HERR ist eine berechtigte Bezeichung für Gott und wir dürfen uns selbst lieben

#196 von Schrat , 25.02.2017 07:32

Lieber Jurek,

Dein Eifer für das Beibehalten des Namens Gottes auch im NT in Ehren! Nur stimme ich mit Deiner Argumentaiton nicht überein und dazu habe ich mich hier auch schon wiederholt geäußert. Gott hat viele Namen und der Name "Jehova" solllte das nach dem Willen Jehovas auch ausdrücken. Denn dieser Name hat die Bedeutung "ich werde mich erweisen....." . so wie menschliche Herrscher besonders im Orient oft viele Namen haben, um ihre Größe hervorzuheben, so ist es erst recht mit Gott!
Und deswegen werden auch in der Bibel verschiedene "Namen"oder Bezeichnungen für Gott verwendet, je nach dem als was Gott sich erwiesen hat und was hervorgehoben werden soll.

Mit der Zeit wurde auch "Jehova" zu einem Eigennnamen, obwohl es nach der Erklärung Gottes selbst erst einmal ein "Label" war, der mit verschiedenen Namen gefüllt werden kann. Und einer dieser "Namen" ist a u c h die Respekts- und Ehrenbezeichnung "Herr". Am besten groß geschrieben, wenn Jehova selbst gemeint ist. Und dieser Brauch hatte sich nach der Babylonischen Gefangenschaft bei den Juden entwickelt. Natürlich kann man das kritisieren. Aber Gott und Christus haben es nicht kritisiert und Gott hat es zugelassen, daß auch im NT diesem Brauch gefolgt wurde. Ich nehme mal an, weil es Gottes Willen entsprach, daß für eine begrenzte Zeitperiode sein Sohn Jesus Christus im Mittelpunkt stehen solllte, zu dem wir aufschauen sollten, wie damals die Israeliten in der Wüste zur Kupferschlange. Im Buch Maleachi wird auf diesen Brauch der Israeliten zurückgegriffen mit "Der Herr, den ihr erwartet....". Dort wird es nicht kritisiert, sondern sogar übernommen!

Auch das mit der Selbstliebe sehe ich nicht so wie Du. Denn wenn Gott sagt "Du sollst Deinen Nächsten lieben wie dich selbst", dann ist damit eingeschlossen, daß man auch sich selbst lieben sollte. Natürlich nicht als "Egotrip", sondern, daß man für sich selbst und den normalen und gesunden Bedürfnissen seines Körpers und seiner Seele sorgt. Nur dann macht es Sinn, seinen Nächsten wie sich selbst zu lieben.

Den Hinweis, daß man sich selbst verleugnen sollte, betrifft bestimmte Umstände. Nämlich immer dann, wenn wir auf die Probe gestellt werden, wenn es um die reine und wahre Gottesanbetung geht. Wenn es darum geht, Gott dem Herrscher mehr zu gehorchen als den Menschen, wenn es darum geht, Jesus Christus auch in prüfungsreichen Situationen treu nachzufolgen!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 25.02.2017 | Top

RE: "HERR"??? :-(

#197 von Georg , 25.02.2017 07:34

Guten Morgen,

auf der Webseite auf dem Bierdeckel heiß es aber: "Koste es, was es wolle", ohne einem Fragezeichen!!
Damit wird, meiner Ansicht nach, aber des Sinn verändert.-

Liebe Grüße!
Georg


 
Georg
Beiträge: 277
Registriert am: 07.11.2010


RE: "HERR"??? :-(

#198 von Jurek , 25.02.2017 09:27

Hallo Schrat,

Zitat
Dein Eifer für das Beibehalten des Namens Gottes auch im NT in Ehren! Nur stimme ich mit Deineer Argumentaiton nicht überein und dazu habe ich mich hier auch schon wiederholt geäußert.


Ich habe eigentlich nichts davon geschrieben, werter Schrat.
Mir ging es nur darum, dass es mich nicht wundert, dass aus dem NT dieser Name verschwunden ist, wie der vor unseren Augen auch aus dem AT verschwindet…
Und kaum wer kräht danach? Zumindest ich schon.

Zitat
Gott hat viele Namen und der Name "Jehova" solllte das nach dem Willen Jehovas auch ausdrücken.


Dann zeige mir bitte diese Bibelstelle, wo JEHOVA GOTT wie bei seinem Namen „JHWH“, das über einen anderen Namen auch gesagt hat, was dort in der Abbildung unten zu sehen ist. D.h., dass das sein Name ist auf alle Zeiten, wie man IHN so anrufen soll… (Oder im Mustergebet welcher der Namen soll als erstes geheiligt werden?).

GOTT ist der Seiender. Und im Hebräischen ist nun mal so, dass alle Namen etwas bedeuten. Das aber relativiert nicht diesen Namen.
„JESUS“ ist z. B. abgeleitet von Josua bzw. Jeschua/Jehoschua und bedeutet auch „bloß“: „Jah ist Rettung“. Und JESUS hat auch viele Beinamen. Und deswegen ist „JESUS“ nur ein „Label“?

Zitat
Mit der Zeit wurde auch "Jehova" zu einem Eigennnamen, ob wohl es nach der Erklärung Gottes selbst erst einmal ein "Label" war, der mit verschiedenen Namen gefüllt werden kann.


Auch hierzu: Woher hast du das mit dem „Label“ für den Namen GOTTES? Bitte um biblische Begründung.

Zitat
Und einer dieser "Namen" ist a u c h die Respekts- und Ehrenbezeichnung "Herr".


„Herr“ ist doch kein Name! Wenn du Gal 2:20 u.d.g. wirklich verstehst und verinnerlichst was dort steht (das Wesen von Christsein), dann weißt du, was hier „HERR“ wirklich bedeutet!

Zitat
Am besten groß geschrieben, wenn Jehova selbst gemeint ist.


Was heißt „am besten“? Woher solche „Regel“? Das haben doch die MENSCHEN erfunden!
Nicht nur ich schreibe für den HERRN JESUS auch immer „HERR“ mit großen Buchstaben.
Er ist für mich nicht der Herr Maier von nebenan oder sonstiger welcher Gutsherr, sondern mein HERR, d.h. Gebieter, und ich Sein Sklave. Ich bin auch noch stolz darauf und will das von Hausdächern ausrufen!

Zitat
Und dieser Brauch hatte sich nach der Babylonischen Gefangenschaft bei den Juden entwickelt.


Wieso glaubst du dann an eine WÖRTLICHE Schöpfungslehre?
Wenn du an die Inspiration der Bibel glaubst (oder nur fallweise?), dann steht im ‚AT’ S.g.: „Souveräner HERR JHWH…“. Ist das nur ein Brauch aus Babylon (z. B. in 1.Mose 15), oder das inspirierte Wort GOTTES von Anfang an JEHOVA als „HERRN“ zu bezeichnen?
Das hat aber mit GOTTES Namen nichts zu tun!

Wer ist also der „Herr“ (in etlichen Übersetzungen in Kleinschrift!)? Da kommt man in die Teufelsküche wenn der „Herr zum Herrn spricht“, oder der „Herr“ ist ja der „Jahwe Jesus“! …

Zitat
Natürlich kann man das kritisieren. Aber Gott und Christus haben es nciht kritisiert und Gott hat es zugelassen, daß auch im NT diesem Brauch gefolgt wurde.


GOTT hat auch bestialische Kriege zugelassen wo Seine Diener gequält oder gar umgebracht wurden und werden! Meinst du, dass das dennoch dem Willen GOTTES entspricht, weil ER das zugelassen hat?
Auf welcher Seite stehst du denn?

Zitat
Ich nehme mal an, weil es Gottes Willen entsprach, daß für eine begrenzte Zeitperiode sein Sohn Jesus Christus im Mittelpunt stehen solllte, zu dem wir aufschauen sollten, wie damals die Israeliten in der Wüste zur Kupferschlange.


Die ABSICHTLICHE Verfälschung der Bibel entspricht NIEMALS GOTTES Willen!!! (Offb 22:18,19!).

Zitat
Auch das mit der Selbstliebe sehe ich nicht so wie Du. Denn wenn Gott sagt "Du sollst Deinen Nächsten lieben wie dich selbst", dann ist damit eingeschlossen, daß man auch sich selbst lieben sollte. Natürlich nicht als "Egotrip", sondern, daß man für sich selbst und den normalen und gesunden Bedürfnissen seines Körpers und seiner Seele sorgt. Nur dann macht es Sinn, seinen Nächsten wie sich selbst zu lieben.


Die Frage ist aber, wie das bei den meist Ahnungslosen (denn das ist der Sinn um diese anzusprechen) Biertrinkern ankommt. …
Darüber hatte vor längeren Zeit der Pastor W. Wegert gesprochen und das auch gut erklärt. Auf die Schnelle finde ich den Vortrag von ihn dazu nicht.

Zitat
Den Hinweis, daß man sich selbst verleugenen sollte, betrifft bestimmte Umstände. Nämlich immer dann, wenn wir auf die Probe gestellt werden, wenn es um die reine und wahre Gottesanbetung geht. Wenn es darum geht, Gott dem Herrscher mehr zu gehorchen als den Menschen, wenn es darum geht, Jesus Christus auch in prüfungsreichen Situationen treu nachzufolgen!


Christsein ist keine Privatsache noch auf gewisse Zeitbezogene Dienstzeit beschränkt, sondern auf das Sein und Leben durch und durch.
Ganz oder gar nicht!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 25.02.2017 | Top

   

Darf ein Christ Waffe gegen seinen Nächsten benützen?
„Was ist Wahrheit?“

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen