RE: Buchstäblich materiell, oder geistlich?

#151 von Hervé Noir , 19.11.2017 14:49

Zitat von Gerd im Beitrag #148

- - -
Manche sehen in den Kurden die 10 Stämme.
- - -


Ich kenne selbstverständlich diese Meinung. Wäre sie wahr, der Gott der Bibel wäre ein sehr kleiner Gott. Dann aber wäre es sinnlos, die Aktualität anhand der Vorhersagen erklären zu wollen. Doch diese Erklärungen werden nun zusehends notwendiger. Es dauert zwar noch eine Reihe von Monaten, bis die Kriegsfurie zu rasen beginnt, aber tänzeln tut sie bereits. Es gibt einige Beobachter von Rang und Namen, die den Konflikt Kontinental-Europas mit den Anglo-Kelten befürchten...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 839
Registriert am: 25.03.2015


RE: Buchstäblich materiell, oder geistlich?

#152 von Gerd , 19.11.2017 14:56

Zitat von Jurek im Beitrag #150
Hallo Gerd,#141: und was bedeutet dieses: „...denn das Heil ist aus den Juden.“?Hat das was speziell mit dem VOLK der Juden zu tun, oder mit dem HEILER, welcher aus dem Volk der Juden kam?


Das EINE schließt doch das ANDERE nicht aus!

WAS machst du mit den angeführten Verheissungen, Hesekiel, Moses usw.

Adventisten antworten mit Ignoranz, oder mit Hinweis, als wusste Jahwe damals nicht die Bedingungen, also sei Er dann ein falscher Prophet

 
Gerd
Beiträge: 1.448
Registriert am: 27.10.2017


RE: Buchstäblich materiell, oder geistlich?

#153 von Jurek , 19.11.2017 15:08

Zitat von Gerd
Das EINE schließt doch das ANDERE nicht aus!

WAS machst du mit den angeführten Verheissungen, Hesekiel, Moses usw.

Adventisten antworten mit Ignoranz, oder mit Hinweis, als wusste Jahwe damals nicht die Bedingungen, also sei Er dann ein falscher Prophet


Es geht nicht darum dass das eine schließt das andere aus, sondern es geht um die Aussage, dass "das Heil kommt aus den Juden"!
Wo ist da das Heil für Christen aus den Juden, wenn man das auf die Juden als Volk bezieht? Inwiefern wird das Volk, welches CHRISTUS im großen verworfen hat, UNS Heil bringen???
Das kann man NUR in Verbidung mit dem EINEN Heiler, welcher aus den Juden kam, beziehen. - Wieso nicht???

Du hast vergessen wohl, was ich schrieb in Bezug auf den VERTRAG welches JEHOVA mit Juden hatten.
Haben Juden diesen erfüllt, so dass JEHOVA diesen unbedingt in allen Punkten erfüllen muss?
Wenn nicht auf fleischlicher Ebene, wird sich vieles davon auf geistigen Ebene erfüllen, wenn nicht alle geladenen Gäste kommen wollen. ...
Natürlich beziehst sich auch etliches auf die fleischlichen Juden, ABER unter WELCHEN VORAUSSETZUNGEN? DAS sollte man aus der Sicht des NTs betrachten. Du lässt das anscheinend aus. (?)
= Zeige mir anhand des NTs, dass irgendein Jude könnte gerettet werden (weil im Pass steht: "Israelische Staatsbürgerschaft"), ohne Christ zu werden. Zeige es mir bitte.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 8.217
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 19.11.2017 | Top

RE: Buchstäblich materiell, oder geistlich?

#154 von Schrat , 19.11.2017 15:10

LIeber Jurek,

...und was hat das mit dem Thema zu tun, das Heil kommt aus den Juden....

Das hat da viel mit zu tun, denn wir versuchen zu ergründen, wer zu den Juden und Israeliten gehört! Und dem Rahmen ist auch die Abstammung der Deutschen und somit auch meine von Bedeutung und wie ich meine, auch interessant!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 5.125
Registriert am: 31.03.2012


RE: Buchstäblich materiell, oder geistlich?

#155 von Jurek , 19.11.2017 15:13

Hallo Schrat,

auch an dich meiner Frage: Zeige es mir bitte anhand von NT, dass irgendwer gerettet werden kann, ohne ein Christ zu sein?
Sonst wird das nur Philosophie, über welche schon viele und lange (ohne Ergebnis) nur diskutiert haben, und auch hier hatten.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 8.217
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 19.11.2017 | Top

Nur der Glaube an Jesus Christus rettet - aber wann?

#156 von Schrat , 19.11.2017 15:45

Lieber Jurek,

ich meine, daß habe ich hier auch schon mal behandelt.

Aber ist egal, ich kann es gerne wiederholen. Natürlich bin ich genau derselben Meinung wie Du, daß nur der Glaube an Jesus Christus letztendlich zur Rettung führt! Das ist meine Intention, ich weiß nicht was die anderen da für eine Sicht haben, aber ohne Glauben an Jesus Christus ist keine Rettung möglich.


Aber...., es ist noch nicht aller Tage Abend! In Sacharja wird z.B. gesagt, daß sie "auf den schauen, den sie durchstochen haben" und das bedeutet für mich, daß sie dann den Glauben an Jesus Christus annehmen werden!

Viele denken, nur die werden gerettet, die bis zur Wiederkunft Christi den Glauben an ihn angenommen haben.
Das glaube ich nicht. Und da spielt wieder das Millenium eine Rolle, weil dort diejenigen, die überhaupt keine reale Gelegenheit hatten, Jesus Christus anzunehmen, diese dann bekommen werden! Darin sind auch die auferstandenen bzw. die dann noch einzusammelnden Juden oder Israeliten eingeschlossen! Und wenn sie sich dann belehren und zurecht bringen lassen mit der Folge, daß sie Jesus Christus als ihren Herrn anerkennen und annehmen, dann ist dieser Punkt auch bei diesen erfüllt!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 5.125
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 19.11.2017 | Top

RE: Nur der Glaube an Jesus Christus rettet - aber wann?

#157 von Jurek , 19.11.2017 16:26

Hallo Schrat,

Zitat
ich meine, daß habe ich hier auch schon mal behandelt.


Ich habe auch vieles behandelt, auf was keine Antwort folgte.
Oder: Rettet dich der Glaube an die Juden? …
Ob du an diese ganzen „Verheißungen“ über die Juden glaubst oder nicht, meinst du, dass dich das retten oder nicht retten wird?
Schaue erstmal bitte auf DICH und denke darüber mal nach, was wird dich wirklich retten?
Die „ZJ“ meinen, dass sie (vielleicht) gerettet werden, zumal sie auch an JESUS glauben. = Reicht das aus?

Zitat
Natürlich bin ich genau derselben Meinung wie Du, daß nur der Glaube an Jesus Christus letztendlich zur Rettung führt!
Das ist meine Intention, ich weiß nicht was die anderen da für eine Sicht haben, aber ohne Glauben an Jesus Christus ist keine Rettung möglich.


Aber eben, wenn du dieser Meinung bist, dann gibt es eben kein „Israel“ im nationalen Sinne, sondern ALLE MÜSSEN CHRISTEN sein, um gerettet zu werden!
Also wozu die Debatten um AT-Verheißungen etc., wenn wir schon das Ergebnis kennen?

Zitat
In Sacharja wird z.B. gesagt, daß sie "auf den schauen, den sie durchstochen haben" und das bedeutet für mich, daß sie dann den Glauben an Jesus Christus annehmen werden!


Das ist gut wenn sie es annehmen.

Zitat
Viele denken, nur die werden gerettet, die bis zur Wiederkunft Christi den Glauben an ihn angenommen haben.


J a i n .
Denn die, die welche CHRISTUS zu ihrer Lebzeiten trotz Belehrung ablehnten, wieso sollen sie gerettet werden? Wo steht das im NT drinnen?
Wenn CHRISTUS zum Gericht kommt und die richten, die sie IHN bewusst ablehnen, dann wo soll da noch Möglichkeit sein mal noch „Bibel zu studieren“ oder sich wie zu bekehren?
Aufgrund des Schreckens? Denn wenn bei Juden, warum dann nicht auch bei den Heiden?

Viele aber die unbewusst „weil sie nicht wussten was sie taten“ oder gar nichts wirklich wussten, werden zu ihrer Zeit auferweckt mit der Möglichkeit sich zu bekehren…

Zitat
Das glaube ich nicht. Und da spielt wieder das Millenium eine Rolle, weil dort diejenigen, die überhaupt keine reale Gelegenheit hatten, Jesus Christus anzunehmen, diese dann bekommen werden! Darin sind auch die auferstandenen bzw. die dann noch einzusammelden Juden oder Israeliten eingeschlossen! Und wenn sie sich dann belehren und zurecht bringen lassen mit der Folge, daß sie Jesus Christus als ihren Herrn anerkennen und annehmen, dann ist dieser Punkt auch bei diesen erfüllt!


Ja, das glaube ich auch.
Aber eben, am Ende wird eine Einheit sein, wo es spielt keine Rolle, welche irdische Nationalität sie hatten. Das sollte eigentlich heute auch so sein. (Gal 3:26-29)

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 8.217
Registriert am: 03.10.2009


RE: Nur der Glaube an Jesus Christus rettet - aber wann?

#158 von Gerd , 19.11.2017 16:30

@Jurek,

es ist die alte Israelkrankheit: beginnend mit der r.k. Kirche, über die evangelische, Baptisten bis zu den Zeugen Jehovas. Letztere sagen es erfüllte sich die Sacharja-Vorsschau, was Schrat erwähnte, bei IHNEN im Jahr 1919, basta!

Und die Adventisten weichen all den VIELEN Voraussagen einer Wiederherstellung (von der auch Petrus in Apg. 3 spricht) so aus, wie d u es tust.

Mir ist das doch nicht neu, denn ich sah es a u c h mal so - ist doch eingelernt, es kam ca 1929 bei den Vorläufern durch Rutherford.

Ich will nicht Jehova als falschen Propheten darstellen, denn ER sagte doch deutlich: um s e i n e s Namens willen tut er die Nachkommen Abrahams wieder in ihr LAND (nicht Himmel!) bringen. Dass sie dann Christus ablehnen würden, wieso meinst du das voraus, hast du eine Erleuchtung davon? Wenn ja: dann bitte berichte es uns!

 
Gerd
Beiträge: 1.448
Registriert am: 27.10.2017


RE: Nur der Glaube an Jesus Christus rettet - aber wann?

#159 von Jurek , 19.11.2017 17:04

Hallo Gerd,

Zitat
Und die Adventisten weichen all den VIELEN Voraussagen einer Wiederherstellung (von der auch Petrus in Apg. 3 spricht) so aus, wie d u es tust.


Ist das eine berechtigte Aussage?
Um als berechtigt zu gelten, solltest du bitte nicht den an dich gestellten Aussagen und Fragen ausweichen, ohne darauf auf der ganzen Linie nicht zu antworten!

Wem nützt es zu was aus christlicher Sicht, um an Staatsbürger von Israel zu denken?
Wieso ist das so wichtig für dich?

Zitat
Ich will nicht Jehova als falschen Propheten darstellen, denn ER sagte doch deutlich: um s e i n e s Namens willen tut er die Nachkommen Abrahams wieder in ihr LAND (nicht Himmel!) bringen.


Und DAS ist dein Problem? Meinst du, wenn du nur mal das Ergebnis im NT betrachtest, dann reicht das für deine Erlösung das nicht aus?
Was verstehen wir schon alles, was in GOTTES Plänen ist!? (Apg 1:7 u. ä.)
Was wird dich davon retten?
Wer sind denn HEUTE die Nachkommen Abtahams? Du meinst die Staatsbürger Israels? Dann bist du in Irrtum! = Gal 3:26-29

Zitat
Dass sie dann Christus ablehnen würden, wieso meinst du das voraus, hast du eine Erleuchtung davon? Wenn ja: dann bitte berichte es uns!


Du missverstehst mich.
Es ging mir nicht um Futur sondern um Imperfekt. Also mit welchem Recht gehören sie zum GOTTES Volk (die, die voll bewusst CHRISTUS ablehnten!?
Nochmals: Es kann niemand gerettet werden, aufgrund seiner politischen Staatsangehörigkeit, sondern nur aufgrund von JESU Opfertod! Und = Joh 1:11,12!
Ohne JESUS gibt es KEINE Erlösung! Egal ob das Juden oder Hellenen, ob Deutsche, Polen, Österreicher & Co. sind!
Kannst du mir darin folgen?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 8.217
Registriert am: 03.10.2009


RE: Buchstäblich materiell, oder geistlich?

#160 von Hervé Noir , 19.11.2017 17:06

Zitat von Schrat im Beitrag #149
Liebe Leute,

wass das Thema anbelangt, bin ich mir nicht sicher. Da bin ich hin und her gerissen. Viele lehren ja, die 10 Stämme seien in den anderen Völkern aufgegangen. Es gibt auch Gegenstimmen, so wie die von Herve.


Hallo Schrat!

Die Stämme wurden der Schrift zufolge unter andere Völker zerstreut, aber ihre Identität ging offenbar nicht völlig verloren. Jakobus, der seinen Brief “an die zwölf Stämme in der Zerstreuung” richtete, kannte noch deren Aufenthaltsort. Der Brief musste zumindest den Norden Spaniens, die Bretagne, wahrscheinlich auch Paris, England und Schottland, aber auch Irland erreicht haben. Es gibt sprachliche Spuren, denen zufolge einige Stämme über Ost-Europa in den Norden (Skandinavien) zogen.
Zitat von Schrat im Beitrag #149

Was die Juden anbelangt, sie haben ja vermieden, sich mit anderen Nationen zu vermischen.


Nach der Reformation konvertierten viele “Juden” zum Christentum.
Zitat von Schrat im Beitrag #149

Ich meine auch, mal irgendwo gelesen zu haben, daß man die Abstammung der Juden und evtl. der Israeliten anhand der Gene feststellen kann, wobei hier die entscheidenden Gene durch die Mütter weitergegeben werden.


Das menschliche Genom ist bei weitem nicht genügend erforscht. Nicht ohne Grund erkennen die Strafverfolgungsbehörden einen genetischen Beweis allein als nicht ausreichend an...
Zitat von Schrat im Beitrag #149

Aber egal wie, Jehova wird die "Seinen" kennen...


Die Abstammung spielt in der derzeitigen Phase keine besondere Rolle - da hat der Jurek recht.
Zitat von Schrat im Beitrag #149

Aber gebe zu, es ist eine ziemlich vage Spekulaltion. Trotzdem, im Internet habe ich gelesen, daß ca 10 Prozent der Deutschen jüdische/israelische Wurzeln haben sollen.


Zumindest im Westen Deutschlands soll der Anteil mit jüdischen/ israelitischen (keltischen) Wurzeln eher größer sein. Mein Vater stammt aus einer Gegend, wo einem Zeitungsbericht zufolge 10 % der Bürger jüdisch- und 15 % keltisch-stämmig sind.

Zitat von Schrat im Beitrag #149

Und wenn es so ist wie Herve sagt, daß da bestimmt an die 200 Mio zusammenkommen, dann werden sie auch das dem Abraham verheißene Gebiet vom Niel bis zum Euphrat benötigen!


Nach zwei Schwerstkriegen und weiteren, durch sechs der sieben Posaunen und durch die sieben Schalen symbolisierten Eingriffen, sind von den geschätzten 200 Millionen nicht mehr viele am Leben.

Grüße

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 839
Registriert am: 25.03.2015


Haus Juda

#161 von Theodoric , 19.11.2017 18:03

Zitat
#149von Schrat , Heute 14:36
Ich habe mal bei mir Ahnenvorschung anhand des Internets versucht. Die Linie väterlicherseits war mir kaum bekannt.
Ich wußte nur den Namen, den Vornamen und den zweiten Vornamen meines Vaters. Meine Mutter und mein Vater waren kurz nach dem Krieg geschieden worden. Deshalb weiß ich kaum was über die Familie meines Vaters. Ich habe dann mal aufgrund des Wenigen, was ich wußte ein altes Adressbuch von Stettin von 1930 durchforstet und da den Namen und die Berufe meines Großvaters und Urgroßvaters wiedergefunden. Wie vielfach üblich, hatte er als zweiten Vornamen meines Vaters den Namen meines Großvaters genommen. Aufgrund der Zuzugsdaten und Berufe, die mir bkannt waren, im Adressbuch scheint es hinzukommen. Dann ist mir der Name meines Großvaters aber nochmal begegnet, und zwar bei einem der nach Theresienstadt und dann nach Treblinka verschleppt worden ist und dort starb. Vom Aussehen und von der Augenfarbe her, könnte es mein Großvatre gewesen sein. Grund für die Einweisung: Jude....

#160von Hervé Noir , Heute 17:06
Zumindest im Westen Deutschlands soll der Anteil mit jüdischen/ israelitischen (keltischen) Wurzeln eher größer sein. Mein Vater stammt aus einer Gegend, wo einem Zeitungsbericht zufolge 10 % der Bürger jüdisch- und 15 % keltisch-stämmig sind.




Viele Juden waren in Europa gezwungen, ihre Identität aufzugeben, um zu überleben. Wer Interesse hat, auf diesem Wege auch ein bißchen auf die Suche nach seinen hebräischen Wurzeln zu gehen, wird hier ggf. fündig.

(Vorfahren..)

List in Surnames in Dictionary of German-Jewish Surnames

 
Theodoric
Beiträge: 810
Registriert am: 24.02.2014


RE: Haus Juda

#162 von Schrat , 19.11.2017 18:10

Lieber Theodoric,

ja, der Nachname erscheint in der Liste, was ja auch zu erwarten war, weil in den Lagerpapieren mein Großvater (wenn er es denn war) auch als Jude bezeichnet wurde. Zuletzt wohnhaft in Prag, aber kann ja nach seiner Pensionierung (war wohl Beamter) in Stettin dort hingezogen sein.

Ich meine auch in Erinnerung zu haben, daß bei den Nazivorgaben auch in der Familie kursierte, meine Familie "Glück" gehabt hätte, weil "Halbjude" oder so....

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 5.125
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 19.11.2017 | Top

Spuren der Wanderung der Israeliten

#163 von Theodoric , 19.11.2017 18:38

Wie man unschwer aus der Liste ersehen kann, findet sich der Stamm Juda auch in Deutschland wieder. Meines Wissen ist auch der Stamm Ost-Manasse in Deutschland vertreten.

Zitat
So teile nun dieses Land als Erbe aus unter die neun Stämme und den halben Stamm Manasse! Jos.13,7



Schließlich ist die englische Sprache mit dem Deutschen verwandt.

Wicki schreibt:

Zitat
Ursprünglich ist die englische Sprache nach der Ersten Lautverschiebung aus der westgermanischen Gruppe zusammen mit Scots und den friesischen Sprachen entstanden.



Und Ephraim (heute Großbritannien) und Manasse waren ja Geschwister.

Viele Deutsche sind nach Amerika ausgewandert, dem Ort, wo sich West-Manasse befinden soll.

Zitat
Die Stämme Ruben und Gad und der halbe Stamm Manasse haben ihren Landbesitz schon auf der Ostseite des Jordans, gegenüber von Jericho, erhalten. 4.Mo.34,14

Nun wurde dem Rest des Stammes Manasse sein Land westlich des Jordans zugeteilt, also den Nachkommen von Manasses übrigen Söhnen Abiëser, Helek, Asriël, Schechem, Hefer und Schemida. Josva 17,2



In den Zusammenhang der Spuren der Wanderung der Israeliten passt folgende Notiz:

"...Als der Tempelneubau in Jerusalem nach der Babylonischen Gefangenschaft begann, berichtet Esra bald darauf an König Darius über den Fortgang des Projekts und offenbart etwas über die Bauweise: dass man nämlich Balken in die Wände legt..."

Zitat
Dem König sei zur Kenntnis gebracht, dass wir in die Provinz Juda zu dem Haus des großen Gottes gekommen sind; es wird mit schön gehauenen Steinen gebaut, und man legt Balken in die Wände; und dieses Werk wird mit Eifer betrieben und geht mit gutem Gelingen unter ihrer Hand voran. Esra 5,8



"...Diese Bauweise nennt man Fachwerk. Es war eine recht kostengünstige Art zu bauen. Ob der erste Tempel, den König Salomo in einer Zeit wirtschaflicher Blüte bauen ließ, auf Fachwerktechnik zugreift, ist eher fraglich. Aber die Israeliten kannten und praktizierten offenbar diese Technik..."

Zitat
#147 von Hervé Noir , Heute 14:06
Die 722 v.Chr.vom Assyrer Sargon umgesiedelten zehn Stämme hielten sich offenbar nicht lange in den ihnen zugewiesenen Gebieten auf, sondern zogen in Richtung Norden und Westen. Einige Exegeten sehen in den Kelten und Skythen Nachfahren der zehn Stämme. Im Hinblick auf die Kapitel 48 und 49 von 1. Mose ist diese Annahme schlüssig. Denn nur wenn die Ephraimiten und die Nachfahren des Stammes Manasse Weltmächte sind, ist die Schrift schlüssig.



"...Die meisten Fachwerkhäuser gibt es heute in Deutschland, im Elsass und in England. Sie waren aber bis ins 19. Jahrhundert hinein der beherrschende Baustil in ganz Mitteleuropa, England und Skandinavien. Außerhalb Mittel- und Nordeuropas findet man vereinzelt Fachwerkbauten in den Gebieten, durch die die Skythen und Kimmerer zur Zeit der Völkerwanderung Richtung Europa zogen, oder weltweit dort, wo heute weiße Volksgruppen leben..."

 
Theodoric
Beiträge: 810
Registriert am: 24.02.2014


RE: Spuren der Wanderung der Israeliten

#164 von Gerd , 19.11.2017 19:24

Lieber Jurek,

es ist genauso wie vor etwa 15 Jahren, du kommst immer wieder - und nochmal mit dem STAAT Israel als Argument. Sag mal wo findest du eine Voraussage für eine säkularen S T A A T - w o denn? Immer kommt das:

Zitat von Jurek im Beitrag #159
Ist das eine berechtigte Aussage?Um als berechtigt zu gelten, solltest du bitte nicht den an dich gestellten Aussagen und Fragen ausweichen, ohne darauf auf der ganzen Linie nicht zu antworten! Wem nützt es zu was aus christlicher Sicht, um an Staatsbürger von Israel zu denken?


Christliche Sicht gilt doch nicht bei den AT Schwuren Jehovas - die Juden sind doch keine Christen - und nun meinst du, wie römische Kirche, STA und JZ die Juden dürfen auch nicht die AT-Verheissungen (WO steht dort etwas über eine Christus-Annahme, wo?) erlangen -
...es ist für mich nun wieder Zeit mit dir das Thema zu beenden. Die vorgefasste Meinung ab Augustinus scheint zu dominant. Der Staat Israel kommt niemals in den Himmel, aber BLEIBT auf Erden in Form von bekehrten MENSCHEN, die irdische Segnungen empfangen. Fakten (BIBELstellen) habe ich genannt, sie wurden wieder von dir n i c h t widerlegt!

Besser ist es Hundefotos zu zeigen

Allen einen guten Abend!

 
Gerd
Beiträge: 1.448
Registriert am: 27.10.2017


NUR EIN Weg kann retten, der über JESUS CHRISTUS!

#165 von Jurek , 20.11.2017 02:40

Hallo Gerd,

Zitat
es ist genauso wie vor etwa 15 Jahren, du kommst immer wieder - und nochmal mit dem STAAT Israel als Argument. Sag mal wo findest du eine Voraussage für eine säkularen S T A A T - w o denn?


Die Auslegungen sind unterschiedlich, und alle können damit nicht stimmen.
Über den Staat Israel, die Rückführung des jüdischen Volkes aus aller Welt nach Israel, die Befreiung Israels und möglicher Wiederaufbau des Tempels etc., etc.
Du könntest dir die Zeitschrift „Israel heute“ mal abonnieren um darüber mehr zu erfahren…
Es ist wie bei der WTG. Da wird alles mit der Bibel und Verheißungen begründet! …
Was aber wer individuell da glaubt, ist nicht immer leicht durchzuschauen, ähnlich wie mit zwar dem einem Dogma von Trinität, aber die wird quasi in einem Dutzend verschiedenen Varianten diskutiert…

Ich kann nicht aus der Bibel entnehmen, dass es sich um EXTRA politische Juden als das von JHWH auserwählte Volk Elohims handelt, da es NUR EINE MÖGLICHE Rettungsmöglichkeit gleicherweise für alle gibt!
Betrachte doch mal zur Abwechslung das ERGEBNIS der ganzen Sache und nicht nur die Anfänge, und zeige aus dem NT, wo es da um welche Staatsbürger Israels geht, die EXTRA ihre Rettung durch was erfahren?
Die, die als solche angesprochen werden, haben NUR EINE gemeinsame Hoffnung und Möglichkeit als CHRISTEN das Volk GOTTES wieder zu werden! Und das ist im Endeffekt nicht bezogen auf ihre politische Nationalität.
Was anderes kann ich aus dem NT nicht erkennen.
Und was anderes zeigst du auch nicht als Ganzes, weil du meinen Fragen und Anregungen dazu ausweichst, die das Gesamte zeigen würden.
Röm 9:6-8 = WER ist wirklich dieses Israel GOTTES gemäß der Verheißung, nicht gemäß dem Fleische? = Gal 3:26-29! << Was soll daran zu missverstehen sein?
Du machst aber alles soo kompliziert, unter dem Motto: Wieso einfach wenn es komplizierter auch geht?

Zitat
Christliche Sicht gilt doch nicht bei den AT Schwuren Jehovas - die Juden sind doch keine Christen - und nun meinst du, wie römische Kirche, STA und JZ die Juden dürfen auch nicht die AT-Verheissungen (WO steht dort etwas über eine Christus-Annahme, wo?)


Du solltest m. E. verstehen (so als ob es einen Widerspruch zwischen AT und NT gebe!), dass ein Schwur seitens GOTTES muss man IMMER im Zusammenhang sehen und nicht stur anhand der wenigen Buchstaben! Als ob egal was die Menschen dann(ach) tun, „ich bin gerettet, weil GOTT das geschworen hat!“ =???

Es gab seitens GOTTES kein Schwur in Bezug auf die Juden, welcher
1) Nicht an Vorbedingungen (als VERTRAG!) geknöpft war;
2) Welcher sich nicht endgültig erfüllen würde, wie JESUS das zeigte, auch mit Ersatz, wenn die geladenen Gäste nicht kommen wollen! (Das eine Baum mit eingepfropften Zweigen zeigt keine Konvertierung zum jüdischen Glauben!).

Einfach sich auf vermeintlichen „Schwuren“ des AT aufzuhängen aber nicht die Gesamtheit der Aussagen aus der Bibel zu betrachten (das daraus resultierende Ergebnis steht doch im NT drinnen, was du ja auslässt?), ist keine seriöse Bibelbetrachtung.
Diese gleicht vielen anderen falschen Auslegungen der Pharisäer und sonstigen Irr-Lehrer…, wie z. B. mit der Beschneidung (Apg 15), was EINDEUTIG auch GOTTES Gebot war! Welcher Mensch kann eindeutige Gebote und Verheißung aufheben!? Oder sind die Zeitbedingt? -(mit dem Ergebnis gar des Ausschlusses vom Volk GOTTES! = 1.Mose 17:14). Und dann kommst du mit nur dem AT daher, ohne das GANZE aus der Bibel zu betrachten?
Das Ergebnis des Ganzen steht aber nicht im AT sondern eben im NT.

Zitat
Die vorgefasste Meinung ab Augustinus scheint zu dominant.


Willst du z. B. dem Apostel Johannes eine vorgefasste deutliche Aussage unterstellen, wenn der meint 1.Joh 5:12? Oder stehst du einfach vor solchen Aussagen wie vor Mauer, ohne diese wie durchzudringen (mit welchen AUSNAHMEREGELUNGEN die es gar nicht gibt!), wie die Juden vor der Klagemauer die immer mit den Köpfen quasi die Mauer durchzustoßen versuchen aber sie kommen nicht durch, weil sie keine Tür (JESUS) benützen!?

Zitat
Der Staat Israel kommt niemals in den Himmel, aber BLEIBT auf Erden in Form von bekehrten MENSCHEN, die irdische Segnungen empfangen.


Nein, nicht der Staat Israel, sondern das was zu dem Überrest dazu gehört, und zwar dann Messianisch gesinnt!
Und die bleiben auf der Erde, weil sie selber schuld sind, wenn sie den Messias des ersten Jahrhunderts nicht als ihren HERRN und Erlöser angenommen haben!
Aber solche wie die heutigen „Messianischen Juden“, sind keine Christen, wenn sie nicht auf gleicher ebene mit Christen aus den verschiedenen anderen Nationen stehen. Ein EXTRA Volk GOTTES wie bei den „ZJ“ mit ihrer Zweiklassenlehre, gibt es bei dem EINEN Leib CHRISTI nicht! Es gibt für alle heute, denen es das Evangelium gepredigt wird, NUR zwei Wege, von denen NUR EINES zum ewigen Leben führt (Mat 7:13,14), mit EINER Hoffnung und Berufung! (Eph 4:4-6 für ALLE, oder keinen!).

Zitat
Fakten (BIBELstellen) habe ich genannt, sie wurden wieder von dir n i c h t widerlegt!


Und das schreibst du, der meine Bibelstellen nicht widerlegt hast und das AT vom NT trennst? Soll AT und NT nicht in einem Zusammenhang betrachtet werden, dass du dich dann nur auf AT stützt, als damals noch das politische Israel nur einzig das auserwählte Volk GOTTES war?

Zitat
Besser ist es Hundefotos zu zeigen


Lustige Dinge interessieren mich auch! , aber unter Menschen und ihre Vierbeiner und andere Wesen ;) oder Humor

In diesem Sinne,
beste Grüße von West nach Ost!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 8.217
Registriert am: 03.10.2009


   

Endzeit – ab wann?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen