Wie alt kann der Mensch werden?

#1 von Schrat , 24.06.2012 16:54

Liebe Bibelforscher,

Im Wachtturm vom 15.04.2012 - Studienartikel für die Woche vom 18. bis 24. Juni - wird auf Seite 23, Absatz 5 die Meinung vertreten, die 120 Jahre nach 1. Mose 6:3 bezögen sich nicht auf die Lebensspanne für die Menschen nach der Sintflut, sondern auf die Zeit, die der damals lebenden Menschheit noch verbleiben würde. Dabei wird in einer Fußnote Bezug genommen auf den Wachtturm vom 15.12.2010, Seite 30, wo in einer "Leserfrage" diese Frage untersucht wird.

Zitat
1. Mose 6:3
"Mein Geist soll nicht auf unabsehbare Zeit dem Menschen gegenüber walten, da er ja Fleisch ist. Somit sollen sich seine Tage auf hundertzwanzig Jahre belaufen"



Diese Aussage wird von vielen so verstanden, daß Gott sozusagen noch eine "Gnadenfrist" einberaumt hat. (1. Petrus 3:20). Die mir zur Verfügung stehenden Bibelkommentare gehen alle in diese Richtung.

Bei Jehovas Zeugen werden diese 120 Jahre dann gerne als Parallele zu ihrem Predigtwerk gesehen, wie z.B. im WT 15.12.03, Seite 15:


Zitat
"‘Warnung vor Dingen, die noch nicht zu sehen waren’
6 In den Tagen Noahs erklärte Jehova: „Mein Geist soll nicht auf unabsehbare Zeit dem Menschen gegenüber walten, da er ja Fleisch ist. Somit sollen sich seine Tage auf hundertzwanzig Jahre belaufen“ (1. Mose 6:3). Mit diesem göttlichen Erlass begann 2490 v. u. Z. das Ende jener gottlosen Welt. Stellen wir uns vor, was das für die damals Lebenden bedeutete! Nur noch 120 Jahre, und Jehova würde „die Sintflut der Wasser über die Erde [bringen], um alles Fleisch, in dem die Lebenskraft wirksam ist, unter den Himmeln zu verderben“ (1. Mose 6:17).
7 Noah wurde Jahrzehnte im Voraus vor der Katastrophe gewarnt, und er nutzte die Zeit weise, indem er sich darauf vorbereitete, sie zu überleben. Der Apostel Paulus schrieb: „Durch Glauben bekundete Noah Gottesfurcht, nachdem er eine göttliche Warnung vor Dingen erhalten hatte, die noch nicht zu sehen waren, und errichtete eine Arche zur Rettung seiner Hausgemeinschaft“ (Hebräer 11:7). Wie steht es mit uns? Seit 1914 die letzten Tage des gegenwärtigen Systems der Dinge begannen, sind jetzt schon fast 90 Jahre vergangen. Wir leben unbestreitbar in der „Zeit des Endes“ (Daniel 12:4). Wie sollten wir auf Warnungen reagieren, die wir erhalten haben? „Wer . . . den Willen Gottes tut, bleibt immerdar“, heißt es in der Bibel (1. Johannes 2:17). Deshalb ist es jetzt höchste Zeit, den Willen Jehovas in dem deutlichen Bewusstsein zu tun, dass die Zeit drängt."



Ich habe da gewisse Zweifel, ob diese Anwendung richtig ist. Einmal aufgrund des Bibeltextes selbst, zum anderen, weil auch in Verbindung mit biologischen und medizinischen Erkenntnissen mitunter eine Verbindung zu dem biologisch möglichen Alter und dieser Angabe in der Bibel gezogen wurde. Die Aussage "weil er ja Fleisch ist" weist m.E. darauf hin, daß diese Aussage auf den einzelnen Menschen und seine biologisch maximal mögliche Lebensspanne anzuwenden ist.

Bisher war ich davon ausgegangen, daß es wohl eine zweifache Anwendung gibt, einmal als "Gnadenfrist" damals 120 Jahre vor der Sintflut und dann aber auch auf die Begrenzung des möglichen Lebensalters der Menschen nach der Sintflut.

Unter
http://books.google.de/books?id=_YSYvKbS...ved=0CCgQ6AEwAA

kommt der Bibelforscher Gunkel zu dem auch mit der hebräischen Grammatik begründeten Schluß, daß mit diese Worte Gottes wohl doch nur auf die künftige Lebensspanne des Menschen bezogen werden können.

Mit dem würde dann auch die Wiedergabe des Textes 1. Mose 6:3 in der "Gute Nachricht"-Bibel übereinstimmen:

Zitat
" Der HERR aber sagte: »Ich lasse meinen Lebensgeist nicht für unbegrenzte Zeit im Menschen wohnen, denn der Mensch ist schwach und anfällig für das Böse. Ich begrenze seine Lebenszeit auf 120 Jahre.«



Interessant sind in dieser Verbindung dann die Lebensjahre der Menschen, von denen die Bibel nach der Sintflut berichtet, deren Leben nach der Sintflut begann:

- Moses 120 Jahre als er starb.
- Jakob 147 (Gen 48:28)
- Josef 110 (Gen 50:26)

Wobei Jakob der letzte war, von dem die Bibel berichtet, daß er über 120 Jahre alt wurde.

Unter
http://home.arcor.de/martin.gohla/wissen...3_120jahre.html

hat sich auch jemand mit der Frage beschäftigt und weist auf folgendes hin

"...In der Bibel steht in Genesis oder 1. Mose 5, 32: "Noah lebte 500 Jahre und zeugte Shem, Ham, and Japheth...

Aber in einem anderen Kapitel, nämlich Genesis oder 1. Mose 7, 6 steht: "Noah war 600 Jahre alt, als die Flut kam....

Dann in Genesis, Kapitel 11, in Genesis oder 1. Mose 11, 10 steht: "Shem war 100 Jahre alt, als er Arpachshad zeugte, zwei Jahre nach der Flut...."

Aus alle dem kann man ersehen, daß das mit den 120 Jahren vor der Flut nicht hinkommt, sondern, daß es nur 100 Jahre gewesen sein können. So gesehen können wir 1. Petrus 3:20, daß die Geduld Gottes in den Tagen Noahs wartete nicht direkt mit diesen 120 Jahren in Verbindung bringen und auch die Typologisierung der Wachtturm-Gesellschaft kommt nicht ganz hin.

Ich halte das nicht für einen Gelehrtenstreit ohne praktischen Nutzen, weil m.E. dadurch, daß Jehova die Lebensspanne auf 120 begrenzte (als biologisch maximal möglichen Zeitraum bei maximal günstigen Lebensbedingungen ) wir sehen können, wie genau sich Gottes Wort erfüllt hat. Also eine glaubensstärkende Angelegenheit. Der Hinweis der WTG, daß ja nach der Flut einige erheblich älter als 120 Jahre wurden, zieht meines Erachtens nicht, weil diese Personen ja in einer Übergangssituation lebten und treue Menschen betraf, während Jehova sicher das Alter der Menschen, die nach der Flut geboren wurden im Sinn hatte. Ebenso zieht das Argument nicht, in Psalm 90:10 wäre ja die Rede davon, daß der Mensch nach der Erfahrung der Menschen damals so um die 70 oder 80 Jahre alt würden. Im allgemeinen liegen nicht solch günstige Lebensbedingungen und auch genetischen Voraussetzungen vor, daß Menschen die maximal mögliche Lebensspanne erreichen. Aber an gewissen - wenn auch seltenen - Ausnahmen und den schon genannten Beispielen aus der Bibel kann man sehen, daß es diese maximal mögliche Lebensspanne gibt.


Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 24.06.2012 | Top

RE: Wie alt kann der Mensch werden?

#2 von Jurek , 25.06.2012 09:08

Guten Morgen,

ich denke mal (zumindest so hatte ich es verstanden gehabt), dass sich diese 70 oder 80 Jahre des Menschenalters nicht auf Maximum oder Minimum bezieht, sondern den allgemeinen Durchschnitt darstellt.
Ich denke, dass auch heute trifft das zu.
Ich besuche Omas die über 95 Jahre alt sind, aber ich sehe auch, wie viele junge Menschen schon gestorben sind und immer wieder sterben.

Klar, im Mittelalter lebten die armen Menschen auch so um die 40 Jahre, heute durch Fortschritt der Medizin, 80 Jahre oder mehr (oder weniger).
Man müsste den Durchschnitt der Weltbevölkerung herausfinden, aber ich denke (Angesicht der ganzen Weltbevölkerung), dass es an den 70 oder 80 Jahren sein wird…

Ich denke, dass in dem Zusammenhang aus der Bibel, deine Frage wohl nicht die passende ist, da es nicht um Maximum geht.

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: Wie alt kann der Mensch werden?

#3 von Schrat , 25.06.2012 10:59

Lieber Jurek,

bei solchen Diskussionen kann man schnell aneinander vorbeireden und aneinander vorbeihören. Ich hatte doch gesagt, daß die in Psalm 90 erwähnten 90 erwähnten 70 oder 80 Jahre das Durchschnittsalter war, welches der Psalmenschreiber damals beobachten konnte.

Das mag natürlich im Laufe der Zeit variieren.

Ich halte die Begründung in dem von mir angegebenen Link für plausibel. Die Aussage über die 120 Jahre wurde von Jehova gemacht, nachdem in 1. Mose 5:32 erwähnt wurde, daß Noah 500 Jahre alt wurde und danch Vater von Sem, Ham und Japhet wurde.

Ich wiederhole

Zitat
Aber in einem anderen Kapitel, nämlich Genesis oder <1. Mose 7, 6> steht: "Noah war 600 Jahre alt, als die Flut kam....

Dann in Genesis, Kapitel 11, in Genesis oder <1. Mose 11, 10> steht: "Shem war 100 Jahre alt, als er Arpachshad zeugte, zwei Jahre nach der Flut...."




Also kommt das nicht hin, mit der "Gnadenzeit" von 120 Jahren!

Der zweite "Zeuge" in der Sache ist dann, daß nach der Sintflut die Lebenszeit der Menschen von vorher fast 1000 Jahre zurückging auf unter 120 Jahren - von Einzelfällen kurz nach der Sintflut abgesehen -

Adam= 930 Jahre
Seth= 912 Jahre
Enosch= 905 Jahre
Kainan= 910 Jahre
Mahalalel= 895 Jahre
Jared= 962 Jahre
Henoch= 365 Jahre
Methusela= 969 Jahre
Lamech= 777 Jahre
Noah= 950 Jahre

Gott bestimmt, dass der Mensch nur 120 Jahre lang leben wird

Shem= 600 Jahre
Arphaxad= 438 Jahre
Salah= 433 Jahre
Eber= 464 Jahre
Peleg= 239 Jahre
Reu= 239 Jahre
Serug= 230 Jahre
Nahor= 148 Jahre
Abraham= 175 Jahre
Ishmael= 137 Jahre
Isaak= 180 Jahre
Jakob (Israel)= 147 Jahre
Joseph= 110 Jahre
Mose= 120 Jahre
Joshua= 110 Jahre

Wenn es auch bedauerlich und schlimm ist, daß wir überhaupt sterben müssen, so ist es in gewisser Hinsicht ein Segen, daß die Lebensdauer des Menschen biologisch gesehen auf maximal 120 Jahre beschränkt wurde. Dieses Alter wird im allgemeinen nicht überschritten, in der Regel sterben die Menschen früher. Ein Segen deshalb, weil dann ein Mensch nicht fast 1000 Jahre Bosheit tun kann oder ertragen muß, sondern maximal 120 Jahre!

Dieses maximale Alter wurde nach der Sintflut nicht sofort, sondern in rapiden Schritten erreicht. So ähnlich, wie man vielleicht in der Politik sagt: Wir müssen das Renteneintrittsalter auf 70 Jahre erhöhen, dieses Renteneintrittsalter dann aber nicht sofort, sondern in Schritten erreicht wird.

Aber auch in dieser Sache "jeder sei in seinem Sinn überzeugt". Ich jedenfalls halte die Begründungen, daß die 120 Jahre in 1. Mose 6:4 sich nicht auf eine "Gnadenzeit", sondern auf die nach der Sintflut von Gott vorgesehene maximale Lebensspanne des Menschen bezieht, für biblisch begründet und plausibel.

Morgengrüße
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 25.06.2012 | Top

RE: Wie alt kann der Mensch werden?

#4 von Jurek , 25.06.2012 20:10

Hallo!

Zitat
…die Lebensdauer des Menschen biologisch gesehen auf maximal 120 Jahre beschränkt wurde.


Nur mal so nebenbei: Ich kenne keinen Menschen (laut Berichte, darunter mein Guinness-Buch der Weltrekorde 2012, S.084) seit mind. 2000 Jahren, die länger lebten als 122 Jahre. = eine Frau, und 115 Jahre = ein Mann.
Wer hat dann überhaupt noch seit wohl 3,5 Tausend Jahren noch überhaupt 120 Jahre erreicht? Das müssen wohl sehr, sehr seltene Fälle sein, die man aber sonst nicht kennt, als das erwähnte hier.

Die Wissenschaftler haben an Mäusen und Fliegen erprobt, dass die doppelt so lang leben können (durch teilweisen Nahrungsentzug etc.).
Ob sie noch was diesbezüglich an Menschen ausprobieren, auch mit ihrer Genforschung?

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: Wie alt kann der Mensch werden?

#5 von Schrat , 25.06.2012 20:40

Lieber Jurek,

http://de.wikipedia.org/wiki/Lebenserwartung

Zitat
Die bisher ältesten Menschen erreichten ein Lebensalter von knapp über 120 Jahren (maximale Lebenserwartung)


http://www.bz-berlin.de/archiv/120-jahre...icle955622.html

Zitat
Prof Englert
Der älteste Mensch war die Französin Jeanne Calment, sie starb im Alter von 122 Jahren. Älter ist noch nie jemand geworden und ich vermute, dass dies auch die maximal größte Lebensspanne für uns Menschen ist.



Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 25.06.2012 | Top

RE: Wie alt kann der Mensch werden?

#6 von Jurek , 25.06.2012 21:35

Ja, das ist im grunde das, was ich geschrieben habe.
Also seit ca. 3,5 Tausend Jahren wurde kaum wer älter als 120 Jahre, denn das sind absolute Seltenheiten. Und im Mittelalter sowieso nicht!
Also dir ist auch nichts anderes bekannt.
Wobei eben der Durchschnitt liegt bei 70-80 Jahren, wie ich meine.

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: Wie alt kann der Mensch werden?

#7 von Jurek , 28.08.2016 06:52

Mich haut es um, dass da jemand (der Indonese Mbah Gotho) heute noch mit 145 Jahren (immer noch) lebt!
Das ist ein Alter!

http://www.msn.com/de-at/nachrichten/chr...ocid=spartandhp

Allerdings heißt es in dem genannten Artikel auch noch dazu:

Zitat
Bereits zuvor gab es Altersrekorde, die sich nicht bestätigen ließen und Gotho sogar in den Schatten stellen: Der Nigerianer James Olofintuyi wurde angeblich 171 Jahr alt, der Ethiopier Dhaqabo Ebba 163.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 28.08.2016 | Top

RE: Wie alt kann der Mensch werden?

#8 von Schrat , 28.08.2016 07:35

Lieber Jurek,

wie gut belegt sind die Alter dieser gewaltig über 120 Jahe alten Menschen?

Selbst wenn es wahr sein sollte, sind das ganz seltene Ausnahmen von der Regel aufgrund irgendwelcher unbekannter Umstände., die von mir genannt wurde und die besagt,daß (normalerweise) ein Mensch kaum älter als 120 Jahre alt werden kann. Siehe mein Wikipedia-Hinweis!!

Es bleiben bei mir massive Zweifel, weil ich denke, daß Gottes Anordnung gilt! Es gab ja deswegen auch in einigen Fällen extra den Hinweis, "....die sich nicht bestätigen ließen.....". In dieser Frage sollte m.E. auch die Zwei-Zeugen-Regel gelten, und zwar zwei zuverlässige und unabhängige "Zeugen", was auch Sachzeugnisse, sprich schwer zu widerlegende"Indizien", mit einschließt. Selbst, wenn "die Regierung es bestätigte", kann es sich um einen Schwindel handeln, was weiß aus welchen Gründen. Was wurde nicht alles von Regierungen bestätigt, was sich im Nachhinein als Schwindel erwiesen hat.
Wikipedia:

Zitat
Der älteste Mensch, dessen Lebensdaten zweifelsfrei belegt sind, ist die Französin Jeanne Calment, die 122 Jahre und 164 Tage alt wurde. Sie lebte vom 21. Februar 1875 bis zum 4. August 1997.
....

Auch noch in jüngster Zeit behaupten zahlreiche Menschen (bzw. deren Angehörige), ein außergewöhnlich hohes Alter erreicht zu haben, ohne dass diese Angaben von Gerontologen verifiziert werden könnten. Stets können keine stichhaltigen Belege wie originale Geburtsurkunden oder andere Dokumente aus den ersten 20 Lebensjahren vorgewiesen werden, die jedoch notwendig sind, um einen Nachweis über Identität und Alter der Person zu führen. Oftmals geben schon die näheren Umstände Anlass zur Skepsis, beispielsweise wenn die betreffenden Personen oder ihre Familien verhältnismäßig spät an die Öffentlichkeit gehen, obwohl sie aufgrund ihres Alters schon seit mehreren Jahren der älteste Mensch sein könnten.



Da mag auch Sensationshascherei eine Rolle spielen!
Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 28.08.2016 | Top

RE: Wie alt kann der Mensch werden?

#9 von Georg , 28.08.2016 11:00

Liebe Leser und Mitschreibende.

Das ist eine ungeheure Sache wenn das alles wahr wäre,daß der Mensch so lange leben kann. Es kommt darauf an, wie so was möglich ist?
Ich bin da etwas skeptisch, auch wenn in Laborversuchen schon tatsächlich möglich ist die Fruchtfliegen 6x länger leben zu lassen als normal das möglich wäre.

Liebe Grüße von Georg


 
Georg
Beiträge: 277
Registriert am: 07.11.2010


RE: Wie alt kann der Mensch werden?

#10 von Jurek , 28.08.2016 11:01

Hallo Schrat,

natürlich das ist erstmal die Frage, ob diese Menschen die heute über 140 sein sollen bzw. sind (?), ob bei solchen wirklich alles richtig früher datiert und abgeschrieben wurde… Oder wie auch immer, zumal in obigen Fall das muss auch erst geklärt und geprüft werden.

Zitat
Es bleiben bei mir massive Zweifel, weil ich denke, daß Gottes Anordnung gilt!


Wem erteilte GOTT welche Anordnung?
In Ps 90:10 ist nur der DRUCHSCHNITT angegeben. Sonst könnte niemand vor seinem 70gsten Geburtstag sterben oder über seinem 80gsten leben.
Die meisten Menschen leben in ungefähr so einem Bereich an Jahren.

Dein Bezug auf die zwei Zeugen zur Bestätigung … wenn bei dem (angeblich) 145-jährigen, wer soll da noch als Zeuge auftreten, wenn er sie alle überlebte!?

Wer weiß auch hier, was da wirklich stimmt…

Gruß!

P.S.
Übrigens (@ Georg) Fruchtfliegen sind keine Menschen. Ganz andere Physionomie! Da wird was in der Teufelsküche der Wissenschaft experimentiert, aber nicht alles ist auf die Menschen genau gleich so übertragbar!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 28.08.2016 | Top

   

Was bedeutet dieser Begriff: „Gott“?
Auferstehung

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen