Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#1 von Jurek , 06.05.2010 09:21

Guten Morgen ihr Beiden!

Grundsätzlich ist es m. E. so, dass WIR sollten uns verständigen über die bestmögliche Vorgangsweise, aber andererseits, da wir unterschiedlich viel Zeit zur Verfügung haben, kann m. E. auch nebenbei für die, die mehr Zeit haben, auch Joh.-Ev. besprochen werden.
Mit eurer Zustimmung würde ich dann aber dieses Joh.-Ev-Betrachtung (nach dem Löschen der unpassenden dazu Beiträgen) trotzdem stehen lassen.
Deswegen aber sollte die Betrachtung zur Römerbrief nicht wie behindert sein und man auch gemeinschaftlich kann sich daran beteiligen, um ein individuell persönliches und systematisches Bibelstudium hier zu betreiben.

Was ich nicht als wirklich hilfreich finde, dass hier welche Kommentare kopiert werden (denn dazu ist der Internet voll davon, auch wie der Philos schreibt, gibt es die versch. Kommentare kostenlos im Web! = Wer soll das dann lesen alles und wem wird damit wirklich geholfen, außer nur darauf hinzuweisen?
Was zählt (so m. E.) ist diese individuelle Arbeit und Fragen mit dem Text, den wir hier betrachten. (Das hatte ich auch per PN unseren lieben Maranate mitgeteilt).
Nach dieser individuellen Hilfe, Beistand, Antworten und Wirken, danach seht sich m. E. die Mehrheit, nicht sozusagen nach dem „Haufen unpersönlichen Text“.
Auch meine Bücherregale sind voll von solchen Kommentaren.

Deswegen finde ich auch diese Aussage des Philos gut, dass @Tuningout und wer auch immer noch, haben die Möglichkeit dann hier auch zur Joh.-Ev. was ggf. Vers-für-Vers zu besprechen (an dem auch ich mich beteiligen würde).
(Den Link von Philos zu diesen Kommentaren habe ich DORT übernommen!).
Der Sinn aber ist nicht das, was andere schon zahlreich machten zu kopieren, sondern individuelles arbeiten an dem Text – wie ich das auch beim Römerbrief sehe.

Hier bin ich dankbar dafür, dass der Philos, der wenig Zeit hat, auch hier schreibt, was ich auch dies nützen möchte.

Philos: „Projekte von großer Tragweite sollten von den zuverlässigen Teilnehmern vorher gemeinsam besprochen werden. Da wäre schon ein privater Bereich wie z.B. ein "Stammtisch" dazu geignet.“.
Ja, das meine ich auch. Alle zuverlässigen Teilnehmer sollen Gleicherweise informiert und Teil daran haben.
Ich werde so ein „Stammtisch“ mal einrichten.

Was ich aber auch unterstreichen möchte, weil es meiner Gesinnung auch entspricht, das ist die Sache, dass:
Da Jurek's Forum nicht konfessionnell gebunden ist kann sich jeder Teilnehmer hier frei über seinen Glauben äußern. Ich möchte jedem Christ empfehlen, beim Studium der hl Schrift sich durch den hl Geist leiten zu lassen den Jesus uns geschickt hat und nicht durch religiöse Führer. - Johannes 16:13.“.
Das übernehme ich auch in „Forenregeln/Information(en)“.

___________________________________

Zur Aussagen der Maranate noch mein Senf dazu (auch wenn sie nicht an mich gerichtet sind, aber meine Aussagen auch betreffen), folgendes:

Bisherige Praxis nach meiner Meinung (irre ich mich da?) ist wohl leider oft die, dass man sich nicht immer wirklich eingehend mit den zu besprechenden Themen auseinander setzt. Fragen (Beispiel: Trinität u.ä.) werden (da man selbst verständlich auch das Recht hat nicht auf alles antworten zu müssen) übergegangen, und man will oder wie auch immer sich da nicht dazu äußern, weil man vielleicht zugestehen würde, dass gewisse Kommentare und Älteste und… nicht immer auch überzeugende Antworten zu diesen Fragen zur Bibel und Lehre liefern, so dass es tatsächlich auf UNS ankommt!
Warum also nicht bereit sein, seine langjährige Meinung ggf. zu ändern und zu äußern sondern im Vorfeld zu schreiben, dass das alles schon felsenfeste Überzeugung ist…?

Ich würde daher also mehr Praxis dieses eigenständigen Studierens der Bibel mir pers. wünschen, wo man mehr m.E. vor GOTT und Menschen bewegen kann, als sich nur nach welchen Kommentaren strikt zu leiten.
Dieses persönliche Umgang und Arbeit am Text ist wichtig, aber nicht das primäre zitieren der Kommentare.

Zitat
Was das Johannesevangelium betrifft, habe ich euch schon verstanden, dass es letztlich zuviel Aufwand wäre. Mir soll es recht sein, da gerade jetzt im Frühling bzw. Frühsommer sonst auch viele verschiedene Aufgaben wieder auf mich zukommen.

Damit ist für mich das Thema Johannesevangelium hier erledigt.


Ich bin der Meinung, dass man sollte auch bei einem Turmbau die Kosten berechnen (Luk 14:28).
Deshalb würde ich gerne erfahren, ob du dich wirklich persönlich bereit bist auf die Fragen zur Johannes-Ev. einzugehen und sich damit zu beschäftigen, und mit dem Text zu arbeiten, und Fragen zu beantworten, wenn ich welche dazu habe.
Unpersönliche (unindividuelle) Kommentare, die ich auch habe, nützen mir da wenig.
Dennoch wäre ich nach wie vor auch bereit da bei diesem wichtigen Joh.-Evangelium mitzumachen. Aber dazu solltest du auch bereit sein auch individuell sich auch mit der Bibel zu beschäftigen, denn das Evangelium beginnt schon mit Sätzen, die du nach Kommentaren und Ältesten und... anders verstehst, aber nicht wirklich meine Fragen erklären kannst/magst =(?)
Natürlich können wir auch in den versch. Dingen unterschiedliche Meinung haben, aber was GOTT und seinen SOHN betrifft, da sollten wir darin schon übereinstimmen (wer SIE überhaupt sind)! =(Joh 17:3; 1.Kor 1:10).

Herzliche Grüße euch Beiden!
Jurek

P.S.
Ich habe (voraussetzend dessen Einverständnis? Sonst kann dies noch korrigiert werden) für diesen Bereich der Vers-für-Vers-Betrachtung den @Philos als Moderator eingesetzt, der das m. E. am besten betreuen und koordinieren kann.
Nicht desto trotz mag auch das Johannes-Evangelium zum Segen nach bedarf genützt werden, an dem auch ich mich beteiligen könnte.


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 06.05.2010 | Top

RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#2 von Maranate , 06.05.2010 11:06

Mir scheint, ich habe hier in den letzten Tagen ganz schön für Aufregung gesorgt.

Damit es wieder wesentlich ruhiger wird und im Besonderen ihr beide, Jurek und Philos, eure Vorstellungen weiter verfolgen könnt, in welche keine Kommentare etc. hinein passen und von euch absolut unerwünscht sind, ziehe ich mich mit dem Vorschlag bezügl. Johannesevangelium wirklich zurück.

1. bin ich kein Bruder und sollte besser derartige lehrmäßige Vorhaben unterlassen (wenn dann lediglich im privaten Kreis von Frau zu Frau oder meine Kinder) ...

2. habe ich wirklich absolut keine Lust mich weiter mit der Trinität auseinanderzusetzen, denn für mich persönlich gibt es dahin gehend nicht den geringsten Zweifel ... und ich mag mich nicht ständig für meine Überzeugung rechtfertigen müssen ... ebenso wenig mag ich es, wenn eine eigene persönliche Meinung nur dann Gültigkeit haben zu scheint, je mehr Bibelstellen etc. man dazu anführen kann. Es gibt eben einige Menschen, die das nicht glauben wollen, denen kann man dann sagen was auch immer man will, und es hilft nichts. Sehr belastet in dieser Hinsicht sind alle ehemaligen Zeugen Jehovas. Ich bin es einfach leid, mich da immer im Kreis zu drehen.

3. bin ich nach all den aufgeworfenen Meinungen absolut nicht davon überzeugt, dass es meine Aufgabe ist, die Jesus wirklich für mich erdacht hat.

Entschuldigt einfach, wenn ich mit diesem einfachen, kleinen, gutgemeinten Vorschlag so viel Unruhe hier herein brachte. Wegen Tuningout ist es sicher hier nicht nötig, das Evangelium nochmal durchzuarbeiten, denn das machen wir ja ohnehin schon seid geraumer Zeit im privaten Bereich.

Damit brauche ich nun erstmal Zeit, um über alles nachzudenken und mich zu orientieren.
Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#3 von Philos , 06.05.2010 13:26

Liebe Maranate,
also ich empfinde es nicht so als hättest du Unruhe ins Forum gebracht. Du hast sicherlich mit guten Beweggründen einen Vorschlag untebreitet der ja an sich nicht verkehrt ist - wie könnte es verkehrt sein über das Johannesevangelium in einem Forum zu sprechen ? Es scheint nun geklärt zu sein, dass eine zusätzliche Vers-für-Vers-Besprechung momentan unsere Möglichkeiten überfordern würde. Natürlich kannst du als Glaubenschwester auch weiterhin jederzeit Empfehlungen und Vorschläge machen.

Was deinen Glauben an die Dreieinigkeit betrifft, so sei versichert dass deine Meinung von mir respektiert wird. Allerdings bedauere ich sehr deine Einstellung: "ich mag mich nicht ständig für meine Überzeugung rechtfertigen müssen" Wie denkst du dann über die Worte des Petrus der schrieb : "... Seid immer dazu bereit, denen Rede und Antwort zu stehen, die euch nach eurem Glauben und eurer Hoffnung fragen." - 1.Petrus 3:15.

Ich finde es auch sehr bedauerlich dass du der Meiung bist, alle Ex-ZJ seien belastet durch ihre ehemalige Zugehörigkeit zu dieser Glaubensgemeinschaft. JZ sind doch keineswegs die einzigen Christen die die Dreieinigkeit als eine Irrlehre der römisch-katholischen Kirche ablehnen. Denk doch bitte an die vielen Unitarier. Und bedenke bitte auch, dass Arius und viele andere Christen im 4.Jh, als die Dreieinigkeitslehre von der römischen Kirche zum Dogma erhoben wurde, verfolgt wurden weil sie sich an die Bibel hielten. Ist nicht gerade ein christliches Forum im 21.Jh geeignet, offen über dieses Dogma miteinander zu sprechen ? Natürlich wird niemand dazu gezwungen aber mir ist aufgefallen, dass du zwar auf biblische Argumente nicht eingehst, dann aber weiterhin die Trinität in deinen Kommentaren erwähnst, was zur Folge hat dass man darauf reagiert, und sei es nur im Interesse der Leser auch wenn du nicht mehr darüber diskutieren möchtest.

Ich möchte noch einmal betonen, dass du aus meiner Sicht keineswegs Unruhe ins Forum gebracht hast. Wir sind alle gleichberechtigte Teilnehmer und nur einer ist unser Haupt, der Christus.

Mit brüderlicher Zuneigung
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 06.05.2010 | Top

RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#4 von Maranate , 06.05.2010 14:08

Hallo Philos,

es ist schön, wenn du es nicht als Unruhe empfindest.
Was die Dreieinigkeit Gottes und die ehemaligen Zeugen Jehovas betrifft, so ist dies eben meine Erfahrung. Von anderen kann ich nicht reden, da ich solche nicht kenne. Jedoch nervt mich ganz einfach diese Hartnäckigkeit, mit der man gerade häufig von solchen Leuten immer und immer wieder dasselbe gefragt wird, obwohl man ihnen bereits öfter geantwortet hat. Entweder können oder wollen sie einen nicht verstehen - da helfen selbst Bibelstellen nicht weiter.

Das hat dann absolut nichts mehr mit 1.Petrus 3,15 zu tun, wenn einem seine Erkenntnis, die man ja auch durch den Hl. Geist bekam, ständig in Frage gestellt wird und nicht einfach mal als solche akzeptiert wird.

Vielleicht kannst du mich nun ein wenig besser verstehen. Aus solchen Gründen liegt es mir einfach im Magen, wenn einem dann vorgeworfen wird, man könne etwas nicht belegen, oder man würde nur ausweichen, weil man sonst zugeben müsste im Unrecht zu sein und und ... nein, nichts von all dem - ich bin es einfach nur müde. Mag vielleicht auch schlicht daran liegen, weil man sich manchmal dann auch angegriffen fühlt und die andere Seite einfach nie mit dem zufrieden ist, was man ihnen erbringt.

lg Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#5 von Jurek , 06.05.2010 15:08

Hallo Maranate,

Ich meine, dass es nicht richtig ist (von meiner Seite her, und wie ich auch den Philos verstanden habe), dass hier absolut keine Kommentare erwünscht sind, die von mir „absolut unerwünscht“ wären! Lies doch mal bitte was ich heute unter „Forenregeln/Information(en)“ geschrieben habe. = Das ist doch nicht dasselbe.
Außerdem das ist hier ein Meinungsaustausch von der bestmöglichen Vorgangsweise bei uns Wenigen, und keine „Aufregung“.
Darüber hinaus möchte ich auch noch dem widersprechen, dass es hier nicht um „eure Vorstellungen“ gehen soll, sondern darum, dass man einen bestmöglichen Nutzen daraus haben kann. Denn Literatur haben wir zu genüge und die die es nicht haben, können aus dem Internet entweder kostenlos herunterladen oder sich gedruckten Exemplar kaufen.
Hier geht es uns um das, um was es auch GOTT geht (wie ich schrieb): WIR sollen individuell und objektiv prüfen (natürlich aus der BIBEL), was wirklich für den HERRN annehmbar ist = Eph 5:10, und nicht sich streng nach welchen Kommentaren ausrichten, die die einen das, die anderen was anderes sagen.
Dann auch habe ich angeführt 1.Thes 5:21! = was heißt dann das mit „eurer“?

Dann meine pers. Meinung zu den 3 Punkten:

Zur 1:
Das stimmt zwar…, aber deswegen darfst auch du dich hier äußern und Gedanken zum Nachsinnen bringen und Hinterfragen.

Zur 2:
Die Liebe zu der Bruderschaft basiert auch darauf, dass man (frei-willig) über FUNDAMENTALE Glaubenspunkte sich unterhält, wie z.B. die Frage nach dem, wer ist überhaupt GOTT, und ob JESUS ganz und gar für uns starb oder nur seine menschliche Hülle – u.ä.
Das sind fundamental wichtige Dinge in der Bibel, die wirklich EINHEITLICH (1.Kor 1:10) klar sein sollten AUS DER BIBEL (nicht Kommentaren etc.).
LIEBE bedeutet nicht zu meinen, dass ICH (Ego) „dahin gehend nicht den geringsten Zweifel ...“ habe, aber meinen Bruder/Schwester in die Irre lassen gehe, wenn der/die darum bittet! (Jak 5:19,20; 1.Pet 3:15b)! Denn da sind offene und unbeantwortete Fragen, auf die du nie wirklich und biblisch eingegangen bist.
NIEMAND zwingt wem sich für was zu rechtfertigen! Aber wenn jemand meint da nicht den geringsten Zweifel an einer Sache zu haben, aber keine Fragen dazu beantwortet – wo ist da die Liebe?

Auch die Aussage: „ebenso wenig mag ich es, wenn eine eigene persönliche Meinung nur dann Gültigkeit haben zu scheint, je mehr Bibelstellen etc. man dazu anführen kann.“ tue ich nach Logik und Gechwisterlichkeit hinterfragen. Denn NICHT die vielen angeführten Bibelstellen entscheiden über RICHTIG oder FALSCH, sondern die Belegung dieser UNDOGMATISCHEN Aussagen, die eben in einem DIALOG auch hinterfragt werden dürfen! Aber wer es hinterfragt, sollte im Stande sein seine Meinung nicht durch irgendwelche da Auslegungen von anderen Leuten zu begründen, sondern schon mit der BIBEL.
Es gibt eben einige Menschen, die das nicht glauben wollen, denen kann man dann sagen was auch immer man will, und es hilft nichts.
Dazu gehöre auch ich. Denn in Heb 11:1 wird der Glaube auf solide Basis gestellt und gehört nicht zur Leichtgläubigkeit. Daher darf ich auch die Aussagen hinterfragen, woher man das hat! Oder nicht? Und wenn jemand das mit der BIBEL nicht begründen kann, dann darf ich es auch hinterfragen, ob diese Aussagen überhaupt mit der Bibel übereinstimmen.
= Sehe ich das falsch, und warum?

Zur 3:
bin ich nach all den aufgeworfenen Meinungen absolut nicht davon überzeugt, dass es meine Aufgabe ist, die Jesus wirklich für mich erdacht hat.
JESUS erdenkt sich nicht eine Aufgabe für jeden von uns, wie z.B. wo in Forum zu schreiben oder nicht, oder sozusagen heute Gemüsesuppe zu kochen oder nicht…
Jeder Christ hat seine Aufgaben in der Bibel verankert vorzufinden, nach jedes Einzelnen Talenten. …
Wenn man wo wem helfen kann und sich wo zur Ehre GOTTES beteiligen kann, soll man nicht danach fragen, ob JESUS Einen DAZU erdacht hat diese Aufgabe zu übernehmen.
JEDE vortreffliche Aufgabe im Sinne der Bibel und dem individuellen Können jedes Eizelnen, ist die Aufgabe, die wir tun sollten, als Arbeiter des HERRN in seinem Weinberg.
„[grün]Entschuldigt einfach, wenn ich mit diesem einfachen, kleinen, gutgemeinten Vorschlag so viel Unruhe hier herein brachte.[/quote]“
FALSCH! Weder Unruhe noch ist hier wirklich was zu entschuldigen (zumindest meinerseits, da du in Plural schreibst)!
ICH habe doch dir geschrieben (also nicht mich da hineinziehen!), dass du dann auch sich offen mit Johannes-Ev. hier beschäftigen kannst, wo ich es auch gerne mitmachen würde! Das ist Fakt, daher schreibe nicht was anders! Aber ich habe auch geschrieben, dass es wirklich um DIALOG gehen soll und nicht nur einfach da welche Kommentare zu kopieren! Und zum Dialog (was nicht ein Monolog ist), sollte man schon dann bereit sein auch auf Fragen einzugehen.
Und in dem Zusammenhang sollte auch die Möglichkeit für @Tuningout oder wem anderen eröffnet werden, hier auch in ein freies DIALOG und der Möglichkeit, auch dir Fragen zu stellen, einzusteigen. Aber wenn du dann zwar selber von was felsenfest überzeugt bist, aber das nicht erklären möchtest, dann darf ich wohl da meine Meinung äußern?
Aber deswegen bin ich pers. nicht abgeneigt, dass du dich hier mit Joh.-Ev. persönlich auseinandersetzt, wo (wenn du hättest wollen) ich gerne auch mitmachen würde, auch wenn das von der Zeit her nicht jedem möglich ist – aber zumindest ab und zu quasi auf Raten.
Und das ist das, was ich dir auch per PN erklären wollte, dass das eine GESPRÄCHSBASIS öffnet, wo man eher bereit ist einzusteigen, als nur von wo was unpersönlich kopiertes.

Ich finde eine AUSSPRACHE und echte KOMMUNIKATION in einer GEMEINSCHAFT die durch LIEBE getrieben wird und den biblischen Grundsätzen, nicht so unwichtig!

Also schreibe mir BITTE, was sehe ich hier falsch und warum? Ich möchte es besser machen!

Liebe Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 06.05.2010 | Top

RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#6 von Maranate , 06.05.2010 17:39

So einfach scheint es wohl wirklich nicht zu sein, sich zu verständigen, dass man sich gegenseitig auch richtig versteht. Die Schwierigkeit liegt ganz sicher zum Teil auch am Internet, wo dann nur geschriebene Zeilen einem zur Verfügung sind, in denn man sich eventuell auch nicht klar genug auszudrücken versteht, und einem kein Gesicht dazu zur Verfügung steht, welches auch unheimlich viel aussagen kann. Diese Erfahrung machte ich bereits des öfteren. Manchmal fühlt man sich dann, wegen falsch verstandener Aussagen angegriffen oder grundsätzlich in Frage gestellt, obwohl das der andere gar nicht so gemeint hatte. Kommunikation ist eben mehr als nur schreiben und lesen. Doch hier sind wir lediglich darauf beschränkt.

Lieber Jurek, wie du schreibst

Zitat
Dazu gehöre auch ich. Denn in Heb 11:1 wird der Glaube auf solide Basis gestellt und gehört nicht zur Leichtgläubigkeit. Daher darf ich auch die Aussagen hinterfragen, woher man das hat! Oder nicht? Und wenn jemand das mit der BIBEL nicht begründen kann, dann darf ich es auch hinterfragen, ob diese Aussagen überhaupt mit der Bibel übereinstimmen.
= Sehe ich das falsch, und warum?


und weiters:

Zitat
Denn da sind offene und unbeantwortete Fragen, auf die du nie wirklich und biblisch eingegangen bist.
NIEMAND zwingt wem sich für was zu rechtfertigen! Aber wenn jemand meint da nicht den geringsten Zweifel an einer Sache zu haben, aber keine Fragen dazu beantwortet – wo ist da die Liebe?
Aber wer es hinterfragt, sollte im Stande sein seine Meinung nicht durch irgendwelche da Auslegungen von anderen Leuten zu begründen, sondern schon mit der BIBEL



So ganz finde ich nicht, dass dies richtig ist, denn ich habe versucht dir meinen Standpunkt zu erklären ... dies tat ich auch überhaupt nicht mit irgendwelchen Auslegungen sondern mit meinen Worten ... und kaum habe ich es versucht, hinterfrägst du jedesmal alle Aussagen wieder aufs Neue. Das ist es, was dann zermürbend sich auswirkt. Wenn du schon nicht so denkst wie ich, und damit der Meinung bist, richtig zu liegen, dann ist es für dich ja auch gut so. Wo ist dann das Problem? Muss man denn immer auf alles antworten und eine Antwort haben? Wer kennt denn schon die Bibel in allen Einzelheiten? Ich denke niemand, denn sonst würden ja schon einige VOLLKOMMENE herumlaufen, und sochen bin ich noch nie begegnet.

Das hat auch nicht unbedingt etwas mit Leichtgläubigkeit zu tun, oder meinst du, dass ich es bin, nur weil ich nicht alles 100mal hinterfrage? Ich halte es in manchen Dingen lieber wie die Kinder und will glauben wie sie. Mag für manche vielleicht wieder wie Naivität angesehen werden, aber genau damit erreichte ich meine schönste Gemeinschaft mit Jesus.

Was die Meinungen oder Auslegungen anderer Christen betrifft, möchte ich noch anmerken, dass diese manchmal ohne weiteres eine gute Erklärung sein können, weil sie sich einfach super gut ausdrücken vermögen, so wie ich es vielleicht nie zustande brächte und dadurch einfacher verständlich ist. Wenn ich persönlich derselben Meinung (durch eigene Überprüfung) bin, dann ist es letztlich ja auch mein AMEN dazu.

Zitat
JEDE vortreffliche Aufgabe im Sinne der Bibel und dem individuellen Können jedes Eizelnen, ist die Aufgabe, die wir tun sollten, als Arbeiter des HERRN in seinem Weinberg. JESUS erdenkt sich nicht eine Aufgabe für jeden von uns



Da bin ich nicht so ganz deiner Meinung, oder habe dich falsch verstanden. Wir haben schon sehr oft erlebt, dass nicht alles was wir tun, wirklich im Sinne Jesu ist, auch wenn es noch so vortrefflich erschienen ist. Jesus hat uns die Werke sehr wohl vorbestimmt, die wir tun sollen. Unsere Aufgabe ist es, zu erkennen, welche diese sind und was unser eigenes (egoistisches) Wirken ist. Vortrefflich mögen viele Dinge sein, doch dennoch ist es nicht immer die Aufgabe einer bestimmten Person. Wenn es aber im Willen Gottes geschied, dann schenkt er auch Segen dabei. Wenn nicht, dass kommt nur Krampf dabei raus und man muss hinterher erkennen und zugeben, dass dies das eigene ersinnte Handeln war.
Jeder Nachfolger Christi braucht auch eigene Zeit der Ruhe und Besinnung, die durch zu viel Aktivitäten gerne zu kurz kommt. Zumindest geht es mir immer wieder so. Da ist es dann dringend nötig die Prioritäten zu überdenken und gegebenenfalls neu zu ordnen.

Aufgrund dessen bin ich mir eben nicht sicher, ob es wirklich gut ist, mit dem Johannesevangelium hier auch noch zu beginnen, wo zum einen wie Philos schon sagte, die Briefe viel Zeit in Anspruch nehmen werden, und ich zum anderen auch mit Tuningout mich intensiv auseinander setze. Dann hier auch wieder Rede und Antwort zu stehen, kann mir durchaus zuviel werden.
Daher verstehe mich bitte richtig ... ich habe schon viele Aufgaben denen ich nachkommen muss und erste Priorität nach Christus hat meine Familie, erst dann kommen andere, und auch da arbeite ich mit zwei Jungbekehrten und helfe ihnen im Wachstum ihres Glaubens, wobei genau diese 'Nacharbeit' ebenso wichtig ist und viel Zeit in Anspruch nimmt.

Da unser jüngster Sohn krank ist, und auch der Arzt so langsam nicht mehr weiter weiß, sodass wir jetzt einige Untersuchungen im Krankenhaus machen lassen müssen, weiß ich auch nicht, was da noch so auf mich zukommen wird. Damit möchte ich sagen, dass ich mich zuerst darum kümmern muss, diese Termine unter einen Hut zu bekommen und meinem Söhnchen zu helfen, dass es ihm besser geht.

Wenn 'nur' wir beide im Johannesevangelium arbeiten, weiß ich nicht, ob es wirklich so hilfreich wird, wie du meinst, dass es sein könnte wenn es mehr Leute gäbe, die sich daran beteiligen würden. Vielleicht sollten wir einfach noch abwarten, ob dieses Forum noch mehr Mitglieder erhält.

lieber Gruß
Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#7 von Jurek , 06.05.2010 19:12

Hallo Maranate,

ja, da hast du Recht, dass es nicht immer einfach ist, sich zu verständigen, so dass man sich gegenseitig auch richtig versteht. Von daher finde ich auch so wichtig eine normale Kommunikation, nicht bloß trockene Texte. ;)

Manchmal fühlt man sich dann, wegen falsch verstandener Aussagen angegriffen …“
Nur eben bei uns brauchst du das nicht zu sein, weil niemand hier wem angreifen möchte!! Es geht nur um verstehen wollen und eben sich mal über das gemeinsam Besprochene, zu einigen. Das hat nichts etwas (so meine Meinung nach) mit irgendwas Negativem zutun. Im Gegenteil!
Es geht auch also darum, mit welcher Einstellung ich was lese. ;)

„…So ganz finde ich nicht, dass dies richtig ist, denn ich habe versucht dir meinen Standpunkt zu erklären ... dies tat ich auch überhaupt nicht mit irgendwelchen Auslegungen sondern mit meinen Worten ... und kaum habe ich es versucht, hinterfrägst du jedesmal alle Aussagen wieder aufs Neue. Das ist es, was dann zermürbend sich auswirkt.
Ist es einem (z.B. mir) negativ auszulegen, dass ich Glauben nicht als Leichtgläubigkeit, sondern wie ein Verlangen nach dem unverfälschten Mich habe und „Tag und Nacht danach grabe, wie nach verborgenen Schätzen“??
Fakt ist (zumindest für mich), dass ich Fragen stellte, die du mir nicht beantwortet hast. Auch nicht das letzte Posting bei „Trinität“.
Natürlich musst du nicht, aber meine nicht hier, dass du schon beantwortet hast und hast keine Lust quasi immer und immer wieder darauf zu antworten. :-)) = Darauf beziehe ich mich.

Leichtgläubigkeit hat für mich damit zutun, zu meinen, dass man von etwas fix überzeugt ist, aber man kann das nicht anhand der Bibel erklären und einfache Fragen dazu beantworten, wenn es darum geht.
Wir sollen wie Kinder in Unserer Einstellung sein = ehrlich, unverfälscht, demütig=(fragend)…

Was die Meinungen oder Auslegungen anderer Christen betrifft, möchte ich noch anmerken, dass diese manchmal ohne weiteres eine gute Erklärung sein können, weil sie sich einfach super gut ausdrücken vermögen, so wie ich es vielleicht nie zustande brächte und dadurch einfacher verständlich ist. Wenn ich persönlich derselben Meinung (durch eigene Überprüfung) bin, dann ist es letztlich ja auch mein AMEN dazu.
Wenn das „Wörtchen“ „durch eigene Überprüfung“ nicht wäre!… Denn wenn man danach fragt… ;)

Wir haben schon sehr oft erlebt, dass nicht alles was wir tun, wirklich im Sinne Jesu ist, auch wenn es noch so vortrefflich erschienen ist. Jesus hat uns die Werke sehr wohl vorbestimmt, die wir tun sollen.
Alles, was im Sinne JESU ist (zu was die Bibel Stellung für jeden von uns nimmt), warum soll das nicht vortrefflich sein? =(Denn das meine ich).
Natürlich hat JESUS uns durch die Bibel mitgeteilt, welche Werke wir tun sollen. = und daher alles ist sehr gut!
Aber Er bestimmt nicht, ob wir hier nicht in Forum schreiben sollen oder doch! Denn wenn es zu Ehre GOTTES geht, warum wäre das nicht das (z.B. für dich) das Richtige?

Wenn es aber im Willen Gottes geschied, dann schenkt er auch Segen dabei. Wenn nicht, dass kommt nur Krampf dabei raus und man muss hinterher erkennen und zugeben, dass dies das eigene ersinnte Handeln war.
Nun ja, man könnte sich damit ausreden, dass man Stress hat, wenn man zur einer Gemeinde jeden Sonntag gehen soll, daher geht man am besten nirgendwo! = Ist das im Sinn JESU? Oder woher weißt du das, was du geschrieben hast? ;-)

Jeder Nachfolger Christi braucht auch eigene Zeit der Ruhe und Besinnung, die durch zu viel Aktivitäten gerne zu kurz kommt. Zumindest geht es mir immer wieder so. Da ist es dann dringend nötig die Prioritäten zu überdenken und gegebenenfalls neu zu ordnen.
Das ist richtig und wichtig. Dennoch fände ich sehr schade, wenn du nicht doch die Zeit fändest uns in Bibelbetrachtung (die wir ALLE nötig haben) individuell zu unterstützen.

Aufgrund dessen bin ich mir eben nicht sicher, ob es wirklich gut ist, mit dem Johannesevangelium hier auch noch zu beginnen, wo zum einen wie Philos schon sagte, die Briefe viel Zeit in Anspruch nehmen werden, und ich zum anderen auch mit Tuningout mich intensiv auseinander setze. Dann hier auch wieder Rede und Antwort zu stehen, kann mir durchaus zuviel werden.
O. k., das kann ich verstehen. Doch einst war mein Gedanke der, dass auch Tuningout hier dadurch mehr Nutzen hätte, wenn auch ggf. wir sie (im Grunde auch uns gegenseitig) unterstützen würden, was dir etwas die Arbeit abnehmen würde. Aber wie ich auch per PN schrieb, die Kommentare als solche sind nicht immer hilfreich, wenn damit keine so Kommunikation und individuelle Hilfe entsteht, sondern nur das quasi trocken durchgemacht wird.
Darüber hinaus bin ich der Meinung, dass man durchaus seine Überzeugung anhand der Bibel begründen sollte (können).

Daher verstehe mich bitte richtig ... ich habe schon viele Aufgaben denen ich nachkommen muss und erste Priorität nach Christus hat meine Familie, erst dann kommen andere, und auch da arbeite ich mit zwei Jungbekehrten und helfe ihnen im Wachstum ihres Glaubens, wobei genau diese 'Nacharbeit' ebenso wichtig ist und viel Zeit in Anspruch nimmt.“.
Das verstehe ich wohl. Wollte nur diese Hilfe hier ausdehnen, so dass wie alle dann was davon haben, nicht nur jeder für sich.
Du hast doch Joh. angefangen und hast dir doch dabei auch was gedacht, oder? = Oder nur was aus Kommentaren kopieren und das war’s? ;)

Da unser jüngster Sohn krank ist, und auch der Arzt so langsam nicht mehr weiter weiß, sodass wir jetzt einige Untersuchungen im Krankenhaus machen lassen müssen, weiß ich auch nicht, was da noch so auf mich zukommen wird. Damit möchte ich sagen, dass ich mich zuerst darum kümmern muss, diese Termine unter einen Hut zu bekommen und meinem Söhnchen zu helfen, dass es ihm besser geht.“.
Ja, da wünsche ich dir und euch vom Herzen das Beste und GOTTES Segen!
Ist klar, dass man dann nicht mit anderen Sachen so kann, wie man dies möchte.
Aber ich hoffe, dass du ab und zu hier reinschaust! ;)

Wenn 'nur' wir beide im Johannesevangelium arbeiten, weiß ich nicht, ob es wirklich so hilfreich wird, wie du meinst, dass es sein könnte wenn es mehr Leute gäbe, die sich daran beteiligen würden. Vielleicht sollten wir einfach noch abwarten, ob dieses Forum noch mehr Mitglieder erhält.“.
Klar! Wie geschrieben – da richte ich mich an euch. Man kann alles in Ruhe besprechen. ;)

lieber Gruß auch von mir!
Jurek


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 06.05.2010 | Top

RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#8 von Maranate , 06.05.2010 21:10

Lieber Jurek,

dein Vorwurf an mich lautet immer wieder: Fakt ist (zumindest für mich), dass ich Fragen stellte, die du mir nicht beantwortet hast. Auch nicht das letzte Posting bei „Trinität“.

Dies habe ich heute Abend im entsprechenden Bereich versucht, da ihr mich damit wohl immer wieder unter Druck setzt.

lg Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#9 von Jurek , 07.05.2010 06:40

Liebe Maranate,

Ganz am Rande: Bitte beachte, dass die orange Farbe (zur besseren Unterscheidbarkeit), sozusagen von mir für Admin-Meldungen „reserviert“ ist => sehe „Forenregeln“.
Dazu als Info. Ist aber keine „Tragik“ hier!

Zu anderem: Ich mache dir KEINE VORWÜRFE!
Warum siehst du oft vieles, was man dir schreibt, gleich so negativ?
Ich habe lediglich meine Meinung geschrieben, die du in einem GESPRÄCHS-Forum mich auch korrigieren kannst, wenn meine Meinung (deswegen noch lange kein Vorwurf!) nicht richtig ist. – Ich möchte mich unterhalten und nicht auch z. T. „Befehls-Monologe“ u.d.g. machen.

Hier möchte dich auch NIEMAND unter DRUCK setzen! = Das ist auch nicht richtig!
Denn um was es geht (und das habe ich doch schon mehrmals geschrieben), dass es doch jedem frei gestellt ist, ob wer auf eine Frage eingehen möchte oder nicht. NUR dann, sollte niemand dann schreiben so was, wie du in Punkt 2 schreibst, in deinem Posting vom 6.5., 11:06h u.a.: „Es gibt eben einige Menschen, die das nicht glauben wollen, denen kann man dann sagen was auch immer man will, und es hilft nichts.“. = Eben das kann man nicht schreiben, weil du damit zum Ausdruck bringst, als ob du auf die gestellten Fragen wirklich schon damals eingegangen warst. ;-)
Und darüber hinaus habe ich es erklärt, dass ich nicht Kopien welche Kommentare suche, die ich selber in mengen habe, sondern wenn, dann die Bereitschaft für ein normales persönliches Gespräch und meine persönliche Fragen dazu, wie auch Gespräch über die BIBEL, ob die zitierten Bibelstellen das wirklich besagen oder nicht.
Denn genauso könnte man hier die Leute von „Universellen Leben“, „Mormonen“ und sonstige Sekten reinlassen, die auch welche Bibelstellen anführen, aber nicht bereit sind diese Sonderlehren, die sie mit solchen Bibelstellen „belegen“ wollen, objektiv zu besprächen. Und dazu sollte man nach Möglichkeiten, bereit und fähig sein, ohne anderen nachzuplappern (wenn man schon von eigener völligen Überzeugung dazu schreibt). (1.Pet 3:15; Heb 5:12-14; Eph 5:10)…
Nur was zu kopieren (nach dem Motto: „Friss oder stirb“), ohne sich dann mit dem Anderen mit diesen Bibel-Stellen zu beschäftigen, ob damit auch eigener Glaube auf dem richtigen Fundament steht (wie bei so manchen Sekten, die auch Bibelstellen zitieren), ist eigentlich nicht der (wahre) Glaube, der in der Bibel gemeint ist (Heb 11:1=überprüfbare Tatsachen!; Apg 17:11 etc.).

Verstehe ich da was falsch?

(echte!) LIEBE Grüße!
Meine nicht gleich das Negativste, nur weil man ehrlich und aufrichtig kommunizieren möchte!


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 07.05.2010 | Top

RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#10 von Maranate , 07.05.2010 07:55

Guten Morgen Jurek,

ich weiß, dass du einiges schon mehrfach geschrieben hast - ich lese ja auch alle Postings.

Dass ich vielleicht manchmal bei bestimmten Punkten dazu neige es negativ aufzufassen, liegt ganz sicher auch in meiner Lebenserfahrung begründet. Das kann man nicht einfach so abstellen, wie mit Knopfdruck einen Radio. Je mehr negative Erlebnisse man hatte, umso vorsichtiger wird man und verliert eben auch leicht den Glauben daran, dass es Menschen um einen wirklich ehrlich und gut mit einem meinen.

Mein Posting zu Punkt 2, zu welchem du nochmals Stellung bezogen hattest, kommt eben genau auch aus derartigen Erfahrungen und hat nicht unbedingt mit dir persönlich alles zu tun, auch wenn du manchmal enorm viele Fragen stellst, und immer wieder dann alles was man schon mal geschrieben hatte, wieder in Frage stellst. So langsam bekomm ich den Eindruck jedoch, dass du damit vielleicht nicht unbedingt 'mich' in Frage stellen willst. Doch wenn sie dir zu deinem eigenen Verständnis dienen, dann kann man sich manchmal einige Fragen im Bibelstudium selber beantworten, oder nicht? Ich bin da eben anders scheinbar als du, denn mir ist es eigen, dass ich zuerst selber nach den Antworten grabe, bevor ich jemand anderes frage. Vielleicht kommt es auch daher, dass ich eben eine Frau bin und mir es zu Herzen nahm, dass Frauen zu Hause in aller Stille lernen sollen und erst dann den eigenen Mann oder andere Fragen soll.

Aber wie auch immer, ich hab mich gestern Abend noch bemüht, aufzuzeigen, dass die Häufigkeit in der Jesus von sich ich bin sagt, eben doch kein Zufall ist sondern sich eben auf den Gott des AT bezieht. So wie es eben viele Bibelstellen gibt, die man einfach nur so lesen kann, wie sie da stehen, oder bei tieferer Betrachtung dann zusammenhängende Bedeutungen auch mit Hinweisen auf das At ergibt.

Das wegen der ORANGEN Farbe hatte ich vergessen, entschuldige. Ich lese eben nicht so häufig die Forenregeln, daher ging mir das verloren. Soll aber nicht wieder vorkommen.

Dieser Stammtisch hier, ist meines Erachtens, eine gute Einrichtung, denn auf diese Weise können wir uns wohl alle besser kennen lernen und auch verstehen. Schadet ja auch nicht, wenn dies andere Leute mitlesen und dadurch dann vielleicht auch das eine oder andere was man sonst so schreibt, besser verstehen.

wünsche dir einen schönen Tag, trotz miesem Wetter
Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#11 von Jurek , 07.05.2010 10:03

Hallo, lieber Maranate!

Wegen der negativen Auffassungs-Neigung: Sei versichert, dass ich hier nie was wie destruktiv meine! ;-)
Aber ich kann dir nachfühlen, wie das so ist, wenn man nicht einfach so seine geprägten Neigungen abstellen kann. Ich kann auch nicht immer was abstellen, was ich gerne abstellen würde. Wir sind auch unvollkommen, aber wir sollen zumindest wissen, dass hier niemand niemanden wirklich wie destruktiv kritisieren will, sondern auch seine Nöte und Bedürfnisse kundtut, die vielleicht mal bei gewissen Interpretationen dies ins negative Licht führen. Es ist aber nicht so wirklich! ;)

Mein Posting zu Punkt 2, zu welchem du nochmals Stellung bezogen hattest, kommt eben genau auch aus derartigen Erfahrungen und hat nicht unbedingt mit dir persönlich alles zu tun, auch wenn du manchmal enorm viele Fragen stellst, und immer wieder dann alles was man schon mal geschrieben hatte, wieder in Frage stellst.
Und genau darunter verstehe ich, was Sprüche 2 auszudrücken tut = wie nach verborgenen Schätzen graben.
Mich hat sozusagen das „Goldfieber“ gepackt! ;-)))
Ich bin von Haus aus kein leichtgläubiger Mensch.

So langsam bekomm ich den Eindruck jedoch, dass du damit vielleicht nicht unbedingt 'mich' in Frage stellen willst.
Aber das solltest du (weil davon wurde meinerseits oft geschrieben) mal wissen! ;)
Es geht um Argumente und Bibel, mit denen ich mich auseinander setze. Es geht auch mal um Kritik an Argumenten, aber nicht an deiner Person!
Ich möchte DICH nicht in Frage stellen, sondern sich MIT DIR unterhalten und meine Meinung und Anregung auch an dich bringen. = Jedenfalls nichts Negatives, wie ich meine. Ich wäre nämlich sehr froh, wenn Gleicherweise man mir auch so zeigt, wo und bei was und warum konkret ich mich da wo irre. = Das soll doch uns aus diesem Liebesakt (weil mein Nächster ist mir nicht egal) helfen GOTT noch näher zu kommen.
Und ich bin immer für hilfreiche Korrekturen an mir dankbar!

Doch wenn sie dir zu deinem eigenen Verständnis dienen, dann kann man sich manchmal einige Fragen im Bibelstudium selber beantworten, oder nicht?
Das ist richtig und das habe ich gemacht und auch meine ich auch Antwort darauf zu wissen. Aber sollen wir nicht bei Unterschieden in so bedeutenden Sachen uns immer wieder überprüfen, ob unsere Meinung der Meinung des HERRN entspricht?
Wie viele Kirchen und Sekten sind es, die meinen, die nur sie verstehen das so richtig! …

Ich bin da eben anders scheinbar als du, denn mir ist es eigen, dass ich zuerst selber nach den Antworten grabe, bevor ich jemand anderes frage. Vielleicht kommt es auch daher, dass ich eben eine Frau bin und mir es zu Herzen nahm, dass Frauen zu Hause in aller Stille lernen sollen und erst dann den eigenen Mann oder andere Fragen soll.
Nein, daran liegt es nicht. Sondern daran, dass ich mir nicht einbilde, dass das, was ich für richtig halte, immer richtig ist, und alle anderen irren sich.

Aber wie auch immer, ich hab mich gestern Abend noch bemüht, aufzuzeigen, dass die Häufigkeit in der Jesus von sich ich bin sagt, eben doch kein Zufall ist sondern sich eben auf den Gott des AT bezieht.
Du hast viel geschrieben, auf was ich z.T. eingegangen bin, aber mir ist nicht so von Bedeutung, dass du dich da selber (oder auch von wo) bemühst, was mir längst bekannt ist, sondern wenn, dass du auf meine Argumente eingehst. Das hast du nicht wirklich gemacht. ;)

So wie es eben viele Bibelstellen gibt, die man einfach nur so lesen kann, wie sie da stehen, oder bei tieferer Betrachtung dann zusammenhängende Bedeutungen auch mit Hinweisen auf das At ergibt.
Ja, das stimmt. Aber dies mit „ich bin“, ist sehr wage Interpretation! So argumentieren es auch Sekten, auch wenn das nicht so eindeutig im Text steht (aber von ihren Lehrern gelehrt wird!) = Apg 5:29!!

Das wegen der ORANGEN Farbe hatte ich vergessen, entschuldige. Ich lese eben nicht so häufig die Forenregeln, daher ging mir das verloren. Soll aber nicht wieder vorkommen.
Ja, das ist doch keine Tragik. ;) Kein Problem. Nur ich möchte das so einführen, dass man auf ersten Blick sehen kann, wenn was von dem Administrator kommt.
Genauso ist gut, wenn man die Bibelstellen/-Texte nur in BLAU schreiben, dann sieht man auf einen Blick, dass das aus der Bibel kommt, und keine menschliche Meinung ist.

Dieser Stammtisch hier, ist meines Erachtens, eine gute Einrichtung, denn auf diese Weise können wir uns wohl alle besser kennen lernen und auch verstehen. Schadet ja auch nicht, wenn dies andere Leute mitlesen und dadurch dann vielleicht auch das eine oder andere was man sonst so schreibt, besser verstehen.
Eben. Da kann man sich über diverses aussprechen, ohne das andere übergegangen werden, weil wir hier eine Gemeinschaft sind! :)

wünsche dir auch einen schönen Tag, trotz miesem Wetter, und trotz miesem Wetter werde ich bald zu Omas ins Zillertal fahren, sie mal zu besuchen und auch einiges aus Bibel zu lesen, bzw. auch ihr was ich für die eine der Omas bestellte aus VdHS zu geben. Die eine ist 92 die andere 94 (im Altersheim, aber soweit geistig super beinander!).

Sei lieb gegrüßt!


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 07.05.2010 | Top

RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#12 von Maranate , 07.05.2010 14:06

Lieber Jurek,

so allmählich tasten wir uns dann wohl doch aneinander heran und beginnen uns richtig zu verstehen.

Du meinst, ich soll dir nicht die Bibelstellen liefern, die du ohnehin schon kennst, sondern auf deine Argumentation eingehe, wo du der Ansicht bist, dass ich dies nicht tat.
Nun, demnach redeten wir darin auch ein wenig aneinander vorbei, denn ich war der Meinung, dass du es aus der Bibel ganz stichhaltig aufgezeigt haben möchtest, was gerade bei den drei Personen Gottes nicht so ganz einfach ist.

Sei dir aber eins gewiß, auch wenn ich einer Brüdergemeinde angehöre und die Lehre dort sehr schätze, heißt das noch lange nicht, dass ich mein eigenständiges Denken unterlasse!! Von Sekten halte ich schon mal gar nichts und war da schon im Vorfeld äußerst vorsichtig, damit wir nicht in eine solche geraten. Es kann ohnehin nie jemand behaupten, als Kirche oder so, die einzige Wahrheit zu haben, denn die einzige Wahrheit ist und bleibt das Wort Gottes. Gerade da sind unsere Lehrer sehr darauf bedacht, an dieser Wahrheit festzuhalten und keine Irrlehren zu zulassen.

Ich sagte auch nie, dass nur das was ich für richtig halte immer richtig sein muss. Jedoch lass ich mich auch nicht grad so leicht von etwas anderem überzeugen, denn mein Wissen oder meine Erfahrungen sind eben auch persönlicher erarbeitet oder durchlebt.

Nun wünsche ich dir aber erst einmal einen angenehmen Nachmittag mit deinen Omas.
Ich muss heute noch mit meiner Tochter einkaufen gehen, da die schon bald ihre Abschlußfahrt in der Schule hat, und dafür noch das eine oder andere benötigt.

lg Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#13 von Jurek , 07.05.2010 19:11

Liebe Maranate,

Nun, demnach redeten wir darin auch ein wenig aneinander vorbei, denn ich war der Meinung, dass du es aus der Bibel ganz stichhaltig aufgezeigt haben möchtest, was gerade bei den drei Personen Gottes nicht so ganz einfach ist.
Ich möchte nicht irgendetwas aufgezeigt bekommen, sondern nur das, was ich speziell wissen möchte. Nur das dann mit der Bibel zu begründen =(z.B. wo es EINDEUTIG in der Bibel steht, dass JESUS ein allmächtiger GOTT sei? = wie ihr in Liedern besingt).

Sei dir aber eins gewiß, auch wenn ich einer Brüdergemeinde angehöre und die Lehre dort sehr schätze, heißt das noch lange nicht, dass ich mein eigenständiges Denken unterlasse!!
No ja, aber was heißt das praktisch? Wärst du im Stande sich auch sozusagen „gegen die ganze Versammlung zu stellen“ mit einer Meinung einer Lehre, wo du von was anderem aus der Bibel überzeugt bist als eure Ältesten?? =(Apg 5:29!) Wieweit würdest du da gehen?

Von Sekten halte ich schon mal gar nichts und war da schon im Vorfeld äußerst vorsichtig, damit wir nicht in eine solche geraten. Es kann ohnehin nie jemand behaupten, als Kirche oder so, die einzige Wahrheit zu haben, denn die einzige Wahrheit ist und bleibt das Wort Gottes.“
A M E N !

Gerade da sind unsere Lehrer sehr darauf bedacht, an dieser Wahrheit festzuhalten und keine Irrlehren zu zulassen.
KEINE Irrlehren? Was für die Sekten gilt, sollte auch hier gelten, oder? Können eure Lehrer behaupten, dass sie alles richtig aus der Bibel verstehen? … ;)

Ich sagte auch nie, dass nur das was ich für richtig halte immer richtig sein muss. Jedoch lass ich mich auch nicht grad so leicht von etwas anderem überzeugen, denn mein Wissen oder meine Erfahrungen sind eben auch persönlicher erarbeitet oder durchlebt.
Wenn du das sagst, dass auch du dich irren kannst in den Lehren der Bibel, dann solltest du (so meine ich, bzw. verstehe aus der Anforderung in der Bibel = u.a. Apg 17:11; Eph 5:10, 1.Thes 5:21 etc. – auch wenn ich mich hier wiederhole) breit sein, diese Lehren zu überprüfen, nachdem man dir das zeigt, oder? Damit tut man doch für sich und vor allem auch für GOTT etwas, um in der Wahrheit zu wandeln! (Joh 4:24; 8:32).
Dass die Trinitätslehre (weil du beziehst dich so vertrauensvoll auf Leute, die die Sprachen der Bibel können und so…) echte biblische Lehre sein soll, das verstehen die meisten kaum, ob wirklich so oder anders!
Theologen dazu (zwei kurze Zitate aus mehreren verschiedenen):

Zitat
Die heutigen Theologen stimmen darin überein, daß die Trinitätslehre in der hebräischen Bibel nicht zu finden ist.


(Quelle: Encyclopedia of Religion).

Und in der New Encyclopædia Britannica heißt es:

Zitat
Weder das Wort ‚Trinität‘ noch die Lehre als solche ist im Neuen Testament zu finden.



Es ist schwer das seit Klein auf Eingeübte nun nicht mehr als wahr zu empfinden und abzulegen… (Spr 22:6).

Nun wünsche ich dir aber erst einmal einen angenehmen Nachmittag mit deinen Omas.
Bedauerlicherweise ist die eine Oma im AKH Schwaz gestern eingeliefert worden. Ich habe erst die eine besucht, dann bin ich auch nach Schwaz gefahren und habe ihr ein Johannes-Ev.-Heft in Großdruck gebracht (den ich für sie bestellte – was gestern bei mir ankam), über das sie sich sehr gefreut hatte! Sie lässt alle grüßen! Auch unbekannter weise, da sie ja meint, dass wir eine große (weltweite) Bruderschaft sind. …

Liebe Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009


RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#14 von Maranate , 08.05.2010 20:52

Hallo Jurek,

Es ist schwer das seit Klein auf Eingeübte nun nicht mehr als wahr zu empfinden und abzulegen…
Das mag schon so stimmen, doch wie schon gesagt, ich glaube anhand der Bibel an die Dreieinigkeit Gottes, und das hat ganz sicher nichts mit 'kleinauf' zu tun, denn die Lehre der röm. kath. Kirche stellte ich schon sehr früh in Frage.

Du zittierst Theologen, die sagen, dass das Wort Trinität nicht zu finden ist. Das habe ich auch nie behauptet! Die Lehre der drei Personen Gottes ist jedoch absolut in der Bibel zu finden.

Zitat
Petrus aber und die Apostel antworteten und sprachen: Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen


Nichts anderes tue ich !!

No ja, aber was heißt das praktisch? Wärst du im Stande sich auch sozusagen „gegen die ganze Versammlung zu stellen“ mit einer Meinung einer Lehre, wo du von was anderem aus der Bibel überzeugt bist als eure Ältesten?? =(Apg 5:29!) Wieweit würdest du da gehen?
Dafür gibt es nicht geringsten Anlass. Es kommt außerdem auch drauf an, worin man sich nicht einig wäre, denn solange dies kein grundlegende Lehre beträfe, ist es absurd sich gegen eine ganze Versammlung zu stellen.


KEINE Irrlehren? Was für die Sekten gilt, sollte auch hier gelten, oder? Können eure Lehrer behaupten, dass sie alles richtig aus der Bibel verstehen? … ;)

Absolut können sie das, JA!! Immerhin haben wir nicht einen einzigen 'Lehrer', sondern mehrere, welche sich gegenseitig prüfen und aufeinander Achten. Weiters sind sie sich ihrer Verantwortung über die 'Herde' vor Gott voll bewusst.

Nur weil du mit unserer Brüdergemeinde als Einzelperson ein Problem hast und nicht imstande warst, dies zu lösen, mein lieber Jurek, habe ich noch lange kein Problem und bin es leid, dass mir dies unterschwelig von dir hier immer wieder vorgeworfen wird. Vielleicht solltest du dich einmal selber mehr einlesen, was so alles in der Bibel geschrieben steht über die Gemeinden, die Ältesten (welche von Gott eingesetzt sind!!) und wie man sich ihnen gegenüber zu verhalten hat. Deine ständigen Vorwürfe gegenüber unseren Ältesten (die dir angeblich dein Christsein absprachen, was ich mir nicht vorstellen kann) weise ich hiermit wehement zurück und bitte dich dies zukünftig hier zu unterlassen. Löse dies mit den betreffenden Personen und nicht mit mir.
Ich denke ernsthaft darüber nach, mich hier sonst abzumelden, denn derartiges Verhalten missfällt mir gründlich und findet auch vor Gott keinen Anklang. Wenn du etwas gegen einen Bruder hast, dann gehe hin und versuche ihn zu gewinnen ... dann mit einem - und zwei - Zeugen ...
Ich denke du weißt wo das zu finden ist, ich erspar mir die Mühe es heraus zu suchen, da du ja immer zu bedenken gibst, alle Bibelstellen bestens zu kennen.

schönen Sonntag (am Tisch des Herrn beim Herrenmahl?)
Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009

zuletzt bearbeitet 08.05.2010 | Top

RE: Besprechungen betreff der Vers-für-Vers Bibelbetrachtungen

#15 von Maranate , 08.05.2010 21:31

Ich möchte zu meiner folgenden obigen Aussage unbedingt noch was hinzfügen:

Zitat
KEINE Irrlehren? Was für die Sekten gilt, sollte auch hier gelten, oder? Können eure Lehrer behaupten, dass sie alles richtig aus der Bibel verstehen? … ;)
Absolut können sie das, JA!! Immerhin haben wir nicht einen einzigen 'Lehrer', sondern mehrere, welche sich gegenseitig prüfen und aufeinander Achten. Weiters sind sie sich ihrer Verantwortung über die 'Herde' vor Gott voll bewusst.



Niemand in der Gemeinde behauptet, dass wir die EINZIGEN mit der Wahrheit wären, im gegensatz zu Sekten. Die Wahrheit hat nämlich die weltweite Gemeinde Jesu anhand seines Wortes der Bibel als Grundlage. Außerdem beraten sich unsere Ältesten immer wieder mit Ältesten aus anderen Gemeinden und auch die Predigten in unserer örtlichen Gemeinde werden immer wieder von Gastlehrern gesprochen, wobei sich jeder Einzelne der Führung des Hl. Geistes im Klaren sind.


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


   

Martin Boos

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen