RE: Bei der Wiederkunft Christi werden die beiden "Jerusalems" identisch sein? = Wo steht das?

#256 von Jurek , 07.12.2017 12:58

Hallo Gerd,
schade dass du nicht bereit bist zuerst meine Fragen richtig zu beantworten, beginnend mit der ersten…, und so eine nach der anderen genau und gemeinsam durchzudenken, und dass nachher die Gesamtheit systematisch betrachtet werden kann und dazu deine Fragen eine nach der anderen.
Du hast auch nicht verstanden, was blau hier eingefärbt werden sollte. … Nun ja…

Auch von mir ein Shalom!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


Den von Gott gegebenen Verstand gebrauchen

#257 von Schrat , 07.12.2017 15:02

Lieber Jurek,

Zitat
Bei der Wiederkunft Christi werden die beiden "Jerusalems" identisch sein? = Wo steht das?



Das steht nirgends und muß auch nirgends stehen. Das ergibt sich aus dem von mir aufgezeigten Kontext!

Gewisse Erkenntnisse erschließen sich auch in der Bibel über Logik und Vernunft!

Die Offenbarung des Johannes wurde in Bildern geschrieben, wie ich schon erwähnte. Und daraus ergibt sich, daß sowohl das dort genannte "Jerusalem", welches zur Erde niederkommt als auch der Tempel und noch vieles Andere, nicht buchstäblich zu verstehen sind!

Als es um die Auferstehung ging, wo ich vermute, daß die Sadduzäer - die ja nicht an die Auferstehung glaubten - kamen die sicher auch mit solchen Spitzfindigkeiten "...wo steht das...". In der Tat über die Auferstehung steht ziemlich wenig im AT, jedenfalls nicht als direkter Hinweis. Und so meinten die Sadduzäer sicher auch ehrlichen Herzens, daß sie die Wahrheit auf ihrer Seite hätten...

Etliches ist auch erst einmal sinnbildlich gemeint, wie die Sache in Hesekiel, wo die Knochen wieder mit Sehnen und Fleisch überzogen wurden und sich auf die "Wiederbelebung" von Israel bezogen. Und doch verwies Jesus dann an die Begebenheit mit Abraham und Isaac. Da stand direkt auch nichts von der Auferstehung, nur daß Abraham Gott für fähig hielt, Isaac wieder aufzuerwecken....Dann eine vage Hoffnung bei Hiob. Direkt steht da auch nichts von Auferstehung. Aber Gott ist der Gott der Lebenden und nicht der Toten, sagte Jesus. Von Toten hat Gott nichts und allein aus diesem Vernunftgrund kann man ablesen, daß die Auferstehung geben muß.

http://catholic-church.org/ao/ps/reiser2.html

Zitat
Wenn wir in das Alte Testament schauen, dann stellen wir zunächst mit einiger Überraschung fest, daß da weder von einem Leben nach dem Tod noch von einer Auferstehung der Toten viel die Rede ist. Die Hoffnung auf eine Überwindung der Todesgrenze und ein Leben im Jenseits, das den Namen "Leben" wirklich verdient, ist nur an wenigen Stellen vage angedeutet, und ein klares Zeugnis für den Glauben an eine Totenauferstehung finden wir nur an einer einzigen Stelle. Das ist zunächst ein merkwürdiger Befund. Aber schauen wir genauer hin.



Das nur mal so als Beispiel, daß wir nicht immer mit dem Argument kommen können "....wo steht das...". Wir müssen manchmal auch logische und vernünftige Schlußfolgerungen ziehen! Gott erwartet, daß wir von dem uns gegebenen Verstand Gebrauch machen. Natürlich gut begründet, unter Beachtung dessen was Gott schon gesagt hat und Beachtung jedermann verständlicher Gesetze der Logik.

Manchmal muß man nur 1 und 1 zusammenzählen, aber das fällt manchen schwer...

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 07.12.2017 | Top

RE: Nationen anstelle der "natürlichen Zweige" eingepfropft

#258 von Theodoric , 07.12.2017 17:11

Nach Präsident Trumps historischer Entscheidung, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen und die amerikanische Botschaft dorthin zu verlegen, fielen die Reaktionen weltweit genauso aus, wie man es erwarten konnte.

Palästinenserführer Mahmud Abbas sagte, dass dieser Schritt der USA zu

Zitat

"Kriegen ohne Ende"



führen werde. Weiterhin betonte er, dass diese

Zitat

"jämmerlichen und inakzeptablen"



Maßnahmen den Friedensprozess vorsätzlich untergraben würden. Die Palästinenser werden sich nun mit anderen arabischen Staatschefs über ihre Antwort auf diesen Schritt der USA beraten. Die Hamas im Gazastreifen wartete nicht auf Entscheidungen anderer und erklärte den Beginn einer neuen Intifada.

Auf der internationelen Ebene sprachen sich viele Politiker ebenfalls gegen die Anerkennung und den Umzug der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem aus. UN-Generalsekräter Antonio Guterres sagte,

Zitat
"Diese unilateralen Maßnahmen Trumps gefährden die Aussicht auf Frieden zwischen Israelis und Palästinensern. Das Problem um Jerusalem muss durch Verhandlungen beider Parteien gelöst werden.



Aus der EU hieß es ähnlich, beide Parteien müssten nach Verhandlungen über die Zukunft Jerusalems entscheiden, während ein Sprecher der britischen Premierministerin Theresa May sagte, dass der Schritt Trumps für einen Frieden in der Region nicht hilfreich sei.

Bundeskanzerlin Merkel fand deutliche Worte gegen die Entscheidung der USA, als sie sagte,

Zitat

"Die deutsche Regierung unterstützt diese Position nicht, denn der Status Jerusalems müsse im Rahmen einer Zwei-Staaten-Lösung bestimmt werden. "



Andere Staatschef und auch der Papst sprachen ihre Entrüstung und Sorge über die Anerkennung der israelischen Hauptstadt aus, während keine positiven Reaktionen irgendeines Landes bekannt sind. Allerdings hatte bereits im Mai das Parlament der Tschechischen Republik Jerusalem, zumindest den Westen der Stadt, als die Hauptstadt Israels anerkannt.



Zitat
Denn siehe, in jenen Tagen und zur selben Zeit, da ich das Geschick Judas und Jerusalems wenden werde, will ich alle Völker zusammenbringen und will sie ins Tal Joschafat hinabführen und will dort mit ihnen rechten wegen meines Volks und meines Erbteils Israel, weil sie es unter die Völker zerstreut und sich mein Land geteilt haben Joel 4,1-2


Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 145
Registriert am: 24.02.2014

zuletzt bearbeitet 07.12.2017 | Top

RE: Nationen anstelle der "natürlichen Zweige" eingepfropft

#259 von Schrat , 07.12.2017 17:18

Lieber Theodoric,

schön daß Du das machst, was Jurek eigentlich nicht will, aber erforderlich ist, wenn man die ganze Bibel anerkennt! Nämlich die Geschehnisse (Politik) mit dem abgleichen, was vor unseren Augen passiert....

Davor möchte Jurek ja die Augen verschlließen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012


Welche Bedeutung hat das irdische Jerusalem auf der neuen Erde?

#260 von Jurek , 07.12.2017 17:56

Hallo Schrat,

Zitat
Natürlich gut begründet, unter Beachtung dessen was Gott schon gesagt hat und Beachtung jedermann verständlicher Gesetze der Logik.

Manchmal muß man nur 1 und 1 zusammenzählen, aber das fällt manchen schwer...


Soll das die logische Antwort auf meine Frage sein, welche Bedeutung hat dann das irdische Jerusalem (in heutigem Staate Israel) in der Zukunft auf der neuen Erde?
Mit meiner Logik und Verstand habe ich das nicht verstanden.
Kannst du mir bitte das noch einmal genauer erklären?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Nationen anstelle der "natürlichen Zweige" eingepfropft

#261 von Theodoric , 07.12.2017 17:59

Zitat
Zur selben Zeit will ich Jerusalem machen zum Laststein allen Völkern; alle, die ihn wegheben wollen, sollen sich daran zerschneiden; denn es werden sich alle Heiden auf Erden wider sie versammeln Sac.12,3



Jerusalem war immer ein Brennpunkt für Spannungen und Konflikte, seit biblischen Zeiten bis zur Gegenwart. Und, wenn man dem Propheten Sacharja Glauben schenken möchte, wird sich die Lage noch weiter verschärfen bis die, die sich Gottes Plan widersetzen, an den Mauern von Jerusalem zerbrechen werden.

Premierminister Netanyahu zur Erklärung von US Präsident Trump zum Status Jerusalems

Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 145
Registriert am: 24.02.2014


Welche Bedeutung hat das irdische Jerusalem auf der neuen Erde?

#262 von Jurek , 07.12.2017 18:02

Was der Trampel da zu sagen hat oder nicht zu sagen hat, was hat das mit den Aussagen in der Offenbarung zu tun?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Welche Bedeutung hat das irdische Jerusalem auf der neuen Erde?

#263 von Theodoric , 07.12.2017 18:18

Nach der von US-Präsident Donald Trump verkündeten Anerkennung Jerusalems als israelischer Hauptstadt sind die ersten Proteste losgebrochen:

Hunderte von Palästinensern haben sich im Westjordanland und Gazastreifen Konfrontationen mit israelischen Sicherheitskräften geliefert. Nach Angaben der israelischen Armee warfen Demonstranten Steine und brennende Autoreifen auf israelische Soldaten. Als Reaktion hätte das Militär zunächst Warnschüsse in die Luft abgegeben und dann auf zentrale Anstifter geschossen, als diese sich weiter näherten. Einige seien getroffen worden.

Bei Konfrontationen in Ramallah, Hebron, Bethlehem und am Rande des Gazastreifens wurden nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums mindestens 80 Palästinenser verletzt. Sanitäter berichteten von Demonstranten, die von scharfer Munition und von Gummigeschossen getroffen wurden. Eine Person schwebe in Lebensgefahr. Die israelische Armee habe auch Tränengas eingesetzt.

Aus Jerusalem hieß es, die Sicherheitskräfte hätten Hauptbeteiligte unter den Palästinensern vergeblich dazu aufgerufen, aufzuhören. Bei Kundgebungen wurden amerikanische und israelische Fahnen sowie Poster mit Fotos von Trump und dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu verbrannt. Nach Angaben des israelischen Militärs wurden aus dem Gazastreifen zwei Raketen auf Israel abgefeuert. Sie hätten jedoch das Staatsgebiet nicht erreicht.

Am Donnerstagmorgen begannen die Palästinenser einen Generalstreik. Im Westjordanland und im Gazastreifen sowie in Ost-Jerusalem blieben öffentliche Einrichtungen, Geschäfte, Schulen und Banken geschlossen. Am frühen Abend kam es am Damaskus-Tor, einem der Eingänge zur Jerusalemer Altstadt, zu Auseinandersetzungen zwischen jungen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften.

Aus Sorge vor weiterer Gewalt verstärkt Israels Armee ihre Präsenz im besetzten Westjordanland. Nach einer Beratung habe der Generalstab entschieden, mehrere zusätzliche Bataillone ins Westjordanland zu verlegen, teilte das Militär am Donnerstag mit. Weitere Soldaten seien in Alarmbereitschaft versetzt worden.

US-Präsident Trump hatte gestern in einem historischen Alleingang Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkannt. Die Palästinenser reagierten empört, Israel dagegen euphorisch auf die Entscheidung. Ismail Hanija, Chef der radikal-islamischen Hamas, hat zu einem neuen Palästinenseraufstand aufgerufen.

Zitat
Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich alle Nationen zu vertilgen suchen, die wider Jerusalem heranziehen. Sac.12,9



Die Reaktion der „Palästinenser“ beeindruckt mich in keiner Weise. Wieder einmal gebärden sie sich wie ungezogene Kinder, die gegen ihre Eltern aufbegehren, mit den Füßen aufstampfen und schreien. Dabei haben sie sich das alles selbst zuzuschreiben: Wer immer nur

Zitat
„Nein, Nein, Nein, .......“

sagt zu allen ihm angebotenen Lösungen, vor der Realität die Augen verschließt und dessen Antwort nur in Hetze und Mord besteht, darf sich nicht wundern, wenn er am Ende mit leeren Händen darsteht.

Aber auch in ihrem Handeln sehe ich das Wirken Hashems: ER hat jedesmal ihre Herzen verstockt, damit SEINE Pläne und Verheißungen wahr werden können; ER lässt sich von ihrem Geschrei nicht davon abbringen.

So können wir ganz getrost SEINEM weiteren Wirken zusehen, das Erfüllen SEINER Verheißungen miterleben; wir sollten aber anhalten, im Gebet für SEIN Volk und SEINE Nachfolger einzutreten und uns für SEIN Wiederkommen bereithalten.

Zitat
Wünschet Jerusalem Frieden! Es möge wohlgehen denen, die dich lieben! Es möge Friede sein in deinen Mauern und Glück in deinen Palästen! Ps.122,6f

Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 145
Registriert am: 24.02.2014


RE: Welche Bedeutung hat das irdische Jerusalem auf der neuen Erde?

#264 von Schrat , 07.12.2017 18:40

Naja, lieber Theodoric,

das beruht ja sicher auf "Gegenseitigkeit". Was militante Palästinenser so gemacht haben ist auch nicht so "ganz ohne". Und darauf hat wiederum Israel mit zum Teil überzogener Härte reagiert, immer begründet mit dem "Recht auf Selbstverteidigung". Das hängt alles letztendlich mit den krummen Wegen zusammen, hinter denen nicht Gott, sondern menschliche Überlegungen und menschliche Politik steht. Aber letztendlich wird Gott alles zum Guten für Israel wenden, weil es ja sowieso sein Ziel ist, wie die Prophezeiungen offenbaren.

Die haben alle "Dreck am Stecken". Und weil auch Israel nicht ganz unschuldig ist, wird es auch seinen Teil dafür "bezahlen" müssen. Das entnehmen wir ja den alten Prophezeiungen auch! Warum sonst die Rede von "1/3) usw.

So meine Sicht auf die Sache.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012


RE: Welche Bedeutung hat das irdische Jerusalem auf der neuen Erde?

#265 von Jurek , 08.12.2017 04:23

Zitat von Theodoric
Die Reaktion der „Palästinenser“ beeindruckt mich in keiner Weise. Wieder einmal gebärden sie sich wie ungezogene Kinder, die gegen ihre Eltern aufbegehren, mit den Füßen aufstampfen und schreien. Dabei haben sie sich das alles selbst zuzuschreiben: Wer immer nur
Zitat
________________________________________
„Nein, Nein, Nein, .......“
________________________________________
sagt zu allen ihm angebotenen Lösungen, vor der Realität die Augen verschließt und dessen Antwort nur in Hetze und Mord besteht, darf sich nicht wundern, wenn er am Ende mit leeren Händen darsteht.


Das ist nur Einseitigkeit und Parteiligkeit, kein Fairness gegenüber den moslemischen Palästinensern!
Was der US-Trampel machte, ist einfach nur Flammen im bestehender Glut zu entfachen!
Alles hat wohl mit dem Missverständnis der Bibel was zu tun, dass die Juden bilden sich ein, dass sie nach Aussagen JHWHs das An-Recht hätten durch UN errichtete Gebäude für Palästinenser nieder zu reißen und mit ihrer Siedlungspolitik unbeirrt voranzuschreiten… Alles für angebliche Erfüllung von Prophezeiungen, wonach JHWH soll das verstreute Volk wieder in Israel sammeln… ???
Dass da kein Palästinenser das nicht einfach hinnehmen will wenn der von Juden vertrieben und verdrängt und schikaniert wird, ist eigentlich klar.
Aber wie erwähnt, dass hat mit dem Missverständnis der Bibel was zu tun.
Die Juden sind zu hochmütig um nicht auf JEHOVA zu warten, bis ER das regelt, WENN…!
Die Juden sind NICHT das JHWHs Volk! Wenn sie Den als Nation verworfen haben, auch noch mit den Worten aus Mat 27:25, dann was maßen sie sich da an, als ob sie heute das Volk GOTTES wären!?
Die Erfüllung AT Prophezeiungen wird anderen Weg nehmen als sie es denken und über JESUS einst als Messias gedacht haben, wonach Der für sie nur ein Häretiker und GOTTES-Lästerer war, und auch weg musste! …

Irdische Jerusalem hat ausgespielt und hat keine künftige Bedeutung auf der neuen Erde. Nur das himmlische Jerusalem welcher von Himmel auf die neue Erde herabkommen wird, ist dieses Jerusalem um welches es geht.
JESUS als Jude hatte nicht um sonst gemeint dass die Zeit kommen wird, wo Menschen nicht mehr in (buchstäblicher Stadt) Jerusalem primär GOTT anbeten werden (Joh 4:21).


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


Rektionen auf Trumps Jerusalem Deklaration

#266 von Theodoric , 08.12.2017 12:57

Diese tiefempfundene Dankbarkeit und diese Freude Netanjahus gehen zu Herzen. Die Palästinenser leugnen den Bezug der Juden zu Jerusalem.
Sie haben Resolutionen in der Unesco eingebracht und letztens eine Resolution in der UN Generalversammlung. Die Hamas hat zu einer neuen Intifada aufgerufen, die auch über die Landesgrenzen hinaus gehen sollte. Die Zeit der Kompromisse sei vorbei. Warten wir mal noch einen Tag, dann sind die demonstrierenden, brandsatzwerfenden und messerstechenden Palästinenser wieder die Opfer. Siehe damals bei dem Synagogenmord. Frankreich, England, Schweden, Spanien, Italien werden mit ihren moslemischen Extremisten nicht fertig aber Israel soll ihnen gleich einen Staat geben.

Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 145
Registriert am: 24.02.2014


Intrigantes Spiel auf der politischen Bühne

#267 von Schrat , 08.12.2017 13:08

Lieber Theodoric,

der bekannte linke Bundestagsabgeordnete Gysi sagte einmal vor dem Bundestag, daß die Hamas ein Konstrukt des Israel-Geheimdienstes Mossad sei....Wenn ein Mann in solcher Position so etwas öffentlich sagt, dann hat er ja wohl genügend in der Hinterhand, um sich dermaßen weit aus dem Fenster zu lehnen!
https://www.youtube.com/watch?v=lAKeeyEZgVE
Aus diesem Video auch die Aussage von Gysi "...wir müssen mit diesen Spielereien aufhören, es wird höchste Zeit...."

Und dann kommen wir wieder zu dem m.E. durchaus interessanten Verschwörungs- und Intrigantenspiel, was viele gerne außen vor lassen möchten. Man schaffe sich selbst den Vorwand, um eingreifen zu können....

Was natürlich, selbst wenn es so ist, die Hamas und deren Unterstützer nicht frei spricht für ihre Verbrechen. Auch die "benutzt" werden und sich "benutzen" lassen für andere Ziele, tragen ihre eigene Verantwortung.

Alles in allem nach meiner Beurteilung: Ein intrigantes Spiel auf der politischen Bühne.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 08.12.2017 | Top

RE: Rektionen auf Trumps Jerusalem Deklaration

#268 von Theodoric , 08.12.2017 13:20

Vor einigen Tagen hatte in Genf wieder einmal eine Sitzung des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen (UNHRC) stattgefunden. Und wie immer sprachen dort die Vertreter der Mitgliedsstaaten gegen Israel. Israel sei rassistisch, eine Besatzungsmacht, Israel morde, nutze die Palästinenser aus und so weiter, es ist leider nichts neues, es ist schon Tradition, die einzige Demokratie im Nahen Osten anzugreifen.

Doch dann geschah etwas, das von niemanden der Anwesenden erwartet worden war. Mosab Hassan Youssef, Sohn eines Führers der Hamas und später Agent des Israelischen Sicherheitsdienstes Shin Bet, bekam das Wort und was er sagte, erschütterte die Vertreter des Rates, wie man es ihren Gesichtern später ansehen konnte. Er fragte die Palästinische Autonomiebehörde, von wo sie die Legitimierung nehme, die Palästinenser zu vertreten, wenn sie doch niemand gewählt hätte. Er beschuldigte die Autonomiebehörde, dass sie es sei, die Menschenrechte verletzte, sie würden palästinensische Studenten kidnappen. Das Leid der Palästinenser sei die Folge ihrer egoistischen und eigenen Interessen, sie sei der eigentliche Feind der Palästinenser.

Nach seiner Rede war es still. Die Wahrheit kann manchmal schmerzhaft sein.

Mosab Hassan Youssef redet vor dem UN-Menschenrechtsrat. Mitglieder des UN-Menschenrechtsrates erstaunt von der Wahrheit.
Körpersprache: UN: Hamas-Mitglied konfrontiert Palästina

Theodoric  
Theodoric
Beiträge: 145
Registriert am: 24.02.2014


RE: Rektionen auf Trumps Jerusalem Deklaration

#269 von Hervé Noir , 08.12.2017 15:15

Wie von einer Nachrichtensprecherin berichtet, sind es in den USA nicht zuletzt die Evangelikalen, die Präsident Trumps Entscheidung gutheißen. Diese Evangelikalen glauben der Schrift entnehmen zu können, dass vor der Rückkehr des Messias der dritte Tempel fertiggestellt sein müsse. Und das sei eben nur möglich, wenn die “Juden” die tatsächliche Herrschaft über den Tempelberg haben.

Es gibt tatsächlich einige Schriftstellen, die das - oberflächlich betrachtet - anzudeuten scheinen. So etwa 2. Thessalonicher 2,4. Dass aber ein Tempel, deren Verwalter Jesus als Messias nicht anerkennen, der Tempel Gottes sein soll, ist ausgeschlossen. Wäre zur Zeit der Abfassung des Briefes der 2. Tempel bereits zerstört gewesen, hätte Paulus den Satz etwas anders formuliert.
Wie die Stelle wirklich zu verstehen ist, zeigt Offenbarung 11,1-2 (Luther):

Zitat
Und es ward ein Rohr gegeben, einem Stecken gleich, und er sprach: Stehe auf und miß den Tempel Gottes und den Altar und die darin anbeten.
Aber den Vorhof außerhalb des Tempels wirf hinaus und miß ihn nicht; denn er ist den Heiden gegeben, und die heilige Stadt werden sie zertreten zweiundvierzig Monate.



Dass hier kein Gebäude gemeint ist, ist leicht zu erkennen: Der Tempel selbst steht für die treuen Nachfolger Jesu, der Vorhof für die Lauen. Diese Lauen sind es in erster Linie, die unter der Herrschaft des finalen Europas leiden müssen...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 537
Registriert am: 25.03.2015


RE: Rektionen auf Trumps Jerusalem Deklaration

#270 von Schrat , 08.12.2017 15:38

Lieber Herve,

das sehe ich auch so! Und etliche andere haben das auch so erkannt. In der NÜW-Übersetzung ist der Thessalonicher-Text deswegen so wiedergegeben: "...Tempel DES GOTTES...". Hier geht es nicht um den Tempel des wahren Gottes, sondern um den Tempel eines anderen "GOTTES". Denn mit Christi Opfertod sind alle sinnbildlichen Darstellungen - und dazu gehörte auch der buchstäbliche Tempel in Jerusalem - hinfällig. Die Christen dienen als "Tempel" und werden als solcher vom Geist Gottes bewohnt. (Hebräer Kapitel 9 sowie 1. Kor. 3:16)

Trotzdem kann es sein, dass "Christen" als auch Juden mit entsprechendem politischen Einfluss Bibelstellen, die eindeutig metaphorisch gemeint sind, buchstäblich anzuwenden und auch umzusetzen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 08.12.2017 | Top

   

BLUT (-Wurst) - ja oder nein?
Die Gleichnisse des NT aus hebräischer Sicht

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen