Ist das Christentum gewalttätig?

#1 von Schrat , 04.07.2012 10:20

Guten Morgen, liebe Mitleser,

aus
http://www.wahrheiten.org/blog/2011/08/0...s-gewalttaetig/


Zitat
Neben zunehmend faschistischen Tendenzen, wie beispielsweise den Forderungen nach noch mehr Überwachung, noch mehr Polizeistaat und noch strengeren Waffenverboten, hat uns das schreckliche Geschehen in Norwegen vor allem eines gebracht: Hass auf Christen.

Auch im Bereich Terror findet offensichtlich eine Art Gleichstellung statt, denn nachdem in der Vergangenheit stets nur der Islamismus gescholten und als Bedrohung betrachtet wurde, rufen nun die Getreuesten der Gutmenschen ausgleichend ebenfalls zur Jagd auf das Christentum auf. Was kommt da noch auf uns zu?

In einem wirklich erschreckend antichristlichen Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau äußerte sich am 28.07.2011 Gerd Lüdemann, Professor für Geschichte und Literatur des frühen Christentums an der Universität Göttingen:

Christen würden – so meinte man – Anteil an der Gewalt Christi erhalten und am kosmischen Drama, das die Welt in Kürze überziehen werde, aktiv teilnehmen. [...] Schließlich berauschte sich der Verfasser der „Offenbarung“, Johannes, an den Qualen der Vergeltung, die „Babylon“ (= Rom) erleidet.

Allmachtsfantasien bestimmen so das Handeln von Hauptpersonen des Neuen Testaments. Man geht nicht fehl in der Annahme, dass die jeweiligen Jünger- bzw. Schülerkreise die gefährlichen Fieberträume verstärken.

Gewaltpotenziale beherrschen demnach beide Teile der Bibel von vorne bis hinten, sodass deren radikale Abrüstung nötig wäre. Der Status der Bibel als heiliger Schrift hat jedoch bisher ernsthafte Gespräche darüber verhindert, ob etwa ein Großteil des „Wortes Gottes“ zu ächten sei. Wir dürfen uns daher nicht wundern, wenn wahnsinnige Christen das Waffenarsenal der Heiligen Schrift weiter einsetzen.




Zugrundegelegt werden könnten für die sog. "Gewalttätigkeit" z.B. Psalm 2:9, Off 2:27, Römer 16:20 aber auch gewisse Texte aus dem AT.

Die Bibelverdreher nehmen nicht zur Kenntnis, daß es auch eine legitime Machtausübung gibt, wie sie in Römer 13 angesprochen ist. Und Gott der Allmächtige übt diese Macht legitim aus, um die Erde von Bosheit zu säubern. Gott ist auch berechtigt, seine Machtausübung zu delegieren, wie im Falle der Israelitn unter dem AT oder im Falle der "Obrigkeit" nach Römer 13.

In der jetzigen Zeitperiode sind dieselben Bibelverdreher sehr schnell bereit, die Ausübung menschlicher Macht zu rechtfertigen, um angebliche Bosheit zu beseitigen. Im Nachhinein hat sich aber leider sehr oft herausgestellt, daß die Menschen in diesen Dingen massiv getäuscht wurden und mithilfe von "False-Flag-Aktionen" Herrscher und Nationen unrechtmäßig eine Schuld in die Schuhe geschoben wurde oder maßlos übertrieben wurde.

Menschlichen Mächten, wie UNO, NATO oder wer sonst noch sich als "Weltpolizist" aufspielt gesteht man also eine Machtausübung mit vielfach schrecklichen Folgen zu und Gott ist dazu nicht berechtigt???

Was die häufig in dieser Verbindung gemachten Hinweise auf die Gewalt der Kirche in den Kreuzzügen usw. anbelangt, bleibt festzuhalten, daß nicht alle die "HERR,HERR" sagen, wirklich Nachfolger Jesu Christi sind.
Sie sind es nur dem Namen nach und verleugnen ihren angeblichen Herrn durch ihre Taten.
Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012


RE: Ist das Christentum gewalttätig?

#2 von Jurek , 04.07.2012 17:44

Mat 5:38-48


 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


   

Die Zahlen in der Apokalypse - buchstäblich oder sinnbildlich?
Himmel oder Erde für die AT-Patriarchen?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen