RE: Bei der Erfüllung von Prophezeiungen GOTTES auf GOTT vertrauen und nicht auf Menschen

#961 von Stojan , 22.01.2018 11:28

Siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde: nicht wie der Bund, den ich mit ihren Vätern gemacht habe an dem Tage, da ich sie bei der Hand fasste, um sie aus dem Lande Ägypten herauszuführen, welchen meinen Bund sie gebrochen haben; und doch hatte ich mich mit ihnen vermählt, spricht der HERR. Sondern dies ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht der HERR: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde ihr Gott, und sie werden mein Volk sein. Und sie werden nicht mehr ein jeder seinen Nächsten und ein jeder seinen Bruder lehren und sprechen: Erkennet den HERRN! Denn sie alle werden mich erkennen von ihrem Kleinsten bis zu ihrem Größten, spricht der HERR. Denn ich werde ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nicht mehr gedenken.“ (Jer 31,31–34; vgl. Heb 8,6–13)


„Während sie aber aßen, nahm Jesus Brot, segnete, brach und gab es den Jüngern und sprach: Nehmet, esset; dieses ist mein Leib. Und er nahm den Kelch und dankte und gab ihnen denselben und sprach: Trinket alle daraus. Denn dieses ist mein Blut, das des neuen Bundes, welches für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden.“ (Mt 26,26–28)

 
Stojan
Beiträge: 422
Registriert am: 29.12.2017


RE: Bei der Erfüllung von Prophezeiungen GOTTES auf GOTT vertrauen und nicht auf Menschen

#962 von Schrat , 22.01.2018 11:40

Lieber Stojan,

Wiederholung ist die Mutter des guten Gedächtnisses....

Ein Text, den ich und andere hier auch schon ungezählte Male hier eingestellt haben, um zu belegen, daß Gott nach wie vor mit den Nachkommen Abrahams, Isaacs und Jakobs handelt (wenn auch oft nur mit einem treuen Überrest):

....Hause Israel und mit dem Hause Juda ....

Das kann man garnicht umdeuten oder "geistig" anwenden, denn vom Kontext her ist ja die Rede "...von ihren Vorvätern...."

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 3.935
Registriert am: 31.03.2012


RE: Bei der Erfüllung von Prophezeiungen GOTTES auf GOTT vertrauen und nicht auf Menschen

#963 von Edelmuth , 22.01.2018 15:09

Nicht ganz, StoJan

Zitat von #960 StoJan
Der Neue Bund war nur möglich, weil Jesus starb. Richtig? Darum erweist sich dein Einwand, Jurek, das Opfer wäre für einige irrelevant, selber als irrelevant.


Diejenigen, die meinen sich an den alten Bund oder zumindest Teile davon halten zu müssen, um gerettet zu werden, lehnen Jesus und sein Opfer als ihre einzige Rettung ab. Der mosaische Bund sah keinerlei Rettung durch Jesus Opfer vor. Für sie ist Jesu Opfer irrelevant.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017


RE: Bei der Erfüllung von Prophezeiungen GOTTES auf GOTT vertrauen und nicht auf Menschen

#964 von Edelmuth , 22.01.2018 15:17

Verehrter Schrat
Verehrter StoJan

Wer unterstellt, Jehova würde aktiv die Herzen der Israeliten verändern, damit sie gerettet werden, macht IHN für den jetzigen Zustand ihrer Herzen und damit für ihren Tod verantwortlich.

Habt ihr darüber schon mal mit Jehova geredet?

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017


RE: Bei der Erfüllung von Prophezeiungen GOTTES auf GOTT vertrauen und nicht auf Menschen

#965 von Jurek , 22.01.2018 18:09

Hallo Stojan,

Zitat
Der Neue Bund war nur möglich, weil Jesus starb. Richtig? Darum erweist sich dein Einwand, Jurek, das Opfer wäre für einige irrelevant, selber als irrelevant.


Die ProIsrael-Leute meinen, dass das Opfer JESU irrelevant ist, weil die werden deswegen gerettet, weil der Namenlose Gott fährt eine Einbahnstraße, d. h. handelt ohne Sein und Wollen der Juden. (…)

Nicht desto trotz war der AT-Glaube an den kommenden Messias auch schon damals vorhanden.

Das Opfer war für die AT wie die NT echte Gläubige nicht irrelevant. Denn auch im AT Volk Israel hat mal immer vorausgesehen auf den kommenden Messias, während im NT-Zeit schauen wir zurück auf dem damals gekommenen Messias.
Dass AT Juden nicht an Messias glaubten, ist m. W. nicht richtig. Schon seit 1.Mo 3:15 wurde dieser erwartet.
Der vorausgesagte neue Bund (Jer 31:31-34) mit wem wohl =???= ist relevant für alle wiedergeborenen Kinder GOTTES! Da geht es um BEIDERSEITIGEN VERTRAG! Und das ist nicht bloß erst ab dem Kommen JESU im ersten Jahrhundert der Fall, auch wenn da war es durch Erfüllung der AT-Prophetien so manches Wirklichkeit geworden.

Und natürlich ist das geistlich mit dem Volk GOTTES gemeint, und nicht heutigen buchstäblichen Juden, die angeblich JEHOVA sie aus aller Welt jetzt in ihren Land sammelt und so, weil sie sein Volk sind… Aufgrund NUR der "Väter"? Das war's?
Auch ich bin ein Kind meiner Väter, speziell des Abrahams! (Gal 3:26-29).

GOTTES Volk ist NUR UNTER BESTIMMTEN BEDINGUNGEN sein Volk (der sich als solches erweist), und nicht ein ahnungsloser Volk, weil ihr Schicksal ist mal ein Jude zu sein und sie sollen ein Volk GOTTES sein, aufgrund von WAS?! …
Erfüllungen von Prophezeiungen müssen mit vielen Aussagen übereinstimmen und nicht nur mit welchen ausgesuchten AT Texten!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.934
Registriert am: 03.10.2009


Gott lässt den Menschen den freien Willen und ist dennoch der Handelnde

#966 von Schrat , 22.01.2018 18:44

Lieber Edelmuth,

ich unterstelle nicht und viele andere, die aufgrund der deutlichen Bibeltexte davon ausgehen, daß Gott immer noch mit Israel (einem treuen Überrest) handelt, gehen nicht davon aus, daß Gott aktiv die Herzen verändert! Sondern Gott sieht voraus, daß es treue Menschen aus den Israeliten geben wird, die ihm zurückkehren. Er kennt die Herzen der Menschen und er weiß, daß es welche geben wird, die zu ihm in größter Bedrängnis flehen werden und er weiß wie diese dann auf seine Befreiungstat durch Jesus Christus reagieren werden! So wirkt der freie Wille der Menschen mit dem Handeln Gottes zusammen und deshalb "....Gott....".

Das ist doch nunmal so die Ausdrucksweise, die man in anderer Weise - manchmal auch negativ - in der Bibel vorfindet.
Z.B. daß "Jehova das Herz des Pharaos vestockte". Aktiv hat das Jehova nie getan. Das würde ja die Willensfreiheit seiner menschlichen Geschöpfe aushebeln!

Aber Gott lässt gewisse Dinge zu und deshalb wird sich manchmal so ausgedrückt und Gott als der Handelnde dargestellt!

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 3.935
Registriert am: 31.03.2012


RE: Gott lässt den Menschen den freien Willen und ist dennoch der Handelnde

#967 von Edelmuth , 22.01.2018 19:24

Guten Abend Schrat

Zitat von #966 Schrat
Sondern Gott sieht voraus, daß es treue Menschen aus den Israeliten geben wird, die ihm zurückkehren. Er kennt die Herzen der Menschen und er weiß, daß es welche geben wird, die zu ihm in größter Bedrängnis flehen werden und er weiß wie diese dann auf seine Befreiungstat durch Jesus Christus reagieren werden! So wirkt der freie Wille der Menschen mit dem Handeln Gottes zusammen und deshalb ".


Warum kehren sie nicht schon jetzt zu Jesus um, wenn sie ihn als ihren Messias erkannt haben? Was müsste noch geschehen, damit sie Jesus endlich als ihren Messias anerkennen?

Sie verlangen, dass der Messias, den sie anerkenn würden, sie im verheißen Land als Gottes Volk unter Inkaufnahme eines hohen Blutzolls an Moslems und Christen auf Grundlage des mosaischen Gesetzes wieder herstellt. Das ist genau das Gegenteil, was Jesus, den sie als ihren Messias anerkennen wollen, will. Hast du mal die Israeliten gefragt, was sie von dieser Idee halten?

Schrat, da soll etwas zusammen geschustert werden, was nicht zusammen passt.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017


RE: Gott lässt den Menschen den freien Willen und ist dennoch der Handelnde

#968 von Hervé Noir , 22.01.2018 19:49

Zitat von Edelmuth im Beitrag #967
Guten Abend Schrat

Zitat von #966 Schrat
Sondern Gott sieht voraus, daß es treue Menschen aus den Israeliten geben wird, die ihm zurückkehren. Er kennt die Herzen der Menschen und er weiß, daß es welche geben wird, die zu ihm in größter Bedrängnis flehen werden und er weiß wie diese dann auf seine Befreiungstat durch Jesus Christus reagieren werden! So wirkt der freie Wille der Menschen mit dem Handeln Gottes zusammen und deshalb ".

Warum kehren sie nicht schon jetzt zu Jesus um, wenn sie ihn als ihren Messias erkannt haben? Was müsste noch geschehen, damit sie Jesus endlich als ihren Messias anerkennen?

Sie verlangen, dass der Messias, den sie anerkenn würden, sie im verheißen Land als Gottes Volk unter Inkaufnahme eines hohen Blutzolls an Moslems und Christen auf Grundlage des mosaischen Gesetzes wieder herstellt. Das ist genau das Gegenteil, was Jesus, den sie als ihren Messias anerkennen wollen, will. Hast du mal die Israeliten gefragt, was sie von dieser Idee halten?
- - -


Die meisten Nachkommen der zehn Stämme gehören doch längst zu den Christen (Jakobus richtet seinen Brief an deren Vorfahren). Und zwar zu einem Christentum, das dem biblischen näher ist als etwa der Katholizismus.

Die Angehörigen der jüdischen Religion werden eine schlimme Schlussphase durchlaufen, werden schwer gedemütigt. Den Vorhersagen zufolge werden nur wenige Prozent überleben.

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 698
Registriert am: 25.03.2015


RE: Gott lässt den Menschen den freien Willen und ist dennoch der Handelnde

#969 von Edelmuth , 22.01.2018 20:49

Guten Abend Hervé Noir

Zitat
Die meisten Nachkommen der zehn Stämme gehören doch längst zu den Christen (Jakobus richtet seinen Brief an deren Vorfahren). Und zwar zu einem Christentum, das dem biblischen näher ist als etwa der Katholizismus.



Woher nimmst diese, deine Erkenntnisse?

Welches ist deiner Meinung nach das Christentum, das dem biblischem näher als der Katholizismus ist?

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017


RE: Gott lässt den Menschen den freien Willen und ist dennoch der Handelnde

#970 von Gerd , 23.01.2018 09:37

Zitat von Jurek im Beitrag Ist Patriotismus "unchristlich" und "weltliches Denken"?
Dann wäre es auch o.k. wenn Jerusalem sowohl jüdische als auch palästinensische Hauptstadt wäre. Dann würde man mehr in echter Liebe und Freundschaft zueinander und miteinander teilen, als sich immer wieder zu bekriegen!


¿ Hat das "Wort Jehovas" in den unerfüllten Voraussagen ☈ Sach. 12+14, genau d a s ↑ als Ziel im Sinn

 
Gerd
Beiträge: 635
Registriert am: 27.10.2017


RE: Gott lässt den Menschen den freien Willen und ist dennoch der Handelnde

#971 von Stojan , 23.01.2018 09:49

Es ist schon einmalig, wie Gott hier von einigen einfach nicht ernst genommen wird.

 
Stojan
Beiträge: 422
Registriert am: 29.12.2017


RE: Gott lässt den Menschen den freien Willen und ist dennoch der Handelnde

#972 von Gerd , 23.01.2018 11:08

Wie recht du hast Stojan! BIBEL-experten ohne Kenntnis der Historie:

Zitat von Stojan im Beitrag #971
Es ist schon einmalig, wie Gott hier von einigen einfach nicht ernst genommen wird.


Auf dem Grundstück des Tempels von Jehova wurde provokant eine Moschee errichtet - wird YHWH das weiterhin dulden?

Bibellexikon, Stichwort "Jerusalem", Auszüge:

...In dem Bereich des Tempels ist es den Juden nicht erlaubt sich aufzuhalten, daher versammeln sie sich an dem Platz vor der Klagemauer, nahe dem Robinsonbogen. Dort können sie zu Mauern des Platzes gehen, die aus sehr großen und alten Steinen gebaut sind. Am Freitag und an den Festtagen versammeln sie sich dort in großer Anzahl. Sie küssen die Steine, weinen und beten für die Wiederherstellung ihrer Stadt und des Tempels. Leider sind sie immer noch verblendet, und erkennen nicht den wirklichen Weg durch den Herrn Jesus, den sie gekreuzigt haben.

Die Juden werden in Jerusalem angeblich nur geduldet. Die Christen, vornehmlich die römischen-katholischen, die griechischen und die armenischen Kirchen haben mehr Freiheiten. Sie haben den Straßen Namen gegeben und haben sich viele traditionelle Plätze von in der Schrift beschriebenen Ereignissen ausgesucht, aber natürlich ohne die geringste Vollmacht. Von diesen willkürlichen Festsetzungen ist die Position der Grabeskirche am unwahrscheinlichsten. Sie soll den Ort bedecken, wo der Herr gekreuzigt und begraben wurde, aber dieser Ort befindet sich mitten in der Stadt. Siehe Golgatha...
Wenn man die Zukunft Jerusalems betrachtet, lehrt die Schrift, dass ein Teil der Juden im Unglauben zurückkehren wird, um die Stadt Jerusalem zu bewohnen und den Tempel wieder aufzubauen, und eine politische Existenz haben wird (Jes 6,13; 17,10.11; 18,1-7; 66,1-3). Wenn sie unter dem Schutz des zukünftigen Römischen Reiches sein werden und der Antichrist aufgestanden ist, werden sie durch große Drangsale hindurch gebracht werden. Die Stadt wird erobert werden und der Tempel zerstört werden (Jes 10,5.6; Sach 14,1.2). Dies wird aber nicht das schlussendliche Schicksal Jerusalems sein. In Jeremia 31,38-40 lesen wir: „es soll nicht ausgerottet und nicht zerstört werden in Ewigkeit". In Sacharja 8,4.5 steht weiterhin: „So spricht der HERR der Heerscharen: Es werden noch Greise und Greisinnen in den Straßen von Jerusalem sitzen, jeder mit dem Stab in seiner Hand vor Menge der Tage. Und die Straßen der Stadt werden voll sein von Knaben und Mädchen, die auf ihren Straßen spielen." Der Tempel wird ebenso wieder aufgebaut werden, und zwar entsprechend den Einzelheiten, die im Propheten Hesekiel beschrieben werden...

Außerdem werden große Veränderungen stattfinden: lebendige Wasser werden aus der Stadt strömen, die Hälfte davon fließen in das westliche Meer, die andere Hälfte in das östliche Meer (Sach 14,8-10), so dass auch topographische Änderungen wahrscheinlich sind.

Die neue Stadt wird 12 Tore haben, drei auf jeder Seite (Hes 48,30-35). In Hesekiel 48,35 finden wir auch etwas von einem neuen Namen: „Und der Name der Stadt soll von nun an heißen: „Der Herr ist hier" (Hebr. Jahwe-Schamma).

Ich erwarte nicht jede Einzelheit wie es der Schreiber vom Bibellexikon gezeigt. Für mich (Irrtum ist nicht ausgeschlossen) ist der augenscheinlichste Antichrist die islamische Nachahmungs-Religion


 
Gerd
Beiträge: 635
Registriert am: 27.10.2017

zuletzt bearbeitet 23.01.2018 | Top

GOTT handelt nicht gegen Willen derer, die IHN nicht annehmen wollen!

#973 von Jurek , 23.01.2018 19:13

Hallo Gerd,

Zitat
¿ Hat das "Wort Jehovas" in den unerfüllten Voraussagen ☈ Sach. 12+14, genau d a s ↑ als Ziel im Sinn


Ich meine, dass du fixiert dich zu sehr auf einzelne Aussagen, ohne das Ganze zu betrachten und auch wesentliche Zusammenhänge ausreichende Antworten zu geben.
Frage: Warum hat damals JESUS nicht Sach 12+14 beachtet sondern versuchte noch die aus dem Volk Israel zu retten, die noch zu retten wären? Und was war mit den anderen? = Mat 21:43 u.d.g.
Beantworte die Worte JESU, wenn du meinst, dass die Juden sowieso um der Väter willen ohne ihr "entgegenkommen" gerettet werden!
Für dich gibt es wohl den Schicksal, dass GOTT über die Köpfe andere handelt, indem ER jetzt schon die GOTT-losen als sein Volk ansieht! ???
Aber leider du meidest auf bestimmte grundlegende Fragen dazu einzugehen, um das GANZE dann zu betrachten, beantworten und daraus das sehen zu können…

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.934
Registriert am: 03.10.2009


RE: GOTT handelt nicht gegen Willen derer, die IHN nicht annehmen wollen!

#974 von Gerd , 23.01.2018 20:16

Deine Antwort Jurek bestätigt wieder einmal vergleichsweise: du redest von den Vorzügen der Indianer, durch Erwählung von Gott, und siehst in den völlig unterschiedlichen Eskimos deren Verwerfung:

Zitat von Jurek im Beitrag #973
Ich meine, dass du fixiert dich zu sehr auf einzelne Aussagen, ohne das Ganze zu betrachten und auch wesentliche Zusammenhänge ausreichende Antworten zu geben.
Frage: Warum hat damals JESUS nicht Sach 12+14 beachtet sondern versuchte noch die aus dem Volk Israel zu retten, die noch zu retten wären? Und was war mit den anderen? = Mat 21:43 u.d.g.
Beantworte die Worte JESU, wenn du meinst, dass die Juden sowieso um der Väter willen ohne ihr "entgegenkommen" gerettet werden!


Die Jerusalemer, Die JerusalemerDie JerusalemerDie JerusalemerDie JerusalemerDie JerusalemerDie Jerusalemer,

....werden in IHRER Bedrängnis beim Überfall "der Völker" auf ihre Stadt vom Messias gerettet, sicherlich doch auch die Touristen die dort weilen - aber die Rettung bedeutet nicht dass alle Geretteten wiedergeboren und durch den Gottesgeist zu Heiligen werden, dass sie automatisch die "Bürgerschaft in den Himmeln" erhalten....

Wie ich schon schrieb, du KANNST es einfach nicht begreifen, das macht nachdenklich und löst .... aus, weil ich vermute, du kannst nix dafür, ich umgekehrt auch nix - DANKE!!!! (Kein Spott!)

 
Gerd
Beiträge: 635
Registriert am: 27.10.2017


RE: GOTT handelt nicht gegen Willen derer, die IHN nicht annehmen wollen!

#975 von Jurek , 24.01.2018 04:10

Guten Morgen Gerd,

Zitat
Die Jerusalemer....werden in IHRER Bedrängnis beim Überfall "der Völker" auf ihre Stadt vom Messias gerettet, sicherlich doch auch die Touristen die dort weilen - aber die Rettung bedeutet nicht dass alle Geretteten wiedergeboren und durch den Gottesgeist zu Heiligen werden, dass sie automatisch die "Bürgerschaft in den Himmeln" erhalten....


Also die nicht wiedergeborenen und Touristen Jerusalems werden von JESUS gerettet, einfach nicht wegen ihre Umkehr, weil es Grund gebe, aufgrund dessen sie zur CHRISTUS gehören würden =(das aber für ALLE anderen Teile der Welt und Menschen außer Jerusalem geltend und Voraussetzung!!!?), sondern einfach nur wegen und um "Väter Willen", was Ihn (JESUS) aber auf der Erde im ersten Jahrhundert nicht interessierte…?
Dann am besten ab nach Jerusalem, um als Atheist und Turist DORT in Jerusalem,Jerusalem,Jerusalem gerettet zu werden!?
Am besten auch noch dort Zimmer mit Fenster nach Osten mieten oder noch besser: kaufen und dort verbleiben, weil DORT wird man auf alle Fälle gerettet!??

Was für Quark ist das denn, werter Gerd?

Zitat
Wie ich schon schrieb, du KANNST es einfach nicht begreifen,

dass die Rettung nicht bloß ALLEINE nur "um Väter wegen" oder weil man sich gerade zufällig in Jerusalem aufhält - davon abhängt!
Du begreifst leider auch nicht, dass Jer 31:31-33; Hos 2:23 = Röm 9:25-27 etwas mehr sind als traditionelles Judaismus und gerade Mal der Aufenthaltsort "Jerusalem"!
Es ist richtig, dass der "Überrest" gerettet wird. Aber gerade aufgrund von was denn nur "Überrest", und warum nicht die anderen, WENN es von denen selber nicht abhinge!?

Du Gerd, lässt dich auf Grundlegende Zusammenhangbetrachtung nicht ein und beantwortest nicht eingehend im Dialog dir gestellte Fragen. Von daher mit nur welchen aus dem Gesamtthema herausgerissenen Teilen was zu meinen, das reicht mir einfach nicht (auch wenn das anderen völlig reichen mag).

Gruß


P.S.: "(Kein Spott!)"= Das wäre hier auch nicht erlaubt!!!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.934
Registriert am: 03.10.2009


   

Himmel oder Erde für die AT-Patriarchen?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen