RE: Woher kommt der Antichrist?

#841 von Edelmuth , 11.01.2018 16:54

Guten Abend Schrat

Zitat von Schrat
...ich kenne diese These, die Du auch im anderen Forum verbreitet hast. Grundsätzlich ist sicher der Islam von seiner Lehre und seinem Verhalten her antichristlich einzuordnen und daß diese gleichzeitig politische Religion auch die Weltherrschaft anstrebt, dürfte unbestreitbar sein.



Stellung von Maria und Jesus
Maria und Jesus werden in der islamischen Tradition und im Koran als besondere Menschen verehrt. Insbesondere in zwei verschiedene Suren, der 19. Sure „Meryem“ als auch die Sure 3 mit dem Namen “Die Sippe Imrans” ist dem Andenken des Lebens Jesu und Marias gewidmet. Sie erzählen die Geschichte der Geburt und der Kindheit von Maria, Johannes dem Täufer und schließlich von Jesus.

Jesus im Koran
Jesus wird im Koran und in der islamischen Tradition als einer der großen Propheten (ululazm) verehrt. Im Koran und in der islamischen Literatur hat der Name "Jesus" die Form 'Isâ. Mehrfach wird Jesus im Koran mit seinem Beinamen "al-Ma-sîh", genannt; allerdings erklärt der Koran diesen Titel nicht näher.
Seine wundervolle Geburt, seine Aufgaben, der Tod und die Auferstehung sind Ereignisse die im Koran teilweise ausführlich aufgeführt wurden.

http://www.ditib.de/default1.php?id=7&sid=26&lang=de

Im Judentum wird Christus weiterhin als Gotteslästerer angesehen. Sie stehen immer noch zu ihrer „Kreuzigung“ Jesu und warten auf ihren Messias.

Wer ist nun der Antichrist?

Ede


 
Edelmuth
Beiträge: 202
Registriert am: 19.12.2017

zuletzt bearbeitet 11.01.2018 | Top

RE: Woher kommt der Antichrist?

#842 von Schrat , 11.01.2018 17:22

Lieber Edelmuth,

Du pauschalisierst wieder "....im Judentum....." und kommst deshalb zu falschen Schlüssen.

Im übrigen ist das, was Du da als Sicht des Islam über Jesus "verkaufst" nur eine Teilsicht.

Der Islam erkennt Jesus Christus nicht als den verheissenen Messias an. Mithin erfüllt er die Kriterien, die Johannes über den Antichristen bzw. den antichristlichen Geist uns vorstellt. (2. Johannes 1:7).

Im übrigen hat der Islam bzgl. des Messias, der nach ihrer Vorstellung noch kommen soll, eine etwas verworrene Vorstellung.

http://www.giessener-zeitung.de/giessen/...ssenen-messias/


Zitat

....
Der Heilige Koran erklärt, dass Jesus eines natürlichen Todes auf Erden gestorben ist. Nach Hadhrat Mirza Ghulam Ahmad überlebte Jesus die Kreuzigung in Bewusstlosigkeit und wanderte dann zu den verlorenen Stämmen vom Hause Israel bis nach Kaschmir aus, wo er auch begraben liegt (4:158 und 23:51). Sein Grab im Khanyar-Viertel der Stadt Srinagar ist heute noch zu besichtigen. Zudem sagt Gott in weiteren 30 Versen des Heiligen Korans, dass Jesusas auf der Erde gestorben ist.
.....



Bei den Moslems ist der Messias der "Mahdi", aber das ist dann nicht der verstorbene Jesus Christus, sondern einer, der d a n n als Messias kommt.

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.750
Registriert am: 31.03.2012


RE: Woher kommt der Antichrist?

#843 von Jurek , 11.01.2018 18:43

Hallo Gerd,

Betreff deines Beitrages #833 meine ich, dass du übertreibst durch Missverstehen.
Du tust mich falsch interpretieren wegen dieser S.g. Interpretationsaussagen: "Israelhassern", "denen was nicht gönnen", "GOTT vorschreiben was" u.d.g.
Denn wenn du was falsch verstehst (oder verstehst du ALLES nur richtig?), dann könnte ich dir auch unterstellen mit "GOTT vorschreiben was" u.d.g.
Konzentriere dich bitte vielmehr auf die Themen und nicht Personen die du so kritisierst, was so nach meiner Überzeugung überhaupt nicht zutreffend ist.

Danke und Grüße


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.864
Registriert am: 03.10.2009


RE: Woher kommt der Antichrist?

#844 von Jurek , 11.01.2018 18:44

Hallo Stojan,

Zitat von #832
Jurek, wir sind nur Miterben. Den jüdischen Anteil an dem Wurzelstock (dem Wesentlichen) und der Wiedereinpropfung möchtest du immer gern kleinreden. Warum?


Wieso kleinreden? Zuerst mal sollen wir uns bewusst machen, was ist dieser "Ölbaum" (Olivenbaum)?
Die Wurzeln dieses Baumes werden von JEHOVA GOTT dargestellt, und der Stamm dieses Baumes wäre JESUS.
Des Baumes Zweige waren die Juden. Aber als Teil von denen dem Messias des 1. Jh. ablehnten, wurden diese Zweige ausgebrochen und stattdessen wurden neue unedle Zweige eingepfropft. Diese wilden Zweige (kommend von den Nationen) wurden damit veredelt!
"Wilden Zweige" sind doch nicht Juden! Und haben die "Heiden" nun damit zum Judentum konvertiert? Natürlich NICHT!
Das Ganze widerspiegelt sich dann auch in der Aussagen JESU in Joh 15:1-6.
Wenn du also das von dem Olivenbaum im Röm 11:17-24 liest, dann sollte man da bitte unterscheiden die natürlichen Zweige von Wildzweigen, und was dann das in Summe ergibt.
Paulus meint nicht, dass die aus den Nationen zum Judentum und mosaischen Gesetz konvertieren.

Was ist deine geschätzte Meinung dazu?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.864
Registriert am: 03.10.2009


RE: Woher kommt der Antichrist?

#845 von Jurek , 11.01.2018 18:44

Hallo Theodoric,

Zitat
80 Prozent der Israelis wünschen sich eine Zwei-Staaten-Lösung. Ähnlich sehen es die Palästinenser.


Wenn von beiden Seiten die Mehrheit auf wohl damit rel. "gleicher" Ebene sich dasselbe FRIEDLICHE wünscht, wieso ist das dann nicht zu realisieren? Gibt es keine Demokratie oder an was liegt das?

Zitat
Die Internetseite von Ynet veröffentlicht heute eine Preisliste der Palästinensischen Autonomiebehörde, in dem die Summen aufgeführt werden, die die Terroristen monatlich erhalten.


u. s. w.
Dass die Terroristen mit ihren Familien finanzielle Hilfe bekommen, ist eine Sache. Aber was hat das damit zu tun (wie es der Anschein mir sich kundtut), als ob man die Menschen WEGEN Terrorismus unterstützen würde, damit sie Terroristen sind???
Man soll auch Feinden Gutes tun, aber damit will niemand diese in ihren bösen Taten unterstützen, oder?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.864
Registriert am: 03.10.2009


RE: Woher kommt der Antichrist?

#846 von Gerd , 11.01.2018 20:13

Jurek,

solange d u immer wieder die Voraussagen JHWHs im AT mit den Richtlinien des Paulus für CHRISTEN im NT urteilst, wird n i e eine objektive Beurteilung möglich werden. Die ZIELrichtungen beider Gruppen ist unterschiedlich!

Zitat von Jurek im Beitrag #843
Konzentriere dich bitte vielmehr auf die Themen und nicht Personen die du so kritisierst, was so nach meiner Überzeugung überhaupt nicht zutreffend ist.


Was kann ein Leser davon halten, wenn immer wieder die "Wort Jehovas" völlig ignoriert werden? Auch von einem Jurek! Gefühlte 100mal führte ich diesen Text an...

Jes. 19: 23 An jenem Tage wird eine Straße sein von Ägypten nach Assyrien; und die Assyrer werden nach Ägypten und die Ägypter nach Assyrien kommen, und die Ägypter werden mit den Assyrern Jahwe dienen.

Ist denn nicht möglich zu diesen Worten Gottes eine Stellungnahme von dir zu erwarten?

 
Gerd
Beiträge: 1.249
Registriert am: 27.10.2017


RE: Woher kommt der Antichrist?

#847 von Edelmuth , 11.01.2018 21:49

Stimmt, Schrat

Zitat von Schrat
Der Islam erkennt Jesus Christus nicht als den verheissenen Messias an.


Würden Moslems Jesus als den verheißen Messias anerkenne, wären sie keine Moslems, sondern Christen.

Zitat von Schrat
Mithin erfüllt er die Kriterien, die Johannes über den Antichristen bzw. den antichristlichen Geist uns vorstellt. (2. Johannes 1:7)



Zitat von NWÜ
(2. Johannes 7) . . .Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist. . .



in der Fußnote heiß es:

Zitat von Fußnote
Das Kommen“. Gr.: erchómenon, bezogen auf Christi vergangenes Kommen. Es bezieht sich auf die Vergangenheit wie im Fall des gr. Partizips in 3Jo 3; siehe dort die Fn. („kamen“)


Zitat von NWÜ
(1. Johannes 4:2) . . .Daran erkennt ihr die inspirierte Äußerung von Gott: Jede inspirierte Äußerung, die Jesus Christus als im Fleische gekommen bekennt, stammt von Gott. . .

(1. Johannes 2:22) Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der leugnet, daß Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, derjenige, der den Vater und den Sohn leugnet.

(1. Johannes 4:3) . . . jede inspirierte Äußerung, die Jesus nicht bekennt, stammt nicht von Gott. . .



Nun, Schrat, wer ist es, der den Christus als gekommen immer noch ablehnt?

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 202
Registriert am: 19.12.2017


RE: Woher kommt der Antichrist?

#848 von Schrat , 11.01.2018 22:23

Lieber Edelmuth,

das mit dem Antichristen wird zwar von Johannes in der Vergangenheitsform ausgedrückt, aber es ist offensichtlich, daß es sich um einen allgemein anwendbaren Grundsatz handelt, der natürlich dann auch für die Zukunft gilt.....

Also, auch wer nach dem Johannes nicht anerkennt, daß jesus im Fleische (als der Erlöser....) gekommen ist, ist ein Antichrist!

Die Juden aber, von denen in Sacharja gesagt wird, daß daß sie auf den schauen werden, den sie durchbohrt haben, werden d a n n ja Christus in der von gott vorgesehenen Rolle (als Erlöser und im Fleische im 1. Jhdt gekommen) anerkennen!

Also ändert sich nichts an dem, was ich geschrieben habe!

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.750
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 11.01.2018 | Top

Belohnung für Judenmord

#849 von Stojan , 12.01.2018 05:08

Zitat
als ob man die Menschen WEGEN Terrorismus unterstützen würde, damit sie Terroristen sind???
Man soll auch Feinden Gutes tun, aber damit will niemand diese in ihren bösen Taten unterstützen, oder?



Doch genau das passiert! Wenn du dich mal informieren möchtest, selbst die EU hat dies schon zur Diskussion gebracht, weil die konkrete Befürchtung besteht, das EU-Hilfsgelder für Terrorfinanzierung verwendet werden und für Terroristen ein finanzieller Anreiz besteht, Juden zu ermorden oder andersartige Terroranschläge zu begehen. Das ist keine allgemeine Wohlfahrtspflege, das ist ein Belohnungssystem. Bist du darüber informiert, dass Mörder und Attentäter wie Nationalhelden gefeiert werden und über jeden Anschlag Jubel ausbricht und dies als gottgewollte Taten angesehen werden?

 
Stojan
Beiträge: 1.086
Registriert am: 29.12.2017


RE: Belohnung für Judenmord?

#850 von Jurek , 12.01.2018 05:22

Hallo Stojan,

wenn du schon wem anschreibst, schreibe es bitte leichter ersichtlich für alle, an wem du was schreibst.

Ich denke, dass du dich in gewisser Weise vielleicht widersprichst, wenn du zu meiner Aussage/Frage schreibst: "konkrete Befürchtung besteht...".
Wenn es also eine "konkrete Befürchtung besteht", dann ist das eben NICHT beabsichtigt, sondern die Hilfsmittel für Familien etc. werden MISSBRAUCHT! Man darf aber nicht so tun, als ob ABSICHTLICH ZUM ZWECKE DER ERMORDUNG DER JUDEN diese Gelder fließen!

Wenn ich z. B. einem moslemischen Familienvater ein Brotmesser gebe, weil die haben nichts um sich Brot aufzuschneiden, aber der Vater verwendet diesen Messer um Juden zu töten, dass ist äußerst unfair mir dann vorzuwerfen, dass ich ABSICHTLICH diesem Moslems Messer gegeben habe, damit er Juden umbringt!
Das ist Verfälschung von Tatsachen!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.864
Registriert am: 03.10.2009


AT Judentum auf der neuen Erde als Parallelgesellschaft?

#851 von Jurek , 12.01.2018 05:47

Hallo Gerd,

du bist der nächster der m. E. die Fakten verdreht:

Zitat
Was kann ein Leser davon halten, wenn immer wieder die "Wort Jehovas" völlig ignoriert werden? Auch von einem Jurek! Gefühlte 100mal führte ich diesen Text an...


Du bist eigentlich doch derjenige welcher zum "gefühlten 100mal" nicht bereit bist das systematisch sich anzusehen aufgrund meiner 5 Fragen, die ich dir schon vergangenes Jahr? stellte! Wenn du nur teilweise was anführst und nur Bruchstücke aus dem AT herzunehmen und immer wieder was fragen ohne selber konkrete Antworten zu geben und ohne wirklich das GANZE mit dem NT zu betrachten, dann bekamst du dazu auch "gefühlte 100mal" auch nur Teilantworten.
Also kein Grund sich sozusagen zu beschweren.
Denn was kann ein Leser davon halten, wenn immer wieder du das ganze "Wort Jehovas" völlig ignoriert und auf Bruchstücke aus Sacharja verweist? - Auch von einem Gerd!?
Ich habe dir darauf dann auch Teilantworten gegeben, und AT wollte ich dann kommentieren, wenn du mit mir die 5 von mir vorgebrachte Punkte durcharbeiten würdest. So einfach ist das.

Zitat
solange d u immer wieder die Voraussagen JHWHs im AT mit den Richtlinien des Paulus für CHRISTEN im NT urteilst, wird n i e eine objektive Beurteilung möglich werden. Die ZIELrichtungen beider Gruppen ist unterschiedlich!


Du bist auch "nicht im Stande" oder nicht Willens mir zu zeigen, was überhaupt die Zielrichtung für die Zukunft für die Menschen ist!
Ich habe dir geschrieben, dass JESUS nie zwei Gruppen von Menschen sammelte, obwohl Er selber noch unter alten Bund stand und diesen befolgte und vorwiegend nur mit Juden redete!

Darüber hinaus habe ich dir geschrieben, dass es in der Bibel auch bedingte Aussagen und Voraussagen gibt, aber das scheint auch nicht angekommen zu sein.
Wie erwähnt, auch die Juden der späteren Auferstehung in der neuen Welt, werden mal Christen werden, und keine getrennte Volksgruppe und Religion bilden! Das sollte man erstmal anhand vom NT begreifen, wenn dir das sooo wichtig ist. (Ich schrieb, dass mir das nicht sooo wichtig ist, und das wird NIEMADEN helfen um 1mm CHRISTUS näher zu kommen!)…

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.864
Registriert am: 03.10.2009


RE: AT Judentum auf der neuen Erde als Parallelgesellschaft?

#852 von Gerd , 12.01.2018 06:13

Das stimmt nicht Jurek,

ich habe dir auf die 5 Fragen geantwortet.
Es stimmt auch, du hast noch nie konkret auf die Fragen, z.B. Sacharja, oder gestern Jes. 19, geantwortet. Das zeigt eine Tendenz in der Einstellung die ich mit dem Wort Antijudaismus bezeichnete. Denn du billigst den Juden nur zu, als CHRISTEN angenommen zu werden. Du wirst weiterhin den Worten Pauli ausweichen wenn es heißt: sie sind "Geliebte um der VÄTER" und nicht weil sie sich alle christlich taufen ließen und zu einer christlichen Kirchen gehen, was die besagten AT-Stellen nicht mal andeuten! Du willst es zusammenschmelzen, deine Sicht ist längst bekannt und der darf nicht widersprochen werden?

Zitat von Jurek im Beitrag #851
Ich habe dir darauf dann auch Teilantworten gegeben, und AT wollte ich dann kommentieren, wenn du mit mir die 5 von mir vorgebrachte Punkte durcharbeiten würdest. So einfach ist das.


Deine Teilantworten sind immer gleich: du wirst irgendwelche Stellen aus dem NT (1. Joh. 5 usw.) zitieren, die DICH zufrieden stellen, aber nicht die Stellen aus dem AT, die du beharrlich wie nichtexistent betrachtest.
Zitat von Jurek im Beitrag #851
Ich habe dir geschrieben, dass JESUS nie zwei Gruppen von Menschen sammelte, obwohl Er selber noch unter alten Bund stand und diesen befolgte und vorwiegend nur mit Juden redete!

Dem widersprechen doch genau die Stellen die ich zitierte, es sind Menschen für die neue ERDE! Oder ist die verheissene "neue Erde"und "neuer Himmel" verschmolzen?
Zitat von Jurek im Beitrag #851
Darüber hinaus habe ich dir geschrieben, dass es in der Bibel auch bedingte Aussagen und Voraussagen gibt, aber das scheint auch nicht angekommen zu sein.

"Bedingt" - Das kenne ich von den Adventisten, auch sie widersprechen als "geistliche Israeliten" dem AT, sowie ALLEN Stellen die von einem "Wiederherstellen", auch im NT (Petrus in Apg. 3) sprechen...

Passen dir solche Antworten nicht, sage es deutlich, ich würde das Forum nicht weiter frequentieren und dir bleibt dann deine Sicht unwidersprochen.

Guten Morgen!

 
Gerd
Beiträge: 1.249
Registriert am: 27.10.2017


RE: AT Judentum auf der neuen Erde als Parallelgesellschaft?

#853 von Jurek , 12.01.2018 07:05

Hallo Gerd,

Zitat
ich habe dir auf die 5 Fragen geantwortet.


In dem Falle habe ich dir auch einseitig und so oberflächlich wie du auch deine Fragen beantwortet… Also kein Grund zu meckern. Denn von nix kommt eben nix oder bestenfalls nicht viel. Wenn du manchen meinen einst gestellten Fragen ausweichst, dann erwarte bitte nicht, dass ich dir ausführlich als sonst auf alles antworte.

Zitat
Das zeigt eine Tendenz in der Einstellung die ich mit dem Wort Antijudaismus bezeichnete.


Das ist heutzutage oder überhaupt, ein schweres Wort: "Antijudaismus".
Das ist aber auch ein völliger Unsinn und unberechtigter Vorwurf mir gegenüber! Als ob ich was gegen Juden hätte oder sowas! Aber auch dazu wurde schon Diskussion geführt, die auch offensichtlich nicht angekommen ist.

Zitat
Denn du billigst den Juden nur zu, als CHRISTEN angenommen zu werden.


Was heißt in dem Fall "DU"? Die Bibel sagt klare Worte und Prinzipien an alle! (1.Joh 5:12 u.d.g.). Und Prinzipiellen Grundsätze gelten entweder immer, oder bis zu ihrer Erfüllung.
Auch die AT Juden in der neuer Welt werden künftig keine getrennte Parallelgesellschaft zu den Menschen aus den Nationen bilden, wo diese "Heiden" aber JESUS annehmen werden müssen/dürfen! Und Juden nicht? Wieso dann andere MÜSSEN?
Steht das so eindeutig in Sacharja (wo da noch nicht direkt was von JESUS stand), oder hat JESUS oder Paulus sich wie dahingehend geäußert?

Zitat
Du wirst weiterhin den Worten Pauli ausweichen wenn es heißt: sie sind "Geliebte um der VÄTER" und nicht weil sie sich alle christlich taufen ließen und zu einer christlichen Kirchen gehen, was die besagten AT-Stellen nicht mal andeuten!


Aber schaue bitte genauer, was Paulus dann im Summe dazu ausführt.
Allein dass sie "Geliebte um der Väter" sind, wird sie das nicht retten! Du musst bitte schauen, was Paulus für Voraussetzungen für die Rettung erwähnt. Das ist wichtig und betrifft jeden, auch dich und mich.
Denn eine Israelische Staatsbürgerschaft (ob jetzt oder auf der neuen Welt, wo sich sowas auflöst) wird sie NICHT retten!

Zitat
Du willst es zusammenschmelzen, deine Sicht ist längst bekannt und der darf nicht widersprochen werden?


Natürlich darf es, aber bitte sachlich mit NT, und nicht dauernd mit ausgesuchten Texten aus AT und alles andere "ignorieren".
Diese "Zusammenschmelzung" (wie du es ausdrückst) ist in der Zukunft unausweichlich!
Weil dann hast du vom Evangelium überhaupt nichts verstanden. Evangelium unter CHRISTUS auch auf der NEUEN ERDE, bis Er dann ganz zum Schluss seinem VATER alles übergibt, wenn ALLES geregelt sein wird.

Der Mensch (auch Juden sind Menschen! ) ist nicht aufgrund seiner Abstammung GOTT annehmbar, sondern aufgrund der Reinheit, die diese Menschen vor GOTT haben MÜSSEN um vor IHN zu bestehen! Und diese Reinheit erfolgt nicht aufgrund des Wollens, Abstammung etc., sondern aufgrund der Annahme des Opfers CHRISTI! (Das wird auf der neuen Erde nicht anders sein). Erst dann kann man zum Kind GOTTES werden. Ob heute oder in der Zukunft (eben auch auf der neuen Erde!).
Denn JESUS wurde ALLES übergeben! Wohin wollen denn die Juden dann hin?

Wenn sie heute mit wackelnden Köpfen durch die Mauer (Klagemauer) hindurch wollen, gelangen sie nicht hindurch, wenn sie keine Türe (JESUS) dazu benützen!
Normalerweise klar, nur dir nicht, weil du noch wo im AT stecken geblieben bist. (?)

Ich habe dir geschrieben, dass JESUS nie zwei Gruppen von Menschen sammelte, obwohl Er selber noch unter alten Bund stand und diesen befolgte und vorwiegend nur mit Juden redete!

Zitat
Dem widersprechen doch genau die Stellen die ich zitierte, es sind Menschen für die neue ERDE!


Dann zeige mir mal, wo JESUS, Paulus, Petrus, Johannes… übereinstimmend mal zwei Gruppen von Menschen, mit zwei verschiedenen Hoffnungen schrieben und solche sammelten?
Spätestens im Jahr 70 ist das jüdische System zusammen gebrochen, und zwar nicht nur rein politisch, sondern von GOTTES Seite aus.

Zitat
Oder ist die verheissene "neue Erde"und "neuer Himmel" verschmolzen?


Im Grunde Ja.
Wenn das neue Jerusalem auf die neue Erde kommt und GOTT wird bei den Menschen - auch auf der neuen Erde - sein, dann wird nicht das Königreich GOTTES entweder im Himmel oder auf der Erde sein, sondern sowohl als auch.
Auf der neuen Erde werden keine irdisch-politische Nationen sein: Die Juden mit ihrem abgegrenzten Staat Israel und der Stadt Jerusalem als Hauptstadt, und die anderen zweiter Klasse von den Nationen extra, die mindestens 1x im Jahr wie nach Mekka dort pilgern, sondern GOTT wird überall auf der neuen Erde bei den Menschen sein. …

Zitat
"Bedingt" - Das kenne ich von den Adventisten, auch sie widersprechen als "geistliche Israeliten" dem AT, sowie ALLEN Stellen die von einem "Wiederherstellen", auch im NT (Petrus in Apg. 3) sprechen...


JESUS war einer der viele Beispiele für bedingte Aussagen gemacht hat, und so wurde Er auch von den Meisten gar nicht verstanden.
Heute ist nicht anders.

Zitat
Passen dir solche Antworten nicht, sage es deutlich, ich würde das Forum nicht weiter frequentieren und dir bleibt dann deine Sicht unwidersprochen.


Was du daraus machst, hat mit Realität nichts zu tun!

Guten Morgen ohne Sorgen!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.864
Registriert am: 03.10.2009


RE: AT Judentum auf der neuen Erde als Parallelgesellschaft?

#854 von Jurek , 12.01.2018 07:19

Noch etwas:

Zitat
Jes. 19: 23 An jenem Tage wird eine Straße sein von Ägypten nach Assyrien; und die Assyrer werden nach Ägypten und die Ägypter nach Assyrien kommen, und die Ägypter werden mit den Assyrern Jahwe dienen.

Ist denn nicht möglich zu diesen Worten Gottes eine Stellungnahme von dir zu erwarten?


Meinst du im Ernst, dass auf der neuen Erde heutige politische Zustände herrschen werden, wo es noch die Staaten Israel, Ägypten, Syrien etc. geben wird? Und die Syrer oder Assyrien (die es nicht mehr gibt) und Ägypter werden JAHWE dienen? Wie? … Wie stellst du dir das konkret vor?
Denke doch mal auch etwas selber mal nach… und vergleiche das bitte mit dem Verheißungen für die neue Erde und den Prinzipien JESU, dem alles übergeben wurde…
Wie stellst du dir die neue Erde unter Regentschaft CHRISTI denn vor?

Soviel mal für den Vormittag!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.864
Registriert am: 03.10.2009


Juda/Israel und die Nationen werden unter Christus in Frieden miteinander leben

#855 von Schrat , 12.01.2018 09:49

Lieber Jurek,

ich gehöre zu denen, die im Ernst glauben, daß es auch unter der Oberherrschaft von Jesus Christus, der von Jerusalem aus mit den 144000 herrschen wird, noch Nationen und Völker geben wird! Die Vermischung der Völker, die besonders jetzt in Europa und Deutschland mit Gewalt und Rechtsbeugung versucht wird, ist Teufelszeug! Das war und ist nicht so von Gott vorgesehen.

Auch der Bibel entnehmen wir, daß es weiterhin Nationen geben wird. Z.B. Jesaja Kapitel 2 oder wenn in der Offenbarung gesagt wird, daß sich welche vom Teufel aufreizen lassen, um gegen Jerusalem zu ziehen.

Und das ist der Grund, warum es auch der Vergangenheit Kriege gegeben hat, nämlich, weil der Teufel und diejenigen die ihm dienen und den selben Geist haben und sich von ihm aufreizen und aufstacheln lassen, dann Mißgunst und Streit zwischen den Nationen gesät haben. Die Behauptung der Freimaurer, der Umstand, daß es Nationen gebe, sei für die Kriege und den Unfrieden veantwortlich, den es bisher unter den Völkern gegeben hat, ist falsch und Teufels-Ideologie!

Die Völkervielfalt ist was Schönes, so wie es viele verschiedene Blumen gibt! Das ist wirklich "bunt". Aber die Vermischung, die jetzt geplant ist und zum Teil auch schon durchgeführt wurde, das ergibt nicht ein schönes "Bund"t, sondern grau oder braun...... Und das verursacht in Wahrheit Spannungen und Unfrieden.

Juda/Israel werden unter der Herrschaft Christi in Frieden miteinander leben, so wie es unter Salomo 40 Jahre lang war! Ein Vorbild! Sie werden Handel und Wandel untereinander treiben und da die Lebensverhältnisse überall zufriedenstellend und von Gott und Christus gesegnet sein werden, werden auch keine Grenzkontrollen mehr nötig sein. Etwaige Unstimmigkeiten wird man in dem Geist lösen, wie es zwischen Abraham und Lot gezeigt wird.

Natürlich werden die Nationen die Oberherrschaft Jesu Christi und Jerusalems anerkennen müssen, so wie es in Psalm 2:12 heisst "...küsst den Sohn...."

Gruß
vom schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.750
Registriert am: 31.03.2012


   

Christen und der Sabbat
Allgemeine Fragen

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen