RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#16 von Maranate , 20.05.2010 11:14

Sofern es mir irgendwie möglich ist, nehme ich natürlich an den Unerhaltungen und Meinungsaustausch hier teil. Hin und wieder trägt es sogar ein wenig zur Ruhe bei, wenn man sich zwischen all dem Stress mit dem Wort Gottes auseinander setzt. Deshalb nehme ich mir diese Zeit recht gern.

Nun nochmal zur Wassertaufe:
Meiner Meinung nach ist sie nicht heilsnotwendig, denn ausschlaggebend für die Errettung ist der Glaube.
Johannes 3,16: Denn Gott hat die Welt so geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.
Apg. 16,31: Sie aber sprachen: Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du gerettet werden, du und dein Haus!
Galater 3,26: denn ihr alle seid Gottes Kinder durch den Glauben, in Christus Jesus;


Dass also der Glaube an Jesus Christus (und eben an seinen Opfertod) der Taufe vorausgeht, bestätigt uns auch
Apg. 16,30-34: Und er führte sie heraus und sprach: Ihr Herren, was muß ich tun, um gerettet zu werden? Sie aber sprachen: Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du gerettet werden, du und dein Haus! Und sie sagten ihm und allen, die in seinem Hause waren, ... und er ließ sich auf der Stelle taufen, er samt den Seinigen. ..und jubelte, an Gott gläubig geworden, mit seinem ganzen Haus

Ebenso erlangt man die Sündenvergebung auch nicht durch die Taufe, sondern ausschließlich durch das Blut unseres Herrn Jesus Christus.
Matthäus 26,28: Denn dieses ist mein Blut, das des neuen Bundes, welches für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden.

Wozu aber dann die Wassertaufe, wenn nicht einmal Jesus selbst jemanden mit Wasser getauft hatte? Er segnete Kinder und sagte:
Matt. 19,13-15: Dann wurden Kindlein zu ihm gebracht, auf daß er ihnen die Hände auflege und bete; ... Jesus aber sprach: Lasset die Kindlein und wehret ihnen nicht, zu mir zu kommen, denn solcher ist das Reich der Himmel. Und er legte ihnen die Hände auf.

Es gibt nun auch Christen, die aufgrund dieser vorgelegten Verse sagen, dass die Wassertaufe überhaupt nicht notwendig sei und unterlassen es auch, sich taufen zu lassen, denn wiedergeboren seien sie ja schließlich auch ohne diese. Das mag zwar soweit richtig sein, doch wenn man dem Wort Gottes gehorsam folgt, dann gehört die Wassertaufe als symbolische Identifizierung mit Christus ebenso dazu! Abgesehen davon ließ sich selbst Jesus von Johannes dem Täufer mit Wasser taufen.
Galater 3,26-27: denn ihr alle seid Söhne Gottes durch den Glauben an Christum Jesum. Denn so viele euer auf Christum getauft worden sind, ihr habt Christum angezogen.
Kolosser 2,12: mit ihm begraben in der Taufe, in welcher ihr auch mitauferweckt worden seid durch den Glauben an die wirksame Kraft Gottes, der ihn aus den Toten auferweckt hat.
Römer 6,4-5: So sind wir nun mit ihm begraben worden durch die Taufe auf den Tod, auf daß, gleichwie Christus aus den Toten auferweckt worden ... auch wir in Neuheit des Lebens wandeln. Denn wenn wir mit ihm einsgemacht worden (Eig. verwachsen) sind in der Gleichheit seines Todes, so werden wir es auch in der seiner Auferstehung sein


Ich hoffe, dass ich damit einwenig zur Aufklärung dieses Themas beitragen konnte und es somit auch klarer sein darf, dass Errettung und Wiedergeburt mehr ist, als die Wassertaufe allein. Zusammenfassend würde ich sagen, dass die Wassertaufe nicht 'notwendig' ist zur Errettung, aber Ausdruck meiner Zugehörigkeit zur geistl. göttlichen Familie und meines Gehorsams Gottes gegenüber ist.

liebe Grüße und einen gesegneten Tag euch allen
Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#17 von Jurek , 20.05.2010 19:36

Walvoord-Bibelkommentar:

Zitat
Joh 3,5: Jesu Worte über das Geboren werden aus Wasser und Geist sind unterschiedlich ausgelegt worden: (1) Das "Wasser" bezieht sich auf die natürliche Geburt, und der "Geist" auf die Geburt "von oben". (2) Das "Wasser" bezieht sich auf das Wort Gottes (Eph 5,26). (3) Das "Wasser" bezieht sich auf die Taufe als einen wesentlichen Teil der Wiedergeburt. (Diese These widerspricht jedoch anderen Bibelversen, die deutlich machen, daß die Rettung nur durch den Glauben geschieht; z. B. Joh 3,16.36; Eph 2,8 - 9; Titus 3,5.) (4) Das "Wasser" ist ein Symbol für den Heiligen Geist (Joh 7,37 - 39). (5) Das "Wasser" bezieht sich auf die Predigt der Buße durch Johannes den Täufer, und mit dem Geist ist das Kommen Christi durch den Heiligen Geist zu einem einzelnen Menschen gemeint.


 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#18 von Jurek , 21.05.2010 08:06

In meinem vorigen Beitrag wollte ich lediglich bemerken, dass es etliche unterschiedliche Auslegungen zu dem „Wasser“ gibt…

Jetzt möchte ich es was fragen:

Ist mit dem »Bad der Wiedergeburt« (Tit 3:5) die Wassertaufe gemeint?

Steht das „Wasser“ in Joh 3:5 eventuell mit dem auch Geist des Wortes GOTTES in Verbindung?

Eph 5:26 „… auf dass er sie heiligte, sie reinigend durch die Waschung mit Wasser durch das Wort.“

Joh 15:3 „Ihr seid schon rein um des Wortes willen, das ich zu euch geredet habe.“

1.Pet 1:23 „… die ihr nicht wiedergeboren seid aus verweslichem Samen, sondern aus unverweslichem, durch das lebendige und bleibende Wort Gottes.“


 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#19 von Philos , 21.05.2010 11:48

Hello

@ Maranate :
Die Texte die du zitierst beweisen nicht, dass die Taufe zur Errettung nicht „notwendig" wäre , sondern sie erwähnen auch noch weitere notwendige Dinge. Du bist zur Schlußfolgerung gekommen :

Zitat
Zusammenfassend würde ich sagen, dass die Wassertaufe nicht 'notwendig' ist zur Errettung, aber Ausdruck meiner Zugehörigkeit zur geistl. göttlichen Familie und meines Gehorsams Gottes gegenüber ist.

Diese Behauptung, die Wassertaufe sei nicht notwendig zur Rettung, widerspricht doch direkt den von Gott inspirierten Worten des Petrus : ... wenige Menschen, nämlich acht, wurden damals in die Arche aufgenommen und durch das Wasser gerettet, das die Arche trug. Das ist ein Hinweis auf das Wasser der Taufe, die euch jetzt rettet. Denn der Sinn der Taufe ist ja nicht, dass der Körper vom Schmutz gereinigt wird. Wer sich taufen lässt, bittet damit Gott, sein Gewissen von aller Schuld zu reinigen. Das ist möglich, weil Jesus Christus von den Toten auferstanden. – 1.Petrus 3:20-21.

@ Jurek :
wenn du und Maranate also auch wie ich denken, dass man am Anfang der Sohnschaft noch nicht so viel weis wie mit zunehmender Reife, dann sind wir uns doch einig denn ich zitierte Paulus : Laßt uns alle, die wir gereift sind, so gesinnt sein; und wenn ihr über etwas anders denkt, so wird euch Gott auch das offenbaren. Doch wozu wir auch gelangt sein mögen, laßt uns nach derselben Richtschnur wandeln und dasselbe erstreben! – Philipper 3:15-16. Das ist doch klar, oder?
Wenn 5 verschiedene Auslegungen möglich sind über „Wasser“ in der Bibel wie aus deinem Walvoord-Zitat hervorgeht hilft entweder der Kontext weiter oder Paralleltexte wie jene die ich schon zitiert habe, die Wasser und Geist mit 2 Taufen verbinden : die Wassertaufe und die Taufe mit hl Geist.
Was den Bruder „E.F.“ betrifft, auch ich habe ihn sehr geschätzt und in den meisten Dingen waren wir gleicher Meinung. Allerdings teile ich nicht seine und deine Meinung, das Wissen der Christen könne heute nur „Stückwerk“ sein! Ich habe einen neuen Thread darüber eröffnet unter : Ist unsere heutige Erkenntnis bestenfalls nur Stückwerk ?

Mit brüderlichem Gruß
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 21.05.2010 | Top

RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#20 von Jurek , 21.05.2010 15:25

Interessant – danke!

Aber nun ja, wenn solche reifen Brüder wie du und „E.F.“ natürlich auch nicht in allen Punkten übereinstimmten, dann vielleicht ist dieses Wissen doch noch ein „Stückwerk“? Oder sind wir schon vollkommen?
Zumindest auf meinen letzten Posting und die Bibelstellen gehst auch nicht ein… Da ich bis jetzt der Meinung war (und noch bin), dass das „Wasser“, sich auf das Wort GOTTES, bzw. GOTTES Geist bezieht… (Joh 7:38,39).
Aber eben, es gibt davon viele Ansichten... aber nicht alle können richtig sein.

Herzliche Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 21.05.2010 | Top

RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#21 von Maranate , 21.05.2010 16:45

Lieber Philos,

du gabst folgendes zu bedenken:

Zitat
Diese Behauptung, die Wassertaufe sei nicht notwendig zur Rettung, widerspricht doch direkt den von Gott inspirierten Worten des Petrus : ... wenige Menschen, nämlich acht, wurden damals in die Arche aufgenommen und durch das Wasser gerettet, das die Arche trug. Das ist ein Hinweis auf das Wasser der Taufe, die euch jetzt rettet. Denn der Sinn der Taufe ist ja nicht, dass der Körper vom Schmutz gereinigt wird. Wer sich taufen lässt, bittet damit Gott, sein Gewissen von aller Schuld zu reinigen. Das ist möglich, weil Jesus Christus von den Toten auferstanden. – 1.Petrus 3:20-21.



Diese Sicht ist mir eigentlich neu. Wenn wir über die Bedeutung der Arche uns in der Gemeinde oder auch mit anderen Geschwistern unterhielten, kamen wir stets zu dem Schluß, dass die Arche ein Bild auf Jesus Christus und sein Erlösungswerk ist. Wer sich zu ihm bekennt und quasi durch die Geistestaufe zu ihm eingeht (wie damals in die Arche) wird vom Meer der Sünde oder anders ausgedrückt vom vernichtenden Gericht Gottes gerettet. Das Wasser bei der Sintflut war das Gericht Gottes damals - und Sympolisch steht eine derartige Wassermenge wie es dann auch das Meer beispielsweise ist doch auch für die ungläubige Menschheit. Wenn ich diese Sympolik kurz beibehalten darf, dann bedeutet die Arche auch die Gemeinde Jesu in die wir aufgenommen werden als wiedergeborene Christen.

Ich weiß nicht, ob dir diese Ansicht über die Sintflut ebenso bekannt ist, für mich war sie bisher jedenfalls immer einleuchtend.

liebe Grüße
Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#22 von Philos , 21.05.2010 18:45

Liebe Maranate,
zunächst kann jeder Leser feststellen : Petrus spricht von der "Taufe, die euch jetzt rettet" (1.Petrus 3,21).

Die biblische Antwort auf die Frage dieses Threads Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ? ist eindeutig : JA.

Genauso wie Noah und seine Familie in der Arche völlig von Wasser umgeben waren, sich also inmitten von Wasser befanden, genauso geschah es mit uns durch die Wassertaufe als wir untergetaucht wurden, was ja die Bedeutung des griechischen Wortes baptizein ist das mit Taufe übersetzt wird.

Die Kirchen und Glaubensgemeinschaften stellen sich gerne als "die einzige wahre Arche der Rettung" dar in die man sich begeben muss um gerettet zu werden. Der liebe Jurek kann dir dies aus eigener Erfahrung bestätigen ! Aber nicht eine Kirche oder Glaubensgemeinschaft rettet, sondern die Wassertaufe in Verbindung mit Jesus wie Petrus dies in seinem von Gott inspirierten Text klar aussagt !

Mit besten Wünschen
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010


RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#23 von Jurek , 22.05.2010 04:43

Am Rande mein „Problem“ mit 1.Pet 3:21 (wenn man das schon als Leitgedanken anführt):
Geht es da NUR um die Rettung wegen der TAUFE, oder um das, was damit in Verbindung steht?
Z.B. so ähnliche Aussagen wie der gestrige Tagestext aus „Gute Saat“ aus Apg 4:12
Es ist in keinem anderen das Heil, denn es ist auch kein anderer Name unter dem Himmel, der unter den Menschen gegeben ist, in dem wir errettet werden müssen.“.
An sich (wenn man das, aus welchem Grund und Umrandung her, in dem das geäußert wurde, auskoppeln würde) wäre diese Aussage m.E. falsch, denn im Endeffekt in JEHOVA ist das Heil und nicht im Endeffekt bei JESUS, Den der VATER sandte, und JESUS ist „nur“ die Türe zum Ziel -> VATER u.s.w. Aber in dem Zusammenhang der Aussagen, ist natürlich so richtig! .......
Also in 1.Pet 3:21 nur die Wassertaufe (Symbol als Rettung?) gemeint, oder der Hintergrund dessen, was damit in Verbindung steht?

L. G.


 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 22.05.2010 | Top

RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#24 von Maranate , 22.05.2010 14:00

Lieber Philos,

ich hatte auch nicht gemeint, dass Kirchen oder Gemeinden (örtliche) retten können, da hast du mich falsch verstanden.
Retten kann uns einzig und alleine Jesus Christus und uns reinigen durch sein Blut, das ist ohnehin klar.
Alle Wiedergeborenen gehören dann jedoch seiner Gemeinde (global) bzw. seinem Leib an, sowie es ja auch in der Apostelgeschichte beschrieben ist, wo er täglich die Seinen hinzutat. Aus dieser Sicht meinte ich, dass der Vergleich mit der Arche auch eine zulässige Symbolik sein kann.

lg Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#25 von Philos , 22.05.2010 14:40

Hello ihr Lieben,

@ Maranate :
Ich hatte dich richtig verstanden.
Wenn ich schreibe denke ich immer auch an die Leser.
Natürlich werden wir durch Jesus gerettet.
Aber viele Gläubige meinen, sie werden gerettet weil sie in dieser Kirche oder in jener Organisation sind.

@ Jurek :
es ist nie die ganze Erkenntnis in einem einzigen Vers enthalten.
Warum nicht einfach das annehmen was Petrus unter Inspiration schreibt : "Taufe, die euch jetzt rettet" (1.Petrus 3,21). Dann kann es doch nicht falsch sein, wenn man mit JA antwortet auf die Frage dieses Threads : Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

Mit brüderlichem Gruß
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 22.05.2010 | Top

RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#26 von Jurek , 22.05.2010 18:30

Weil wie ich meine, ein SYMBOL (nur vor Zeugen) nicht die Rettung bewirkt, sondern nur die innere Umkehr und Annahme JESU…
Das wird u.a. auch m.E. deutlich an dem Schächer veranschaulicht, dass er das tat, was wirklich zu diesem Leben nötig war.
Wie viele Leute werden getauft – aber rettet dies sie automatisch? ……
= So halt meine Gedanken bezüglich der Errettung.
DORT hatte ich die Gründe für Errettung genannt, die m.Ü.n. nach der Bibel die wesentlichen sind…
Und wie ich erwähnte, die Bibel verwendet manches Mal Ausdrücke, wo es ja nicht so sehr über diese "Optik" geht, sondern um das damit in Verbindung stehende Wichtigere...
Ich kann natürlich mich auch irren, aber so ganz überzeugt bin ich noch nicht, dass die Taufe entscheidend zum Überleben ist…

L. G.


 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#27 von Philos , 22.05.2010 23:31

Lieber Jurek und liebe Leser,
Jurek hat geschrieben:
Weil wie ich meine, ein SYMBOL (nur vor Zeugen) nicht die Rettung bewirkt, sondern nur die innere Umkehr und Annahme JESU…
Das wird u.a. auch m.E. deutlich an dem Schächer veranschaulicht, dass er das tat, was wirklich zu diesem Leben nötig war.

Der Schächer der an Jesu Seite starb war ein Verbrecher und kein wiedergeborener Christ der die Wassertaufe und die Taufe im hl Geist erlebte. Wie kann er das getan haben "was wirklich zu diesem Leben nötig war"? Dieser Mann wird also an der allgemeinen Auferstehung teilhaben nach dem Ende der 1000 Jahre und wird aufgrund seiner Reue und Anerkennung Jesu mit ihm im Paradies sein.

Hier in diesem Thread sprechen wir aber von Christen die aus Wasser und Geist im jetzigen Leben wiedergeboren werden und die die Prüfungen bestehen müssen um an der ersten Auferstehung als Glieder des Leibes Christi teilzuhaben.

Jurek schrieb weiter :
Wie viele Leute werden getauft – aber rettet dies sie automatisch? ……
Wer hat denn behauptet , die Taufe rette jemand automatisch ?

Das Thema ist doch : Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?
Und Petrus schreibt von der "Taufe, die euch jetzt rettet" (1.Petrus 3,21).
Die Taufe ist also ein biblisches Erfordernis zur Rettung. Natürlich gibt es noch andere Erfordernisse wie z.B. der Glaube an Jesus der zur Taufe führt, usw.

LG Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 22.05.2010 | Top

RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#28 von Jurek , 23.05.2010 06:10

Im heutigen Tagestest aus „Der Herr ist nahe“, wird der Leitgedanke aus 1.Kor 12:13 abgeleitet, wo es steht, dass wir alle in einem Geist zu einem Leib getauft wurden…

Ist ein SYMBOL mehr als die Wirklichkeit?
Taufe ist m. E. eine ÖFFENTLICHE Bezeugung davon, dass man sich ZUVOR JEHOVA und JESUS hingegeben hat =(Gal 2:20). = Ist man in so einer Situation noch vor der Taufe verloren?
Taufe symbolisiert (durch untertauchen/„Begraben“) den Tod in Sünde und Auferstehung mit CHRISTUS zum neuen Leben.

Zu dem „Schächer“:
Was wäre das allerwichtigste als MINIMUM, um gerettet zu werden?
Maranate bezog sich u. a. auf Apg 16:31
Was hat also der Schächer in seiner Situation machen können? Gerade das! Und das genügte!
Natürlich bedeutet das nicht, dass auch für uns alle nur das genügt und sonst können wir unsere Hände in Schoß legen… Aber ich meine nur in Bezug auf die Wassertaufe, die (auch) bei dem Schächer, die nicht notwendig war um überhaupt gerettet zu werden.

Auch als der Heilige Geist zum Pfingsten auf Menschen aus den Nationen ausgegossen wurde, die noch nicht getauft wurden (Apg 10:47), wer könnte solche Menschen im Vorfeld nicht als Kinder GOTTES ablehnen, wenn GOTT sie schon angenommen hat und sie schon gerettet wurden?
Wie kann somit ein symbolischer Akt und Bekenntnis vor ZEUGEN retten? Genauso wie die Eingliederung in diese Gemeinschaft dieser Zeugen?
Petrus muss m. E. was anderes, viel Bedeutenderes dahinter meinen, als nur diesen Symbolakt alleine.
1.Pet 3:21 = „welches Gegenbild auch euch jetzt errettet, das ist die Taufe, (nicht ein Ablegen der Uneinigkeit des Fleisches, sondern das Begehren eines guten Gewissens vor Gott) durch die Auferstehung Jesu Christi…“ (Unrev. Elberfelder).
Ich verstehe das so, dass es nicht so sehr auf diesen Akt selbst ankommt, sondern um die innere Veränderung, auch wenn das dort „nur“ mal in Klammern steht…

Und wenn wir hier im Thread von Christen die aus Wasser und Geist im jetzigen Leben wiedergeboren werden schreiben, dann wie schaut das praktisch aus?
Was tut man also PRAKTISCH, wenn ich alleine hier bin und nicht in einer Gemeinde/Versammlung?
SELBER mich taufen geht es nicht! Und solche wie die Brüdergemeinde & Co. würden mich erst recht nicht taufen!
Damit bin ich verloren, weil eine „Wassertaufe rettet“? Oder eben ich bin deswegen kein Christ?!?

Liebe Grüße
vom fragenden Jurek


P.S.:
Ich wurde im Jahr 1984 mit eine Erwachsenentaufe vor Zeugen durch untertauchen getauft, die für mich nach wie vor gilt, zumal damals ich mein Leben für JEHOVA GOTT und JESUS CHRISTUS „geweiht“ habe. Daran hat sich bis heute nichts geändert, bzw. dahingehend hat sich das eher vertieft und gestärkt.


 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 23.05.2010 | Top

RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#29 von Philos , 23.05.2010 12:51

Lieber Jurek,
es hat doch auch niemand behauptet, das Symbol sei wichtiger als die Wirklichkeit !
Es wird allmählich ermüdend, immer wieder sagen zu müssen was man nicht gesagt hat. Und für so etwas habe ich wirklich keine Zeit.

Es geht doch in diesem Thread um die Frage : Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ? Petrus bejaht diese Frage denn er schrieb über die "Taufe, die euch rettet" - 1Petrus 3:21.

Wenn du der Meinung bist, dass das was der Schächer tat genügte um gerettet zu sein obwohl er nicht getauft wurde, dann warum all diese Diskussionen hier im Forum. Dann lass uns einfach auf dem Sterbebett bereuen und basta ! Die Leser werden doch nur verwirrt wenn sie lesen, dass getaufte wiedergeborene Christen der Meinung sind, die Taufe sei nicht erforderlich um gerettet zu werden obwohl der Petrus das Gegenteil sagt !

Ich habe mein Verständnis über die Frage Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ? dargelegt und in einem Forum kann jeder seine Meinung äußern. Möge nun jeder Leser für sich selbst entscheiden, was er glauben will. Noch einmal 1.Thessalonicher 5:21 : "Prüft alles, das Gute behaltet!"

Wenn du über die Frage sprechen möchtest : Was ist erforderlich um gerettet zu werden ? (oder so ähnlich) dann eröffne doch einen neuen Thread darüber.

Wünsche allen schöne Feiertage
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 23.05.2010 | Top

RE: Ist die Taufe zur Errettung „notwendig“ ?

#30 von Jurek , 23.05.2010 14:43

Wie ich auch schon mal erwähnte, dieses ‚neue Thema’ ist schon inzw. alt: klicke hier.
Dort sind sehr wichtige Punkte angeführt.

L. G.


 
Jurek
Beiträge: 5.452
Registriert am: 03.10.2009


   

Warum lässt Gott das Böse zu ?
Eine Kirche kann nicht erlösen …

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen