RE: „Jehovas Zeugen“ und andere religiöse Gemeinschaften

#271 von Jurek , 25.04.2016 12:38

Was bringt also der Schrat auf den Punkt?

Zitat
auch Jehovas Zeugen sind Christen, weil sie sich ernstlich bemühen Jesus Christus nachzufolgen, sein Wort zu halten und ihn als ihren einzisten Mittler anerkennen.


Das ist nicht ganz richtig werter Schrat! Denn was sie sich bemühen, ist blind dem WT-"Kanal" zu folgen wie der Stimme GOTTES!

Im WT 15.09.2010, S. 13, Abs. 8 steht:
"Zur Einheit der weltweiten Christenversammlung trägt auch heute eine leitende Körperschaft aus geistgesalbten Christen bei. Sie veröffentlicht glaubensstärkende Publikationen in vielen Sprachen — geistige Speise, die sich auf Gottes Wort stützt. Deshalb stammt das, was gelehrt wird, nicht von Menschen, sondern von Jehova (Jes. 54:13)."

Wird da nicht behauptet, dass die nur von JEHOVA belehrt werden und das keine Menschenlehre ist, welcher man da folgt? Wenn ja, dann warum tun sie immer wieder dann JEHOVA korrigieren (für ihre eigenen Fehler), denen man nicht widersprechen darf?
Ist das nicht GOTTES-Lästerung? Oder tut sich JEHOVA so oft irren?

Es ist ganz was anderes demütig zu sagen, wovon man selber überzeugt ist (auch wenn das falsch sein sollte), als zu behaupten, dass das JEHOVA so sagt!

Zitat
Dem steht auch nicht entgegen, daß sie wie alle anderen unvollkommen sind und auch Fehler gemacht haben und in einzelnen Lehrpunkten verkehrt liegen. Das ist bei den anderen Christen nicht anders.


Dann zeige mir mal bitte, welche anderen Christen spalten die Christen in eine vorwiegende Gruppe derer, die eigentlich gar nicht zu den neuen Bund in CHRISTUS JESUS gehören?
Oder ist das für dich nur ein ganz unwichtiger Randpunkt?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 25.04.2016 | Top

RE: „Jehovas Zeugen“ und andere religiöse Gemeinschaften

#272 von Topas , 26.04.2016 08:28

Typische Anwürfe gegen Zeugen Jehovas wie man sie bei Gegnern der Zeugen Jehovas lesen kann um diese zu diskreditieren. Das Internet ist da eine wahre Fundgrube an kreativen Formulierungen die die Zeugen angeblich betreffen.

Gehört alles in die Kategorie: 'Christen verspeisen kleine KInder'

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


„Zeugen Jehovas“ und andere religiöse Gemeinschaften

#273 von Jurek , 26.04.2016 16:22

Hallo werter Topas,

du bist hier leider, leider, nicht wirklich sachlich!
Denn entweder stimmt das was ich schrieb, oder stimmt das nicht.

Wenn es stimmt, dann sollte man daraus Nutzen ziehen und sich verändern! (Lebenswichtig!). Und nicht so tun, als ob das alles völlig belanglos wäre!

Wenn es nicht stimmt, dann warum erwähnst du das mit keinem konkreten Wort, damit man sehen kann, warum das nicht stimmen soll? Null an Begründung kommt von dir dazu, was ich schade finde, da mich das interessieren würde, da eben das Thema NICHT belanglos ist!
Nur irgendwas da zu schreiben, ohne jegliche fundierten Begründung, das nützt dann niemanden wirklich was, und schon gar nicht in Bezug auf das wahre Christsein. Geschweige, dass das an dem was ich schrieb, da was widerlegt.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: „Zeugen Jehovas“ und andere religiöse Gemeinschaften

#274 von Topas , 26.04.2016 17:03

Jurek,

du stellst nur irgendwelche Behauptungen auf. Ja, ich weiß, du glaubst tatsächlich, die wären biblisch fundiert. Sind sie aber nicht. Selbstverständlich muß man diejenigen dazu hören, die derart angeklagt werden.
Da zwischen Zeugen Jehovas und dir in den Lehren ein deutlicher Dissens existiert, wird es keine Lösung geben, egal was ich dazu schreibe. Das ist einzig ein Konflikt, der zwischen dir und den Zeugen besteht.
Ich bin absolut sicher, dass deine persönlichen Ansichten über den Glauben der ZJ schon oftmals in Diskussionen mit dir und ihnen erläutert wurden. Ich fürchte, du möchtest dich nur rechtfertigen und Zeugen damit ins Unrecht stellen.
Hättest du wirklich Zweifel oder möchtest das Christsein der Zeugen untersuchen, dann hättest du Fragen formuliert und nicht die tausendfach abgegriffenen Formulierungen irgendwelcher Exzeugen noch mal aufgewärmt.
Die üblichen Seiten wirst du ja kennen, da kannst du dann nachlesen wie unmöglich Zeugen Jehovas sind, ja eigentlich sind sie vom Teufel, wenn man diesen Gegnern glauben darf. Also bitte, laß dir deine Behauptungen dort bestätigen oder akzeptiere, dass sich Christsein auch jenseits von Jureks formulierter Norm bewegen darf.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 26.04.2016 | Top

Kinder und Freunde Gottes

#275 von Schrat , 26.04.2016 17:08

Lieber Topas,

ich verstehe Jurek zum Teil schon. Jehovas Zeugen lehren, daß es einen Unterschied zwischen "Freunden Gottes" gleich Abraham und "Kindern/Söhnen Gottes gibt". Zur letzteren zählen sie die 144000 mit himmlischer Berufung und die übrigen zu den "Freunden Gottes".

Unter Bruderinfo ist jetzt ein aktueller Artikel darüber. ich meine, wenn auch eine gewisse Gruppe - die noch geoffenbart werden muß - als Könige und Priester regiert (m.E. die 144000) so sind doch alle, die durch Christus zu Gott kommen, "Kinder" oder "Söhne" Gottes. Was sind sie denn sonst? Diese Differenziereung wie sie die WTG macht, halte ich für falsch. Der größte Teil dessen, was die WTG den 144000 vorbehält gilt für alle Christen. Sie müssen "neugeboren" werden usw.

Erst ab Christus konnte man in diese besondere Kindschaft/Sohnschaft kommen. Im allgemeinen Sinne sind natürlich alle Menschen "Kinder Gottes", insofern sie von Gott erschaffen wurden. Aber wegen des Sündenfalls sind die Menschen von Gott entfremdet und darauf bezieht sich dann die Kind-/Sohnschaft, wie sie im NT erwähnt wird.

Nur sollte Jurek nicht so weit gehen, wegen dieser Fehlinterpretationen der Zeugen Jehovas denen das Christsein abzusprechen.

Viele von denen, die meinen sie seien "nur" Freunde Gottes, sind in Wirklichkeit auch "Kinder Gottes" und sie dürfen ebenso wie der Rest "abba, Vater" sagen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012


RE: Kinder und Freunde Gottes

#276 von Topas , 26.04.2016 17:16

Hallo Schrat,

ich fürchte Jurek möchte die Zeugen unter einer Lupe betrachten, um sich Argumente gegen sie zurechtzulegen. Das halte ich für unfair.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#277 von Jurek , 26.04.2016 18:20

Hallo Topas, hallo Schrat,

du Topas meinst, dass ich da nur irgendwelche Behauptungen aufstelle. =?
Aber wenn, dann im Gegensatz zu deinen, sind meine konkreter und ich bin bereit zu einer biblischen Diskussion!
Von daher wenn du es meinst zu wissen, dass diese falsch sind, dann begründe das bitte, damit ich das erkennen und mich ggf. korrigieren kann. Denn zumindest mir ist das schon wichtig, weil ich GOTT in Geist und Wahrheit anbeten möchte.

Zitat
Ja, ich weiß, du glaubst tatsächlich, die wären biblisch fundiert. Sind sie aber nicht.


Dann bringe bitte dazu konkrete Begründung mit Erklärungen aus der Bibel, und meine nicht einfach nur so mal pauschal etwas, ohne wirklich was damit Konkretes auszudrücken.

Zitat
Selbstverständlich muß man diejenigen dazu hören, die derart angeklagt werden.


Du bist hier derjenige, der sich entschieden dagegen äußert. Dann solltest du auch bitte das begründen können. Aber bis jetzt kam nichts Konkretes von dir, auch wenn ich dich darum bat. Denn sonst sich deine Aussagen nur haltlose Sätze, ohne konkreter Bedeutung.

Zitat
Da zwischen Zeugen Jehovas und dir in den Lehren ein deutlicher Dissens existiert, wird es keine Lösung geben, egal was ich dazu schreibe.


Du solltest wenigstens deine Meinung begründen können, und nicht einfach so pauschal irgendetwas da in den Wald rufen.
Oder philosophisch gefragt (nach dem Cliff Goldstein von den STA, der das auch von woher hatte): "Wenn ein Baum umfällt, macht er dabei ein Geräusch wenn niemand da ist, der das hören kann?"…

Zitat
Ich bin absolut sicher, dass deine persönlichen Ansichten über den Glauben der ZJ schon oftmals in Diskussionen mit dir und ihnen erläutert wurden.


Abgesehen davon.., was konkret beweist hier dabei, dass meine Aussagen falsch sind? WAS?

Zitat
Ich fürchte, du möchtest dich nur rechtfertigen und Zeugen damit ins Unrecht stellen.


Sorry, das ist total falsch was du da schreibst, zumal ich es muss doch auch besser darüber wissen.
Du kannst auch nicht einmal das an dem zeigen, was ich hier dazu geschrieben habe! Also warum solche wilden und unbegründeten Spekulationen von dir?
Du machst das zu einer nur rein persönlichen Sache, die dann absolut mit der EWIGEN RETTUNG (um die es aber mir geht!) nichts zu tun hätte!

Zitat
Hättest du wirklich Zweifel oder möchtest das Christsein der Zeugen untersuchen, dann hättest du Fragen formuliert und nicht die tausendfach abgegriffenen Formulierungen irgendwelcher Exzeugen noch mal aufgewärmt.


Falls du nicht gemerkt haben solltest, möchte ich dich gerne darauf hinweisen, dass ich hatte auch dem Schrat einen Zitat aus einer neueren Ausgabe des WT angeführt und sich darzu geäußert.
Du schreibst dagegen nur irgendetwas, aber leider mit keinem Wort kannst oder willst mir (trotz meiner Bitten) zeigen, wo und warum das falsch sein soll was ich geschrieben habe. Das hätte mich interessiert, im Gegensatz zu deiner Behauptung, dass ich nur andere kritisieren will…

Zitat
Die üblichen Seiten wirst du ja kennen, da kannst du dann nachlesen wie unmöglich Zeugen Jehovas sind, ja eigentlich sind sie vom Teufel, wenn man diesen Gegnern glauben darf.


Du hast leider bis jetzt nicht verstanden, dass ich kein Gegner von WEM bin. Nur von WAS! Und das ist ein gewaltiger Unterschied!

Zitat
ich fürchte Jurek möchte die Zeugen unter einer Lupe betrachten, um sich Argumente gegen sie zurechtzulegen. Das halte ich für unfair.


Du kannst werter Topas nicht etwas für unfair halten oder gar das als solches erklären, was du nicht einmal im geringsten zeigen kannst, dass dem so wäre. Du erfindest einfach was, und wenn ich dir schreibe wie ich das wirklich meine, dann glaubst du mir nicht. Warum?

Zitat
Also bitte, laß dir deine Behauptungen dort bestätigen oder akzeptiere, dass sich Christsein auch jenseits von Jureks formulierter Norm bewegen darf.


Christsein hat weder mit "Jureks formulierter Norm" was zu tun (als ob die "Norm" von Jurek bestimmt wird), noch mit der von Topas, Schrats oder der WTG und den "ZJ", sondern nur mit der BIBEL-Norm, also der Norm JEHOVAS!

Daher möchte ich bei dieser Gelegenheit auf drei Punkte aus Schrats Aussagen eingehen:

Zitat
allgemeinen Sinne sind natürlich alle Menschen "Kinder Gottes",


"allgemeiner Sinn" von irgendwem, ist ohne Bedeutung werter Schrat, sondern nur der Sinn der BIBEL!
Nach der Bibel ist eben so, dass NICHT jeder Mensch (automatisch) ein Kind GOTTES ist!
Es gibt im Verhältnis zu der Weltbevölkerung nur WENIGE Kinder GOTTES. Der überwältigender Rest besteht aus keinen Kindern GOTTES!
Kindschaft kann man sich weder verdienen noch selber erarbeiten!
Viele Kirchengeher und Taufscheinchristen, sind keine Kinder GOTTES.
Kind GOTTES zu sein, setzt gewisse Voraussetzungen voraus, die ich unter "Christsein" versuchte zusammen zu fassen. Jedoch ohne dass GOTT diese neue Schöpfung bewirkt, wäre das ganze Mühen der Menschen vergebens! (Joh 1:13)
Kein WT-Zeuge welcher zu dem "Fußvolk" gehört, will das Geschenk GOTTES überhaupt für sich annehmen! Die wurden von der WTG alias "Kanal" anders belehrt. …

Zitat
Nur sollte Jurek nicht so weit gehen, wegen dieser Fehlinterpretationen der Zeugen Jehovas denen das Christsein abzusprechen.


Nicht der Jurek spricht wem das Christsein ab, sondern CHRISTUS spricht den Menschen das Christsein ab!
Zum Beispiel spricht JESUS in Joh 6:63, dass es auf den Hl. Geist in uns ankommt (und nicht von der "von Geist geleiteten Organisation", die wem retten könnte). Und in den Versen 53, 54 spricht Er davon, dass man sein Fleisch (Brot) und Blut (Wein) zu sich (in sich) nehmen MUSS (um CHRISTUS auch in sich zu haben), sonst hat man kein ewiges Leben! Und was machen die allermeisten "ZJ" so angeleitet von dem selbsternannten "Kanal", wegen der Falschlehre von der Zweiklassenlehre? Die schieben diese Symbole einfach von sich weg! Das ist regelrecht eine Ohrfeige an JESUS! Und JESUS sagt es dann, dass sie kein ewiges Leben haben werden!
Wie kannst du solche - nach den Worten JESU - als Christen nennen? Denn Christen bekommen ewiges Leben! Aber CHRISTUS spricht das denen ab, die Ihn nicht in sich aufnehmen wollen!
Und da die "ZJ" das nicht annehmen, wäre nur dann das noch insofern richtig (wegen Nichtberechtigung), weil sie vor GOTT auch nicht einmal existent sind! Denn wie können sie existieren, wenn auch das was in Joh 3:3,5,7 steht, lehnen sie nach den Vorgaben der WTG (nicht nach der Bibel!) strickt ab!
Denn wer nicht geboren wurde, wie kann dieser existieren/leben? Kannst du mir das bitte erklären?

Zitat
Viele von denen, die meinen sie seien "nur" Freunde Gottes, sind in Wirklichkeit auch "Kinder Gottes" und sie dürfen ebenso wie der Rest "abba, Vater" sagen.


Das ist nur reine Theorie! Begründe das bitte nach der BIBEL!
Nochmals, wer nicht als Kind GOTTES zum neuen Leben (durch GOTT) geboren wurde, der ist vor GOTT nicht auch existent (tot!). Wie kann dieser dann ein Kind GOTTES sein und JEHOVA zum VATER haben, zu Dem sie sagen könnten: "Abba, lieber VATER". =?
Wie soll das gehen?
GOTT veranlasst die Neugeburt und nicht der Mensch selber? Oder hat wer von euch etwas zu eurer physischen Geburt - nur das Geringste - beigetragen? …

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 26.04.2016 | Top

RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#278 von Jurek , 27.04.2016 06:21

Im heutigen Tagestext aus „Der Herr ist nahe“ (alle denen die Ihn ernstlich suchen), wird u. a. die Bibelstelle aus 1. Joh 4:1 zitiert:
Ihr Lieben, glaubt nicht jedem, der behauptet, er sei mit Gottes Geist erfüllt, sondern prüft, was er sagt, ob es wirklich von Gott kommt. Denn viele falsche Propheten verbreiten ihre Lehren in der Welt.

Diese Aussage des Apostels Johannes hat nichts mit Ego, Eitelkeiten und anderen Sachen zutun, oder welchen anderen schlechten Dingen zu tun, die du Topas mir unterstellst, sondern mit durchaus der Notwendigkeit, die lebenswichtigen (!) Punkte des Glaubens zu (über)prüfen!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#279 von Topas , 27.04.2016 07:07

Interessant ist doch, dass die falsche Prophetie immer bei den anderen zu finden ist, nicht wahr?

Die Trinitarier 'beweisen' dir mit der Bibel, das es einen dreieinigen Gott gibt.
Du beweist uns mit der Bibel einen symbolischen Wert der Schöpfung oder auch das die 10 Gebote heute keine Gültigkeit mehr haben oder die Hölle anders ist als die Bibel sie darstellt.
Mit der Bibel wird viel bewiesen - auch die vielen falschen Prophetien

Wie kommt es wohl, dass so viele das falsche glauben und dies dann in der Bibel bestätigt sehen wollen?

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#280 von Jurek , 27.04.2016 17:54

Der Schuh wird anders draus, werter Topas.
Zuerst mal stimmt es nicht, dass ich wo die Meinung vertreten hatte, „das die 10 Gebote heute keine Gültigkeit mehr haben“. So habe ich das nirgendwo formuliert.
GRUNDSÄTZE haben IMMER Bedeutung, aus denen die „10 Gebote“ bestehen! (Damals ging es nur um das vierte Gebot, wo ich dazu schrieb, dass ich im Grunde Samstag und Sonntag auch Sabbat halten kann, ohne das nur auf den jüdischen Kalender zu fixieren ab dem Freitag 18 Uhr bis Samstag 18 Uhr, wie es einst das notwendig war…, zumal die Christen verlegten das auf den Auferstehungstag des HERRN… Aber das ist ein anderes Thema. Jedenfalls ich habe nirgendwo geschrieben, dass die sog. „10 Gebote“ heute keinerlei Gültigkeit haben!

Aber zum Thema: Da kann ich nochmals wiederholen, auf was ich schon in dem Zusammenhang mal auch früher auf den Gedanken verwies: Mat 7:16!
Der Schrat (ohne Quellenangabe) hatte dann Hinweis darauf gegeben. …
Hier geht es nicht um das was du da für mich als á la Ego-Konstrukte o.d.g. meinst, sondern schon um Dinge, die kennzeichnen und auch für uns kennzeichnen sollen, wer zu den wahren Christen gehört und wer nicht.
Denn wer in Namen GOTTES JEHOVA falsche Aussagen weltweit verkündet, wie kann diese Organisation wirklich vom Geist GOTTES geleitet sein? Zu Zeit Israels mit den „10 Geboten“ und über 600 anderen Gesetzen, stand darauf die Todesstrafe! (5.Mo 18:20)
Solche Fragen – werter Topas – soll man auch stellen dürfen, angesichts auch der oben von mir zitierten Stelle aus 1.Joh 4:1. (Jedenfalls die WTG hat keine Skrupel dabei, wenn sie andere Kirchen kritisiert…).

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#281 von Topas , 28.04.2016 06:05

Jurek,

ich bin sicher nicht der richtige Ansprechpartner für deine Fragen. Du mußt das mit den Zeugen Jehovas klären und deine persönliche Antwort finden.
Meine Antwort hat auch Schrat schon zusammengefasst: Trotz unvollkommener Erkenntnis oder sogar fehlerhafter Auslegung darf man sie trotzdem als Christen ansehen.
Ich hoffe, du akzeptierst diese Sichtweise.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#282 von Jurek , 28.04.2016 07:10

Hallo Topas,

richtiger oder nicht der richtige Ansprechpartner für meine Fragen?
Richtig ist JEDER, dem BIBEL wichtiger ist als irgendwelche Menschenmeinungen (Apg 5:29; 17:11). Weil das betrifft auch uns alle!
Zumal ja DU warst, der doch zuerst mal einen berechtigten GRUND haben solltest (oder nicht?), dass du gegen meine Aussage warst, dass ich daran zweifle, dass die "ZJ" nach der Bibel Christen sind. Du musst doch fundierten Grund dazu gehabt haben oder noch haben?
Ohne hast du keinen? Sonst war die Reaktion dann sonderbar …

Zitat
ich bin sicher nicht der Du mußt das mit den Zeugen Jehovas klären und deine persönliche Antwort finden.


Es geht doch nicht darum, was rein Persönliches mit wem zu klären!!!
Es geht um Aussagen der BIBEL, welche JEDEN von uns betreffen (bezüglich Christsein)!
Die "ZJ" waren da bei mir nur als eine Randbemerkung angeführt (ich führe doch keinen Kreuzzug speziell nur gegen die "ZJ" an!), die durch dich als Thema so hervorgehoben wurde, so dass das zum Thema wurde. Einen wichtigen Thema wie ich meine.
Natürlich in anderen Kirchen, Gruppen, Sekten (auch bei mir) ist auch nicht alles o. k.! Aber darüber zu schweigen, zeugt m. E. nicht gerade von christlicher Liebe.

Zitat
Meine Antwort hat auch Schrat schon zusammengefasst: Trotz unvollkommener Erkenntnis oder sogar fehlerhafter Auslegung darf man sie trotzdem als Christen ansehen.
Ich hoffe, du akzeptierst diese Sichtweise.


Aber warum gehst du nicht auf meine Aussage ein und dem ganz anderen Sinn gibst als was von mir gemeint war?
Es geht doch absolut hier nicht um "Trotz unvollkommener Erkenntnis oder sogar fehlerhafter Auslegung"! Wer hat sie nicht???
Es geht doch darum, dass die WTG behauptet, dass diese Aussagen JEHOVA GOTT macht!!! Und jeder der da anders denkt und dazu steht, wird exkommuniziert, weil der eben gegen JEHOVA GOTT handelt, nicht gegen Menschliche unvollkommene Meinungen! Und das "helle Licht" gilt nur so lange, bis dann wieder "Jehova korrigiert wird"…
GOTTES-Lästerung ohne gleichen ist das!
Und das ist das Problem, und nicht das was du da bringst.
Und das Problem ist auch die unbiblische Zweiklassenlehre der WTG, wo die allermeisten der "ZJ" keine Christen in dem neuen Bund sein sollen, und vieles was eben auf Christen zutrifft, ihnen gar nicht gilt!
Also bitte tue nicht so, als ob es an dem lege was du da schreibst und das wurde schon auch von Schrat gut zusammengefasst, und als ob sich die Kritik an denen (WTG) von jemanden richtet, der vollkommen und Irrtumslos wäre, oder so …

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#283 von Topas , 28.04.2016 08:33

Jurek,

deine Aussagen sind deine persönliche Sicht der Dinge! Du wählst deine Formulierungen und Argumente so, dass sie passend zu deiner Ansicht sind. Das Problem hatten wir schon beim Schöpfungsthema.
Mir fällt nur auf, dass die Zeugen Jehovas von deiner Seite häufig mit einem Seitenhieb bedacht werden (auch in anderen Threads) und ich meine schon, dass dies damit zusammenhängt, dass du mal zu ihnen gehörtest.
Ansonsten könnte man das gelassener sehen. Wenn du Zeugen Jehovas retten willst, dann mußt du dich an die Zeugen wenden, ist doch logisch, oder?
Ich weiß auch echt nicht, was ich dir noch sagen soll. Du möchtest den Zeugen das Christsein absprechen, ich nicht. Diese Differenz können wir argumentativ nicht überbrücken, weil es eine grundsätzliche Haltung darstellt, die eben auch persönliche Auffassungen umfasst.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 28.04.2016 | Top

RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#284 von Jurek , 28.04.2016 16:25

Hallo Topas,

Zitat
deine Aussagen sind deine persönliche Sicht der Dinge! Du wählst deine Formulierungen und Argumente so, dass sie passend zu deiner Ansicht sind. Das Problem hatten wir schon beim Schöpfungsthema.
Mir fällt nur auf, dass die Zeugen Jehovas von deiner Seite häufig mit einem Seitenhieb bedacht werden (auch in anderen Threads) und ich meine schon, dass dies damit zusammenhängt, dass du mal zu ihnen gehörtest.


Dann meine ich, dass du wie bei dem Schöpfungsthema der "ZJ", welches meinem gleicht, nicht richtig die Zusammenhänge dazu verstanden hast, wie auch diese deine unbegründete Meinung die du hier noch zuletzt schreibst wegen "Seitenhiebe".

Seitenhiebe verteilt die BIBEL (JEHOVA/JESUS) an uns! Und ich meine, dass wir daraus lernen sollten.
Was ich geschrieben habe, hast du mit absolut nichts widerlegt. Also warum soll das dann falsch sein?
Über eine Aussage die nicht widerlegt wird, kann man dann nicht behaupten, dass die falsch ist! Oder?

Zitat
Ansonsten könnte man das gelassener sehen.


GOTTES-Lästerung; zum CHRISTUS "NEIN" sagen u.d.g., das gelassener sehen?
Wie gelassen ist gelassen in deinen Augen?
Und was ist gelassen? Meine Einstellung, oder deine Wahrnehmung davon?
Ich denke, dass das vieles rein subjektiv deinerseits gesehen wird.
Ein ernsthaftes Thema, bei dem um Leben oder Tod geht (!), sehe ich nicht wie ein ganz am Rande nebensächliches Thema an. Du vielleicht schon. Aber mir ist das sehr wichtig. Und wenn ich das anspreche, dann nur, damit man darüber nachdenkt und sich dazu positioniert, welchen Weg möchte man persönlich mit GOTT oder Menschen gehen.

Zitat
Wenn du Zeugen Jehovas retten willst, dann mußt du dich an die Zeugen wenden, ist doch logisch, oder?


Ist Schrat hier keine "ZJ" und du wohl ein Sympathisant von denen?
Ich wende mich also an jedem, den es betrifft, auch natürlich an die "ZJ", wenn sie es nicht nur andere lehren, sondern auch bereit sind anderen zuzuhören und darauf selber auch einzugehen.

Zitat
Ich weiß auch echt nicht, was ich dir noch sagen soll.


Das ist doch ganz einfach: Du schreibst wie schlecht ich handle. Wie wäre es mal sozusagen zur Abwechslung, wenn du mir mal dann auch schreibst eine Begründung, konkret warum und konkreter was ich falsch mache? Das würde mich mal interessieren. = So schlimm, weil ich das anspreche?

Zitat
Du möchtest den Zeugen das Christsein absprechen, ich nicht.


Genauso hier meine ich auch: Von welcher Bedeutung wäre es, ob ICH MÖCHTE den "ZJ" das Christsein absprechen? Wenn (wie schon oft davor geschrieben) das nur rein persönliche Sache wäre, dann ist das auch doch völlig unbedeutend in der Endentscheidung ob die "ZJ" Christen sind oder nicht.
Dagegen die Sache hat aber nicht mit mir zu tun (wie du irrtümlich das annimmst), sondern mit der Bibel.
Nochmals: WARUM kritisiert die WTG andere Kirchen, aber selber verträgt sie keine Kritik? (Spr 20:10)

Zitat
Diese Differenz können wir argumentativ nicht überbrücken, weil es eine grundsätzliche Haltung darstellt, die eben auch persönliche Auffassungen umfasst.


Ich meine, dass egal was wer hier schreibt, alles obliegt irgendwie oder zu Gänze einer persönlichen Auffassung. Oder?
Die Kommunikation hätte an sich den Sinn, dass man über diese Auffassungen diskutieren kann und abwägen kann, wie wichtig und richtig (oder umgekehrt) das ganze für uns oder andere ist. Was soll bitte daran falsch sein?

Wenn ich schreibe, dass der selbsternannte "Kanal" der WTG hochmütig ist und lästert GOTT, entmündigt ihre Nachfolger und anderen Menschen das Christsein abspricht während die meisten von denen doch nach der Bibel keine Christen sind, dann ist das durchaus eine Beschuldigung.
Man könnte also darüber (wie du meinst "locker" [von Hocker]) diskutieren, aufgrund von was und warum man so was behauptet, und warum das für wem wichtig sein soll. Aber nicht meinen, dass diese Aussagen einfach nur rein persönliche Sache sind (was nicht stimmt)! Weil das eine voreilige Mutmaßung wäre, welche nicht auf Grundlagen basiert.
Und als Christ sollte man aus Fehlern (wir alle) lernen. Auch in der Bibel werden Fehler anderer auch beschrieben. Nicht, damit wir mit Fingern damit auf andere zeigen und unsere Schuld damit kaschieren wollen, sondern damit wir aus Fehlern lernen könnten und sollten.
Konkret was dabei und warum wären solche Gedanken denn falsch? Das würde mich mal interessieren, aber wenn nix kommt, dann kommt eben nix.
Aber denke bitte nicht, dass ich hier einen persönlichen Kreuzzug gegen die WTG führen will oder so was, weil das stimmt nicht.

Vielleicht noch an der Stelle ein Wort von jemanden ganz anderen, der Christ ist:
"Die Kritik an den alleinseligmachenden Sondergemeinschaften (hier auch die "ZJ" sind damit gemeint), richtet sich nicht so sehr gegen ihre Mängel, Irrtümer und Missstände (wo wären sie nicht!), sondern dagegen, dass sie trotz dieser nachweislichen Mängel, so überheblich und intolerant sind in ihren Absolutheitsanspruch "nur wir!", und ihren Richtgeist nicht aufgeben und sich nicht zu dem hin rufen lassen, der allein mit all unseren Verkehrtheiten fertig wird in Gericht und Gnade: Christus".

Ich denke, dass darf man als Problem ansprechen und daraus lernen, auch wenn du das anders siehst!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 28.04.2016 | Top

RE: Sind "ZJ" Sektierer oder Christen?

#285 von Topas , 28.04.2016 16:47

Ich denke es ist alles gesagt. Du hast deine Meinung und ich die meine.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


   

Erfahrungen
Homoehe

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen