Wer ist Jesus wirklich ?

#1 von Philos , 10.05.2010 14:13

Liebe Leser und Teilnehmer,
unsere Zeitrechnung nach der wir uns im Jahr 2010 befinden basiert auf der historischen Person Jesus Christus. Ich habe diesen neuen Thread „Wer ist Jesus wirklich ?“ eröffnet um mit eurer Mitwirkung so viel wie möglich über ihn zu erfahren. Alle, die sich an der Diskussion beteiligen möchten, sind also willkommen !
Bevor wir beginnen hätte ich allerdings noch eine Bitte : ellenlange Kommentare, die viel Stoff über verschiedene Aspekte einer Sache enthalten, werden von den meisten nicht gelesen und wenn, dann verwirren sie mehr als dass sie Licht auf eine Sache werfen würden. Wenn z.B. ein Kommentar 5 Argumentationen über 5 verschiedene Punkte enthält müsste derjenige, der eine Antwort darauf gibt, einen 5x längeren Kommentar geben um alles zu berücksichtigen ! Darum meine Bitte : es wäre sehr nützlich sich jeweils nur auf einen Punkt zu beschränken und diesen dann gemeinsam zu diskutieren, bis jeder der sich darüber äußern möchte es getan hat bevor man zum nächsten Punkt übergeht. Das wäre echte Diskussion und kein Vortrag.

Wer ist Jesus wirklich ?
1) Jesus ist der Sohn Gottes :
Wir haben uns keineswegs auf geschickt erfundene Märchen gestützt, als wir euch ankündigten, dass Jesus Christus, unser Herr, wiederkommen wird, ausgestattet mit Macht. Vielmehr haben wir ihn mit eigenen Augen in der hohen Würde gesehen, in der er künftig offenbar werden soll. Denn er empfing von Gott, seinem Vater, Ehre und Herrlichkeit - damals, als Gott, der die höchste Macht hat, das Wort an ihn ergehen ließ: »Dies ist mein Sohn, ihm gilt meine Liebe, ihn habe ich erwählt.« Als wir mit ihm auf dem heiligen Berg waren, haben wir diese Stimme vom Himmel gehört. - 2.Petrus 1:16-18 GNB

Ist jemand anderer Meinung ?
Mit freundlichem Gruß
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 10.05.2010 | Top

RE: Wer ist Jesus wirklich ?

#2 von Maranate , 10.05.2010 15:40

Nein, keiner anderen Meinung. Dieser Vers ist absolut aufschlussreich.
Wie auch:
Matth. 17, 1....: Und er wurde vor ihnen verklärt, und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie das Licht.Parallelstellen anzeigen ... Als er noch redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke, und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe; auf den sollt ihr hören! 6: Als die Jünger das hörten, fielen sie auf ihr Angesicht und fürchteten sich sehr.

lg Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Wer ist Jesus wirklich ?

#3 von Jurek , 10.05.2010 19:43

Z u s t i m m u n g !
Auch ich kann 100% das aus Überzeugung bejahen.

L. G.


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009


RE: Wer ist Jesus wirklich ?

#4 von Philos , 10.05.2010 21:17

Ihr Lieben,
dies war ein schöner Anfang da wir alle der gleichen Meinung sind, dass Jesus der Sohn Gottes ist !
Nun kommen wir zum nächsten Punkt :

2. Jesus ist der Erstgeborene aller Schöpfung Gottes.
Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung. - Kolosser 1:15.
... Dies sagt, der "Amen" heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes. - Offenbarung 3:14.


Sein Leben hat also begonnen, als Anfang der Schöpfung Gottes !
Somit ist Jesus das erste Geschöpf Gottes.

Wie denkt ihr darüber ?
Bis bald
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 10.05.2010 | Top

RE:

#5 von Philos , 12.05.2010 08:58

3) Als Erstgeborener der Schöpfung hatte Jesus ein vormenschliches Dasein.

Aber zu Bethlehem im Gebiet der Sippe Efrat sagt der Herr : "Du bist zwar eine der kleinsten Städte Judas, doch aus dir kommt der Mann, der mein Volk Israel führen wird. Sein Ursprung liegt weit zurück, in fernster Vergangenheit." . - Micha 5:1

Euer Vater Abraham freute sich auf den Tag, an dem ich kommen würde. Er hat mein Kommen gesehen und war froh darüber." "Was?", fragten die Juden befremdet. "Du bist noch nicht einmal fünfzig Jahre alt und willst Abraham gesehen haben?" Jesus entgegnete ihnen: "Ich sage euch die Wahrheit: Lange bevor Abraham überhaupt geboren wurde, war ich da. - Johannes 8:56-58

Und nun, Vater, verherrliche du mich bei dir mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war. - Johannes 17:5


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 12.05.2010 | Top

RE:

#6 von Maranate , 12.05.2010 14:24

Ja, genau das zeigt uns, dass Jesus Christus schon war, bevor irgendetwas anderes entstanden ist.

Spr 8:22 Der HERR besaß mich am Anfang seiner Wege, ehe er etwas machte, vor aller Zeit.

Kol 1:15 welcher das Ebenbild des unsichtbaren Gottes ist, der Erstgeborene aller Kreatur.


Er war im Schoß seines Vaters, den er uns dann auch zeigte, da er dessen Ebenbild ist.


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


-

#7 von Jurek , 13.05.2010 10:55

Ich versuche nun auch mein persönliches Verständnis aus der Bibel dazu zu gehen:
„ANFANG der Schöpfung GOTTES“ ist im Sinn von Erschaffung JESU gemeint, oder im Sinn von dem, dass GOTT durch seinen SOHN diesen Schöpfungsakt am Anfang (Joh 1:1) im Himmel und auf der Erde vollzog? =(eigentlich richtig übersetzt heißt es: „IM Anfang“. Und kann statt ganz von Ewigkeit her, bedeuten, dass es ein Akt ist innerhalb dieses Anfangs o. in diesem A. …[?]).
Dennoch meine ich aus der Bibel zu entnehmen, dass JESUS selber einen ANFANG hatte. = Joh 1:18 bezeichnet JESUS als „einzig erzeugten“ =(so nach Theologischen Wörterbuch NT vom BAUER zum μονογενης, Sp. 1043).
Spr 8:22ff u. ä. (auch da spielt die Qualität der Übersetzung eine Rolle..), können bildhaft auf den Anfang JESU hindeuten…
Dass JESUS keinen Anfang hatte und seit Ewigkeit existiert (ohne Anfang), das suche ich bis heute vergebens in der Bibel.

L. G.


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009


RE: -

#8 von Philos , 13.05.2010 15:17

Fassen wir nun zusammen, was wir bisher in 3 Punkten aus der Bibel erkennen konnten :
1) Jesus ist der Sohn Gottes
Die Engel werden auch als Söhne Gottes bezeichnet (Hiob 1:6; 2:1) aber die Stellung Jesu ist einzigartig weil nur er direkt von Gott erschaffen wurde. Wie Jurek hervorhob ist Jesus μονογενης (monogenes) also einziggezeugt, wohingegen alle Engel erst später erschaffen wurden. Darum :
2) Jesus ist der Erstgeborene aller Schöpfung Gottes.
Jesu Leben begann also, als er "geboren" wurde als "Anfang der Schöpfung Gottes"
Somit wird auch verständlich :
3) Als Erstgeborener der Schöpfung hatte Jesus ein vormenschliches Dasein.
Damals wurde er "Logos oder Wort" genant woran Jurek uns erinnerte, oder auch "Weisheit" wie Maranate aus Sprüche zitierte.

Wir kommen nun zu Punkt
4) Jesus wirkte mit seinem Vater gemeinsam bei der Schöpfung aller Dinge :
15 Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung. 16 Denn in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Gewalten oder Mächte: Alles ist durch ihn und zu ihm hin geschaffen; 17 und er ist vor allem, und alles besteht durch ihn. - Kolosser 1:15-17.
3 Alles wurde durch das Wort geschaffen, und nichts ist ohne das Wort geworden. 4 Von ihm kam alles Leben, ... 14 Das Wort wurde Mensch und lebte unter uns. Wir selbst haben seine göttliche Herrlichkeit gesehen, wie sie Gott nur seinem einzigen Sohn gibt. - Johannes 1:3,4+14.
26 Dann sagte Gott: "Jetzt wollen wir den Menschen machen, unser Ebenbild, das uns ähnlich ist... - 1.Mose 1:26.
27 als er den Himmel gründete, war ich dabei; als er einen Kreis abmaß auf der Oberfläche der Meerestiefe, 28 als er die Wolken droben befestigte und Festigkeit gab den Quellen der Meerestiefe; 29 als er dem Meer seine Schranke setzte, damit die Wasser seinen Befehl nicht überschritten, als er den Grund der Erde legte, 30 da war ich Werkmeister bei ihm, war Tag für Tag seine Wonne und freute mich vor seinem Angesicht allezeit; - Sprüche 8:26-30.

Es muss für den vormenschlichen Jesus einfach großartig gewesen sein, als Werkmeister an der Seite Gottes an der Schöpfung mitwirken zu dürfen ! Hallelu-YAH !


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 13.05.2010 | Top

RE: -

#9 von Jurek , 13.05.2010 18:17

ALLES ist DURCH (nicht von) das WORT GOTTES (dem vormenschlichen JESUS) entstanden (Joh 1:3).
Das bedeutet aber nicht, dass JESUS keinen Anfang hatte. ("Alles" bezieht sich nur auf die Schöpfung, die durch das WORT GOTTES dann ins dasein kam. Damit wäre das WORT ausgenommen).
Das versuche ich wie folgt zu begründen:

Hierzu möchte ich nochmals was zu „μονογενης“ (monogenes) schreiben.
Interessant finde ich es, dass der BAUER diesen Begriff nicht bloß als „einziggezeugt“, sondern gar als „einzigerzeugt“ wiedergibt, von „monos“ = „einzig“, „allein“… (bekannt bei Musik = „Mono“ [im Gegensatz zu „Stereo“]) und „genos“ = Entstehung (bekannt z.B. durch die „Genesis“, die mit Schöpfung zutun hatte). Bedeutet auch: „geboren“; „ins Dasein kommen“ oder auch „Entstehung“, „Zeugung“, „Geburt“ (Siehe auch Exegetlisches Wörterbuch zum NT, Sp. 582).
BAUER erwähnt (Sp.308), dass die Ableitung von γενναω=„zeugen“, eigentlich „erzeugen“ bedeutet.
„GENESIS“ bedeutet auch nicht eine Zeugung dieser Schöpfung, sondern Erzeugung bzw. (Er)Schaffung derer. Ein Gezeugter, hatte mit Geburt was zutun.
Selbst auch die Geistzeugung („Geistgezeugt“) bedeutet „von oben her, durch den Heiligen Geist gezeugt / o. GEBOREN“ (Joh 3:3,5,7 = auch da wird dieser Ausdruck γεννηθη gebraucht, abgeleitet von γενναω = eben diesem „er-zeugen“ bis hin zur „geboren werden“, was Nikodemus deutlich durch sein Verhalten bestätigt!)…
Es hängt aber von der Interpretation des Übersetzers ab, welcher der verwandten Begriffe hierbei verwendet werden. Aber durch die trinitarische Prägung, wird das oft anders interpretiert…

Das hat nicht nur mit „Zeugung“ (wie man das oft in Bezug auf JESUS interpretiert…) zutun, sondern geht auch viel weiter …
Dieser Begriff ist ähnlich wie z.B. der oft verkannte aber große Unterschied zw. „unverdiente Güte“ und „Gnade“! …
Güte kann jeder jedem erweisen, ohne was für seine Leistung zu erwarten, aber Begnadigung eines „Tot-Sünders“ (mit Errettung davor) eben nicht! …

Entschuldigung wenn ich vielleicht zu „wissenschaftlich“ wurde, aber ich wollte nur zum nachdenken anregen (wer fassen kann), dass dahinter steht viel mehr, als dass nur hier der Philos und Jurek da was da dahinschreiben!
Auch andere (z.B. dort) verstehen das nicht gerade so, wie die klassische Interpretation und Widergaben der Trinis dazu.


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 13.05.2010 | Top

RE: -

#10 von Philos , 13.05.2010 21:23

Jureks Nachforschungen werden uns noch von großem Nutzen sein. Wir fahren nun fort mit

5) Jesus wurde im Auftrag Gottes der Erlöser der Welt
Als durch Satan beeinflußt das erste Menschenpaar sündigte beschloß Gott, einen Erlöser und Befreier zu senden der den Kopf der „Schlange“ zertreten würde :
Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zermalmen, und du, du wirst ihm die Ferse zermalmen. – 1.Mose 3:15.
Jahrtausende blieb es ein Geheimnis, wer dieser Erlöser sein würde. Vor 2.000 Jahren kam er dann schließlich und wurde als der verheißene "Samen", der aus die Linie Abrahams kommen sollte, identifiziert :
Dem Abraham aber waren die Verheißungen zugesagt und seinem Samen. Er sagt nicht: "und den Samen", als von vielen, sondern als von einem: "und deinem Samen", welcher Christus ist. – Galater 3:16.
... als aber die Fülle der Zeit gekommen war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einem Weibe,... – Galater 4:4
16 Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. – Johannes 3:16


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010


Bedeutung JESU für unseres Leben

#11 von Jurek , 26.01.2013 06:10

Guten Morgen!

Es kann manches Mal enttäuschend sein, wenn man von Menschen, von denen man sich erhoffen könnte, dass sie auf das Evangelium von/über CHRISTUS hören und es annehmen, dass diesen dieses Thema nicht so wichtig ist, wie z.B. im Vergleich die Treue zur einer Organisation ….

Wie oft und ob. Tun wir auch zu JESUS (z.B. die letzten Worte aus der Bibel) sprechen? (Offb 22:20)
JESUS ist doch nicht irgendein nur „Hauptvermittler“! Ihn wurde die gesamte Schöpfung übertragen (Mt 28:18)! Es gibt auch keinen anderen Namen unter der Himmel, in dem wir gerettet werden (Apg 4:12) und Er ist zu Rechten GOTTES, und es soll sich jedes Knie vor Ihn beugen (Phi 2:9-11).

Klar, dass das alles geschieht zur Verherrlichung des VATERS! Aber das ändert nichts daran, dass JESUS viel mehr ist, als manche Gemeinschaften das meinen! -(vgl. auch Joh 5:23).
Er ist die einzige Türe zur JEHOVA (Joh 10).
Niemanden wird es möglich sein zu JESUS zu finden, wenn der VATER, Der die Herzen der Menschen prüft, ihn nicht zu JESUS zieht! (Joh 6:44,65). Wir sind nur Diener GOTTES, die das Korn aussähen, aber nur GOTT lässt es wachsen...
Und niemand kann wirklich zu JESUS „HERR“ =(Gal 2:20, statt nur „Herr“ -[vgl. Mat 7:22]) sagen, wer nicht den GEIST GOTTES (durch die Wiedergeburt = Joh 3!) hat, und wirklich JESU Jünger wird! (1.Kor 12:3). Ein ungeteilter Jünger! (Mat 6:24).


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 26.01.2013 | Top

Das WORT

#12 von Isai , 16.03.2013 18:06

Lieber Jurek,


die Aussage des Theophilus An Autolykos erklärt gut, wie ich es vorhin nicht ausdrücken konnte, aber heute entdeckt habe:

Zitat
Es zeugte also Gott mit seiner Weisheit sein Wort, das er in seinem eigenen Innern beschlossen trug ([Logon endiatheton[Λόγον ἐνδιάθετον]), indem er es vor allen Dingen aus sich hervortreten ließ. Dieses Wort nun gebrauchte er als Mittel aller seiner Schöpfungen und erschuf alles durch dasselbe (Johannes 1,3). ... Das Wort = "geistiges Erzeugnis oder: erzeugt aus dem innersten Wesen Gottes."




Lieben Gruß,

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 16.03.2013 | Top

RE: Das WORT

#13 von Isai , 16.03.2013 21:19

... Ergänzung:

Dazu noch das Wort monogenes, dass Du, Jurek, ja schon beschrieben hattest.

In der Elberfelder heißt es zu Johannes 1:18

Niemand hat Gott jemals gesehen; der eingeborene
(Fußnote: "griech. monogenes; d. h. einzig in seiner Art; o. einziggeboren; o. einzig") Sohn ("mit den älteren Handschr.: der eingeborene Gott"), der in des Vaters Schoß ist, der hat ihn kundgemacht.

Einzig in seiner Art,
da er als einziger direkt von und aus Seinem VATER stammt. (...und dann erst begann die "Schöpfung"...)

Gruß


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 16.03.2013 | Top

RE: Das WORT

#14 von Jurek , 17.03.2013 11:53

Danke Isai für die interessanten Gedanken und den Link zu der bestimmten Thematik, was die Urexistenz JESU betrifft.
Was genau dann mit "Zeugen" und "Hervorbringen" im Zusammenhang mit dem SOHN und Seinem Anfang betrifft, weiß ich aber nach wie vor nicht so recht. (Unter "Erzeugen" verstehe ich jedenfalls was anderes, wie die Trinis).
Aber was ich meine zu wissen (so nach meinem Verständnis aus der Bibel), dass darin nicht explizit steht, dass JESUS unerschaffen und damit wie der VATER ohne Anfang wäre… (Das hängt mit Erlösungslehre zusammen, ob Er auch für uns sterben konnte!).
Also wer ist JESUS? Ich meine, dass Er viel mehr ist als bei den "ZJ", aber weniger, als bei der Christenheit …

Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 17.03.2013 | Top

RE: Das WORT - Urexistenz JESU

#15 von Isai , 17.03.2013 12:34

Lieber Jurek,


Ich denke schon, dass Er einen Anfang hat.

Der Punkt war mir wichtig, ob "erschaffen" ("mit den Händen erschaffen" / "aus dem Nichts". ) oder aus dem VATER selbst hervorgebracht, aus DESSEN Substanz.

Dann (im zweiten Fall) wäre er nicht "erschaffen" im Sinne von "mit den Händen erschaffen" oder "aus dem Nichts". Er wäre kein "Geschöpf", sondern ein göttlicher SOHN aus dem VATER stammend.

(Hervorhebung im Zitat nachträglich)

Zitat
dass JESUS unerschaffen und damit wie der VATER ohne Anfang wäre…



Damit möchte ich sagen, wenn jemand meint, der SOHN sei seiner Meinung nach "nicht erschaffen", heißt das nicht automatisch, diese Person denke, der SOHN sei "ohne Anfang".

Das ist oft ein Missverständnis, bei dem es eigentlich nur um die Frage ging, wie Er ins Dasein kam (=Anfang). Nicht ob.

Also ganz simple ausgedrückt: Es sind wirklich VATER (=ewig) und SOHN (=Anfang habend und aus dem VATER stammend), nur einfach auf einer anderen (höheren) Ebene (Johannes 1:1).


Zitat
Er viel mehr ist als bei den "ZJ", aber weniger, als bei der Christenheit …



So geht es mir auch.


Lieben Gruß

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 17.03.2013 | Top

   

Trinität
144000 aus (nur) Offb.

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen