Russell bis heute

#241 von Isai , 12.08.2014 17:42

P.P.S.
Weil es hier um "Lehren unterschiedlicher Denominationen biblisch betrachtet (ohne Gewähr)" geht, ist zu deinem Zitat Jurek

Zitat
Russell und die damaligen Ernsten Bibelforscher sind längst tot, und mit ihnen auch die meisten ihrer Lehren.



... noch zu sagen, dass das Gegenteil der Fall ist, was bestimmte Lehren, Prophezeiungen, deren Deutungen und die heutigen Bibelforscher betrifft.

Bis heute existieren verschiedenen Bibelforscherbewegungen (inkl. ZJ), deren Mitglieder nicht wenige sind und sich auf einen Großteil der Lehren Russells stützen (hier).

Somit ist der Hinweis nach wie vor aktuell.

Einen klareren Hinweis mag es heutzutage kaum geben (abgesehen davon, dass der VATER auch Brüdern und Schwestern individuell noch klarere Hinweise geben kann, die ihnen durch den heiligen Geist offenbart werden, wenn sie GOTT direkt darum bitten und fragen).

Ende Teil 4, alle Angaben ohne Gewähr.


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 12.08.2014 | Top

RE: Russell bis heute

#242 von Jurek , 12.08.2014 18:32

Hallo Isai,

es entsteht ein ziemlicher Chaos, wenn man außer Bild und Bibeltext nicht genau erwähnt, um was es da sonst überhaupt dir geht. Denn die heutige WTG (davon geht man da als Leser aus, weil du natürlich nix konkretes dazu geschrieben hast) distanzierst sich doch von großen Teilen dieses abgebildeten Buches! Also klar, wenn man das dann hinterfragt.

Außerdem diese ständig wiederholende „ohne Gewähr“ ist dann beim Verständnis dessen wohl nicht hilfreich, weil das Thema hier schon diese Aussage in sich beinhaltet, geschweige im „Vorwort“ des Forums wird auch deutlich für ganzes Forum ausgedrückt, dass die Aussagen hier entsprechen nur dem jeweiligen Verständnis der Schreiber.
Nur weil ich das „ohne Gewähr“ wiederhole, mache ich mich m. E. deswegen wohl nicht glaubwürdiger (besonders da, wo ich es nicht mache, aber dennoch dazu Zweifel entstehen könnten), oder?

Apg 17:11; 1.Thes 5:21 u.d.g., sollten hier immer jedem bewusst sein, nicht blind alles zu glauben, was wer schreibt, sondern selber auch mit seinem Gewissen vor GOTT das ganze mit der Bibel für sich zu überprüfen! (Apg 5:29).
Damit wurde und wird hier ausgesagt dieses „ohne Gewähr“.

Wenn du also mit deinem Beitrag nicht (Primär) die WTG gemeint hattest (denn der Leser schon), sondern die noch verbliebenen heutigen „Bibelforscher“-Bewegungen, dann schreibe das auch bitte, sonst kommt es zwangsläufig zu Missverständnissen. Das wäre wichtiger als die Wiederholungen von „ohne Gewähr“, wie ich denke. – Danke schön.

Zitat
Wachsamkeit gilt für alle Christen zu jeder Zeit (Markus 13:37 "Was ich aber euch sage, sage ich allen: Wacht!")


Für „nur“ diese Botschaft ausgerechtet so ein altes Buch, ohne nähere Erklärungen?
Nur sehr kurz zu schreiben, wiedergibt m. E. nicht unbedingt wirklich für Dritte die Gedanken des Autors.

Zitat
… C.T. Russell (nebenbei, 43 mal erwähnt) nach wie vor der Grundstein für die aktuelle religiöse Bewegung ist.


Das mag sein, auch wenn das m. E. nichts daran ändert, dass das MEISTE von dem, was Ch.T. Russell damals meinte, heute bei der WTG out ist! Oder nicht?

So meine persönliche Gedanken dazu.

Vielen Dank für Nach-Erklärungen und für deine Beiträge!
Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Russell bis heute, auch für ZJ

#243 von Isai , 12.08.2014 18:36

Hallo Jurek,


Zitat
Das mag sein, auch wenn das m. E. nichts daran ändert, dass das MEISTE von dem, was Ch.T. Russell damals meinte, heute bei der WTG out ist! Oder nicht?



hast du die Beiträge ab hier von Schrat und mir genau gelesen (inkl. letzten Link)?

Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 12.08.2014 | Top

RE: Russell bis heute, auch für ZJ

#244 von Jurek , 12.08.2014 18:54

Ja, ich habe es gelesen. Aber sorry, ich verstehe es nicht, was soll da jetzt was anderes daraus rauskommen zu dem, was ich geschrieben und da gemeint habe?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Russell bis heute, auch für ZJ

#245 von Isai , 12.08.2014 20:43

Hallo Jurek,




Zitat

Zitat
Zitat Isai: Wachsamkeit gilt für alle Christen zu jeder Zeit (Markus 13:37 "Was ich aber euch sage, sage ich allen: Wacht!")



Für „nur“ diese Botschaft ausgerechtet so ein altes Buch, ohne nähere Erklärungen?
Nur sehr kurz zu schreiben, wiedergibt m. E. nicht unbedingt wirklich für Dritte die Gedanken des Autors.






Das Zitat in Nachfolge auf Schrats Beitrag bezog sich auf Schrats Aussage bezüglich des damaligen Geistes, nicht auf das Buch.

Wachsamkeit gilt für alle Christen zu jeder Zeit.

"Ansonsten", hieß es weiter, "kann ich mich Schrats Beitrag anschließen."







Kurze Wiederholung aller genannten Punkte, komprimiert:




Jesus warnte vor

1.) Propheten in der

2.) Endzeit, wenn sie sagen

3.) (wörtliches Zitat) "The time is at hand" (Lukas 21:8). Dann sollen wir ihnen laut unserem Herrn Jesus

4.) nicht nachgehen.



Das Buch ist vom

1.) Propheten Russell in der

2.) Endzeit, und das Buch heißt

3.) (wörtliches Zitat) "The time is at hand" (Lukas 21:8). Dann sollen wir ihnen laut unserem Herrn Jesus

4.) hier einfügen was man denkt.





Nicht das "alte Buch", aber Russell selbst (der durch dieses Buch kenntlich gemacht wird) ist die Wurzel der bereits genannten Denominationen inklusive ZJ.

ZJ beziehen sich im neuen Buch (2014) ein ganzes Drittel (1/3) auf Russell als ihren Gründer.




Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 12.08.2014 | Top

RE: Russell bis heute, auch für ZJ

#246 von Schrat , 12.08.2014 21:38

Liebe Isai, lieber Jurek,


....Wachsamkeit gilt für Christen zu jeder Zeit ....

Kann man mit diesem Hinweis das Verhalten Russels und der von ihm mit gegründeten Organisation "Zeugen Jehovas" rechtfertigen? Dann hätte Jesus Christus und auch Paulus mit seinem Hinweis, sich nicht so leicht mit dem Gedanken, "die bestimmte Zeit sei nahe" erschüttern zu lassen, einen unnötigen und falschen Rat gegeben!

Wachsamkeit sollte sich in unseren Handlungen wiederspiegeln und ist nicht abhängig davon, daß die bestimmte Zeit nahe ist. Wie Jesus und Christus zeigten, sollten wir immer wachsam sein, ebend weil wir nicht wissen, ob die bestimmte Zeit nahe ist!

Dieses ständige "...bald kommt er..." hat doch auch negative Folgen! Viele haben darauf hin unvernünftig gehandelt, haben ihren Besitz verkauft, haben sich und ihre Familie vernachlässigt mit dem enttäuschenden Ergebnis, daß Jesus doch noch nicht wiedergekommen ist. Außerdem haben sie durch dieses falsche Verhalten Wasser auf die Mühlen der Gottesgegner und -leugner gebracht, die gottgläubige Menschen umsomehr mit Spott überhäuft und damit dazu beigetragen haben, daß Menschen sich nicht ernsthaft mit der Bibel und der Botschaft des Evangeliums beschäftigt haben und sich viele auch enttäuscht ganz vom Glauben losgesagt haben. Und so ist es nicht nur Jehovas Zeugen gegangen. Ich kann dieses falsche Verhalten deshalb nicht rechtfertigen und quasi "aus der Not eine Tugend machen".

Es ist wahrhaftig keine Kleinigkeit und kann nicht einfach schöngeredet werden, wie es ja auch Jehovas Zeugen tun, "etwas Gutes hatte die Sache..."

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 12.08.2014 | Top

RE: Russell bis heute, auch für ZJ

#247 von Isai , 12.08.2014 21:42

Hallo Schrat,


deswegen Jesu Worte bei 4.) (für mich zumindest)


Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 12.08.2014 | Top

RE: Russell bis heute, auch für ZJ

#248 von Jurek , 13.08.2014 03:50

Vielen Dank Isai für deine Erklärung
Ausgehend vom ursprünglichen Beitrag mit deiner Abbildung (und erst später was dazu folgte), war mir der Hintergrund mit der Abbildung nicht so klar.
Erlaube mir mal bitte, dass ich auch öfter nachfrage (wenn ich was nicht richtig einordnen kann).

Nochmals kurz hier, wie ich das verstehe zu

Zitat
Nicht das "alte Buch", aber Russell selbst (der durch dieses Buch kenntlich gemacht wird) ist die Wurzel der bereits genannten Denominationen inklusive ZJ.


Also war das Buch sozusagen symbolisch (bzw. Stellvertretend, wegen nur dem Titel?) für viele Denominationen verwendet worden. (?)
Soweit ich das verstehe, man hätte also können (symbolisch) ein anderes Buch einer anderen Sekte dazu auch verwenden können mit ähnlicher Aussage, was den gleichen Effekt hätte. (Zumindest so verstehe ich das jetzt).
Dein erster Beitrag dazu war für mich unverständlich, weshalb ich versuchte die Hintergründe dazu zu erfragen. Etwas mehr Infos als nur ein altes WT-Buch (wo hier öfter gerade über die WTG diskutiert wurde, zumal Schrat ein „ZJ“ ist) und eine Bibelstelle, wird in Zukunft sicher gut sein.
Zu wenige Infos verursachen m. E. Missverständnisse.

Zitat
ZJ beziehen sich im neuen Buch (2014) ein ganzes Drittel (1/3) auf Russell als ihren Gründer.


In dem neuen WTG Buch (von dir erwähnt mit dem Titel „God‘s Kingdom Rules!“ =(„Die Königreichsregierung Gottes“=?) soll also zu 1/3 auf Russell als den Gründer der WTG Bezug genommen worden sein.
Aber was heißt das bitte?
Denn nur weil man sich auf diese Tatsache bezieht, dass Ch.T. Russell der Gründer der WTG ist, und da nur welche Aussagen von ihm (aus dem Zusammenhang?) herauspickt (ich kenne nicht das neue WT-Buch, aber auch aus dem Internet allgemein die Aussagen der WTG dazu in ihrer bisherigen Literatur), bedeutet doch nicht, dass die WTG heute noch die meisten Lehren von Russell befürwortet!(?)
Ich hatte schon in meinem früheren Beitrag dazu gemeint, dass wenn jemand bei den „ZJ“ die Lehren des Gründers der WTG offen vertreten würde, der würde von dieser Gemeinschaft ausgeschlossen werden, weil so wie du die Abbildung des Buches „symbolisch“ verwendetest (das konnte wohl zuvor niemand außer dir das wissen), verwendet m. E. die WTG den Russell auch nur „symbolisch“, und zwar nicht, weil sie nach wie vor die allermeisten Lehren von ihn teilt, sondern (m.E.) nur, weil das die Anfänge ihrer Geschichte mit ihm waren, wie er es damals gewirkt hatte und wie er mit der einer oder anderen Aussage sich von Großkirchen distanzierte etc.
Russell wird m. E. von der WTG eher als Ikone instrumentalisiert mit so EINIGEN Taten und Aussagen.. (weil er Gründer war, auch wenn andere damals besser waren als Russell), aber nicht als einer akzeptiert, der HEUTE mit seiner Einstellung noch in ihren Reihen verbleiben könnte.
Mir kommt es vor (bitte immer korrigieren wenn falsch), dass die WTG jetzt da noch viel radikaler geworden ist, weil sie ihre Lehre (wenn ich richtig informiert bin) von dem „treuen und verständigen Sklaven“ auch radikal geändert hatte, wo sie von früheren Aussagen, dass es diesen „t.u.v.S.“ IMMER auf der Erde seit Apostel bis Russell gab, jetzt das gar ablehnt… =(?) Was bleib dann nachher übrig als der Ch.T. Russell aus der Neuzeit?
Also Ch.T. Russell ist m. E. nur eine „Marionette“, die man in den Reihen der WTG als „Ikone“ für heutige „Propaganda“ behandelt, aber sonst nix mehr (auch seine Literatur dient nur zum „taktischen Zweck“, um hinzuweisen, dass NUR SIE [die WTG] die einzigen damals waren, die sich als Christen erwiesen…). = Würde das mit Fakten so stimmen?
Wenn ja, dann ist auch damit klar, warum die sich auch heute noch so auf Russell beziehen, weil das nur ein Schauakt eines Politikums ist, nix weiter … Oder?
Deswegen der Zitat „The time is at hand“ (‚Die Zeit ist nahe‘ – o.d.g.) ist von der Bedeutung her ein anderer als der auf Russell Buch bezogen (da die WTG auch die Chronologie anderes interpretiert, auch wenn sie m. E. FÄLSCHLICHERWEISE wohl immer noch behauptet, dass der Ch.T. Russell damals als erster richtig das mit 1914 und den „Zeiten der Nationen“ erkannte …).

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Russell bis heute, auch für ZJ

#249 von Jurek , 13.08.2014 04:42

Hallo Schrat,

ja, „Wachsamkeit gilt für Christen zu jeder Zeit“ ist wichtig!

Zitat
Kann man mit diesem Hinweis das Verhalten Russels und der von ihm mit gegründeten Organisation "Zeugen Jehovas" rechtfertigen?


Ich denke schon!
Es waren damals (wenn man nur bei Russell und WTG verbleibt) für den jungen dann greisen Ch.T. Russell immer noch die „Anfänge“ einer christlichen Bewegung.
Etliche Aussagen Russells (wenn man nicht mit Zweierleimaß misst), tun gar die heutige WTG auf massivste kritisieren! …
Ob damals oder heute, würde m. E. so sein, dass es auch nicht zu verurteilen wäre (ist wer von uns ein Richter der anderen?), dass Russell oder auch die heutige WTG IHRE Lehren hat, die NUR die „ZJ“ lehren (so der „Aprilscherz-WT“ vom 1.4.86, S.31).
Es ist nicht das Problem zu irren. Problem und schwere Sünde ist, wenn man andere zwingt an jedem Wind von sich verändernden Lehren blind zu glauben und darin Menschen nachzufolgen, unter dem Motto von völligem Missverständnis von „Einheit“, welche Bibel in dieser Komposition gar nicht kennt!

Zitat
Dann hätte Jesus Christus und auch Paulus mit seinem Hinweis, sich nicht so leicht mit dem Gedanken, "die bestimmte Zeit sei nahe" erschüttern zu lassen, einen unnötigen und falschen Rat gegeben!


Warum?
Gibt es da Wiedersprüche? Oder was meinst du?
Einerseits hat JESUS, Paulus & Co. in der Bibel sehr wohl auf die Dringlichkeit und Wachsamkeit hingewiesen, und auch, dass die Zeit nahe war (damals speziell wegen der Belagerung und Zerstörung Jerusalems 66 bis schließlich 70).., aber dabei erwähnt, dass man sich nicht davon verführen soll, wenn wer sagt >> Mat 24:23f
Oder auf welche Bibelaussagen beziehst du dich da bitte?

Zitat
Wachsamkeit sollte sich in unseren Handlungen wiederspiegeln und ist nicht abhängig davon, daß die bestimmte Zeit nahe ist.


Nicht? =(Röm 13:11)
Weißt du o Mensch, ob du morgigen Tag erlebst!?
Welche Zeit dauert dann der Tod? Ist beim Tod (wenn man darin den „ZJ“ zustimmt) 1 Tag oder 6000 Jahre nicht „gleichlang“? Augen zu und dann Augen auf…
Man soll den HERRN jederzeit erwarten, als ob Er noch heute käme! (Mat 24:42)
Seit 2000 Jahren erwarten die Christen zu jeweils ihrer Zeit das Kommen des HERRN. Und das ist auch gut so, weil sie wach bleiben sollen. (Luk 12:39)
=(Gebraucht bitte die BIBEL! ).

Zitat
Dieses ständige "...bald kommt er..." hat doch auch negative Folgen!


Wachen immer, aber natürlich nicht (wohl die meisten neuzeitlichen Jahr-Falschprognosen kamen von der WTG?) mit der verbleibenden Zeit spekulieren! (Luk 12:40; Apg 1:7).
Eine Hoffnung die auf BESTIMMTE Zeit/en fixiert ist, die macht müde durch ihre Unverfallbarkeiten…

Zitat
Es ist wahrhaftig keine Kleinigkeit und kann nicht einfach schöngeredet werden, wie es ja auch Jehovas Zeugen tun, "etwas Gutes hatte die Sache..."


Einerseits ist für mich fraglich, ob das wirklich „Jehovas Zeugen“ (wie die selbst sein wollen) sind, oder eher „Zeugen Jehovas“, weil das zuerst „JEHOVAs ..“ impliziert, dass sie von JEHOVA aus ein auserwähltes Volk sind. Sind sie das, wie du das dann beschreibst?

Meinerseits: Man kann sich irren. Aber man darf nicht:

1) Eigene veränderliche Lehren als von JEHOVA(!) kommend Weltweit darstellen =(das ist GOTTES-Lästerung pur und eine schwere Sünde! Dafür müsste die Führung der WTG ausgeschlossen werden! Und wegen ihrer Hochmut);

2) Man darf nicht von anderen verlangen (als Herr über Glauben anderer – Lk 22:25,26; 2.Kor 1:24) an solche Sachen, die auch noch dazu keine Grundlehre der Bibel sind und sich verändern, zu glauben, sonst radikaler Ausschluss und Verachtung solcher, die Apg 5:29 praktizieren! Denn dann trifft auf solchen dogmatischen „Kanal“ nicht das gerne für sich beanspruchte Mat 24:45-47, sondern - das Gleichnis geht weiter und da ist es zutreffender - Mat 24:48-51!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Russell bis heute, auch für ZJ

#250 von Schrat , 13.08.2014 21:20

Lieber Jurek,

meine Aussagen waren klar und deutlich! Irgendwie reden wir wieder aneinander vorbei!
Ich wunder mich nun doch ziemlich, daß Du dieses ständige sowohl von Russell als auch von der ihm gegründeten WTG Druck machen mit "Das Ende ist nahe ...." auch noch rechtfertigst!

Da komme ich irgendwie nicht mit. Deswegen: lassen wir's lieber mal wieder!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012


Wachsamkeit von Christen

#251 von Jurek , 14.08.2014 08:05

Guten Morgen Schrat,

erlaube mir doch mal bitte zu dem was ich schreibe, dass ich versuche aus meiner Perspektive auf dein Posting einzugehen, und zusätzlich auch noch meine Gedanken dazu zu bringen, auch wenn deine „Aussagen waren klar und deutlich!“.
Soll man mich deswegen gleich „erschlagen“, weil ich wage eine eigene Meinung dazu zu haben und scheinbar deine nicht übernehme?
(Nebenbei erwähnt: Ich versuche wie ich kann, objektiv und fair zu sein, d. h. hier nicht aus Prinzip heraus gegen die WTG, „ZJ“ oder andere Kirchen zu schreiben).
Ich denke, dass es schlimm wäre, wenn sowas (freie und offene Meinungsäußerung zu biblischen Dingen) nicht möglich wäre, dass sich jeder mit seiner Meinung mitteilen darf. Selbst auch die „ZJ“, Mormonen, Scientologen (oder wie die alle heißen) mit ihren aufrichtigen Ansichten könnten hier schreiben und zur Bibel diskutieren.
Hier soll keine Doktrin sein, wo einer für den anderen mit seinen „klaren und eindeutigen Aussagen“ bestimmt, was für andere richtig oder falsch sein soll.

Das erscheint mir genauso zu sein wie bei der von mir so erwünschten wichtigen Besprechung zu sein (weil für uns alle als Christen ist es ein wichtiger Punkt!) wo es um christliche Gemeinschaft und Ablauf von Hauskreisen, aus der Sicht der Bibel geht etc., wo es mir dann scheint, als ob solche biblische Themen zur heutigen Praxis gemieden werden wie was Schlechtes.
Dann wird nur „Abgefertigt“ und egal, ob der dumme Jurek immer noch nicht kapiert hat, weil das was er wissen will oder meint, ist nicht das was andere wollen… = Was soll das!? (sehe auch dazu DORT), wo ich wage mal nachzufragen, weil ich schwer vom Begriff bin.
Sind manche Themen und Aussagen zur BIBEL hier tabu, um sich damit genauer damit zu beschäftigen und miteinander zu kommunizieren, bis ich mit meinem beschränkten Hirn das verstehen kann?

Zitat
Ich wunder mich nun doch ziemlich, daß Du dieses ständige sowohl von Russell als auch von der ihm gegründeten WTG Druck machen mit "Das Ende ist nahe ...." auch noch rechtfertigst!

Da komme ich irgendwie nicht mit.


MIR geht es nicht um rechtfertigen oder nicht rechtfertigen von Russell (überspitzt: bin ich sein Richter oder der des anderen?) oder der WTG, sondern um die BIBEL (falls du überhaupt die Bibelstellen nachliest die ich dazu in dem Bibelorientiertem Forum schreibe, wohl eher aus Bequemlichkeit nicht?), und im welchem Zusammenhang ich diese Bibelaussagen zu der Wachsamkeit der CHRISTEN verstehe.
Ist das ein „Verbrechen“ oder so, so wie du hier reagierst, als ob ich was absolut böses täte?
Katholiken würden sagen: Da meiden jemand die Bibel wie der Teufel das Weihwasser …

Nun gut, wenn du dich zur Thematik aus der Bibel nicht äußern möchtest (oder hier noch nicht äußern möchtest) musst du das natürlich nicht. Niemand ist hier zu was gezwungen, was auch gut so ist.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Wachsamkeit von Christen

#252 von Schrat , 14.08.2014 09:39

Lieber Jurek,

Du gehst wie leider auch viele Christen was die angebliche "Früherwartung" der Christen anbelangt von falschen Voraussetzungen aus. Die ersten Christen waren sich zwar der Dringlichkeit bewußt, aber diese Dringlichkeit ist von allgemeiner Art und hat nicht als Grund, daß die Christen Jesu Wiederkunft unmittelbar erwarteten. Diese Dringlichkeit war von allgemeiner Art, weil Jesus sagte, daß er wie ein Dieb in der Nacht käme. Und Paulus wiederholt diesen Gedanken.

Und diese falsche Behauptung, die ersten Christen hätten eine Naherwartung gehabt, wird dann auch von Kritikern der Bibel und des Christentums überhaupt begierig aufgenommen und verwertet.

Auch 1. Kor. 7:29 (die verbleibende Zeit ist verkürzt), Römer 13:11 und ähnliche Texte können nicht herangezogen werden. Hier geht es um Dringlichkeit allgemeiner Art.

Dass die ersten Christen Naherwartung hatten, kann man von der Bibel her nicht begründen. Jesus hatte ihnen aufgetragen, das Evangelium bis an das Ende der Erde zu tragen.Sicher waren sie nicht so unrealistisch zu meinen, das würde in wenigen Jahren geschehen sein. Auch in dem Gleichnis,wo der Sohn in ein fernes Land zieht, um das Königtum zu erwerben , zeigt an, daß es eine lange Zeit sein würde. Wir lesen auch in Johannes 21,18-19, dass Jesus Petrus verheißen hat, er würde, wenn er alt geworden ist, eines gewaltsamen Todes sterben. Das ist ein klarer Hinweis darauf, dass Petrus die Wiederkunft Jesu während seines Erdenlebens nicht erleben würde. Wohl aber wollten die Christen jederzeit vorbereitet sein darauf, Jesus wieder zu begegnen und lebten in der Erwartung dessen, wann immer es auch sein würde. Er selbst hatte sie (und uns alle) gelehrt, wachsam zu sein, denn der Menschensohn wird kommen wie ein Dieb in der Nacht.

Deswegen kann die Bibel nicht herangezogen werden, um den Slogan der Zeugen Jehovas "Die bestimmte Zeit ist nahe..." auch noch zu unterstützen. Wie schon erwähnt, würde dies auch dem Hinweis sowohl Jesu Christi als auch des Paulus widersprechen, sich nicht so schnell erschüttern zu lassen, in dem Sinne, daß die Wiederkunft Christi unmittelbar bevorstünde.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012


.

#253 von Isai , 14.08.2014 12:28

Lieber Jurek,


Zitat
Jurek zu Schrat: Soll man mich deswegen gleich „erschlagen“, weil ich wage eine eigene Meinung dazu zu haben und scheinbar deine nicht übernehme? [...] Dann wird nur „Abgefertigt“ und egal, ob der dumme Jurek immer noch nicht kapiert hat, weil das was er wissen will oder meint, ist nicht das was andere wollen [...] Ist das ein „Verbrechen“ oder so, so wie du hier reagierst, als ob ich was absolut böses täte?



Dass du so ein Bild hast von dir und auch von anderen hast Jurek, macht mich total traurig.




So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 14.08.2014 | Top

Andere Meinung

#254 von Schrat , 14.08.2014 12:46

Lieber Jurek,

ich erschlage Dich nicht, weil Du eine andere Meinung hast! Ich bin nunmal auch "eine lebendige" Seele, ein Geschöpf mit Gefühlen. Und wenn ich sehe, daß Du Jehovas Zeugen bei ihrem ständigen Druckmachen mit "Das Ende ist nahe..." auch noch argumentativ unterstützt, dann macht mich das traurig und manchmal im Moment auch sprachlos.... Deswegen das, was Du als (kurz) abfertigen betrachtest.

Aber mir sind nach meiner Sprachlosigkeit dann noch einige Argumente eingefallen, die ich dann ja auch noch nachgeschoben habe. Und ich bin der Meinung, daß Deine Meinung in dieser Sache nicht richtig ist. Die Gründe habe ich angeführt. Aber du darfst ruhig Deine Meinung behalten, ich erschlage Dich deshalb nicht!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 14.08.2014 | Top

RE: Andere Meinung

#255 von Jurek , 14.08.2014 14:06

Hallo Isai,

Bilder sind Vorstellungen, Wünsche, Illusionen, oder auch Interpretationen…
(Mein Vater hatte auch solche Bilder gemalt).
Bilder sind auch Empfindungen, Trauer und Sorgen…
Es kommt m. E. aber immer auch dabei und danach darauf an, was man daraus macht und damit was für Ausgang davon ist.
Mich macht auch so manches auch traurig. Und?
Was kann man dann tun?
Ich laufe aber nicht vor Problemen weg. Aber tue mich nicht immer einfach damit. Und manche Hilfe ist auch nicht schlecht …

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


   

Erfahrungen
Homoehe

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen