Prophezeien und bei Nichterfüllung Schuld auf andere(s) schieben

#226 von Isai , 24.07.2014 19:53

Eine Aussage George Storrs (Partner von J.T. Russell, siehe hier) über falsche Lehrer:

Zitat
“Teachers who manifest a disposition to exalt self and make it appear that they are something remarkable, are unmistakably false teachers. Whether this is done by words or deeds it is the same thing: they ‘seek their own, not the things that are Jesus Christ’s’ (Phil ii. 21). This is the case with all who set themselves up for prophets; claiming to be somebody with special authority to command obedience to their teaching, and denouncing such as do not comply with their claims, though they can give no demonstration of a Divine commission by miracles or otherwise. Such person, not unfrequently give something like prophetic utterances to amaze and astonish those duped by them, and when their prophecies fail, they, with amazing impudence, attribute the failure to something else than their folly, and invent another prophecy equally absurd, to continue their power over those who have unhappily fallen under their influence.”

G. Storrs: False Teachers: How Known, Bible Examiner, August 1874, page 328. (Q)



übersetzt in etwa so (leider nicht besser möglich):

Zitat
Google-Translator: "Lehrer, die eine Disposition zur Selbst manifestieren erhöhen und machen es den Anschein, dass sie etwas bemerkenswert sind, sind eindeutig falsche Lehrer. Ob dies durch Worte oder Taten getan ist es das Gleiche: sie "suchen ihre eigene, nicht die Dinge, die Jesus Christus" (Phil 21 ii.). Dies ist der Fall mit allen, die sich für Propheten einzurichten; behaupten, jemand mit speziellen Behörde zum Gehorsam, ihren Unterricht befehlen und denunzieren wie nicht mit ihren Ansprüchen entsprechen, obwohl sie keine Demonstration einer göttlichen Auftrag durch Wunder zu geben oder sonst kann. Diese Person, nicht selten so etwas wie prophetischen Äußerungen zu überraschen und erstaunen die von ihnen hinters Licht zu geben, und wenn ihre Prophezeiungen nicht, sie mit erstaunlicher Unverfrorenheit, Attribut das Scheitern, um etwas anderes als ihre Torheit, und erfinden eine andere Prophetie ebenso absurd, weiterhin ihre Macht über diejenigen, die leider unter ihrem Einfluss zurückgegangen. "

G. Storrs: False Lehrer: Wie bekannt, Bible Examiner, August 1874, Seite 328



Zitat
Prompt-Translator: "Lehrer, die eine Verfügung manifestieren, um selbst zu erhöhen und es erscheinen zu lassen, dass sie etwas Bemerkenswertes sind, sind unmissverständlich falsche Lehrer. Ob das durch Wörter oder Akte getan wird, ist es dasselbe Ding: sie 'suchen ihr eigenes, nicht die Dinge, die Jesus Christ' (Phil ii. 21) sind. Das ist der Fall mit allen, wer sich für Hellseher aufstellte; die Behauptung, jemand mit der speziellen Gewalt zu sein, Folgsamkeit zu ihrem Unterrichten, und dem Kündigen wie zu befehlen, erfüllt ihre Ansprüche nicht, obwohl sie keine Demonstration einer Gotteskommission durch Wunder oder sonst geben können. Solche Person, geben Sie ziemlich oft etwas wie prophetische Äußerungen, um in Erstaunen zu setzen und diejenigen zu überraschen, die von ihnen betrügt sind, und wenn ihre Vorhersagen, sie mit der erstaunlichen Frechheit fehlen, den Misserfolg zu etwas anderem zuschreiben als ihre Albernheit, und eine andere ebenso absurde Vorhersage erfinden, ihre Macht über diejenigen fortzusetzen, die unter ihrem Einfluss leider gefallen sind."



Zitat
Microsoft-Translator: "Lehrer, die manifestieren eine Disposition zum selbst zu erheben und es erscheint, dass sie etwas Bemerkenswertes, sind sind unverkennbar Irrlehrern. Ob dies durch Worte oder, es taten ist das gleiche: sie ' suchen ihre eigenen, nicht die Dinge, die Jesus Christus "(Phil Ii. 21). Dies ist der Fall mit allen, die sich für Propheten; Anspruch auf jemand mit besonderer Autorität, um Befehl Gehorsam gegenüber ihren Unterricht und Kündigung wie ihre Forderungen nicht erfüllen, aber sie geben keine Demonstration einer göttlichen Kommission durch Wunder oder auf andere Weise. Diese Person, nicht selten geben so etwas wie prophetische Äußerungen zu überraschen und Erstaunen diejenigen von ihnen getäuscht, und wenn ihre Prophezeiungen nicht, sie mit erstaunlicher Frechheit, Attribut das Scheitern auf etwas anderes als ihre Torheit und erfinden eine andere Prophezeiung ebenso absurd, weiterhin ihre Macht über diejenigen, die unter ihrem Einfluss unglücklich gefallen sind."


Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. (Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

Denn das Endziel des Gesetzes ist Christus, der jedem, der glaubt, zur Gerechtigkeit wird. (Römer 10:4)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012


RE: Prophezeien und bei Nichterfüllung Schuld auf andere(s) schieben

#227 von Jurek , 25.07.2014 08:08

Hallo Isai,

Du meinst sicher Ch.T. Russell, nicht „J.T. Russell“.
Denn das „J.T.“ beanspruche ich für mich selber!

Zitat
'suchen ihr eigenes, nicht die Dinge, die Jesus Christ' (Phil ii. 21)


Genau das ist das Problem!
Sie setzen sich hochmütig an Stelle CHRISTI als der „Kanal“ und neben dem CHRISTUS als den „Hauptvermittler“ für sich (Den sie zu solchem in der NWÜ „degradierten“), wollen sie als der einziger „Nebenvermittler“ für andere sein.
Das Absurdum der Sache wird m. E. gerade auch dann sichtbar, wenn es zu den verachtenden selbstherrlichen Ablehnung gegenüber anderen kommt (auch wenn die Meisten gar nicht wissen warum sie andere verachten müssen), besonders gegenüber den sogenannten manchen „Abtrünnigen“. Denn die haben SCHWERE SÜNDE/N gegenüber ihrer eigenen Hoheit der Organisation, bzw. des selbsternannten „Kanals“ begangen.
Da interessiert anscheinend keinen von denen (weil das nicht zulässig ist seitens der WTG), ob Sünden gegenüber GOTT begangen wurden, sondern es geht oft um schwere Sünden gegenüber ihrer Organisation und deren eigenen Lehren, wie z. B. der stark umstrittener WT-Chronologie. Also Lehren, die zu „gegenwärtigen Wahrheiten“ zählen, aber „morgen“ keine Wahrheiten mehr sind.

Ich möchte mal doch etwas vorgreifen und genau jetzt und hier den Tagestext von morgen hier reinstellen, welcher m. E. dazu gut passt (damit man was GUTES daraus lernen kann und sich nach der Bibel verbessern sollte):

Zitat
Als aber der Pharisäer es sah, der Jesus geladen hatte, sprach er bei sich selbst und sagte: Wenn dieser ein Prophet wäre, so würde er erkennen, wer und was für eine Frau es ist, die ihn anrührt; denn sie ist eine Sünderin.
Lukas 7,39
________________________________________
Der Pharisäer Simon hat Jesus zum Essen eingeladen. Sein Motiv dafür kennen wir nicht. Jedenfalls ist er unschlüssig, was er von Jesus halten soll. - Ist Er nur ein begabter Redner? Ein Prophet? Oder noch mehr als das?
Da kommt eine Frau ins Haus, die einen üblen Ruf hat. Aber ihre Schuld treibt sie zum Herrn Jesus, der nach der damaligen Sitte auf einem Liegepolster zu Tisch liegt. Die Frau tritt weinend hinter Ihn und salbt seine Füße mit Salböl. Jesus lässt sie gewähren. Das scheint Simon die Antwort auf seine Frage zu geben: "Wenn Jesus ein Prophet wäre, müsste er doch wissen, was für eine Frau das ist!", denkt er.
Jesus erkennt die Gedanken des Pharisäers und stellt ihm eine Frage: Ein Gläubiger hat zwei Schuldner, die unterschiedlich hoch bei ihm verschuldet sind. Wenn er beiden die Rückzahlung der Darlehen erlässt, wer von ihnen wird ihn dann am meisten lieben? - Völlig richtig antwortet Simon: Der, dem das meiste erlassen wird.
Der Zusammenhang wird klar, als der Herr auf diese Frau hinweist: Sie hat Ihm die Ehre erwiesen, die sein Gastgeber Ihm vorenthalten hat. Voll Reue über ihre Sünden hat sie sich Hilfe suchend an den Sohn Gottes gewandt. Simon dagegen fühlt keine Schuld. Er braucht keine Vergebung - so meint er offenbar.
Und dann sagt der Herr über die Frau: "Ihre vielen Sünden sind vergeben, denn sie hat viel geliebt." Spätestens jetzt muss allen klar sein, wer dieser Gast ist: Jesus ist nicht nur Lehrer und Prophet, sondern der Sohn Gottes. Er sieht ins Herz - bei Simon und bei dieser Frau. Und Er hat die Vollmacht, Sünden zu vergeben.


Wenn man sich selbst so herrlich und gerecht sieht wie die hochmütige WTG das tut, ist man dann zu blind, um zu den Sündern mit ungeheuchelten (anstatt von der Leitung angeordneten, sonst nicht..) LIEBE zu kommen und helfen zu wollen von Sünden gegenüber GOTT loszukommen und umzukehren!
Sowas ist bei der WTG offensichtlich nicht vorgesehen, wenn es um eigene Ehre geht. =(?)
Wer die WT-Chronologie offen anzweifelt, begeht nach ihrer Meinung eine SCHWERE SÜNDE! (Was hätte das aber mit Bibel und Christsein zutun?)....

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.460
Registriert am: 03.10.2009


RE: Prophezeien und bei Nichterfüllung Schuld auf andere(s) schieben

#228 von Schrat , 25.07.2014 10:49

Lieber Jurek,

...schwere Sünde .....

dies gilt nur, wenn der Betreffende öffentlich darüber mehrfach und mit Nachdurck spricht, und auf diese Weise eine Spaltung verursacht oder die Gefahr der Spaltung besteht. "...öffentich und mit Nachdruck..." so steht es im internen Handbuch der WTG für Älteste. In der Vergangenheit hat man da wohl meistens nicht so unterschieden.
Eine Weile hat man sich mit den Kritikern unterhalten, aber irgendwann war für die WTG das Maß voll und man hat die Betreffenden ausgeschlossen. So bei Raymond Franz, C.O. Jonsson, Frank Bruder, Gerd Borchers-Schreiber.
Wobei bei Frank Bruder das Maß voll war, als durch die Presse ging, daß er sich hat katholisch taufen lassen. Da habe ich dann durchaus ein Verständnis für den Ausschluß. Aber auch bei diesem wird deutlich, daß nicht zählt, wie gut und logisch jemand etwas biblisch belegt, sondern, ob man die Führung und Leitung der WTG anerkennt.
Frank Bruder hat eigentlich gut dargelegt, daß das mit der Parusie als unsichtbarer Gegenwart Jesu nicht hinkommt und daß der Gebrauch von verschiedenen griechischen Wörtern nicht unbedingt auch unterschiedliche Sachverhalte anzeigt. Man will ja auf diese Weise zwei Wiederkünfte Jesu Christi konstruieren. Hier handelt es sich offensichtlich um einen synonymen Gebrauch. In dem Schriftverkehr,den Frank Bruder veröffentlicht hat, wird deutlich, daß in letzter Konsequenz die WTG im übertragenen Sinn sagt: "Wir sind die Köche und wir entscheiden, welche Zutaten wir nehmen und ihr habt das dann so zu essen....". Ein Glied der leitenden Körperschaft hat das vor kurzem auf andere Weise veranschaulicht: "Ich bin nur Schuster und ihr habt dann die Schuhe zu tragen, die ich gemacht habe...."

Das heißt, wenn der Betreffende nicht öffentlich für seine abweichende Meinung "Reklame" macht, wird er geduldet.

Das ist für den Betreffenden dann natürlich eine "Gradwanderung". Natürlich möchte jemand, der die Wahrheit erkannt hat und diese wie einen Schatz betrachtet auch mit anderen darüber sprechen. Das ist ein Grund- und Menschenrecht sowohl in der Welt als auch nach der Bibel. Wenn es um die "Wahrheiten" der WTG geht, dann macht diese dieses Recht für sich geltend, aber dem Einzelnen will sie dieses Recht nicht gewähren.

Das wäre alles nicht so schlimm, wenn es eine anständige Möglichkeit gäbe, sich von der Organisation zu trennen.
Die aber gibt es nicht. Wenn man sich offiziell von der Organisation trennen will, wird man wie ein Aussätziger, wie ein Mörder, Dieb, Ehebrecher oder Trunkenbold behandelt. Die Freundes- und Familienbande wird auf diese Weise als Druckmittel benutzt.

Jurek, bei der Gelegenheit: Danke, daß ich hier frei meine Meinung sagen kann! Natürlich im Rahmen der Höflichkeit und des Gesetzes.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.892
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 25.07.2014 | Top

RE: Prophezeien und bei Nichterfüllung Schuld auf andere(s) schieben

#229 von Jurek , 26.07.2014 06:19

Hallo Schrat,

Zitat
...schwere Sünde .....

dies gilt nur, wenn der Betreffende öffentlich darüber mehrfach und mit Nachdurck spricht, und auf diese Weise eine Spaltung verursacht oder die Gefahr der Spaltung besteht. "...öffentich und mit Nachdruck..." so steht es im internen Handbuch der WTG für Älteste.


ANGENOMMEN (wobei ich habe da keinen Zweifel daran): 607v.u.Z.>>1914u.Z. (und auch daraus resultierende Lehren) sind FALSCH.
Stimmt dann nicht das, was ich geschrieben habe, dass „SCHWERE SÜNDE“ ist das, nicht gleicher Meinung wie der selbsternannte und hochmütige „Kanal“ zu sein? Und zwar egal ob das richtig, oder falsch ist und später auch korrigiert wird. Denn das wird an ihr „gegenwärtiges“ Verständnis angepasst, was schwere Sünde ist.
Über Wahrheit (VOR der offiziellen Korrektur des selbsternannten „Kanals“) zu sprechen, wieso soll das eine schwere Sünde sein? Weil man nicht auf den „Kanal“ warten will? (aufgrund Apg 5:29).

Es ist m. E. richtige Dummheit (eigentlich schwere Sünde!) so pauschal zu meinen, dass wer „öffentlich darüber mehrfach und mit Nachdruck spricht, und auf diese Weise eine Spaltung verursacht oder die Gefahr der Spaltung besteht“. Wer sowas behauptet, hat m. E. von den Aussagen der Bibel was verstanden, nicht zuletzt von Spr 20:10.
Praktisches Beispiel: Die EX-Katholiken, die heute „ZJ“ sind, die gehen mehrfach zu Katholiken (Röm 16:17?) und verursachen doch dort mit Nachdruck Spaltungen unter denen! = JA oder NEIN?
Was soll also dieser zweierlei Maßstab?
Über Wahrheit zu sprechen in Grundlegenden Dingen, ist nicht falsch! Und dazu sind nicht nur die offiziellen „ZJ“ berechtigt.
JESUS selbst hatte auch viele „Spaltungen“ damit (mit Wahrheit) gemacht (nicht zuletzt bei Joh 6, wo Ihn alle übrigen Jünger daraufhin verlassen haben). Also daran kann es nicht liegen!

Was da in dem „internen Handbuch der WTG für Älteste“ diesbezüglich steht, entbehrt m. E. jeder biblischen Grundlage!
Denn nach dem, müssten auch die „ZJ“ zu Hause bleiben, weil sie ständig Spaltungen hervorrufen unter andersgläubigen, die sie auch noch dazu anstiften ebenso zu tun…

Man soll „am Teppich“ bleiben (auf der Grundlage der Heiligen Schrift und nicht auf der Grundlage von wandelbaren Menschensatzungen), und nicht sektiererisch tun, unter dem Motto: „Nur wir haben die absolute Wahrheit, niemand sonst“.

Zitat
Wobei bei Frank Bruder das Maß voll war, als durch die Presse ging, daß er sich hat katholisch taufen lassen. Da habe ich dann durchaus ein Verständnis für den Ausschluß.


Kann Katholische Kirche, als (auch) die alleinseligmachende Institution, wirklich der bessere Weg sein?
Abgesehen davon, dass durchaus vieles von manchen Lehren und wissenschaftlichen Hintergründen gar besser ist als bei der WTG (die auch an den Wassern „Babylons“ nuckelt), lastet doch die Schuld der römischen Kirche trotzdem darin, dass sie auch Falschlehren hat, die sie dogmatisch verteidigt. Auch außerhalb der „auferweckten“ Kreise darin, ist es nun mal so, dass bei denen Götzendienst begangen wird (Küsse und Kniefall vor Statuen der „Heiligen“ und besonders der „Mutter Gottes“ etc.), die ganzen monotonnen Rosenkranzgebete; Feiertage und Bräuche, die mit der Bibel nix zutun haben… Da scheint schon eher der Wechsel von Regen ins Traufe (von Frank, Pape & Co.) gewesen zu sein (meist wegen Kariere, Anerkennung oder so?)…

Zitat
Ein Glied der leitenden Körperschaft hat das vor kurzem auf andere Weise veranschaulicht: "Ich bin nur Schuster und ihr habt dann die Schuhe zu tragen, die ich gemacht habe...."


Das wäre so pauschal betrachtet sehr hochmütig und falsch.
Ich habe aber absolut nichts dagegen mich zu unterordnen und zu tun, wie andere mir das sagen – WENN die anderen immer das richtige sagen!
Hat jemals die WTG bewiesen, dass Moses & Co. jemals in Namen JEHOVAS was falsches verlangten vom Volk??? Bei der WTG schaut das völlig anders aus.
Ansonsten bin ich mit meinem Gewissen vor GOTT selber verantwortlich und vor GOTT verpflichtet. (Apg 5:29; Röm 14:12). Denn nicht welche Kirche oder Organisation wird retten!
Nicht Menschen in diese Organisation führen, sondern zur CHRISTUS!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.460
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 26.07.2014 | Top

"Das Wort zum Sonntag"

#230 von Jurek , 03.08.2014 10:24

Bei gestriger Bibellesung musste ich auch an die WTG und andere ähnlich handelnde Sekten denken.
Zu Betrachtung stand 1.Kor 2:
1 Als ich zu euch kam, liebe Geschwister, um euch das Zeugnis von Gott weiterzugeben, tat ich das nicht mit überragender Redekunst oder tiefer Gelehrsamkeit. 2 Denn ich hatte mich entschlossen, unter euch nichts anderes zu kennen außer Jesus Christus und ihn als den Gekreuzigten. 3 Als schwacher Mensch trat ich vor euch auf und zitterte innerlich vor Angst. 4 Mein Wort und meine Predigt beruhten nicht auf der Überredungskunst menschlicher Weisheit, sondern auf der Beweisführung des Geistes und der Kraft Gottes. 5 Euer Glaube sollte sich nicht auf menschliche Weisheit gründen, sondern auf die Kraft Gottes.“.

Paulus hat mit einfachen Worten (ohne dogmatische Philosophien) seinen Geschwistern im HERRN die Grundlegende Botschaft des Evangeliums gepredigt. Für ihn gab es nichts wichtigeres, als über JESUS zu verkünden, und zwar Den, welcher für uns am Holz starb und in Dem nur wir gerettet werden können.
Er wollte mit seiner innerlichen Angst und Fürsorge um seine Geschwister, denen wirklich das Beste tun.
Denn auch seine Botschaft entsprang nicht (zumal Paulus als Pharisäer ein Gelehrter und Könner war…) welchen Philosophien von Menschen, als Menschenlehre! Die Botschaft wurde vom Hl. Geist offenbart und geleitet…

Wie aber weit sind manche Sekten, und da muss ich besonders auch an die WTG denken, die ihre Grundlehre auf IHRE eigene Organisation baut und auf das 1914 aufgerichtete Königreich verweist, und wer damit nicht mitgehen möchte (Apg 5:29) der wird mit Verachtung und totaler Abschottung bestraft, angeblich, weil das so GOTT will, wie denen das eingeschärft wird.. =(also GOTTES-Lästerung seitens der WTG auch noch!)
Diese Aussagen und Handlungen sind natürlich dann nicht „von Gottes Geist geleitet…“!

Was für ein kolossaler Unterschied zu dem, was Paulus war und was dem wichtig war und wie er wirkte! Das ist wirklich wert es nachzuahmen.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.460
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 03.08.2014 | Top

Arche Hamburg - Glaubensbekenntis

#231 von Isai , 04.08.2014 12:40

Hallo



Auszüge aus dem Glaubensbekenntnis der Arche Hamburg.

Biblisch betrachtet (ohne Gewähr):


1.)

Zitat
Obgleich nur ein Gott ist, dessen absolut eines Wesen nicht geteilt werden kann, müssen dennoch Gott, der Vater, Gott, der Sohn, und Gott, der Heilige Geist, als drei Personen unterschieden werden. Denn der Vater ist von niemandem, Er ist weder gezeugt noch geboren. Der Sohn jedoch ist von Ewigkeit her vom Vater gezeugt worden und von Ihm ausgegangen. Und der Heilige Geist wiederum geht sowohl vom Vater als auch vom Sohn aus. Alle drei sind in sich selber Gott und dennoch nicht drei Götter, sondern EINER, der nur von sich selbst begriffen werden kann.





Es gibt nur einen GOTT, den Schöpfer aller Dinge.

Es gibt nur einen Mittler zwischen GOTT und den Menschen, der Mensch Jesus Christus (1. Timotheus 2:5), unser Herr.



Markus 12:29
Jesus antwortete ihm: Das erste ist: "Höre, Israel: Der Herr, unser Gott, ist ein Herr;

Johannes 17:3
Das ewige Leben bedeutet ja, dich zu erkennen, den einzigen wahren Gott, und den, den du gesandt hast, Jesus Christus.

1. Korinther 1:3
Gnade und Friede seien mit euch von Gott, unserem Vater, und von Jesus Christus, dem Herrn.

1. Korinther 8:6
so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von dem alles kommt und zu dem wir gehen. Und wir haben nur einen Herrn, Jesus Christus, durch den alles entstand und durch den wir leben.

2. Korinther 1:2
Gnade und Frieden wünschen wir euch von Gott, unserem Vater, und von Jesus Christus, dem Herrn.

2. Korinther 1:3
Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus. Er ist ein Vater von unendlichem Erbarmen und ein Gott voller Trost.

Galater 1:3
Ich wünsche euch Gnade und Frieden von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus.

Epheser 1:2
Ich wünsche euch Gnade und Frieden von Gott, unserem Vater, und von Jesus Christus, dem Herrn.

Epheser 1:17
Und ich bitte den Gott unseres Herrn Jesus Christus, den Vater der Herrlichkeit, dass er euch durch seinen Geist Weisheit gibt und euch zeigt, wie er selbst ist, dass ihr ihn erkennen könnt.

Epheser 4:5,6
Ihr habt nur einen Herrn, einen Glauben, eine Taufe. Und über allen ist der eine Gott, der Vater von allen, der durch alle und in allen wirkt.

Epheser 5:20
indem ihr Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus allezeit und für alles dankt;

Epheser 6:23
Allen Geschwistern wünsche ich von Gott, dem Vater, und dem Herrn Jesus Christus Frieden und Liebe, verbunden mit dem Vertrauen zu ihm.

Philipper 1:2
Ich wünsche euch Gnade und Frieden von Gott, unserem Vater, und von Jesus Christus, dem Herrn.

Philipper 2:11
Und jede Zunge wird bekennen: / "Jesus Christus ist der Herr!" / So wird Gott, der Vater, geehrt.

Kolosser 1:2,3
an die treuen Geschwister, die Christus in Kolossä für sich ausgesondert hat. Wir wünschen euch Gnade und Frieden von Gott, unserem Vater. Immer, wenn wir für euch beten, danken wir Gott, dem Vater unseres Herrn Jesus Christus

Kolosser 3:17
Doch alles, was ihr tut und sagt, sollt ihr im Namen des Herrn Jesus tun und durch ihn Gott, dem Vater, danken!

1. Thessalonicher 1:1
Paulus, Silvanus und Timotheus an die Gemeinde der Thessalonicher, die in Gott, dem Vater, und dem Herrn Jesus Christus geborgen ist. Gnade und Frieden seien mit euch!

1. Thessalonicher 1:3
So erinnern wir uns vor Gott, unserem Vater, an euer tatkräftiges Glaubensleben, eure aufopfernde Liebe und eure unerschütterliche Hoffnung, die ganz auf Jesus Christus, unseren Herrn, ausgerichtet ist.

1. Thessalonicher 3:11-13
Wir bitten Gott, unseren Vater, und Jesus, unseren Herrn, dass er uns den Weg zu euch frei macht. Und für euch erbitten wir eine immer größere Liebe zueinander und zu allen Menschen; eine Liebe, wie wir sie auch für euch empfinden. Unser Herr möge euch innerlich so stark machen, dass nichts Tadelnswertes an euch zu finden ist und ihr in Heiligkeit vor Gott, unseren Vater, treten könnt, wenn Jesus, unser Herr, mit allen seinen Heiligen wiederkommt.

2. Thessalonicher 1:1,2
Paulus, Silvanus und Timotheus an die Gemeinde der Thessalonicher, die in Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus geborgen ist. Gnade und Frieden sei mit euch von Gott, dem Vater, und von Jesus Christus, dem Herrn.

1. Timotheus 1:2
An Timotheus, der durch den Glauben ein richtiger Sohn für mich geworden ist. Ich wünsche dir Gnade, Barmherzigkeit und Frieden von Gott, unserem Vater, und von Jesus Christus, unserem Herrn.

1. Timotheus 2:5
Denn es gibt nur einen Gott und nur einen Vermittler zwischen Gott und den Menschen: Das ist Jesus Christus, der Mensch wurde

2. Timotheus 1:2
schreibt an Timotheus, seinen lieben Sohn. Ich wünsche dir Gnade, Barmherzigkeit und Frieden von Gott, dem Vater, und von Jesus Christus, unserem Herrn.

Titus 1:4
An Titus, der mir im Glauben wie ein echter Sohn verbunden ist. Ich wünsche dir Gnade und Frieden von Gott, dem Vater, und von Jesus Christus, unserem Retter.

Philemon 3
Ich wünsche euch Gnade und Frieden von Gott, unserem Vater, und von Jesus Christus, unserem Herrn.

1. Petrus 1:3
Gepriesen sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus! In seinem großen Erbarmen hat er uns wiedergeboren und uns mit einer lebendigen Hoffnung erfüllt. Sie gründet sich darauf, dass Jesus Christus von den Toten auferstanden ist

Offenbarung 1:6
ihm, der uns zu Königen gemacht hat und zu Priestern für seinen Gott und Vater: Ihm sei Ehre und Macht für immer und ewig! Amen.






2.)

Zitat
Gott hat in sich selbst von aller Ewigkeit her durch den vollkommenen, weisen und heiligen Ratschluss Seines eigenen Willens frei und unveränderbar alles, was immer geschieht, festgelegt, was die Sünde betrifft allerdings so, dass Er weder ihr Urheber noch in irgendeiner Weise an ihr beteiligt ist. Durch diese Vorherbestimmung aller Dinge wird niemandem Gewalt angetan, sondern gerade auch durch die Freiheit menschlicher Entscheidung kommt Gottes ewiger Vorsatz zustande. Sein Vorherwissen stützt sich deshalb nicht im Wesentlichen darauf, dass Er lediglich weiß, was geschehen wird, sondern darauf, dass Er es von Ewigkeit her beschlossen hat.




Zitat
Um sich selbst, Seine ewige Macht, Weisheit, Güte und Ehre zu offenbaren, schuf Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist die Welt und alles, was in ihr ist, sowohl das Sichtbare als auch das Unsichtbare, innerhalb von sechs Tagen.





Schöpfung in sechs Tagen (siehe hier)


JHWH, der allmächtige GOTT allein, schuf Himmel und die Erde durch seinen heiligen Geist:


1. Mose 1:1; 14:22;
2. Mose 20:11;
Nehemia 9:6;
Psalm 89:12; 115:15; 121:2; 124:8; 134:3; 146:6;
Jesaja 37:16; 42:5; 44:24; 45:12; 45:18;
Jeremia 10:12; 32:17;
Apg 4:24; 14:15; 17:24;
Offenbarung 10:6; 14:7







3.)

Zitat
Zur Durchführung Seines ewigen Ratschlusses erhält, lenkt und regiert Gott alle Kreaturen, Handlungen und Ereignisse – von den größten bis zu den kleinsten – durch Seine vollkommene, weise und heilige Vorsehung. Deshalb stirbt beispielsweise ein Mensch nicht erstursächlich an seiner Krankheit oder aufgrund eines Unfalls, sondern am Willen Gottes. Die übergeordnete Ursache für alle menschlich gewollten, ungewollten, zufälligen oder naturgesetzlichen Vorkommnisse ist letztendlich immer die Vorsehung Gottes. Durch sie fügt Er alle Dinge bis ins Detail hinein so, dass sich nichts anderes entwickeln kann als allein die pünktliche Erfüllung Seiner heilsgeschichtlichen Ziele und die Vollendung Seiner Heiligen. Als Gläubige sind wir also nicht dem freien Spiel von Menschen, Teufeln, Zufällen oder Kräften der Natur ausgesetzt, sondern allein den weisen Fügungen der göttlichen Vorsehung, die uns ausschließlich zum Besten dienen, sodass es keinen Grund gibt, gegen Menschen, Umstände oder gar gegen Gott zu hadern.

Die Lehre von der Souveränität Gottes, dass Er nämlich auch alle Gedanken, Worte und Handlungen der Menschen lenkt, und auch die Lehre von der Verantwortlichkeit des Menschen müssen beide getrennt gehalten werden und jede für sich, ohne sich gegenseitig zu beschränken, voll und ganz als göttliche Wahrheit geglaubt werden, und das, obwohl sich diese beiden Lehren aufgrund der Begrenzung menschlicher Logik scheinbar widersprechen. Deshalb ist jeder Mensch, ob gläubig oder ungläubig, für sein eigenes Tun auch voll verantwortlich. Es ist nicht möglich, seine Verantwortung auf irgendwelche Umstände, auf andere Menschen oder gar auf Gott und Seine Vorherbestimmung abzuwälzen.





Jakobus 1:13
Niemand sage, wenn er versucht wird: Ich werde von Gott versucht. Denn Gott kann nicht versucht werden vom Bösen, er selbst aber versucht niemand.

Jakobus 1:17
Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei dem keine Veränderung ist noch eines Wechsels Schatten.

1. Johannes 1:5
Und dies ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen: dass Gott Licht ist, und gar keine Finsternis in ihm ist.

Prediger 9:11
Ferner sah ich unter der Sonne, dass nicht die Schnellen den Lauf gewinnen und nicht die Helden den Krieg und auch nicht die Weisen das Brot und auch nicht die Verständigen den Reichtum und auch nicht die Kenntnisreichen die Beliebtheit, sondern Zeit und Geschick trifft sie alle.

1. Petrus 5:8
Seid nüchtern, wacht! Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann.

1. Korinther 15:33
Irrt euch nicht: Schlechter Umgang verdirbt gute Sitten.

Offenbarung 12:12
Darum seid fröhlich, ihr Himmel und die ihr in ihnen wohnt! Wehe der Erde und dem Meer! Denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen und hat große Wut, da er weiß, dass er nur eine kurze Zeit hat.

Epheser 5:15 Seht nun genau zu, wie ihr wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise!






4.)

Zitat
Wahrer Gott und wahrer Mensch – In der Fülle der Zeit nahm Jesus Christus menschliche Natur an, indem Er durch den Heiligen Geist vom Vater gezeugt und von der Jungfrau Maria geboren wurde. Dadurch war Er in derselben Schwachheit wie wir, jedoch ohne Sünde. Denn obwohl Er freiwillig vollkommen Mensch geworden war, blieb Er zugleich dennoch Gott. Das macht die Einzigartigkeit Seiner Person aus, in der göttliches und auch menschliches Wesen vereinigt ist, jedoch nicht halb und halb, sondern zu unterscheiden und unvermischt, sodass Er ganz und gar wahrer Gott und zugleich ganz und gar wahrer Mensch ist. Durch diese Doppelgestalt Seines göttlichen und menschlichen Wesens war in Jesus Christus die Voraussetzung erfüllt, um überhaupt das Mittleramt durchführen zu können.





Jesus Christus ist der Sohn GOTTES, weil er durch heiligen Geist in der Jungfrau Maria entstand.

Lukas 1:35
Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden.




Jesus ist sündlos, der zweite Adam (1. Korinther 15:45), und blieb sündlos durch Gehorsam, Gebet und heiligen Geist. Durch den heiligen Geist in uns als Kinder GOTTES, können wir Jesu Nachfolger sein (Matthäus 8:34; 16:24).

1. Johannes 4:4
Ihr seid aus Gott, Kinder, und habt sie überwunden, weil der, welcher in euch ist, größer ist als der, welcher in der Welt ist.







5.)

Zitat
Die Körper der Menschen werden nach dem Tod wieder zu Staub verwesen. Doch da ihre Seelen, die weder sterben noch schlafen, eine unsterbliche Seinsweise besitzen, kehren sie sofort zu Gott zurück, der sie gegeben hat. Die Seelen derer, die aus Gnade gerecht und in der Heiligkeit vollkommen gemacht worden sind, werden in die Herrlichkeit des Himmels aufgenommen. Dort werden sie bei Christus sein und das Angesicht Gottes sehen, während sie noch auf die Erlösung ihres Körpers warten. Die Seelen der Gottlosen werden in die Hölle geworfen, wo sie in Qualen und äußerster Finsternis bleiben, aufbewahrt für den großen Tag des Gerichts. Außer diesen beiden Aufenthaltsorten für die von ihren Körpern getrennten Seelen kennt die Schrift keinen. (Q)





2. Timotheus 2:18
die von der Wahrheit abgeirrt sind, indem sie sagen, dass die Auferstehung schon geschehen sei, und den Glauben mancher zerstören.

Apostelgeschichte 2:34
Denn nicht David ist in die Himmel aufgefahren; er sagt aber selbst: "Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten

1. Thessalonicher 4:16,17
Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei dem Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen; danach werden wir, die Lebenden, die übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein.







Noch Ergänzungen?




Lieben Gruß,

Isai


Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. (Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

Denn das Endziel des Gesetzes ist Christus, der jedem, der glaubt, zur Gerechtigkeit wird. (Römer 10:4)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 04.08.2014 | Top

RE: Arche Hamburg - Glaubensbekenntis

#232 von Jurek , 04.08.2014 18:16

Danke Isai für so eine ausführliche Darlegung des Glaubensbekenntnisses der „Arche“ und die Anführung der Bibeltexte.
Viele Gedanken davon gehen m. E. auch auseinander und es gäbe wohl sicher bei der Vielfalt auch Missverständnisse…
Dass ich die Trinität ablehne (wie übrigens auch die 24-Std-Schöpfungstage) ist hier hinreichend klar geworden, womit ich auch nach meinem Verständnis und Erkenntnis auch nicht alles teile, was bei der Hamburger „Arche“ gesagt wird. (Aber ich kann auch „aussieben“ - 1.Thes 5:21).
Ich würde wohl auch kein Glied dieser Kirche werden können, wie sonst welcher anderen, die besonderen Wert auf die Trinität legt. Das ist auch ein Thema für sich, wo durchaus nicht jede Gruppe das gleich mit allen Details versteht und einen gleichen Bezug damit zu anderen hat.
Aber welche Gruppe von denen (inkl. der „Arche“), würde andere Menschen so verachten wie die WTG und damit auch die „ZJ“? Ist das nicht schwerwiegender genug?
Fehler haben wir alle, aber es kommt auch darauf an, bei was und was wir daraus machen. Oder?

Gruß

P.S.
Die Österreichische Post brachte Anfang vergangenen Jahres diese nachfolgende Briefmarke heraus

Was würde in dem Zusammenhang des Hauptthemas hier wohl diese aussagen?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.460
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 04.08.2014 | Top

RE: Arche Hamburg - Glaubensbekenntis

#233 von Isai , 04.08.2014 18:38

Hallo Jurek,



danke für deinen Beitrag.


Zitat
Aber welche Gruppe von denen (inkl. der „Arche“), würde andere Menschen so verachten wie die WTG und damit auch die „ZJ“? Ist das nicht schwerwiegender genug?
Fehler haben wir alle, aber es kommt auch darauf an, bei was und was wir daraus machen. Oder?



Mir ging es ja um die "Lehren unterschiedlicher Denominationen biblisch betrachtet", nicht ob die Arche Hamburg (oder andere Religionsgemeinschaften) Menschen nicht christlich behandeln (was man bei keiner Religionsgemeinschaft ausschließen kann, auch nicht bei der Arche Hamburg).



Briefmarkentext: "Vielfalt in der Einheit" - übrigens das Motto der Europäischen Union (in Vielfalt geeint).
Glaubenstechnisch betrachtet wohl viele unterschiedliche Werkzeuge.



Übrigens finde ich Punkt 3.) besonders markant:

GOTT lenke alles, auch die Gedanken des Menschen. Der Mensch sei verantwortlich dafür (Gedanken).
Und diese zwei Punkte "müssen voll und ganz als göttliche Wahrheit geglaubt werden und das, obwohl sich diese beiden Lehren aufgrund der Begrenzung menschlicher Logik scheinbar widersprechen."



Lieben Gruß,

Isai


Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. (Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

Denn das Endziel des Gesetzes ist Christus, der jedem, der glaubt, zur Gerechtigkeit wird. (Römer 10:4)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 04.08.2014 | Top

Einheit in Vielfalt und nicht durch Entmündigung

#234 von Jurek , 05.08.2014 18:55

Hallo Isai,

Zitat
"Lehren unterschiedlicher Denominationen biblisch betrachtet"


Ich meine, dass wenn man Lehren (egal welche und von wem) anhand der Bibel betrachtet, dann sollte das eben BETRACHTUNG sein im Spiegel der Aussagen der Bibel dazu.
Man kann zwar auf Kommentare verzichten, aber dann ist das nur ein Sammelsurium von Zitaten, aber m. E. keine echte Betrachtung, wo auch andere involviert sein könnten… (?)

Mancherlei Aussagen sind wichtig, besonders der Bibel, aber auch (wie ich meine) unabhängig davon, wer diese speziell oder noch verwendet und interpretiert (wie z. B. die „Europäische Union“).
Die Aussage „Vielfalt in der Einheit“ beziehe ich persönlich auch und speziell auf die christliche Gemeinschaft.
Es gibt die Vielfalt in der Einheit, oder auch eine Einheit in der Vielfalt.
Eine Einheit ist nicht automatisch dann, wenn alle Aussagen ohne Eigenes Gewissen unter den Aussagen von menschlicher Leitung stehen und durch diese unterdrückt werden, weil das ist eher Diktatur aber keine Christliche Einheit. Und das wäre m. E. auch ein biblisches Maßstab dazu (so z. B. nach Römer-Brief, was schon hier im Forum betrachtet wurde und nicht extra wiederholt werden braucht), mit dem ich auch die Lehren oder Verhalten unterschiedlicher Denominationen betrachte.
Aber dennoch (m.E.) immer wichtig genug, darauf konstruktiv aufmerksam zu machen.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.460
Registriert am: 03.10.2009


THE TIME IS AT HAND - Geht ihnen nicht nach!

#235 von Isai , 11.08.2014 23:10

Er aber sprach: Seht zu, dass ihr nicht verführt werdet!
Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen:
Ich bin's, und die Zeit ist nahe gekommen! Geht ihnen nicht nach!
(Lukas 21:8)







And he said, “See that you are not led astray.
For many will come in my name, saying,
‘I am he!’ and, ‘THE TIME IS AT HAND!’ Do not go after them.
(ESV, Luke 21:8)






Buch von C. T. Russell, 1889: ‘THE TIME IS AT HAND!’


(Q)






Was sagt der Herr Jesus Christus klar und deutlich?

Seht zu, dass ihr nicht verführt werdet! ...Geht ihnen nicht nach! (Lukas 21:8)










.


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 11.08.2014 | Top

RE: THE TIME IS AT HAND - Geht ihnen nicht nach!

#236 von Jurek , 12.08.2014 05:09

Guten Morgen Isai,

um etwas m. E. Fairness zu wahren, möchte ich hier mein bescheidenes Contra zu deinem letzten Beitrag vorbringen:
Du hast das Buch von der Seite http://www.strictlygenteel.co.uk/ übernommen, die sich offensichtlich mit der Geschichte der Ernsten Bibelforscher und den heutigen „Zeugen Jehovas“ beschäftigt. (Ich kann dort nichts lesen, da ich Englisch nicht kann).
Das Thema was du vorbringst, sagt im Text nicht viel aus, als nur der Zitat von Luk 21:8 und die Abbildung des Buches von Ch.T. Russell von anno 1889! Das sind 125 Jahre her!
Soweit ich aber informiert bin, tut die WTG weder die Schriften Russells wieder neu auflegen noch die meisten Lehren davon übernehmen, bzw. weiter lehren. Selbst die Chronologie hatten sie völlig umgeändert, auch wenn sie behaupten, dass schon Pastor Russell den ersten Weltkrieg für 1914 vorausgesagt hatte …
Russell und die damaligen Ernsten Bibelforscher sind längst tot, und mit ihnen auch die meisten ihrer Lehren. Heute ist die WTG m. E. eine ganz andere Organisation, als zur Zeit ihres Gründers. Würde heute jemand bei den „ZJ“ solche Lehren vertreten, wie in dem abgebildeten Buch, würde dieser ausgeschlossen werden!
Diese Schriften Russells sind also nicht maßgebend (m. E.), um dazu zu schreiben: „Geht ihnen nicht nach“, denn auch die heutige WTG geht dem als Ganzes nicht nach.

Vielleicht magst du etwas mehr dazu schreiben, was du damit meinst und wo die Pointe für Leser von deinem Beitrag ist?
Ich denke aber, dass verkehrte Dinge, die in Vergangenheit passiert sind, sind nur gut zur Erinnerung, damit man sie heute nicht wiederholt. Aber WENN man sie heute NICHT tut, dann sollten diese Dinge entweder ruhen, oder erklärt werden, im welchem Zusammenhang und zu welchem Zweck diese hier dargestellt werden, und was heute davon wiederholt wird.
(Ist nur meine persönliche Meinung dazu).

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.460
Registriert am: 03.10.2009


RE: THE TIME IS AT HAND - Geht ihnen nicht nach!

#237 von Schrat , 12.08.2014 09:00

Lieber Jurek,

ich misch mich mal ein, weil es mich als (Noch-)ZJ auch was angeht.

Auf der einen Seite bist Du zu loben, daß Du mahnst darauf zu achten, daß doch die Lehre der ZJ inzwischen in großen Teilen nicht mehr der Lehre von C.T.Russell entspricht, auf der anderen Seite halte ich schon von Bedeutung auch diese Dinge aus der Vergangenheit zu erwähnen.

E i n Baumeister der Lehre der ZJ ist nach wie vor auch C.T. Russell, so daß dieser zu Recht in Lexika usw. als Gründer der Zeugen Jehovas angegeben wird. Wichtige Lehren, die C:T. Russell meinte erkannt zu haben, werden auch heute noch so von ZJ gelehrt.

Was sich zu großen Teilen geändert hat sind Erklärungen zu Prophezeiungen. Ferner wurde unter Rutherford eine striktere und straffere "theokratische" Führung und Struktur eingeführt.

Aber was geblieben ist , ist der Geist, den C.T. Russell verbreitete. Dieser selbe Geist durchzieht die ganze neuzeitliche Geschichte der ZJ, nämlich die ständige gespannte Erwartung zu schüren, daß "gleich morgen" Harmagedon kommt.......Und vor solchen Schwarmgeistern warnte Jesus Christus, wenn er sagte "...lauft ihnen nicht nach...".

Wobei ich dann differenziere, wenn es um solch einen Schwarmgeist geht, laufe ich ihnen nicht nach, aber dies schließt nicht aus, daß es bei den ZJ auch gute Anleitung aus der Heiligen Schrift gibt, der man durchaus folgen kann.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.892
Registriert am: 31.03.2012


"Geht ihnen nicht nach!"

#238 von Jurek , 12.08.2014 09:50

Hallo Schrat,

natürlich darfst du dich doch immer zu allen Themen „einmischen“, zumal (wie du schreibst) besonders hier, weil es dich „als (Noch-)ZJ auch was angeht“. Danke dafür.

Zitat
… auf der anderen Seite halte ich schon von Bedeutung auch diese Dinge aus der Vergangenheit zu erwähnen.


Ich auch! Das hatte ich hier und dort doch auch schon gemacht.
Aber es geht darum, dass man aus dem Beitrag Isais (vor lauter wenig..) nicht wirklich erkennen kann, um was es da für HEUTE dabei geht (wenn doch die WTG sich von dem meisten Inhalt dieses gezeigten Buches distanziert!).

Man kann m. E. was deutlich (für mich als Leser ist es nicht deutlich, weshalb ich wagte das anzusprechen) vorbringen, was wirklich diese Abbildung für Bezug zur heutigen Lehre der WTG hat. Denn sonst schaut es aus, als ob diese Aussagen belanglos wären, weil das „Schnee von gestern ist“.

Zitat
E i n Baumeister der Lehre der ZJ ist nach wie vor auch C.T. Russell, so daß dieser zu Recht in Lexika usw. als Gründer der Zeugen Jehovas angegeben wird. Wichtige Lehren, die C:T. Russell meinte erkannt zu haben, werden auch heute noch so von ZJ gelehrt.


Aber wenn man auf sowas hinweisen möchte, weil man damit was GUTES tun möchte, dann sollte das deutlich geschehen. Nicht bloß ein uraltes englisches Buch abbilden und eine Bibelstelle zitieren.

Zitat
Aber was geblieben ist , ist der Geist, den C.T. Russell verbreitete. Dieser selbe Geist durchzieht die ganze neuzeitliche Geschichte der ZJ, nämlich die ständige gespannte Erwartung zu schüren, daß "gleich morgen" Harmagedon kommt.......Und vor solchen Schwarmgeistern warnte Jesus Christus, wenn er sagte "...lauft ihnen nicht nach...".


Das sehe ich etwas anders. (?)
JESUS warnte vor falschen Propheten mit konkreten Voraussagen, aber nicht prinzipiell davor: „ständige gespannte Erwartung zu schüren, daß "gleich morgen" Harmagedon kommt.
Röm 8:19 u.d.g. zeigen m. E. schon, dass man eine andauernde Erwartung der Wiederkunft JESU hegen sollte, um nicht einzuschlafen (wie die Jungfrauen im Gleichnis JESU) und dann womöglich sich zurückzieht und sagt: … 2.Pet 3:4.
Geistig wach zu sein und in ständiger Erwartung, weil … Mak 13:35 … sollen Christen schon sein.
Oder verstehe ich dich da falsch?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.460
Registriert am: 03.10.2009


RE: "Geht ihnen nicht nach!"

#239 von Isai , 12.08.2014 10:50

Hallo,



Zitat
Du hast das Buch von der Seite http://www.strictlygenteel.co.uk/ übernommen, die sich offensichtlich mit der Geschichte der Ernsten Bibelforscher und den heutigen „Zeugen Jehovas“ beschäftigt




Die Seite habe ich nicht gelesen. Ich hatte nach der Abbildung des Buches gesucht, weil ich das Buch selber nicht im Original habe.

Über die Bildersuche habe ich es gefunden, kopiert (jpg) und die Quelle hinzugefügt, was man ja (leider) überall tun muss.


Ich distanziere mich von der Seite, die ich nicht kenne, und erkläre sie hiermit allein als Bildquelle.
Das bestätigt mir wieder, dass ich wirklich überall "ohne Gewähr" oder "ich distanziere mich von..." dazuschreiben muss, wenn auch für stille Leser.




Der Wortlaut der Warnung Jesu bezüglich der Propheten ist exakt derselbe wie auf dem Buch. Zudem ist C. T. Russells Buchinhalt prophetisch.
Deshalb habe ich das für nicht-englisch-Leser in der grausligen Farbe markiert, damit man es optisch erkennen und leichter vergleichen kann.



Wachsamkeit gilt für alle Christen zu jeder Zeit (Markus 13:37 "Was ich aber euch sage, sage ich allen: Wacht!")
Ansonsten kann ich mich Schrats Beitrag anschließen.



Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 12.08.2014 | Top

C. T. Russell

#240 von Isai , 12.08.2014 12:32

P.S. im neuen 2014 herausgegebenen blauvioletten Buch der Wachtturm-Gesellschaft "God´s Kingdom Rules!" (das ich nur in PDF englisch besitze) geht im ersten Drittel des Buches klar hervor, dass C.T. Russell (nebenbei, 43 mal erwähnt) nach wie vor der Grundstein für die aktuelle religiöse Bewegung ist.

= Information


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 12.08.2014 | Top

   

Erfahrungen
Homoehe

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen