RE: Offenbarungsbuch - vielfältig und nicht gänzlich aufgeschlüsselt

#136 von Jurek , 19.10.2016 07:16

Hallo Hervé,

das Gespräch wird wieder zu allgemein, ohne sich wirklich mit dem Thema hier zu beschäftigen. Antwort darauf findest du dort, die auch dort fortgesetzt werden kann:
Allgemeine Fragen (2)

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Offenbarungsbuch - vielfältig und nicht gänzlich aufgeschlüsselt

#137 von Hervé Noir , 19.10.2016 11:34

Zitat von Jurek im Beitrag #136

- - -
das Gespräch wird wieder zu allgemein, ohne sich wirklich mit dem Thema hier zu beschäftigen. Antwort darauf findest du dort, die auch dort fortgesetzt werden kann:
Allgemeine Fragen (2)
- - -


Hallo Jurek!

Zu allgemein?

Ich wollte mit dem Zitat (Johannes 10,34-36) zeigen, dass die in Offenbarung 2,26-27 erwähnten Knochenbrecher “Götter” sind. Und zwar unsterbliche “Götter”...

Was in von den vor Liebe strotzenden Beiträgen meist vergessen wird, ist ein anderer Wesenszug Gottes. Denn ist das Maß übervoll, ist Sein Zorn fast grenzenlos.

Der Autor des von “Topas” empfohlenen Buches “Was ist rettender Glaube?” - Arthur W. Pink - schreibt auf Seite 13 dazu:

Zitat
Das Evangelium ist weit davon entfernt, Sünde zu verharmlosen. Es zeigt uns, wie schonungslos Gott Sünde richtet. Es offenbart uns das grausame Schwert seiner Gerechtigkeit, das seinen geliebten Sohn schlug, damit Sühnung geleistet wurde für die Übertretungen seines Volkes.



Mehr als jede andere Schrift der Bibel warnt die Offenbarung die Menschen vor der göttlichen Rache/ Vergeltung. Würden die Kirchen und christlichen Gemeinschaften der Schrift Glauben schenken, würden sie gegen die liberale Haltung der Gesellschaft etwa zur Homosexualität deutlich Stellung beziehen. Leider suchen diese Zuflucht bei den Alt-Historikern, die den Christen pflichtbewusst bestätigen, dass der biblische Bericht über die Vernichtung der Städte Sodom und Gomorra kein historischer ist...

Grüße

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 443
Registriert am: 25.03.2015


RE: Offenbarungsbuch - vielfältig und nicht gänzlich aufgeschlüsselt

#138 von Jurek , 19.10.2016 17:26

Hallo Hervé,

das Bibelbuch Offenbarung beschreibt durchaus die Szenerie des Gerichtes GOTTES sehr bildhaft und grauenhaft.
Was aber in der Offenbarung als Ergebnis dabei herauskommt, das ich das um was man im sog. „Mustergebet“ („Vaterunser“) betet. Es muss einfach das Schlechte radikal vernichtet werden, damit das Gute ungestörten Platz hat, wo Friede etc. herrschen, also was man unter „Paradies“ oder „paradiesischen Zuständen“ versteht.
Viele Leute wollen diese Tatsache auslöschen und bilden oft eine Gruppe von „Allversöhnern“, wo sogar am Ende der Teufel begnadigt wird… Das sehe ich nicht so.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Offenbarungsbuch - vielfältig und nicht gänzlich aufgeschlüsselt

#139 von Hervé Noir , 19.10.2016 18:44

Zitat von Jurek im Beitrag #138

- - -
das Bibelbuch Offenbarung beschreibt durchaus die Szenerie des Gerichtes GOTTES sehr bildhaft und grauenhaft.
Was aber in der Offenbarung als Ergebnis dabei herauskommt, das ich das um was man im sog. „Mustergebet“ („Vaterunser“) betet. Es muss einfach das Schlechte radikal vernichtet werden, damit das Gute ungestörten Platz hat...


Hallo Jurek!

Das ist Schrift-gemäß. Doch völlig ungestört geht es auf der jetzigen Erde nicht zu...
Zitat von Jurek im Beitrag #138

...wo Friede etc. herrschen, also was man unter „Paradies“ oder „paradiesischen Zuständen“ versteht.


Ja, schon, aber das Paradies kommt erst zehn Generationen später mit der neuen Erde. Die vor uns liegenden tausend Jahre sind zwar weitgehend friedlich, Wüsten gibt es nicht (die störenden Faltengebirge sind entfernt worden), aber den Tod gibt es nach wie vor.
Zitat von Jurek im Beitrag #138

Viele Leute wollen diese Tatsache auslöschen und bilden oft eine Gruppe von „Allversöhnern“, wo sogar am Ende der Teufel begnadigt wird… Das sehe ich nicht so.
- - -


Das sehe auch ich nicht so.

Grüße

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 443
Registriert am: 25.03.2015


RE: Offenbarungsbuch - vielfältig und nicht gänzlich aufgeschlüsselt

#140 von Jurek , 19.10.2016 18:52

Dann ist das soweit geklärt.

Vielleicht dann noch zu den anderen Punkten unter anderem Thema?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 19.10.2016 | Top

19:3

#141 von Jurek , 30.11.2016 06:46

Halleluja! / Gepriesen sei Gott! / Der Rauch dieser Stadt / wird aufsteigen in alle Ewigkeit!NeU

Zu einem sollte es aber heißen nicht nur „Gott“, sondern „JEHOVA“ oder „JAHWE“, kommend von der Kürzel „-ja“ – übrigens öfter in Offb 19, wo der Name GOTTES in der Kurzform vorkommt.

Zu anderem ist auch hierbei interessant, dass der Rauch von Babylon der Großen soll in alle Ewigkeit aufsteigen.
Vertreter der Höllentheorie meinen, dass das wirklich buchstäblich so ewiglich sein wird, wo die Sünder im loderndem Feuer gequält werden, wovon JESUS angeblich immer wieder sprach (z. B. Mt 18/8; 25/41; Mk 9/43,48 etc.).
Soll der Rauch (da das auf die Erde bezogen ist) auch auf der neuen Erde immer noch für immer aufsteigen?

Dass vieles davon aber nur eine bildhafte Darstellungen beinhaltet (was den fleischlichen Menschen vorenthalten ist), wird hierzu leider nicht erkannt. Und das war aber besonders im Mittelalter ein „gutes Argument“ der Kirche, um von den Armen noch das aller letzte Geldstück zu entlocken …


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 30.11.2016 | Top

RE: 19:3

#142 von Schrat , 30.11.2016 07:54

Lieber Jurek,

in der Sache kann ich Dir mal zustimmen. Nur wir dürfen das mit der Bildhaftigkeit nicht zu sehr verallgemeinern. Bildhaft dürfen wir eine Aussage in der Bibel nur nehmen, wenn es dafür auch konkrete Anhaltspunkte gibt! Normalerweise gilt das buchstäbliche Verständnis, sonst wäre ja der Beliebigkeit Tür und Tor geöffnet und wir wären bei der wilden Exegese eines Charles T. Russell. Und selbst wenn es bildhaft ist, müssen wir bei der Exegese biblische Zusammenhänge und Erklärungen suchen. Auch das ist nicht in die Beliebigkeit gestellt. Ferner gibt es auch bei der Offenbarung einige Dinge, die man vom Zusammenhang her buchstäblich verstehen sollte, wie z.B. Zahlenangaben. Bei der Offenbarung gilt zu berücksichtigen, daß schon in den Anfangsversen gesagt wird, daß sie in "Zeichen" (= Bildern) geschrieben wurde. Auch die Art und Weise, wie es geschrieben ist, weist meistens auf die Bildhaftigkeit hin.
Wenn ich nur an die gewaltigen Ausmaße des Neuen Jerusalem denke. Das geht analog zu dem Gedanken in Daniel 2, daß der Stein zu einem Berg wurde, der die ganze Erde erfüllte. Das ist ja vom Zusammenhang her ja auch eine deutliche Metapher.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.002
Registriert am: 31.03.2012


RE: 19:3

#143 von Jurek , 30.11.2016 17:37

Hallo Schrat,

da wirst du also mir zustimmen, dass diese von mir erwähnte Sache hier in Offenbarung mit dem ewig aufsteigenden Rauch der großen Stadt Babylon SYMBOLISCH ist.
Und dennoch gibt es die meisten, die glauben, dass das buchstäblich wäre.
Speziell mit der Unterwelt die in der Hölle landet, obwohl diese als Hades bezeichnet wird, welche samt dem Tod im Feuersee landen werden (20:14).
Solche Aussagen wie wörtlich zu nehmen, obwohl das VIELE so tun, ist nicht richtig. Diese tun auch JEHOVA GOTT diskreditieren.

Zitat
Ferner gibt es auch bei der Offenbarung einige Dinge, die man vom Zusammenhang her buchstäblich verstehen sollte, wie z.B. Zahlenangaben.


12 Stämme Israels mit je 12000 aus jedem der 12 Stämme? Geht es um buchstäblich 144000 Juden?
Aus den Zusammenhängen des NTs entnehme ich etwas anderes, aber das ist ein Thema an einer anderen Stelle (falls du dazu was schreiben möchtest, dann bitte auch dort das zu tun).

Zitat
Bei der Offenbarung gilt zu berücksichtigen, daß schon in den Anfangsversen gesagt wird, daß sie in "Zeichen" (= Bildern) geschrieben wurde.


Wenn dem so ist, sollte man dann auch mit den Zahlen vorsichtig umgehen und sie biblisch untersuchen, nicht nur aufgrund der einzelnen Verse …

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: 19:3

#144 von Hervé Noir , 11.12.2016 10:50

Gestern Abend brachte Phoenix den Film mit dem Titel “Der Apokalypse-Code”. Die Kommentatoren äußerten sich eigentlich nicht negativ über die Offenbarung, machten aber eine Reihe Schrift-widriger Anmerkungen. Vor allem aber vermieden sie Bezüge zur Aktualität. Dabei wären solche mehr angebracht als je zuvor.

Neben politischen Kommentoren wähnt auch das Oberhaupt der Katholiken die Menschheit kurz vor oder bereits im dritten Weltkrieg. Ähnlich äußerte sich auch der 2015 verstorbene Schriftsteller Günter Grass.

Das ebene gerade ergebnislos verlaufene Treffen der fünfzig Außenminister der OECD müsste auch Nicht-Kenner der biblischen Vorhersagen nachdenklich machen. Diese Uneinigkeit zieht zwar nicht unmittelbar einen Großkrieg nach sich, verstärkt aber die Angst vor diesem. Diese Angst aber ist eine wesentliche Voraussetzung für die breite Akzeptanz eines “Retters”. Auf diesen wies Paulus in seinem zweiten Brief an die Thessalonicher hin:

2. Thessalonicher 2,1-4 (Luther):

Zitat
Aber der Zukunft halben unsers HERRN Jesu Christi und unsrer Versammlung zu ihm bitten wir euch, liebe Brüder,
dass ihr euch nicht bald bewegen lasset von eurem Sinn noch erschrecken, weder durch Geist noch durch Wort noch durch Brief, als von uns gesandt, dass der Tag Christi vorhanden sei.
Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, dass zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens,
der da ist der Widersacher und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, also dass er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott und gibt sich aus, er sei Gott.



Wer nun glaubt, diese vorhergesagten Ereignisse seien in ferner Zukunft zu erwarten, hat die Zeichen der Zeit nicht begriffen, kennt offenbar auch nicht die Geschichte der Menschheit.

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 443
Registriert am: 25.03.2015


RE: 19:3

#145 von Hervé Noir , 11.12.2016 10:56

Zitat von Jurek im Beitrag #143

- - -

Zitat
Ferner gibt es auch bei der Offenbarung einige Dinge, die man vom Zusammenhang her buchstäblich verstehen sollte, wie z.B. Zahlenangaben.

12 Stämme Israels mit je 12000 aus jedem der 12 Stämme? Geht es um buchstäblich 144000 Juden?
- - -


Ach Jurek, es sind doch zwölf der insgesamt dreizehn Stämme namentlich genannt. Also keineswegs nur Juden...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 443
Registriert am: 25.03.2015


Warnung vor falschen Propheten!

#146 von Jurek , 11.12.2016 11:19

Hallo Hervé,

zu der Aussage aus 2. Thessalonicher 2:1-4 (Luther):
"Aber der Zukunft halben unsers HERRN Jesu Christi und unsrer Versammlung zu ihm bitten wir euch, liebe Brüder, dass ihr euch nicht bald bewegen lasset von eurem Sinn noch erschrecken, weder durch Geist noch durch Wort noch durch Brief, als von uns gesandt, dass der Tag Christi vorhanden sei.
Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, dass zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens, der da ist der Widersacher und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, also dass er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott und gibt sich aus, er sei Gott.
".

Um was geht es da konkret?
Da geht es um eine Warnung vor FALSCHEN PROPHETEN!
Da gibt es Leute die behaupten eine Offenbarung von GOTT zu haben oder welche Botschaften (angeblich) von Aposteln (oder eben aus der Bibel zu haben) über den Tag des CHRISTUS…
Wir sollen uns von solchen Menschen nicht verführen lassen!
JESUS ist nicht schon gekommen (z. B. 1914 oder sonst in unseren Tagen). Denn zuerst wird es einen Abfall in der Versammlungen der Christen geben bevor Er kommt, wo behauptet wird, dass man diese Aussagen von GOTT hat, was da in Zukunft geschehen soll oder sonst schon jetzt geschehen ist.
Auf solche "Propheten" sollen wir nicht hören!
Und das tue ich. Und du (mit selber deinen Spekulationen über die Zukunft, vor denen Paulus uns auch an dieser Stelle warnt)?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: 19:3

#147 von Hervé Noir , 11.12.2016 11:20

Zitat von Jurek im Beitrag #143

- - -

Zitat
Bei der Offenbarung gilt zu berücksichtigen, daß schon in den Anfangsversen gesagt wird, daß sie in "Zeichen" (= Bildern) geschrieben wurde.

Wenn dem so ist, sollte man dann auch mit den Zahlen vorsichtig umgehen und sie biblisch untersuchen, nicht nur aufgrund der einzelnen Verse …
- - -


Hallo Jurek!

Ab dem im 17. Kapitel der Offenbarung unmissverständlich vorhergesagten Ereignis beginnt der Schrift zufolge der Countdown über den Zeitraum von dreieinhalb Jahren. Der Start hierzu könnte bereits Ende März kommenden Jahres sein. Nach diesen dreieinhalb Jahren wird der zur Erde zurückgekehrte Jesus die Regierung über die Erde antreten. Das ist so eindeutig beschrieben, dass Spekulationen sich erübrigen.

Um die Zusammenhänge zu begreifen, muss mal allerdings die Schriften des Alten Bundes kennen und von ihrem göttlichen Ursprung ausgehen.

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 443
Registriert am: 25.03.2015


RE: 19:3

#148 von Hervé Noir , 11.12.2016 11:50

Zitat von Jurek im Beitrag #146

- - -
zu der Aussage aus 2. Thessalonicher 2:1-4 (Luther):
- - -
Um was geht es da konkret?
Da geht es um eine Warnung vor FALSCHEN PROPHETEN!


2. Thessalonicher 2,1-4 (Luther):

Zitat
Aber der Zukunft halben unsers HERRN Jesu Christi und unsrer Versammlung zu ihm bitten wir euch, liebe Brüder,
dass ihr euch nicht bald bewegen lasset von eurem Sinn noch erschrecken, weder durch Geist noch durch Wort noch durch Brief, als von uns gesandt, dass der Tag Christi vorhanden sei.
Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er kommt nicht, es sei denn, dass zuvor der Abfall komme und offenbart werde der Mensch der Sünde, das Kind des Verderbens,
der da ist der Widersacher und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, also dass er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott und gibt sich aus, er sei Gott.


Hallo Jurek!

Hast Du die eigentliche Aussage in den zitierten Verse tatsächlich nicht erkannt? Wer damit gemeint ist, sagt uns Jesus im 13. Kapitel der Offenbarung doch selbst. Dort ist neben dem “göttlichen” Spitzenpolitiker auch der Auftritt des “falschen Propheten” vorhergesagt. Das es neben diesem falschen Propheten noch weitere gibt, ist anzunehmen...

Zitat von Jurek im Beitrag #146

Da gibt es Leute die behaupten eine Offenbarung von GOTT zu haben oder welche Botschaften (angeblich) von Aposteln (oder eben aus der Bibel zu haben) über den Tag des CHRISTUS…
Wir sollen uns von solchen Menschen nicht verführen lassen!


Was genau empfahl Paulus den Thessalonichern? Sollten sie nicht auf den Auftritt des vorhergesagten europäischen Herrschers achten? Übrigens: In welche Richtung, glaubst Du, richtete Paulus den Blick der Gemeinde?
Zitat von Jurek im Beitrag #146

JESUS ist nicht schon gekommen (z. B. 1914 oder sonst in unseren Tagen). Denn zuerst wird es einen Abfall in der Versammlungen der Christen geben bevor Er kommt...


Welche Versammlung sollte das sein. Doch wohl nicht die Wachtturmgesellschaft. Diese zähle ich zu den übelsten Feinden der Schrift...
Zitat von Jurek im Beitrag #146

wo behauptet wird, dass man diese Aussagen von GOTT hat, was da in Zukunft geschehen soll oder sonst schon jetzt geschehen ist.
Auf solche "Propheten" sollen wir nicht hören!
Und das tue ich. Und du (mit selber deinen Spekulationen über die Zukunft, vor denen Paulus uns auch an dieser Stelle warnt)?
- - -


Du fürchtest nichts mehr, mein lieber Jurek, als dass die Vorhersagen so zu verstehen sind, wie sie offensichtlich gemeint sind.

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 443
Registriert am: 25.03.2015


1.Joh 4:1

#149 von Jurek , 11.12.2016 11:56

Hallo Hervé,

Zitat
Ab dem im 17. Kapitel der Offenbarung unmissverständlich vorhergesagten Ereignis beginnt der Schrift zufolge der Countdown über den Zeitraum von dreieinhalb Jahren.


diese 3 1/2 Jahre sind nur INTERPRETATION!
Die Falschpropheten wollen sich auf die "Geheime Offenbarung" berufen, aber berücksichtigen eben nicht die Worte des Paulus an die Versammlung in Thessalonisch noch andere Warnworte JESU, indem JESUS sagte, dass das Angelegenheit GOTTES und nicht unsere ist!

Zitat
Der Start hierzu könnte bereits Ende März kommenden Jahres sein.


Eben, du meinst das ganz genau schon alles zu wissen, oder?
Und ende März 2017 + 3,5 Jahre = im September 2020 kommt JESUS???
Du schreibst ja selber:

Zitat
Nach diesen dreieinhalb Jahren wird der zur Erde zurückgekehrte Jesus die Regierung über die Erde antreten. Das ist so eindeutig beschrieben, dass Spekulationen sich erübrigen.


Und damit machst du dich selber zu einem falschen Propheten!

Zitat
Um die Zusammenhänge zu begreifen, muss mal allerdings die Schriften des Alten Bundes kennen und von ihrem göttlichen Ursprung ausgehen.


Ja, das kommt davon, wenn du schon von Anfang der Bibel anfängst Stunden-Berechnungen anzustellen…

Zitat
Du fürchtest nichts mehr, mein lieber Jurek, als dass die Vorhersagen so zu verstehen sind, wie sie offensichtlich gemeint sind.


Nein, nur so, wie sie eben nicht gemeint sind, wie das, dass JESUS soll im Sept. 2020 kommen!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 11.12.2016 | Top

RE: 1.Joh 4:1

#150 von Hervé Noir , 11.12.2016 12:40

Zitat von Jurek im Beitrag #149

- - -

Zitat
Ab dem im 17. Kapitel der Offenbarung unmissverständlich vorhergesagten Ereignis beginnt der Schrift zufolge der Countdown über den Zeitraum von dreieinhalb Jahren.

diese 3 1/2 Jahre sind nur INTERPRETATION!


Würdest Du die Offenbarung kennen, würdest Du dergleichen nicht behaupten.

Zitat von Jurek im Beitrag #149

Die Falschpropheten wollen sich auf die "Geheime Offenbarung" berufen, aber berücksichtigen eben nicht die Worte des Paulus an die Versammlung in Thessalonisch noch andere Warnworte JESU, indem JESUS sagte, dass das Angelegenheit GOTTES und nicht unsere ist!


"Geheime Offenbarung"? Was ist denn nun das schon wieder?
Zitat von Jurek im Beitrag #149


Zitat
Der Start hierzu könnte bereits Ende März kommenden Jahres sein.

Eben, du meinst das ganz genau schon alles zu wissen, oder?
Und ende März 2017 + 3,5 Jahre = im September 2020 kommt JESUS???
Du schreibst ja selber:

Zitat
Nach diesen dreieinhalb Jahren wird der zur Erde zurückgekehrte Jesus die Regierung über die Erde antreten. Das ist so eindeutig beschrieben, dass Spekulationen sich erübrigen.


Und damit machst du dich selber zu einem falschen Propheten!



Also weißt Du, mein lieber Jurek, wenn man ein Forum betreibt, sollte man genügend Lesekompetenz besitzen. Du scheinst die Bedeutung von "könnte" nicht zu kennen. Übrigens halte ich an meiner Vermutung fest. Andere, denen wir beide das Wasser nicht reichen können, haben ähnliche Vermutungen geäußert...

Zitat von Jurek im Beitrag #149

Zitat
Um die Zusammenhänge zu begreifen, muss mal allerdings die Schriften des Alten Bundes kennen und von ihrem göttlichen Ursprung ausgehen.

Ja, das kommt davon, wenn du schon von Anfang der Bibel anfängst Stunden-Berechnungen anzustellen…


Jawoll, die Zeitgaben in den Schriften des Alten und Neuen Bundes dienen ausschließlich der Irreführung der Leser...

Zitat von Jurek im Beitrag #149

Zitat
Du fürchtest nichts mehr, mein lieber Jurek, als dass die Vorhersagen so zu verstehen sind, wie sie offensichtlich gemeint sind.

Nein, nur so, wie sie eben nicht gemeint sind, wie das, dass JESUS soll im Sept. 2020 kommen!


Ja, ja, Jurek, Du bist einer jener "Gläubigen", die die Rückkehr Jesu jeden Augenblick erwarten, in Wirklichkeit hoffen, dass ER nie zurückkehren werde. Du und Deinesgleichen haben ein eigenes Evangelium, das mit dem der Schrift nur wenig zu gemein hat...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 443
Registriert am: 25.03.2015


   

Johannes-Evangelium

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen