RE: WTG

#31 von Jurek , 20.04.2011 14:09

WTG-Tagestext

Zitat
Sonntag, 10. April

„Gott ist nicht parteiisch, sondern in jeder Nation ist der Mensch für ihn annehmbar, der ihn fürchtet und Gerechtigkeit wirkt“ (Apg. 10:34, 35).

Jesus zeigte seinen Jüngern, dass Gott niemand wegen seiner Herkunft oder Hautfarbe bevorzugt (Joh. 4:5-26). Demnach sollten wir jeden Menschen als unseren Nächsten ansehen, ja sogar die mit Liebe behandeln, die sich wie Feinde verhalten (Mat. 5:43-45). Was genau meinte Paulus aber damit, dass wir mit unserem Nächsten die „Wahrheit reden“ sollten? (Eph. 4:25). Dazu gehört, dass man Informationen tatsachengetreu mitteilt, ohne den anderen irgendwie zu täuschen. Echte Christen hüten sich davor, Fakten zu verdrehen oder falsch darzustellen und andere dadurch irrezuführen. Sie verabscheuen das Böse und halten am Guten fest (Röm. 12:9). Weil wir uns am „Gott der Wahrheit“ ein Beispiel nehmen, bemühen wir uns in allem, ehrlich und aufrichtig zu handeln (Ps. 15:1, 2; 31:5). Wenn wir uns gut überlegen, was wir sagen, können wir sogar unangenehme oder peinliche Situationen taktvoll retten, ohne zur Unwahrheit zu greifen (Kol. 3:9, 10). w09 15. 6. 3:4, 5


=(Unterstreichung von mir).
Das sind sehr wichtige Gedanken, die nur noch immer in die Praxis umgesetzt werden müssten…


 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 20.04.2011 | Top

WTG-Tagestext

#32 von Jurek , 08.06.2011 09:52

Manchmal kommen sehr gute Gedanken, die man nachahmen sollte (auch wenn manches Mal das Seitens der WTG nur einseitig gemeint ist..), aber andere Male kommen sonderbare Gedanken und Fragen:

Zitat

Mittwoch, 8. Juni
Jeder von uns wird für sich selbst Gott Rechenschaft ablegen (Röm. 14:12).

Wie sollten andere Christen über jemand denken, der sich zu den Gesalbten zählt und anfängt, beim Gedächtnismahl von den Symbolen zu nehmen? Man sollte sich kein Urteil über den Betreffenden erlauben, denn die Angelegenheit geht nur ihn und Jehova etwas an. Christen, die wirklich mit heiligem Geist gesalbt worden sind, erwarten allerdings keine besondere Beachtung. Sie glauben nicht, weil sie gesalbt seien, hätten sie ein tieferes Verständnis, mit dem sogar erfahrene „andere Schafe“ nicht mithalten könnten (Joh. 10:16). Sie bilden sich nicht ein, zwangsläufig über mehr heiligen Geist zu verfügen als ihre Brüder von der „großen Volksmenge“ (Offb. 7:9). Weder erwarten sie eine Sonderbehandlung noch behaupten sie, weil sie von den Symbolen nehmen, seien sie über die ernannten Ältesten in der Versammlung erhaben. w09 15. 6. 4:15


Eine ziemlich sonderbare Frage, wie sollen andere CHRISTEN über jemanden denken, der sich zu den GESALBTEN zählt und ANFÄNGT, bei GEDÄCHTNISMAHL von SYMBOLEN ZU NEHMEN. …
• Zuerst mal der Begriff „Christen“, das ist ein Fremdwort, welches aus Hellenischem kommt. Im deutschen bedeutet es „Gesalbte“!
Dass es welche nicht gesalbten (echten!) Christen gibt, davon lese ich nicht in der Bibel.
• Mit dem ANFANGEN, dann ist das immer besser als nie damit zu anfangen! Schließlich ohne dem, gibt es kein ewiges Leben! (vgl. Joh 6:53 im Kontext).
• Es geht auch nicht um irgendein passives „Gedächtnismahl“ (wie bei den „ZJ“), sondern um den Mahl des HERRN, in dem Er diese Symbole für alle seine Nachfolger eingesetzt hat, die einen Nutzen aus Seimen Opfertod ziehen wollen und den CHRISTUS in sich aufnehmen wollen und ihre Sünden im Blut dieses „Opferlammes“ rein gewaschen bekamen.
• Wie sonst soll schon die genannte Stelle aus Joh 6:53 im Kontext zu verstehen sein? Das ist weder an Apostel gerichtet sondern auch an alle, wie auch nicht in Bezug auf den 14. Nisan, sondern „sooft“ wir dessen in Gemeinschaft gedenken! (1.Kor 11:25f). Denn wer damals JESU Worte beherzigt hätte, der hätte das auch gemacht, auch gleich nach der Bekehrung! JESUS hat es nicht gesagt, dass das nur einmal im Jahr, später dann.., erfolgen sollte. …
Als Dieses „Opferlamm“ unter ihnen war, hätten sie das tun können (diese Symbole nehmen, wie JESUS es sagte), noch bevor JESUS starb. Denn auch JESUS selber hat mit seinen Jüngern das auch vor Seinem Tod gemacht, obwohl Er dann auch nach Seiner Auferstehung das hätte machen können.

Wie sollten [also] andere Christen über jemand denken...? =(diese obige Frage im WT-Kommentar). Die sollten sich doch freuen, dass dieser jemand es AUCH sich zum CHRISTUS bekennt und IHN angenommen hat! Was jedes Christen Verpflichtung ist.
Also was soll die Frage eigentlich? .... -(gestellt nur wegen etlicher Sonderlehren, die in der Bibel nicht zu finden sind, aber die damit in Konflikt stehen?).

Dass aber JESUS die Christen je in zwei unterschiedliche Gruppen mit zwei Hoffnungen aufgeteilt (gespalten) hat, das finde ich nirgendwo in der Bibel. (Gal 3:26-29; Eph 4:4 etc.).


 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 08.06.2011 | Top

“ZJ” á Mat 24:14

#33 von Jurek , 11.06.2011 14:56

Die „ZJ“ meinen, dass sie im Gegensatz zu allen anderen, wirklich als die wahre Religion sich damit auszeichnen, dass sie weltweit von Haus-zu-Haus das Evangelium verkünden.
Stimmt das? Darf man das fragen?

Ich weiß aber, dass etliche andere christliche Gruppen verkünden gar nicht minder das Evangelium Weltweit und wegen dem oft auch verfolgt werden …

Aber was bringt viel Quantität, wenn die Qualität nicht stimmt?
Denn die „ZJ“ verkünden ein anderes „Evangelium“…

1) „Evangelium“ vom 1914 aufgerichteten Königreich, wo danach nur ein Teil der „ZJ“ jetzt schon im Himmel seien…;
2) „Evangelium“ von zwei Gruppen, von denen die ALLERMEISTEN auf das christliche Sein (auch bei Einnahme der Symbole – wie oben im Vorbeitrag gezeigt) leider verzichtet;
3) „Evangelium“, welches angetrieben wird von Stundenberichten, den ohne dem würde es wohl nicht so viel werden?;
4) „Evangelium von Liebe unter „ZJ““, die aber Verachtung vor Menschen befiehlt (z.B. so manchen aufrichtigen Ex gegenüber)!? Was täten die „ZJ“, wenn die Katholiken auch so falsch die Bibel bezüglich „keinen Umgang mit Ehemaligen“ auslegen würden? Wo würden sie dann ihr „Evangelium“ predigen? …

Für mich ich zweifelhaft, ob in diesem Punkto die „ZJ“ besser sind, als manche andere Christliche Gemeinschaft wie Arche & Co.


 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009


RE: “ZJ” á Mat 24:14

#34 von Georg , 12.06.2011 15:03

Hallo,

Ja, das stimmt. Diese Wachtturmforscher zeigen nur auf sich, wenn es um die Frage geht, wer heute das Evangelium verkündet.

Liebe Grüße
Georg

 
Georg
Beiträge: 274
Registriert am: 07.11.2010


RE: “ZJ” á Mat 24:14

#35 von Jurek , 16.08.2011 20:13

Aber welches Evangelium?

Sonderbar finde ich diesen Tagestext von den „ZJ“:

Zitat
Dienstag, 16. August

Wir sind, obwohl viele, e i n Leib (Röm. 12:5).

Paulus vergleicht die geistgesalbten Christen mit den Gliedern eines Leibes, die unter ihrem „Haupt“, Jesus Christus, vereint dienen (Kol. 1:18). Er erinnert diese Christen daran, dass ein Körper viele Glieder mit unterschiedlicher Funktion hat, sie jedoch, „obwohl viele, e i n Leib in Gemeinschaft mit Christus“ sind (Röm. 12:4). In ähnlicher Weise ermahnte Paulus gesalbte Christen in Ephesus: „Lasst uns in allen Dingen durch Liebe in den hineinwachsen, der das Haupt ist, Christus. Von ihm aus bewirkt der ganze Leib, harmonisch zusammengefügt und durch jedes Gelenk, welches gibt, was nötig ist, zum Zusammenwirken veranlasst, gemäß der Funktion jedes einzelnen Gliedes in gebührendem Maß, das Wachstum des Leibes zu dessen Erbauung in Liebe“ (Eph. 4:15, 16). Die „anderen Schafe“ gehören zwar nicht zu dem aus vielen Gliedern bestehenden Leib Christi, aber sie können aus dieser Veranschaulichung manches lernen und ihren Teil zur christlichen Einheit beitragen (Joh. 10:16). w09 15. 10. 1:9, 10


Das heißt, dass die allermeisten und bald alle (?) „ZJ“ (wenn die alten Glieder des Überrestes der „144000“), gehören nicht zu dem Leib CHRISTI (dessen Kopf dieses Leibes CHRISTUS ist), und somit ohne Kopf, also tot sind…
Welche Chance haben sie dann auf Rettung? Denn auch die 5 törichten Jungfrauen, konnten auch nicht zu der Hochzeit des Lammes eingehen…
Oder?


 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 20.08.2011 | Top

RE: „Jehovas Zeugen“ und andere religiöse Gemeinschaften

#36 von Matthäus , 19.08.2011 21:50

Es würde mich interessieren lieber Jurek und Philios, wer von euch beiden war oder ist noch bei den ZJ? Eure Diskussion ist ja ganz interessant über die unterschidliche Sichtweise von Lehransichten.

Faktum ist doch das sobald Menschen in ihrer Lehre der Bibel etwas hinzufügen oder weglassen, sie jeweils schuldig werden - hier kann man aber nicht von einfachen Fehlern sprechen sonder jeder der die letzten Verse der Bibel kennt oder auch Spr. 30:6 ernst nimmt, muß sich im klaren sein das sie von Gott gerichtet werden und er sie als Lügner bezeichnet. Die Folgen für Lüge werden auch am Schluß der Bibel in Offenb. 22:15 mehr als dramatisch beschrieben.

Aber warum es sich so schwer machen wie Gott über ZJ denkt - lest doch einmal folgende Aussage aus Hes. 13: Die falschen Propheten werden umkommen!
1 Der Herr sprach zu mir: 2 "Sterblicher Mensch, klag alle selbst ernannten Propheten in Israel an! Sie sollen auf meine Botschaft hören! 3 Sag ihnen von mir, dem Herrn: Ich warne euch, ihr törichten Propheten, die ihr euren eigenen Eingebungen folgt und von Visionen redet, die ihr gar nicht gesehen habt! .... 6 Was ihr als Visionen ausgebt, ist eine Täuschung, und wenn ihr weissagt, lügt ihr! Ihr verkündet: 'So spricht der Herr!', obwohl ich euch gar nicht beauftragt habe - und dann erwartet ihr auch noch, dass ich eure Voraussagen eintreffen lasse! 7 Eure Visionen führen die Menschen in die Irre, eure Weissagung ist nichts als Lüge. Denn ihr behauptet, meine Worte zu verkünden, obwohl ich euch gar keine Botschaft mitgeteilt habe. 8 Darum sage ich, der Herr: Weil ihr leere Worte macht und von trügerischen Visionen erzählt, bekommt ihr es mit mir zu tun! 9 Drohend erhebe ich meine Hand, um euch zu strafen, ihr Lügenpropheten!

Und dann soll eine aktiver ZJ einmal nachfragen warum über diese Verse in der gesamten Literatur von ZJ NICHTS zu finden ist, selbst

Matthäus  
Matthäus
Beiträge: 29
Registriert am: 12.08.2011


RE: „Jehovas Zeugen“ und andere religiöse Gemeinschaften

#37 von Matthäus , 19.08.2011 22:10

.... so jetzt kann ich weiterschreiben. Selbst im sogenannten "Hesekielbuch" das grüne aus den 1960er Jahren dort wurde Hesekiel Vers für Vers behandelt - genau das Kap. 13 wurde ausgelassen - warum ??

Nun wenn man über diesen vernichtende Botschaft Gottes etwas nur nachdenkt, dann weiß man warum. JZ wurden einmal als Gruppe bezeichnet die in Verbindung mit ihren vielen falschen Voraussagen ins Guinessbuch der Recorde gehören.
Und da bezeichnen sie sich selbst als "Hesekielklasse" als wenn sie diese Aufgabe heute einnehmen würden. Darüber sollte jeder nachdenken der als ZJ in dieses Horn bläßt und sich damit selbst schuldig macht.

Jurek hat mir geschrieben - von einem Charly der ehemals Kreisaufseher war - ich kenne nur einen Artikel von ihm, auch er bringt es auf den Punkt. Er schrieb von falschen Lehrern, die auch in Gottes Wort an Timotheus vorausgesagt wurden. Es gibt nur EINEN Lehrer und alle anderen sind Brüder, das sagte zumindest Jesus der einzige der das Recht hat zu Lehren und selbst er sagte das er nur jenes lehrt was ihm der Vater gegeben oder mitgeteilt hat. Die Leitung der ZJ die sich als trvSk.
(treuer verständiger Sklave) bezeichnet, der sich anmaßt am laufenden Band über das geschriebene Wort hinaus zu gehen.

lg. Matthäus

Matthäus  
Matthäus
Beiträge: 29
Registriert am: 12.08.2011


RE: „Jehovas Zeugen“ und andere religiöse Gemeinschaften

#38 von Jurek , 20.08.2011 08:03

Hallo Matthäus!

(hier meine ERSTE Teilantwort):

Also was mich betrifft, so bin ich (wie ich an einer anderen Stelle schon geschrieben habe), seit dem Beginn dieses Jahrzehnts ein wiedergeborener Christ und damit auch ein Zeuge JEHOVAS und JESU CHRISTI. Habe aber mit den Zeugen der WTG „nichts am Hut“ (da ich so manche fundamentale Ansichten mit ihnen nicht teile), wiewohl ich mich mit der Materie mehr oder wenige gut auskenne.
Für mich ist es sehr fraglich, ob die meisten von den „ZJ“ – auch wenn sie noch so sehr aufrichtig sind – wirklich Christen im Sinne der Bibel sind.

Andererseits, Schwerpunkt dieses Forums sollte nach wie vor die BIBEL sein, nicht die WTG/„ZJ“ oder andere Gruppen – sei es, hier wäre jemand davon vertreten und würde über die Ansichten zur BIBEL aus der Sicht der WTG schreiben wollen. So jemand ist mir hier aber nicht bekannt.

Von @Philos (den ich auch persönlich kenne), weiß ich, dass er auch ein Christ ist und nicht bei den „ZJ“.
Leider hat er Familiär und anders viel zu tun und wegen dem schwachen Anklang hier, schreibt er (zumindest) jetzt nicht mehr hier.
Vielleicht wenn es mir gelänge (bin kein PC-Freak), könnte ich ein eigenes Forum „basteln“ und dem auch leicht auffindbaren Namen geben…

Und noch etwas allgemeines: Kein Mensch hätte Hemmungen über seine Vergangenheit zu schreiben, ob er auch mal ein „ZJ“ war, ist oder nicht. Es liegt nicht an einem selber, das wie zu verschweigen, als ob man was zu verbergen hätte, wenn man ohnehin aufgrund des schon angesprochenen schlechten ‚Aprilscherz-WT’ von 1986 ausgeschlossen wurde. Sondern die Sache in der Öffentlichkeit ist die, dass diese aufrichtige Hilfe für eben diese „ZJ“ wäre damit blockiert, weil diese von der WTG so verdrehte Ansichten über Bibel bekamen, wie man pauschal mit ALLEN „Abtrünnigen“ von der WTG umzugehen hat.

Zitat
Eure Diskussion ist ja ganz interessant über die unterschidliche Sichtweise von Lehransichten.


Wie erwähnt, LEHR-Ansichten von wem oder was?
Ich denke, dass wir alle möchten uns nach dem Wissen GOTTES und JESU orientieren. Oder?
BIBEL-Lehre ist immer und für alle hier wichtig -(zumindest das kann ich von mir gewiss schreiben). WT-Lehr-Betrachtung nur so nebenbei zur Klarstellung, was die Bibel dazu schreibt, und nach Bedarf der Teilnehmer (@Philos und Jurek sind über die WT-Lehren aufgeklärt). Schließlich diese Botschaft der WTG wird besonders stark verbreitet (was man eben an den Rekorden feststellen kann).
(Zumindest so denke ich darüber - falsch?).

Beste Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 20.08.2011 | Top

RE: „Jehovas Zeugen“ und andere religiöse Gemeinschaften

#39 von Jurek , 20.08.2011 08:44

Hallo Matthäus!

(hier meine ZWEITE Teil-Rest-Antwort):

Die Aussage aus Hes 13:1ff ist sehr wichtig, um darüber nachzusinnen und in JEDER Gruppierung (nicht nur WTG) sowas zu überprüfen.

Wenn du dich auch auf die Aussagen in Offb 22:18,19 beziehst, dann soll das ALLEN gelten.
Freilich wären wohl die meisten „ZJ“ da mehr damit betroffen (da sie nicht einmal im Neuen Bund sein WOLLEN!) als z.B. andere christlich orientierte Kirchen […], aber ich habe bezüglich der Trinität etwas (siehe die Diskussionen >>DORT<<). Von daher auch dieses inzwischen gar in Kleinbuchstaben geschriebenes Wort „Herr“ in deinem Bibelzitat, stellt m. E. starkes Vergehen eben gegen diese obige Bibelstelle aus Offb. dar! Das ist eine BEWUSSTE Verfälschung des Grundtextes. Damit machen sich diese Übersetzer selber zu diesen „Lügenpropheten“, oder nicht?
Fairness soll allen gelten.

Zitat
Und dann soll eine aktiver ZJ einmal nachfragen warum über diese Verse in der gesamten Literatur von ZJ NICHTS zu finden ist,


Hmm…
Hat die WTG nicht auch zur Hes 13:3 u. 5 (auch V. 10,11,15-17) schon in ihrer Literatur was geschrieben?

Zitat
Nun wenn man über diesen vernichtende Botschaft Gottes etwas nur nachdenkt, dann weiß man warum. JZ wurden einmal als Gruppe bezeichnet die in Verbindung mit ihren vielen falschen Voraussagen ins Guinessbuch der Recorde gehören.


Ob diese damit Rekord aufstellen, ist fraglich und vielleicht auch nicht ganz so leicht überprüfbar(?), aber (da müsste ich nochmals nachschauen, zumindest in meinem alten Guinessbuch der Weltrekorde vom Jahr 2000) wo sie (WTG) damit Rekord machen, dass nach der Bibel wohl das Buch „Die Wahrheit die zu ewigen Leben führt“ unter den meistgedruckten Büchern steht, daher auch mal als die „Blaue Bombe“ genannt, und auch ihre monatlichen Zeitschriften, erreichen wohl die höchste Auflagenzahl von allen anderen religiösen Zeitschriften. –(das so nebenbei).

Zitat
Und da bezeichnen sie sich selbst als "Hesekielklasse" als wenn sie diese Aufgabe heute einnehmen würden. Darüber sollte jeder nachdenken der als ZJ in dieses Horn bläßt und sich damit selbst schuldig macht.


Auch wenn das besonders auf die „ZJ“ zutrifft (deswegen auch so der Titel dieses Unterforums), denke ich, dass -a-l-l-e- Gruppierungen sollen das auch vor Augen haben.
Eigentl. verständlich, dass die Betroffenen einer Gruppe, auch meist nur von dieser einer Gruppe über Fehler schreiben, weshalb sie auch exkommuniziert wurden… Aber was dann? – z.B. wieder zur römisch-katholischen Kirche zurückkehren, wie z.B. G. Pape & Co.? Ist das eine bessere Lösung? (Dazu habe ich z.B. auch zuletzt unter Joh-Ev.-Kommentar auch was geschrieben).

Zitat
Es gibt nur EINEN Lehrer und alle anderen sind Brüder, das sagte zumindest Jesus der einzige der das Recht hat zu Lehren und selbst er sagte das er nur jenes lehrt was ihm der Vater gegeben oder mitgeteilt hat.


Eben, die BIBEL ist der Leitfaden für uns.
Dennoch in der Versammlung gibt es auch Älteste (also die, die ein Lehramt bekleiden) und Diakone. Dadurch ist Heb 13:17 dann nicht ungültig. – Aber eben nicht in der Form, wie bei der WTG.

Verstehe ich da was falsch?

Beste Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 20.08.2011 | Top

RE: „Jehovas Zeugen“ und andere religiöse Gemeinschaften

#40 von Matthäus , 20.08.2011 22:42

Hallo Jurek, danke für deine ausführliche Stellungnahme, mich interessieren 2. Dinge - es ist ja schon spät!
Was meinst Du mit dem Aprilscherz WT 86 ?
Und zur Stelle aus Hebr. 13: das den Aufseher zu gehorchen ist, da gehört auch der Vers 7 dazu - die das Wort Gottes zu euch geredet haben!
Das reicht für heute einen schönen Abend und gute Nacht!
Matthäus

Matthäus  
Matthäus
Beiträge: 29
Registriert am: 12.08.2011


RE: „Jehovas Zeugen“ und andere religiöse Gemeinschaften

#41 von Jurek , 21.08.2011 12:35

Hallo Matthäus!

Danke für deine kurze Antwort, über die ich mich freue.

Klar, was Heb 13 oder welche auch immer andere Stellen betrifft, gilt das natürlich NUR dann, wenn sie (die Ältesten) das unverfälschte Wort GOTTES zu anderen sprechen. Sonst erwartet die ein schwereres Gericht

Und Beispiel für eine Verfälschung des Wortes GOTTES seitens menschlicher Leitung, wo man eben diese Bibelstelle nicht befolgen brauch, bzw. als Christ auch gar nicht befolgen darf, wäre eben dieser „schlechter Aprilscherz-WT ’86“.

Ich nenne so die Ausgabe der Zeitschrift „Der Wachtturm“ (von der WTG), die am 1. April 1986 herausgegeben wurde.
Dieser „schlechte Aprilscherz“ ist kein guter Scherz – denn Wirklichkeitsnahe ist er m. E. zum Teil kaum (weil es um vielfache Exkommunikationen dabei auch geht, wonach solche angeblich „reulosen Sünder“ in Harmagedon umkommen werden, die bestimmte Sonderlehren nicht akzeptieren wollen!), wenn eine Leitung darin (S. 30,31) versucht den nicht nur „ZJ“ zu erklären:
Warum haben Jehovas Zeugen einige Personen, die sich immer noch zum Glauben an Gott, die Bibel und Jesus Christus bekennen, wegen Abtrünnigkeit ausgeschlossen (exkommuniziert)?

Die Begründung darin erklärt m. E. (für echt objektiv denkende Menschen, die sich wirklich nach der Bibel, als von JEHOVA inspirierten Wort orientieren) im Grunde die Ausnahme, wo die Einhaltung der Bibelstelle aus Heb 13:17 nicht zutrifft =(Apg 5:29!).

Ich erlaube mir also hier an der Stelle den genannten Wachtturm teilweise zu zitieren, um sich auch aus erster Stelle zu informieren:

Zitat
Eine anerkannte Mitverbundenheit mit Jehovas Zeugen erfordert, daß man die Gesamtheit der wahren Lehren der Bibel akzeptiert, einschließlich jener biblischen Glaubensinhalte, die nur Jehovas Zeugen vertreten. Um welche Glaubensinhalte handelt es sich dabei?
Daß sich die große Streitfrage, die die ganze Menschheit berührt, um die Rechtmäßigkeit der Souveränität Jehovas dreht und daß er deswegen schon so lange das Böse zuläßt (Hesekiel 25:17). Daß Jesus Christus eine vormenschliche Existenz hatte und seinem himmlischen Vater untergeordnet ist (Johannes 14:28). Daß es heute auf der Erde einen „treuen und verständigen Sklaven“ gibt, der ‘über alle irdischen Interessen Jesu’ gesetzt ist und mit der leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas verbunden ist (Matthäus 24:45-47). Daß das Jahr 1914 durch das Ende der Zeiten der Nationen und die Aufrichtung des Königreiches Gottes im Himmel sowie durch die Zeit für Christi vorhergesagte Gegenwart gekennzeichnet ist (Lukas 21:7-24; Offenbarung 11:15 bis 12:10). Daß nur 144 000 Christen den himmlischen Lohn empfangen werden (Offenbarung 14:1, 3). Daß Harmagedon, das sich auf die Schlacht des großen Tages Gottes, des Allmächtigen, bezieht, nahe ist (Offenbarung 16:14, 16; 19:11-21). Daß darauf Christi Tausendjahrherrschaft folgen wird, durch die weltweit das Paradies wiederhergestellt wird. Daß die ersten, die sich dessen erfreuen werden, die Glieder der heutigen „großen Volksmenge“ Jesu „anderer Schafe“ sind (Johannes 10:16; Offenbarung 7:9-17; 21:3, 4).


Dass man die Gesamtheit der wahren Lehren der Bibel als Christ akzeptieren MUSS, das ist ja klar und berechtig als eine Erfordernis, auch wenn nicht in allen Lehren man wegen Erkenntnisvermögen und/oder sonstiger Prozesse gleichschnell sein kann… (vgl. u. a. Phi 3:15 – womit auch andere Ansichten, die die Grundlehre nicht betrafen, nicht gleich Exkommunikation nach sich zogen…).
Aber gerade eben dieses Erfordernis der GESAMTHEIT der BIBEL-Lehren zu akzeptieren, führt hier ins (Gewissens-)Konflikt mit den Lehren, die nur die WTG lehrt!

Was ist eben mit diesen (wie die Geschichte zeigt – veränderlichen) Lehren, die nur die „ZJ“ (eigentl. WTG, denn die „ZJ“ be-folgen alles was ihnen jeweils ihr „Kanal“´vorgibt) lehren?
Das ist doch ein schlechter Witz hier solcher Erfordernisse zu stellen, wie z.B. unbedingter (sonst Exkommunikation!) Glaube an 1914, als ein Datum, wonach das Königreich GOTTES im Himmel aufgerichtet wurde (und das in Namen GOTTES weltweit so zu verkünden!); Dass es zwei Gruppen von Christen mit unterschiedlicher Hoffnung geben soll, die auch NUR bei den „ZJ“ vorzufinden sind, etc.
Wo ist das wirklich in der BIBEL vorzufinden, was nur die WTG lehrt?

Was ist eben, wenn jemand als Christ mit seinem Gewissen vor GOTT (noch dazu auch als ein „ZJ“, der vor 1985 getauft wurde – denn da gab es etwas andere Tauffragen) aus der Bibel zu einer anderen Erkenntnis kommt als „NUR WIR!“ =(siehe DORT); oder dass es keine zwei Gruppen von Christen gibt, sondern nur eine, mit derselben Hoffnung => Gal 3:26-29; Eph 4:4 u.s.w.; und dass diese Zahl „144000“ aus (nur!) der sehr symbolischen Offenbarung, eine symbolische Zahl sein kann; und dass das „NT“ tatsächlich ALLEN Christen im vollem Umfang gilt!? …

Dass außer der WTG-Zeugen mit ihren Absolutheitsanspruch, nicht einen einzigen Christen sonst geben kann, der nicht mit der WTG verbunden sein möchte – das (und anderes) ist eben dieses traurige „Aprilscherz“, welches ich meinte. Sowas kann wohl nur ein schlechter Aprilscherz sein, oder? Denn der Wahrheit kann das nach meiner Überzeugung kaum entsprechen…

Beste Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 21.08.2011 | Top

RE: „Jehovas Zeugen“ und andere religiöse Gemeinschaften

#42 von Matthäus , 31.08.2011 14:07

Danke für Deine ausführliche Stellungnahme - ja es ist leider genauso wie Du es geschrieben hast!
Deshalb hat ja Jesus als er seine Jünger fragte ob sie auch weggehen wollen die Antwort bekommen:

NIcht WOHIN sondern zu wem war die Frage - und sie sagten: "Nur du hast Worte des ewigen Lebens!"
Dazu habe ich bei "Von Zeugen für Zeugen" eine guten Artikel gelesen:

http://www.digidatanet.de/?p=332

lg. Matthäus

Matthäus  
Matthäus
Beiträge: 29
Registriert am: 12.08.2011


RE: „Jehovas Zeugen“ und andere religiöse Gemeinschaften

#43 von Georg , 29.01.2012 11:49

Guten Tag lieber Matthäus,

da ich hier so selten aktiv bin, habe ich erst jetzt deinen interessanten Beitrag, oder den Verweis darauf, gefunden. Danke Dir dafür!
Sehr nachdenklich, was so alles in laufe der Zeit verändert wird und wie man von Jesus ablenkt.-

die Kirche hat auch schon in ihrer Geschichte viel an Lehren hineingebracht, die sehr fraglich sind (siehe mein Anhang).

Liebe Grüße!
Georg


Angefügte Bilder:
Neue Lehren der römischen Kirche.jpg  
 
Georg
Beiträge: 274
Registriert am: 07.11.2010


RE: „Jehovas Zeugen“ und andere religiöse Gemeinschaften

#44 von Gast , 31.01.2012 11:05

Lieber Georg!

Das schlimme ja verrückte an dieser Thematik wer heute falsche Propheten sind, ist relativ einfach erklärt.
Die Worte Gottes an seine Propheten (die sich als solche vorkamen oder sich als diese ausgaben) in
Hes. 13:1-8, sollte jeden der nur etwas sein Hirn gebraucht klar machen wie Gott oder auch Jesus sein Sohn darüber denkt.

ZJ behaupten SIE WÄREN VON Jesus 1914 nach seiner Inthronisierung (für diesen Zeitpunkt es keinen biblischen Beleg gibt) als seine Sklaven (Treuer und verständiger Skalve) erwählt worden.

Jesus warnt vor Personen die sagen: Jetzt ist es so weit, lauft ihnen nicht hinterher, es wird viele falsche Propheten geben! Und genau die soll Jesus sich als seine Sklaven wegen "IHRER TREUE UND FOLGSAMKEIT" ausgewählt haben ??? JZ haben wie bekannt für das Ende bereits im 19. Jhdt. dann FIX für 1914 danach für 1925, dann für die 1940er Jahre, weiters für 1975 das Ende vorhergesagt. Einmal könnte man den Ungehorsam ja noch tolerieren. NOCHMALS Jesu warnt vor solchen Menschen und dann soll er genau die
auswählen um SEINE Interesse auf Erden zu vertreten oder ihnen die gesamte Habe anvertrauen?

Ein ehemaliger Kreisaufseher schrieb einmal ans Bethel ! Folgt im nächsten Beitrag!

lg. Matthäus


RE: „Jehovas Zeugen“ und andere religiöse Gemeinschaften

#45 von Gast , 31.01.2012 11:06

Charly, ein ehemaliger Kreisaufseher bei Jehovas Zeugen

Nach dem Tod der Apostel schlichen sich falsche Lehren ein !

Wie entstehen eigentlich falsche Lehren unter Christen? Nach dem Grundsatz : „Einer ist euer Lehrer [der Christus], ihr alle seid Brüder“ hätte es nie falsche Lehren geben dürfen (Matthäus 23,8).

Wenn also doch immer mehr auftauchten, so lag es daran, dass man sich nach anderen Lehrern umsah wie dies vorausgesagt wurde: „...es wird eine Zeitperiode geben, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Begierden Lehrer aufhäufen werden, um sich die Ohren kitzeln zu lassen und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich unwahren Geschichten zuwenden.“ (2. Timotheus 4,3-4)

Dies geschah, weil man aufhörte zu berücksichtigen „was der Grundsatz bedeutet: ,Nicht über das hinausgehen, was geschrieben steht!‘ Niemand soll sich wichtig machen und den von ihm bevorzugten Lehrer gegen den eines anderen ausspielen“ (1. Korinther 4,6 GN). Je nach [Menschen]-Lehre enstanden also verschiedene religiöse Gemeinschaften mit „bevorzugten Lehrern“ die „sich wichtig“ machten und jede Gruppe hielt sich für die einzig wahre Kirche.

Genau dies geschah auch mit den Zeugen Jehovas. Obwohl Jesus klar genug sagte: „... Denn einer ist euer Lehrer, ihr alle seid Brüder“ haben 6 Millionen ZJ etwa ein Dutzend „bevorzugte Lehrer“ die mit einer 2/3 Mehrheit ihrer Stimmen beschliessen, was zur Zeit im Wachtturm usw „Wahrheit“ ist.

Wenn ein Christ auch gern ein gutes Buch, ein Lexikon oder ein anderes Nachschlagewerk zur Hand nimmt, so gilt doch für ihn Gottes Wort die Bibel, nicht Menschenwort, als „tägliche Speise“ (Matthäus 4,4). Bibel = Bibliothek (die göttliche Bibliothek). Mit ihren 66 Büchern – wenn man berücksichtigt, dass das Buch der Psalmen ursprünglich aus 5 Büchern bestand sind es insgesamt sogar 70 – enthält sie alles, was Christen benötigen, um ein gottgefälliges Leben zu führen und zum Ziel zu gelangen. Daraus ergeben sich folgende Fragen?

Warum stellt dann die WTG am laufenden Band Milliarden Zeitschriften, Bücher, Broschüren und Traktate her, die in wenigen Jahren in vielen Lehrpunkten nicht einmal mehr erwähnt werden dürfen, um nicht Gefahr zu laufen, als Abtrünniger verdächtigt zu werden?

Wie siehst Du das „hausieren ... mit Gottes Wort“ (2. Korinther 2,17 NWÜ) ? Die GN hat hier: „Viele verbreiten die Botschaft Gottes wie man ein Geschäft betreibt...“ Fällt einem hier nicht die Watch Tower Bible & Tract Society ein, eine Firma, ein Weltkonzern, der Milliarden Druckerei-erzeugnisse produziert, die ohne Zwischenhandel und Buchhandlungen direkt von 6 Millionen kostenlosen Verbreitern weltweit mit Profit unter die Leute gebracht werden?

Profit ? Schau Dir bitte die Immobilien an im Buch Jehovas Zeugen - Verkündiger... S.352-401. Kannst Du Dir Jesus und die 12 Apostel als Manager eines Konzerns vorstellen ?

Die Organisation erwartet von ihren Anhängern jedes Jahr über 2000 Seiten Wachtturm-Literatur zu lesen – sie hat ja auf Anhieb 6 Millionen Abnehmer der immer neuen Veröffentlichungen - und wie Dir sicherlich bekannt ist, werden die Studienartikel 3x insgesamt gelesen ! Ist das nicht Indoktrination pur ?

Was ist das für eine „Wahrheit“, in der Menschen „allezeit lernen und doch niemals imstande sind, zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit zu kommen“ (2. Timotheus 3,7 NWÜ) ?

Bevor sich jemand einer Religionsgemeinschaft anschliesst und ihre Literatur verbreitet, tut er gut, zuerst folgendem Rat zu folgen : „Ihr Lieben, glaubt nicht allen, die vorgeben, Botschaften des Geistes zu verkünden! Prüft sie, ob der Geist Gottes aus ihnen redet. Denn diese Welt ist voll von falschen Propheten.“(1. Johannes 4,1 GN)


Wer sich einer Kirche oder einer religiösen Organisation anschliesst und, nach einer Überprüfung ihrer Lehren und Früchte, darin bis zu seinem Lebensende bleiben will, ist selbstverständlich frei dies zu tun.
Möge die unverdiente Güte und die Weisheit unseres Herrn Jesus Christus mit dem Geist sein, den Du bekunden wirst,

Charly


   

Erfahrungen
Homoehe

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen