RE: Das Verwesliche muß Unverweslichkeit anziehen

#226 von Gerd , 24.11.2017 06:05

Für echte Bibelforscher, die Bibeltexte noch so wahrnehmen, wie sie dort stehen und nicht durch eigene Zusätze umgestalten. Kopie was Paulus schrieb:

Zitat von Gerd im Beitrag #223
1Kor 15, 40 Und es gibt himmlische Leiber und irdische Leiber. Aber eine andere ist die Herrlichkeit der himmlischen, eine andere die der irdischen;41 eine andere die Herrlichkeit der Sonne, und eine andere die Herrlichkeit des Mondes, und eine andere die Herrlichkeit der Sterne; denn es unterscheidet sich Stern von Stern an Herrlichkeit.42 Also ist auch die Auferstehung der Toten. Es wird gesät in Verwesung, es wird auferweckt in Unverweslichkeit.43 Es wird gesät in Unehre, es wird auferweckt in Herrlichkeit; es wird gesät in Schwachheit, es wird auferweckt in Kraft;44 es wird gesät ein natürlicher Leib, es wird auferweckt ein geistiger Leib. Wenn es einen natürlichen Leib gibt, so gibt es auch einen geistigen.

Kopie wie das Schrat erklärt:
Lieber Gerd,
dazu hatte ich mich schon geäußert.

Der "natürliche Leib" bezieht sich auf den "gefallenen" Leib zufolge der Sünde Adams! Hier wird nicht die physische Natur des Leibes angesprochen! Auch der fleischliche Leib Adams war vollkommen, bevor er sündigte.
Es bestand und besteht keine Notwendigkeit für einen anderen Leib - vielleicht wie der der Engel - für die Erlösten!

Das Verwesliche muß das Unverwesliche anziehen wie Paulus im Korintherbrief sagt. Dazu ist keine anderes Natur des Leibes erforderlich, weil das "Verwesliche" nur deshalb verweslich war, weil Adam gesündigt hat! Und das wurde und wird durch Jesus aufgehoben.
----------------------------------------------

"Geistiger Leib" bedeutet den natürlichen (fleischlichen) Leib nur ohne Sünde? Und so bleiben alle Verheissungen für eine g e i s t i g e neue Heimat, materiell?
Paulus gleiches Kapitel:

51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden zwar nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, in einem Nu,
52 in einem Augenblick, bei der letzten Posaune; denn posaunen wird es, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.
53 Denn dieses Verwesliche muß Unverweslichkeit anziehen, und dieses Sterbliche Unsterblichkeit anziehen...

Erklärung: Auferstehung – Bibel-Lexikon
...Der Herr spricht von einer Auferstehung zum Leben. „Die Toten in Christus" werden beim Kommen des Herrn Jesus auferweckt werden (1. Thes 4,16), und Johannes spricht von der ersten Auferstehung und fügt hinzu: „die Übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet waren" (Off 20,5.6). Die Bezeichnung erste kennzeichnet mehr den Charakter als die Zeit der Auferstehung, es werden offensichtlich nur die Erlösten eingeschlossen; „die Übrigen" werden nur zum Gericht auferweckt.

In Römer 8,11 wird deutlich, dass die Auferstehung der Gläubigen einen ganz andere Rang trägt als die der Ungläubigen: die Heiligen werden auferweckt durch oder wegen Gottes Geist, der in ihnen wohnt, was von den Unbekehrten sicher nicht gesagt werden kann. Die Auferstehung der Heiligen wird auch dadurch von der der Ungläubigen unterschieden, dass es, wie die des Herrn und des Lazarus, eine Auferstehung „aus (έκ) den Toten" ist (Mk 12,25). Es war der aufrichtige Wunsch des Paulus, diese zu erlangen (Phil 3,11, siehe im Griechischen).

Der Zustand der Auferstehung steht in schärfstem Kontrast zu dem Zustand nach dem Fleisch. Das, was aus der Saat entsteht, die in die Erde gesät wurde, erscheint in seiner Gestalt sehr verschieden von dem gesäten Samen, obwohl es den Inhalt des Samens aufnimmt. 1. Korinther 15 bezieht sich nur auf die Auferstehung der Heiligen, wie in den Versen 23 und 24 deutlich wird.

 
Gerd
Beiträge: 724
Registriert am: 27.10.2017


RE: Das Verwesliche muß Unverweslichkeit anziehen

#227 von Schrat , 24.11.2017 10:15

Lieber Gerd,

das richtige Verständnis ist oft auch eine Frage der richtigen oder auch genaueren Übersetzung!

Ferner werden die Wörter "Fleisch" und "Geist" oft und besonders im NT nicht auf die Physis des Leibes, sondern auf die innere Einstellung angewandt. Siehe die "Werke des Fleisches" und die "Werke des Geistes". Und das trifft auch auf 1. Kor. 15 zu. Der Fleischesleib Adams und Evas war nichts Schlechtes, was nunmehr durch einen Geistesleib ersetzt werden müßte! Deswegen betrachte ich die Aussage in 1. 15:44 "...gesät ein physischer Leibh,aufweckt ein geistiger Leib" vom unmittelbaren Kontext aber auch vom Kontext der gesamten Bibel her. Mit "physischer Leib" ist der sündige Leib gemeint, der durch die Sünde Adams ins Dasein kam. Nur deswegen war er "verweslich". Mit geistiger Leib ist der Leib aus Fleisch und Blut gemeint, der diese Sünde nicht mehr in sich hat. Auf diese Weise zieht der Mensch dann "Unverweslichkeit" an! Bei den 144000 wird diese Umwandlung in einen sündenlosen Fleischesleib bei der Wiederkunft Christi in einem Augenblick geschehen, bei den Übrigen wird es einige Zeit während des Milleniums in Anspruch nehmen.

1. Kor 15:44 nach HfA

Zitat
43 Unser Körper ist jetzt noch unansehnlich und schwach; wenn er aber aufersteht, ist er herrlich und voller Kraft.
44 Begraben wird unser irdischer Körper; aber auferstehen werden wir mit einem Körper, der von unvergänglichem Leben erfüllt ist. Denn wie es einen sterblichen Körper gibt, so gibt es auch einen unsterblichen.



Diese Übersetzung lässt Raum für einen unsterblichen Körper aus Fleisch und Blut. Unsterblich, weil durch Christi Opfer der Tod verschlungen wurde.
Vergleiche auch:
1 Kor 15,53 EU: „Dieses Vergängliche muss die Unvergänglichkeit anziehen, und dieses Sterbliche muss die Unsterblichkeit anziehen.“

In dieser Sache halte ich inzwischen die Auffassung der katholischen Kirche hinsichtlich "Auferstehung des Fleisches" (so wiedergegeben in der lat. Vulgata) für richtig.

Unter
http://www.kathpedia.com/index.php?title...ehung_der_Toten
nähere Begründung, einschlileßlich der Behandlung der Identität des Auferstehungsleibes.

Und man darf ja wohl auch über diesen Text im Sinne des unmittelbaren Kontextes als auch des Gesamtkontexes der Bibel nachsinnen und dann kommt etwas anderes heraus, als daß der Bestimmungsort der Menschen oder einer gewissen Anzahl von Menschen der Himmel wäre!

Das Vorhaben Gottes, die Erde mit vollkommenen Menschen aus Fleisch und Blut zu füllen ist nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben!

Jesus Christus ist im Fleische auferstanden. Deswegen wies er seine Jünger extra darauf hin, daß er kein Geist sei, weil er Fleisch/Blut und Gebein wie ein Mensch hat! So wird auch die Auferstehung sein!

Die Umstände hinsichtlich Jesus Christus, daß er z.B. plötzlich in einem Zimmer erscheinen konnte, in verschiedenen Gestalten, in den Himmel auffahren, all das ist dem Wunderwirken Gottes zuzuschreiben und hebt nicht auf, daß Jesus Christus im Fleische auferstanden ist. Und die Auferstehung Christi ist ein Vorbild für die Auferstehung insgesamt. Auch Henoch oder Elia wurden gen Himmel getragen, wobei von Elia die Bibel berichtet, daß er im Fleisiche noch eine Weile weitergelebt hat.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.999
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 24.11.2017 | Top

RE: Das Verwesliche muß Unverweslichkeit anziehen

#228 von Gerd , 24.11.2017 11:21

Zitat von Schrat im Beitrag #227
Ferner werden die Wörter "Fleisch" und "Geist" oft und besonders im NT nicht auf die Physis des Leibes, sondern auf die innere Einstellung angewandt. Siehe die "Werke des Fleisches" und die "Werke des Geistes". Und das trifft auch auf 1. Kor. 15 zu.


Sei darauf stolz so ziemlich der Einzige Bibelkenner zu sein, der das s o ^ sieht, auch da:

Zitat von Schrat im Beitrag #227
Mit geistiger Leib ist der Leib aus Fleisch und Blut gemeint, der diese Sünde nicht mehr in sich hat. Auf diese Weise zieht der Mensch dann "Unverweslichkeit" an! Bei den 144000 wird diese Umwandlung in einen sündenlosen Fleischesleib bei der Wiederkunft Christi in einem Augenblick geschehen, bei den Übrigen wird es einige Zeit während des Milleniums in Anspruch nehmen.



Auch das muss nun gaaanz anders zu beurteilen sein, 15:

40 Und es gibt [1.] himmlische Leiber und [2.] irdische Leiber. Aber eine a n d e r e ist die Herrlichkeit der himmlischen, eine a n d e r e die der irdischen;
44 es wird gesät ein natürlicher Leib, es wird auferweckt ein geistiger Leib. Wenn es einen natürlichen Leib gibt, so gibt es auch einen geistigen.
45 So steht auch geschrieben: "Der erste Mensch, Adam, ward eine lebendige Seele"; der letzte Adam ein lebendig machender Geist.
46 Aber das Geistige war nicht zuerst, sondern das Natürliche, danach das Geistige.
50 Dies aber sage ich, Brüder, daß Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht ererben können, auch die Verwesung nicht die Unverweslichkeit ererbt.

Freue dich, Fleisch und Blut (dein künftiger Leibes-ZUSTAND) kommt nicht ins Gottesreich, vielleicht kannst du mit Opa Klaus schon jetzt ein date planen
Denn die Engel, auch "Geister" genannt, laufen bestimmt auf der Erde herum, u made my day!

 
Gerd
Beiträge: 724
Registriert am: 27.10.2017


RE: Das Verwesliche muß Unverweslichkeit anziehen

#229 von Klaus Jg34 , 24.11.2017 12:56

Ja, ja Gerd, lästere Du nur.
Was machst Du eigentlich, wenn Deine "himmlischen" Wunschträume nicht in Erfüllung gehen?
Kündigst Du dann Gott aus Groll die Freundschaft? Verweigerst Du dann ein Erdenleben und stirbst lieber?

Ich vergleiche uralt geschriebenes und 2000 Jahre Überlieferungen mit dem Plan und Projekt Gottes.
Gottes Pläne und Projekte entscheiden allein darüber, wie die uralten Schriften auszulegen sind.

Dabei ergibt sich überhaupt keine Notwendigkeit für ein außerirdisches Leben von Menschen.

Was die Zeugen sagen, es müßten abgefallene Engel im Himmel durch Menschen ersetzt werden, das halte ich für ein schwachsinniges, faules Argument.
Dann müßten auch Engel herabkommen und abgefallene Menschen hier ersetzen.

Deine Auferstehung und auch die Auferstehung aller Menschen wird als Baby durch Geburt >wie bei Jesus< auf Erden stattfinden und sonst gar nichts!

Vor solcher irdischen Auferstehung wird Gottes irdisches Reich hier auf Erden Satans Lügenreich zurückgedrängt haben
und das Erdenleben wird unter den zusammengerückten, beschützten, wahrheitsliebenden "Guten" in Gottes neuen virtuellen Jerusalem auf Erden 1000 Jahre glücklicher verlaufen als jetzt.

Gerd, Du bist nicht der einzige, der solche klaren, sauberen Zukunftsvisionen nie akzeptieren wird
und lieber an völlig nebeligen, unvernünftigen Träumen festhält -dank Satans Lügenkampagne-.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 327
Registriert am: 26.09.2017


RE: Das Verwesliche muß Unverweslichkeit anziehen

#230 von Gerd , 24.11.2017 13:39

Klar Jg.34,

da du als Neuprophet deine obskuren Thesen, die im klaren Widerspruch zur Bibel für die Geistberufenen stehen, nie mit Bibelvorausagen stützen kannst, kommen auch von dort nie bestätigende Zitate.

Solche Irrläufer sollten sich am besten gleich auf den Malediven Grundstücke erwerben, denn die werden dann gefragt sein, wenn die von Paulus eingegrenzten "Berufenen und Erwählten" dich im ihrem neuartigen Geistzustand betrachten werden.

Bibellexikon:
Die Heiligen sind Heilige durch Berufung, die Apostel waren Apostel durch Berufung (Rö 1,1.7). Der Christ wird ermahnt, allen Fleiß anzuwenden, um seine „Berufung und Erwählung" fest zu machen (2. Pet 1,10).
Wir lesen auch von der hohen „Berufung Gottes nach o b e n" (Phil 3,14), dem „heiligen Ruf" (2. Tim 1,9) und „der himmlischen Berufung" (Heb 3,1).

 
Gerd
Beiträge: 724
Registriert am: 27.10.2017


RE: Predigen "Israel" bzw. Verheißungen bezüglich Israel oder WAS?

#231 von Gerd , 06.12.2017 06:43

Jerusalem: Überschreitet Trump "rote Linie der Muslime"?



05.12.2017, 14:00
Israels Armee stellt sich auf neue Gewalt ein - Palästinenser riefen "Tag des Zorns" vor Entscheidung des US-Präsidenten über mögliche Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalems aus.

Der Status Jerusalems ist eine der strittigsten Fragen im Nahost-Konflikt. Militante Palästinenser drohen mit einem neuen Aufstand, sollte US-Präsident Trump die heilige Stadt als Israels Hauptstadt anerkennen.

Wohl keine andere Stadt der Welt lässt die Emotionen so schnell hochkochen wie Jerusalem. Dies bekommt gerade US-Präsident Donald Trump zu spüren, der am Status der "goldenen Stadt" rütteln könnte. Für Mittwoch haben die Palästinenser zu einem "Tag des Zorns" aufgerufen - weil Trump dann möglicherweise in einer wegweisenden Rede Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkennen wird. Die palästinensische Führung in Ramallah warnt für den Fall vor dem endgültigen Kollaps aller Friedensbemühungen mit Israel.


Auch international rührt sich heftiger Widerstand gegen eine Änderung des Status quo in Jerusalem, der eigentlich erst im Rahmen von Friedensverhandlungen geklärt werden soll. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan drohte sogar mit einem erneuten Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Israel, sollten die USA Jerusalem als Hauptstadt des Landes anerkennen. "Herr Trump, Jerusalem ist die rote Linie der Muslime."

Gegenstimmen
Auch Deutschland positioniert sich klar. "Eine Lösung der Jerusalem-Problematik kann nur durch direkte Verhandlungen zwischen beiden Parteien gefunden werden", mahnte Außenminister Sigmar Gabriel. "Alles, was sozusagen die Krise verschärft, ist kontraproduktiv in diesen Zeiten." Das Außenministerium in Wien verwies auf APA-Anfrage zur österreichischen Position auf die "einschlägigen EU-Positionen in dieser Frage sowie auf die UN-Sicherheitsratsresolution 478 aus dem Jahr 1980". Die EU setzt im Nahost-Friedensprozess weiterhin auf eine Zwei-Staaten-Lösung. Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, sei ein "einseitiger Schritt", der gefährliche Folgen haben könnte, sagte EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini Anfang des Jahres.

Das immense Konfliktpotenzial Jerusalems, drittheiligste Stadt im Islam nach Mekka und Medina, ist seit langem bekannt. Im Juli war es schon zu einem heftigen Gewaltausbruch gekommen, nachdem Israel am Tempelberg (Al-Haram al-Sharif/Das edle Heiligtum) Metalldetektoren aufstellte.

Israel hatte den arabisch geprägten Ostteil Jerusalems 1967 im Sechs-Tage-Krieg erobert und später annektiert. Es beansprucht die ganze Stadt als seine "ewige, unteilbare Hauptstadt". Die Palästinenser sehen dagegen in Ost-Jerusalem die Hauptstadt eines künftigen unabhängigen Staates.....

Letzter Satz im "Kurier" (!!!):
Was auch immer jetzt herauskommt, die Bibel wird mit Sacharja 12,3 recht haben: "und in jener Zeit werde ich Jerusalem zum Bürdestein aller Völker machen".


apa / tsc) Erstellt am 05.12.2017, 14:00 Mehr: https://kurier.at/politik/ausland/jerusa...ime/300.864.673


 
Gerd
Beiträge: 724
Registriert am: 27.10.2017

zuletzt bearbeitet 06.12.2017 | Top

RE: Predigen "Israel" bzw. Verheißungen bezüglich Israel oder WAS?

#232 von Jurek , 06.12.2017 07:02


Erfüllung biblischer Prophezeiungen jetzt am buchstäblichen Jerusalem? Meinte das Sacharja?
Wozu ist dann das geistige Jerusalem, welcher vom Himmel in der neuen Welt (neue Erde) kommen wird?
Wird es dann zwei Jerusalems geben?

Morgengruß!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.090
Registriert am: 03.10.2009


RE: Predigen "Israel" bzw. Verheißungen bezüglich Israel oder WAS?

#233 von Schrat , 06.12.2017 08:01

Lieber Jurek,

...wird es dann zwei Jerusalems geben...


Ja!

Das eine buchstäblich, das andere sinnbildlich.

Man kann das mit dem Sabbat vergleichen, der, wie ich wiederholt anderen Orts darauf hingewiesen habe, buchstäblich seit Erschaffung der Welt und für alle Ewigkeit gelten wird. Aber es gibt auch eine sinnbildliche Anwendung des Sabbats, wie wir Hebräer Kapitel 4 entnehmen können.

Und so ist das auch mit Jerusalem!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.999
Registriert am: 31.03.2012


RE: Predigen "Israel" bzw. Verheißungen bezüglich Israel oder WAS?

#234 von Hervé Noir , 06.12.2017 11:12

Zitat von Gerd im Beitrag #231

- - -
Letzter Satz im "Kurier" (!!!):
Was auch immer jetzt herauskommt, die Bibel wird mit Sacharja 12,3 recht haben: "und in jener Zeit werde ich Jerusalem zum Bürdestein aller Völker machen".


apa / tsc) Erstellt am 05.12.2017, 14:00 Mehr: https://kurier.at/politik/ausland/jerusa...ime/300.864.673

Der Bruch der transatlantischen Beziehungen zeichnet sich immer deutlicher ab. Donald Trumps pro-israelische Politik könnte den Schlusspunkt setzen. Verschärft wird die Entwicklung nicht zuletzt durch den so genannten Brexit.

Wie schon mal erwähnt, gibt es insbesondere in den USA und den Ländern des Commonwealth of Nations Bibel-orientierte Gruppen, die u.a. in den Kelten Nachfahren der Stämme Manasse und Ephraim sehen. Ich gehe davon aus, dass diese Annahme richtig ist. Dies würde insbesondere das 48. Kapitel des 1. Buches Mose bestätigen. Erklären würde das auch das besondere Verantwortungsbewusstsein der Anglo-Kelten für den Staat Israel.

Was ist also in nächster Zukunft zu erwarten?

Die Unruhen in und um den Staat Israel werden schnell zunehmen, die USA werden weniger als je zuvor als Unparteiischer akzeptiert. Europa wird sich gefordert sehen, im Nahen Osten militärisch einzugreifen. Das scheint dem derzeitigen Außenminister Gabriel nun klar zu werden. Diese Intervention ist u.a. im Danielbuch vorhergesagt. Sie wird dramatische Folgen haben. Und das keineswegs nur für die “Juden”...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 727
Registriert am: 25.03.2015


Prophezeiungen über Israel werden sich an Israel erüllen

#235 von Schrat , 06.12.2017 11:19

Lieber Herve,

egal wie man das mit den "10 Stämmen Israels", die nach Meinung einiger praktisch etliche der westlichen Staaten darstellen, bewertet.
Da braut sich was im Nahen Osten zusammen! Entgegen seiner vollmundigenn Versprechungen im Wahlkampf, daß er für das friedliche Miteinander der Völker eintreten werde, verschärft Trump überall die Situation. Und auch hier wieder egal, ob er selbst dahinter steht, nur an der Strippe der "Elite" hängt oder die Elite einfach zumindest auf bestimmten Gebieten, Politik an ihm vorbei macht.

Russland lässt nicht nach, Syrien zu unterstützen und China gesellt sich zunehmend dazu. Nun hat China auch Soldaten nach Syrien geschickt, neben militärischen "Beratern", die sowieso schon da waren. Dieses Militär und diese Unterstützung wurde aber von der legitimen Regierung in Syrien angefordert, was völkerrechtskonform ist. Also, die Weichen sind gestellt für das Riesenheer der Könige vom Sonnenaufgang (Off 16:12). Und die USA haben völkerrechtswidrig auf dem Territorium des souveränen Staates Syrien dort, wo die Schätze des Landes (Erdöl) gefördert werden 10 Stütztpunkte eingerichtet. Und wo die USA erst mal militärisch präsent sind, gehen sie nicht wieder weg. "Vorwärtsverteidigung" nennen die so etwas. Im Buch Daniel wird ja in diesem Kampf zwischen Nord- und Südkönig auch angezeigt, daß es "um die Schätze dieser Erde" geht....

Putin stärkt kontinuierlich seine Armee und hat auch vor kurzem Anweisungen gegeben, daß die Wirtschaft auf die Produktion kriegsnotwendiger Güter vorbereitet sein soll...

Die Prophezeiungen über Israel werden sich an Israel erfüllen. Nur Christen sind ja Teil Israels.... (siehe Römer 11). Also sind auch (wahre) Christen mit betroffen. Schaun wir mal, wie es sich erfüllt, aber es wird sich erfüllen! Und wir müssen die Prophezeiungen z.,B. in Sacharja nicht "vergeistigen" und damit einen anderen Sinn geben, wodurch ja sowieso viel Unsinniges und Hanebüchenes herauskommt.

Der Anlass des 3. Weltkrieges wird wohl im Nahen Osten sein, aber die ganze Welt betreffen.
Israel sieht es auch argwöhnisch, daß die Beseitigung Assads nicht so klappt, wie angenommen. Iran und die Hisbolla, die ja Syrien unterstützten, sind auch gegen Israel gerichtet..... Nun versucht Israel vermehrt direkt Syrien anzugreifen. Angriffe auf Damaskus konnten zwar größtenteils abgewehrt werden. Aber die politisch-militärische Situation sieht dort nicht gut aus und man sieht sich einen Konflikt um Israel herum sich entwickeln.

An diesem ganzen Geschehen wird auch wieder deutlich daß man Politik (Weltgeschehen) nicht von der Bibel und deren Prophezeiungen trennen kann.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.999
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 06.12.2017 | Top

RE: Prophezeiungen über Israel werden sich an Israel erüllen

#236 von Gerd , 06.12.2017 11:56

Zitat von Hervé Noir im Beitrag #234
Zitat von Gerd im Beitrag #231- - - Letzter Satz im "Kurier" (!!!):Was auch immer jetzt herauskommt, die Bibel wird mit Sacharja 12,3 recht haben: "und in jener Zeit werde ich Jerusalem zum Bürdestein aller Völker machen".apa / tsc) Erstellt am 05.12.2017, 14:00 Mehr: https://kurier.at/politik/ausland/jerusa...ime/300.864.673


Der Verfasser des Artikels:

Norbert Jessen

Norbert Jessen auf The European folgen:
Seit über zwanzig Jahren berichtet der Journalist aus Israel und den besetzten Palästinensergebieten. Als Freiwilliger der Aktion Sühnezeichen besuchte er in den 70er-Jahren zum ersten Mal diese Region und lernte Sprachen und Landschaft kennen. Noch während des Studiums von Geschichte und politischen Wissenschaften in Köln und Tel Aviv begann er, für deutschsprachige Zeitungen zu arbeiten. Darauf folgte ein Jahrzehnt TV-Arbeit für „ARD“, „Vox“ und „RTL“ und eine Rückkehr an die Tastatur für „Die Welt“ und den „Wiener Kurier”.

Sach. 12, 9 Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich alle Nationen zu vertilgen suchen, die wider Jerusalem heranziehen.

10 Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt.

Vielleicht kann uns Jurek erklären wie das ^ himmlisch vor sich gehen wird? Auch gleich Off. 1, 7

Danke!

 
Gerd
Beiträge: 724
Registriert am: 27.10.2017


Jerusalem A und Jerusalem B nebeneinander?

#237 von Jurek , 06.12.2017 17:42

Hallo Schrat,

du meinst also, dass es in der neuen Welt zwei BEDEUTENDE Jerusalems geben wird?
Woher weißt du das?
Kannst du mir bitte aus dem NT zeigen (ohne es nur zu mutmaßen), dass es mal dann auf das irdische Jerusalem als Stadt von Menschen erbaut, dann wirklich ankommen wird?

JESUS selbst hatte mal gemeint, dass es künftig NICHT in Jerusalem angebetet wird (Joh 4:21)
WARUM neben dem geistlichen Jerusalem aus Himmel, soll es noch zusätzlich ein irdisches geben? Wozu?
Sollen alle Leute aus ganzer Welt dann jedes Jahr dort vielleicht zum neuen Tempel pilgern, wie einst du Juden früher, oder wie ist das genau?
Kannst du mir bitte das genau mit dem NT erklären?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.090
Registriert am: 03.10.2009


RE: Jerusalem A und Jerusalem B nebeneinander?

#238 von Jurek , 06.12.2017 18:04

Hallo Gerd,

in Bezug auf Sach 12:9 = Welche „jene Tage“ sind da gemeint?

Diese Aussagen des Propheten (Kontext) sehe ich pers. als Messianisch an. Das kann sowohl auf das erste wie auch zweite Kommen des Messias bezogen werden. Das hat aber auch mit beiderseitiger Erfüllung was zu tun, wo aber Juden im Großen und Ganzen versagten.
Jedoch die Bekehrung der Juden beim zweiten Kommen des CHRISTUS, widerspricht m. E. eindeutig den Aussagen des NTs!

Die Gnade wäre zu billig, wenn ich die israelische Staatsbürgerschaft annehmen würde, nach Jerusalem fahren würde um dort ein Zimmer mit Ausblick nach Osten mieten würde, und damit schon gerettet werden würde.
Es gibt doch eindeutige Voraussetzungen(!), nur wie und wer gerettet werden kann (siehe z. B. meinen Untertext). Da sind die Juden nicht einfach um der Väter willen (ob sie wollen oder nicht) automatisch gerettet bzw. von den Voraussetzungen ausgenommen.

Und Offb 1:7 besagt nicht, dass wenn alle Nationen (auch die Juden) JESUS dann sehen werden, die irgendwie damit gerettet werden… (?)
Wo soll das da drinnen stehen?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.090
Registriert am: 03.10.2009


Ein buchstäbliches und ein sinnbildliches Jerusalem

#239 von Schrat , 06.12.2017 18:17

Lieber Jurek,

im mich Mißverstehen und mir meine Worte im Mund umzudrehen, bist Du vortrefflich!

Es gibt ein sinnbildliches und ein buchstäbliches Jerusalem!

Wenn in der Offenbarung von "Jerusalem" die Rede ist, dann ist das offensichtlich ein Bild, denn die Offenbarung des Johannes wurde in Zeichen oder Bildern geschrieben. Aber im Himmel gibt es deswegen natürlich weder ein buchstäbliches Jerusalem noch einen buchstäblichen Tempel.
Das sind alles Veranschaulichungen für andere Wirklichkeiten, die heilsgeschichtlich wichtig sind! Darauf weist doch Paulus in seinen Erklärungen in Hebräer Kapitel 9 hin. Und deshalb ist auch der Hinweis im NT von dem "Jerusalem da droben" als ein Sinnbild aufzufassen,w as auf die Herrschermacht Gottes vom Himmel aus, seinen "Regierungssitz" hinweist.

Wo liegt das Problem?

Beides besteht gleichzeitig, so wie es einen buchstäblichen Sabbath und seine sinnbildliche Anwendung z.B. in Hebräer 4 gibt!

Oder noch ein Beispiel:

Jesus vergleicht den Glauben eines Menschen mit jemand, der sein Haus auf einen Felsen baut.

So: Es gibt den felsenfesten Glauben und natürlich gibt es auch Häuser oder zumindest ein Haus, welches auf einem Felsen gebaut ist!

Capito?

Gruß
vom SChrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.999
Registriert am: 31.03.2012


RE: Jerusalem A und Jerusalem B nebeneinander?

#240 von Hartwig Schult ( Gast ) , 06.12.2017 18:20

Zitat
#238 von Jurek , vor 12 Minuten

Hallo Gerd,

in Bezug auf Sach 12:9 = Welche „jene Tage“ sind da gemeint?



Hallo zusammen,

eine Auslegung zum Text

Zitat
Sacharja 12,9 - 13,1 "Und zu der Zeit werde ich darauf bedacht sein, alle Heiden zu vertilgen, die gegen Jerusalem gezogen sind. Aber über das Haus David und über die Bürger Jerusalems will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets. ..."

bietet ERF Plus

Hartwig Schult

   

HEILIGER GEIST = wer oder was ist dieser?
Wer ist Jesus wirklich ?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen