RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1021 von Edelmuth , 26.01.2018 12:59

Hallo Gerd

Zitat von #1019 Gerd
Nein Jurek, du willst die Voraussage in Sach. 12 + 14 nicht wahrhaben...



Wen willst denn damit erschrecken?

Untersucht man die Voraussagen Sacharjas zeigt sich folgendes Bild:

Zitat
(Sacharja 14:1-2) 14 „Siehe! Es kommt ein Tag, der Jehova gehört, und die Beute von dir wird gewiß in deiner Mitte verteilt werden. 2 Und ich werde bestimmt alle Nationen gegen Jerusalem zum Krieg versammeln; und die Stadt wird tatsächlich eingenommen und die Häuser werden geplündert werden, und die Frauen, sie werden vergewaltigt werden. Und die Hälfte der Stadt soll ins Exil ausziehen; was aber die Übriggebliebenen des Volkes betrifft, sie werden nicht aus der Stadt weggetilgt werden.


Bis zur Zerstörung des alten Israels stand ein buchstäblicher Thron Jehovas, den sein gesalbter König David einnahm, in Jerusalem. Im Jahre 33 u.Z. verzichtete das irdische Jerusalem auf sein Recht, den Thron Jehovas durch einen gesalbten Erben neu zu besetzen, und lies Jesus, den Christus, am Pfahl zu Tode bringen.

Würde nun die göttliche Verheißung eines ewigen Königtums in der königlichen Linie Davids, die er dem Abraham gab, wegen dieses gewaltsamen Todes des geistgesalbten, bleibenden Erben Davids unerfüllt bleiben?

Auf keinen Fall! Am dritten Tag auferweckte der allmächtige Jehova seinen Sohn Jesu zu unsterblichem geistigen Leben, sitzend zu seiner Rechten auf dem Thron Davids in den Himmeln. Durch sein Opfer, sein Verzicht auf sein Recht auf menschliches Leben, indem er sein Blut für uns vergoss, ist Jesus ein für alle mal als Gerechter für Ungerechte gestorben.

Zitat
(1. Petrus 3:18) 18 Ja, auch Christus ist ein für allemal hinsichtlich Sünden gestorben, ein Gerechter für Ungerechte, damit er euch zu Gott führe, [er,] der im Fleische zu Tode gebracht, aber im Geiste lebendig gemacht wurde.. . .



Eine Wiederkehr Christi als Mensch ist unmöglich. Anderenfalls wäre er nicht ein für alle mal (als Gerechter) gestorben und hätte auch sein Blut nicht für uns vergossen, denn er hätte es wiederbekommen.

Zitat
(Sacharja 14:3-5) 3 Und Jehova wird gewiß ausziehen und gegen jene Nationen Krieg führen wie am Tag seiner Kriegführung, am Tag des Kampfes. 4 Und seine Füße werden tatsächlich an jenem Tag auf dem Berg der Olivenbäume stehen, der vor Jerusalem, im Osten, ist; und der Berg der Olivenbäume soll sich in seiner Mitte spalten, vom Sonnenaufgang her und gegen Westen. Dort wird ein sehr großes Tal sein; und die Hälfte des Berges wird tatsächlich nach Norden bewegt werden und die Hälfte davon nach Süden. 5 Und ihr werdet gewiß zum Tal meiner Berge fliehen; denn das Tal der Berge wird bis nach Azel hin reichen. Und ihr werdet fliehen müssen, so wie ihr wegen des [Erd]bebens in den Tagen Usijas, des Königs von Juda, geflohen seid. Und Jehova, mein Gott, wird bestimmt kommen [und] alle Heiligen mit ihm.


Ihr werdet doch niemandem erzählen wollen, dass Jehova als Geistperson buchstäblich seine Füße auf den „Berg der Olivenbäume“ vor Jerusalem stellen wird, denn dort steht besagter Berg nicht. Auch ist nicht anzunehmen, dass sich dieser nichtvorhandene Berg in beschriebener Form spalten wird, damit wir wie in den Tagen Usijas in das Tal dieser Berge fliehen können. Die Tage Usijas sind längst vorbei. Und wer an die buchstäbliche Erfüllung im Zusammenhang mit dem buchstäblichen Jerusalem glaubt, muss doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn er nicht schon vorher seine Sachen packt und türmt.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017


RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1022 von Gerd , 26.01.2018 13:41

Und wieder und wieder und wieder ----

Zitat von Edelmuth im Beitrag #1021
Ihr werdet doch niemandem erzählen wollen, dass Jehova als Geistperson buchstäblich seine Füße auf den „Berg der Olivenbäume“ vor Jerusalem stellen wird, denn dort steht besagter Berg nicht. Auch ist nicht anzunehmen, dass sich dieser nichtvorhandene Berg in beschriebener Form spalten wird, damit wir wie in den Tagen Usijas in das Tal dieser Berge fliehen können. Die Tage Usijas sind längst vorbei. Und wer an die buchstäbliche Erfüllung im Zusammenhang mit dem buchstäblichen Jerusalem glaubt, muss doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn er nicht schon vorher seine Sachen packt und türmt.



....einfach den Text nicht WAHRhaben wollen

Ede schreibt: Berg der Olivenbäume“ vor Jerusalem stellen wird, denn dort steht besagter Berg nicht.

Die Lieblingsübersetzung von Ede SCHRIFT


Matthäus 21:1-46
00:0000:00
21 Als sie sich nun Jerusalem näherten und nach Bethphạge auf den Ölberg gekommen waren, da sandte Jesus zwei Jünger aus+ 2 und sprach zu ihnen: „Geht hin in das Dorf, das ihr vor euch seht, und ihr werdet sogleich eine Eselin angebunden finden und ein Füllen bei ihr; bindet sie los....

Sinnlose Zeitverschwendung

 
Gerd
Beiträge: 635
Registriert am: 27.10.2017


RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1023 von Gerd , 26.01.2018 14:06

Zitat von Jurek im Beitrag #1020
Hallo Gerd,

so wie ich dich verstehe, geht es dir doch um die Erfüllung der AT-Prophetie an heutigen Juden in Diaspora!
JA oder NEIN?


Tatsache HEUTE, lieber Jurek:

Die Juden (ausser denen die im Ölbaum gepflanzt BLIEBEN) s i n d immer noch in der von GOTT angekündigten Diaspora - Ergebnis: sie sind dort wohin es ihnen voraus gesagt wurde, ja oder nein?

Sie sind HEUTE immer noch auch gemäß NT (nicht nur AT) Verstockt, Haben die "Decke" am Haupt, die Loslösung davon steht noch aus, dieser Zustand ist d a - ja oder nein?

Ist nachfolgender Zustand noch aufrecht, Römer 11 NWÜ:
7 Was nun? Gerade das, was Israel ernstlich suchte, hat es nicht erlangt,+ die Auserwählten*+ aber haben es erlangt. Die übrigen hatten ihr Empfindungsvermögen abgestumpft,+ 8 so wie geschrieben steht: „G o t t* [<- Ede!]h a t ihnen einen Geist tiefen Schlafes gegeben,+ Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören, bis auf den heutigen Tag.“+
Ist das ^ immer noch so, ja oder nein? Der Aggregatzustand geht ja noch weiter:
11 Daher frage ich: Sind sie gestrauchelt, um vollständig zu fallen+? Das geschehe nie! Sondern durch ihren Fehltritt+ wird Menschen von den Nationen Rettung zuteil,+ um sie zur Eifersucht zu reizen.+ 12 Wenn nun ihr Fehltritt Reichtum für die Welt bedeutet und ihre Verminderung Reichtum für Menschen von den Nationen,+ wieviel mehr wird es ihre Vollzahl*+ ...
bedeuten!
...
15 Denn wenn ihre Verwerfung+ Versöhnung+ für die Welt bedeutet, was wird ihre A n n a h m e [anderes] bedeuten als Leben aus den Toten?
24 Denn wenn du aus dem von Natur wilden Olivenbaum herausgeschnitten und entgegen der Natur in den edlen Olivenbaum eingepfropft+ wurdest, wieviel eher werden diese, die natürliche [Zweige] sind, in ihren eigenen Olivenbaum eingepfropft w e r d e n!+
25 daß eine Abstumpfung des Empfindungsvermögens+ Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl*+ der Menschen aus den Nationen hereingekommen ist,+ 26 und auf diese Weise wird ganz Israel+ gerettet werden, so wie geschrieben steht: „Der Befreier wird aus Zion kommen+ und gottlose Handlungen von Jakob abwenden.+ 27 Und dies ist meinerseits der Bund mit ihnen,+ wenn ich ihre Sünden wegnehme.“+ 28 Allerdings sind sie hinsichtlich der guten Botschaft Feinde um euretwillen,+ doch hinsichtlich [Gottes] Auserwählung* s i n d sie Geliebte um ihrer Vorväter willen

Die Annahme und ihr L A N D ist an unzähligen AT Stellen verheissen, nochmal: das LAND ist N I C H T im HIMMEL! Sagt das NT falsches? Apg. 3:
19 der Erquickung+ von der Person* Jehovas* kommen mögen 20 und er den für euch bestimmten Christus sende, Jesus, 21 den allerdings der Himmel bei sich behalten* muß+ bis zu den Zeiten der Wiederherstellung+ aller Dinge, von denen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten+ der alten Zeit geredet hat.

WiederherstellungWiederherstellungWiederherstellungWiederherstellung

Fand die Wiederherstellung schon statt, ja oder nein?

 
Gerd
Beiträge: 635
Registriert am: 27.10.2017


RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1024 von Schrat , 26.01.2018 14:25

.... Ja oder nein...

Pistole-auf-die-Brust-Diskussion....


Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 3.935
Registriert am: 31.03.2012


RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1025 von Stojan , 26.01.2018 16:08

Laßt uns demokratisch abstimmen. Die Mehrheitsmeinung wird dann akzeptiert - bis zur nächsten Abstimmung, frühenstens in einem Jahr.

 
Stojan
Beiträge: 422
Registriert am: 29.12.2017


RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1026 von Edelmuth , 26.01.2018 16:41

Verehrter Gerd

Tatsache heute: Römer 11

Zitat
(Römer 11:11) 11 Daher frage ich: Sind sie gestrauchelt, um vollständig zu fallen? Das geschehe nie! Sondern durch ihren Fehltritt wird Menschen von den Nationen Rettung zuteil, um sie zur Eifersucht zu reizen.



Anders ausgedrückt:

Zitat
(Römer 11:11) 11 Ich frage nun: Haben die Juden sich an Christus gestoßen, um für immer zu Fall zu kommen? Gewiss nicht! Es ist vielmehr so: Weil sie Gottes Rettungsangebot ablehnten, wurde es den anderen Völkern gebracht, und das soll dazu führen, dass die Juden auf die anderen eifersüchtig werden und es ihnen gleichtun wollen.



Was könnte Israel von den anderen Völkern lernen? Worauf könnten sie eifersüchtig sein.
Nicht alle Israeliten sind gestrauchelt. Das geschehe nie, denn es hat einen Überrest gegeben, beginnend mit Jesu Aposteln und weiteren 120 Gesalbten. Hätte Jehova nicht auf den Glauben des Überrestes Rücksicht genommen, wäre Israel vollständig gestrauchelt. Jehova unterscheidet nicht mehr hinsichtlich des Fleisches, sondern hinsichtlich des Glaubens. Das übrige verworfene Israel hat Grund auf die Christen aus den Nationen eifersüchtig zu sein, denn sie hätten an ihrer Stelle sein können. Aber sie können sich ändern und Jesu als ihren König annehmen und ihm nachfolgen.

Zitat
(Römer 11:23) 23 Aber auch die Juden werden wieder eingepfropft, wenn sie die Einladung zum Glauben nicht länger abweisen. Gott hat sehr wohl die Macht dazu.



Dieser Überrest, bestehend aus den Judenchristen und den Heidenchristen, stellen die Zweige des Ölbaumes dar. Die Judenchristen symbolisieren die natürlichen Zweige. Die Heidenchristen symbolisieren die aufgepfropften Zweige. Durch das Ausreißen(verworfenes Israel) und Aufpfropfen(Menschen aus den Nationen) der Zeige bleibt die Anzahl(144 000) der Zweige konstant. (unverändert, gleich). Der Stamm ist Jesus. Durch ihn leben sie. Die Kraft des Baumes, bestehend aus dem Stamm (Jesus) und den natürlichen, wie aufgepfropften Zeigen kommt aus der Wurzel, die Jehova darstellt, denn er gibt die Kraft.

Zitat
(Römer 11:16) 16 Ferner, wenn [der Teil, der als] Erstlingsfrucht [genommen wird,] heilig ist, ist es auch die Masse; und wenn die Wurzel heilig ist, sind es auch die Zweige.


Jehova und Jesus sind heilig. Also sind auch Stamm, Zweige und die Wurzel heilig.
Die verworfenen Israeliten erkennen Jesu immer noch nicht als den Messias an. Auch sind sie auch nicht heilig. Sie lehnen es weiterhin ab, sich ihm zu unterstellen, um durch ihn zu leben.

Zitat
(Römer 11:15) 15 Denn wenn ihre Verwerfung Versöhnung für die Welt bedeutet, was wird ihre Annahme [anderes] bedeuten als Leben aus den Toten?


Zitat
(2. Korinther 5:18-19) 18 Alle Dinge aber sind von Gott, der uns durch Christus mit sich versöhnt und uns den Dienst der Versöhnung gegeben hat, 19 nämlich daß Gott durch Christus eine Welt mit sich versöhnte, indem er ihnen ihre Verfehlungen nicht anrechnete, und er hat uns das Wort der Versöhnung anvertraut.


Jehova Gott beendete sein Bundesverhältnis mit dem alten Israel, weil die Nation als Ganzes treulos war und seinen Sohn verwarf (Mat 21:42, 43; Heb 8:7-13). Aus dem Zusammenhang geht hervor, daß dadurch der Weg für die Welt außerhalb der jüdischen Gemeinde oder Versammlung frei wurde. Jetzt hatten Menschen aus nichtjüdischen Nationen die Gelegenheit, zusammen mit einem treuen Überrest der Juden in den neuen Bund aufgenommen zu werden und Gottes neue Nation, das geistige Israel, zu bilden. (Vgl. Rö 11:5, 7, 11, 12, 15, 25.) „Indem er ihnen ihre Verfehlungen nicht anrechnete“ bedeutet „ihre Annahme [Jesus]... Leben aus den Toten

Zitat
(Römer 11:18) 18 so überhebe dich nicht über die Zweige. Überhebst du dich aber über sie: nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel [trägt] dich.


Diese Warnung war an die Heidenchristen gerichtet, die in der Gefahr standen, sich nun über die Juden zu erheben. Deshalb auch der Hinweis, dass sie alle von der Wurzel, nämlich von Jehova getragen werden.

Zitat
(Jesaja 10:20) 20 Und es wird bestimmt an jenem Tag geschehen, daß die Übriggebliebenen von Israel und die vom Hause Jakob, die entronnen sind, sich nie wieder auf den stützen werden, der sie schlug, und sie werden sich gewiß auf Jehova stützen, den Heiligen Israels, in Wahrhaftigkeit...


Als das abtrünnige Israel von Jehova verworfen würde, ist ein treuer Überesst aufgrund seines Glauben an Jesus, den vorhergesagten Messias, übrig geblieben. Diese Apostel hatten sich in ihrem Glauben ursprünglich auf die Pharisäer und ihre Aussagen gestützt, denn sie waren gläubige Juden. Als sie nun anfingen Jesus und die Gute Botschaft zu verkünden, wurden sie von den Pharisäern und den Schriftgelehrten verfolgt und buchstäblich geschlagen. Fortan stützten sie sich fest auf Jehova, den Heiligen Israels.

Die weiteren Verse zeigen aber auch, dass Gott sich (wieder) den Juden zuwendet. Er hat sie also nicht (auf ewig) verworfen. Nicht in dem Sinne, dass das fleischliche Israel als Volk Gottes wieder hergestellt wird. Dies wäre eine Ungleichbehandlung (Bevorzugung) gegenüber den Menschen von den Nationen, denn Jehova hat zugesagt, dass es keine Unterschiede zwischen den Juden und Griechen (Nationen) geben wird. Jehova wendet sich jedem Menschen, auch den Juden, die er zuvor verworfen hat, individuell zu und prüft, ob sie Jesus als den Messias angenommen haben und sein Wort halten. Jeder, für den dies zutrifft, gleich welcher Abstammung er ist, wird von Jehova gerettet werden.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017


RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1027 von Edelmuth , 26.01.2018 17:00

Guten Abend Schrat

Zitat von Schrat
Pistole-auf-die-Brust-Diskussion



F030.GIF - Bild entfernt (keine Rechte)

Ohne Worte!

Ede


 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017

zuletzt bearbeitet 26.01.2018 | Top

RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1028 von Gerd , 26.01.2018 17:33

Ultima ratio:

Zitat von Edelmuth im Beitrag #1026
Als das abtrünnige Israel von Jehova verworfen wurde...


NWÜ Röm. 11: 11 Ich frage also: Gott hat doch nicht etwa sein Volk verworfen?+ Das geschehe nie!

Zitat von Edelmuth im Beitrag #1026
Die weiteren Verse zeigen aber auch, dass Gott sich (wieder) den Juden zuwendet. Er hat sie also nicht (auf ewig) verworfen. Nicht in dem Sinne, dass das fleischliche Israel als Volk Gottes wieder hergestellt wird. Dies wäre eine Ungleichbehandlung (Bevorzugung) gegenüber den Menschen von den Nationen, denn Jehova hat zugesagt, dass es keine Unterschiede zwischen den Juden und Griechen (Nationen) geben wird.


Wird G o t t der über das besagte Volk, zeitlich begrenzt, die Verstockung verhängte, ihnen auch eine Decke verpasste, b i s zur Wiederherstellung (nicht des Himmels, den hatten sie vorher ja nie!) sondern, wie es die Propheten durch Jehova voraus sagten - unzählige Stellen, ich suche sie aber nicht mehr heraus...wieder ihr LAND zuweist, dann sollte ein erdverbunden hoffender Ede sich darauf einstellen, dass er mit dem "Erbteil" Gottes auf irdischem Boden mit den verachteten Juden verbringen wird WIE sonst erfüllt sich denn das nachfolgende? Im Himmel? Jes. 19 NWÜ:

23 An jenem Tag wird es schließlich eine Landstraße+ von Ägypten nach Assyrien geben, und Assyrien wird tatsächlich nach Ägypten kommen und Ägypten nach Assyrien; und sie werden gewiß Dienst leisten, Ägypten mit Assyrien. 24 An jenem Tag wird Israel der dritte werden mit Ägypten und Assyrien,+ nämlich ein Segen inmitten der Erde,*+ 25 denn Jehova der Heerscharen wird es gesegnet haben,+ indem [er] sagen wird: „Gesegnet sei mein Volk, Ägypten, und das Werk meiner Hände, Assyrien,+ und mein Erbteil, Israel.“+ <- Das wird für manche "geistige Israeliten", die hier mitschreiben, schon heute zu einer grauslichen Vorstellung

Ultimo Shalom!

 
Gerd
Beiträge: 635
Registriert am: 27.10.2017


RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1029 von Edelmuth , 26.01.2018 18:58

Guten Abend Gerd

Zitat von #1028 Gerd
Wird G o t t der über das besagte Volk, zeitlich begrenzt, die Verstockung verhängte, ihnen auch eine Decke verpasste, b i s zur Wiederherstellung ....wieder ihr LAND zuweist



Das ist eine böswillige Verleumdung!

Jehova würde weder bei den Israeliten, noch bei einem anderen Volk eine Verstockung verhängen, damit sie den Messias nicht erkennen können und sterben müssen. Jehova wäre dann für ihren Tod verantwortlich, denn er hätte ihn veranlasst. Weiter wäre er für alle toten Israeliten verantwortlich, bis er ihre Verstockung aufgehoben hat, und das kann nicht sein. Das würde Jehova nie tun.

Jehovas Auftrag, den Menschen die Gute Botschaft zu predigen, wäre eine unerhörte Veralberung seines Sohnes, weil die Israeliten aufgrund der von Jehova verhängten Verstockung den Messias nicht erkennen konnten.

Du machst Jehova für die Fehler der Israeliten verantwortlich und das ist böswillig.

Außer dem verworfenen Israel gab es noch einen Überrest, der Jesus als seinen Messias anerkannte und ihm folgte, zu erst seine Jünger, dann wurden 120 Israeliten getauft und dann noch einmal 3000 Gläubig. Wie ist das passiert? Hat Jehova da einen Fehler gemacht? Sind ihm einige Israeliten entwischt, als der die Verstockung über Israel verhängt hat? Warum wurden sie dann mit Sonderkräften ausgestattet und konnten Lahme heilen.

Gerde, Gerd, Gerd, überlege, was du schreibst. Jehova ist vollkommen und möchte, dass alle Menschen gerettet werden. ER ist kein Gott der Toten, sondern ein Gott er Lebenden.

Wenn du mir jetzt noch die Pyramiden erklären willst, weiß ich was du liest. Als sich die Zeugen Jehovas von den Ernsten Bibelforschern trennten, standen diese im Verdacht, vom Mossad geschmiert worden zu sein, vermutlich wegen ihrer unhaltbaren Thesen, die sie verbreiteten.

Ede


 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017

zuletzt bearbeitet 26.01.2018 | Top

RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1030 von Edelmuth , 26.01.2018 22:21

Guten Abend Gerd

Was für ein furchtbarer Gedanke!

Es waren nicht seine Jünger, die Jesus an den Pfahl hängten, es waren die, die ihn als ihren Messias nicht anerkannt haben. Hätte der Vater diesen Israeliten die geistige Decke der Nichterkenntnis übergezogen, sodass sie Jesus als ihren Messias nicht erkennen konnten, wäre der Vater für den Tot seines Sohnes, das Liebste, das ER hat, verantwortlich, denn ER hätte ihn verursacht. Und jetzt erzählst du mir wohlmöglich noch, dass der Vater den Tod seines Sohnes veranlasst hat, damit das Opfer zur Rettung der Menschen, an das Jesu Henker nicht glauben, zu ihrer Rettung erbracht wird.

Wie irre ist das denn?

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017


RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1031 von Jurek , 27.01.2018 07:59

Hallo Gerd,

Antwort auf #1023:

Zitat
Die Juden (ausser denen die im Ölbaum gepflanzt BLIEBEN)


Die Betonung auf "blieben". Was heißt das für dich?
Denn das klingt so, als ob das zwei getrennte Gruppen von Juden wären. Einerseits die die in dem "Ölbaum" gepflanzt und darin verbleiben sind, und andererseits die, die keine Chance haben in den "Ölbaum" = (da geht es um MESSIANISCHEN Ölbaum = JA oder NEIN?) für die ausgebrochenen Zweige dort eingepfropft zu werden!

Also kläre mich genauer dazu auf, wie du das verstehst?

Zitat
s i n d immer noch in der von GOTT angekündigten Diaspora - Ergebnis: sie sind dort wohin es ihnen voraus gesagt wurde, ja oder nein?


Wieso IMMER NOCH?
Das galt nur, bis die "Zeiten der Nationen" erfüllt sind. Und wann waren sie erfüllt? Oder werden sie noch erfüllt werden?
Ich meine, dass die "Zeiten der Nationen" dann erfüllt wurden, bis auch allen Nationen der Erde von dem Evangelium verkündet wurde, und diese zuerst die Chance bekamen sich zu entscheiden…
Also kläre mich dazu bitte auf. Denn "Diaspora" ist etwas rein fleischlich-irdisches (ohne Hauch von Geistlichem, d. h. genauso wie du das mit "Ägypten nach Assyrien und wieder retour" zeigst, dass natürlich das kann nur noch für die Zukunft sinnbildlich zu verstehen sein.
"Diaspora" wäre für meine Begriffe in dem Zusammenhang der Texte ein geistliches "Diaspora", wo auch die Juden sollten sich dann in Jerusalem (auch geistlich = Offb 21) dann sammeln, unter der Regentschaft CHRISTI, was voraussetzt, dass sie Ihn erkennen, welchen sie durchstochen haben.

In interner Bibellesung hatten wir zuletzt Mak 8, Verse 14 bis 21. All zu viel wird wortwörtlich aufgefasst, ohne das eigentliche dahinter in geistigem Bereich zu erfassen. Nicht willkürlich, das nicht! Aber in Betrachtung des gesamten Zusammenhangs, und nicht nur auf bestimmten "Steinbrüchen" arbeiten.

WAS spielt das für eine Rolle, dass (fleischlich betrachtet), viele der Juden heute in Diaspora sind? Wird nur in materiellen Jerusalem in Israel das Königreich aufgerichtet werden, wo dann im Paradies Leute aus aller Welt dort 1x im Jahr zum Tempel pilgern sollen um Opfer GOTT darzubringen?
Oder wie meinst du das dann?

Zitat
Sie sind HEUTE immer noch auch gemäß NT (nicht nur AT) Verstockt, Haben die "Decke" am Haupt, die Loslösung davon steht noch aus, dieser Zustand ist d a - ja oder nein?


Nein! = 2.Kor 4:3.
WIESO dann wider der "Decke", erkennen viele heutige Juden auch den JESUS des ersten Jahrhunderts als den CHRISTUS an? Das wäre unmöglich! Denn entweder ist die "Decke" auf denen, oder ist sie nicht!
Denn die "Decke" liegt nur bis heute auf denen, die einst auch wie Pharisäer NICHT ERKENNEN WOLLEN, wem sie da "durchbohrten"! Denn der Zusammenhang von 2.Kor 3 ist besonders im Vers 16 zu beachten. Das ist doch nicht etwas, wo sie dem Schicksal ergeben sind und beim besten Willen nicht die Wahrheit erkennen lönnen/dürfen (seitens JEHOVA), sondern das steht ihnen frei sich durchaus der "Decke" zu befreien! = Vgl. Röm 11:23, und nicht "Decke" und die können bei besten Willen nix dagegen tun! Das ist FALSCH! Sonst in der Tat, würde JEHOVA GOTT schuld sein, dass ER ihnen keinerlei Möglichkeit gibt jetzt um CHRISTUS zu erkennen! Das ist Unsinn der Kirchen, was immer nachgeplappert wird.

Zitat
Ist nachfolgender Zustand noch aufrecht, Römer 11 NWÜ:
7 Was nun? Gerade das, was Israel ernstlich suchte, hat es nicht erlangt,+ die Auserwählten*+ aber haben es erlangt. Die übrigen hatten ihr Empfindungsvermögen abgestumpft,+ 8 so wie geschrieben steht: „G o t t* [<- Ede!]h a t ihnen einen Geist tiefen Schlafes gegeben,+ Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören, bis auf den heutigen Tag.“+


Auch hier darf man den Sinn davon nicht missverstehen. Das ist ähnlich wie (Schrat und ich) wir hatten mal das mit Mat 6:13. Da steht doch EINDEUTIG dass GOTT uns in Versuchung führt, oder? Oder ist das Widerspruch zur Jak 1:13,14?
GOTT führt niemanden in die Versuchung, da bei IHN keine Spur von Schlechtigkeit ist! Genauso beeinflusst GOTT niemanden (genau wie Satan, Sein Widersacher! Als ob ER den unterstützen würde!?!?) dazu, dass ER verhindert, dass wer das Evangelium erkennen darf/kann! Das ist doch Unsinn10!
Man muss schon viel mehr lesen als bloß nur Teile der Bibel und 2.Pet 3:16.

Zitat
Ist das ^ immer noch so, ja oder nein?


NEIN. Wäre dem so, dürfte laut dieser teuflischen Interpretation der Bibel (=JESU Opfer für die Exilanten völlig entbehrlich!) niemand von den Juden, die sich in Diaspora befinden (siehe am meisten in USA!), zum Christentum finden!

Zitat
Der Aggregatzustand geht ja noch weiter:
11 Daher frage ich: Sind sie gestrauchelt, um vollständig zu fallen+? Das geschehe nie! Sondern durch ihren Fehltritt+ wird Menschen von den Nationen Rettung zuteil,+ um sie zur Eifersucht zu reizen.+ 12 Wenn nun ihr Fehltritt Reichtum für die Welt bedeutet und ihre Verminderung Reichtum für Menschen von den Nationen,+ wieviel mehr wird es ihre Vollzahl*+ ...
bedeuten!
...


Also WAS geschehe nie!?
Eben! Sie sich nicht ENTGÜLTIG verloren! Sie können - wie jeder andere auch - wieder zur GOTT zurückkehren, indem sie die Schriften Mose und anderer Propheten verstehen, dass diese durchaus Messianisch sind!
Sie hatten einen "Erzieher", welcher sie zur CHRISTUS führen sollte. Dazu haben sie die Möglichkeit aller Welt!

Man muss sich erstmal bewusst werden, um was es den Paulus dabei geht.
Mit seiner ANTWORT in Röm 9-11 kann man schlussfolgern, dass Paulus oft mit der Frage konfrontiert wurde, ob nun mit Christentum und damit derer die JESUS haben (1.Joh 5:12), nun mit Juden die sich nicht bekehrten alles passé ist? Paulus antwortet, dass sie (wie doch viele Weltliche auch!) nicht alle so weit sind, weil denen die Decke auf den Augen liegt, dass sie die Schriften des AT nicht erkennen, dass dort um den Messias des ersten Jahrhunderts geht… Damit sind sie nicht verworfen, weil sie JETZT nicht dabei sind!

Ein anderes Beispiel auch von meiner Internen Bibellesung: Mak 9:38ff. Keine Ausgrenzung, kein "nur wir!"…

Zitat
15 Denn wenn ihre Verwerfung+ Versöhnung+ für die Welt bedeutet, was wird ihre A n n a h m e [anderes] bedeuten als Leben aus den Toten?


Wo steht da was, dass das so von GOTT oder nun dem SOHN so gesteuert werden, als ob sie programmierte Roboter wären?
Das fügt sich doch zusammen zu dem, was ich schon davor geschrieben habe.

Zitat
24 Denn wenn du aus dem von Natur wilden Olivenbaum herausgeschnitten und entgegen der Natur in den edlen Olivenbaum eingepfropft+ wurdest, wieviel eher werden diese, die natürliche [Zweige] sind, in ihren eigenen Olivenbaum eingepfropft w e r d e n!+


Da wird nirgends was davon erwähnt, dass wer zum Judentum konvertieren oder dort verbleiben wird, sondern das Edle daran ist, das ist Messianisch!

Zitat
25 daß eine Abstumpfung des Empfindungsvermögens+ Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl*+ der Menschen aus den Nationen hereingekommen ist,+ 26 und auf diese Weise wird ganz Israel+ gerettet werden, so wie geschrieben steht: „Der Befreier wird aus Zion kommen+ und gottlose Handlungen von Jakob abwenden.


Was heißt hier "zum Teil"? Eben zum Teil, weil es nix ist mit der "Decke", wo niemand von denen was erkennen kann. Das steht den Juden genauso offen wie übrigen Weltlichen.
Aber zuerst kamen die von den Nationen dran, bis ihre Zahl von der ganzen Erde eingesammelt wurde.
JESUS ist gegenwärtig, und auch jeder noch jüdischen Glaubens, kann kommen.

Zitat
+ 27 Und dies ist meinerseits der Bund mit ihnen,+ wenn ich ihre Sünden wegnehme.“+ 28 Allerdings sind sie hinsichtlich der guten Botschaft Feinde um euretwillen,+ doch hinsichtlich [Gottes] Auserwählung* s i n d sie Geliebte um ihrer Vorväter willen


Der Zusammenhang zeigt doch, dass sie "zum Teil" und sehr wohl auch JETZT CHRISTUS annehmen können! Sie sind nicht verworfen, wie Pauli Fragesteller das aufwarfen (aufgrund Pauli Antwort), sondern sie sich nach wie vor Geliebte um der Väter. Sie sind also nicht verworfen!
Das ändert aber NICHTS daran, dass sie OHNE CHRISTUS, gerettet werden könnten, und erst dann später, nach dem Gerichtstag JESU, werden sie Den schauen und bereuen und umkehren… = Wo steht das?

Zitat
Die Annahme und ihr L A N D ist an unzähligen AT Stellen verheissen, nochmal: das LAND ist N I C H T im HIMMEL!


Weil DAMALS war das das Volk GOTTES! Nach JESU irdischem Dasein nicht mehr = sondern "ganz Israel" ist als Volk GOTTES sowohl aus edlen wie unedlen Zweigen!
Nicht desto trotz die Erfüllung liegt für die AT-Gläubige, wie viele NT Gläubige, da es NACH DEM GERICHT, durch dem niemand den Freibrief ohne JESUS hat durchzuschlipfen, auf der NEUEN ERDE.

Zitat
Sagt das NT falsches? Apg. 3:
19 der Erquickung+ von der Person* Jehovas* kommen mögen 20 und er den für euch bestimmten Christus sende, Jesus, 21 den allerdings der Himmel bei sich behalten* muß+ bis zu den Zeiten der Wiederherstellung+ aller Dinge, von denen Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten+ der alten Zeit geredet hat.


Das ist eben die NEUE ERDE! (2.Pet 3:13) Mir geht es um HEUTE und JETZT, als "Erfüllung an Diasporajuden".

Zitat
Fand die Wiederherstellung schon statt, ja oder nein?


Nein. Aber das ist was anderes als dass atheistische Juden =(Joh 3:36; 1.Joh 5:12 = schon damals auch an Juden gerichtet) einfach ohne sich zu bekehren (WEIL sie die "Diasporajuden sind" und "um der Väter Willen"!), Harmagedon überleben könnten, nachdem man heute ihnen das Evangelium predigt und sie voll bewusst dieses ablehnen.

Ich habe mich bemüht auf alles einzugehen und hoffe, dass du auch alle meine Fragen beantworten wirst, anstatt nur deine Argumente aus dem AT zu wiederholen?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.934
Registriert am: 03.10.2009


RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1032 von Edelmuth , 27.01.2018 08:41

Guten Morgen Gerd

Wenn Gott, wie du sagst, eingreifen und bestimmten Menschen (verworfene Israeliten) eine andere Denkrichtung (Jesus als ihren Messias anerkennen) verpassen wird, die er zuvor durch andere Maßnahmen (Decke über Kopf) verhindert hat, stellt sich natürlich die Frage, warum ER das nicht schon früher gemacht hat, beginnend bei Adam & Eva. ER hätte damit alles Leid auf der Erde verhindern können. Weil er das nicht gemacht und das Leid damit zugelassen hat, wäre Jehova auch für alles Leid auf der Erde verantwortlich.

Jehova hat aber den Baum der Erkenntnis gepflanzt und den Menschen die frei Wahl, natürlich mit den entsprechenden Folgen, die er zuvor angekündigt hat, gelassen. So hat er den Israeliten auch die frei Wahl, den Messias, den ER Jahrhunderte zuvor angekündigt hat, anzunehmen, gelassen. Jesus und seine Jünger haben ihnen alles erklärt, sodass sie nicht unwissend sind. Sie tragen für ihre Ablehnung des Messias selber die schrecklichen Folgen.

Warum hat Gott den Menschen die freie Wahl mit den möglichen schrecklichen Folgen gelassen?

Jehova ist ein Gott mit überströmender Liebe. Er möchte allen Menschen seine Liebe schenken. Deshalb wurde ER zum Schöpfer. Was erwartet ER von uns? Dass wir IHN dafür lieben? Das können wir aber nur, wenn wir die freie Wahl haben IHM unsere Liebe zu zeigen oder es bleiben zu lassen. Viele Menschen lassen es mit den schrecklichen Folgen bleiben.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017


RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1033 von Schrat , 27.01.2018 08:55

Lieber Edelmuth,

auch wenn andere etwas anderes gesagt haben oder sich mißverständlich ausgedrückt haben sollten:

Die Prophezeiungen auch des AT werden sich ohne nachträgliche Umdeutung so erfüllen, wie sie geäußert wurden!
Und dies alles im Rahmen der Willensfreiheit, aus Liebe in freien Stücken! Gott weiß, wie die von ihm geschaffenen Menschen einschließlich Israeliten reagieren werden! Das mit der "Decke über den Kopf" ist genauso zu beurteilen und zu verstehen wie "...habe das Herz des Pharaos verstockt....". Gott lässt gewisse Dinge zu und deshalb wird manches dann in der Bibel Gott zugeschrieben, obwohl die aus freien Stücken Handelnden die Menschen selbst sind.

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 3.935
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 27.01.2018 | Top

RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1034 von Gerd , 27.01.2018 09:00

Nachdem ich monatelang immer wieder zeigte, dass man eine TRENNUNG der gläubigen Juden, die einmal in ISRAEL wieder ihr L A N D bekommen werden, vornehmen muss - und immer wieder mit der Herauswahl, die erst zu Pfingsten 33 mittels Berufung durch GOTT begann, vermischt wird, kann einfach die unterschiedlich Zielrichtung ("der Himmel ist höher als die Erde") nicht in e i n e n Topf geworfen und vermischt werden. Ich versuchte zu zeigen, dass Sacharjas Voraussage an die Bewohner vom IRDISCHEN Jerusalem (noch Zukunft), nicht mit der Hoffnung und Details (Geist) von z.B. Römer 8 kompatibel ist. Im ZJ-Jargon würde das etwa so verglichen sein mit: die 144.000 Gesalbten und die große Volksmenge hätten beide eine himmlische Hoffnung und werden über die Erde herrschen. Es gibt eben solche - und solche, ein Beispiel NWÜ:

Off. 2: 26 Und dem, der siegt und meine Taten bis zum Ende* hin bewahrt,+ will ich Gewalt über die Nationen geben,+ 27 und er wird die Menschen mit eisernem Stab hüten,+ so daß sie gleich Tongefäßen zerbrochen werden,*+ ebenso wie ich von meinem Vater empfangen habe, 28 und ich will ihm den Morgenstern+ geben.

Die in Sacharja Geretteten Juden werden n i c h t die sein die "Gewalt über die Nationen" vom Himmel her ausüben werden, von oben nach unten, sie werden auf der Erde sein und über ihre Vorfahren Leid tragen, die den Durchbohrten sehen d e r sie dann retten wird,(noch Zukunft!) der Text ist glasklar... Dass seit 2000 Jahren Juden, Mexikaner und Tiroler zur Gotteskindschaft berufen werden können und daher Juden NICHT aus dem Ölbaum ausgerissen werden, die sich zu Christus bekennen, ist doch klar, vielleicht kann Theodoric das von SEINEM Standpunkt aus erklären.

Die Diaspora der Juden ist doch noch nicht vorbei, auch nicht die Verstockung - Bibellexikon:

Vollzahl der Nationen – Bibel-Lexikon

Dieser Ausdruck steht in Verbindung mit dem Olivenbaum als Gottes Baum der Verheißung und der Vorrechte auf der Erde. Israel war dieser Baum (Jer 11,16). Aber wegen des Unglaubens wurden einige (vielleicht die meisten) Zweige abgebrochen und einige, die aus den Nationen waren, wurden entgegen der Natur in den guten Olivenbaum eingepfropft. Aber wenn diese Nicht-Juden nicht an der Güte Gottes bleiben, so werden sie auch ausgebrochen werden. Dann wird die Vollzahl der Nationen eingegangen sein, und Israel wird wiederhergestellt werden (Rö 11, 16-25). Daraus folgt, dass ebenso wie die Zulassung der Nationen zu den Vorrechten mit dem Versagen Israels verbunden ist, so auch das Wiederanknüpfen mit den Juden zum Segen mit dem Abfall der Nationen zusammenhängt. Eine ernste Tatsache für das Christentum!

Da könnte ich noch stundenlang durch die bekannten AT-Texte zeigen, dass Jehova die "Geliebten um der Väter" wieder in ihr Land bringt, wer dann immer wieder meint, sie müssten aber vorher der christlichen Ekklesia angehören, da vergeht mir längst die Lust alles zu wiederholen.
Hoffentlich wird bald der Jerusalemkonflikt heiß, dann ist das Ende abzusehen, d a s steht aber nicht bei Paulus sondern wo anders

 
Gerd
Beiträge: 635
Registriert am: 27.10.2017


RE: Das Israel der Abstammung nach spielt eine Rolle, wenn es Glauben bekundet

#1035 von Jurek , 27.01.2018 09:14

Hallo Schrat,

Zitat
Das mit der "Decke über den Kopf" ist genauso zu beurteilen und zu verstehen wie "...habe das Herz des Pharaos verstockt....".


Also versucht GOTT doch andere! Oder? .......
GOTT ist an allem Schuld, nicht der Pharao, nicht manche Juden, Polen etc. ???

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.934
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 27.01.2018 | Top

   

Himmel oder Erde für die AT-Patriarchen?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen