RE: <50Std für gesamte Schöpfung?

#46 von Topas , 14.08.2014 09:26

Zitat von Schrat im Beitrag #45
Lieber Topas,

ich sehe nicht den Geist Gottes als Licht an, sondern der Geist Gottes ist die Quelle des Lichts!


Was bedeutet Quelle des Lichts? Wir reden doch hier von Licht als einem elektromagnetischem Phänomen, welches physikalisches auftritt?



Zitat von Schrat im Beitrag #45


Im übrigen gibt es aber viele Bibelstellen, ich spar sie mir mal alle aufzuzählen, die Gott auch mit Licht in Verbindung bringen! Und ich kann mir nicht helfen, ich kann das nicht nur in geistiger Hinsicht verstehen.


Gott als elektromagnetisches Spektrum? Es heißt auch 'Ihr seid das Licht der Welt...' und trotzdem können von diesem Licht keine Pflanzen wachsen.

Zitat von Schrat im Beitrag #45


Warum soll denn der Geist Gottes, der sich über die Oberfläche der an sich noch finsteren Erde, nicht auch mit buchstäblichem Licht in Verbindung gestanden haben? Ein finsterer Geist über einer finsteren Erde???

Gruß
vom Schrat




Eine menschlichde Vorstellung, die nur in hell oder dunkel unterscheiden kann. Finsternis, die Abwesenheit von Licht, trat erst auf als Gott dies aktiv bewirkte. Damit ist nichts über den Zustand augesagt, der vorher herrschte. Wäre der Geist Gottes die Quelle des Lichts, hätte er sie nicht erst schaffen müssen, vor allem gäbe es dann schon die Finsternis, die überall dort herrschte, wo Gottes Geist nicht wirkte.
Damit gäbe es ein Widerspruch zu den Bibelversen, die ich anführte.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 14.08.2014 | Top

RE: <50Std für gesamte Schöpfung?

#47 von Schrat , 14.08.2014 11:01

Lieber Topas,

langer Rede kurzer Sinn:

Die Sonne wurde erst am 4. Tag erschaffen und Licht gab es schon vorher. Also war diese Lichtquelle anderer Art und kam von Gott, in welcher Weise auch immer. Der Wechsel von Tag und Nacht kann sowohl durch eine drehende Erde als auch durch eine sich um die erde drehende Lichtquelle verursacht werden.

Die Angaben in der Genesis setzen also nicht zwingend ein heliozentrisches System voraus. Darum ging es mir bei meinen Hinweisen.

Thomas von Aquin hat die Hypothese aufgestellt, daß so wie aus dem vorher geschaffenen "Staub" der Mensch geschaffen wurde, so wurden die späteren lichtbringenden Himmelskörper aus dem schon vorhandenen göttlichen Licht geformt. Zugegeben, nur eine Hypothese, aber m.E. durchaus "einleuchtend".

Du wirst zwar auf Deinem Standpunkt beharren, daß wir in einem heliozentrischen System leben, aber für die Allgemeinheit gedacht führe ich mal folgenden Link auf, wo eine Übersicht, wie gewisse Beobachtungen im heliozentrischen als auch im geozentrischen System erklärt werden. Autor ist Dr. Gerardus Bouw, jemand der Astronomie studiert und gelehrt hat.

http://www.pgfracing.com/earth/geocentricsystem.html
http://www.geocentricbible.com/
http://www.geocentricity.com/geocentricity/index.html

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 14.08.2014 | Top

RE: <50Std für gesamte Schöpfung?

#48 von Topas , 14.08.2014 14:17

Eine Antwort zu Bouw liefert Danny Faulkner (Kreationist), der als Professer Astronomie und Physik an der Universität lehrte und den Geozentrismus ablehnt, sowie die Argumente widerlegt.

Geocentrism and Creation

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


   

Juden - Zionismus - Staat Israel
Münzen die auch biblische Geschichte erzählen

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen