RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#16 von Philos , 25.08.2010 13:09

LIeber Jurek,
es hat doch niemand behauptet, Jesus hätte nicht den Namen Gottes benutzt.
In unserer Diskussion geht es doch hauptsächlich darum, dass im NT der Name Jesu mehr als 1000x erscheint, der Name Gottes dagegen nur 4x in gekürzter Form in Hallelu-Yah.
Das NT wurde doch unter der Leitung des hl Geistes geschrieben, nicht wahr? Warum also royalistischer sein als der König und den Namen Gottes ins NT einfügen wie dies die sogenannten Zeugen Jehovas in ihrer Bibelübersetzung tun? Trotz dieser Fälschung erscheint "Jehova" nicht im Text in dieser NWÜ in den folgenden 8 Bibelbüchern : Esther, Hohelied, Titus, 1.Timotheus, Philemon, 1, 2 et 3 Johannes. Also waren einíge Schreiber der Bibelbücher keine "echte ZJ" !
Es ist reine Spekulation zu behaupten, der Name Gottes Jhwh wäre in späteren Zeiten aus dem NT entfernt worden. Fakt ist, dass in keiner der 5000 Handschriften des NT der Name Gottes Jhwh enthalten ist.
In aufrichtiger Freundschaft
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 25.08.2010 | Top

RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#17 von Jurek , 25.08.2010 20:07

Lieber Philos,

Wenn nun also JESUS den Namen GOTTES verwendete (wie du erwähnst), warum dann nicht auch seine Jünger? Wenn seine Jünger, warum dann absolut nicht im NT?
Total sonderbar ist das, dass im AT kein anderer Name öfter vorkommt als JHWH, aber PLÖTZLICH(!!!) dieser Name im NT unbedeutend sein soll, indem er kein einziges Mal (!) vorkommt, außer des TYPISCHEN „Jah“ – d.h. typisch beim „Ausmerzen“ des ganzen Namens, aber nicht der Kürzel.
Sonderbar ist das auch, obwohl JESUS seinen VATER so sehr geehrt hat und seinen Namen pries! (Joh 17:6,26 etc.).
Interessant, dass JESUS die „Tür“ und „Weg“ und „Wort“ und, und… ist (was Ihn nicht absolut als die Nr.1 stellt), aber von der Christenheit wurde JESUS ins Zentrum gerückt …, obwohl der VATER schon auch sehr bedeutende Rolle spielt. …… = Das ist für mich hier mehr und wichtiger und greifbares ernstes Thema in Verbindung damit, als Debatten über etwas, was man nicht beweisen kann.

Daher mein pers. Gedanke so nebenbei: Im NT, kann man m. E. daher nicht so tun, als ob GOTTES Name dort ohne Bedeutung wäre! Denn es geht doch hier m. E. nicht um Theorie und Philosophie (kommt diese Name im NT vor oder nicht…), sondern um die derzeitige m. Ü. tragische Situation, dass VIELE der Menschen gar nicht den VATER wirklich erkennen (Apg 17:3), da damit wird erst recht JESUS zum Allmächtigen GOTT ersonnen, und JEHOVA GOTT wird in den Rand verdrängt – wie es mir scheint.

Zitat
Es ist reine Spekulation zu behaupten, der Name Gottes Jhwh wäre in späteren Zeiten aus dem NT entfernt worden.
Fakt ist, dass in keiner der 5000 Handschriften des NT der Name Gottes Jhwh enthalten ist.


Genauso eine Spekulation ist, dass der Name GOTTES nie drinnen enthalten war.
Es ist doch nichts Neues, dass man den Namen einst (Beispiel LXX = AT, wo der Name viele TAUSENDE Male vorkommen sollte!) wie HEUTE, diesen Namen aus der Bibel entfernt hat.
Es gibt so einige Indizien und Fragen, die das Ganze wegen dem Fehlen des Namen GOTTES im NT berechtigt hinterfragen.
Auch bei 5000 Handschriften des NTs gibt es nur spätere Abschriften von Abschriften, aber keine Originale, um damit wirklich was in diesem Punkto zu behaupten.
Aber wie erwähnt, ist für mich nicht das das Thema, sondern die (für mich traurige) greifbare Praxis bei der Mehrheit der Christenheit.

Herzliche Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.602
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 26.08.2010 | Top

RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#18 von Maranate , 26.08.2010 10:18

Hallo ihr Zwei!

Ich habe die letzten Postings gelesen und möchte gern meine Gedanken dazu äußern, denn vielleicht mögen sie dir, lieber Jurek, in deinem Denken ein Anstoss oder sogar eine Erklärung sein:

Kein Kind Gottes würde behaupten, dass Gott der Vater an den Rand gedrängt wird und Jesus Christus seinen Platz einnimmt, obwohl der Sohn im NT wichtiger erscheint, da er uns die Tür ins Himmelreich überhaupt geöffnet hat. Wenn Jesus von seinem Vater und unserem Vater spricht, so zeugt dies doch letztlich von einer tiefen innigen Beziehung, von einem absoluten Vertrauen eines Kindes in seinen Vater und einer absoluten Annahme dessen wiederrum beim Vater. Kein Kind käme auf die Idee, den Vater mit Namen anzusprechen, wo doch das Wort 'Vater' oder liebevoll 'Papa' weitaus mehr aussagt, oder? Um diesen unseren Vater im Himmel kennen zu lernen und zu erfahren mit welcher Person wir es zu tun haben, ist es unabdingbar, das AT zu kennen, denn dort wird uns dieser vor Augen geführt, sowie eben dann das NT uns den Sohn vor Augen führt.

JAHWE oder Jehova ist ja auch nicht nur sein einziger Name, sondern einer von vielen. Jeder seiner Namen, die wir im AT vorfingen, malen uns seine Eigenschaften, sein Wesen, seine Absolutheit vor Augen, wodurch wir seine Größe erst richtig erfassen können. Dazu will ich gerne einmal einige Beispiele anführen:

EL = der Mächtige, der Starke (Hosea 11,9)
ELOAH = der eine und wahre Gott (Jes, 44,8)
ELOHIM = Mehrzahl von Eloah, drückt die Majestät und die Dreineinigkeit aus
EL SCHADDAI = der Allgenügsame (1. Mos. 17,1)
EL OLAM = Gott der Zeitalter (Ewigkeiten) (Mose21,33)
EL ELYON = Gott der Höchste 1. Mose

ADONAI = mein Herr
ADONAI JAHWE = der Ehrfurcht gebietende Gott, der zugleich auch der Erlöser ist (1. Mose 15,2)
ADONAI ADOMIN = der Herr, der Herren (1. Mose 10,17)

JAHWE ELOHIM = der Herr, mein Gott (1.Mose 2+3)
JAHWE RAAH = der Herr ist mein Hirte (Ps. 23)
JAHWE JIREH = der Herr ersieht ( 1. Mose 22,14)
JAHWE SCHALOM = der Herr mein Friede (Richter 6,24)
JAHWE RAPHA = der Herr mein Arzt ( 2. Mos. 15,26)
JAHWE MECHOKKENU = der Herr, unser Feldherr (Jes, 33,22)
JAHWE SCHOPHTENU = der Herr, mein Richter (Jes. 33,22)
JAHWE MALKENU = der Herr unser König (Jes. 33,22)
JAHWE ZIDKENU = der Herr unsere Gerechtigkeit (Jerem. 23,6)
JAHWE ORI = der Herr mein Licht ( Ps.27,1)
JAHWE CHISOSKI = der Herr meine Kraft ( Ps. 18,1)
JAHWE SCHAMMAH = der Herr daselbst ( Hes. 48,35)
JAHWE ZEBAOTH = der Herr der Heerscharen (1.Sam.1,3)
JAHWE NISI = der Herr mein Panier (2.Mose 17,15)
JAHWE MEKKADDISCHKAN = der Herr der heiligt (2. Mose 31,13)
JAHWE SALI = der Herr mein Fels (Ps.18,2)
JAHWE MAKKÄH = der Herr der schlägt (Hes.7,9)
JAHWE ABINU = der Herr mein Vater (Jes.63,16)

Wenn man nun all dies in Ruhe liest und betrachtet, so hat man doch ein gewaltiges Bild von Gott dem Vater! Jedes Kind hier auf Erden kennt normal seinen leiblichen Vater, wieviel wichtiger ist es da unseren geistlichen Vater zu kennen. Jesus zeigte ihn uns dann durch seinen Wandel hier auf Erden nochmal ganz praktisch.

Möge es dazu beitragen, um zu erkennen, dass es nicht EINEN Namen für GOTT gibt.

liebe Grüße
Maranate alias Alexandra


der HERR schenke uns Weisheit

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009

zuletzt bearbeitet 26.08.2010 | Top

RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#19 von Jurek , 26.08.2010 20:01

Hallo Alexandra (alias Maranate)!

Vielen Dank für diese Aufstellung mit den ganzen Umschreibungen für GOTT. Prima!

Zitat
Kein Kind Gottes würde behaupten, dass Gott der Vater an den Rand gedrängt wird und Jesus Christus seinen Platz einnimmt, obwohl der Sohn im NT wichtiger erscheint, da er uns die Tür ins Himmelreich überhaupt geöffnet hat.


Denn wenn das obige auch keiner das so behauptet, tun das oft Viele, wie ich meine…
Ich pers. habe diesen Eindruck in so manchen Gemeinschaften und Kirchen. Da weiß ich oft nicht, wer mit dem „Herrn“ jeweils gemeint ist, wenn der „Spagat“ zwischen VATER und dem SOHN gewechselt wird! …

Inwiefern wäre, bzw. erscheint der SOHN im NT wichtiger (ist Er es?) als der VATER?
Hatte der SOHN diese „Türe“ geöffnet - z.B. nach Joh 3:16 u.ä.?

Zitat
Kein Kind käme auf die Idee, den Vater mit Namen anzusprechen, wo doch das Wort 'Vater' oder liebevoll 'Papa' weitaus mehr aussagt, oder?


Eigentlich geht es um das zuerst erwähnte. Denn das wäre anderes Thema als dies, wie ein Kind seinen Vater/VATER ansprechen würde/soll. …
Ich stimme da euch zu. Aber nicht, wenn die Christenheit (durch ihre Gelehrten) aber TAUSENDE von Malen den Namen GOTTES aus der Bibel entfernt, und den mit „HERR/Herr“ ersetzt! Denn so manches Mal kennt man sich nicht mehr aus, welcher „Herr“ zu welchem „Herrn“ was sprach etc. … (vgl. Ps 110:1; – siehe auch Ps 83:18 = "HERR" ist doch kein Name! Im Grundtext ist JHWH! Und das bedeutet NICHT "Herr"! Das sind ABSICHTLICHE VERFÄLSCHUNGEN! ).
Was soll z.B. diese Aussage aus 5.Mose 9:26
da bat ich den HERRN und sprach: Ach, Herr HERR, verdirb dein Volk und dein Erbteil nicht, ... ...???
Was heißt, das mit dem „Herr Herr“!? Was soll dieser „Käse“ noch dazu von Gläubigen!? (Offb 22:18,19!).

Zitat
JAHWE oder Jehova ist ja auch nicht nur sein einziger Name, sondern einer von vielen.


Das müsste mir besser erklärt werden, denn so wie JESUS nur EINEN Namen hat und viele Titel, so erscheint mir auch das bei dem VATER zu sein. Nicht? Und wenn nicht, dann warum nicht?

Dank und liebe Grüße!

P.S.:

Zitat
Maranate alias Alexandra


Nicht umgekehrt?


 
Jurek
Beiträge: 5.602
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 26.08.2010 | Top

RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#20 von Maranate , 27.08.2010 00:59

Hallo Jurek,

ich denke, dass es absolut unbedeutend ist, wie man das 'alias' einsetzt, denn das das eine mein Name und das andere mein gewählter Nick fürs Forum ist, wird wohl sowieso jedermann klar sein.

Zitat
Inwiefern wäre, bzw. erscheint der SOHN im NT wichtiger (ist Er es?) als der VATER?
Hatte der SOHN diese „Türe“ geöffnet



Ich schrieb und meinte, dass dies so erscheint, also den Anschein hat, nicht dass es so ist. Auf jeden Fall hat Jesus uns den Weg zum Vater durch seinen Opfertod wieder erschlossen. Wäre er nicht an unserer Stelle für unsere Vergehen gestorben, wäre es uns unmöglich dem Vater zu begegnen, weder nach diesem Leben noch im Gebet.

lg Alexandra


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#21 von Jurek , 27.08.2010 14:08

Ja, auch im NT ist der VATER nach meiner Überzeugung wichtiger als der SOHN.
Doch in der Christenheit ist das nicht der Fall! Die haben durch das Dogma von der Trinität das alles verändert und ersetzen des Namens GOTTES mit „Herr“ wie bei JESUS, – den VATER „verdrängend“ aus seiner Stellung in verschiedenster weise. …
Von daher meine Ausführung und Bedenken.
Es gibt keine Berechtigung, den Namen GOTTES aus der Bibel zu ersetzen, wie es etliche gerne handhaben! Denn auch Apg 4:12 ändert NICHTS daran auch im Bezug auf das NT, wie ich das verstehe. Oder?

L. G.


 
Jurek
Beiträge: 5.602
Registriert am: 03.10.2009


RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#22 von Philos , 27.08.2010 19:24

Lieber Jurek,
natürlich ist der Vater wichtiger als der Sohn, auch im NT ! Jesus sagt ja selbst dass der Vater sein Gott ist :
17 Jesus spricht zu ihr: Rühre mich nicht an! Denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater. Geh aber hin zu meinen Brüdern und sprich zu ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und zu meinem Gott und eurem Gott! - Johannes 20:17
12 Wer überwindet, den werde ich im Tempel meines Gottes zu einer Säule machen, und er wird nie mehr hinausgehen; und ich werde auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt von meinem Gott, und meinen neuen Namen. - Offenbarung 3:12


Was nun das Ehren von Vater und Sohn betrifft, sagt nicht Jesus selbst was am Ende von jedem meiner Kommentare steht ? 23 damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat. - Johannes 5:23.
Schlüsseltext zum Verständnis : 35 Der Vater liebt den Sohn und hat alles in seine Hand gegeben. - Johannes 3:35.

Du hast geschrieben :

Zitat
Es gibt keine Berechtigung, den Namen GOTTES aus der Bibel zu ersetzen, wie es etliche gerne handhaben!

Wie es aus meinen Kommentaren hervorgeht bin ich auch dieser Meinung. Es gibt aber genauso keine Berechtigung, den Namen Gottes Jhwh ins NT einzufügen wo er in keiner der 5000 Handschriften steht !
LG Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 27.08.2010 | Top

RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#23 von Jurek , 28.08.2010 09:54

Guten Morgen Philos!

Du: „natürlich ist der Vater wichtiger als der Sohn, auch im NT ! Jesus sagt ja selbst dass der Vater sein Gott ist“.
Ja, DARUM geht es mir. Denn die MASSE der Christenheit hat sozusagen kein Plan darüber, noch ehrt sie wirklich entsprechend den VATER durch seinen SOHN!
Wenn ER (JHWH) also wichtiger ist, dann habe ich Problem auch in Gemeinschaften, sie mal zu verstehen (auch in ihren Gebeten, wer wer ist…). Gemeinschaften, die den VATER JEHOVA „zurücksetzen“!
Darauf wollte ich hier hinweisen, weil das nicht unwichtig ist!

Im heutigen Tagestext aus dem „Die gute Saat“-Kalender:

Zitat
Sucht den Herrn, während er sich finden lässt; ruft ihn an, während er nahe ist.“ - Jesaja 55,6
Trachtet nach dem Herrn ...; sucht sein Angesicht beständig.“ - Psalm 105,4


Wenn man die meisten Leute der Christenheit damit konfrontiert mit der Frage, wer ist dort mit „Herr“ bezeichnet worden, antworten sie oft: „Jesus“! Für sie ist „Herr“ egal ob im AT oder NT quasi immer der JESUS, auch wenn im NT dieses „Herr“ wird auch auf JEHOVA bezogen (u.a. Offb 11:15),
Fragt man da genauer nach, wird einem erklärt, dass „JHWH“ im AT auch auf der Erde in menschl. Gestalt wirkte und sichtbar war… (wohl 1.Mo 18 u.ä.)…
Ich finde es jedenfalls „brutal“, wie man JEHOVA aus seiner Stellung „verdrängte“!!!

Zur Johannes 5:23:
Auch wenn man noch so JESUS in der Christenheit ‚ehrt’, ehrt man Ihn wirklich, wenn man JEHOVA nicht entsprechend ehrt?
Zur Johannes 3:35:
ALLES in die Hände zu übergeben, bedeutet nicht, alle Herrlichkeit GOTTES, dessen Diener nach wie vor der SOHN ist. Oder?
So ähnlich als Vergleichsbeispiel in Offb 2:27, wo ich per Skype gerade mit wem anderen schon in Betrachtung des NTs angekommen sind = wer ist dieser "er", wie JESUS? Haben und Sein ist nicht gleich, wie ich meine ...

Du: „Es gibt aber genauso keine Berechtigung, den Namen Gottes Jhwh ins NT einzufügen wo er in keiner der 5000 Handschriften steht !“.
Wo ist da ein Problem? Wegen der Randgruppe der „ZJ“? Oder weil Karl Heil in seiner Broschüre „Der heilige Name Gottes“ auch in NT darauf Bezug nimmt? Oder weil alte Elberfelder in der Fußnote zur Mat 1:22 und weiterführend, sich auf „Jehova“ bezieht? Oder weil andere auch dies so sehen…, oder wo ist da Problem? Nur wegen der Minderheit von den „ZJ“ in der NWÜ?
Was ist mit der MEHRHEIT? Was ist zumal mit den meisten AT-Zitaten im NT, wo der Name GOTTES in AT vorkommt? U.s.w., u.s.f. …

Liebe Grüße!


Auch an anderen Stellen wurde schon zu diesem Thema fleißig diskutiert, z.B.: http://irrglaube.parlaris.com/ftopic2961...6645eed4178e119


 
Jurek
Beiträge: 5.602
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 30.08.2010 | Top

RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#24 von Philos , 28.08.2010 14:47

Jurek hat geschrieben:

Zitat
... die MASSE der Christenheit hat sozusagen kein Plan darüber, noch ehrt sie wirklich entsprechend den VATER durch seinen SOHN!
Wenn ER (JHWH) also wichtiger ist, dann habe ich Problem auch in Gemeinschaften, sie mal zu verstehen (auch in ihren Gebeten, wer wer ist…). Gemeinschaften, die den VATER JEHOVA „zurücksetzen“!
Darauf wollte ich hier hinweisen, weil das nicht unwichtig ist!


Lieber Jurek,
man sollte die Intelligenz des Schöpfers nicht unterschätzen der sehr wohl erkennt, an wen jemand sich im Gebet wendet, auch wenn er den Namen "JEHOVA" nicht gebraucht, sondern Herr oder Vater sagt!

In der "Christenheit" befindet sich nach Jesu Worten sowohl "Weizen" wie auch "Unkraut" und auch da darf man die Intelligenz der Engel nicht unterschätzen die bei Jesu Rückkehr die Trennung durchführen werden. - Matthäus 13.

Wie denkst du eigentlich über die MASSE derer, die "JEHOVA" sagen ?
Sind sie bessere Christen als die MASSE der anderen Christen der Christenheit zu der die "JEHOVA"-Sager ja auch gehören ? Oder ?

In Aufrichtigkeit
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 28.08.2010 | Top

RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#25 von Jurek , 28.08.2010 18:15

H a l l o !

Zitat
man sollte die Intelligenz des Schöpfers nicht unterschätzen der sehr wohl erkennt, an wen jemand sich im Gebet wendet, auch wenn er den Namen "JEHOVA" nicht gebraucht, sondern Herr oder Vater sagt!


Im Zusammenhang meiner Aussagen ist diese Aussage nicht ganz richtig. = 1.Kor 14:16.
Es reicht einfach NICHT, wenn nur der Sprecher weiß, was er im öffentlichen Gebet betet!

Zitat
Wie denkst du eigentlich über die MASSE derer, die "JEHOVA" sagen ?
Sind sie bessere Christen als die MASSE der anderen Christen der Christenheit zu der die "JEHOVA"-Sager ja auch gehören ? Oder ?


Du hast schon geschrieben, dass du (wie auch ich!) das nicht befürworten, wie damit so manches Mal bei den „ZJ“ umgegangen wird…
Denn MASSE (im Verhältnis) ist es eben NICHT, die „JEHOVA“ sagen!
Aber man sollte bedenken, was „JESUS“ in dem Zusammenhang bedeutet! = Phil 2:9,10!
Das ist ein Hochheiliger Name! Und wie oft wird der geplappert, oft mit Unverständnis! ...
Ich könnte dich auch mal dieselbe (deine) Frage fragen, aber in Bezug auf den Namen „JESUS“.

L. G.


 
Jurek
Beiträge: 5.602
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 28.08.2010 | Top

RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#26 von Philos , 29.08.2010 18:16

Lieber Jurek,
auf meine Bemerkung :
man sollte die Intelligenz des Schöpfers nicht unterschätzen der sehr wohl erkennt, an wen jemand sich im Gebet wendet, auch wenn er den Namen "JEHOVA" nicht gebraucht, sondern Herr oder Vater sagt!
antwortest du :
Im Zusammenhang meiner Aussagen ist diese Aussage nicht ganz richtig. = 1.Kor 14:16.
Es reicht einfach NICHT, wenn nur der Sprecher weiß, was er im öffentlichen Gebet betet!

Ich sprach von der "Intelligenz des Schöpfers", nicht von Leuten, die die Sprache des Betenden nicht verstehen (1Kor 14:13-16).
Wenn ein Christ vor einer christlichen Versammlung laut und führend betet wird er wahrscheinlich sein Gebet mit "Unser Vater" beginnen wie Jesus seine Jünger gelehrt hat zu tun.- Matthäus 6:9
Wenn er aber "Herr" sagt, so wird der Inhalt des Gebets zeigen ob er mit dem Vater oder mit Jesus spricht, wie dies z.B. bei dem Apostel Johannes der Fall war oder bei Stephanus :
Amen, ja, komm, Herr Jesus! - Offenbarung 22:20
Stephanus; der rief den Herrn an und sprach: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf! 60 Er fiel auf die Knie und schrie laut: Herr, rechne ihnen diese Sünde nicht an! Und als er das gesagt hatte, verschied er. - Apostelgeschichte 7:59-60.


Ich habe noch geschrieben :
Wie denkst du eigentlich über die MASSE derer, die "JEHOVA" sagen ?
Sind sie bessere Christen als die MASSE der anderen Christen der "Christenheit" zu der die "JEHOVA"-Sager ja auch gehören ? Oder ?

Die MASSE derer, die "JEHOVA" sagen sind die Zeugen Jehovas.
Sind die Zeugen Jehovas besser als die anderen Christen ?
Die Zeugen Jehovas und die anderen Christen gehören alle zur "Christenheit". Sie sind alle im Feld, in dem "Weizen" und "Unkraut" ist.
Es gibt "Weizen und Unkraut" in allen chrsitlichen Kirchen und Gruppen, also auch bei den Zeugen Jehovas. - Matthäus 13:24-30+36-43.

Mit brüderlichem Gruß
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 29.08.2010 | Top

RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#27 von Jurek , 29.08.2010 18:23

Lieber Philos,

Wenn ein Christ vor einer christlichen Versammlung laut und führend betet wird er wahrscheinlich sein Gebet mit "Unser Vater" beginnen wie Jesus seine Jünger gelehrt hat zu tun.- Matthäus 6:9
Wenn er aber "Herr" sagt, so wird der Inhalt des Gebets zeigen ob et mit dem Vater oder mit Jesus spricht, wie dies z.B. bei dem Apostel Johannes der Fall war oder bei Stephanus :

Ja WENN… Nur die Praxis, die ich vorwiegend in der Brüdergemeinde erlebte, war anders. Die (und nicht nur die) sprechen oft quer über den „Herrn“ das zwischen VATER und SOHN mischend, und ich weiß auch nicht, wem sie da meinen. Auch sonst! Das habe ich hier gemeint.

Sind die Zeugen Jehovas besser als die anderen Christen ?
Unterschiedlich.., aber darum geht es nicht (bemessen an den "ZJ" = warum gerade an sie und nicht an der Bibel?), weil ein Unrecht rechtfertigt nicht ein anderes Unrecht.
Wobei ich denke schon, dass die „ZJ“ auch eindeutiger unterscheiden können zwischen dem VATER und dem SOHN als viele der anderen …
Die Christenheit hat den VATER zu einem dreieinigen Gott verschmelzt, Der sich über Jahrtausende in ganzer biblischen Zeit niemanden wirklich als solcher geoffenbart hat.... (geschweige sein SOHN den GOTT!) - außer dann nur den studierten Theologen und Philosophen. (Genauso mit Osterhasele, Wihnachtskrippe & Co., eben die ganze Palette von Bräuchen und Traditionen, die mit der Bibel vermischt wurden )....
Deswegen ist m. E. die Mehrheit der ganzen Christenheit nicht besser, wenn sie den VATER quasi damit auf den Abstellgleis stellt und nicht als die absolute "Nr.1", wo JESUS "nur" das Ziel und Weg dorthin ist! Das finde ich schon sehr bedenklich und wichtig genug, das an die Christenheit zu richten.
Es reden viele heute von "Jesus" (und "Herrn") aber kaum wer von "Jehova/Jahwe", den sie sogar aus Bibelübersetzungen (vor unseren Augen!) entfernten! = Soll das das heiligen des Namen des VATERS sein? ....

Liebe Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.602
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 30.08.2010 | Top

RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#28 von Philos , 31.08.2010 20:58

Lieber Jurek,
was auf das Buch der Offenbarung zutrifft ist auch gültig für die ganze Bibel :

Zitat
18 Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buch geschrieben sind; 19 und wenn jemand etwas von den Worten des Buches dieser Weissagung wegnimmt, so wird Gott seinen Teil wegnehmen von dem Baum des Lebens und aus der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben ist. - Offenbarung 22:18-19.
6 Füge zu seinen Worten nichts hinzu, damit er dich nicht überführt und du als Lügner dastehst! - Sprüche 30:6


Niemand ist berechtigt, den Namen Gottes Jhwh aus dem AT wegzunehmen.
Niemand sollte den Namen Gottes in das NT hinzufügen wo er in keiner Handschrift zu finden ist.

Ich respektiere deinen Standpunkt, kann ihn aber nicht teilen.
Die Leser konnten nun die verschiedenen Argumente zur Kenntnis nehmen und sich selbst eine Meinung bilden.

Mit brüderlichem Gruß
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010


RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#29 von Jurek , 01.09.2010 08:13

H a l l o !

Zitat
Niemand sollte den Namen Gottes in das NT hinzufügen wo er in keiner Handschrift zu finden ist.


Und wie wäre es bei eindeutigen Zitaten aus dem AT, wo der Name GOTTES zu finden ist?
Hat alte Elberfelder Fehler gemacht sich in Mat.-Fußnote darauf mit „Jehova“ zu beziehen?
Ansonsten, wie kann man oft in Fußnoten und Parallelstellen sich auf AT Aussagen beziehen, wenn von dort der hl. Name entfernt wurde und mit dem „Herr“ das mit JESUS so vermischt wird, so dass kaum wer sich da mehr auskennt? =(aus der Praxis).

Zitat
Ich respektiere deinen Standpunkt, kann ihn aber nicht teilen.


Sorry, ich habe noch nicht ganz verstanden, was du KONKRET mit mir nicht teilen kannst?

Beste Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.602
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 01.09.2010 | Top

RE: „kein anderer Name unter dem Himmel“ (Apg 4:12)

#30 von Philos , 01.09.2010 21:12

Lieber Jurek und liebe Leser,
ich habe bis Sonntag Gäste und werde mit ihnen in den nächsten Tagen sehr beschäftigt sein.

Die Fußnoten in den Bibeln sind dazu gedacht, auf Varianten in den Handschriften hinzuweisen und andere nützliche Information über den Text zu liefern. Der Hinweis in einer Fußnote der alten Elberfelder, dass im NT an vielen Stellen Kyrios an Stelle von Jehova (oder Jahwe) steht, war aus meiner Sicht in Ordnung. Im Text sollte jedoch nur das stehen, was in den griechischen Handschriften des NT steht. Was hinzugefügt wird ist eine Fälschung, für die die Übersetzer und ihre Befürworter sich verantworten werden müssen.
Und was ist durch eine Fälschung wirklich gewonnen ?

Es dürfte dir bekannt sein dass selbst in der NWÜ der ZJ der Name Jehova nur 237mal vorkommt, der Name Jesu aber mehr als 1000mal. Was lernen wir daraus ?

Ich habe keine Probleme, die Menschen auf den Namen Gottes Jhwh aufmerksam zu machen da z.B. in manchen englischen und französischen Übersetzungen der Name im AT weiterhin erscheint. In deutscher Sprache verwende ich dafür die alte Elberfelder.

Bis demnächst, wo ich dich gerne daran erinnern werde wo wir "konkret" anderer Meinung sind !
Mit besten Wünschen an alle.
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 01.09.2010 | Top

   

Darf ein Christ Waffe gegen seinen Nächsten benützen?
„Was ist Wahrheit?“

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen