RE: Trinität

#16 von Maranate , 08.02.2010 11:53

Zitat
Ist JESUS für dich (mich/uns) persönlich wirklich gestorben, oder hat Er nur halt quasi für sich die kurzfristig angenommene menschliche Hülle sterben lassen, während Er als GOTT gar nie für uns sterben konnte?!!? = Ist das nicht wichtig genug für uns alle sich mal in Ruhe Gedanken darüber zu machen?



Das ist natürlich eine fundamentale Frage, die jeden Wiedergeborenen was angeht, auf jeden Fall! Wenn Chistus nämlich nicht absolut für uns gestorben wäre, nicht wirklich das Gericht für uns getragen hätte, dann wäre unser Glaube auch Null und Nichtig. Dies erklärte Paulus den Pharisäern ja auch ganz klar, wo er auch auf die Auferstehung mehr eingeht, da es damals auch schon genügend 'Zweifler' gab.


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Trinität

#17 von Maranate , 08.02.2010 11:59

Zitat
Aber wenn ein Ältester meint, dass ich nicht einmal weiß, wer GOTT ist – wie kann ich dann ein Christ sein!? Dann soll ich auch nicht von den Symbolen nehmen! ... (?). Richtig oder falsch? - was da berechtigen würde, doch wem auch immer, das Christsein abzusprechen? =(Ich habe nur meine Person hier als konkreten Beispiel genommen, weil ich in diesem speziellen und konkreten Fall über die Hintergründe am besten bescheid weiß).
Aber wie erwähnt, eigentlich nicht das wegen mir hier ist das große Problem, sondern das Ganze sollte m.E. nur aufzeigen, dass diese Sache nicht irgendwelche so nebensächliche Angelegenheit ist, nicht so der Beachtung wert … Sondern die BIBEL und welche Behauptungen da, sind hier das Problem, welches sich auf unseres Heil auswirkt, wie ich meine. Zu Unrecht?



Ich verstehe dich sehr gut Jurek, aber du solltest vielleicht auch versuchen, einen Ältesten in seiner Situation zu verstehen. Wenn da jemand kommt, den man vielleicht noch nicht einmal kennt, mit diesem dann ein kurzes Gespräch vor der 'Anbetung' führt, dann muss ein solcher Ältester, welcher für die ganze Herde Verantwortung vor Gott trägt, eine Entscheidung treffen. Ob diese dann immer richtig oder falsch ist - kann ich nicht beurteilen - auch Älteste sind Menschen mit Fehlern wie wir alle. Wenn ein solcher aber einmal eine 'falsche' Entscheidung diesbezüglich getroffen hat, dann kann man das in einem ruhigen Gespräch mit ihm ganz sicher klären.

Insofern gebe ich einem Ältesten allerdings ganz sicher Recht, denn wenn jemand nicht weiß, wer Gott ist und wer sein HERR ist, dann stimmt etwas ganz einfach nicht.
Wenn jemand nun ein Bruder oder eine Schwester im HERRN ist, und aus welchem Grund auch immer, in einer fremden Gemeinde nicht zum Herrenmahl zugelassen wird, so bin ich der Meinung, dass der Friede und die Bruderliebe wichtiger ist, als eine solche mögliche 'Fehlentscheidung', welche man ganz sicher klären kann.

lg Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Trinität

#18 von Maranate , 08.02.2010 12:04

Lieber Jurek,

Zitat
Nun ist auch die Antwort diesmal schon wieder lang geworden, aber mir waren zu den versch. Punkten auch wichtig, mal was dazu zu schreiben (und ggf. von dir zu erfahren, was ich deiner Meinung nach falsch sehe).



Das habe ich bemerkt, und aus dem Grund habe ich deine lange Antwort auch in kleiner Teile zerpflückt.

Ich denke auch, dass es so manche Probleme gibt, besonders wenn man als Gast in eine vorerst 'unbekannte' Gemeinde kommt. Schön wäre es allerdings, wenn man dies klären könnte. Ich persönlich bin da jedoch wohl eher der falsche Ansprechpartner, denn ich war da nicht direkt dabei und kann auch nicht für andere Leute sprechen.

lg Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Trinität

#19 von Jurek , 08.02.2010 18:38

Liebe Maranate,

dies mit dem teilen, finde ich für die Leserschaft gut.

Zitat
Ich persönlich bin da jedoch wohl eher der falsche Ansprechpartner, denn ich war da nicht direkt dabei und kann auch nicht für andere Leute sprechen.


Wie ich schon mal schrieb, mir geht es primär um biblische Aussagen, aber nicht um Personen. Nicht von Personen hängt das Heil ab, auch wenn nebenbei schon wichtig ist, was diese Personen über GOTT meinen (Joh 17:3) und wie sie damit gegenüber anderen Personen handeln. (Mat 25:40)
Wegen Personen habe ich nur damit erwähnen wollen, dass das ein Problem darstellt, wenn man da was (bibl. begründet) anders sieht.

Liebe Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 09.02.2010 | Top

RE: Trinität

#20 von Jurek , 08.02.2010 19:11

Liebe Maranate,

du schreibst, dass JESUS wird als HERR bezeichnet …
JESUS ist auch mein HERR und Meister. Aber deswegen bin ich kein Trinitarier.

JESUS ist aber nach meinem Verständnis der Bibel, kein Schöpfer. NUR JEHOVA GOTT ist der Schöpfer, der DURCH seinen SOHN die Schöpfung ins Dasein brachte. – Wo soll die Rede in der Bibel davon sein, dass JESUS der Schöpfer ist?
Deswegen, wenn JEHOVA zu seinem SOHN spricht: „Lasst uns das machen“, dann allein besagt das nicht, dass JESUS der Schöpfer ist, denn an anderen Stellen (bes. Joh-Ev.) steht, dass GOTT durch seinen SOHN alles erschaffen hat. (Joh 1:3; Kol 1:16-20). = Also wer war der Initiator?
Oder irre ich mich da?

Zitat
Das mit dem 'Aufstand' kann ich auch verstehen - und zwar beide Seiten. Du möchtest etwas bis ins letzte Detail bewiesen haben, es anhand von Bibelstellen erklärt bekommen. Allerdings sagt Jesus bzw. auch Gott Vater immer wieder in der Bibel, dass seine Gedanken weit höher als unsere sind. Also ist es einfach so, dass es manche Dinge gibt, die wir nicht verstehen, oder vielleicht eben auch 'noch' nicht verstehen.


Spricht man mir das Christsein ab auf der Grundlage von nicht verstehen?

In der Tat, die Trinitätslehre bringt sehr viele Probleme mit sich, die sehr schwer oder auch gar nicht zu erklären sind.
Würde man das so verstehen wie ich z.B., dann wäre alles einfach, klar und harmonisch.
Warum meine Erkenntnis aus der Bibel falsch sein soll, hat mir auch niemand wirklich erklärt.

Außerdem schreibst du, dass: „Jesus Christus als Fürsprecher beim Vater zu haben, ist für mich schon immer wieder äußerst beruhigend.“.
Also, wenn JESUS der allmächtige GOTT wäre (oder ein „Drittel“ davon), dann warum soll Er ein Fürsprecher bei wem sein? Wird bei JESUS nicht GOTT angebetet, so dass dieser ein (nur) Mittler sein soll? ....
Meinst du nicht, dass die Trinitätslehre mehr Fragen aufwirft, als sie es beantwortet? Und daran MUSS man glauben, sonst ist man kein wiedergeborener Christ??

L. G.


 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 09.02.2010 | Top

RE: Trinität

#21 von Jurek , 08.02.2010 19:11

Nach wie vor @Maranate,

Zitat
Es lohnt sich einfach in manchen Bereichen nicht unbedingt, beharrlich auf Beweise ausschau zu halten, wenn man sie so in der Bibel nicht findet.


„wenn man sie so in der Bibel nicht findet“ – dann sollte sich niemand anmaßen wem auch immer mit einer anderen Ansicht die man in der Bibel findet, das Christsein abzusprechen! = Das so nebenbei.
Aber vor allem sollte man nachdenken, ob diese Aussagen, die „man sie so in der Bibel nicht findet“, nicht eigentlich von dem alleinwahren GOTT und seinem SOHN JESUS CHRISTUS entfernen?

Zitat
Versteh mich bitte nicht fals, Jurek, aber manchmal ist es einfach besser, nicht länger beharrlich zu bleiben, da dies dann eben möglicherweise als 'Aufstand' gesehen wird. Solange es dabei nicht um Lehrmäßigkeiten geht, lass ich auch verschiedene Meinungen ruhig stehen. Gott wird uns letztlich alle lehren, damit jeder in seinem eigenen Maß und Möglichkeiten verstehen kann.


Aber eben es geht um fundamentale Lehrmäßigkeiten!
Davon hängt es unser Heil ab (Joh 17:3), dass wir den ALLEIN wahren GOTT (JEHOVA) erkennen, und auch seinen SOHN JESUS CHRISTUS! (Vom Heiligen Geist ist in der Bibelstelle nicht die Rede). Und ob JESUS wirklich für uns starb (ganz und gar) oder nicht. = Das gehört m.E. zum Fundament des Glaubens, ob und wie ist JESUS für uns gestorben und wie Er uns erkauft hat.
Wobei ich suche natürlich auch damit keinen „Aufstand“ zu machen.

Also was ist damit?


 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 09.02.2010 | Top

RE: Trinität

#22 von Jurek , 08.02.2010 19:12

A n t w o r t :

Zitat
Das ist natürlich eine fundamentale Frage, die jeden Wiedergeborenen was angeht, auf jeden Fall! Wenn Chistus nämlich nicht absolut für uns gestorben wäre, nicht wirklich das Gericht für uns getragen hätte, dann wäre unser Glaube auch Null und Nichtig.


Das sehe ich auch so.
Aber die Trinität voraussetzt eben, dass JESUS NICHT ganz und gar gestorben ist (als nur die kurzfristig angenommene Hülle des Leibes, die angeblich JESUS quasi für sich sterben ließ...), sondern frisch und munter weiter wo in Unterwelt wirkte, oder gar am gleichen Tag schon im Himmel (im Paradies) mit dem Schächer war!!! …
Da sehe ich schon ein gewaltiges Problem!

Nur so ganz nebenbei:
'Komisch' finde ich, dass so manche Trinis auch sehr für die heutige Israelis einstehen, als dem (im Grunde ganzem) verheißenen Volk GOTTES (die ihr Land wieder haben und bevölkern, und wo nur der kommende Messias dort auf dem Ölberg erscheinen wird..., wo noch der dritte Tempel gebaut wird etc.)- die aber den JESUS des ersten Jh. als den verheißenen Messias in der Regel ablehnen (abgesehen von welchen da "messianischen Juden" = warum nicht einfach "Christen"?). Aber einem Christen, der die Trinität (wie die monoteistischen Juden) ablehnt, den "verteufelt" man... ?


 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 09.02.2010 | Top

RE: Trinität

#23 von Jurek , 08.02.2010 19:12

Zitat
…Insofern gebe ich einem Ältesten allerdings ganz sicher Recht, denn wenn jemand nicht weiß, wer Gott ist und wer sein HERR ist, dann stimmt etwas ganz einfach nicht.


Meinst du, nach dem soooo Vielem, was ich schon hier im Forum geschrieben habe, dass ich nicht weiß, wer mein GOTT ist, und auch wer mein HERR ist? = Oder waren das nur die Vorurteile dieses Ältesten, der nicht einmal wirklich sich damit auseinander setzen will, bevor er ein ‚Urteil’ spricht? - Aber das nur so nebenbei, denn nach wie vor geht es nicht um Personen, sondern um BIBEL = was diese uns darüber lehrt.

Ich weiß sehr wohl, wer mein GOTT und mein HERR ist, welche ich annahm =(u.a. Gal 2:20; 2.Kor 5:17 etc. - auch wenn das so manche Ä. nicht interessiert), liebe Maranate. Aber diesen Ältesten mit dieser Äußerung geht es dabei nur und ausschließlich darum, dass ich nicht ihre Meinung über den trinitarischen GOTT habe/befürworte (den ich in der Bibel so nicht finden kann, auch wenn die Bibel mir nicht fremd ist), und dass ich (m. E. berechtigte) Fragen diesbezüglich stelle, weil ich da nicht mitkomme, zu wenn wer quer betet oder von welchem „HERR`N“ spricht, quer über die Bibel, - nur weil viele der Bibelübersetzer UNBERECHTIGTERWEISE das Wort GOTTES absichtlich und eigenmächtig verfälschten, indem sie im AT (nicht die Titel, sondern den Namen) den Namen GOTTES (יהוה) – der tausende von Malen vorkommt, durch „HERR“ ersetzt haben und auch damit wird viel Verwirrung geschaffen!
Denn auch in eurer Versammlung (die ich etliche Male besuchte! Auch die in Ibk.) habe ich nicht erlebt, dass ihr das wirklich immer und eindeutig trennt (wer gemeint ist), geschweige GOTTES Namen gebraucht, um zu differenzieren, wer da und dort gemeint ist. = Soll ich dazu "Amen" sagen und nachfragen verboten?
Da kannst sehen, dass dieses Thema nicht so irgendwie nebensächlich ist …

Liebe Grüße und Dank für deine Antworten!


 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 09.02.2010 | Top

RE: Trinität

#24 von Jurek , 22.03.2010 07:47

Warum mir diese Thematik „TRINITÄT“ wichtig ist, das ist nicht wegen dem Wissen oder dem Kritisieren oder sich um Worte zu streiten u. ä., sondern weil:

a) Damit JEHOVA GOTT verdrängt wird! Dieses „HERR“ im AT und dann NT wird oft nur auf JESUS bezogen …
JESUS verliert seine Rolle als Mittler und JEHOVA ist nicht mehr das eigentliche Ziel!

b) Weil damit auch der KERN des Glaubens missverstanden wird, und zwar, dass nicht GOTT auf die Erde kam, der nicht wirklich ganz für uns sterben konnte, sondern der SOHN davon, kam auf die Erde und starb wirklich für uns! …

Nicht wichtig genug (noch dazu, wenn man aufgrund dessen man anderen das Christsein abspricht)?


 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 28.03.2010 | Top

RE: Trinität

#25 von Jurek , 22.04.2010 15:40

Maranate hat an dieser Stelle geschrieben:

Zitat
Wenn aber Jesus im Johannesevangelium immer wieder betont, dass er und sein Vater gleich sind, dann denke ich nicht, dass der Vater über ihm ist. Sie sind beide gleichwertig. Der Vater hat ja auch an Jesus das Gericht übergeben. Jesus hat sich freiwillig erniedrigt und kam als Mensch in diese Welt, doch bereits davor war er Gott. Wir sahen ja auch bei der Schöpfung, dass alle drei gemeinsam am Werk waren, also der Vater, der Sohn und der Hl. Geist.


Ich möchte bitte gerne erfahren: Wo genau betont JESUS in Johannes-Evangelium, dass Er und sein VATER „gleich sind“? Steht das genauso wo da drinnen?
Oder auch, wo es in der Bibel drinnen steht, dass der Heilige Geist auch ein allmächtiger GOTT sei – zu dem aber meist nicht gebetet wird = und warum nicht?

Vielen Dank im Voraus!


 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009


RE: Trinität

#26 von Maranate , 22.04.2010 17:55

Lieber Jurek,

eigentlich ist ja die ganze Bibel voll davon, aber gerade Johannes Kapitel 8 weist sehr klar darauf hin, dass Jesus seinem Vater gleich ist. Er sagt auch: "Der Vater und ich sind eins" In Johannes 14,8-9 sagt er weiter: "So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen."
Genauso weist Jesus eben auch im Gespräch mit den Pharisäern darauf hin, dass er der Gott des AT sei, mit den Worten "ich bin", denn Gott selbst gab sich im AT diesen Namen: Der ICH BIN.

Wie ich dir das so erklären könnte, dass du es verstehen kannst, weiß ich nicht. Aber ich hoffe doch, dass es dir irgendwann einleuchten wird.

liebe Grüße
Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Trinität

#27 von Jurek , 22.04.2010 18:36

Liebe Maranate,

danke erstmal für deine Antwort.

Nun, da bin ich mir nicht wirklich sicher, ob die Aussage „Der Vater und ich sind eins“ (Joh 10:30) gleichbedeutend ist mit dem, dass sie beide „gleich“ sein sollen…? Ich sehe da einen Unterschied, den ich wie folgt begründen möchte:
JESUS meinte auch, dass auch WIR sollen mit Ihm „eins sein“, wie Er ja mit seinem VATER „eins“ ist (Joh 17:21). = Bedeutet das automatisch, dass wir JESUS „gleich sind“ (quasi auf einer Stufe mit Ihm stehen)? =(so wie JESUS mit dem VATER in der TRINITÄT, als EIN GOTT stehen soll)…?
Oder bedeutet JESU Aussage vielmehr eine enge Einheit, so wie auch der Mann mit seiner Ehefrau nur „ein Fleisch“ sein soll? (1.Mo 2:24)

Joh 14:8,9 = meinte JESUS damit, dass Er der VATER ist? - Natürlich nicht! ;)

Hat JESUS auch (wo?) den Pharisäer darauf hingewiesen, dass Er der GOTT des AT sei, nur weil Er die Aussagen „ich bin“ verwendete? = WIE soll Er sonst seine Aussagen tätigen, ohne diesen Ausdruck? Wie kann Er z.B. sagen: „Ich bin das Licht der Welt“, ohne den Ausdruck „ich bin“ zu verwenden?
Oder hat sich z. B. auch der Mann aus Joh 9:9 GOTT gleich gemacht, weil er den Schriftgelehrten sagte (angeblich!) dass er GOTT sei, da er doch (wie JESUS) sagte: „ego eimi“ = „ich bin“?

Ich verstehe durchaus nicht alles, aber zu deiner Aussage: „Wie ich dir das so erklären könnte, dass du es verstehen kannst, weiß ich nicht. Aber ich hoffe doch, dass es dir irgendwann einleuchten wird.“, - meine ich, dass nur durch einen DIALOG (nicht Monolog) kann man in laufe der Zeit so manches kennen lernen und dann auch meist verstehen.
Mit Geduld und Spucke.

liebe Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 23.04.2010 | Top

RE: Trinität

#28 von Maranate , 06.05.2010 20:36

Lieber Jurek,

gerade auf dieses letzte Posting von dir wollte ich nicht mehr eingehen, da mir erschien, dass du all die vielen Hinweise im Johannesevangelium wo Jesus die Worte "ich bin" verwendete, nicht als Hinweis auf seine Göttlichkeit sehen möchtest. Verzeih, aber gerade darin sind sich eben viele Lehrer der heutigen Zeit, welche auch die Urtexte lesen und verstehen können einig, dass dies eben doch bedeutet, dass er der Gott des AT ist. An deren übereinstimmenden Meinungen habe ich keinerlei Zweifel.

Johannes 4:26 Jesus spricht zu ihr: Ich bin es, der mit dir redet!
Johannes 6:20 Er aber sprach zu ihnen: Ich bin's, fürchtet euch nicht!
Johannes 6:35 Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens;
Johannes 6:38 Denn ich bin vom Himmel herabgekommen
Johannes 6:41 Da murrten die Juden über ihn, weil er gesagt hatte: Ich bin das Brot, das vom Himmel herabgekommen ist,
Johannes 6:42 und sprachen: Ist dieser nicht Jesus, Josephs Sohn, dessen Vater und Mutter wir kennen? Wie spricht er denn: Ich bin vom Himmel herabgekommen?
Johannes 6:48 Ich bin das Brot des Lebens.
Johannes 6:51 Ich bin das lebendige Brot, vom Himmel herabgekommen.
Johannes 7:34 Ihr werdet mich suchen und nicht finden; und wo ich bin, dahin könnt ihr nicht kommen.

Johannes 8:16 Aber auch wenn ich richte, so ist mein Gericht wahr; denn ich bin nicht allein, sondern ich und der Vater, der mich gesandt hat.
Johannes 8:18 Ich bin es, der ich von mir selbst zeuge, und es zeugt von mir der Vater, der mich gesandt hat.
Johannes 8:23 Er aber sprach zu ihnen: Ihr seid von unten her, ich bin von oben her. Ihr seid von dieser Welt, ich bin
nicht von dieser Welt.


Johannes 8:58 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, ehe Abraham ward, bin ich!
Johannes 10:36 wie sprechet ihr denn zu dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: Du lästerst! weil ich gesagt habe: Ich bin Gottes Sohn?


Johannes 11:25 Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;

Wie könnte Jesus hier sagen, dass er das Leben IST, wo wir doch wissen, dass GOTT das Leben ist, und alles Lebendige aus ihm kommt, wenn er nicht selber ebenso Gott wäre? Jesus macht sich gerade im Johannesevangelium sehr oft Gott gleich, und gerade das brachte die Hohenpriester und Pharisäer damals auf die Palme, denn sie konnten es ihm nicht widerlegen. Alle Wunder sprachen eine klare Sprache. Derartige Wunder konnte einzig und alleine GOTT vollbringen, was eben auch den Schluß (zumindest für mich) erbringt, dass Jesus ebenso Gott ist wie der Vater.

Johannes 14:9 Spricht Jesus zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du kennst mich noch nicht? Philippus, wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen! Wie kannst du sagen: Zeige uns den Vater?
Hier sagt Jesus doch auch wieder, dass man den Vater sieht, wenn man ihn anschaut = der Vater und er sind gleich !
Und dann noch weiter und eindeutiger:
Johannes 14:10 Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch rede, rede ich nicht von mir selbst, sondern der Vater, der in mir wohnt, tut die Werke.
Johannes 14:11 Glaubet mir, daß ich im Vater bin und der Vater in mir ist; wo nicht, so glaubet mir doch um der Werke willen!

Bei seiner Verhaftung zeigt er ihnen noch einmal ganz klar, mit wem sie es zu tun haben;

Johannes 18:6 Als er nun zu ihnen sprach: Ich bin es! wichen sie alle zurück und fielen zu Boden.

es fiel ein ganzes Heer zu Boden und konnte ihn nicht verhaften, sie mussten zu Boden auf ihre Knie gehen, da er seine Macht als GOTT offenbarte.

Apostelgeschichte 7:32 «Ich bin der Gott deiner Väter, der Gott Abrahams und Isaaks und Jakobs.

Apostelgeschichte 9:5 Er aber sagte: Wer bist du, Herr? Der aber sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst
Hier wurde Saulus = Paulus von dem hellen Licht, das mitten am Tag heller als die Sonne schien, so sehr geblendet, dass er erblindete. Jesus gab sich als seinen Gott zu erkennen und ihm blieb nichts anderes, als vor ihm nieder zu fallen. Seine Begleitung vernahm die Stimme ebenso.

Römer 14:11 denn es steht geschrieben: «So wahr ich lebe, spricht der Herr, mir soll sich beugen jedes Knie, und jede Zunge wird Gott bekennen.»

Es gäbe natürlich noch mehr dieser Stellen, doch ich denke es reicht um aufzeigen zu können, worauf ich damit eben hinaus wollte.

lg Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Trinität

#29 von Maranate , 06.05.2010 21:08

Jesus hat ebenso alle Eigenschaften, die Gott zugeschrieben werden:

Er ist ewig: Johannes 17,5 oder Joh. 1,1-2 er hat keinen Anfang gleich wie Gott Vater

Er ist allgegenwärtig: Matthäus 28,20 und Offenbarung 1,17

Er ist allmächtig: Offenbarung 1,18 und Matthäus 28,18

Er ist allwissend: Johannes 21,17 und 13,38

Er ist unveränderlich: Hebräer 1,12 und 13,8

Er führt Gottes Werke aus: Johannes 1,3 und Kolosser 1,17 sowie Johannes 2,19

Weiters bezieht sich Johannes gleich am Beginn seines Evangelium auf die Schöpfung und der Beweiserbringung, dass Jesus Gott ist, indem er aufzeigt, dass er das WORT ist, welches am Anfang (eben schon bei der Schöpfung im ersten Buch Mose) bei Gott war. Gemeinsam erschufen sie alles, wie Gott ja auch in der Mehrzahl von sich redet wo er sagt:
1.Mose 1,26: Und GottGott sprach: Lasset uns Menschen (H. Adam, d. i. von der Erde; adama= Erdboden) machen in unserem Bilde
Dann schuf er den Menschen als Mann und als Frau = sein Ebenbild.

Gott sprach von sich aber noch öfter in der Mehrzahl, wie z. B. in:
1.Mo 3:22 Und Jehova Gott sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unser einer, zu erkennen Gutes und Böses; und nun, daß er seine Hand nicht ausstrecke und nehme auch von dem Baume des Lebens und esse und lebe ewiglich!
1.Mo 11:7 Wohlan, laßt uns herniederfahren und ihre Sprache daselbst verwirren, daß sie einer des anderen Sprache nicht verstehen!
Joh 14:23 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.
1.Joh 5:7 Denn drei sind, die da zeugen: Matt 3:16 Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald von dem Wasser herauf; und siehe, die Himmel wurden ihm aufgetan, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herniederfahren und auf ihn kommen.

Was den Hl. Geist als Person betrifft, muss ich mir ein anderes Mal die Zeit dafür nehmen. Für heute denke ich doch, dass mein Bemühen ausreicht, dir eventuell meine Sicht der Göttlichkeit Jesu klarer zu machen. Jesus wird ja auch Imanuel genannt, was heißt: Gott mit uns !

Ich hoffe, dass ich damit den Beweiß erbringen konnte, dass ich mich sehr wohl eigenständig mit der Bibel auseinanderzusetzen vermag.

lg Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Trinität

#30 von Jurek , 07.05.2010 09:34

Hallo Maranate,

du meinst, dass ich die vielen „Hinweise im Johannesevangelium wo Jesus die Worte "ich bin" verwendete, nicht als Hinweis auf seine Göttlichkeit sehen“ möchte.
Das ist nicht richtig! Ich habe ein Beispiel angeführt, wo auch andere Leute „ich bin“ verwendeten! = Darauf bist du nicht eingegangen!
Ich habe auch die Frage gestellt, wie soll man (auch JESUS) etwas sagen, wie z.B. „ich bin das Licht der Welt“, ohne das „ich bin“ zu verwenden? Das ist doch meiner Ansicht nach nicht gut möglich (wenn gar unmöglich)!
Nur was zu schreiben ohne dann auf Fragen einzugehen, da habe ich dazu Bücher Stoßweise (geschweige auch Internet)…
Es hat also überhaupt nichts damit zutun, dass ich nicht was nicht sehen will, sondern ich bitte um Erklärung dazu, um es besser zu verstehen. Was soll daran falsch sein?
Und deine Aussage: „…Verzeih, aber gerade darin sind sich eben viele Lehrer der heutigen Zeit, welche auch die Urtexte lesen und verstehen können einig, dass dies eben doch bedeutet, dass er der Gott des AT ist.“ zeigt eher nur, dass du damit anderen „nachplapperst“. Aber mir individuell dies nur anhand der BIBEL zu erklären, die über das hinaus geht, was diese welche Leute da daraus auslegen – und andere anders (denn so einheitlich wie du hier vorgibst, ist das nicht gerade), darum hatte ich gebeten.
Natürlich MUSS es nicht sein, aber solle doch mal, zumal diese Aussagen durchaus das FUNDAMENT der Bibel berühren (Joh 17:3), dass man auch weiß, wer JESUS wirklich ist – selbst, ob Er für uns wirklich starb, oder nur „sein“ Körper!!
Das kann man nicht so einfach als unwichtig abtun, wenn man in Einheit des Glaubens (1.Kor 1:10) bei solchen fundamentalen Dingen das als nicht so wichtig ansieht.
Selbst eure Versammlung sieht das als wichtig an, weshalb sie in gewisser Weise Abstand zu mir nehmen, indem sie mir das Christsein absprechen.
Und das soll unwichtig sein, um sich mit den Bibelstellen individuell zu beschäftigen – auch betreffend des eigenen Glaubes? (Joh 4:24).
MÜSSEN aber tut man hier natürlich das nicht. ;)

Ich meine als Hilfe nicht nur was zu zitieren, was auch mir gut bekannt ist, sondern wenn, dann helfen das uns Bekannte persönlich zu besprächen.

Ich verstehe nach wie vor nicht – weil du mir aus welchen Gründen auch immer nicht erklärst (und ich kenne alle Stellen selber zu genüge!), was sollen die „ich bin“-Worte NUR (denn andere haben auch diese verwendet) auf JESUS hier bedeuten, wenn Er einen Satz sagt, wo ohne dem das nicht geht?
Wo hatte JESUS damit jemals sagen wollen, dass Er der Allmächtige GOTT des ATs ist?
Ist dir nicht aufgefallen, dass JESUS nie gesagt hat, dass Er der GOTT sei, noch allmächtig und unerschaffen??
Im Gegenteil! Selbst in der von dir zitierten Stelle aus Joh 10:36 sagte Er, dass Er der wahre „GOTTES SOHN“ ist! = DAS war die Lästerung für andere, nicht, weil Er meinte „ich bin…“!

Wie könnte Jesus hier sagen, dass er das Leben IST, wo wir doch wissen, dass GOTT das Leben ist, und alles Lebendige aus ihm kommt, wenn er nicht selber ebenso Gott wäre?
Wieso stimmt diese Antwort nicht? >>> JESUS wurde zur Verherrlichung JEHOVAS (nicht seiner selbst!) eingesetzt (Phi 2:11) und beauftragt (Joh 8:42; 12:49 etc.) das für die Menschen zu sein, was zur Ehre JEHOVAS gereicht!
Wenn Ihn (JESUS) der VATER das wahre Leben (Unsterblichkeit) übertrug (denn der Luzifer hat es nicht), dann hatte JESUS das schon immer?
JESUS ist das Abbild seines VATERS, aber nicht 1:1 in allem =(Macht, Ewigkeit)… Wo steht was anderes darüber in der Bibel?

Jesus macht sich gerade im Johannesevangelium sehr oft Gott gleich,
nur die eindeutige (ohne der Hinein-Interpretation) Bibelstelle fehlt, wo Er sich selber zur GOTT machte! Das finde ich nirgendwo!

und gerade das brachte die Hohenpriester und Pharisäer damals auf die Palme, denn sie konnten es ihm nicht widerlegen.
Man muss nichts widerlegen, was nicht vorgebracht wurde. ;-)
Beispiel: Joh 10:33. Das zeigt, wie sie JESUS völlig FALSCH verstanden haben, denn Er selber hatte sich nie zur GOTT gemacht (wo denn!?!?), geschweigen jemals gesagt, dass Er der GOTT sei, sondern vielmehr (wie Philos aus Offb. zeigte) JEHOVA GOTT hatte Er als SEINEN GOTT bezeichnet! –(und das nicht gerade auf der Erde!).

Alle Wunder sprachen eine klare Sprache. Derartige Wunder konnte einzig und alleine GOTT vollbringen, was eben auch den Schluß (zumindest für mich) erbringt, dass Jesus ebenso Gott ist wie der Vater.
Wie kommst du auf solche Idee? Hatten nicht z.B. Apostel auch Tote auferweckt und Kranke geheilt etc.? Sind diese dann auch allmächtige „GÖTTER“ deswegen?

Schön und hilfreich wäre doch, wenn du auf meine Argumente eingehen würdest, statt nur was zu kopieren und zu schreiben, nach was ich eigentlich nicht fragte. ;)

Du führst Joh 14:9 an und schreibst: „Hier sagt Jesus doch auch wieder, dass man den Vater sieht, wenn man ihn anschaut = der Vater und er sind gleich !
Und wo steht das in der Bibel, dass JEHOVA und JESUS sind „GLEICH“?? Bis jetzt habe ich so eine Stelle noch nicht gefunden.
Z.B. in Joh 10:30 oder andere…, da steht nichts von „GLEICH“!
Du übergehst völlig meine vergangenen Aussagen dazu und schreibst an dem vorbei, meine liebe Frau. (?) Das ist doch kein DIALOG. Oder?

Jedenfalls das ist sehr viel was du schreibst und was auch andere schon längst geschrieben haben. Aber das hilft nicht, sondern wirklich die Persönliche Auseinandersetzung mit diesen Texten, wie diese zu verstehen sind. Denn nicht nur missverstehen uns so manches mal, sondern auch die Aussagen der Bibel werden oft missverstanden. Und nach-fragen darf man ja, oder? ;)

L. G.


 
Jurek
Beiträge: 5.269
Registriert am: 03.10.2009


   

Bibellesung
Wer ist Jesus wirklich ?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen