RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#46 von Jurek , 01.02.2012 09:19

Noch einige Gedanken dazu:
Was Georg DORT reinstellte (trotz der schlecht lesbaren Graphik), finde ich in dem Zusammenhang recht interessant, dass scheinbar im Jahr 120 das Weihwasser in Gebrauch kam. Auch eine Art Mythos, dass Wasser eben retten und reinigen könnte, weil davon in der Bibel (in anderem Zusammenhang) die Rede ist.

Direkt von Babytaufe wird da aber in der Liste von Georg (bzw. von anderer Quelle) nichts geschrieben, wann das eingeführt wurde, weil das auch keine biblische Lehre ist! Auch das und etliches andere müsste in diese Liste aufgenommen werden!
(Deswegen wundert es mich, dass manche wieder zurück zu der römischen Kirche konvertierten).

Dennoch das Thema um die Baby- u. Kleinkindertaufe zeigt, dass die römische Kirche betrachtete die Taufe als eine Art Vorerrettung oder sowas (weil eben in der Bibel steht, dass die Taufe rettet…, d.h. ohne Taufe = Verlorensein!?), und das Baby musste möglichst bald nach der Geburt getauft werden (bei dieser Gelegenheit erhielt es auch einen Namen), damit nicht, wenn es bald wieder stirbt (was früher oft auch geschah) mit ihrer Erbsünde dann gleich in die Hölle oder zumindest Fegefeuer wandert! Also die Taufe sollte davor retten!

Nach meiner Erkenntnis kennt also die Bibel weder die Kleinkindertaufe, noch die Errettende Wirkung der Taufe ab Babyalter, in Bezug auf die Erbsünde und Bewahrung vor der Hölle oder Fegefeuer (viele dieser Falschlehren werden in der Graphik dort nicht einmal erwähnt!), noch rettet die Taufe überhaupt die Kinder, bevor sie ihr Leben dann selber zur gegebenen Zeit und Reife dann GOTT „übergeben“ können.
Also die Taufe kann da m. E. weder wirklich erretten oder nicht retten, bevor die Zeit für diese Kinder nicht gekommen ist.
Aber wenn man so interpretiert, dass die Taufe auf alle Fälle rettet, wären doch diese Kinder verloren!
Aber die ungetauften unmündigen/kleinen/jugendlichen Kinder, die werden durch ihre christlichen Eltern nicht im Gericht des HERRN vernichtet, weil sie nicht getauft sind! Wo würde man sowas in der Bibel lesen? Sie werden wegen ihrer christlichen Eltern auch ohne Taufe gerettet werden können.
Später wenn die Zeit dafür reif ist, werden die auch getauft werden. Denn natürlich ist die Taufe ein sehr wichtiges Symbol im Tod und Auferstehung mit CHRISTUS und damit der Mitverbundenheit mit IHM.
Aber ich meine, dass dieser Akt selber ist nicht entscheidend über Leben oder Tod, sondern das, was daraus dann entsteht…
Taufe ist kein Abschluss eines Weges, sondern Beginn eines vermählten Lebens mit JESUS.
Oder nicht?


 
Jurek
Beiträge: 7.462
Registriert am: 03.10.2009


RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#47 von Georg , 04.02.2012 10:34

Lieber Jurek.

Interessante Gedanken von Dir, auch wenn man auch manches unterschiedlich sehen kann.
Leider stand mir dort keine bessere Graphik zur Verfügung.
Und Du hast Recht, dass eigentlich da noch etliche weitere Punkte hätten reinkommen können.-

Liebe Grüße und Segen,
Georg


 
Georg
Beiträge: 284
Registriert am: 07.11.2010


RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#48 von Ga-chen , 11.06.2018 19:23

Apg 2,38 Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.

So sah er zunächst die Reihenfolge, wurde aber später eines besseren belehrt, denn in der Apg sind 3 beschrieben.

Aber immer ging es um Sündenerkenntnis, Umkehr zu Gott bzw Jesus "annehmen", Wassertaufe und Geisttaufe


Liebe Grüße von Ga-chen
Der Name YHWH (von rechts n. links) in paleohebräischer Bildersprache verrät so einiges
10. י Yud 10 HAND
5. ה He 5 ERBLICKE
6. ו Vav 6 NAGEL
5. ה He 5 ERBLICKE

HAND ERBLICKE oder SIEHE, NAGEL ERBLICKE oder SIEHE; zu dtsch.: Siehe, Erblicke die Hand, erblicke den Nagel!

Der Vater und der Sohn haben denselben Namen: YHWH!
(von Theodoric)

 
Ga-chen
Beiträge: 1.127
Registriert am: 05.10.2009


RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#49 von Ga-chen , 11.06.2018 19:26

Kinder sind sowieso gerettet, egal, was ihre Eltern glauben...

Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht

Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder könnt ihr Gottes neue Welt nicht sehen/nicht eingehen ins Himmelreich /Reich Gottes


Liebe Grüße von Ga-chen
Der Name YHWH (von rechts n. links) in paleohebräischer Bildersprache verrät so einiges
10. י Yud 10 HAND
5. ה He 5 ERBLICKE
6. ו Vav 6 NAGEL
5. ה He 5 ERBLICKE

HAND ERBLICKE oder SIEHE, NAGEL ERBLICKE oder SIEHE; zu dtsch.: Siehe, Erblicke die Hand, erblicke den Nagel!

Der Vater und der Sohn haben denselben Namen: YHWH!
(von Theodoric)

 
Ga-chen
Beiträge: 1.127
Registriert am: 05.10.2009


RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#50 von Schrat , 11.06.2018 19:30

Liebe Gachen,

die Taufe ist ein Symbol und steht für etwas anderes, nämlich Reue und Hingabe. Normalerweise wird die Taufe als Hinweis auf das, was der Taufe vorausging, erfolgen können. Doch es hat immer wieder Ausnahmesituationen gegeben. Der Schächer am Kreuz hatte nun mal keine Möglichkeit sich taufen zu lassen.... Oder auch in Verfolgungszeiten mag manchmal diese Situation entstehen. Dann wird sicher ein Mensch von Gott durch Jesus gerettet wenn er bereut und sich Gott durch Christus hingegeben hat, auch wenn die Taufe nicht erfolgen konnte.

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.295
Registriert am: 31.03.2012


RE: Fragen zur Taufe

#51 von Petra , 15.06.2018 14:11

Hallo ihr Lieben,

möchte euch noch weitere Fragen zur Taufe stellen.

Was ist die eine Taufe, welche in Eph. 4:5 genannt ist?
Eph 4:5 ein Herr, ein Glaube, eine Taufe;

Wie ist das mit dem „Taufbefehl“ in Mat. 28:19 ?

Enthält die Verkündigung des Paulus, das Evangelium vom Leibe Christi, überhaupt einen Taufbefehl?

Ist für uns heute die "Wassertaufe" freigestellt, oder müssen wir uns im Wasser taufen lassen ( Taufbefehl ) ?

Macht uns die "Wassertaufe" zu einem Glied des Leibes Christi?

Darf oder sollte man „ungetauften“ Kindern Gottes die Gemeinschaft beim Gedächtnismahl/ Abendmahl verweigern?

Liebe Grüße
Petra

Petra  
Petra
Beiträge: 95
Registriert am: 21.05.2018


RE: Fragen zur Taufe

#52 von Jurek , 15.06.2018 19:00

Hallo Petra

ich möchte versuchen mal einige meine Gedanken zu deinen Fragen für ein Gespräch dazu zu dem Thema zu geben:

Zitat
Was ist die eine Taufe, welche in Eph. 4:5 genannt ist?
Eph 4:5 ein Herr, ein Glaube, eine Taufe;


Wassertaufe mit einem öffentlichen Bekenntnis zu dem HERRN im Sinne von Kol 2:12.
Verstehst du das so oder vielleicht anders?

Zitat
Wie ist das mit dem „Taufbefehl“ in Mat. 28:19 ?


Das könnte jeder Christ vornehmen, wenn kein geeigneter Glaubensbruder da wäre.
Wenn man den/die Menschen das Evangelium verkündet, soll man diese auch in das Leib CHRISTI zuführen helfen, ähnlich wie Apg 8:26-38.

Zitat
Enthält die Verkündigung des Paulus, das Evangelium vom Leibe Christi, überhaupt einen Taufbefehl?


Taufe gehörte dazu. (Apg 19:4,5)
Paulus selbst taufte auch Krispus, Gajus und die Hausgemeinschaft des Stephanas und vielleicht noch andere.
Taufe gehörte zu einem Bestandteil des Christseins = eben mit alter Persönlichkeit zu sterben (durch Untertauchen) und zum neuen Leben mit und in CHRISTUS aufzuerstehen (aus dem Wasser hervorsteigen)…

Zitat
Ist für uns heute die "Wassertaufe" freigestellt, oder müssen wir uns im Wasser taufen lassen ( Taufbefehl ) ?


Wenn möglich (dem Schächer am Holz neben JESUS war das nicht möglich) sollen wir uns christlich taufen lassen.
Einst war für Christgewordene Leute die Taufe des Johannes zu wenig, daher mussten sie sich nochmals mit christlicher Taufe taufen lassen, was eine wichtige Sache war. (Noch einmal Apg 19:3-5).

Zitat
Macht uns die "Wassertaufe" zu einem Glied des Leibes Christi?


Wassertaufe alleine nicht, aber diese gehört dazu. (Apg 2:38)

Zitat
Darf oder sollte man „ungetauften“ Kindern Gottes die Gemeinschaft beim Gedächtnismahl/ Abendmahl verweigern?


Nein. Auch der HG kam auf noch in CHRISTUS ungetaufte Gläubige. (Apg 10:44-48)
Wer sich CHRISTUS schon hingegeben hat - weil du von "Kindern Gottes" schreibst (das erfolgt vor der Taufe), der gehört IHN.
Aber auch, wer in CHRISTUS getauft wurde, der hat wirklich dann sich auch mit CHRISTUS "bekleidet" und nimmt Anteil an IHN, ungeachtet gesellschaftlicher Unterschiede. (Gal 3:27 NeU).

Und was meinst du und die anderen dazu?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.462
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 15.06.2018 | Top

RE: Fragen zur Taufe

#53 von Petra , 15.06.2018 22:22

Lieber Jurek,

ich werde dir noch antworten, aber wahrscheinlich erst nächste Woche, denn das WE muss ich arbeiten.

Liebe Grüße
Petra

Petra  
Petra
Beiträge: 95
Registriert am: 21.05.2018


RE: Fragen zur Taufe

#54 von Ga-chen , 24.06.2018 03:23

Zitat von Jurek im Beitrag #52

Zitat
Darf oder sollte man „ungetauften“ Kindern Gottes die Gemeinschaft beim Gedächtnismahl/ Abendmahl verweigern?


Nein. Auch der HG kam auf noch in CHRISTUS ungetaufte Gläubige. (Apg 10:44-48)
Wer sich CHRISTUS schon hingegeben hat - weil du von "Kindern Gottes" schreibst (das erfolgt vor der Taufe), der gehört IHN.
Aber auch, wer in CHRISTUS getauft wurde, der hat wirklich dann sich auch mit CHRISTUS "bekleidet" und nimmt Anteil an IHN, ungeachtet gesellschaftlicher Unterschiede. (Gal 3:27 NeU).

Und was meinst du und die anderen dazu?

Gruß



Lese ich aus der Bibel genauso raus wie du, Jurek!


Liebe Grüße von Ga-chen
Der Name YHWH (von rechts n. links) in paleohebräischer Bildersprache verrät so einiges
10. י Yud 10 HAND
5. ה He 5 ERBLICKE
6. ו Vav 6 NAGEL
5. ה He 5 ERBLICKE

HAND ERBLICKE oder SIEHE, NAGEL ERBLICKE oder SIEHE; zu dtsch.: Siehe, Erblicke die Hand, erblicke den Nagel!

Der Vater und der Sohn haben denselben Namen: YHWH!
(von Theodoric)

 
Ga-chen
Beiträge: 1.127
Registriert am: 05.10.2009


   

Was macht Christsein noch aus?
Warum lässt Gott das Böse zu ?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen