RE: Jesus ist YHWH!

#151 von Query ( Gast ) , 01.11.2017 18:32

Liebert Jurek,

Zitat
„Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln ...“



Wer kennt nicht den 23. Psalm, wo David so beeindruckend von seinem Hirten, von Gott, spricht? Auch an vielen anderen Stellen im Alten Testament lesen wir von Gott als dem Hirten. Zwar hatte sich Gott im Alten Testament noch nicht in dem Herrn Jesus offenbart. Aber spätestens in den Evangelien sehen wir, dass sich dieser Titel „Hirte“ auf den Herrn Jesus beziehen lässt. Dort sagt der Herr Jesus von sich:

Zitat
„Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe“ (Johannes 10,11).



Warum nennt der Herr Jesus sich eigentlich „Hirte“? Es gibt viele Berufe und Titel, die der Herr Jesus sich hätte zulegen können. Er wird auch nicht nur als „Hirte“ bezeichnet, sondern hat viele weitere Titel. Aber warum gerade Hirte?

Es ist nicht schwer zu sehen, dass das Verhältnis vom Hirten zu seinen Schafen dem des Herrn Jesus zu uns, die wir durch sein Werk am Kreuz von Golgatha errettet worden sind, in vielem gleicht.

Das erste Mal kommt das Wort Elohim gleich im ersten Satz der Bibel vor.



Elohim schreibt sich wie folgt:
1. א Alef 1
12. ל Lamed 30
5. ה He 5
10. י Yod 10
13. מ Mem 40



Was zeigen die alten hebräischen Piktogramme über Elohim?



Das Piktogramm Elohim´s



Alef: Ochse/Stierkopf ≙ Gott, der HERR/Stärke

Lamed: Hirtenstab ≙ Hirte

He: Mann mit ausgestreckten oder offenen Armen ≙ Gottes Gnade, auf etwas blicken

Yod: Arm (vom Ellenbogen bis zur Faust) ≙ meine Hand/meine Werke

Mem: Wellen von Wasser ≙ Wasser

Mit anderen Worten:

YHWH ist meine Stärke, durch Seine Gnade sorgt Er wie ein Hirte für meine Bedürfnisse, so daß mir es an nichts fehlt. Ich blicke auf Ihn. Er nimmt mich bei der Hand und führt mich zu stehenden Gewässern.

Kommt einem das nicht bekannt vor?

Psalm 23 heißt es YHWH ist mein Hirte.

Jesus ist YHWH!

Botschaften, die es zu entdecken gilt.

Query

RE: Jesus ist YHWH!

#152 von Query ( Gast ) , 01.11.2017 18:50

Zitat
Es ist nicht schwer zu sehen, dass das Verhältnis vom Hirten zu seinen Schafen dem des Herrn Jesus zu uns, die wir durch sein Werk am Kreuz von Golgatha errettet worden sind, in vielem gleicht.



Worin sehe ich das Werk am Kreuz von Golgatha? In den durchbohrten Händen. Im Namen yod he vav he heißt übersetzt Hand siehe! nagel siehe! steckt das Werk Jesu am Kreuz von Golgatha. Mehr geht nicht!

Auch hier: Jesus ist YHWH!

Botschaften, die es zu glauben gilt!

Query

Wer ist JESUS wirklich für dich?

#153 von Jurek , 01.11.2017 19:06

Hallo Gast Query,

vorweg: Du schreibst hier oft und viel. Wie wäre es, wenn du dich hier einfach anmeldest?

Zu deiner Aussage:

Zitat
Diese AUssage Jesu gilt es erst einmal anzunehmen, sprich zu glauben.

Nur garantiert die Mehrheit keineswegs die Richtigkeit.


Das stimmt auch, aber das ist trotzdem
a) weder Garantie dass das einst im Urtext drinnen stand;
b) dass dessen Auslegung in theologisch-trinitarischen Sichtweise, keine richtige Auslegung garantiert. Man kann so oder anders sehen.

Zitat
HIneininterpretiert ist das dann, wenn man die Bibel nicht selbst sprechen lässt. Am Wort und Wortvergleich sich zu orientieren, ist nun mal die einzig richtige Methode, die Bibel auszulegen.


Du machst dir das m. E. zu einfach.
Trotzdem: Wo soll es mit Sicherheit und ohne Zweifel in der Bibel drinnen stehen, dass JESUS sowohl im Himmel (als Logos) und GLEICHZEITIG auch auf der Erde lebte!?
Das bis jetzt vorgebrachte überzeugt mich nicht.
Vielleicht bin ich entweder zu dumm dazu, oder das ist nicht wirklich objektiv betrachtend überzeugend.

Zitat
Wie wird das Wort in der Bibel wie und wie oft verwendet? Das das Ergebnis nicht immer mit der eigenen Meinung übereinstimmt, siehst Du selbst, es liegt dann an dir, wem du mehr glaubst, deiner Interpretation oder der sich selbst auslegenden Schrift.


Selbst auslegender Schrift in so einem zweifelhaften Fall?
Was macht dich schon zunächst sooo sicher, dass im Urtext (Joh 3:13 „on“) das zusätzlich stand, was in Mehrheit der Abschriften nicht steht? Und das du (laut Vorgaben) das einzig richtig interpretierst?

Zitat
Aber den meisten Bibellesern geht es ähnlich. Sie bauen sich dann ein theologisches Konstrukt und zwängen Gott dann in ein ganz bestimmtes Konstüm, dies kann er und jenes kann er nicht.


Mich brauchst du nicht zu den „meisten“ dazuzählen, sondern es geht um eine OBJEKTIVE Betrachtungsweise. Und diese gibt für mich bis jetzt nicht dogmatisch und unzweideutig, dass das so ist wie du das beschreibst. Daran liegt es, und nicht, weil ich glauben tue was ich will, auch wenn alles dagegen spreche.

Zur Joh 1:18

Zitat
Jesus hat bestimmt nicht gesagt, das was er sagt, gilt erst ab dem Moment, wo dies schriflich erfasst wird.


???
Was steht im Text?!?
Da berichtet doch Johannes unter Inspiration GOTTES von Dingen, die eigentlich passé sind, auch wenn er dabei Präsens verwendet, weil ob zu der Zeit der Niederschrift, oder JETZT, JESUS IST immer noch direkt beim VATER.
Daraus zu INTERPRETIEREN, dass JESUS gleichzeitig im Himmel beim VATER und dann auf der Erde war, ist sehr sehr weit dahergeholt!
Die unter Christen am besten bekannte Bibelstelle (Joh 3:16) besagt doch eindeutig, dass der VATER seinen SOHN auf die Erde sandte! Wie soll das gewesen sein, wenn der blieb sozusagen zu Hälfte (?) im Himmel?

Zitat
Und als das gesagt wurde, galt es da nicht? Ist das Wort Jesus denn nur schriftlich gültig?


Natürlich galt und gilt das Wort (die Bibel).
In Joh 1:18 spricht nicht JESUS, sondern Johannes unter der Inspiration des Heiligen Geistes, welcher von JEHOVA kommt, und nicht JESUS/WORT.

Zitat
Das eben kann kein Mensch, sondern nur Gott, der uns in Jesus in menschlicher Gestalt erschienen ist.


Ich sehe das als „Jain“!
Da ist nicht JEHOVA auf die Erde gekommen, sondern sein SOHN. Punkt!
JEHOVA ist nur insofern IM seinen SOHN zu uns gekommen, weil JESUS nicht aus sich gesprochen und gehandelt hat, sondern: Joh 5:19 + 7:16.
Nur insofern ist JEHOVA zu den Menschen gekommen, auch wenn dieser im Himmel geblieben ist. Aber JESUS ist GANZ UND GAR auf die Erde gekommen und wurde Mensch (Phi 2:7), ohne dass was von Ihn im Himmel übrig blieb. Weil sonst Sein Tod wäre nicht ausreichend, wenn JESUS für uns nicht wirklich für uns gestorben wäre, sondern sozusagen für sich lässt einen Ableger sterben!
Das AT zeigt in Vorbildern (besonders Isaak), dass JESUS schon ganz und gar und Mausetod für uns gestorben ist! Das ist sehr wichtig für unsere Erlösung!

Zitat
Interpretation ist es, wenn Du schreibst, daß irgendwo ein Paralleluniversum existiert, wo der Vater sich aufhält. Das hat dann aber mit der Bibel nichts mehr zu tun


Mit diesem Ausdruck meinte ich die Himmel, wo sich der VATER befindet und jetzt auch sein SOHN (wieder dann nach seiner Himmelfahrt).

Zitat
Die Trinität ist richig. Ein tieferes Verständnis dessen kann man erlangen, wenn man sich z.B. mit der Zahlensymbolik des AT und NT beschäftigst.


Kabala? (Aber das ist sowieso nicht hier das Thema).

Zitat
Als Beispiel hatte ich genannt Johannes 1,18, weil wir müssen die Bibel mit der Bibel sprechen lassen. Dort kommt das gleiche Wort on=seiend im Sinne von Unbegrenztem Zustand vor. Dort heißt es vom Sohn, der im Schoße des Vaters ist, griechisch mit durativem Partizip (traditionell Partizip Präsens) on ausgedrückt, also seiend. Das drückt nach Griechischem Textverständnis eine zeitlose, immerwährende Tatsache aus. Es gab also nie eine Zeit, in der der Sohn nicht im Schoße des Vaters war. Durativ ist eine AKtionsart des Verbums und bezeichnet die Dauer eines Vorgangs od. Zustandes ohne zeitl. Begrenzung. Somit war Jesus auch auf der Zeit der Erde gleichzeitig im Schoße des Vaters.


Besonders zu deinem letzten Satz = o. k. …
JESUS war immer in Verbindung auf der Erde mit seinem VATER. Nur die Zeitspanne (3Std), als Er am Holz auf Golgotha hing, da hat sich JHWH von Ihn abgewandt…

Zitat
Nein, denn das Wort legt sich selbst aus. Es sei denn Du findest eine andere Auslegung für das wort on = seiend, ohne Zeitlosigkeit. Dann können wir darüber diskutieren. Ansonsten musst du dich daran orientieren, wie die Schrift es interpretiert und nicht deine eigenen Überlegungen hineinfliessen lassen


Wieso meine? Denn wenn, dann könnten NUR aufgrund diesen Textes alle beide Deutungsvarianten möglich sein (nicht aufgrund des Gesamtkontextes).
Dieses „seiend“ habe ich schon erklärt.

Denn ich kann genauso sagen, dass JESUS war und ist IMMER mit seinem VATER! Auch als Er auf der Erde war!

Zitat
Richtig. Genau das bezeugt Johannes.


Sicher richtig, aber nur die epignosis dazu tut nicht übereinstimmen.

Zitat
Es gibt nur einen YHWH und das ist JEsus. siehe der ungläubige Thomas, der erkannte, daß Gott vor ihm stand.
Thomas antwortete und sagte zu ihm: Mein Herr und mein Gott!


Natürlich ist JESUS Gott, aber nicht GOTT.
Ich habe extra auch dazu mal ein Thema gewidmet, aber das ist wieder dann ein Extrathema.

Zitat
daß Jesus auch YHWH des ALten Testamentes ist, leider vielen Christen heute nicht bekannt.


Ja, mir auch nicht. …

Ich sehe inzw., dass du noch sehr viel mehr an mich gerichtete Beiträge dazu geschrieben hast.
Aber das ist mir auf einmal dann viel zu viel. Ich kann das so und zeitlich nicht bewältigen.
Jedenfalls vielen Dank für deine Mühe!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Wer ist JESUS wirklich für dich?

#154 von Query (Gast) ( Gast ) , 01.11.2017 20:28

Zitat
Wie soll das gewesen sein, wenn der blieb sozusagen zu Hälfte (?) im Himmel?



Jurek, auf diesem Niveau willst Du doch nicht allen Ernstes diskutieren, oder etwa doch?

Query (Gast)

RE: Wer ist JESUS wirklich für dich?

#155 von Query (Gast) ( Gast ) , 01.11.2017 20:34

Zitat
#152 von Query ( Gast ) , Heute 18:50

Zitat Es ist nicht schwer zu sehen, dass das Verhältnis vom Hirten zu seinen Schafen dem des Herrn Jesus zu uns, die wir durch sein Werk am Kreuz von Golgatha errettet worden sind, in vielem gleicht.



Worin sehe ich das Werk am Kreuz von Golgatha? In den durchbohrten Händen. Im Namen yod he vav he heißt übersetzt Hand siehe! nagel siehe! steckt das Werk Jesu am Kreuz von Golgatha. Mehr geht nicht!

Auch hier: Jesus ist YHWH!

Botschaften, die es zu glauben gilt!



In Ergänzung dazu Sacharja 12,10:

Zitat
"Aber über das Haus David und über die Bewohnerschaft von Jerusalem gieße ich den Geist der Gnade und des Flehens aus, und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen, wie man über den einzigen Sohn wehklagt, und werden bitter über ihn weinen, wie man bitter über den Erstgeborenen weint."



(Eine Reihe von hebr. Handschr. ändert in: und sie werden auf ihn blicken. - Dem Hebräer erschien es unmöglich, dass YHWH durchbohrt werden könnte.)

Das wird bei der Wiederkunft Jesu geschehen (Offb.1,7-8)!

YHWH spricht: sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben.
Gott selbst wurde am Kreuz durchbohrt.

Hier wird den Juden die „Decke“ weggenommen und sie werden Jesus als Messias und Gott erkennen.

Query (Gast)

RE: Wer ist JESUS wirklich für dich?

#156 von Jurek , 02.11.2017 06:05

Hallo Query,

entschuldige bitte dass ich nicht auf alles eingehe was du mir geschrieben hast, aber auf das letztere:

Zitat
Jurek, auf diesem Niveau willst Du doch nicht allen Ernstes diskutieren, oder etwa doch?


Das Niveau ist aus meiner Sicht eben dieses, dass da spekulative Dinge (Interpretationen) reingebracht werden, die man so oder anders sehen kann.
Aber erst wenn ich das Gesamtkontext betrachte, DANN meine ich zu verstehen, wie das im Zusammenhang gemeint ist (ohne Einzelverse herauszupicken und daraus etwas zu konstruieren).

Die Bibel erklärt m. E. NICHTS zu dem Thema, dass „JESUS“ im Himmel war, während Er GLEICHZEITIG als Mensch auf der Erde war!
Und dann kommt wer daher (ich meine nicht speziell nur dich, weil diese „Theologie“ nicht deine Erfindung ist) und behauptet wegen solcher rein theologischer Sichtweisen, dass dem so sei und wir haben daran zu glauben, auch wenn wir es nicht begreifen können! …
Nein, auf dieses „Niveau“ will ich mich wirklich nicht begeben! Ich glaube das, was ich schon soweit verstehen kann, dass ich daran glauben kann. (Mat 11:25)
Was ich nicht verstehe, bleibt offen und ist nach meiner Überzeugung absolut für das Heil NICHT notwendig, wie das von den Postulaten gemacht wird!

Außerdem du scheinst hier z. T. Monologe zu führen. Weil wenn ich mal konkrete Fragen stellen, tust du diese oft übergehen… Das ist auch kein gutes Niveau.

Zitat
Worin sehe ich das Werk am Kreuz von Golgatha? In den durchbohrten Händen. Im Namen yod he vav he heißt übersetzt Hand siehe! nagel siehe! steckt das Werk Jesu am Kreuz von Golgatha. Mehr geht nicht!

Auch hier: Jesus ist YHWH!


Du beschäftigst dich m. E. mit irgendeiner Philosophie, aber die bringt dir damit kein Heil, aber könnte dich gar ins Grab führen…
Denn JESUS bedeutet (aus dem Hebräischen JEHOSCHUA) S.g.: „JHWH ist Rettung“. Also das bedeutet auch, dass JESUS=JEHOVA oder?
Nein, auf solchem Niveau möchte ich wirklich nicht diskutieren. …

Gruß

P. S.
Mit Frank schreibe ich auch an einer Stelle zu dem Thema, ob JHWH in AT Zeit auf der Erde Auge in Auge mit Menschen sprach. Aber ich finde dazu auch keinen Nachweis dafür!
Nun ja, ich bin nur ein einfacher Bibelleser und wohl zu dumm dazu mehr zu sehen als das was ich lese. Werde ich deswegen von CHRISTUS vernichtet?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


Bibelexegese muß logisch sein

#157 von Schrat , 02.11.2017 09:03

Lieber Jurek,

auch Bibel-Exegese und Theologie darf nicht gegen die Gesetze der Logik verstoßen. Jemand kann nicht gleichzeitig hier und gleichzeitig dort sein!

Aber das ist typisch für Trinitarier, daß sie die Gesetze der Logik iim Fall der Dreieinigkeit ausschließen wollen. Ich habe so einen gewissen Kontakt zu Dr. Lothar Gassmann, der seine eigene ev.-freikirchliche Gemeinde hat, weil er sich von der ev. Amtskirche distanziert hat und in einer Darlegung über die Dreieinigkeit kommt er auch zu dem unsinnigen Schluß, daß die für uns Menschen gewohnten Gesetze der Logik im Falle der Dreieinigkeit nicht gelten würden. Ansonsten schätze ich Dr. Gassmann wegen seiner Bibeltreue sehr.

Damit ist einer schwachsinningen Bibel-Exegese Tür und Tor geöffnet. Reich dem Teufel den kleinen Finger und er wird die ganze Hand nehmen! Wehret den Anfängen....

Und etliche stören sich ja auch daran, daß ich nicht an die Präexistenz Jesu glaube. Abgesehen davon, daß ich eine ganze Reihe von Bibelstellen in der Angelegenheit nenne, die m.E. anzeigen, daß Jesus keine vormenschliche Existenz hatte, sprechen auch in diesem Fall die Gesetze der Logik dagegen.

Es hat schon seinen (unlogischen) Grund, warum im Trinitarier-Glaubensbekenntnis formuliert wird "Wahrer Gott und wahrer Mensch". Auch hier werden die Gesetze der Logik verletzt. Man kann nicht gleichzeitig Fisch und gleichzeitig Vogel sein..... (Anm.: auch ein fliegender Fisch ist im eigentlichen Sinn kein Vogel....). Entweder ist eine Person Gott (von der Natur aus) oder er ist Mensch aus Fleisch und Blut, aber nicht beides gleichzeitig. Jesus war vom Anfang bis zum Ende "wahrer Mensch". Als Gott wurde er nur wegen seiner Macht und seiner göttlichen Einsetzung bezeichnet (siehe Thomas). Aber was seine physische Natur betriff, so war er von Geburt an nichts anderes als jeder andere Mensch aus Fleisch und Blut, nur vollkommen, weil Jehova statt ein Mensch sein Vater war. Erst nach seiner Auferstehung und der darauffolgenden Himmelfahrt wurde er "Gott" oder "göttlichen Wesens" auch was seine Natur anbelangt. Ohne diesen Umstand hätte er nicht in den Himmel fahren können. Eine Umwandlung war erforderlich, wie auch bei allen Christen, die dem Christus in besonderer Weise angehören (1. Kor. 15:52)

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 02.11.2017 | Top

RE: Bibelexegese muß logisch sein

#158 von Jurek , 02.11.2017 17:37

Danke Schrat für deine Gedanken dazu.
Man kann in verschiedenen Punkten durchaus unterschiedlicher Meinung sein, aber man muss dies sachlich und stimmig aus der Bibel erklären, und nicht nur etwas herausgreifen und damit experimentieren...
Ich finde jedenfalls (auch wenn mir viele der "Gegenargumente" durchaus nicht unbekannt sind) keine überzeugende Fakten aus der Bibel, dass JESUS wirklich JEHOVA ist, welcher auf die Erde kam um für uns sozusagen zu "sterben" (da Er ja im Grunde im Himmel lebte oder wie auch immer - da es etliche verschiedene Interpretationen gibt). Das ist m. E. eindeutig gegen viele Aussagen der Bibel, darunter und nicht minder: Joh 3:16.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Wer ist JESUS wirklich für dich?

#159 von Frank , 03.11.2017 12:15

Zitat
auch Bibel-Exegese und Theologie darf nicht gegen die Gesetze der Logik verstoßen. Jemand kann nicht gleichzeitig hier und gleichzeitig dort sein!



Logik? Bist du Mathematiker? Glauben ist gefragt! Wie ging das mit der Brotvermehrung, etc. pp.

Eine Trinität? Eine Dualität auf jeden Fall, oder gibts da auch Probleme?


 
Frank
Beiträge: 17
Registriert am: 29.10.2017

zuletzt bearbeitet 03.11.2017 | Top

RE: Wer ist JESUS wirklich für dich?

#160 von Schrat , 03.11.2017 12:55

Lieber Frank,

auch Glauben braucht Logik! Ansonsten wird es zum Aberglauben und zur Scharlatanerie!

Denn wie Paulus den Glauben erklärt, ist es mehr als ein "Fürwahrhalten", sondern muß auch Grundlagen haben, die wiederum berechtigt auf Künftiges oder auch Unsichtbares schließen lassen. (Heb 11:1)

Also, Logik hat ihren Platz nicht nur im Bereich der Mathematik.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012


RE: Wer ist JESUS wirklich für dich?

#161 von Chem-Gast ( Gast ) , 03.11.2017 13:01

Die richtigen Schlußfolgerungen (Logik) ziehen braucht man natürlich für eine korrekte Bibelauslegung.
Brotvermehrung können wir nicht logisch erklären, daher müssen sie geglaubt werden und doch ist es eine richtige Schlußfolgerung anzunehmen, dass Jesus Wunder vollbringen konnte.

Chem-Gast

RE: Wer ist JESUS wirklich für dich?

#162 von Schrat , 03.11.2017 13:14

Lieber Gast,

man kann jede Menge falsche Schlüsse aus der Bibel ziehen. Ist doch klar, daß man Wunder glauben muß. Wir können nicht im einzelnen nach vollziehen, welche Kräfte da am wirken sind. Gott weiß sicher im Gegensatz zu weltlichen Wissenschaftlern, was Gravitation ist und kann da auch eingreifen, so daß Jesus über und auf dem Wasser laufen konnte. Aber der Glaube daran, daß Jesus Wunder wirken kann, hat vernünftige Grundlagen, nämlich die offensichtliche Macht Gottes.

Aber man kann doch nicht hingehen und damit alles, was in sich unlogisch ist, erklären zu wollen. Siehe diesen doooofen Spruch, mit der man die Allmacht Gottes ad absurdum führen will - was allerdings gequirltler Quark ist: Gott ist nicht in der Lage einen Stein zu erschaffen, der so schwer ist, daß er ihn nicht heben kann... Es gibt Dinge, die auch Gott nicht tun kann, weil sie in sich widersprüchlich und damit unlogisch sind. Er kann z.B. nicht lügen (Titus).
Daß Gott nicht unlogische und in sich widersprüchliche Dinge tun kann, begrenzt nicht seine Allmacht.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 03.11.2017 | Top

RE: Wer ist JESUS wirklich für dich?

#163 von Chem-Gast ( Gast ) , 03.11.2017 13:20

Schrat,

das nennt man in ein Paradoxon führen, um unlösbare Widersprüche zu erzeugen.

Chem-Gast

Ruft Jesus zum Kannibalismus auf?

#164 von Klaus Jg34 , 04.11.2017 20:46

Hat Jesus zum Kannibalismus aufgerufen, als er ungefähr sagte, 'wer nicht mein Blut trinkt und nicht mein Fleisch isst, wird nicht ins Reich er Himmel kommen'!

Diese Frage habe ich bereits den angeblichen Bibelkennern hier im Forum gestellt und noch keine Antwort erhalten,
obwohl sogar eine der ständig geforderten Bibelstellen als eine Antwort direkt von Jesus zu finden ist.

Also, wo bleibt die angebliche Bibelkenntnis??

Langsam wundert mich nichts mehr hier im sogenannten "Bibelforum".


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 253
Registriert am: 26.09.2017

zuletzt bearbeitet 04.11.2017 | Top

RE: Ruft Jesus zum Kannibalismus auf? NEIN!

#165 von Jurek , 05.11.2017 06:10

Hallo Klaus,

Sei bitte nicht ungerecht!

Zitat
Langsam wundert mich nichts mehr hier im sogenannten "Bibelforum".


Wenn du wenigstens das Forum auch mal richtig benützen würdest und die Suchfunktion gebrauchen würdest (was oben rechts auf der Leiste des Forums nicht zur Dekoration da ist), so würdest du zu dem Begriff ein Dutzend Stellen finden, wo schon über „Kannibalismus“ in diesem Zusammenhang geschrieben wurde. Denn das Thema "Wer ist JESUS wirklich?" berührt nicht unbedingt solche Aussagen, zu dem wo anders passender schon diskutiert wurde. Von daher findest du dazu hier nichts.
Wenn du was also nicht weißt und dich schwer mit suchen tust, dann frage es nach als solche unberechtigten Unterstellungen wegen „sogenannt“ zu schreiben! Es ist nicht nur so genannt! Dafür trete ich ein!
Ich (da andere meist primär andere Dinge als wirklich die Bibel mehr interessieren) habe mich mit vielen biblischen Dingen hier im Forum auseinander gesetzt! Und man kann durchaus viele Antworten und Gedanken jetzt schon zu verschiedenen Punkten und Fragen sehr wohl hier im Bibelforum finden wenn man danach sucht.
Der Spruch sagt es ja: Wer sucht der wird es finden (denn wer das nicht tut, der wird es eben nicht finden). Und wer anklopft, dem wird es aufgetan werden. Aber man soll es direkt anklopfen und ggf. nicht nur einmal, wie die Bibel uns dazu ermuntert.

Zitat
Hat Jesus zum Kannibalismus aufgerufen, als er ungefähr sagte, 'wer nicht mein Blut trinkt und nicht mein Fleisch isst, wird nicht ins Reich er Himmel kommen'!

Diese Frage habe ich bereits den angeblichen Bibelkennern hier im Forum gestellt und noch keine Antwort erhalten,
obwohl sogar eine der ständig geforderten Bibelstellen als eine Antwort direkt von Jesus zu finden ist.


Natürlich hat JESUS nicht zum Kannibalismus aufgerufen! Da JESUS in Bildern und Gleichnissen sprach, hat sich das bis zu dir noch nicht herumgesprochen?
Du solltest also bitte die Bibel im Gesamtzusammenhang von Joh 6 dazu genau lesen und unter Gebet darüber nachsinnen, und nicht welche einzelne Verse davon herausreißen!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


   

Die Gleichnisse des NT aus hebräischer Sicht
Gott wird Mensch

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen