäftigen, oder?

Zitat
Vor allem auch deshalb, weil sie alles für wichtig halten und da keine Differenzierung in wichtig, weniger wichtig odere garnicht wichtig machen.


Und wieso gehst du auf die Aussage von L. Gassmann nicht ein?
Du kannst bei Verschwörungstheorien unermüdlich jedes Detail „beantworten“, ohne dass dich danach wer fragte. Aber bei biblischen Aussagen wäre es gut, wenn dich wer was fragt, dass du mal darauf genau eingehst und dich damit genauer beschäftigst, ohne praktisch damit so zu tun wie mit „"Füllstoff" zwischen zwei Deckeln“.

Zitat
Es ist wieder eine falsche Prämisse, die Du aufstellst "....der Lehre oder Jesus nachfolgen....". Wenn wir der Lehre nachfolgen, dann folgen wir Jesus nach!


Heißt das, dass du nicht verstanden hast um was es dabei ging?
Denn wenn doch, warum erklärst du das nicht mal, damit ich Nutzen aus deinen Aussagen haben kann? Denn das würde mich interessieren.

Versuche dich bitte damit genauer zu beschäftigen und auf gestellte Fragen einzugehen, das wäre hilfreich.

Danke und Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.285
Registriert am: 03.10.2009


   

Alphakurs
Auf der Suche nach "Herr" in der Bibel

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen