HERR ist eine berechtigte Bezeichung für Gott und wir dürfen uns selbst lieben

#196 von Schrat , 25.02.2017 07:32

Lieber Jurek,

Dein Eifer für das Beibehalten des Namens Gottes auch im NT in Ehren! Nur stimme ich mit Deiner Argumentaiton nicht überein und dazu habe ich mich hier auch schon wiederholt geäußert. Gott hat viele Namen und der Name "Jehova" solllte das nach dem Willen Jehovas auch ausdrücken. Denn dieser Name hat die Bedeutung "ich werde mich erweisen....." . so wie menschliche Herrscher besonders im Orient oft viele Namen haben, um ihre Größe hervorzuheben, so ist es erst recht mit Gott!
Und deswegen werden auch in der Bibel verschiedene "Namen"oder Bezeichnungen für Gott verwendet, je nach dem als was Gott sich erwiesen hat und was hervorgehoben werden soll.

Mit der Zeit wurde auch "Jehova" zu einem Eigennnamen, obwohl es nach der Erklärung Gottes selbst erst einmal ein "Label" war, der mit verschiedenen Namen gefüllt werden kann. Und einer dieser "Namen" ist a u c h die Respekts- und Ehrenbezeichnung "Herr". Am besten groß geschrieben, wenn Jehova selbst gemeint ist. Und dieser Brauch hatte sich nach der Babylonischen Gefangenschaft bei den Juden entwickelt. Natürlich kann man das kritisieren. Aber Gott und Christus haben es nicht kritisiert und Gott hat es zugelassen, daß auch im NT diesem Brauch gefolgt wurde. Ich nehme mal an, weil es Gottes Willen entsprach, daß für eine begrenzte Zeitperiode sein Sohn Jesus Christus im Mittelpunkt stehen solllte, zu dem wir aufschauen sollten, wie damals die Israeliten in der Wüste zur Kupferschlange. Im Buch Maleachi wird auf diesen Brauch der Israeliten zurückgegriffen mit "Der Herr, den ihr erwartet....". Dort wird es nicht kritisiert, sondern sogar übernommen!

Auch das mit der Selbstliebe sehe ich nicht so wie Du. Denn wenn Gott sagt "Du sollst Deinen Nächsten lieben wie dich selbst", dann ist damit eingeschlossen, daß man auch sich selbst lieben sollte. Natürlich nicht als "Egotrip", sondern, daß man für sich selbst und den normalen und gesunden Bedürfnissen seines Körpers und seiner Seele sorgt. Nur dann macht es Sinn, seinen Nächsten wie sich selbst zu lieben.

Den Hinweis, daß man sich selbst verleugnen sollte, betrifft bestimmte Umstände. Nämlich immer dann, wenn wir auf die Probe gestellt werden, wenn es um die reine und wahre Gottesanbetung geht. Wenn es darum geht, Gott dem Herrscher mehr zu gehorchen als den Menschen, wenn es darum geht, Jesus Christus auch in prüfungsreichen Situationen treu nachzufolgen!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 4.150
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 25.02.2017 | Top

RE: "HERR"??? :-(

#197 von Georg , 25.02.2017 07:34

Guten Morgen,

auf der Webseite auf dem Bierdeckel heiß es aber: "Koste es, was es wolle", ohne einem Fragezeichen!!
Damit wird, meiner Ansicht nach, aber des Sinn verändert.-

Liebe Grüße!
Georg


 
Georg
Beiträge: 284
Registriert am: 07.11.2010


RE: "HERR"??? :-(

#198 von Jurek , 25.02.2017 09:27

Hallo Schrat,

Zitat
Dein Eifer für das Beibehalten des Namens Gottes auch im NT in Ehren! Nur stimme ich mit Deineer Argumentaiton nicht überein und dazu habe ich mich hier auch schon wiederholt geäußert.


Ich habe eigentlich nichts davon geschrieben, werter Schrat.
Mir ging es nur darum, dass es mich nicht wundert, dass aus dem NT dieser Name verschwunden ist, wie der vor unseren Augen auch aus dem AT verschwindet…
Und kaum wer kräht danach? Zumindest ich schon.

Zitat
Gott hat viele Namen und der Name "Jehova" solllte das nach dem Willen Jehovas auch ausdrücken.


Dann zeige mir bitte diese Bibelstelle, wo JEHOVA GOTT wie bei seinem Namen „JHWH“, das über einen anderen Namen auch gesagt hat, was dort in der Abbildung unten zu sehen ist. D.h., dass das sein Name ist auf alle Zeiten, wie man IHN so anrufen soll… (Oder im Mustergebet welcher der Namen soll als erstes geheiligt werden?).

GOTT ist der Seiender. Und im Hebräischen ist nun mal so, dass alle Namen etwas bedeuten. Das aber relativiert nicht diesen Namen.
„JESUS“ ist z. B. abgeleitet von Josua bzw. Jeschua/Jehoschua und bedeutet auch „bloß“: „Jah ist Rettung“. Und JESUS hat auch viele Beinamen. Und deswegen ist „JESUS“ nur ein „Label“?

Zitat
Mit der Zeit wurde auch "Jehova" zu einem Eigennnamen, ob wohl es nach der Erklärung Gottes selbst erst einmal ein "Label" war, der mit verschiedenen Namen gefüllt werden kann.


Auch hierzu: Woher hast du das mit dem „Label“ für den Namen GOTTES? Bitte um biblische Begründung.

Zitat
Und einer dieser "Namen" ist a u c h die Respekts- und Ehrenbezeichnung "Herr".


„Herr“ ist doch kein Name! Wenn du Gal 2:20 u.d.g. wirklich verstehst und verinnerlichst was dort steht (das Wesen von Christsein), dann weißt du, was hier „HERR“ wirklich bedeutet!

Zitat
Am besten groß geschrieben, wenn Jehova selbst gemeint ist.


Was heißt „am besten“? Woher solche „Regel“? Das haben doch die MENSCHEN erfunden!
Nicht nur ich schreibe für den HERRN JESUS auch immer „HERR“ mit großen Buchstaben.
Er ist für mich nicht der Herr Maier von nebenan oder sonstiger welcher Gutsherr, sondern mein HERR, d.h. Gebieter, und ich Sein Sklave. Ich bin auch noch stolz darauf und will das von Hausdächern ausrufen!

Zitat
Und dieser Brauch hatte sich nach der Babylonischen Gefangenschaft bei den Juden entwickelt.


Wieso glaubst du dann an eine WÖRTLICHE Schöpfungslehre?
Wenn du an die Inspiration der Bibel glaubst (oder nur fallweise?), dann steht im ‚AT’ S.g.: „Souveräner HERR JHWH…“. Ist das nur ein Brauch aus Babylon (z. B. in 1.Mose 15), oder das inspirierte Wort GOTTES von Anfang an JEHOVA als „HERRN“ zu bezeichnen?
Das hat aber mit GOTTES Namen nichts zu tun!

Wer ist also der „Herr“ (in etlichen Übersetzungen in Kleinschrift!)? Da kommt man in die Teufelsküche wenn der „Herr zum Herrn spricht“, oder der „Herr“ ist ja der „Jahwe Jesus“! …

Zitat
Natürlich kann man das kritisieren. Aber Gott und Christus haben es nciht kritisiert und Gott hat es zugelassen, daß auch im NT diesem Brauch gefolgt wurde.


GOTT hat auch bestialische Kriege zugelassen wo Seine Diener gequält oder gar umgebracht wurden und werden! Meinst du, dass das dennoch dem Willen GOTTES entspricht, weil ER das zugelassen hat?
Auf welcher Seite stehst du denn?

Zitat
Ich nehme mal an, weil es Gottes Willen entsprach, daß für eine begrenzte Zeitperiode sein Sohn Jesus Christus im Mittelpunt stehen solllte, zu dem wir aufschauen sollten, wie damals die Israeliten in der Wüste zur Kupferschlange.


Die ABSICHTLICHE Verfälschung der Bibel entspricht NIEMALS GOTTES Willen!!! (Offb 22:18,19!).

Zitat
Auch das mit der Selbstliebe sehe ich nicht so wie Du. Denn wenn Gott sagt "Du sollst Deinen Nächsten lieben wie dich selbst", dann ist damit eingeschlossen, daß man auch sich selbst lieben sollte. Natürlich nicht als "Egotrip", sondern, daß man für sich selbst und den normalen und gesunden Bedürfnissen seines Körpers und seiner Seele sorgt. Nur dann macht es Sinn, seinen Nächsten wie sich selbst zu lieben.


Die Frage ist aber, wie das bei den meist Ahnungslosen (denn das ist der Sinn um diese anzusprechen) Biertrinkern ankommt. …
Darüber hatte vor längeren Zeit der Pastor W. Wegert gesprochen und das auch gut erklärt. Auf die Schnelle finde ich den Vortrag von ihn dazu nicht.

Zitat
Den Hinweis, daß man sich selbst verleugenen sollte, betrifft bestimmte Umstände. Nämlich immer dann, wenn wir auf die Probe gestellt werden, wenn es um die reine und wahre Gottesanbetung geht. Wenn es darum geht, Gott dem Herrscher mehr zu gehorchen als den Menschen, wenn es darum geht, Jesus Christus auch in prüfungsreichen Situationen treu nachzufolgen!


Christsein ist keine Privatsache noch auf gewisse Zeitbezogene Dienstzeit beschränkt, sondern auf das Sein und Leben durch und durch.
Ganz oder gar nicht!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.294
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 25.02.2017 | Top

RE: "HERR"??? :-(

#199 von Jurek , 16.01.2018 08:36

Hallo Theodoric,

könntest du mir bitte aus deiner Sicht (bist du vielleicht ein Trinitarier? - um mal das dazu zu klären, weil ich kenne die Trini-Erklärung dazu) erklären, warum in Hebräischen Schriften der Bibel wird "GOTT" (Elohim) in der Mehrzahl verwendet?
Den Majestätsplural soll es anscheinend erst später nachweisbar gegeben haben als die Erwähnung des monotheistischen GOTTES.

Würde mich auf deine Antwort dazu freuen und verbleibe
mit besten Grüßen!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.294
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 16.01.2018 | Top

Auch HERR ist eine passende Bezeichnung für den wahren Gott

#200 von Schrat , 16.01.2018 08:46

Lieber Jurek,

daß "das Majästätsplural" erst später hinzugekommen ist, stimmt nicht!

Es war Merkmal der hebräischen Sprache, daß man um des Nachdrucks willen und um eine bestimmte Größe zu betonen eindeutig Personen oder Dinge in der Mehrzahlform ausdrückte. Und deswegen wurde die Mehrzahlform auch beim falschen Fischgott Dagon gebraucht!

Und auch "Herr" ist durchaus e i n passender Name oder eine passende Bezeichnung für den wahren Gott. Wenn in der Bibel auch nur einmal von Jehova selbst gebraucht (Maleachi 3.1), so zeigt aber dieser einmalige Gebrauch an, daß Jehova selbst da nichts gegen hatte, obwohl dieser Brauch von den Juden selbst entwickelt worden war!

Jehova ist "Herr" = herrlicher Herrscher, Gebieter.... Auch "HERR" ist eine passende Bezeichnung für den wahren Gott, im AT gewöhnlch mit Jehova, Jahwe o.ä. bezeichnet.

http://www.monotheismus.ch/index.php/201...che-wort-elohim

Zitat
......
Der Majestätsplural ... fasst die verschiedenen Charakteristika dieser Idee zusammen und fügt weiterhin die sekundäre Bedeutung einer Intensivierung der ursprünglichen Idee mit ein. Dass die Sprache die Idee einer numerischen Pluralität in elohim (wenn es sich auf den einen Gott bezieht) völlig abgelehnt hat, wird besonders dadurch bewiesen, dass es fast immer mit einem singulären Attribut verbunden wird.“
......



Gruß


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.150
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 16.01.2018 | Top

RE: Auch HERR ist eine passende Bezeichnung für den wahren Gott

#201 von Jurek , 16.01.2018 09:12

Danke Schrat für dein Statement.

Viele statt den Namen GOTTES, verwenden „Herr“ (Oft „HERR“, modern auch „Herr“, was mit JESUS verwechselt wird..), aber das ist kein Name, auch wenn wie bei JESUS das mehr bedeutet als nur der Herr Mayer von nebenan … (1.Kor 8:5)

Aber dass die Bezeichnung für GOTT vom ELOHIM als „GÖTTER“(?) –(oder wie ganz genau das im Deutschen wiedergegeben wird?) ausgedrückt wird, möchte ich das eben auch von einem Juden lesen, wie sie das genau interpretieren.

Ich habe einen Freund der Busfahrer ist, sein Name ich „David“, aber er möchte nicht phonetisch „David“ sondern „Devid“ genannt werden. Und er ist ein Jude, aber der hat mir das (während der Busfahrt, zumal wir sehen uns eigentlich meist nur während der Busfahrt), irgendwie nicht so eindeutig erklärt…

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.294
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 16.01.2018 | Top

RE: Auch HERR ist eine passende Bezeichnung für den wahren Gott

#202 von Schrat , 16.01.2018 09:23

Lieber Jurek,

".... das ist kein Name....."

Doch!

Beachte bitte das, was Jehova selbst dem Moses gesagt hat, als Moses nach dem Namen fragte!
"Ich werde mich erweisen, als was ich mich erweisen werde....." (2. Mose 3:14)

Und dann fügt er hinzu "Jehova". Und so ist "Jehova" vom ursprünglichen Gedanken her mehr ein "Etikett", welches mit verschiedenen Bezeichnungen gefüllt werden kann, je nach dem, als was sich Gott dann für sein Volk erweisen würde.

Und dazu gehört a u c h "Herr" oder um es von anderen "Herren" abzugrenzen "HERR"!

Denn in der Bezeichnung (wozu man dann durchaus auch "Name" sagen kann) stecken ja auch Eigenschaften drin, mit denen sich Gott kundtut (....erweisen...), wie Herrscher, Gebieter, herrlich usw.

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.150
Registriert am: 31.03.2012


RE: Auch HERR ist eine passende Bezeichnung für den wahren Gott

#203 von Stojan , 16.01.2018 09:39

Herr kann kein Eigenname sein, weil es viele Herren gibt. In der Bibel wird es synonym für Gott gebraucht, welches ja auch kein Name sondern eine 'Amtsbezeichnung' bzw. Titel darstellt. Jede Gottheit hat auch einen Namen und wird so eindeutig identifiziert.

 
Stojan
Beiträge: 585
Registriert am: 29.12.2017


RE: Auch HERR ist eine passende Bezeichnung für den wahren Gott

#204 von Schrat , 16.01.2018 10:01

Lieber Stojan,

jetzt artet es in "Wortklauberei" aus....

Name oder Bezeichnung, das hat doch etwas miteinander zu tun. Das sehe ich anders als Du!

Insofern können wir "Herr" durchaus auch unter Namen einordnen, nämlich dann, wenn es auf Gott den Allmächtigen angewandt wird!

Herr = Herrscher, Herrlicher, Gebieter, Herrenhaus.....

Gott ist "Herr" im absoluten und höchsten Sinn!

Und in diesem Sinn haben es die Juden angewendet und später die Christen.

Ich sehe darin nichts Verkehrtes, sondern durchaus eine Ehrerbietung für den Souverän des Universums, für den wahren und höchsten Gott.

Es ist eine ehrerbietige und passende Bezeichnung oder auch "Name" für Gott den Allmächtigen.

Mit "Gott" verhält es sich ja ähnlich. Man kann "Gott" im allgemeinen Sinne verwenden, dann wird es selbst in der Bibel auch für mächtige Menschen angewendet, aber man kann "Gott" auch auf den Allmächtigen anwenden.....

Wie Gott selber in 2. Mose 3:14 sagt, kann er viele Namen haben, je nach dem, als was er sich künftig erweisen würde . Natürlich hat er auch einen eigenen, speziellen Namen. Als solcher hat sich dann "Jehova", welches erst einmal eigentlich ein "Platzhalter" für die evtl. anderen Namen war, im Laufe der Zeit erwiesen. Man kann auch sagen "Jehova" ist der Oberbegriff für alle die Namen, die künftig wegen der Machterweisung Gottes auf ihn angewendet werden könnten....



Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.150
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 16.01.2018 | Top

RE: Auch HERR ist eine passende Bezeichnung für den wahren Gott

#205 von Stojan , 16.01.2018 10:17

Lieber Schrat,

eine sprachlich, grammatikalische Unterscheidung zu machen ist keine Wortklauberei. 'Herr' wie auch 'Gott' ist kein Eigenname, sondern ein Titel.

Zitat
Und in diesem Sinn haben es die Juden angewendet und später die Christen.


Was ja auch zumindest bei den Christen auf eine Entpersönlichung hinausläuft. Wenn der Name fälschlicherweise nicht gebraucht wurde, dann muß man es ja nicht als gegeben hinnehmen.
Das Gott damit einverstanden sei, weil es sich so eingebürgert hat, ist kein gültiges Argument, weil sich vieles eingebürgert hat, womit Gott sicher nicht einverstanden wäre. Ein solches Allerweltsargument ist nutzlos.

 
Stojan
Beiträge: 585
Registriert am: 29.12.2017


RE: Auch HERR ist eine passende Bezeichnung für den wahren Gott

#206 von Jurek , 16.01.2018 17:31

Wäre "Herr Doktor" auch ein Name, Schrat?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.294
Registriert am: 03.10.2009


HERR ist eine passende Bezeichnung für den wahren GOTT, aber das ist nicht sein Name!

#207 von Jurek , 17.01.2018 07:31

Hallo Schrat,

„HERR“ oder „Herr“ ist kein NAME GOTTES!
Es gibt viele die „Herr“ sind? Damit müssten viele GOTTES Namen tragen!?

Zitat
Beachte bitte das, was Jehova selbst dem Moses gesagt hat, als Moses nach dem Namen fragte!
"Ich werde mich erweisen, als was ich mich erweisen werde....." (2. Mose 3:14)


GOTT hat sich erwiesen als der Seiender, d. h. außerhalb von Zeit und Raum, der kann sowohl in Vergangenheit und Gegenwart existieren und Zugriff auf die Zukunft haben.
In Jes 42:8 steht:
Ich bin Jahwe, das ist mein Name. Und meine Ehre gebe ich keinem anderen noch meinen Ruhm den Götterbildern.
JEHOVA hat nie gesagt, dass „HERR“ sein Name sei! Also das sollen wir auch nicht daraus machen, gemäß der Tradition von Menschen.

Zitat
Und dann fügt er hinzu "Jehova". Und so ist "Jehova" vom ursprünglichen Gedanken her mehr ein "Etikett", welches mit verschiedenen Bezeichnungen gefüllt werden kann, je nach dem, als was sich Gott dann für sein Volk erweisen würde.


Aber nicht das als was sich GOTT erweist ist sein Name, sondern JEHOVA ist sein einzigartiger Name. Erweisen können sich andere in gewissen Maß mit gewissen Titeln auch als solche. Aber nicht als JEHOVA. ER ist nach meinem Verständnis einzigartig, ohne Anfang, was auf niemanden anderen zutrifft als Den immer Seiendem!

Zitat
Und dazu gehört a u c h "Herr" oder um es von anderen "Herren" abzugrenzen "HERR"!


Abgesehen dass ich von anderen „Herrn“ abgrenze wie dem Herrn Mayer und Herrn Maier, schreibe ich wegen dieser Abgrenzung in Bezug auf JESUS immer „HERR“ in Großbuchstaben. Und bei JEHOVA GOTT auch. Weil nur sie meine HERREN über mein Leben und Sein sind. (Gal 2:20)
Aber ist dir nicht aufgefallen, dass es etliche Bibelübersetzungen gibt, die das Wort „Herr“ in Bezug auf GOTT JEHOVA (wo sie den Namen GOTTES damit ersetzen), mit jetzt auch Kleinbuchstaben schreiben? Phonetisch Groß- o. Kleinschreibung kann man eben nicht unterscheiden!
Dann ist das Chaos perfekt! Da sprach also der Herr zu dem Herrn… und so, was eigentlich im Grundtext ganz anders ist, weil da der Name GOTTES enthalten ist und das verständlicher darbringt.
Und das wird eben so praktiziert!

Zitat
Denn in der Bezeichnung (wozu man dann durchaus auch "Name" sagen kann) stecken ja auch Eigenschaften drin, mit denen sich Gott kundtut (....erweisen...), wie Herrscher, Gebieter, herrlich usw.


Hier geht es aber wirklich um einen persönlichen Namen! Du heißt auch in Wirklichkeit anders als Schrat. Oder?
Titel und echte Namen sollte man unterscheiden, besonders dann, wenn ein Chaos entsteht und der „Herr“ ist eben der JESUS!
So pauschal darf man das nicht machen und JEHOVA GOTT damit quasi in Pension schicken!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.294
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 17.01.2018 | Top

HERR ist eine passende Bezeichnung für den wahren GOTT und das ist auch einer seiner "Namen"

#208 von Schrat , 17.01.2018 08:38

Lieber Jurek,

Du weichst der eigentlichen Aussage des Bibeltextes mit allgemeinen Erwägungen aus....

Der Name besonders in biblischen Zeiten hing meistens eng mit den Eigenschaften einer Person oder auch eines "Gottes" zusammen....

Deswegen geht die Bedeutung des Namens "...werde mich erweisen...." über diese reinen theoretischen Erwägungen hinaus! Und deswegen hat Gott viele "Namen"! Z.B. um einen zu nennen "der Herr Zebaoth" = der Herr der Heerscharen. Und in diese Reihe der Bezeichnungen (Namen) passt dann auch "Herr", von Luther zwecks Unterscheidung mit "HERR" wiedergegeben. Und das will ich gerne zugeben, einen, der alles zusammenfasst und im Laufe der Zeit zu einem Eigennamen wurde nämlich "Jehova".

Deswegen wehrte der wahre Gott anfangs praktisch ab, einen bestimmen Namen zu nennen, weil sein "Name" eng damit zusammenhängen würde, als was er sich in der jeweiligen Situation für sein Volk oder auch für andere erweisen würde, was für einen "Namen" er sich machen würde! Da legte Gott doch ganz offensichtlich großen Wert darauf, dies hervorzuheben! Und das solltest Du erkennen!

Aber weil die Menschen und auch Moses es nunmal so gewohnt waren, daß jemand und dann erst recht der wahre Gott einen Namen zur Identifikation haben muß, hat der wahre Gott dann sich selbst als "Jehova" (oder Jahwe, Jahua) vorgestellt.

Ich lege Wert auf diese Feststellung und werde beharrlich daran festhalten, weil dies mit den Namen einer der Gründe für die Abspaltung von Jehovas Zeugen von den übrigen Christen ist.
Und diese Abspaltung lehne ich ab!

Auch diejenigen, die nicht "Jehova" sondern "der HERR" sagen können wir nicht davon ausschließen prinzipiell zum Volke Gottes zu gehören, wenn auch "eingepflanzt" an Stelle der natürlichen Zweige (siehe Römer Kapitel 11)

Morgengruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.150
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 17.01.2018 | Top

"HERR" ist eine passende Bezeichnung für den wahren GOTT, aber das ist nicht einer seiner "Namen"

#209 von Jurek , 17.01.2018 09:18

Guten Morgen Schrat,

ich meine, dass GOTT hat sich in verschiedener Weisen den Menschen geoffenbart, mit seinen verschiedenen Eigenschaften und den Umständen angepassten Bezeichnungen.
Aber „JEHOVA“ kann es im Grunde nur EINEN geben, weil dieser Name was ausdrückt („der Seiender“), was auf niemanden anderen zutrifft.
Kein Geschöpf kann sich so nennen, womit GOTT direkt einzigartig identifizierbar ist, auch von falschen Göttern, welche auch Götter der Heerscharen sind und anderes.

Wenn es heißt: „geheiligt werde dein Name…“ (Singular), dann sollte man wissen welcher Name gemeint ist und nicht viele Namen unter vielen anderen Namen und Herren sowie Göttern.
Da JESUS auch HERR ist, ist Er damit der JEHOVA?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.294
Registriert am: 03.10.2009


"HERR" ist ein passender "Name" für den wahren GOTT

#210 von Schrat , 17.01.2018 10:00

Lieber Jurek,

ich seh das nicht so "eng" mit dem "Namen" und bin da auch in Einklang mit anderen Bibelkennern:
https://www.bibelkommentare.de/index.php...&article_id=252

Zitat
4. Shaddai, „der Allmächtige", ist ein weiterer Name Gottes und wird oft so übersetzt, besonders in Hiob, ohne irgendeinen anderen angehängten Namen (Hiob 6,4.14; Ps 68,15 u.a.). Manchmal wird es mit einem der oben genannten Namen in Verbindung gebracht. Es war der Name, durch den Gott besonders bei den Patriarchen bekannt war, als El Shaddai, „Gott, der Allmächtige" (2. Mo 6,3). Das soll nicht heißen, dass die Patriarchen nicht von dem Namen Jehova gehört hätten, aber es war nicht der spezielle Name für sie.

5. Elyon, „der Höchste", ist ein weiterer Name von Gott, der alleine steht, wie in 5. Mose 32,8; 2. Samuel 24,24 und in Daniel 4,17–34. Oder er hat einen der oben genannten Namen angehängt und heißt dann „Gott, der Höchste" (1. Mo 14,20), oder „der HERR, der Höchste" (Ps 7,18). Er wird nicht auf Israel beschränkt, denn er ist „der Höchste über der ganzen Erde." (Ps 83,19).



Und deswegen kann man auch sagen "HERR" oder auch "Herrgott", was in Deutschland ziemlich verbreitet ist oder "Der Allmächtige" oder "Der Höchste", "Wahrer Gott" usw

HERR ist ebenfalls ein passender "Name" (= Bezeichnung) für den wahren Gott.

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.150
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 17.01.2018 | Top

   

Prophetie
Leitende Körperschaft

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen