RE: Nationen anstelle der "natürlichen Zweige" eingepfropft

#211 von Gerd , 22.11.2017 22:33

Also d a s soll uns die Wahrheit über I S R A E L S Schicksal auf ERDEN näher bringen?

Zitat von Jurek im Beitrag #207
Zitat Warum zitiert Schrat oder ich z.B. Sach. 12, Verse 9 + 10 wenn sie dann kurzerhand von dir für ungültig erklärt werden? Gilt sicher auch für Off. 1,7.

Prophet Jurek meint Die Verheißungen Sacharjas sind messianisch zu betrachten.V.10 = nur ein bekehrtes Volk kann wirklich auch nur als richtig beseelt sein, um den Messias zu trauern, wie „um ein einzigen Kind“…Weder das AT noch das NT gibt wirklich Anhaltspunkte dazu, dass es die große Bekehrung der Juden geben wird. … Aber wenn angenommen doch, dann was ändert das bei DIR und DEINER Bekehrung/Kindschaft bei CHRISTUS?Wäre mal fein, wenn du auch mal Antworten schreiben würdest.


Du mischt, sportlich ausgedrückt, laufend die Regeln zwischen Handball und Fußball.

Wenn JHWH festlegt, dass ER um seines NAMENS willen, Israel retten wird, [stimmt das nicht Jurek ???] da kann kein n u r als NT-beurteilender -Jurek, das umdrehen und anders erklären!

Handball hat mit Fußball keine GLEICHEN Regeln, beide habenTore...!!!! So wie die Verheissung an I S R A E L im AT anders ist als für die Allgemeinheit der Nationen im NT

Solange d a s ^ nicht begriffen wird:

Bitte, verzichtet auf mich hier, zu diesem Thema!!!

 
Gerd
Beiträge: 198
Registriert am: 27.10.2017


RE: Nationen anstelle der "natürlichen Zweige" eingepfropft

#212 von Jurek , 23.11.2017 07:51

Gerd schrieb:

Zitat
Bitte, verzichtet auf mich hier, zu diesem Thema!!!


von daher schreibe ich hier nur allgemein zu dem Thema und zu Gerds Gedanken.

Zitat von Gerd
Also d a s soll uns die Wahrheit über I S R A E L S Schicksal auf ERDEN näher bringen?


Ich persönlich denke, dass der Satan weiß genau, wie er Menschen von Wichtigem zu Unwichtigen bringen kann. Zumal Gerd mir auch nie konkrete Antworten auf meine Fragen gab, auch zu der Frage, wozu man dieses oft (allg.) heiß diskutierte Thema denn wirklich für unseren Seelenheil braucht?
Ich bin überzeugt, dass EGAL wie JESUS das machen wird, das wird 100% gut sein! Auch ohne solcher Debatten, die keinen von uns retten werden.

Doch, ich denke da eher an den Satan hinter solchen Diskussionen, weil die Absicht von diesem Bastard ist für mich ersichtlich: Da sollen also welche Menschen auch HEUTE geben (denn „Israel“ und die Erfüllung von vermeintlichen AT Prophezeiungen bezieht sich auf HEUTIGE Tage, wie es heißt!), die um gerettet zu werden, JESUS überhaupt nicht nötig haben, sondern sie werden einfach gerettet (ob sie wollen oder nicht), nur allein Aufgrund des einseitigen Wollens GOTTES, wegen der Zusagen um der Väter Willen!
Also wenn das nicht antichristliche Gedanken sind?

Zitat von Gerd
Prophet Jurek meint


Polemik bringt hier gar nichts Gutes, sondern Antworten auf etliche Fragen die ich stellte, die aber leider zum besserem Verständnis nicht beantwortet wurden.
Aufgrund dessen kann sich dann auch keine gute Basis für ein DIALOG entwickeln!

Zitat von Gerd
Wenn JHWH festlegt, dass ER um seines NAMENS willen, Israel retten wird, [stimmt das nicht Jurek ???]


Nein, das stimmt nicht. Und das habe ich zu dem vorgegebenem Bibeltext von Gerd begründet.
Da also, wo sich das auf das damals AT-Judentum bezog, da hat GOTT m. E. nicht ausgedrückt „WIRD“, sondern „WILL“! Das ist ein sehr wesentlicher Unterschied!
Und nochmals auch zum besseren Verständnis, was „WILL“ bedeutet: 2.Pet 3:9!
Der ALLMÄCHTIGER(!) GOTT will etwas! Aber es wird eben so NICHT in Erfüllung gehen, auch wenn ER das will!
Gerd reduziert hier bestimmte Menschen zu willenlosen Figuren, ohne der Möglichkeit sich selber (auch mal anders) zu entscheiden!
Wie erwähnt, das alles Basiert auf einem VERTRAG! (2.Mo 19:5), und nicht, dass GOTT überhaupt nicht interessieren würde, wie sich die Menschen selber entscheiden, sondern Der täte mit denen spielen wie mit willenlosen Marionetten!

Erst in Verheißung des Neuen Bundes im AT und dann sowieso im NT wird das WOLLEN zum WERDEN, da das an JESUS geknüpft ist!

Zitat von Gerd
Verheissung an I S R A E L im AT anders ist als für die Allgemeinheit der Nationen im NT


Und was ist mit den JUDEN im NT, die zu den aus dem AT - wegen der Verheißungen - dazu gehören?

Die Erfüllungen GOTTES werden 100% stattfinden! Aber nicht immer mit gleichen „Schauspielern“! … (Vgl. Mt 22:7ff)

Zitat von Gerd
Solange d a s ^ nicht begriffen wird:


Was dann? Dann werde ich im Harmagedon wegen dem nicht verstehen DIESES Themas (wegen natürlichen Juden) umkommen, weil ich das nicht begriffen habe?

Schade nur, dass die Meisten gar nicht wirklich über Heilswichtigen Dinge sich mit mir anhand der Bibel unterhalten wollen, weil alle meinen eh schon alles darüber zu wissen und auf dem richtigen Weg zu sein…(?)


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 23.11.2017 | Top

RE: Nationen anstelle der "natürlichen Zweige" eingepfropft

#213 von Schrat , 23.11.2017 08:36

Lieber Jurek,

das sind Ungeheurlichkeiten, die Du hier verbreitest.

Zitat
....er (Gott) willl es, es wird aber nicht Wirklichkeit.....



Jes 55:10-11

Zitat
10 Denn gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahinkommt, sondern feuchtet die Erde und macht sie fruchtbar und wachsend, daß sie gibt Samen, zu säen, und Brot, zu essen: 11 also soll das Wort, so aus meinem Munde geht, auch sein. Es soll nicht wieder zu mir leer kommen, sondern tun, was mir gefällt, und soll ihm gelingen, dazu ich's sende.…



Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012


RE: Nationen anstelle der "natürlichen Zweige" eingepfropft

#214 von Gerd , 23.11.2017 08:54

Tja, das kann man nicht schweigend übergehen, sorry:

Zitat von Jurek im Beitrag #212
Doch, ich denke da eher an den Satan hinter solchen Diskussionen, weil die Absicht von diesem Bastard ist für mich ersichtlich: Da sollen also welche Menschen auch HEUTE geben (denn „Israel“ und die Erfüllung von vermeintlichen AT Prophezeiungen bezieht sich auf HEUTIGE Tage, wie es heißt!), die um gerettet zu werden, JESUS überhaupt nicht nötig haben, sondern sie werden einfach gerettet (ob sie wollen oder nicht), nur allein Aufgrund des einseitigen Wollens GOTTES, wegen der Zusagen um der Väter Willen!
Also wenn das nicht antichristliche Gedanken sind?


Gut, dann beginnen wir doch gleich mit deinem "Satan"-vorschlag.
Nicht hinter der Diskussion hier steht er, vielleicht dann wenn er nach der Bestrafung Israels (d i e im AT) alles tut, um die angekündigte Wiederannahme zu verschleiern, da findet er hier genau das richtige Werkzeug, diesbezüglich muss ich dir zustimmen

Gehen wir gleich was im Pentateuch noch steht. 5. Mose die ERSTE Ankündigung, also beim Drama der 1. Akt:
4: 27 Und Jahwe wird euch unter die Völker zerstreuen, und ihr werdet übrigbleiben, ein zählbares Häuflein unter den Nationen, wohin Jahwe euch führen wird;

Erfüllung bräuchte man eigentlich nicht erwähnen, die Historie über die Zerstreuung der Juden bis in unsere Zeit, kann auch ein Jurek nicht in Abrede stellen. Vor über 70 Jahren ist es noch bekannt, ausser den Holocost-leugnern, die auch das Pogrom der Juden in unserem Land, in Griechenland, Ungarn, Polen (Ghetto Warschau!), Niederlande (Anne Frank) usw. usf. als Lüge bezeichnen. Ist diese Tatsache zu bestreiten?

Und nun kommt in Zukunft noch Akt 2, nämlich mit "happy end":
4: 30 In deiner Bedrängnis, und wenn alle diese Dinge dich treffen werden am Ende der Tage, wirst du umkehren zu Jahwe, deinem Gott, und seiner Stimme gehorchen.
31 Denn ein barmherziger Gott ist Jahwe, dein Gott; e r wird dich nicht lassen und dich nicht verderben und wird des Bundes deiner V ä t e r [<- das sind nicht Jureks Väter!] nicht vergessen, den er ihnen geschworen hat.

Was wir seit Jahren erleben, das wollen die gar so korrekten Bibbbel-leute nicht wahrhaben und führen am laufenden Band die Verheissungen im NT an, wo seit Pfingsten erst eine ganz andere Herauswahl, aus Juden und Heiden erfolgt - immer noch geschieht das, die fleischlichen Juden sind n o c h verstreut und mit göttlicher Verstockung behaftet. Die vielen Ankündigungen der Rückführung in ihr Land, d a s darf nicht sein, denn auf dem Tempelberg zu Jerusalem steht die Al axa Moschee am Grund vom Jahwetempel, d a s freut den Satan, lieber Jurek und läßt dort immer Anschläge durch seine Anhänger geschehen!

Und wenn sich das erfüllt, vielleicht erleben wir es noch, Sach. 12:
Es spricht Jahwe, der den Himmel ausspannt und die Erde gründet, und des Menschen Geist in seinem Innern bildet:
2 Siehe, ich mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum; und auch über Juda wird es kommen bei der Belagerung von Jerusalem.
3 Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich Jerusalem zu einem Laststein machen für alle Völker: alle, die ihn aufladen wollen, werden sich gewißlich daran verwunden. Und alle Nationen der Erde werden sich wider dasselbe versammeln.

Jurek meinte gestern: "das hat sich teilweise schon erfüllt" - soso? Jahwe ist rettend zu Hilfe gekommen? Nein, da b e g a n n erst die echte Zerstreuung!
Die danach anschließende Schilderung von der Rettung durch Jahwe, das Erkennen der Belagerten w e r ihnen hilft, das sie zum Weinen bringt... egal Jurek & Co werden das bestimmt nur auf ein rein politisches Ereignis reduzieren, denn bei Israel gilt:

Man urteilt messerscharf, dass nicht sein kann, was nicht sein d a r f !

Über Inhalte vom NT, den Evangelien, dem Evangelium des Paulus usw. kann an anderer Stelle diskutiert werden, denn dieser Thread spricht über das buchstäbliche Israel, über den Fall und den verheissenen Aufstieg, nicht in den Himmel, sondern auf ERDEN, weil JHWH tut dies "um seines Namens Willen" <- mind. 10te Wiederholung >>>>>

.....

 
Gerd
Beiträge: 198
Registriert am: 27.10.2017


RE: Nationen anstelle der "natürlichen Zweige" eingepfropft

#215 von Schrat , 23.11.2017 09:53

Lieber Gerd,

wir wollen natürlich nicht gleich den Teufel an die Wand malen und hinter jedem Baum und Strauch gleich ein Gespenst sehen.....

Direkt steht sicher hinter einem Irrtum nicht immer gleich der Teufel, wie Jurek meint, aber Irrtum kommt natürlich seinen Interessen entgegen, wie Jesus mal zu Petrus sagte "...geh hinter mich Satan...".

Aber um mal Jureks Gedanken aufzunehmen und auf seine Ansicht anzuwenden:

Es dient sicher den Interessen des Teufels, wenn wir Gott nicht beim Wort nehmen..... Seine uralte Methode "...Sollte Gott wirklich gesagt haben? Nein, Gott weiß....". Siehe Genesis und wie all das Unglück für uns Menschen begann. Die Methoden und Anschläge des Teufels haben sich nicht geändert, er bleibt sich selbst treu, so wie Gott sich selbst treu bleibt.


Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 23.11.2017 | Top

RE: Nationen anstelle der "natürlichen Zweige" eingepfropft

#216 von Gerd , 23.11.2017 10:24

Lieber Schrat,
ich habe von meinem Boss (war früher ZJ) das dicke Buch geerbt:

Friedrich Heer: „Gottes erste Liebe“

Gerade die Christen, bis hin zu Luther, waren die ärgsten Antisemiten (ich weiß: falsche Bezeichnung). So wachsen in vielen katholischen Ländern die Kinder schon mit Ablehnung der Juden auf - den Teufel freut's...

Heer rekapituliert, Auszug:
Zwischen dem zweiten und dem vierten Jahrhundert erkämpft sich die junge katholische Kirche ihre Dogmen der Trinität und des Gott-Menschen, des Zwei-Naturen-Christus, in dem kein Platz mehr ist für den Judenmenschen Jesus der ersten drei Evangelien. Je strapazierter die Dogmen, desto weniger gehemmt der Haß gegen die Juden, die Leugner der so kostspielig erkämpften Wahrheiten. Das Arsenal der Juden-Feinde ist im vierten Jahrhundert bereits vollständig bestückt, in reichhaltiger theologischer Begründung.

Die Juden waren, bevor sie das Gesetz erhielten, vom Teufel besessen, und sind es, nachdem sie Christus verworfen haben, aufs neue, so sagt der heilige Hilarius von Poitiers. Seit der Kreuzigung Christi sind die Juden "böse", so Eusebius von Cäsarea; "der" Jude ist ein Mörder der Propheten, ein Mörder Christi, ein Gottesmörder, er verehrt den Teufel -- so der heilige Johannes Chrysostomos.

Die Synagoge ist "Hurenhaus, Lasterstätte, Teufelsasyl", so der heilige Hieronymus, dessen höchstpersönliche geschlechtliche Probleme sich hier weltweit sichtbar niederschlagen. Der Christ des Hieronymus ist der geschlechtslos lebende Mensch.
Die Synagogen müssen in Brand gesteckt werden, so der heilige Ambrosius, der Lehrer des Augustinus. Noch bevor den Juden Geldgeilheit vorgeworfen wird, sind sie die sexuellen Materialisten, die sich besonders gern mit der "schmutzigen Materie" Frau abgeben. Die Erbsünde des heiligen Augustinus besteht ganz wesentlich in der "bösen Lust".

Augustinus ["Erfinder" der geistigen Israeliten!] übersteht die ungetauften Kinder der ewigen Verdammnis, geistiger Vor-Vollzug der Endlösung. Immerhin, häretischen Christen gestattet er noch die Bekehrung. Aber die Juden sind bestimmt, als Sklaven Zeugnis abzulegen für die Wahrheit der Heilsgeschichte bis ans Ende der Welt. Freiheit und Wohlstand der Juden würden das Auge des Frommen beleidigen. Ihnen muß es schlecht gehen, damit die Wahrheit des Christus Pantokrator um so leuchtender hervortritt. Heer: "Der Antisemitismus kommt von oben."

Seit 418 dürfen Juden im Weströmischen Reich keine öffentlichen Ämter innehaben, Mord an Juden, Brand in den Synagogen bleibt ungesühnt; Ehen zwischen Juden und Christen sind gleich Ehebruch; Juden werden auf wenige Berufe beschränkt; werden solcherart deformiert, umgeschaffen zu jenem Spottbild, das die Christen sich von ihnen machen wollen. Die Juden selbst krümmen sich nach innen und entwickeln sich nun ihrerseits zu einer "geschlossenen Gesellschaft" (hier läßt Heer wohl außer acht, daß die Judenheit schon von Herkunft die geschlossene Gesellschaft par excellence gewesen ist, daß sie sich Verfolgungen auch seitens heidnischer Kaiser und hellenischer Gemeinden zugezogen hat. Der Talmud war ihre transportable Chinesische Mauer).

Schon weiß man, was Heer demonstrieren will: Hitler hätte Europas Juden nicht morden können, teils unter den Augen des Papstes in Rom, wenn die Mehrheit der Christen das Schicksal der Juden nicht als im Weltenlauf beschlossen angesehen hätte -- eine kühne These, nicht geeignet, kurzerhand angenommen oder verworfen zu werden.

Heers schauriges Sündenregister ist quälend lang. Zwischen dem 6. und dem 13. Jahrhundert gab es immer wieder Epochen und Herrscher, die den Juden ein offenes Miteinander gewährten, an den Höfen christlicher Könige in Spanien und Portugal, am Hofe des Staufer Friedrich II. Ludwig der Fromme (Frankenkaiser von 814 bis 840)
erlaubt ihnen, islamische und heidnische Sklaven zu kaufen und zu verkaufen -- wovon sie kräftig profitierten. (Dante, behauptet Heer, habe keinen Juden in seiner Hölle -- aber da irrt er; unter anderen Kaiphas, der Hohepriester, und Judas als Erzverräter werden dem Besucher vorgeführt.)

Aber vielerorts gibt es unter dem Druck katholischer Bischöfe Zwangstaufen, Zwangsaustreibungen von Taufunwilligen, Vermögenseinziehung, Auspeitschen, Ausreißen der Kopfhaare (Decalvation). Das 16. Konzil von Toledo erklärt alle Juden zu Leibeigenen des Staates, ihre Kinder können nach Vollendung des sechsten Jahres Christen übergeben werden.
Im 9. Jahrhundert wird die bedeutungsschwere Formel von den "perfiden Juden" in die Karfreitags-Liturgie aufgenommen. Die Erzbischöfe Agobard und Amulo von Lyon (9. Jahrhundert) sehen in den Juden "Söhne des Teufels", die Christinnen verführen. Ihrer ist die "Synagoge des Satans", die bis zum "jüdisch-bolschewistischen Weltfeind" immer wiederkehrende. Noch im Jahre 1955 schreibt der heutige Chefredakteur des "Rheinischen Merkur" von dem Kommunismus als der "Synagoge des Satans", in seinem Buch "Epoche des Teufels" (1933 hielt er es in der Zeitschrift "Schönere Zukunft" einfach für "ein Gebot des natürlichen christlichen Selbstbewußtseins", der Herrschaft von 600 000 Juden über 65 Millionen Deutsche ein Ende zu machen).

Der bedeutende französische Kirchenhistoriker Monsignore Adrien Bressolles lobt Agobards Polemik gegen die Juden in einem 1949 veröffentlichten Werk wegen ihres gesunden Sinns, ihrer Weisheit und ihrer christlichen Liebe...

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46369458.html

 
Gerd
Beiträge: 198
Registriert am: 27.10.2017


Pauschalisierungen sind selten gut!

#217 von Schrat , 23.11.2017 11:02

Lieber Gerd,

Pauschalisierungen und undeffrenzierte Betrachtungsweisen sind selten gut...

Sicher gab es damals wie heute zwei Sorten Juden, die einen, die ihn annahmen und die anderen die ihn verwarfen. Jesus hatte sicher Recht, wenn er diejenigen, die ihn verwarfen, gegen ihn kämpften und allerlei Lügen über ihn verbreiteten "Schlangen und Otternbrut" bezeichnete. Und Johannes hatte in der Offenbarung sicher auch Recht, wenn er von denen spricht, die sagen, daß sie Juden seien, es aber in Wirklichkeit nicht sind....

Und so müssen wir auch heute differenzieren und dürfen keineswegs die Juden pauschal verurteilen und alle in einen Topf werfen. Aber leider gab es damals wie heute Schriften, wo wahrhaftig nichts Gutes drin steht, wie die Kaballa, die sich Luther auch mal kommen ließ....

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 23.11.2017 | Top

RE: Pauschalisierungen sind selten gut!

#218 von Gerd , 23.11.2017 11:32

Es geht primär um den "Satan" den Jurek heute in seinem Beitrag zitierte und auf Inhalte in diesem Thread bezog.
Ich stöberte im Netz der Wiener Nationalbibliothek, fand so manchen Zeitgeist in den 1940er Jahren, wo ich als Kind noch so manches mitbekam und antisemitische Gedankengänge gut fand

"Südostdeutsche Tageszeitung" vom 9. Oktober 1941:

 
Gerd
Beiträge: 198
Registriert am: 27.10.2017


RE: Pauschalisierungen sind selten gut!

#219 von Schrat , 23.11.2017 11:36

Lieber Gerd,

vielleicht war ja auch mein Großvater väterlicherseits darunter... Ich habe dazu Nachforschungen angestellt und kann das nicht genau klären, weil über die Linie meines Vaters, der sich nach dem Weltkrieg scheiden ließ, nicht viel weiß. Aber der Name kommt hin, das Alter kommt hin, die Augenfarbe kommt hin und ich meine auch das Aussehen....

Nach Theresienstadt verschleppt und anschließend nach Treblinka, wo er gestorben ist. Vermerk in den von den Nazis akribisch geführten Papieren: "Jude".

Meine Aussage betraf auf jeden Fall auch die Nazis!

Aber Judenhass gab es nicht nur in Deutschland, auch in Russland, und, und, und....

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 23.11.2017 | Top

"Israel"

#220 von Klaus Jg34 , 23.11.2017 17:49

Es wird auch in anderen Foren heftig über die Bedeutung Israels in der Zukunft diskutiert:
http://www.bibel.com/jesus-forum/israel-...erk-t13160.html


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 260
Registriert am: 26.09.2017


RE: "Israel"

#221 von Jurek , 23.11.2017 20:25

Hallo Schrat,

zu dem Beitrag #213:

Zitat
das sind Ungeheurlichkeiten, die Du hier verbreitest.
Zitat

Zitat
....er (Gott) willl es, es wird aber nicht Wirklichkeit.....



Hast du überhaupt die Aussage in 2.Pet 3:9 aufmerksam gelesen und darüber nachgedacht was diese Aussage dort besagt? Kennst du dazu vielleicht auch Mat 7:13 u. ä.?
Erkläre mal, was daran die Ungeheuerlichkeiten sind, die ich hier verbreite?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


Tausend Jahre wie ein Tag

#222 von Schrat , 23.11.2017 21:26

Lieber Jurek,

und was hat das mit meiner als auch Gerds Aussage zu tun, daß man den Worten Gotters im AT durchaus Glauben schenken kann und daß sich das bewahrheiten wird, auch wenn der Alte Bund hinfällig geworden ist?

"..ein Tag wie tausend Jahre...."

Der Text wird gerne gebraucht, weil er angeblich anzeigt, daß das mit den buchstäblichen 24-Stunden-Tagen in der Genesis nicht hinkäme... Darauf nimmt der Text aber nicht Bezug!

Mir ist so der etwas flapsige Spruch eingefallen "Gottes Mühlen mahlen langsam, aber vortrefflich fein...". Oder auch "Gut Ding will Weile haben...".

Das heißt, was die Erfüllungen der Verheißungen Gottes - und darum geht es im Petrusbrief! - anbelangt müssen wir andere als unsere menschlichen Zeitmaßstäbe anlegen!

Das sagt also überhaupt nichts darüber aus, inwieweit, daß was im AT über Israel gesagt wurde, noch Gültigkeit oder nicht!

Und daß nur wenige das eng Tore durchqueren sagt auch nichts darüber aus, wer und wieviele gerettet werden. Selbst wenn, es auf die insgesamt auf der Erde mal gelebten Menschen anbelangt, relativ wenige sind, die e n d g ü l t i g gerettet werden, so können es in absoluten Zahlen ausgedrückt, immer noch eine "Große Volksmenge" sein. Auch diese Gedankengänge sprechen nicht gegen die Darlegungen sowohl von Gerd als auch von mir! Wobei ich im Verhältnis zu Gerd zum Teil eine andere Sichtweise habe. Ich glaube nicht an "zwei Haushaltungen", eine für Israel und eine für die Übrigen Erlösten.

Du bringst häufig Dinge miteinander in Verbindung, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben! Wieder mal "Kategoriefehler" von Dir!

Außerdem müssen wir auch mal darüber nachdenken, auf welche Personen sich Jesu Aussage bezieht. Ich meine der Zusammenhang zeigt an, daß es um Personen geht, die zusammen mit Christus im Königreich der Himmel (welches sich auf der Erde befinden wird) "zu Tische liegen", also eine besonders bevorrechtige Stellung erlangen werden und mitregieren werden (144000).

Wir können und müssen also nicht davon ausgehen, daß sich der Traum der teuflischen Illuminaten erfüllt, die nicht mehr als 500 Mio Menschen auf der Erde haben möchten .... Siehe Georgia-Guide-Stone!

Mein Walvoord-Kommentar weist dazu auf folgendes hin:

Zitat
Nach Jesu Worten würde das Gottesreich vielen Juden verschlossen bleiben, während viele Heiden darin Einfluß finden würden....



Daran sieht man auch, wie wichtig es ist, zu beachten, daß es zwei Gruppen geben wird mit unterschiedlichere Bestimmung und unterschiedlichen Aufgaben, was man ja immer gerne bei Jehovas Zeugen "moniert"! Die berühmten zwei Gruppen oder "Klassen".

Jesu Aussage bezieht sich nicht auf die Anzahl der Menschen, die insgesamt gerettet werden, sondern auf diejenigen, die im Königreich Gottes (also der Regierung) dann sein werden.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 23.11.2017 | Top

RE: Tausend Jahre wie ein Tag

#223 von Gerd , 23.11.2017 22:08

Wenn Israel und die Herauswahl alle eigentlich dasselbe Ziel h ä t t e n , was bitte w a s für eine Hoffnung samt Verheissung haben die ERD-hoffenden, diese?

1Kor 15, 40 Und es gibt himmlische Leiber und irdische Leiber. Aber eine andere ist die Herrlichkeit der himmlischen, eine andere die der irdischen;
41 eine andere die Herrlichkeit der Sonne, und eine andere die Herrlichkeit des Mondes, und eine andere die Herrlichkeit der Sterne; denn es unterscheidet sich Stern von Stern an Herrlichkeit.
42 Also ist auch die Auferstehung der Toten. Es wird gesät in Verwesung, es wird auferweckt in Unverweslichkeit.
43 Es wird gesät in Unehre, es wird auferweckt in Herrlichkeit; es wird gesät in Schwachheit, es wird auferweckt in Kraft;
44 es wird gesät ein natürlicher Leib, es wird auferweckt ein geistiger Leib. Wenn es einen natürlichen Leib gibt, so gibt es auch einen geistigen.

Sollen also die Erdlinge einen geistigen Leib bekommen? Wenn ja: ich erbitte Begründung (mit Bibelbezug)
denn selbstgestrickte Fantasien hab ich selber aber für mich

 
Gerd
Beiträge: 198
Registriert am: 27.10.2017


Das Verwesliche muß Unverweslichkeit anziehen

#224 von Schrat , 23.11.2017 22:29

Lieber Gerd,

dazu hatte ich mich schon geäußert.

Der "natürliche Leib" bezieht sich auf den "gefallenen" Leib zufolge der Sünde Adams! Hier wird nicht die physische Natur des Leibes angesprochen! Auch der fleischliche Leib Adams war vollkommen, bevor er sündigte.
Es bestand und besteht keine Notwendigkeit für einen anderen Leib - vielleicht wie der der Engel - für die Erlösten!

Das Verwesliche muß das Unverwesliche anziehen wie Paulus im Korintherbrief sagt. Dazu ist keine anderes Natur des Leibes erforderlich, weil das "Verwesliche" nur deshalb verweslich war, weil Adam gesündigt hat! Und das wurde und wird durch Jesus aufgehoben.

Aber ich wollte hinsichtlich Jureks Frage bzw. Hinweis auf "nur wenige gerettet" noch einen Kommentar anfügen, der m.E. meine Sicht bestätigt, daß in dem Text wo Jesus die etwas - für mich sogar verstörende Aussage - macht, daß nur wenige gerettet werden. Wie schon erwähnt, vom Zusammenhang her geht es nicht um die Rettung der Menschen im allgemeinen, sondern um die Juden, die das Vorrecht gehabt hätten "Könige und Priester" zu werden, aber dieses Vorrecht im großen Maße verwirkten und dafür aber Menschen aus den Nationen ihre Stelle einnehmen werden.

Die Scheidung Zwischen Gerechten und Ungerechten in ...
von Chrstoph Heil, herausgegeben von Markus Tiwald, Seite 188

Zitat
In Q 13,24-14,23 wir vor allem die Scheidung in Israel behandelt, die sich in der Entscheidung für oder gegen Jesus zeigt.



Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 23.11.2017 | Top

RE: Das Verwesliche muß Unverweslichkeit anziehen

#225 von Jurek , 24.11.2017 05:58

Hallo Schrat,

dein Beitrag #222 ist keine Antwort auf meine an dich gestellte Frage! => #221 (bzw. #212 im Zusammenhang).
Du schreibst da irgendwas, was absolut mit meiner Aussage nichts zu tun hat!
Welche Ungeheuerlichkeiten verbreite ich denn in meiner geäußerten Aussage? Zeige es mir!
Außerdem du scheinst wohl nicht so ganz verstanden zu haben, was ich im welchem Kontext verwendete.
Und was noch traurig ist, wie es hier scheint, dass wenn die Bibelstellen nur angegeben aber nicht ausgeschrieben werden, werden sie auch nicht nachgelesen! …
Wenn du den Zusammenhang nicht kennst vor lauter Oberflächlichkeit, dann unterstelle mir bitte keine Ungeheuerlichkeiten, ohne genau das alles zu erklären.
Weil jetzt weiß ich nur, dass du mir Ungeheuerlichkeiten zuschiebst, aber nicht, weswegen in Bezug auf die ursprüngliche Aussage von mir.
Wenn du das nicht kannst (weil du von völlig anderen Dingen schreibst als um die, um die es ging!), dann ziehe bitte deine Aussage zurück und werde künftig vorsichtiger mit solchen Aussagen.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 24.11.2017 | Top

   

BLUT (-Wurst) - ja oder nein?
Die Gleichnisse des NT aus hebräischer Sicht

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen