RE: 1.Joh 4:1

#151 von Jurek , 11.12.2016 13:01

Hallo Hervé,

Zitat
Würdest Du die Offenbarung kennen, würdest Du dergleichen nicht behaupten.


Offenbarung JEHOVAS ist eben in Bildern geschrieben worden, wo man auch nicht alles pauschal wortwörtlich daraus auffassen darf, um z. B. daraus auszurechnen, dass im September 2020 JESUS wieder kommt!

Zitat
Nach diesen dreieinhalb Jahren wird der zur Erde zurückgekehrte Jesus die Regierung über die Erde antreten. Das ist so eindeutig beschrieben, dass Spekulationen sich erübrigen.


Das sind aber Spekulationen wider den Warnungen JESU dazu.

Wenn du so spekulierst mit den 3,5 Jahren und dem Kommen JESU im September des Jahres 2020, dann machst du dich damit selber zu einem falschen Propheten!

Zitat
Also weißt Du, mein lieber Jurek, wenn man ein Forum betreibt, sollte man genügend Lesekompetenz besitzen. Du scheinst die Bedeutung von "könnte" nicht zu kennen.


Wieso "könnte"?
Das wäre Fakt.

Zitat
Übrigens halte ich an meiner Vermutung fest. Andere, denen wir beide das Wasser nicht reichen können, haben ähnliche Vermutungen geäußert...


Aber das war niemand aus der Bibel!

Zitat
Jawoll, die Zeitgaben in den Schriften des Alten und Neuen Bundes dienen ausschließlich der Irreführung der Leser...


Welche Zeitangaben denn?
Es gibt keine Zeitangaben die dazu dienen würden, daraus das Kommen JESU vorauszuberechnen!

Zitat
Ja, ja, Jurek, Du bist einer jener "Gläubigen", die die Rückkehr Jesu jeden Augenblick erwarten, in Wirklichkeit hoffen, dass ER nie zurückkehren werde.


Das erste stimmt (ist auch biblisch!), das zweite nicht.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: 1.Joh 4:1

#152 von Hervé Noir , 11.12.2016 13:18

Zitat von Jurek im Beitrag #151

- - -

Zitat
Würdest Du die Offenbarung kennen, würdest Du dergleichen nicht behaupten.

Offenbarung JEHOVAS ist eben in Bildern geschrieben worden, wo man auch nicht alles pauschal wortwörtlich daraus auffassen darf, um z. B. daraus auszurechnen, dass im September 2020 JESUS wieder kommt!
- - -


Ich sag's doch, Du hast die Offenbarung, die ja von Gott stammt und durch Jesus dem Johannes übermittelt wurde, wohl nie wirklich gelesen.

Selbst die schlimmsten Hochschul-Kommentare, die ich kenne, urteilen nicht derart schriftwidrig über die Offenbarung.

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 490
Registriert am: 25.03.2015


RE: 1.Joh 4:1

#153 von Hervé Noir , 02.10.2017 13:15

Zitat von Jurek im Beitrag #151

- - -

Offenbarung JEHOVAS ist eben in Bildern geschrieben worden, wo man auch nicht alles pauschal wortwörtlich daraus auffassen darf, um z. B. daraus auszurechnen, dass im September 2020 JESUS wieder kommt!

Zitat
Nach diesen dreieinhalb Jahren wird der zur Erde zurückgekehrte Jesus die Regierung über die Erde antreten. Das ist so eindeutig beschrieben, dass Spekulationen sich erübrigen.

Das sind aber Spekulationen wider den Warnungen JESU dazu.

Wenn du so spekulierst mit den 3,5 Jahren und dem Kommen JESU im September des Jahres 2020, dann machst du dich damit selber zu einem falschen Propheten!

Zitat
Also weißt Du, mein lieber Jurek, wenn man ein Forum betreibt, sollte man genügend Lesekompetenz besitzen. Du scheinst die Bedeutung von "könnte" nicht zu kennen.


Wieso "könnte"?
Das wäre Fakt.
- - -



Hallo Jurek!

Du wirst keinen Beitrag finden, in dem ich mit letzter Gewissheit von der Rückkehr Jesu im Jahre 2020 ausgehe (ist ehe nicht mehr möglich). Ich glaube die Schrift gut genug zu kennen um zu wissen, was der Schrift zufolge zuvor geschehen muss. An welchem Tag Jesus die politische Macht über die Erde antreten wird, sagt uns die Schrift, nämlich an einem "Posaunentag" das Fest, das Juden und Bibel-treue Christen am 21. September feierten. Sollten sich die Ereignisse in den kommenden fünf Monaten zuspitzen, könnte Mitte März kommenden Jahres die dreieinhalbjähre Phase vor dem Friedensreich beginnen.

Was ich in den einschlägigen Foren bemängele, ist das nur gelegentliche Eingehen auf die beiden in Offenbarung 11 vorgestellten Propheten. Deren Aufgabe wird weit unterschätzt. Sie wirken ja etwa zur gleichen Zeit wie die beiden "Tiere".

Grüsse

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 490
Registriert am: 25.03.2015


Bibelauslegung

#154 von Klaus Jg34 , 02.10.2017 15:15

Ach ja, wenn ich die Beiträge so verfolge, frage ich mich, ob das hier eine Streit- u. Kampfarena zur Erringung eines persönlichen Rechthaber-Sieges über Personen ist,
oder ein Forum zu Meinungs-Vergleich und -Abgleich ?

Hier 'plustern' sich einige derart auf, als ob sie die Kompetenz für endgültige Wahrheit, oder 'das allein-selig-machende' gefunden hätten.
Hunderte christliche Glaubensrichtungen beweisen doch die Uneinigkeit und Zersplitterung über die Bibelauslegung.
Und alle streiten rechthaberisch darum, dass sie die einzige Kompetenz auf Wahrheit hätten.

Solche "Streitkultur" ist total ungeziemend für echte Christen und für jedes Forum zweckentfremdend.

Und jetzt mal Tacheles, meine bisher unbeantwortete Frage nochmal:
WO GEGEN schützt die riesige Mauer des Neuen Jerusalems?
WEN schützt sie?
Wer für eine präzise Antwort denn wirklich 'was auf dem Kasten hat' - zeigt sich in der Antwort!

... Ring frei ...


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 252
Registriert am: 26.09.2017


RE: Bibelauslegung

#155 von Topas , 02.10.2017 17:24

Na ja, Klaus, die Tore stehen jedenfalls immer offen. Trotzdem kommt nicht jeder hinein.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


Offenbarung

#156 von Jurek , 02.10.2017 17:32

Eine gute Antwort, Topas.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Offenbarung

#157 von Klaus Jg34 , 02.10.2017 17:56

Zitat
von Jurek , vor 21 Minuten Eine gute Antwort, Topas.


eher GUT aus der Affäre gezogen. Einsilbiger ging's wohl nicht.
Was schließen wir daraus?


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 252
Registriert am: 26.09.2017


Neues Jerusalem

#158 von Klaus Jg34 , 02.10.2017 20:25

Mein Frage zur Mauer heute, habe ich auch an anderen Tagen gestellt.
Ich muss mich doch sehr wundern, dass man vor einer Antwort so beharrlich ausweicht!
Ein Mangel an stolzer Bibelkenntnis und Auslegung kann nicht der Grund für das Ausweichen sein.

Ja die Antwort wissen die User schon, nur fürchten sie die Konsequenzen und Schlussfolgerungen aus ihrer richtigen, aber verschwiegenen Antwort.
In solch ein "Dilemma" hat auch Jesus die "Lehrer" seiner Zeit zu ihrer Verlegenheit gebracht und damals heuchelten sie: "wir wissen es nicht".
Aufmerksame Leser werden meine bereits darauf gegebene Antwort bereits gefunden haben, oder noch finden.
An meiner Antwort erkennt man auch, warum die angeblichen "Bibelkenner" sich vor einer expliziten Antwort drücken: sie ist ihnen zu peinlich.
So ein "Druckmäusern" wertet bestimmt sämtliche anderen Darlegungen solcher User auch mächtig auf. Außer peinlich auch blamabel.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 252
Registriert am: 26.09.2017


RE: Neues Jerusalem

#159 von Jurek , 03.10.2017 06:31

Guten Morgen Klaus,

bitte unterlasse hier auch andere User zu kritisieren und damit womöglich zu provozieren.
Hier ist nicht die Plattform dazu. Wenn was zu klären ist, bitte per PN oder am „Stammtisch“ seine Meinungen und Kritiken vorzutragen. (Danke)


HIER sollten wir uns nur auf das Bibelbuch OFFENBARUNG beschränken.

Dir geht es um die „Mauer“, welche im Kapitel 21 erwähnt wird.
Was im speziellen beschäftigt dich dazu und in Bezug auf welche Punkte oder aus welchen Gründen?
Nenne bitte Punkte oder konkrete Fragen auf die ich dann versuchen werde einzugehen.

(Ich habe leider nicht immer soviel Zeit alles vergangene genau zu studieren um zu wissen was du möchtest, auch wenn du dazu schon mit Schrat geschrieben hast... Aber vielleicht tust du mir bitte den Gefallen diese Punkte oder Fragen verständlich, kurz und bündig darzulegen, damit ich darauf eingehen kann).

Vorweg aber zu deiner Frage aus dem Beitrag #154:

Zitat
WO GEGEN schützt die riesige Mauer des Neuen Jerusalems?
WEN schützt sie?


Hier meine Meinung dazu: Man sollte bitte beachten, dass die Offenbarung in SYMBOLEN beschrieben wurde (siehe den ersten Vers des Bibelbuches) und hierbei handelt es sich nicht um eine buchstäbliche Stadt mit Mauern, sondern das sind sinnbildliche Mauer.
Diese „Mauer“ schützt vor gar nichts oder niemanden, sondern deutet nur die ‚Grenzen’ (o. zeigt die Anwesenheit) des „Tempels, oder der Stadt GOTTES“ unter den Menschen an, also GOTTES Gegenwart unter den Menschen (wozu man keinen 3.ten buchstäblichen Tempel in Jerusalem braucht!) als der „neuen Stadt Jerusalem“, die hier bildhaft angedeutet wird.
Wieso soll diese Meinung nicht stimmen?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Neues Jerusalem

#160 von Schrat , 03.10.2017 06:43

Lieber Jurek,

so sehe ich das auch! Hier wird das "neue Jerusalem" versinnbildet. Und dieses neue Jerusalem ist keine buchstäbliche Stadt, weder im Himmel noch auf der Erde, sondern stellt die Macht des Königreiches Gottes unter Christus dar und deshalb hat sie so gewaltige Mauern, um zu zeigen, daß sie unangreifbar ist und man da in Sicherheit ist.

Aber unser neuer User Klaus hat ganz offensichtlich kein geistliches Verständnis, wird also nicht vom Geist Gottes geleitet und legt es nur darauf an, die Glaubwürdigkeit der Bibel zu untergraben. Daß man einzelne Lehren der Zeugen Jehovas oder anderer - hoffentlich mit guten Gründen - kritisiert, kann ich ja noch verstehen, nur wenn jemand anfängt Gott und sein Wort zu kritisieren, will ich mit einem solchen nichts zu tun haben.

Das hat also nichts damit zu tun, daß ich seinen Argumenten nichts entgegnen könnte. Und dann und wann tue ich es ja auch - wenn auch nicht direkt, sondern erst dann, wenn andere sich dazu geäußert haben.

Einen guten Morgen wünscht
der Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 03.10.2017 | Top

RE: Neues Jerusalem

#161 von Jurek , 03.10.2017 06:51

Werter Schrat,

natürlich kann das keine buchstäbliche Stadt sein.
Auch wird kein neues Tempel buchstäblich in Jerusalem gebaut werden, weil GOTT wird dieser Tempel unter Menschen sein.
Ich kann mich nur über diese Botschaft sehr freuen, welche JEHOVA selbst über JESUS, Engel, Johannes, Versammlungen uns vermitteln.

Gruß

P. S.:
bitte nochmals (!) beziehe hier nicht wieder andere User kritisch ins Feld (das betrifft alle hier!), denn HIER (wie ich schon zuvor schrieb und darum bat) geht es nicht um Kritik an anderen Usern und was die alles falsch machen, sondern um Kommentare zum Offenbarungsbuch. (Für KONSTRUKTIVE Kritik gibt es - wie erwähnt - anderen Platz. Danke).


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Neues Jerusalem

#162 von Topas , 03.10.2017 09:03

Warum hat das 'Neue Jerusalem' Mauern?

Ganz einfach: Weil das 'Alte Jerusalem', das buchstäbliche Vorbild, auch welche hatte!

Wär doch komisch die metaphorische Symbolik zu ändern, wenn es um das strukturelle Verständnis des Begriffs 'Stadt' geht und im Besonderen der 'Stadt Jerusalem'.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 03.10.2017 | Top

RE: Neues Jerusalem

#163 von Klaus Jg34 , 03.10.2017 09:34

Guten Morgen. Danke fürs Feedback.
Was mir bezüglich Neuem Jerusalem geantwortet wurde ist zwar OK, aber es könnte ein bisschen mehr sein.
Dass ich die Bibel kritisiere, kann nicht sein. Aber viele traditionelle Bibel-AUSLEGUNG, ja, die kritisiere ich.
Und das ist doch was ganz anderes. Und das tun die vielen hunderte chr. Glaubensrichtungen ja gegenseitig auch.
....................
Die Menschen werfen ich gegenseitig Unvernunft vor und entfachen ständig Streit,
demnach muss Unvernunft ja anerkannt sehr verbreitet sein.

Diese zugegeben stark verbreitete Unvernunft unter der Menschheit erklärt dann auch,
warum Lug & Trug ebenso stark verbreitet ist und auch das daraus resultierende Leid & Elend so stark verbreitet ist.

Im 15.Lebensjahr, kurz nach Ende der Kriegserlebnisse ist mir diese starke weltweite Unvernunft aufgrund des damals aktuellen verstärkten Elends erstmals zum Bewusstsein gekommen.
Zunächst vermutete ich, dass die Unvernunft nur ein leichtes Versehen ist und die Menschen schnell zur Vernunft gebracht werden können.
So habe ich überlegt, ob ein kleiner Staat, in dem die Vernunft vorbildlich wieder auf ihren rechten Platz zurückgesetzt wird, die Unvernünftigen dazu animieren könnte, zur Vernunft zu kommen.
Theorie und Praxis klaffen da weit auseinander. Es gab kaum eine Chance, diese Idee bekannt zu machen.
Kurz danach fand ich zwar keinen solchen „Staat“ aber eine weltweite Gemeinschaft ohne eigenes Land, die so etwas Ähnliches im Auge hatte und sogar auf Gottes baldige Hilfe hoffte. Sie nannten es „das Reich Gottes“ und sich selbst "Die Neue Welt Gesellschaft"

Für die folgenden 29 Jahre schienen mir diese "Brüder" auf dem rechten Weg Richtung Reich Gottes zu sein. Was sich aber mit der Zeit nicht Bewahrheitete.
Die Ideologie einer der hunderte Glaubensrichtungen zu kritisieren ist KEINE Bibelkritik. In Foren wird ja dauernd heftig solche Kritik an Ideologien betrieben.
..................................
Die Beschreibung des Neuen Jerusalem in Offb. betrifft sicherlich "das Reich Gottes" auf Erden, wie es nach des himmlischen Gottes Plan aussieht.
Zum Zweck der Mauer wurde bisher auf meine Fragen, vor wem und für wen sie schützt überhaupt nicht geantwortet.
Bisher hieß nur es richtig: "Sie ist ein Schutz" - "Sie ist eine Grenze"
Solche Antwort ist mir zu mager, zu dürftig für angebliche "Bibelkenner", das muss ich schon mal sagen!

Übrigens steht die Antwort direkt in Offb. dabei, man muss sie einfach ablesen und das ist sicher keine angebliche "Bibelkritik".
Mir scheint, niemand der angeblichen "Bibelkenner" will die Antwort akzeptieren, die direkt deutlich in der Offb. steht, wegen der Konsequenzen.
Und einen Spielraum für Interpretationen scheint es da für angebliche "Bibelkenner" nicht zu geben,
sonst wären sie längst darauf ausgewichen, so eindeutig ist also die Offb. in dem Punkt.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 252
Registriert am: 26.09.2017

zuletzt bearbeitet 03.10.2017 | Top

Offenbarung

#164 von Klaus Jg34 , 03.10.2017 11:29

Am 26.09.2017 im Thread "was ist das Wichtigste" habe ich die betreffende Offb.-Stelle zitiert.
Darin wird eine Trennung der Bösen von den Guten angekündigt.
In meinen vielen Lebensjahrzehnten habe ich ein starkes Zusammenrücken von immer mehr Menschen zur Stimmungsmache gegen Gott und dessen Liebe beobachtet.
Sie TRENNEN sich selbst bereits von den Freunden Gottes. Satans unreine Geister trommeln sie ja gemäß Offb. auch zusammen gegen Gott.
Gott antwortet darauf auf seine eigen spezielle Art und Weise; eben durch das Herniederkommen des Neuen Jerusalems auf die Erde. Zu lesen in Offb. 21
Ganz einfach: die jüngste Kommunikationstechnik erlaubt so ein Globales "versammeln" zur Stimmungsmache gegen Gott. - aber auch ein versammeln der Guten.
Dazu dient dann eine virtuelle "Mauer" zur Trennung. Dazu siehe Offb. ...

"Offb. 21: 2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel von Gott herabkommen,
12 und sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore
15 Und der mit mir redete, hatte ein Maß, ein goldenes Rohr, um die Stadt und ihre Tore und ihre Mauer zu messen.
16 Und die Stadt ist viereckig angelegt, und ihre Länge ist so groß wie die Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr
auf 12 000 Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich.
17 Und er maß ihre Mauer, 144 Ellen, eines Menschen Maß, das ist eines Engels Maß.
27 Und alles Unreine wird nicht in sie hineinkommen, noch derjenige, der Gräuel und Lüge tut, sondern nur die, welche geschrieben sind im Buch des Lebens des Lammes.
22:1 Und er zeigte mir einen Strom von Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der hervorging aus dem Thron Gottes und des Lammes.
2 In der Mitte ihrer Straße und des Stromes, diesseits und jenseits, war der Baum des Lebens, der zwölfmal Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes sind zur Heilung der Nationen.
11 Wer Unrecht tut, tue noch Unrecht, und der Unreine verunreinige sich noch, und der Gerechte übe noch Gerechtigkeit, und der Heilige heilige sich noch!
12 Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, um einem jeden zu vergelten, wie sein Werk ist.
13 Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das
14 Glückselig, die ihre Kleider waschen, damit sie ein Anrecht am Baum des Lebens haben und durch die Tore in die Stadt hineingehen.
15 Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.

https://stadionkult.wordpress.com/about/
Das Wort Stadion kommt aus dem altgriechischen und war eine antike Maßeinheit. Ein Stadion besitzt eine Länge von 165 bis 196 Metern. Da sie mit den Füßen gemessen wurde, variiert die Länge an verschiedenen Orten.

Der "Würfel des Neuen Jerusalems" hat also eine Seitenlänge von je 2200 km!
Dazu ergibt sich die Frage, warum denn auch so enorm HOCH?
Warum dazu eine sehr hohe und lange Mauer ringsumher von 8.800 km Länge?
Vergleiche damit die "chinesische Mauer": Der Abschnitt zwischen Shanhaiguan, Yumenguan und Yangguan ist mit einer angegebenen Länge von 3.460 km als „längste Mauer der Welt“ im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnet.

Da wird nichts mit Symbol für 144-Tausend oder für Palästina.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 252
Registriert am: 26.09.2017


RE: Offenbarung

#165 von Hervé Noir , 03.10.2017 12:26

Zitat von Klaus Jg34 im Beitrag #166

- - -
Der "Würfel des Neuen Jerusalems" hat also eine Seitenlänge von je 2200 km!
Dazu ergibt sich die Frage, warum denn auch so enorm HOCH?
Warum dazu eine sehr hohe und lange Mauer ringsumher von 8.800 km Länge?
Vergleiche damit die "chinesische Mauer": Der Abschnitt zwischen Shanhaiguan, Yumenguan und Yangguan ist mit einer angegebenen Länge von 3.460 km als „längste Mauer der Welt“ im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnet.
- - -


Von einem Kubus ist dort nicht die Rede. Dazu würde auch die weitere Beschreibung der Stadt nicht passen.

Nimmt man die Maße der Stadt als Größenvergleich, muss die Fläche der neuen Erde mindestens das Zwanzigtausendfache der jetzigen Erde betragen. Wem das unmöglich erscheint, verkennt die Größe Gottes.

Zur Mauer um die Stadt: Bewohner der Stadt gehören zu den Bewährtesten - offenbar nicht den gleichen Status besitzen die übrigen Bewohner der neuen Erde. Diese können immerhin noch krank werden, wie Offenbarung 22,2 andeutet. Übrigens unterliegen die Völker der Steuerpflicht. Von ihnen ausgehende Unruhen können offenbar nicht für alle Zeit ausgeschlossen werden. Erinnert sei an die Revolte Satans und dessen Anhänger

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 490
Registriert am: 25.03.2015


   

Johannes-Evangelium

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen