Errettung durch Werke? Nein, aber...

#16 von Isai , 12.09.2013 17:22

Hallo


Im Buch "Die Gnade Gottes" (William MacDonald) heißt es:

Zitat
Während wir uns mit Nachdruck bemühten, klarzulegen, daß die Errettung nicht durch gute Werke geschieht, müssen wir ebenso klar aussprechen, daß wir errettet werden zu guten Werken (Epheser 2,10). Gute Werke sind nicht die Wurzel zur Erlösung, sondern die Frucht der Erlösung (Titus 2,14). Es ist der Glaube, der der Seele die Erlösung schenkt; danach bringt dann die Erlösung in der Seele die guten Werke hervor. (Q)




Lieben Gruß,

Isai


Dadurch ist Gottes Liebe unter uns offenbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte. Durch ihn wollte er uns das neue Leben schenken. Das Einzigartige an dieser Liebe ist: Nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns geliebt. Er hat seinen Sohn gesandt, damit er durch seinen Tod Sühne leiste für unsere Schuld.
(1. Johannes 4:9, 10 GN)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012


RE: Errettung durch Werke? Nein, aber...

#17 von Jurek , 12.09.2013 18:39

Genau das ist das!
Es geht nicht darum einfach nur viele gute Werke, die einem aufgetragen wurden, zu tun, sondern einen echten Glauben zu haben.
Und aus diesem lebendigen und motivierten Glauben heraus, kommen die Werke hervor, die Bestand haben, solange wir geistig leben.

Beste Grüße!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


Erlösung - Zusammenfassung

#18 von Isai , 20.07.2014 00:47

Gott ist Liebe (1. Johannes 4:8).


Aufgrund des Sündenfalls gab er – aus Liebe zu uns Menschen – seinen Sohn, damit jeder der an ihn glaubt gerettet werden kann (Johannes 3:16; Epheser 2:8,9; 3:11; Kolosser 1:27).


Menschen, die das Unrecht nicht ertragen, dass wegen der in die Welt gekommenen Sünde (Römer 5:12) und ihrer eigenen Sünde wegen (!) existiert, können durch Umkehr und Buße und Annahme Jesu als Herrn (Kolosser 2:6) sofort von ihrer Sündenschuld befreit und unter die Herrschaft seines Sohnes (Kolosser 1:12-14) gestellt werden.


In keinem anderen als IN Jesus Christus gibt es das Heil, denn es ist den Menschen kein anderer Name gegeben, in dem wir erettet werden können (Apostelgeschichte 4:12; Johannes 14:6).


Dadurch können sie jetzt schon versöhnt sein mit Gott (2. Korinther 5:20, 21; Römer 5:1).


Sie selbst leben dann nicht mehr ihr Leben im Fleisch, es ist “an das Holz gebracht”, sondern lassen Jesus Herr über alles sein (Galater 2:20; Epheser 3:17). Sie erzählen anderen von der Versöhnung mit Gott durch Jesus Christus.


Diese Entscheidung wollen viele nicht treffen und bevorzugen es, “im Fleisch” zu bleiben und nicht ihr neues Leben “im Geist” zu führen (1. Korinther 15:45; Römer 8:1-4, 12-14).


So gibt es bis zum Gericht noch viele Schwierigkeiten und Grausamkeiten (Epheser 2:2; 6:12,13) und es gilt auszuharren (Matthäus 24:13, Hebräer 12:1).


Gott ist geduldig, denn sein Wunsch ist es das möglichst alle gerettet werden (1. Timotheus 2:2-6; 2. Petrus 3:9).


Dann kommt das Gericht, für das Gott seinen Sohn Jesus Christus als Richter eingesetzt hat (Apostelgeschichte 17:31; Johannes 5:22,23).


Für jeden der die Botschaft von Jesus als Erlöser hört, gilt: JETZT ist der Tag der Rettung (2. Korinther 6:2).


Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. (Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 20.07.2014 | Top

GOTT der Liebe

#19 von Jurek , 20.07.2014 08:46

Als JESUS die Worte sprach, die in Joh 10:30 aufgeschrieben stehen: „Ich und der Vater sind eins“, zeigte Er auch damit, dass der VATER Liebe in Person ist, auch wenn viele Leute Den aus den Berichten des „AT“ ganz anders sich vorstellen als den liebenden und aufopferungsvollen JESUS …


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


RE: GOTT der Liebe

#20 von Isai , 20.07.2014 12:00

Im AT wird besonders Gottes Heiligkeit herausgestellt und wenn man das im Blick hat, erkennt man da auch sehr Seine Liebe, Gnade und Geduld.


Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. (Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 20.07.2014 | Top

Buße

#21 von Isai , 03.08.2014 13:10

Zitat
Männer von Ninive werden aufstehen im Gericht mit diesem Geschlecht und werden es verdammen, denn sie taten Buße auf die Predigt Jonas hin.
Matthäus 12,41


Was heißt Buße? Wir können die Antwort aus dem Verhalten der Leute von Ninive lernen. Als der Prophet Jona in ihre Stadt kam und ankündigte: "Noch vierzig Tage, so ist Ninive umgekehrt!", da bildeten sie keinen Krisenstab, der die Angelegenheit untersuchen und Empfehlungen geben sollte. Sie sandten auch keine Delegation aus, um nachzuforschen, ob Jona wirklich drei Tage im Bauch des großen Fisches zugebracht habe. Sie begannen auch nicht, ihre Schriften zu studieren, um die Botschaft Jonas mit ihrer eigenen Religion zu vergleichen. Sie taten einfach Buße.

Sie glaubten Gott - aber nicht so, wie das moderne Menschen oft tun. Heute redet man leicht vom Glauben an Gott, lebt aber so, als ob einen das, was Er sagt, nichts anginge.
Ganz anders die Bewohner von Ninive! Sie nahmen Gottes Wort ernst. Ninive sollte wegen ihrer Bosheit untergehen. Sie hatten den Schöpfer beleidigt. Und weil man mit Gott nicht verhandeln kann, blieb ihnen nur, sich vor Ihm zu demütigen. Und das taten sie. Sie riefen ein Fasten aus; und vom König bis zum Bettler demütigten sie sich vor Gott. Sie taten Buße, indem sie ihre Sünden eingestanden und von ihren bösen Wegen zu Gott umkehrten. Sie erkannten an, dass sie sein Gericht verdient hatten, und suchten seine Barmherzigkeit (Jona 3,5-9).

Viele heute mögen dieses Verhalten seltsam oder altmodisch finden. Eins aber ist sicher: Die Leute von Ninive wurden freigesprochen vom Gericht Gottes. Ebenso steht auch heute die Errettung vor dem ewigen Gericht jedem offen, der Buße tut und Jesus Christus als Retter und Herrn in sein Leben aufnimmt. (Q, Formatierung nachträglich)


Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. (Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

Denn das Endziel des Gesetzes ist Christus, der jedem, der glaubt, zur Gerechtigkeit wird. (Römer 10:4)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 03.08.2014 | Top

RE: Buße

#22 von Jurek , 03.08.2014 19:24

Diese Aussagen bringen ganz gut die Aussagen auf den Punkt!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


RE: Buße

#23 von Jurek , 07.09.2014 10:43

Wenn ein Mensch Buße tut,
• hört er auf, seine Schuld zu beschönigen, sondern bereut sie und erkennt das Urteil Gottes darüber an;
• hält er sich selbst nicht mehr für gerecht, sondern gesteht ein, dass seine Sünden aus einem bösen Herzen hervorkommen;
• "rechtfertigt" er also nicht mehr sich selbst, sondern Gott;
• ändert er seinen Sinn; und das wird in einem verwandelten Leben sichtbar.
Für Paulus ist die Buße daher ein unerlässlicher Bestandteil seiner Verkündigung: "... indem ich sowohl Juden als auch Griechen die Buße zu Gott und den Glauben an unseren Herrn Jesus Christus bezeugte" (Apg 20:21).


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


Durch was werden wir gerettet?

#24 von Jurek , 14.01.2017 11:23

Hallo Schrat,

zum Thema „Wiedergeburt“ und damit verbundenen Aussagen möchte ich hier auf deinen Posting aus anderer Stelle beziehen:

so am Rande, habe ich Zweifel, ob das Wasser aus Joh 3:5 wirklich die Taufe betrifft, oder nicht dieses „Wasser des ewigen Lebens“ was anderes ist (Joh 4:14).
https://www.gotquestions.org/Deutsch/taufe-johannes-3-5.html
Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

Natürlich spielt die Erkenntnis schon eine Rolle. Aber das wird weder wem retten noch aus jemanden ein Kind GOTTES machen.
Oder siehst du das anders und warum?

Zitat
Manche Christen stellen es so dar und glauben, daß es da auf den Einzelnen überhaupt nicht ankäme, es wäre einzig und allein die Wahl Gottes.


Der Geist GOTTES weht, wohin er will… Aber GOTT prüft die Herzen der Menschen und zieht zum CHRISTUS solche, welche nach Wahrheit hungern und dürsten.

Aber sei nochmals bemerkt, dass trotz des ganzen ernstlichen bemühen nach Wahrheit und Gerechtigkeit zu streben, wird man aufgrund dessen immer noch kein Kind GOTTES.

Um ein Kind GOTTES zu werden, da meinst du, dass da wirken unser Geist und der Geist GOTTES zusammen. Und dass der Mensch, den GOTT dann "erwählt", auch selbst sich anstrengt, Wahrheit und Gerechtigkeit zu wirken und nach Gott zu suchen, ist nicht unter "erwählen" oder "Werksgerechtigkeit" einzuordnen.
Aber eben GOTT muss einen erst erwählen und zum CHRISTUS ziehen!
Wobei das entscheidende am ganzen ist, dass man erstmal seitens GOTTES geboren werden muss! Ohne Geburt kann man doch nicht leben! Und zu dieser Geburt kannst du nichts beitragen! (Joh 1:12,13).
Also ohne Neu- bzw. Wiedergeburt keine Kindschaft GOTTES!
Was verstehst du unter der „Wiedergeburt“ aus Johannes 3 werter Schrat?
Darauf solltest du bitte genauer biblisch eingehen.

Du meinst, dass „"Werke" müssen schon da sein, nur nicht unbedingt die Werke, die nach dem alten Bund vorgesehen waren“.
Aber auch die ganzen Werke machen aus niemanden einen geborenen Kind GOTTES!

Gruß

Wiedergeburt


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 14.01.2017 | Top

RE: Durch was werden wir gerettet?

#25 von Schrat , 14.01.2017 12:09

Lieber Jurek,

eigentlich habe ich mich auch in diesem Forum dazu schon mehrfach geäußert. Aber ich freue mich, daß Du im Großen und Ganzen es auch so siehst, daß da beides zusammenwirkt, die Einstellung eines Menschen (sein Geist) mit dem Geist Gottes.

Wiedergeburt

Nach Johannes 3:5 müssen wir durch Wasser und Geist neu geboren sein. Exegeten deuten dieses "Wasser" verschieden. Einige meinen, es beziehe sich auf die Taufe, andere wiederum meinen es wäre ein Sinnbild für Gottes Wort. Ich halte beide Aussagen gleichermaßen für richtig. Wir müssen uns durch Gottes Wort formen lassen, also "die neue Person anziehen" (Römer 12:2) und uns als Sinnbild unserer Änderung (Reue und Bekehrung) dann taufen lassen. Der Geist bezieht sich auf den Geist Gottes der uns, wenn wir den richtigen Weg einschlagen, dann unterstützt und als Kind Gottes "zeugt".

Im Gegensatz zur Lehre der Zeugen Jehovas glaube ich, daß dies ein allgemeiner Grundsatz ist, der auf jeden Christen zutreffen muß und nicht nur auf die "144000".

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012


RE: Durch was werden wir gerettet?

#26 von Jurek , 14.01.2017 19:19

Hallo Schrat,

Dieses Thema ist sehr viel wichtiger als „Äther“ oder sonstige Ideen über die du auch unaufgefordert schreibst, daher schadet es nicht, wenn dieses nach gewisser Zeit auch mehrmals wiederholt wird, da sich auch unsere Erkenntnis ändern/erweitern kann …

Zitat
Wir müssen uns durch Gottes Wort formen lassen, also "die neue Person anziehen" (Römer 12:2) und uns als Sinnbild unserer Änderung (Reue und Bekehrung) dann taufen lassen.


Aber was hältst du nochmals von Joh 1:12,13, auf welches du leider nicht eingehst?
Hier extra für dich ausgeschrieben und von mir das m. E. Wichtigste unterstrichen:
Doch allen, die ihn aufnahmen, die an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden.
Sie wurden das nicht auf Grund natürlicher Abstammung, durch menschliches Wollen oder den Entschluss eines Mannes, sondern durch eine Geburt aus Gott.


Dann erkläre mir mal bitte dazu die unterstrichene Aussagen:
- WER sind diese alle die wiederum WEM aufgenommen haben und WIE taten sie das?
- Was bedeutet der Name JESU? Und wozu ist das (in diesem Thema) wichtig?
- WER hat ihnen aufgrund VON WAS genau das Recht dazu gegeben, ein Kind GOTTES zu sein? Kann man nicht selber eine Kind GOTTES werden?
- Ist dir aufgefallen, dass du (wie die „ZJ“) beziehst dich hier nur darauf, was WIR alles tun müssen? Aber hier steht, dass das NICHTS mit welcher Abstammung (ob Jude oder wie privilegierter oder so was), oder eigenem Willen was zu tun hat, sondern diese Geburt kam ausschließlich als freie Gabe von GOTT, durch seine Gnade.
- Was hast du dazu beigetragen dich selber zu gebären? (da geht es erstmal also um nur das Thema Wiedergeburt). Kann man sich selber Wiedergebären?


Wobei natürlich, alle die JESUS aufnahmen und an seinen Namen glauben gehören dazu!
Aber ist das ausreichend zur unserer Erlösung?

Du schreibst was auch von Reue und Bekehrung.
Ist dir überhaupt bewusst, dass die „ZJ“ solche Begriffe wie „Gnade“ oder „Buße“ gar nicht gebrauchen? Die meinen, dass das wohl veraltete Begriffe sind, die heute anders ausgedrückt werden. Und das ist ein großer IRRTUM!
GNADE das ist doch nicht bloß „unverdiente Güte“, und BUßE das ist doch bei Weitem nicht Reue und Bekehrung! (vgl. auch die Fußnote des ersten Postings auf Das CHRIST-SEIN).
Wer nur was bereut der ist damit trotzdem verloren, wenn er keine Buße tut!
Zur unsere Erlösung ist ganz was anderes nötig als die JW.ORG behauptet!

Kannst du bitte auf meine Fragen und die 2 Bibelverse genauer eingehen?
(Dass du das je tatest, daran kann ich mich nicht erinnern).

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 14.01.2017 | Top

RE: Durch was werden wir gerettet?

#27 von Hervé Noir , 15.01.2017 11:40

Zitat von Jurek im Beitrag #26

- - -
Wer nur was bereut der ist damit trotzdem verloren, wenn er keine Buße tut!
- - -


Hallo Jurek!

Unter "büßen" versteht man allgemein "bestraft werden". Erinnert sei an den Begriff "Bußgeld".
"Buße tun" im biblischen Sinne meint Umkehr = Abkehr vom gesetzlosen und herzlosen Verhalten.

Grüße

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 408
Registriert am: 25.03.2015


Rettung in Verbingung mit Werken, die der Reue entsprechen

#28 von Schrat , 15.01.2017 12:42

Lieber Herve,

vielen Dank für die Klarstellung! Reue und Buße gehören zusammen. Reue ohne Buße ist keine echte Reue im biblischen Sinne.
Reue in dem Sinne, daß man bedauert, erwischt worden zu sein und nun alles rauskommt, ist natürlich keine echte Reue.....
Ich habe natürlich echte Reue gemeint, die auch mit entsprechenden Taten einhergeht. "Werke, die der Reue entsprechen".
(Apg 26:20; Mat 3:8)

Ein grundlegender und wertvoller Artikel darüber unter:

http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200003691

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012


Buße ist NICHT "REUE die den Werken entspricht"!

#29 von Jurek , 15.01.2017 14:43

Hallo Hervé,

gut wäre es, wenn du auch meiner Verlinkung folgen würdest, wo das biblische Wort „Buße“ dort in der Fußnote erklärt wurde, und dann darauf hier eingehen würdest.
Buße ist auch nicht nur Umkehr, sondern auch eine grundlegende Sinnesänderung.
Das ist total was anderes als Reue, wie die „ZJ“ es behaupten und nur diesen Begriff verwenden, welcher wieder ganz was anderes bedeutet.

Schrats Verlinkung zeigt, dass die trotz mancher Aussagen der JW.ORG, die Allgemeinheit der „ZJ“ bis heute nicht verstanden hat was „Buße“ überhaupt ist, auch wenn die WTG schreibt richtiger weise: „Sinnesänderung, eine Änderung des Standpunktes oder der Absicht“. Die Allgemeinheit der „ZJ“ die unterscheiden das in der Praxis aber nicht, wenn sie nur von „Reuen“ sprechen, „die den Werken entsprechen“, noch verwenden sie diesen Begriff „Buße“ überhaupt.
Ganz zu schweigen von Gnade GOTTES im Sinne auch von „Begnadigen“… Sowas kennen die „ZJ“ auch nicht, und viele andere biblische Dinge leider auch nicht.

Schrat zeigt das indirekt, da er ist bis jetzt auf meine Fragen zur Bibel nicht eingegangen, weil so was man eben bei den „ZJ“ nicht lernt.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


RE: Buße ist "REUE die den Werken entspricht"!

#30 von Schrat , 15.01.2017 15:17

Lieber Jurek,

ich halte es für unerheblich, daß Jehovas Zeugen das Wort Buße überhaupt nicht verwenden. Ansonsten sind die Erklärungen der WTG in der Sache richtig und die Ausdrucksweise "Werke, die der Reue entsprechen" hat diesen etwas altertümlichen Begriff "Buße" auch mit in sich. Vielleicht ist das auch der Grund, warum die WTG diesen Begriff überhaupt nicht verwendet, weil er veraltet ist.

Das Wort Buße wird auch leicht falsch verstanden, weil es den Gedanken von "büßen" in sich trägt. Wenn man jemand bestrafen will, dann sagt man auf deutsch gerne "...das wirst Du mir büßen". Als wenn man für seine Schuld bezahlen muß. Dann müßten wir ja wieder im "Büßergewand" laufen wie im Mittelalter. Dann wären wir ja wieder bei der Werksgerechtigkeit und die Erlösungstat Jesu nutzlos.

Werke, die der Reue entsprechen, wären z.B., daß man einen anderen Weg einschlägt und auch bemüht ist den Schaden, den man evtl. angerichtet hat, wieder gut zu machen, soweit das von der Sache her überhaupt möglich ist.

Die Strafe = Buße, die jemand wegen seiner Sünden verwirkt hat, hat Jesus auf sich genommen! Es bleibt natürlich evtl. noch die Strafe, die der Staat auferlegen mag und das Aufkommen für einen evtl. Schaden in zivilrechtlicher Hinsicht.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.887
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 15.01.2017 | Top

   

Lösegeld
Was macht Christsein noch aus?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen