Anbetung - Huldigung

#1 von Jurek , 02.02.2012 11:36

Im heutigen Tagestext aus dem „Der Herr ist nahe“-Kalender, gab es dort u. a. eine Aussage über den durch JESUS auferstandenen Lazarus, den die jüdischen Priester wieder töten wollten… (Joh 12:10).
Es gibt schon auch heute solche sonderbare Geschichten, wo was Gutes wieder von welchen Leuten mit unlauteren Beweggründen wieder vernichtet wird…

Was aber in dem Kommentar dort mir sonderbar erscheint, ist die Aussage

Zitat
… Die drei Geschwister huldigten dem Herrn [JESUS] und beteten Ihn an. Das erkennen wir besonders an Maria, die Ihn mit wertvollem Salböl salbte (V.3).


Welcher Unterschied ist zwischen HULDIGEN und ANBETEN?
Und wieso wird gemeint, dass die Maria (Magdalene), die JESUS damals mit dem kostbarem Öl salbte, damit(?) Ihn ANGEBETET hat?


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: Anbetung - Huldigung

#2 von Georg , 04.02.2012 10:49

Lieber Jurek.

Anbetung kann verschiedene Formen haben.
Sicher weißt Du auch, dass auch Gesang zu Ehren des Herrn auch eine Anbetungsform ist?
Sieh Dir auch Johannes 5:23, Hebräer 1,6 an.

Liebe Grüße und viel Segen,
Georg


 
Georg
Beiträge: 277
Registriert am: 07.11.2010


RE: Anbetung - Huldigung

#3 von Jurek , 04.02.2012 18:29

Ja.., und kommt darauf an, wie man diesen Begriff anwendet.
Vielleicht deswegen gibt es auch soviel Missverständnis darüber, weil auch die Begriffe unterschiedliche Bedeutungen in unterschiedlichen Zusammenhängen haben können… (?)

Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: Anbetung - Huldigung

#4 von Schrat , 02.04.2012 19:30

Lieber Jurek,

ob es Anbetung oder Huldigung ist, sofern das griechische Wort "prokyneo" zugrunde liegt, ist nicht so leicht zu entscheiden.
Vom Wortsinn her bedeutet es "Huldigung" oder "Ehre". Damit es "Anbetung" wird müßte nach meinem Verständnis noch etwas Zusätzliches, Außergewöhnliches und Kultisches hinzukommen. Und sicher müssen wir auch überlegen, für was wir jemand ehren.
Paulus sagt ja "Ehre, wem Ehre gebührt". Nur Gott, dem Vater gebührt die Ehre für die Schöpfung, aber Jesus Christus gebührt die Ehre für das, was er für uns getan hat und das NT zeigt an vielen Stellen, daß wir uns im Gebet auch an Jesus Christus wenden dürfen. In Johannes 14:14 "...was immer ihr mich in meinem Namen bittet..." zeigt Jesus selber, daß wir zu ihm beten dürfen. Wir dürfen uns an ihn wenden, und uns dabei auf seine Zusage berufen. Das ist keine unnötige Wiederholung oder "Tautologie", wie manche meinen und dann den Text nicht dem Urtext gemäüß wiedergeben. Natürlich haben Jehovas Zeugen dann diesen Text in ihrer Bibel anders wiedergegeben, weil es ihrer Sicht widerspricht.

Es bedeutet nicht immer Anbetung, z.B. in 1.Mos.23:7, wo sich Abraham vor den Söhnen Heths neigt. Hier bedeutet es lediglich Ehrerbietung. Im gleichen Sinn wird es in Math. 18:26 gebraucht.

Das Wort Hierurgeo ist da schon eindeutiger. Es wird in Lukas 1:8 und Römer 15:16 gebraucht. Diese Art der Anbetung eine kultische Hanldung mit Kerzen, Weihrauch, Opfern - gebührt nach meinem Verständnis nur dem Allmächtigen selbst.

Auch der Text der von J.Z. gerne erwähnt wird, wo Jesus in bei der Versuchung durch den Teufel sagt, daß nur der Vater angebetet werden soll, ist m.E. nicht relevant, weil sich die STellung Jesu Christi nach seinem Opfertod geändert hat, und sich wie in Phillipper 2 gesagt wird nun, vor Jesus Christus jedes Knie beugen soll, zur Verherrlichung des Vaters. Die einzigste "relative Anbetung".

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 02.04.2012 | Top

RE: Anbetung - Huldigung

#5 von Jurek , 02.04.2012 20:15

Hallo,

danke für deine Zusammenstellung.
Das ist mal so wie du schreibst, dass es nicht immer alle Wörter automatisch nur mit einer Wiedergabe zu versehen sind.
Je nach Anwendung und Kontext, mag man unterschiedlich das übersetzen…

Darf ich dich was fragen?
Du schreibst:

Zitat
In Johannes 14:14 "...was immer ihr mich in meinem Namen bittet..." zeigt Jesus selber, daß wir zu ihm beten dürfen.


Ist IN NAMEN JESU zu beten dasselbe wie IHN anzubeten?

L. G.


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 02.04.2012 | Top

RE: Anbetung - Huldigung

#6 von Schrat , 02.04.2012 21:30

Lieber Jurek,

Zitat
Ist IN NAMEN JESU zu beten dasselbe wie IHN anzubeten?



Es sind zwei Aspekte, die in Johannes 14:14 zusammenwirken, ansonsten, wenn wir zum Vater beten, aber nur der eine Aspekt "IM NAMEN JESU", wenn wir dieses Gebet in Jesu Namen vorbringen.

Dieses "Anbeten" bedeutet im Falle Jesu "huldigen und ehren" (proskyneo). Dies zeigen die Beispiele im NT meines Erachtens deutlich. In der Offenbarung fallen die 24 Ältesten vor Gott u n d Jesus Christus nieder!
Allerdings sollten wir nach meinem bisherigen Verständnis Jesus nicht so anbeten, wie den Vater, nämlich durch besondere Kulthandlungen Diese Art der Anbetung (Hiereous) gebührt nur dem Vater. Heute haben wir dieses Problem aber wohl nicht, weil es einen Kult wie nach dem AT eigentlich unter Christen nicht geben dürfte.

Aber dieser Text Johannes 14:14 ist für viele etwas verwirrend.

Ich drucke mal ab, wie verschiedene Bibeln dies ausdrücken.

NÜW
14*Wenn ihr um etwas in meinem Namen bittet, will ich es tun.

Elberfelder
14.14 Wenn ihr etwas bitten werdet in meinemNamen, so werde ich es tun

Schlachter
14 Wenn ihr etwas in meinem Namen bitten werdet, so werde ich es tun.

Hoffnung für alle
Joh 14,14 Was ihr also in meinem Namen erbitten werdet, das werde ich tun.«

Gute Nachricht
Ja, wenn ihr mich um etwas bittet und euch dabei auf mich beeruft, werde ich eure Bitte erfüllen

Interlinear
14 Wenn um etwas ihr bitten werdet mich in meinem Namen, ich werde tun.

Aus dem Urtext können wir also erkennen, daß Jesus selber sagt, daß man zu ihm beten kann. In den meisten Übersetzungen wird dies unterschlagen, vermutlich, weil man den Sinn nicht erkannt hat und es für eine sinnlose Wiederholung (Tautologie) hält, aber dem ist nicht so. Die Gute Nachricht gibt es deswegen meine ich auch recht verständlich wieder.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 02.04.2012 | Top

RE: Anbetung - Huldigung

#7 von Jurek , 03.04.2012 12:47

Hallo,

danke für deine Ausführungen.

Du schreibst dort u.a.:

Zitat
In der Offenbarung fallen die 24 Ältesten vor Gott u n d Jesus Christus nieder!


Ich möchte bitte dazu erfahren, welche konkrete Bibelstelle du dazu meinst (damit ich dich nicht missverstehe).

Danke und beste Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: Anbetung - Huldigung

#8 von Schrat , 03.04.2012 14:19

Lieber Jurek,

Offenbarung 5:8-14
Jehovas Zeugen leugnen oder interpretieren das um.

Aber wenn das keine Anbetung ist, was ist es dann?


Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012


RE: Anbetung - Huldigung

#9 von Jurek , 03.04.2012 19:38

Danke für deine Antwort!


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#10 von Jurek , 17.12.2012 07:29

Es gehört auch manchmal zu einem großen Thema zwischen den Nichttrinitariern und den Trinitariern (deswegen?) diese Frage, ob man JESUS anbeten, oder nur Ihn huldigen soll/darf.

In der Bibel finden sich etliche Aussagen, die von Anrufung des Namens JESU sprechen (z.B. Apg 2:21; 7:59,60; 9:14,21; 10:43; 22:16; oder auch Röm 10:13; 1.Kor 1:2 u.s.w., und nicht zuletzt bis zu den letzteren Worten der Bibel aus Offb 22:20: "Komm HERR JESUS" = direkt an Ihn gerichtet)…
In den Zusammenhängen, was wäre damit gemeint?

Was wäre eure Meinung dazu?


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#11 von Schrat , 17.12.2012 10:34

Lieber Jurek,

wenn es um "Anbeten" oder "Huldigen/Ehren" geht, dann wird in der Bibel und meistens im NT das Wort proskyneo gebraucht, welches sowohl "Huldigen", "Ehren" als auch anbeten bedeuten kann. Es wird auch gebraucht, wenn Menschen ganz normal geehrt werden, z.B. wenn sich Menschen zur Begrüßung vor Königen niederwarfen. Es ist also eine Anerkennung ihrer Stellung. Außerdem ist mit Anbetung häufig auch noch mehr verbunden, ein besonderer Kult, Opfer und Weihrauch darbringen usw. (griechisch Hierurgeo, Luk 4:9, Luk 1:8) Diese Art der Anbetung darf nur Jehova selbst dargebracht werden. Aber Jesus so wie den Vater zu ehren ist biblisch wie uns Johannes als auch Paulus zeigen. Jesus vertritt den Vater und in dieser Stellung darf er ja soll er so geehrt werden wie der Vater (Johannes 5:22,23, Phillipper 2:10,11). Als Veranschaulichung kann die Begebenheit mit Mordochai und Hamann im Buch Esther dienen, wo derjenige, der dem König einen großen Dienst erwieisen hat (Mordochai) so geehrt werden sollte, wie der König selbst, also in königlichen Gewändern auf einem Pferd und alle sollten sich vor ihm so wie vor dem König niederwerfen.

Es kommt immer auf den Zusammenhang an, in welcher Eigenschaft jemand diese Ehre erwiesen wird und manchmal auch, ob der Betreffende sie verdient hat. Deswegen hat sich Jesus nicht vor Satan niedergeworfen und deswegen hat sich Mordochai auch nicht vor Haman niedergeworfen! Dem Satan ging es ja darum, daß sich jemand vor ihm niederwirft und damit seine Stellung anerkennt, die er sich selber angemaßt hat.

Wenn sowohl Paulus, Petrus als auch Engel es ablehnten, daß sich Menschen vor ihnen niederwarfen, dann drückten sie damit ihre demütige Haltung aus. Sie betrachteten sich als Brüder und wollten diese ungewöhnliche Ehre von ihren Brüdern nicht in Anspruch nehmen. In Folge des Abfalls vom Glauben haben dann führende Vertreter der Kirche anders gehandelt und eine Ehre in Anspruch genommen, die die Apostel und selbst Engel abgelehnt hätten.

Ich sehe darin keine Verbindung zur Dreieinigkeitslehre, obwohl deren Verfechter das gerne so erklären.

http://krysto.jesus-my-power.de/bibel.php?pid=20

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 17.12.2012 | Top

RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#12 von Jurek , 18.12.2012 09:33

Hallo Schrat,

danke für deine interessanten Ausführungen.

Auch einige meine Gedanken dazu:

Zitat
Außerdem ist mit Anbetung häufig auch noch mehr verbunden, ein besonderer Kult, Opfer und Weihrauch darbringen usw. (griechisch Hierurgeo, Luk 4:9, Luk 1:8) Diese Art der Anbetung darf nur Jehova selbst dargebracht werden. Aber Jesus so wie den Vater zu ehren ist biblisch wie uns Johannes als auch Paulus zeigen.


Ist das "so wie den VATER" z.B. bei den "ZJ" (da du einer bist) so, dass sie JESUS genauso wie den VATER ehren würden? Wie offenbart sich das?
Wer ist Jesus wirklich ?
Was heißt das, dass sich vor JESUS jedes Knie beugen soll? (Phil 2:10)
Darf man im Gebet JESUS ansprechen, oder nur die unpersönliche Schlussformel "in Namen [oder durch] Jesu/s" benützen?

Zitat
Jesus vertritt den Vater und in dieser Stellung darf er ja soll er so geehrt werden wie der Vater (Johannes 5:22,23, Phillipper 2:10,11). Als Veranschaulichung kann die Begebenheit mit Mordochai und Hamann im Buch Esther dienen, wo derjenige, der dem König einen großen Dienst erwieisen hat (Mordochai) so geehrt werden sollte, wie der König selbst, also in königlichen Gewändern auf einem Pferd und alle sollten sich vor ihm so wie vor dem König niederwerfen.


Darf man sich auch direkt vor JESUS niederwerfen und Ihn (natürlich nur im Gebet) ansprechen?

Zitat
Wenn sowohl Paulus, Petrus als auch Engel es ablehnten, daß sich Menschen vor ihnen niederwarfen, dann drückten sie damit ihre demütige Haltung aus. Sie betrachteten sich als Brüder und wollten diese ungewöhnliche Ehre von ihren Brüdern nicht in Anspruch nehmen.


Ist JESUS nach der Bibel unser geistiger Bruder?
Was meinst du dazu?

Gruß


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#13 von Schrat , 18.12.2012 15:56

Lieber Jurek,


Zitat
Ist das "so wie den VATER" z.B. bei den "ZJ" (da du einer bist) so, dass sie JESUS genauso wie den VATER ehren würden? Wie offenbart sich das?
Wer ist Jesus wirklich ?
Was heißt das, dass sich vor JESUS jedes Knie beugen soll? (Phil 2:10)
Darf man im Gebet JESUS ansprechen, oder nur die unpersönliche Schlussformel "in Namen [oder durch] Jesu/s" benützen?
...........
Darf man sich auch direkt vor JESUS niederwerfen und Ihn (natürlich nur im Gebet) ansprechen?




Sicher können Jehovas Zeugen, was die Rolle Jesu Christi anbelangt, noch Fortschritte machen. Grundsätzlich erkennen sie schon die Rolle an, die ihm der Vater gegeben hat, nämlich als unser Erlöser, Retter und Vertreter Gottes. So wie andere christliche Gemeinschaften in irgendwelchen Erkenntnisbereichen Defiziite haben, so haben es J.Z. auf diesem Gebiet. Sie können oder wollen nicht erkennen, daß die Jesus ehren auch bedeuten kann, sich vor ihm im Gebet niederzuwerfen und ihn direkt im Gebet anzusprechen. Aber den Vater direkt anzusprechen, ist ja gemäß der Lehre Jesu auch nicht verkehrt, warum sonst hat er uns das "Vaterunser" gelehrt? Meines Wissens gibt es auch noch andere Christengemeinschaften, die glauben, daß man nicht zu Jesus sondern direkt zum Vater beten darf (Messianische Christen?). Ich glaube das ist eine Sache, wo sich die verschiedenen Christengemeinden trotz unterschiedlicher Erkenntnisgrade respektieren sollten.

Zitat
Ist JESUS nach der Bibel unser geistiger Bruder?



Jesus ist zwar auch unser geistiger Bruder, denn die Bibel sagt, daß er als ein Mensch erfunden wurde, um seinen Brüdern gleich zu sein (Hebräer 2:17). Nur was Anbetung und Ehre anbelangt, sehe ich aufgrund der biblischen Hinweise, die ich schon gegeben habe, einen Unterschied zu den übrirgen "Brüdern".

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012


RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#14 von Jurek , 20.12.2012 10:29

Ich bin der Meinung, dass die "ZJ" nicht nur "können Fortschritte machen", sondern sie sollten das unbedingt machen, in Bezug auf die Rolle JESU und seiner Stellung.
Außerdem, wer nicht vom neuen geboren wird, wird das Königreich GOTTES nicht sehen! (Joh 3:3-7, auch V.36, aber nach der Elberfelder). Sind die "ZJ" es?
Ich meine schon, dass das sehr wichtiges Thema ist!
Schon Bruder E.F. ermunterte die Erwachsenen "ZJ" dazu (wie sonst die kleinere Kinder dazu bei Kongressen ermuntert wurden, immer Striche bei "Jehova" und "Jesus" zu machen), auch bei Vorträgen (wenn es nicht gerade speziell einer über JESUS ist), mal Striche zu machen bei den Wörtern "Sklave", "Organisation" und "Christus". Man wird staunen, im welchem Verhältnis dazu JESUS bei den "ZJ" vorkommt! Das finde (nicht nur) ich schon sehr bedenklich! Und das hat nichts mit der Praxis auch im Urchristentum zutun!

Die Frage die sich auch stellt, was es bedeutet wirklich, dass JESUS unser "Retter und Vertreter Gottes" ist?
Ist JESUS im Gebet nur die "Schlussformel"? Darf man zu Ihn im Gebet auch sprechen? Z.B.: "Komm HERR JESUS"? (Offb 22:20 etc.). Welchen Anteil hat man an IHN, wenn man bei dem sog. "Abendmahl" sein Fleisch und Blut in Form von Symbolen von sich schiebt / weiter reicht? Ist JESUS wirklich unser HERR (Gal 2:20) oder nur ein "Hauptvermittler", neben anderen Vermittlern (ausschließlich WT-"Kanal")?
Ich meine, dass da Welten dazwischen sind!

Schrat meint:

Zitat
So wie andere christliche Gemeinschaften in irgendwelchen Erkenntnisbereichen Defiziite haben, so haben es J.Z. auf diesem Gebiet.


Ich meine, dass es nicht um welche da Defizite oder sowas geht, sondern um wichtige GRUNDLAGEN christlichen Glaubens!
(Weil andere Fehler machen, macht das die eigenen nicht besser. )

Schrat meint:

Zitat
Aber den Vater direkt anzusprechen, ist ja gemäß der Lehre Jesu auch nicht verkehrt, warum sonst hat er uns das "Vaterunser" gelehrt?


Natürlich! Das ist sehr wichtig und völlig richtig.
Nur was die "ZJ" m.E. nicht erkennen, dass es jetzt ('NT') keinen anderen Namen unter der Himmel gibt, IN dem wir gerettet werden (Apg 4:12).
Die orthodoxen Juden, die vor der Klagemauer im Gebet mit dem Kopf wackeln, scheinen bildhaft mit dem Kopf durch die Wand zur GOTT durchkommen zu wollen. Aber ohne JESUS, Den GOTT über alle anderen erhöhte, und vor Dem sich jedes Knie beugen soll, das tun wohl weder diese Juden (zumindest die nicht, die JESUS in ihr Leben nicht aufgenommen haben), noch die Mehrheit der "ZJ", die so von der WTG belehrt wurde und das mit "WT-Brille" betrachtet, was die Bibel zu sagen hat.
Ich lasse mich gerne hier auch korrigieren, aber leider soviel Liebe hat nicht jeder "ZJ" das zu tun. Und ich sprach etliche an…

Auf meine Frage, ob JESUS unser geistiger Bruder ist, hatte Schrat geantwortet:

Zitat
Jesus ist zwar auch unser geistiger Bruder, denn die Bibel sagt, daß er als ein Mensch erfunden wurde, um seinen Brüdern gleich zu sein (Hebräer 2:17).


In dieser Verbindung mit meiner Frage, hatte mal in ARCHE-TV der Pastor Wegert etwas anders dazu gemeint und erklärt, dass wir können nicht sagen, dass JESUS unser (geistiger) Bruder ist. Das klingt zunächst unlogisch, aber hat gewissen Hintergrund...
In der Tat, so direkt in der Bibel finde ich auch nirgendwo diese Aussage, nur in umgekehrten Richtung, dass JESUS sagt, dass JESU Jünger Seine Brüder sind.
Wobei bei den "ZJ" die "Brüder Jesu" sowieso nicht die allermeisten von ihnen sind.
Und ich denke, das wäre schon wichtig sich damit zu beschäftigen und dabei Apg 5:29; 17:11 (und 1.Pet 3:15) zu beachten.


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: CHRISTUS direkt anbeten, huldigen, oder was? ...

#15 von Jurek , 23.12.2012 20:09

Stephanus & Co. (Apg 7:59) haben schon zu JESUS gesprochen/gebetet. Oder? (Siehe sonst auch 1.Kor 1:2 u.s.w.).
Wenn JEHOVA JESUS über die gesamte Schöpfung erhöhte, so dass sich vor Ihn jedes Knie beuge (Phi 2:10), was würde das dann für uns praktisch bedeuten?
Wenn es "keinen anderen Namen unter der Himmel gibt" als JESUS (Apg 4:12), der die Ehre so lange Empfängt, bis dann der VATER allem alles sei (1.Kor 15:27,28), was würde das bedeuten?
Joh 5:23 sagt jedenfalls, dass wir den SOHN so ehren sollen, wie wir den VATER ehren.
JESUS ist nach meinem Verständnis nicht nur der Übermittler der Gebete an JEHOVA GOTT.
Da JESUS in Seiner Majestät - vom VATER - über die gesamte Schöpfung erhöht wurde und sich jedes Knie vor Ihn beugen sollte -, soll Er (nach meiner pers. Überzeugung), nicht bloß eben nur die "Schlussformel im Gebet" sein! …
Wir dürfen auch beten: "JESUS, komme bald!" (Offb 22:20).
Viele Bibelstellen weisen darauf hin, dass die Urchristen den Namen JESU anriefen (allein schon nur in der Apostelgeschichte: 2:21; 7:59,60; 9:14,21; 10:43; 22:16).
Und der "Klassiker" aus Röm 10:13, wo die NWÜ fälschlicherweise "Jehova" eingibt (abgeleitet aus Joel), da geht es aber auch um JESUS (vgl. Zusammenhang) und der Anrufung seines Namens. (Apg 4:12).


 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 23.12.2012 | Top

   

Grausamkeit in der Bibel
Vergebung

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen