RE: Stellung der Frau in der chr. Versammlung

#16 von Jurek , 01.03.2010 18:12

Das hat jetzt weniger was mit dir, liebe @Maranate, und deinem Fehler was zutun, da das für mich pers. gar kein Problem ist, da du dich auch „unterschrieben“ hast und man weiß, von wem das kommt.
Das hat jetzt nur mit SICHERHEIT des Forums was zutun, wegen möglichen von Außen kommenden Angriffen.
Ich versuchte diese Lücke zu schließen – und ich hoffe, dass dies mir gelungen ist… (?)

L. G.


 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 01.03.2010 | Top

Kopfbedeckung

#17 von Isai , 20.07.2013 21:38

Liebe Geschwister,


hier ein (m. M.) gutes Video über das Thema Kopfbedeckung in der christlichen Versammlung.
http://vimeo.com/56984201


Lieben Gruß,

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben. Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 NeÜ)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012


Frau - Unterordnung? Ergänzung? Und wie ist das mit dem Haupt?

#18 von Isai , 10.10.2014 21:48

Hallo



in folgender Abhandlung unseres Bruders Stefan (bereits hier und hier) geht es nicht in erster Linie um die Stellung der Frau in der christlichen Versammlung (Threadtitel).

Jedoch um die Stellung der Frau in der Ehe, die Rolle des Mannes, die Ehe aus biblischer Sicht und diese als das Vor-Bild für Christus und Seine Herausgerufene.

Bin erst auf der Seite 31, möchte es aber doch gleich einstellen: der Weg der Schlange.

Viel Freude damit!



Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 10.10.2014 | Top

RE: Frau - Unterordnung? Ergänzung? Und wie ist das mit dem Haupt?

#19 von Jurek , 11.10.2014 08:55

Gerade passend zu der Thematik, gab es heute in der internen Bibellesebetrachtung den 1.Korinther Kapitel 11.
Also ich bin schon auf der „Seite“ (Kapitel) 11!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009


RE: Frau - Unterordnung? Ergänzung? Und wie ist das mit dem Haupt?

#20 von Isai , 11.10.2014 12:24

Zitat
Also ich bin schon auf der „Seite“ (Kapitel) 11!




So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012


Keine Kopfbedeckung für den Mann beim Beten

#21 von Schrat , 14.10.2014 17:29

Liebe Isai,

jetzt "stehe ich mal auf dem Schlauch"....

und komme irgendwie nicht mit, obwohl alles gesagt und auch begründet wird, vor allem die Begründung der Bibel dafür, daß ein Mann beim Beten keine Kopfbedeckung braucht, weil Christus das Haupt ist.

Ich habe immer gedacht das sei die eigentliche Begründung, anzuzeigen, daß man ein Haupt über sich hat. Für den Mann ist Christus das Haupt, für die Frau der Mann. Und um das anzuzeigen, soll die Frau ihren Kopf beim Beten bedecken. Das ist nachvollziehbar. Im Grunde genommen wohl immer bedecken, wenn sie zur Anbetung kommt, wo ja immer mal gebetet wird. Bei Jehovas Zeugen versteht man das ja so und wendet das so an, daß Schwestern nur dann eine Kopfbedeckung tragen, wenn sie ausnahmsweise die Rolle eines Bruders übernehmen. In den Kirchen war es lange Zeit Brauch, daß Frauen eine Kopfbedeckung trugen. Ich weiß noch von dem schicken Hut meiner Mutter, oder den sie als schick empfand...

Wenn aber die Begründung die ist, daß niemand unverschleiert vor Gott treten sollte und die Engel das auch anzeigen, wieso verschleiert sich dann ein Mann nicht? Vielleicht könnt ihr mir dabei auf die Sprünge helfen, irgendwie haben ich einen Knoten in meinen Gehirnwindungen.

So neben bei: Fromme Juden und Moslems tragen eine Kopfbedeckung m.W. auch oder gerade bei der Anbetung. Machen die was verkehrt? Unbiblische Tradition?

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 14.10.2014 | Top

RE: Keine Kopfbedeckung für den Mann beim Beten

#22 von Isai , 14.10.2014 17:45

Hallo Schrat,



Zitat
Ich weiß noch von dem schicken Hut meiner Mutter, oder den sie als schick empfand...






Zitat
wieso verschleiert sich dann ein Mann nicht?



Wie ich das verstanden habe - das Haupt des Mannes ist ja der Christus - soll der Mann unverhüllt sein. Warum?
Der Mann darf sein "Haupt" nicht bedecken. Das Haupt nicht nur im Sinne des Kopfes... - Haupt = Jesus Christus.

Dadurch dass die Frau aber verhüllt ist, verhüllt sie sowohl ihre eigene Herrlichkeit (das lange Haar, auch wenn es nicht sonderlich schön aussehen mag ^^) als auch den Mann selbst. Nur noch Christus bleibt "übrig", mal banal ausgedrückt.

Zitat
Fromme Juden und Moslems tragen eine Kopfbedeckung m.W. auch oder gerade bei der Anbetung. Machen die was verkehrt? Unbiblische Tradition?



Sie repräsentieren (als Mann) nicht den Christus - der fehlt ja bei Juden und Muslimen.
Sie verhüllen sich selbst in der Gegenwart Gottes und tun gut daran, denn da ist kein Mittler.


(Also alles ohne Gewähr )


Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012


RE: Keine Kopfbedeckung für den Mann beim Beten

#23 von Schrat , 14.10.2014 17:55

Vielen Dank Isai,

ich habe das Gefühl, ich bin nahe daran, es zu verstehen. Mit dem Hauptbedecken, welches gleichbedeutend mit dem verschleiern ist, kommt zum Ausdruck, daß man seine eigene "Herrlichkeit" zurückstellt. Die Funktion "eigene Herrlichkeit zurückstellen" erfüllt für den Mann der Christus. Der schirmt uns sozusagen als Hoherpriester/Mittler vor Gott ab, ist dazwischen geschaltet. Das ist ja ein Schutz für uns, weil wir als sündige Menschen uns Gott ja eigentlich in seiner Heiligkeit sonst nicht nahen könnten. So leg ich mir das mal zurecht.

Ich habe hinsichtlich des Brauchs der Juden mal recherchiert und Wikipedia mal ausgequetscht und da steht, daß das eigentlich nicht im Gesetz Gottes verankert war, jedenfalls nicht wortwörtlich.

Es war ein Brauch, der wohl nach der babylonischen Gefangenschaft entstand und Ehrfurcht und Respekt ausdrücken sollte, wenn man vor Gott zur Anbetung erschien. Später wurde es auch bei feierlichen Anlässen so gehalten. Würden sie Jesus Christus als ihren Mittler anerkennen, brauchten sie das eigentlich nicht mehr, weil Christus ja diese Funktion übernimmt. Ich könnte mir vorstellen, daß Paulus diesen Brauch der Juden damals im Sinn hatte, als er diese Ausführungen über das Kopfbedecken machte.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.883
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 14.10.2014 | Top

RE: Keine Kopfbedeckung für den Mann beim Beten

#24 von Isai , 14.10.2014 18:08

Hallo



aus obiger Präsentation von Alexander Basnar möchte ich die (m. M. n.) Kernpunkte herausstellen.

Über 1900 Jahre lang beteten die Frauen mit verhülltem Haupt. Nur in unserem Jahrhundert sieht es vermehrt anders aus, vorwiegend mit Christen aus dem Westen.



Als Hauptgrund für die Verhüllung des Hauptes der Frau wird in der Präsentation (1. Korinther 11) genannt:


Es soll alle menschliche Autorität und Herrlichkeit in der Gegenwart JHWHs verhüllt sein.

Jesus Christus steht durch das Bedecken des Kopfes der Frau und das Nicht-Bedecken des Kopfes des Mannes im Zentrum als Haupt und Autorität der Gemeinde, zur Verherrlichung Gottes.



Als weitere Gründe (kein Hauptgrund) werden genannt:


Wenn die Frau betet oder weissagt darf sie das aus ihrer Stellung heraus (unter dem Mann) tun (d. h. sie muss ihren Kopf bedecken und sich nicht eine andere Stellung anmaßen als die ihre).

"Die Kopfbedeckung hilft uns ebenso eine geistige Realität vor Augen gestellt zu bekommen, die uns sonst nicht bewusst ist."


[<-- Dazu möchte ich persönlich auf Grund dieses Artikels anmerken,

a) dass wir während der Anbetung mit den Engeln vereint sind, Teil der Anbetung im Himmel sind. Das würde sich mit Hebräer 12:22-24 decken:

22 sondern ihr seid gekommen zum Berg Zion und zur Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem; und zu Myriaden von Engeln, einer Festversammlung;
23 und zu der Gemeinde der Erstgeborenen, die in den Himmeln angeschrieben sind; und zu Gott, dem Richter aller; und zu den Geistern der vollendeten Gerechten;
24 und zu Jesus, dem Mittler eines neuen Bundes; und zum Blut der Besprengung, das besser redet als das Blut Abels.


b) Auch wenn das wenig bis gar nichts mit dem christlichen Gebet zu tun hat, nach dem rituellen muslimischen Gebet, welches fünf Mal am Tag stattfindet, wird einmal nach rechts und nach links geblickt wird um die Engel die an der Seite des Beters sind zu begrüßen.)]



Ein Bespiel für das lange Haar als Ehre der Frau und zur Unehre und Schande wenn der Mann langes Haar hat - nicht aber Begründung! - ist die Natur, die schon lehrt "Das Haar ist ihr anstatt eines Schleiers gegeben."



1. Korinther 11:13 in allen Gemeinde beten die Frauen mit verhülltem Haupt.



Fazit:


Es soll also alle menschliche Autorität und Herrlichkeit in der Gegenwart JHWHs verhüllt sein.

Jesus Christus steht durch das Bedecken des Kopfes der Frau und das Nicht-Bedecken des Kopfes des Mannes im Zentrum als Haupt und Autorität der Gemeinde, zur Verherrlichung Gottes.

Die Herrlichkeit und Ehre JHWHs soll im Zentrum stehen.



Lieben Gruß,

Isai


@Jurek, das ist der Beitrag ohne Bilder (wegen eventuellem Copyright), damit können #21 und #22 - und damit auch evtl. Teile von Deinem #23 - gelöscht werden. Schrats Kommentar bleibt davon unberührt, da seine Frage sich ja auf die Präsentation bezieht, die auch oben durch den Videolink schon angegeben ist. Dankeschön. Dieser Satz hier kann dann auch gleich gelöscht werden.


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 822
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 14.10.2014 | Top

RE: Keine Kopfbedeckung für den Mann beim Beten

#25 von Jurek , 15.10.2014 03:01

Gewünschte Beiträge wurden gelöscht.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009


Bedeutung von Mann und Frau ...

#26 von Jurek , 21.07.2017 09:33

Im heutigen Kalenderblatt aus "Der Herr ist nahe" wird ein "fingierter Brief" eines Ehepaares aus Kolossäa wiedergegeben, welches sich dort auf die Aussage des Apostels Paulus bezieht, welcher damals an diese Geschwistern im HERRN folgendes schrieb:
"Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter, wie es sich ziemt im Herrn.
Ihr Männer, liebt eure Frauen und seid nicht bitter gegen sie.
" (Kol 3:18,19)

Hier also dieser theoretischer Brief dieses Ehepaares:

Zitat von Brief eines Ehepaares an Paulus:
Lieber Paulus,
warum hast du hier nicht geschrieben: Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter, dann werden sie euch lieben? Oder auch: Ihr Männer, liebt eure Frauen, dann werden sie sie sich euch unterordnen? Das hätten wir gut verstanden.
Aber so wie du es schreibst, heißt das für mich als Frau: Ich soll mich meinem Mann unterordnen, obwohl er oft nur noch seinen Frust bei mir ablädt und ich nur selten merke, dass er mich liebt. - Und für mich als Mann heißt das: Ich soll meine Frau lieben! Ohne Wenn und Aber! Obwohl sie oft zickig ist und meine Entscheidungen untergräbt oder mich sogar vor anderen lächerlich macht! - Du erwartest viel von uns beiden!
Wenn du es aber so meinst, wie du es geschrieben hast: Dann will Gott, dass sich jeder von uns ändert, und zwar ohne irgendeine Vorleistung des anderen. Wir sollen uns selbst also in unserer Beziehung ändern - und dabei will Er uns helfen -, und das wird dann auch unsere Beziehung an sich verändern.
Konkret bedeutet das: Ich soll mich als Frau einbringen, soll raten und vorschlagen, und mich dann bewusst der Entscheidung meines Mannes unterordnen. - Und als Mann soll ich meiner Frau rücksichtsvoller und liebervoller begegnen als bisher und soll bewusst wieder Liebe lernen.
Paulus, das wird anstrengend! Aber Gott hat es dir so gesagt, und damit ist es gut für unsere Ehe. Denn Gott will uns ja segnen und uns Gutes tun. - Wir wollen es versuchen, wollen es lernen und wieder einüben - und auch mehr dafür beten.

Mit einem lieben Gruß
ein Ehepaar aus Kolossä


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.445
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 21.07.2017 | Top

   

Bedeutung biblischer Aussagen
wann wurde JESUS inthronisiert?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen