Unterschied und Bedeutung von Geist und Seele

#121 von Jurek , 08.10.2017 08:27

Guten Morgen allerseits (Topas, Schrat, Klaus)!

Ich meine es auch wie Klaus, dass normalerweise in (wohl) jeder Sprache haben bestimmte Begriffe mehrere unterschiedliche und gleichrangige Bedeutungen, nicht nur davon abgewandelte wie z. B. bei dem Beispiel: Herz…
Es gibt auch Begriffe zu denen auch sowohl „Seele“ als auch „Geist“ gehören, als ein Begriff, welcher je nach Zusammenhang auch unterschiedliche gleichrangige Bedeutungen haben kann. D. h. unabhängig der anderer Bedeutung noch Zusammenhang haben, wie mein Beispiel das einst zeigte mit dem Wort „Reif“.
Und so z. B. in Bezug auf die Seele: einfach Tiere oder der Mensch als solches. Da wird bei Tieren auch nichts „umgewandelt“ in der Bedeutung des eigentlichen Hauptbegriffes, welches nur dem Menschen zusteht! Das bedeutet einfach in der Anwendung: Lebewesen, ohne Bezüge auf ein Grundwort mit nur einer Bedeutung!
„Seele“ kann genauso auch ganz was anderes in einem anderen Zusammenhang bedeuten, wie in Falle von Mat 10:28! Und in vielen anderen Beispielen wieder eine andere Bedeutung haben.

Einfach willkürlich zu behaupten, dass Seele nicht auch die Grundbedeutung Leben hat, ist dabei genauso falsch!
Das basiert nicht auf ausgedachter Meinung von Jurek, der vielleicht das bestenfalls von der WTG kopiert hat, sondern das wird sprachlich so eingeordnet, mit der primären Bedeutung von „Leben“. So im: „Exegetisches Lexikon zum NT“ (Bd.2, Sp.1197ff); oder den berühmten „Bauer“ („Wörterbuch zum NT“) Sp.1765ff; oder „Theologisches Begriffslexikon zum NT“, S. 1112ff; oder „Wörterbuch zum NT“, S. 364f –(überall in Titeln „NT“ ausgeschrieben); oder „Biblische Begriffe – Stichwortkonkordanz“, S.185f; oder auch anderen Nachschlagewerken bis hin zur „Elberfelder Studienbibel mit Sprachschlüssel“ dort unter Nr. 5400, wo überall die Grundbedeutung von Seele (als erstes) wird „Leben“ angegeben. Und andere Bedeutungen und Anwendungen. (Ein Teil welcher in den 2-Punkte-Darstellung von Schrat eben fehlt, oder nicht eindeutig ist).
Und das soll hier als Mythos von Jurek abgetan werden, der nur damit stört anderen dann auf ihre Definition basierten Aussagen über diese „phantastisch wie auch komplex, das es ein wahres Wunderwerk Gottes darstellt.“ das zu besprechen?
Denn der werter Topas meint, dass dieser Begriff der Bibel nicht in der GRUNDBEDEUTUNG auch einfach „Leben“ bedeuten kann… Aufgrund von was?
Wieso erklärst du mir werter Topas nicht wirklich genau die Bedeutung der Seele in Mat 10:28?
Und nebenbei: was für ein Unterschied zwischen Seele und Geist ist?

Jedenfalls bis jetzt sehe ich diesen Punkt (dass die Seele nicht in der Grundbedeutung LEBEN bedeutet) von dir Topas (außer deiner Interpretation aus bestimmten anderen Versen, aus denen du die Hauptbedeutung ableitest, die m. E. nicht immer so stimmt) nicht als widerlegt.
Und wenn ich darüber schreiben möchte, bin ich gleich der Böse, der „freche mit unsinnigen Behauptungen und puren Unterstellungen und Blödsinn“, weil ich hinterfrage deine Aussagen die ich nicht immer so denke wie du?

Man kann natürlich so machen wie jetzt Schrat, und wohl alle sind auch damit einverstanden und passt es!
Aber wer ins Detail geht wie ich das versuche zu ergründen, dann passt das eben nicht.
Topas schreibt #115 über die Klarheit, wenn sie darüber herrscht… Ja wenn… Klar ist das dahingehend also durchaus NICHT, was du Topas dazu schreibst und die von mir dargelegte Bedeutung von „wahren Leben“ im Mat 10:28 widersprichst. Einfach nur EINES über Seele und Geist zu meinen, obwohl diese Begriffe gleichrangig(!) verschiedenes (je nach Zusammenhang) bedeuten können, das wird hier leider nicht beachtet und nur auf mich oder die WTG geschoben!? Das kann ich eben nicht verstehen, und deshalb frage ich!

Wenn ich also das zur Sprache bringe, geht es nicht um Rechthabenwollen oder Streitsucht oder sonstige niedrige Beweggründe meinerseits, sondern darum, sich genauer Gedanken darüber zu machen, was uns die Bibel dazu mitzuteilen hat, besonders bei solchen Kontroversen Gedanken.

Wenn du Topas meinst: „Es gäbe so vieles darüber zu sagen, wenn man nicht in unselige Diskussionen verstrickt wäre.“, so denke ich, dass es nicht ausreicht irgendwelche Aussagen dann dazu zu machen, wenn schon die Basis dafür die verkehrte wäre, auf die dann das „vieles darüber zu sagen“ im Grundsatz schon falsch wäre. Oder?
Das gehört m. E. fair ausdiskutiert, mit brennendem Interesse an Wort GOTTES.

Was ist also daran konkret verkehrt, einfach Mat 10:28 genau auszudiskutieren, was in diesem Zusammenhang Seele bedeutet?
Denn diesen Begriff in Grundbedeutung immer nur als etwas genau Bestimmtes zu sehen, mit möglichen DAVON abgewandelten Bedeutungen, ist einfach nicht richtig.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Unterschied und Bedeutung von Geist und Seele

#122 von Schrat , 08.10.2017 08:37

Lieber Jurek,

auch Wörterbücher helfen manchmal nicht weiter, weil sie mitunter auch Ideologie gesteuert sind und einer bestimmten Theologie folgen!

Wenn Paulus die 3 Bestandteile des Menschen mit Leib, Geist und Seele angibt, ist das erst einmal die "Grundbedeutung". Alles andere sind dann weitere Anwendungen dieses Wortes, weitere "Metaphern", wie Topas schon ganz richtig sagt!

Und im übrigen gibt mein Bibellexikon von Rienecker und Mayer die Bedeutung von Seele so wieder, wie ich es in meinen Beiträgen auch getan habe.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 08.10.2017 | Top

RE: Unterschied und Bedeutung von Geist und Seele

#123 von Jurek , 08.10.2017 09:41

Hallo Schrat,

Zitat
auch Wörterbücher helfen manchmal nicht weiter, weil sie mitunter auch Ideologie gesteuert sind und einer bestimmten Theologie folgen!


Dem widerspreche ich nicht, aber wenn alle mir zur Verfügung stehenden Nachschlagewerke das so wiedergeben? Dann woher kommt nachher die sichere Deutung von was anderem? Womit wir zu deiner zweiten Aussage kommen:

Zitat
Wenn Paulus die 3 Bestandteile des Menschen mit Leib, Geist und Seele angibt, ist das erst einmal die "Grundbedeutung". Alles andere sind dann weitere Anwendungen dieses Wortes, weitere "Metaphern", wie Topas schon ganz richtig sagt!


Und woher weißt du das, dass das die generelle GRUND-Bedeutung ist für alles andere, aus dem sich alles andere metaphorisch ableitet? Ist das Topas und deine Erfindung dazu, oder auf was gründest du diese deine Aussage, werter Schrat, dazu?

Da ich inzwischen auch die „Tagestexte“ per Skype mit wem betrachtete, hier eines aus
https://www.gute-saat.de/kalender.html?tag=2017-10-09
Kommt zu mir; hört, und eure Seele wird leben.“ - Jesaja 55:3
Jesaja berichtet von Seele. Was ist konkret darin damit gemeint? Was konkret wird da leben? Und wäre diese Aussage im Prinzip nicht von Bedeutung her die gleiche Aussage wie in meinem Fußnotentext?
Diesseitige Leben in Leid und Tod, kann damit nicht gemeint sein. Also WAS?
Denn Topas meint, dass ich ihn veräppeln will wenn ich ihn zur Mat 10:28 frage, was darin die Seele ist (auf was er nicht eingeht).

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Unterschied und Bedeutung von Geist und Seele

#124 von Jurek , 08.10.2017 10:39

Mit solcher spekulativen Interpretation, vermischt auch mit Platonischen Vorstellungen von Seele und Geist (die heute von Bedeutung her auch in der Medizin verwendet werden), in Verbindung mit 1.Thes 5:23 und Heb 4:12, um daraus was Grundlegendes zu machen (auf welcher Basis denn? Philologischer oder welcher? Wollte das Paulus damit dort als Definition verstanden wissen???), AUS DEM HERAUS alles andere an dem sich zu orientieren hat, wird dabei bewusst oder unbewusst verschleiert, was die Grundaussage der Heilsbotschaft in CHRISTUS JESUS ist!
Aus „seine Seele retten“ wird quasi etwas, von GOTT abhängiges „Mysterium“, was man so ganz nicht erfassen kann oder was in eine andere Richtung führt, ohne Rücksicht auf jeweiligen Kontext.

Gedanken dazu:

Zitat von Topas
In Matthäus 10:28 wird uns ein Ratschlag erteilt, hinsichtlich dessen wir uns nicht zu fürchten brauchen vor denen, die nur den Leib töten können, die Seele aber nicht. Die Seele ist nur Gott ausgeliefert und den sollen wir fürchten.


Das heißt in solcher Betrachtungsart keiner kann eine Seele töten? = vgl. u. a.: Hes 13:19; Apg 3:23; Offb 16:3. Oder was?
Was ist also KONKRET die Seele in diesem Zusammenhang vom Mat 10:28? Darauf geht Topas nicht ein.

Zitat von Topas
Man könnte es auch als Leib-Seele-Problematik bezeichnen. Ein echtes Problem haben wir erst dann, wenn wir die falschen Prioritäten setzen und die Seele nicht einzig als von Gott abhängig betrachten.


(Allgemein): Welches Problem ergibt sich daraus? Natürlich wird der Begriff „Seele“ (was ganz anderes ist als „Geist“!) UNTERSCHIEDLICH angewendet!
(Speziell zu Mat 10:28): Priorität für den Menschen ist es das wahre Leben in CHRISTUS bis zur Ende beizubehalten, um ewiges Leben zu erlangen! Dieses könnte aber GOTT vernichten. = WO ist dabei wirklich ein Problem???


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Aufgaben und Zusammenspiel von Geist und Seele

#125 von Klaus Jg34 , 08.10.2017 11:45

Hier aus einigen Übersetzungen Matth 10:28 „Seele“
# Neue Evangelische:
28 Habt keine Angst vor denen, die nur den Leib töten, der Seele aber nichts anhaben können. Fürchtet aber den, der Seele und Leib dem Verderben in der Hölle preisgeben kann.
..... 38 Und wer nicht sein Kreuz aufnimmt und mir folgt, ist es nicht wert, mein Jünger zu sein. 39 Wer sein Leben festhalten will, wird es verlieren. Wer sein Leben aber meinetwegen verliert, der wird es finden

# Luther 1545:
28 VND fürchtet euch nicht fur denen / die den Leib tödten / vnd die Seele nicht mögen tödten. Fürchtet euch aber viel mehr fur dem / der Leib vnd Seele verderben mag / in die Helle.
# Interlinearübersetzung:
28 Und nicht fürchtet euch vor den Tötenden den Leib, aber die Seele nicht Könnenden töten; sondern fürchtet vielmehr den Könnenden sowohl Seele als auch Leib verderben in Hölle!
# Elberfelder 1905:
28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib zu verderben vermag in der Hölle!
# Schlachter 1951:
28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen, fürchtet vielmehr den, welcher Seele und Leib verderben kann in der Hölle!


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 260
Registriert am: 26.09.2017


RE: Aufgaben und Zusammenspiel von Geist und Seele

#126 von Herbstgast ( Gast ) , 08.10.2017 12:33

Klaus, ist die neue evangelistische Übersetzung, nicht evangelische.

Herbstgast

RE: Aufgaben und Zusammenspiel von Geist und Seele

#127 von Schrat , 08.10.2017 12:49

Lieber Jure,

das hat nichts mit Platon und dem Heidentum zu tun, sondern das ergibt sich, wenn man sorgfältig die verschiedenen Bibeltexte, die von Seele und Geist sprechen untersucht! Die Seele ist nicht unsterblich, aber sehr wohl imateriell und ein Teil, der von Leib und Geist zu unterscheiden ist.

Schlag nach bei Rienecker und Mayer, er kommt zum selben Schluß. Ich werde das mal einscannen und hier einstellen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012


RE: Aufgaben und Zusammenspiel von Geist und Seele

#128 von Klaus Jg34 , 08.10.2017 13:13

Ein "Hick-Hack" über Bibelauslegung ist sehr alt und hat zu den vielen Spaltungen geführt.
Vielleicht kennt noch jemand das 'Bild' von "Die zwei Esel und die zwei Heuhaufen".
Hier ist es: http://www.g2webdesign.de/mediation/was-...tion/index.html
Die dort gezeigte Lösung wäre für Wahrheitsfindung auch zu empfehlen.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 260
Registriert am: 26.09.2017


Bedeutung von Geist und Seele

#129 von Jurek , 08.10.2017 14:39

Hallo Schrat,

Zitat
das hat nichts mit Platon und dem Heidentum zu tun, sondern das ergibt sich, wenn man sorgfältig die verschiedenen Bibeltexte, die von Seele und Geist sprechen untersucht!


Ich wollte nur bemerkt haben, dass eine Vermischung von Geist und Seele aus dem Heidentum herkommt.
Verschiedene Bibeltexte, die von Seele und Geist sprechen zu untersuchen, heißt wirklich die nahezu 1000 mögliche Varianten zu betrachten… Behilflich sind da doch die Nachschlagewerke, die das in Gruppen unterteilen.
Die meist verwendete Bedeutung von Seele ist nun mal bezogen auf Leben und Lebewesen (Mensch+Tier) und erst dann kommen noch versch. andere Varianten und Zuordnungen.
Seele und Geist kann man auch nicht vermischen, noch wollte der Paulus das wie sozusagen Hauptpräzisiren.

Zitat
Die Seele ist nicht unsterblich, aber sehr wohl imateriell und ein Teil, der von Leib und Geist zu unterscheiden ist.


Woher hast du denn diese Erkenntnis? Von Topas? Oder woher?
Wenn Menschen und Tiere als Seelen bezeichnet werden (Schrifttexte wurden als Beleg zahlreich angeführt), selbst sogar solche heutige Aussagen wie: „Da ist keine Menschenseele“ sich eigentlich auf Menschen bezieht; und in alter Literatur heißt nicht selten: „O du liebe Seele…“ etc., wie kannst du das PAUSCHALL als immateriell bezeichnen?

Zitat
Schlag nach bei Rienecker und Mayer, er kommt zum selben Schluß. Ich werde das mal einscannen und hier einstellen.


Ja, dort ist ab der Sp.1460 einiges darüber zu lesen, dass die Seele „in verschiedenen Bedeutungen vor“kommt. Wenn man das alles durchgeht bis Sp.1464, dann erfährt man einiges dazu, was diese Begriffe näfäsch und psychä je nach Zusammenhang der Biblischen Aussagen bedeuten können. Wurzelwörter haben da weitbrandige Ableitung zu neuen Anwendungen, je nach Zusammenhang. Unter „c“ wird Mat 10:28 behandelt.
Man soll dazu aber erklären, was die dort erwähnte „neue Existenz“ bedeutet!
Dass am Anfang dazu auch vom „Leben“ geschrieben wird, muss ich hier nicht erwähnen? …

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


Über die Seele wurde schon immer kontrovers diskutiert, dies ist keine neue Erscheinung

#130 von Topas ( gelöscht ) , 08.10.2017 16:23

Das die Seele lediglich für 'Mensch' oder 'Leben' steht, also eine reine Wortmodifikation, ist eine Sonderlehre, die von wenigen Gruppierungen vertreten wird. Den Hebräern war jedenfalls klar, das nephesch mehr bedeutet als bloß 'Leben'. Warum sollte ein neuer Begriff verwendet werden, für das es bereits eine Begrifflichkeit für 'Leben' gab und tatsächlich wird dort, wo von Leben oder auch Mensch die Rede ist, diese Begrifflichkeit auch verwendet. Dort wo klar war, das mehr als nur das 'Leben' oder 'Mensch' gemeint war, trat die Begrifflichkeit Seele mit seinem besonderen Aspekt der nephesch, nämlich einem Konglomerat einer geistig-seelischen-leiblichen Verbindung, auf. Diese Nuance wird von den 'Seelenverweigerern' einfach unter den Tisch gekehrt. Mit 'Seele' sollte also etwas Besonderes ausgedrückt werden und nicht nur ein neuer Begriff für 'Leben' eingeführt werden.

Topas

RE: Bedeutung von Geist und Seele

#131 von Schrat , 08.10.2017 16:33

Lieber Jurek,

...woher habe ich diese Erkenntnis....

Das schlußfolgere ich aus x-mal von mir als auch vom Topas zitierten Bibelstellen!

Wenn Jesus sagt, daß wir uns vor dem fürchten sollen, der sowohl den Leib als auch die Seele töten kann, dann ist für mich klar, daß das zwei getrennte Objekte sind! Wenn Paulus mehrfach auf die Dreiteilung Leib, Geist, Seele hinweist, dann ist für mich klar, daß es diese drei Objekte gibt!

http://hausdesgeistes.de/seele-1.html

Zitat
Vermittler zwischen Geist und Leib
Die Seele vermittelt zwischen Leib und Geist indem sie die Vorgänge sowohl des Leibes als auch des Geistes spiegelt. Sie ist das Bewußtsein, welches weder der Leib noch der Geist besitzen. Der Geist in Form unseres „Ich“ erlebt in der Seele die Wahrnehmungen des Leibes in Form der Empfindungen. Ebenso erlebt unser Ich die Gedanken, welche die Wahrnehmung in Form der Empfindungen erklären und erlebt die Erkenntnis. Dazu erlebt unser Geist auch sich selbst, nämlich wie er sich mit der Erkenntnis durchdringt und wie diese zu seinem ganzen Wesen paßt. Er schaut – von der Erkenntnis erfüllt – in den Spiegel der Seele, das Bewußtsein, und entwickelt daran ein Erkennen seiner selbst, das Selbstbewußtsein. In dieser Selbsterkenntnis aber geht ihm auf, wie die jeweilige Erkenntnis zu ihm paßt, ob sie ihn fördert oder hindert, ob sie ihm sympathisch oder antipathisch ist. Dies äußert sich im Gefühl. Denn das Gefühl ist eine Wahrnehmung des eigenen Ich, eine Selbstwahrnehmung. Und an diese ist der Wille geknüpft in einer Region der Seele, die man „das Gemüt“ nennt. Das Gemüt ist der Mut-Sinn, die Willens-Ermittlungs-Stelle, die Schleuse für die Tatkraft. Je nachdem ob mein Gefühl sympathisch oder antipathisch ist, werde ich mich zu dem erkannten Objekt verhalten.
Sofern das Verhalten eine Tat erfordert, entwickelt der Geist zusammen mit der Seele Vorstellungen von der Tat und schaut diese Entwürfe im Spiegel der Seele an. Wenn die vorgestellte Handlung dem Erkannten angemessen zu sein scheint, fließt der Wille in den physischen Leib, um die Tat auszuführen. Dabei bleibt der Wille selbst gänzlich unbewußt. Er ist die eigentliche Kraft zur Tat. Der Mensch weiß zwar daß - und was er will, kann aber den Willen selbst nicht wahrnehmen. Er kann ihn nur denken.

Der Ort der Aufmerksamkeit
Die Seele lebt in und um den Leib des Menschen. Sie durchdringt ihn überall dort, wo man den Leib empfinden – wie man sagt – fühlen kann. Aber sie bewegt sich auch außerhalb des Leibes. Im Ruhezustand bildet sie eine Aura um den Leib, bewegt sich aber immer mit einigen ihrer Organe an den Ort unserer Aufmerksamkeit. Schaue ich auf meinen Bildschirm, dann ist dieser Seelenteil dort. Schaue ich an den Horizont, so ist sie dort. Zusammen mit dem noch beweglicheren Ich oder Geist des Menschen taucht sie in alle Objekte unserer Aufmerksamkeit ein. Sie ist selbst nicht räumlich-zeitlich und hat nicht die Probleme, welche der Leib hätte, wollte er sich stets in die Objekte der Aufmerksamkeit hinein bewegen. Seele und Geist sind also immer in den Objekten unserer Wahrnehmung und tragen ihre Erlebnisse hinein in den Leib und jenen Teil der Seele, welcher den Spiegel des Bewußtseins bildet.

Außerhalb des Leibes im Schlaf
Während des Schlafes hebt sich die Seele zusammen mit dem Geist fast vollkommen aus dem Leib heraus und geht gewissermaßen in ihre kosmischen Heimatregionen zurück, um sich mit regenerativen Kräften zu durchsetzen. Die Folge davon ist allen bekannt: Der Schlafende hat kein Bewußtsein - also keine Seele und keine Gedanken und Wollungen – also keinen Geist. Im Bett liegt sein verlassener Leib, der lediglich von seinem Lebensleib noch durchsetzt ist. Er lebt. Die gewöhnlichen Träume entstehen an den Übergängen, wenn Seele und Geist beginnen sich wiederum mit dem Leib zu vereinen.
Aus den Erkenntnissen der Wissenschaft des Geistes heraus ist es wenig sinnvoll, seelische „Krankheiten“ als Nervenkrankheiten anzusehen, denn die Nerven bilden – wie erwähnt – die seelischen Prozesse lediglich ab, sie erzeugen sie nicht. Natürlich sind diese Abbildungen unverzichtbar für den Menschen, nur sind sie nicht die Gefühle oder Empfindungen selbst.



Das stammt zwar von einem Anthroprosophen, aber muß deshalb nicht zwangsläufig falsch sein! Ebenso muß der Gedanke, daß es eine imaterielle Seele gibt und dieser Gedanke auch von Platon und anderen Philosophen vertreten wurde, nicht zwangsläufig bedeuten, daß der Gedanke (gänzlich) falsch ist! Allerdings ist der Ausdruck "unsterbliche Seele" etwas irreführend. Denn Jesus sagte ja, daß die Seele durchaus von Gott aus dem Dasein gebracht werden kann. "Unsterblich" bedeutet hier lediglich, daß sie im Gegensatz zum Leib, der ständig durch Nahrungsaufnahme am Leben erhalten wird und trotzdem wie es jetzt geordnet ist, irgendwann sterben muß, so weiter lebt, wenn Gott der Seele nicht ein Ende setzt. Allerdings ist diese Geist-Seele dann ohne den Körper ohne Wahrnehmung.

Wir müssen sowieso nicht immer denken, weil es nun aus dem Heidentum kommt, sei es nun grundsätzlich falsch. Sicher ist dort erhöhte Vorsicht geboten und vieles was wir lauter und in Orginalform in der Bibel vorfinden, finden wir im Heidentum oder heidnischen Sagen und Erzählungen auch vor, wenn auch entstellt und ausgeschmückt. So z.B. in den grieschischen Sagen oder babylonischen Sagen.
Das mit den Göttern hat ja seine Entsprechung in Brief des Judas. Neulich habe ich Kenntnis von germanischen Vorstellungen und Überlieferungen bekommen. Die gibt es nur in schriftlicher Form nur als isländische "Edda". Ansonsten haben die Germanen ihre Überlieferungen mündlich und in Form von Liedern weitergetragen und Nationen - wie die Römer - die Kontakt mit ihnen hatten, berichteten dann davon. Und auch dort findet man neben vielem Unsinn auch einen Kern Wahrheit.
Z.B. sagen die Germanen, daß sie von einem "Erdgott" namens teut abstammen. Davon dann "Deutschland". Nun die Nähe zum aus der Erde geschaffenen Adam ist ersichtlich. Dann sprechen sie weiter davon daß ein weiterer Stammvater, den sie auch als "Gott" bezeichnen namens Mann, drei Söhne gehabt hätte. Nunja, die Nähe zum Noah mit seinen 3 Söhnen ist unverkennbar. Wobei "Mann" eigentlich nur Mensch bedeutet und kein Name ist.

Das nur zu dem Argument, daß mit der Seele sei doch platonischer Dualismus und deshalb abzulehnen.

Genauso könnte ich argumentieren, die Leugnung der imateriellen Geist-Seele sei materialistisch. Wobei materialistisch ja der Zeitgeist ist, der Gott und Geistiges leugnet!

Hier eine Schlußfolgerung aus dem Bibel-Lexikon Rienecker-Mayer

Zitat
Wir sehen: Gleich ob das Wort (Seele) nun im Sinne des körperlichen oder des geistlichen Lebens vor Gott verstanden wird, immer meint es nicht nur einen Teil des Menschen, sondern diesen ganz in seinem Leben vor Gott.



Was m.E. nicht heißt, daß es ohne Bedeutung wäre, welches Wort nun verwendet wird, Geist oder Seele. Wenn "Geist" verwendet wird, dann sollen dadurch bestimmte Aspekte hervorgehoben werden, genauso wie wenn "Seele" verwendet wird,
aber immere ist letztendlich der ganze Mensch gemeint!

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.361
Registriert am: 31.03.2012


RE: Bedeutung von Geist und Seele

#132 von Topas ( gelöscht ) , 08.10.2017 16:52

Psalm 103

Zitat
Ein Psalm Davids. Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen!



Einen Psalm, der exemplarisch für viele Bibelstellen steht, wo wir deutlich erkennen können, das bei dem Gebrauch 'Seele' etwas in unserem 'Innerem' (dem inneren Menschen) gemeint ist. Ebenso weisen viele Bibeltexte auf die Empfindungsfähigkeit (Organ der Wahrnehmung) der Seele hin. Bei Bedarf kann ich Bibelstellen anführen, Bibelkenner wissen aber was ich meine.


Topas
zuletzt bearbeitet 08.10.2017 16:52 | Top

RE: Bedeutung von Geist und Seele

#133 von Topas ( gelöscht ) , 08.10.2017 17:16

Zitat
Und wenn ich darüber schreiben möchte, bin ich gleich der Böse, der „freche mit unsinnigen Behauptungen und puren Unterstellungen und Blödsinn“, weil ich hinterfrage deine Aussagen die ich nicht immer so denke wie du?



Leider nein, Jurek. Es wäre schön, wenn du meine Aussagen hinterfragst, tust du aber nicht. Du hinterfragst Aussagen, die von mir stammen sollen, die du aber konstruiert hast, um sie mir unterzuschieben. DAS bemängel ich!
Fast durchgängig stellst du meine Aussagen falsch dar und tobst dich dann daran aus. Vergeblich, denn angesprochen fühle ich mich nur bei meinen tatsächlichen Aussagen.

Natürlich zeichnet sich ab (wir wußten es ja vorher), dass unsere Meinungen und Ansichten über die Seele sehr unterschiedlich ausfallen. So müssen sie eben nebeneinander stehen bleiben. Schlimm? Vielleicht, aber nicht zu ändern!

Topas

RE: Bedeutung von Geist und Seele

#134 von Jurek , 08.10.2017 17:41

Hallo Schrat,

Zitat
Das schlußfolgere ich aus x-mal von mir als auch vom Topas zitierten Bibelstellen!


Und warum kann ich nicht aus x-mal von mir angeführten Bibelstellen schlussfolgern und auch den Angaben in Fachwörterbüchern folgen?

Zitat
Wenn Jesus sagt, daß wir uns vor dem fürchten sollen, der sowohl den Leib als auch die Seele töten kann, dann ist für mich klar, daß das zwei getrennte Objekte sind!


Für mich auch. Deswegen hatte ich es auch das kommentiert, dass das eine (Leib), ist eben das JETZIGE Leben, welches auch Menschen töten können. Und das „wahre Leben“ (durch die Wiedergeburt zum neuen Leben) „Geist“, kann kein anderer Mensch töten! = Speziell hier bezogen auf Mat 10:28! Das kann aber GOTT in Gehenna verderben, so dass man kein ewiges Leben mehr erreicht, also man wird vom „Buch des Lebens“ ausgelöscht.
Wo ist dabei ein Problem?

Zitat
Wenn Paulus mehrfach auf die Dreiteilung Leib, Geist, Seele hinweist, dann ist für mich klar, daß es diese drei Objekte gibt!


Natürlich gibt es Leib, Geist und Seele! Aber was ist konkret falsch daran, wie ich das erklärt habe? = #99

Zitat
Das stammt zwar von einem Anthroprosophen, aber muß deshalb nicht zwangsläufig falsch sein!


Das kenne ich ja! Nur was hat das jetzt mit Mat 10:28 zu tun? Denn darum ging es ja Topas, der zunächst nur darüber schreiben wollte und mich darum bat, und ich dann am Ball blieb.
Mir geht es primär hier um Mat 10:28. Wo anderes bedeutet es eben wieder anders…

Zitat
Ebenso muß der Gedanke, daß es eine imaterielle Seele gibt und dieser Gedanke auch von Platon und anderen Philosophen vertreten wurde, nicht zwangsläufig bedeuten, daß der Gedanke (gänzlich) falsch ist! Allerdings ist der Ausdruck "unsterbliche Seele" etwas irreführend. Denn Jesus sagte ja, daß die Seele durchaus von Gott aus dem Dasein gebracht werden kann. "Unsterblich" bedeutet hier lediglich, daß sie im Gegensatz zum Leib, der ständig durch Nahrungsaufnahme am Leben erhalten wird und trotzdem wie es jetzt geordnet ist, irgendwann sterben muß, so weiter lebt, wenn Gott der Seele nicht ein Ende setzt. Allerdings ist diese Geist-Seele dann ohne den Körper ohne Wahrnehmung.


Ja, rein philosophisch stimmt dann alles! Schließlich alle Seelen die dann ewig leben werden, haben auch in gewisser weise eine unsterbliche Seele. Und?
Aber darum geht es mir nicht mein lieber Freund, wenn ich genau definieren möchte, was „Seele“ speziell in Mat 10:28 bedeutet. Weil diese Aussage ist auch für uns nicht so unwichtig, wie ich meine.

Zitat
Wir müssen sowieso nicht immer denken, weil es nun aus dem Heidentum kommt, sei es nun grundsätzlich falsch.


Stimmt, weil das verwendet doch heutige Medizin und überhaupt ist das auch in unserem Sprachgebrauch intergriert. Was soll daran falsch sein in den Punkten, wie man es auch heute das versteht?
Aber was hat das dann konkret mit der Bibel in Bezug auf Mat 10:28 zu tun, um das in diesem Kontext zu nennen?
Ich bat mir genau zu erklären, was dieses Wort „Seele“ DORT bedeutet. Das wurde nicht gemacht, sondern im Prinzip dazu ausgewichen.
Wenn mich was interessiert dann bleibe ich daran, egal ob beim Thema Briefmarken, Druck etc., aber speziell bei der Bibel erst recht! Das hat nichts mit Streitsucht oder dem, was Klaus zuletzt meinte und sonst was mit „kalten Krieg“ oder so was.
Wenn mich was beschäftigt, dann beschäftige ich mich auch damit, weil es wichtig für mich ist.

Zitat
Sicher ist dort erhöhte Vorsicht geboten und vieles was wir lauter und in Orginalform in der Bibel vorfinden, finden wir im Heidentum oder heidnischen Sagen und Erzählungen auch vor, wenn auch entstellt und ausgeschmückt. So z.B. in den grieschischen Sagen oder babylonischen Sagen.


Ja, entstellt oder auch richtig. Aber das Richtige muss nicht überall anwendbar sein! Und darum geht es mir mein werter Freund.

Zitat
Das nur zu dem Argument, daß mit der Seele sei doch platonischer Dualismus und deshalb abzulehnen.


Das Christentum wurde besonders seit dem vierten Jahrhundert von vielen solchen früheren Philosophen der Antike durch Einfluss des Heidentums damals sehr beeinflusst, aus dem auch die Unsterblichkeit der Menschenseele, ewige Feuerhölle etc. hervorkam, wo dies einen Einfluss auf die Christliche Lehre nahm, wie eben in Mat 10:28.

Zitat
Hier eine Schlußfolgerung aus dem Bibel-Lexikon Rienecker-Mayer
Zitat
________________________________________
Wir sehen: Gleich ob das Wort (Seele) nun im Sinne des körperlichen oder des geistlichen Lebens vor Gott verstanden wird, immer meint es nicht nur einen Teil des Menschen, sondern diesen ganz in seinem Leben vor Gott.
________________________________________

Und?
Wenn man alles liest, was Rinecker-Mayer schrieb, auch in Bezug auf Mat 10:28, dann was kommt da anderes heraus als das was ich dazu schrieb?

Zitat
Was m.E. nicht heißt, daß es ohne Bedeutung wäre, welches Wort nun verwendet wird, Geist oder Seele.


Geist und Seele sind im Prinzip aus biblischer Sicht unterschiedliche Sachen. Ich denke, du wirst auch damit übereinstimmen?
Leider viele Leute vermischen das, oder setzen das gleich zueinander.
Denn auch „Geist“ hat mehrere Bedeutungen. Geist des Menschen als geistliches Sein…; oder der Geist, welcher von Menschen zur GOTT ausfährt nach seinem Ableben; oder …
Es kommt darauf an im welchem Zusammenhang das verwendet wird.

Zitat
Wenn "Geist" verwendet wird, dann sollen dadurch bestimmte Aspekte hervorgehoben werden, genauso wie wenn "Seele" verwendet wird,
aber immere ist letztendlich der ganze Mensch gemeint!


Immer? Es kommt (nach wie vor) auf den Zusammenhang an, in welchem dieses Wort oder Wörter verwendet werden. Oder?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


RE: Bedeutung von Geist und Seele

#135 von Jurek , 08.10.2017 17:56

Hallo Topas,

Zitat
Psalm 103

Ein Psalm Davids. Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen!

Einen Psalm, der exemplarisch für viele Bibelstellen steht, wo wir deutlich erkennen können, das bei dem Gebrauch 'Seele' etwas in unserem 'Innerem' (dem inneren Menschen) gemeint ist. Ebenso weisen viele Bibeltexte auf die Empfindungsfähigkeit (Organ der Wahrnehmung) der Seele hin. Bei Bedarf kann ich Bibelstellen anführen, Bibelkenner wissen aber was ich meine.


Ja, ich weiß es auch. Denn wie schon sehr oft von mir erwähnt, der Begriff „Seele“ wird in der Bibel vielfältig angewendet.
Mir geht es aber speziell um die gemeinte „Seele“ in Mat 10:28. Und da sollte man nicht vielfältiges durcheinander würfeln, wie ich meine.

Zitat
Es wäre schön, wenn du meine Aussagen hinterfragst, tust du aber nicht. Du hinterfragst Aussagen, die von mir stammen sollen, die du aber konstruiert hast, um sie mir unterzuschieben. DAS bemängel ich!


O. k. und willkommen im Club!
Das passiert uns sicher allen (dir auch oft genug z. B. bei Evolutionsthema, was ich da schon alles mal gemeint haben soll…), aber deswegen ist das ein Diskussionsforum, wo wir uns korrigieren und aussprechen dürfen, wenn wir das wollen.
Wenn man das nicht will, dann eben nicht. Aber dann bleiben oft Vorurteile und Missverständnisse über, und kommt dann darauf an, was wir damit machen oder nicht machen.

Zitat
Natürlich zeichnet sich ab (wir wußten es ja vorher), dass unsere Meinungen und Ansichten über die Seele sehr unterschiedlich ausfallen. So müssen sie eben nebeneinander stehen bleiben. Schlimm? Vielleicht, aber nicht zu ändern!


Wieso schlimm? Ich habe geschrieben (und da werde ich auch anscheinend missverstanden), dass das was für mich wichtig ist, damit beschäftige ich mich mehr als mit was anderem. Das hat zumindest für mich nichts mit „kalten Krieg“ oder so was zu tun.
Aber in Korrespondenz wo kein Aufeinanderkommen dann richtig sich ergibt oder möglich ist, kann man Themen auch ruhen lassen. Das ist doch o. k.!
Was aber hindert wem anderen oder mich darüber sich weiter Gedanken zu machen?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.062
Registriert am: 03.10.2009


   

Wer oder was ist der Antichrist?
Das Laubhüttenfest

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen