Literatur

#1 von Jurek , 23.12.2009 15:04


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 25.10.2011 | Top

RE: Literatur

#2 von Jurek , 05.02.2010 08:28

Was sich oft beim Studium der Bibel als Hilfreich erweist, sind so manche gute und einfache (für jedermann/frau) Nachschlagewerke, wie diese:

Lexikon zur Bibel;
Themenkonkordanz, wie auch die
Begriffskonkordanz Bd.1 und Bd.2.

Man braucht dazu nicht viel, aber dies hilft viel!

Welche Erfahrungen habt Ihr denn gemacht mit eurer Arbeit mit der Bibel?


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 05.02.2010 | Top

RE: Literatur

#3 von Maranate , 05.02.2010 11:06

Ja lieber Jurek,

diese Nachschlagewerke sind immer wieder sehr dienlich. Wir haben auch noch eine Verheißungskorkortanz und Nachschlagewerke von Wilhelm Mc Donald zum NT. Dieser Mann kann viele Dinge einfach super erklären und besaß eine Menge Hintergrundwissen. Leider ging er vor nicht allzulanger Zeit nach Hause zu unserem Herrn - aber dort dürfen wir ihn ja wieder treffen.

lg Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: Literatur

#4 von Jurek , 05.02.2010 15:50

Ja, es ist immer gut so was mal zu Hause zu haben.
Muss nicht unbedingt riesige Bibliothek sein, aber einige gute Hilfsmittel, die die Arbeit mit der Bibel erleichtern.

Über das „nach Hause zu unserem HERRN gegangen sein“ (Imperfekt), würde ich dich gerne noch an einer anderen Stelle was fragen, bzw. auch allgemein das in die Runde stellen.

L. G.!


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 25.10.2011 | Top

RE: Literatur

#5 von Jurek , 18.10.2012 15:32

Heute habe ich mir ein Buch von Kurt Steinke gekauft, mit dem Titel: "Entzweite Christenheit"…
Ich nehme es an, dass dieses von einem "Zeugen Jehovas" verfasst wurde.
Die Außenseite des Buches ähnelt aber dem Buch von R. Franz: "Der Gewissenskonflikt".
So indirekt und 'unerkannt' finden auch verschiedene Ideen auch der "ZJ" in die öffentl. Buchhandlung …


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Literatur

#6 von Schrat , 18.10.2012 21:26

Lieber Jurek,

das wäre aber was Neues, wenn sich ein Zeuge Jehovas erdreistet, selber ein Buch über religiöse Dinge zu schreiben, denn der "Treue und Verständige Sklave" besteht darauf, allein derjenige zu sein, der "geistige Speise zur rechten Zeit" verbreitet....

Deswegen wurde speziell in den internen Königreichsdiensten darauf hingewiesen, daß es nicht gewünscht wird, wenn Brüder eigene Web-Sites betreiben oder Gruppen von Zeugen Jehovas ein eigenständiges Studium der Bibel durchführen.

Der Tenor ist: Wir bekommen alles, was wir an "geistiger Speise" benötigen, vom Treuen und Verständigen Sklaven und brauchen sonst nichts.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012


RE: Literatur

#7 von Jurek , 19.10.2012 19:53

Das ist zwar soweit richtig was du schreibst, aber wer soll einem "ZJ" verbieten etwas zu schreiben, was zwar nicht direkt von dem "Kanal" kommt, aber doch im Sinn (von Inhalt her) der WTG ist?
Was du ansprichst, das hat m.E. was mit dem "Geist der Unabhängigkeit" was zutun, gegen dem die WTG ist, über Lehren, die konträr zu der offiziellen Lehrmeinung wären…

Für Veröffentlichungen seitens der "ZJ" gibt es viele Beispiele!
Ich habe auch noch ein Buch von M. Cole: "Jehovas Zeugen".
Auch von Prof Illig oder auch anderen, die auch was herausgaben, ohne dass es ersichtlich ist, dass das von den "ZJ" oder gar WTG stammt…
Es gibt auch Biographien von Zeugen über Zeugen (ohne dass da die WTG mitgemischt hat), oder auch sonstige Ausgaben, wie z.B. Karten, Bücher - z.B. über Münzen/Medaillen, auf denen der Name GOTTES stand, etc.

In obengenannten Buch steht jedenfalls nichts, was wie direkt die WTG ins schlechte Licht bringen würde …

Das ist ein österreichisches Buch, und hier, wo die "ZJ" als annerkannte Religionsgemeinschaft sind, sind die Aktivitäten derer auch anders wie früher (z.B. im Museum sah in Info-Fleier von "ZJ" aufliegen...).

Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Literatur

#8 von Schrat , 19.10.2012 21:28

Hast schon recht, Jurek,

ich habe mich nur etwas gewundert und mit dem verglichen, was ich so weiß...

Ein bekanntes Buch eines Zeugen Jehovas ist ja auch von dem schweizer Naturdoktor Vogel, welches man in vielen Bücherregalen von Zeugen Jehovas sehen kann. Dort ist natürlich vorwiegend von Naturheilverfahren die Rede, aber auch so ein paar kleine Abstecher "in die Wahrheit".

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012


RE: Literatur

#9 von Jurek , 20.10.2012 07:44

Guten Morgen!

Übrigens noch was: Das ist ein Buch, welcher rel. oberflächlich (vom Umfang her geht es auch kaum anders) die Geschichte des Christentums bis zur Reformationszeit behandelt. Und da sind m.E. oft auch ähnliche Gedanken dazu, wie die, die auch WTG schon in ihrer Literatur da und dort öfter veröffentlicht hat, über solche Gruppen wie die Waldenser & Co.
Mich wundert es nicht, dass dieser Man das nur bis zur Reformation behandelt, und sonst nicht weiter geht - ohne dann sich wie in Bezug auf die "ZJ" und derer Verfolgung zu 'verraten' …

Gruß

P.S.
Gerüchtsweise hatte ich mal gehört oder gelesen, dass man dem Dr. Vogel (deren Buch auch ich habe) inzw. die Gemeinschaft entzogen hat... (?)


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 20.10.2012 | Top

   

Sintflut – (und) weltweit?
Das "Gottesteilchen" gefunden....

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen