RE: Alternatrive: Beginn der 70 Jahrwochen 445 v.u.Z.

#91 von Jurek , 09.06.2017 17:07

Hallo Schrat,

Zitat
Alle Chronologen stimmen darin überein, daß der Regierungsantritt des Xerxes in das Jahr 485 v. Chr. , der Tod des Artaxerxes in das Jahr 423 fällt. Die Abweichung betrifft allein das Jahr von Artaxerxes Regierungsantritt. Unsere Aufgabe ist vollkommen gelöst, wenn es uns gelingt nachzuweisen, daß dieser in das Jahr 474 v. Chr. fällt. Denn alsdann ist das zwanzigste Jahr des Artaxerxes das Jahr 455. von Chr.
________________________________________
Fettdruck vom Schrat!


Auf Wikipedia kann man lesen, dass die Regierungszeit des persischen Königs war von 465 bis 424 v.u.Z.
Damit kann es das 20.gstes Jahr nicht im Jahr 455 v.u.Z. sein, sondern im Jahr 445 v.u.Z.

Zitat
Damit kann es aber m.E. zusammenhängen, daß das Jahr 455 als das 20. Jahr des Artaxerxes und das Jahr 587 als das Jahr der Zerstörung Jerusalems durchaus beide als richtig nebeneinander bestehen bleiben können.


Nein. Genauso wie 455 und 607 v.u.Z., nur damit die Rechnung der WTG darin aufgeht, noch dazu nach HEUTIGEM Kalender.

Zitat
Der Bibelgelehrte C.F. Keil
Biblischer Commentar über Den Propheten Daniel
von C.F. Keil, kommt Seite 324 seines Buches auch zu der Schlußfolgerung, daß das Jahr 455 v.u.Z. das 20. Jahr des Artaxerxes ist.


Nur du schreibst dazu nicht wann das gewesen war, und ob damals auch schon alle heute vorhandene Zeugen genau analysiert wurden.

Zitat
Ich habe nunmal versucht, die Sache von dem Standpunkt aus zu sehen, daß das Jahr 445 das 20. Jahr des Artaxerxes und somit der Beginn der 70-(Jahr)wochenzählung sein muß.

Das ist die Rechnung die man unter Bibelkommentare.de aufmacht.

https://www.bibelkommentare.de/?page=dict&article_id=1838


Nur dort steht auch nichts von 455 v.u.Z. sondern von 445 v.u.Z.
Fußnotenverweis ist m. W. im Zusammenhang der Funde, heute nicht mehr haltbar. (…)

Zitat
Wie nun beide Rechnungen trotzdem auf das Jahr 29 (Taufe und Salbung des Messias) bewirken können, ist mir allerdings nicht ganz klar.


Darüber schrieb ich auch davor, dass das nicht unbedingt was mit der Taufe JESU zu tun haben müsste[?] (zumal Er danach sowieso 40 Tage weg war, vgl. Mat 3:13-4:1ff, wo rein theoretisch Er dort noch hätte fallen können..), sondern in Erfüllung von Mat 21:9 geht es um die Prophezeiung aus Psalm 118:26.
Allgemein wird angenommen, dass JESUS um das Jahr 4 v.u.Z. geboren wurde und im Jahr 30 u.Z. gestorben ist. Das sind 33,5 Jahre. Mit 30 war Er volljährig als Er sein Dienst anfing und dieser erstreckte sich innerhalb von 3,5 Jahren.
Von 445 v.u.Z. bis 30, dann wären das anscheinend die 483 Jahre (?). Denn man darf diese Jahre nicht jetzt rechnerisch nach unserem Kalender rechnen, da die Zeitrechnung früher war anders, und das Jahr war nur 360 Tage lang.
Das müsste man also umrechnen auf die Zahl unserer Jahre, was ich noch nicht gemacht habe.
Ich vermute, dass die 483 Jahre also nach damaliger Umrechnung waren 173,880 Tage.
173,880 Tage entsprechen heute mit den Schaltjahren wohl an die 483 Jahre. (?)
Stimmt das?
Es wäre ein Fehler dies mit der Länge heutiger Jahre zu berechnen.

Soviel erstmal zu den vorherigen deinen Gedanken.
Auf dein neueres Posting werde ich noch antworten.

Beste Grüße!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

Angefügte Bilder:
Infostein Wörgl.JPG  
 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 13.06.2017 | Top

RE: Alternatrive: Beginn der 70 Jahrwochen 445 v.u.Z.

#92 von Jurek , 10.06.2017 05:51

Hallo Schrat,

ich möchte jetzt noch zu deinem #90-Beitrag was schreiben, was du offensichtlich aus meinen Aussagen im Vorbeitrag (#89) nicht so richtig verstanden hast, oder ich mich zu ungenau ausgedrückt habe.

Ich habe geschrieben:

Zitat von Jurek
Die Daten 587 und 539 v.u.Z. gehören nicht zu den absoluten Daten der Geschichte.


Du dazu:

Zitat von Schrat
Ich kann keinen Grund erkennen, daran nicht festzuhalten.


Ich auch nicht. Denn darum ist es mir nicht gegangen.
Ich habe mit C.O. Jonsson früher mal darüber geschrieben und der bestätigte mir das, was ich hier dazu schrieb.
Also es geht nicht darum dass man das Jahr 539 v.u.Z. nicht als richtig anerkennt, sondern darum, dass das kein Schlüsseldatum der Geschichte ist, da dieses Jahr nicht direkt in zeitgenössischen Artefakten erwähnt wird, sondern dieses wurde aus der Regierungsjahren der Herrscher errechnet, also nur ermittelt.
Dieses Jahr passt aber!
Es ging nur darum, dass die WTG sich auf das Jahr 539 v.u.Z. als 100% "Schlüsseldatum" der Weltgeschichte beruft, um überhaupt ein Ausgangspunkt in der Geschichte zu haben, aber dass das Jahr 587 v.u.Z. sogar besser belegt (ermittelt) ist als das Jahr 539 v.u.Z., das hat sie so noch lange Zeit nicht gesehen… Jetzt verwendet sie dies mit dem Begriff "Schlüsseldatum" (soweit mir bekannt) nicht mehr. Das war nur mal früher in den "Hilfe zum Verständnis der Bibel" noch drinnen (und alter Literatur), aber nicht mehr in "Einsichten"-Büchern.
Wenn die WTG ehrlich genug wäre und nicht so manches stillschweigend unter den Tisch fallen lassen würde, dann müsste sie heute aufrichtig zugeben, dass das Jahr 587 v.u.Z. geschichtlich besser bezeugt ist als das Jahr 539 v.u.Z., an dem sie aber so sehr hält, sonst hätte sie nix mehr, was die weltlichen Historiker ermittelt haben und was sie für ihre Chronologie von 1914 brauchen würde und der letzten Generation, die aber jetzt doch nicht die letzte ist und sein wird……

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


   

Israel
Trinität

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen