RE: Steinbruchmethode

#901 von Edelmuth , 14.01.2018 11:02

Richtig, verehrter Schrat

Zitat von #900 Schrat
Diese Argument solltest Du nicht überstrapazieren! "Steinbruchmethode" wäre nur dann eine passende Veranschaulichung, wenn Bibeltexte oder manchmal auch nur 1 Bibeltext zusammenhanglos für irgend eine Meinung gebracht werden....


Wenn z.B. immer wieder Sacharja zitiert wird, obwohl sich Sacharja bereits erfüllt hat, um dabei auf die Widerherstellung Israels als Gottes Volk zu pochen, obwohl Gott bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht hat, dass ER Israel verworfen hat, einen neuen Bund nach der Herauswahl im Geiste geschlossen hat und dabei keinen Unterschied in der Abstammung der Menschen mehr macht.

Wenn du Jurek auf die „Steinbrechermethode“ hinweist, dann weise auch bitte die anderen Autoren darauf hin und halte dich vor allen Dingen selber daran, wenn du glaubwürdig bleiben willst.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 202
Registriert am: 19.12.2017


RE: Steinbruchmethode

#902 von Gerd , 14.01.2018 11:09

Zitat von Schrat im Beitrag #900
apropro "Steinbrechermethoden"....
Diese Argument solltest Du nicht überstrapazieren! "Steinbruchmethode" wäre nur dann eine passende Veranschaulichung, wenn Bibeltexte oder manchmal auch nur 1 Bibeltext zusammenhanglos für irgend eine Meinung gebracht werden....

Braucht man die nachfolgenden Stellen von YHWH noch auszulegen? Nein, sie alle sind für Lesefähige klar:
Zitat von Gerd im Beitrag #898
Darum sprich zum Hause Israel: So spricht der Herr, Jahwe: N i c h t um euretwillen tue ich es, Haus Israel, sondern um meines heiligen Namens willen,

Zitat von Gerd im Beitrag #898
31 Denn ein barmherziger Gott ist Jahwe, dein Gott; er wird dich nicht lassen und dich nicht verderben und wird des Bundes deiner Väter nicht vergessen, den er ihnen geschworen hat.

Zitat von Gerd im Beitrag #898
25 denn Jahwe der Heerscharen segnet es und spricht: Gesegnet sei mein Volk Ägypten, und Assyrien, meiner Hände Werk, und Israel, mein Erbteil!


Diese ^ begnadigten Nachfahren der "Väter" werden nicht für die Herauswahl ab Pfingsten infrage kommen, sie "leiden" gewissermaßen an der frühen Geburt

Da ist es völlig unnötig immer wieder, 1.Joh. 5:12 zu zitieren, diese Adressaten wurden Jahrhunderte s p ä t e r von GOTT für ein anderes ZIEL berufen und erwählt:

12 Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.

Vergleichsweise wäre es sinnlos, Männern eine Mammografie und Frauen eine Prostatauntersuchung zu empfehlen


 
Gerd
Beiträge: 1.526
Registriert am: 27.10.2017

zuletzt bearbeitet 14.01.2018 | Top

RE: Steinbruchmethode

#903 von Stojan , 14.01.2018 13:17

Zitat
Vergleichsweise wäre es sinnlos, Männern eine Mammografie und Frauen eine Prostatauntersuchung zu empfehlen



Gerd, würd ich streichen den Satz. Mammographie wird auch bei Männern gemacht. Frauen haben eine frauenspezifische Prostata und können dort Carcinome entwickeln.

https://frauenklinik.charite.de/behandlu...s_bei_maennern/

http://www.wienerzeitung.at/themen_chann...e-Prostata.html

Nix ist sicher mehr heutzutage :-(


 
Stojan
Beiträge: 1.550
Registriert am: 29.12.2017

zuletzt bearbeitet 14.01.2018 | Top

RE: Steinbruchmethode

#904 von Gerd , 14.01.2018 14:19

Zitat von Stojan im Beitrag #903
Gerd, würd ich streichen den Satz. Mammographie wird auch bei Männern gemacht. Frauen haben eine frauenspezifische Prostata und können dort Carcinome entwickeln.


Wie mir meine Gebärmutter signalisiert, hat mit der Ausgießung des Geistes über die 120 zu Pfingsten eine neue Ära begonnen und jeder Gynäkologe würde sagen: vermuten sie nicht eine Frau zu sein!
Daher ja keinen Verwechslungen anheimfallen!

Zufrieden?

 
Gerd
Beiträge: 1.526
Registriert am: 27.10.2017


RE: Steinbruchmethode

#905 von Edelmuth , 14.01.2018 15:03

Hallo Gerd

In deinen Beiträgen behauptest du stets, dass Jehova den Israeliten die Decke der Nichterkenntnis über ihren Messias übergezogen hat(gegen ihren Willen dafür gesorgt hat, dass sie Jesus als ihren Messias nicht erkennen können), damit die Vollzahl aus den Nationen hereinkämen. Demnach hätten sie Jesus in Unkenntnis über seine Berufung als Messias ermordet. Damit wären sie am Tod Jesu unschuldig.

Wer hat denn dann Schuld am Tod Jesu?


Doch nur der, der ihnen die Decke der Nichterkenntnis übergezogen und damit verhindert hat, dass sie Jesus als ihren Messias erkennen können und ihn umbrachten. Damit wäre Jehova schuld am Tod seines Sohnes, vielleicht, damit das Opfer erbracht werden kann.

Verehrter Gerd, da kann ich dir nicht folgen, denn ich bin mir absolut sicher, dass Jehova zu einer derartigen Schandtat nicht fähig ist. ER würde nie einem Menschen die Decke der Nichterkenntnis überziehen und gleichzeitig Jesus und seine Jünger beauftragen die Gute Botschaft von der Rettung der Menschen durch ihn(Jesus) und sein Opfer zu predigen, wohlwissend, dass ER jede Art von Erkenntnis daraus verhindert. Das ist Vera...ung pur. So etwas macht Jehova nicht.

Es sind die Israeliten, die sich immer noch weigern, den Messias, den Jehova auch für sie vorgesehen hat, anzuerkennen.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 202
Registriert am: 19.12.2017


RE: Steinbruchmethode

#906 von Gerd , 14.01.2018 15:33

Zitat von Edelmuth im Beitrag #905
Doch nur der, der ihnen die Decke der Nichterkenntnis übergezogen und damit verhindert hat, dass sie Jesus als ihren Messias erkennen können und ihn umbrachten. Damit wäre Jehova schuld am Tod seines Sohnes, vielleicht, damit das Opfer erbracht werden kann.


Der frühere österr. Bundeskanzler Kreisky antwortete einmal einem Reporter der eine unhistorische Frage stellte: "Herr Redakteur, lernen's zuerst einmal Geschichte!"

Die "Decke", die Verstockung erfolgte doch als Strafe Gottes, es geschah doch sowieso all das was du forderst. Nur du willst den Zustand niemals ändern.

2. Kor. 3, 14 Aber ihr Sinn ist verstockt worden, denn bis auf den heutigen Tag bleibt beim Lesen des alten Bundes dieselbe Decke unaufgedeckt, die in Christo weggetan wird.
15 Aber bis auf den heutigen Tag, wenn Moses gelesen wird, liegt die Decke auf ihrem Herzen.
16 Wenn es aber zum Herrn umkehren wird, so wird die Decke weggenommen.)
17 Der Herr aber ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, ist Freiheit.
18 Wir alle aber, mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn anschauend, werden verwandelt nach demselben Bilde von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, als durch den Herrn, den Geist.


Römer 11, 7 Was nun? Was Israel sucht, das hat es nicht erlangt; aber die Auserwählten haben es erlangt, die übrigen aber sind verstockt worden, wie geschrieben steht:
8 "G o t t hat ihnen einen Geist der Schlafsucht gegeben, Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören,
bis auf den heutigen Tag"...
26 "Es wird aus Zion der Erretter kommen, e r wird die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden;
27 und dies ist für sie der Bund von mir, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde".


Sie sind doch gestraft genug, aber nicht für dich - "Herr Bibelredakteur..."

 
Gerd
Beiträge: 1.526
Registriert am: 27.10.2017


RE: Steinbruchmethode

#907 von Stojan , 14.01.2018 15:43

Merke daher: Verheißungen mit Schwur nur endlich, Bestrafung ewig. Schönes Prinzip der Bibelauslegung.

 
Stojan
Beiträge: 1.550
Registriert am: 29.12.2017


RE: Steinbruchmethode

#908 von Edelmuth , 14.01.2018 15:43

Nein, Gerd!

Ich bestreite, dass Gott den Israeliten die Decke der Nichterkenntnis übergezogen oder, wie du sagst, die Verstockung verursacht hat. Ihre Nichterkenntnis oder Verstockung hat den Tod Jesu, SEINES Sohnes, und ihren Tod verursacht und verhindert, dass sie aufgrund Jesu Opfer gerettet werden können. Das stünde im Widerspruch zu allen Bemühungen Jesu und seiner Jünger.

So etwas würde Jehova seinem Sohn und seinen Jünger noch den Menschen, die auf Leben hoffen, nie antun.

Ede


 
Edelmuth
Beiträge: 202
Registriert am: 19.12.2017

zuletzt bearbeitet 14.01.2018 | Top

Verstockung

#909 von Stojan , 14.01.2018 17:47

Ja, interessantes Thema diese Verstockung:

Verstockung

 
Stojan
Beiträge: 1.550
Registriert am: 29.12.2017


RE: Steinbruchmethode

#910 von Jurek , 14.01.2018 17:55

Hallo Stojan,

du schreibst in deinem Beitrag #899:

Zitat
es scheint mir, du hast das Wesen JHWH's, dessen Namen du so häufig im Munde führst, gar nicht verstanden.


Hast du (so nebenbei) gewusst, dass im Grundtext der Bibel der Name GOTTES öfter vorkommt als irgendein anderer Name der Bibel (auch der Name JESU)?
Das AT ist voll damit und die (speziell orthodoxen) Juden wollen diesen nicht ein einziges Mal aussprechen (auch viele der Kirchen und Bibelübersetzer (-Verfälscher) auch nicht. Denn wie sie GOTTES Volk wären, hätten sie verstanden, dass man den Namen GOTTES (nicht nur des SOHNES, welchen sie zum GOTT gemacht haben) verwenden sollte, anstatt die Bibel absichtlich zu verfälschen?
Haben diese Juden das Wesen JHWHs besser dahingehend verstanden als ich? Inwiefern?

Zitat
Das Ausmaß seiner Gnade, seiner Barmherzigkeit, seiner Liebe.


Und wie weit geht das?
Denn so reden die Allversöhner…
Aber schaue das Wesen GOTTES im AT an, welcher ausschließliche Ergebenheit fordert und sich auch Rächen kann! (5.Mo 32:35 u. ä.) Auch im NT (z. B. Offb 16), wenn GOTT Rache an denen halten wird, die dem Evangelium über CHRISTUS nicht annehmen wollen! => 2.Thes 2:8,9.
Wenn du also auch dieser Meinung wie Gerd bist, welcher auf meine Fragen übergeht und mir nicht antworten will, dann erkläre du mir mal bitte zumindest auch diese Frage in Verbindung mit der genannten Bibelstelle?

Zitat
Du zerrst wie wild an den biblischen Verheißungen, indem du sie für ungültig erklären möchtest,


Woher hast du das? Wo und wann habe ich irgendwelche biblischen Prophezeiungen für ungültig erklärt? Das ist jedenfalls nicht richtig was du da schreibst.

Zitat
Man muß sich das mal vorstellen, die Miterben möchten den 'natürlichen Zweigen' keinen Raum geben und alles für sich beanspruchen.


Auch das ist falsch.
Du schreibst so, als ob es um Willen von Menschen hier geht, und nicht um Verständnis der Zusammenhänge und Aussagen der Bibel.
Habe ich was gegen die Juden, oder mehr als gegen andere?
Auch mein Wille wäre, dass alle umkehren und zum GOTT kommen!
Aber wie wäre das möglich, dass GOTT wem rettet, der nicht an Ihn und seinem Gesandten glauben will? Das ist so als ob ich irgendeine Frau zu meiner Ehefrau nehmen würde, gegen ihren Willen. Das kann auf Kurz oder Lang nicht gut gehen!

Zitat
Das ist der Stolz vor dem Paulus warnte und für den es keinerlei Veranlassung gibt.


Auch das ist genauso falsch was du da schreibst. Denn: Verstehst du aus der Bibel absolut alles richtig? Wenn du von etwas aus der Bibel überzeugt bist (oder bist du über nichts überzeugt?), dann könnte dir genauso ein anderer mit anderem Verständnis dasselbe schreiben. Und das wäre dann richtig?
Was hat mein Verständnis bestimmter Zusammenhänge in der Bibel mit Stolz zu tun?
Du müsstest mal unterscheiden zwischen Verständnis oder Missverständnis und zwischen Egoismus und Stolz. Das gelingt dir hier m. E. nicht.

Zitat
Das unerlöste Israel als Alibi für eine Verweigerung göttlicher Prophetie anzuerkennen, ist ein Irrweg, den Gott nicht dulden wird.


Woher weißt du das, außer dass du das nur so hier schreibst?
Denn wer erlöst ist oder nicht, das erklärt uns das NT sehr genau! Und du behauptest das Gegenteil dazu? Wäre das nicht Stolz?

Zitat
Insofern hängt auch das eigene Heil davon ab, wie wir uns zu Gottes Heilsplänen positionieren.


Wie „Insofern“? Wieso soll mein eigenes Heil davon abhängen, wie ich aufgrund von Apg 1:7 etc., zu irgendwelchen „GOTTES Heilsplänen“, von dem der eine sagt so, der anderer anders, und wieder ein anderer wieder anders etc., WIESO soll ausgerechnet DAVON mein Heil abhängen??? Wovon das Heil abhängt, könnte ich dir genau erklären wenn du das nicht weißt, aufgrund solcher deiner Aussagen.
Aber erkläre mir bitte mal BIBLISCH, ohne deine persönlicher Meinung dazu, wieso hängt mein Heil davon ab? Bitte um biblisch fundierte Antwort dazu, die mich sehr interessiert.

Danke im Voraus und Gruß!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 8.394
Registriert am: 03.10.2009


RE: Steinbruchmethode

#911 von Edelmuth , 14.01.2018 18:08

Guten Abend Gerd

Genau das ist es, was du schreibst

Zitat von #906 Gerd
2. Kor. 3, 14
Aber ihr Sinn ist verstockt worden, denn bis auf den heutigen Tag bleibt beim Lesen des alten Bundes dieselbe Decke unaufgedeckt, die in Christo weggetan wird.
15 Aber bis auf den heutigen Tag, wenn Moses gelesen wird, liegt die Decke auf ihrem Herzen.
16 Wenn es aber zum Herrn umkehren wird, so wird die Decke weggenommen.)


Dein Zitat macht es deutlich, dass ihnen die Decke (der Nichterkenntnis) entfernt werden würde, wenn sie zum Herrn(Jehova/Jesus) umkehren würden. Doch wie könnten sie jemals zum Herrn umkehren, wenn Jehova ihnen die Decke (der Nichterkenntnis) auferlegt hat? Sie sind doch nicht stärker als Jehova! Wie könnten sie von ihrer Verstockung befreit werden, wenn Jehova sie veranlasst hätte.

Hätte Jehova ihre Verstockung tatsächlich veranlasst und ihnen die Decke(der Nichterkenntnis) auferlegt, wäre er auch für alle Folgen, die sich daraus ergeben, verantwortlich, und das kann nicht sein.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 202
Registriert am: 19.12.2017


Exzerpt

#912 von Stojan , 14.01.2018 18:09

Jurek,

was ich schrieb war die Folgerung deines Bibelverständnisses, so wie ich es sehe. Für mich ist dies die Konsequenz deines Glaubens an die endgültige Verwerfung Israels. Biblisch durchdacht und auf den Punkt gebracht.

Du nimmst das unerlöste Israel als Beispiel für Ablehnung des Christentum. Aber es folgt die Erlösung, das möchtest du nicht akzeptieren.

 
Stojan
Beiträge: 1.550
Registriert am: 29.12.2017


Widerwillen gerettet?

#913 von Jurek , 14.01.2018 18:36

Hallo Stojan,

nun gut, nur so wie du das siehst, könnte man das auch als „Stolz“ auslegen, weil du schlussfolgerst nur, anstatt zu fragen und wirklich damit zu kommunizieren…
Solche Aussagen wegen „Stolz“ kann man also durchaus missbrauchen.
Worauf es ankommt, ist eben die BIBEL.

Nein, das ist ebenso falsch:

Zitat
Für mich ist dies die Konsequenz deines Glaubens an die endgültige Verwerfung Israels.


Endgültig ist Israel nicht verworfen! (Röm11:1)
ABER sie müssen zum CHRISTUS umkehren (wie jeder anderer auch), um gerettet zu werden, und nicht wie Gerd es vorwiegend nur aus dem AT interpretiert, egal was, auf sie kommt es nicht an, Hauptsache um der Väter willen, auch gegen ihren Willen …

Zitat
Du nimmst das unerlöste Israel als Beispiel für Ablehnung des Christentum. Aber es folgt die Erlösung, das möchtest du nicht akzeptieren.


Ich akzeptiere alles was in der Bibel steht, aber eben nicht alles, wie und was daraus interpretiert wird. Und das ist ein gewaltiger Unterschied. (Zumal auch meine Fragen dazu nicht im Dialog gut beantwortet werden).

Also dass das Ganze was mit meinem pers. Heil was zu tun hat, dazu habe ich auch mehr als große Zweifel.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 8.394
Registriert am: 03.10.2009


RE: Steinbruchmethode

#914 von Hervé Noir , 14.01.2018 19:32

Zitat von Gerd im Beitrag #887
Danke Stojan für den Link!

Man konnte wieder mal die israelitisch/jüdische Linie getrennt und doch wieder gesammelt erfahren. Zu Edes Hinweise auf Hosea 1 wird auch auf Seite 9 genau Bezug genommen. Es betrifft ISRAEL, wobei Juda DORT nicht involviert ist. Auch das ist zu beachten. Seite 10:

Zitat
Entweder glaubt man Yaschua und einer Anzahl
von Propheten, oder man muss sich eine eigene
Theologie zurechtzimmern. Yaschua sagte: "Ich
bin allein für all die verlorenen Schafe des Hauses
Israel gekommen".
Dies schließt sowohl die Juden
wie auch das andere Haus Israels ein. Paulus,
Petrus und andere teilten das Evangelium mit den
Heiden, denn wo sonst kann man den Samen
Ephraims finden außer unter den Heiden die die
Erde füllen? Amos 9,9 sagt: "Obwohl zerstreut
unter den Heiden, so wird doch nicht ein Samenkorn
(oder eine Person) zur Erde fallen und
zerstört werden".
Mit anderen Worten: Diese Zerstreuten werden
nicht von der Erde verschwinden, doch werden
sie sich mit den Völkern der Erde vermischen, um
in der Endzeit als Einzelpersonen zu Yahweh
zurückzukehren.


Wie sieht Hervé Noire diese Annahme?

Mit der Einpfropfung IN den Ölbaum werden Christen auch Teilhaber der abrahamischen Wurzel, abr das nimmt nicht den natürlichen Juden ihr Recht auf die verheissenen LANDgebiete (die aber nicht im Himmel sind)


Man redet den Schöpfer-Gott klein, wenn man die vor langer Zeit gemachten Vorhersagen nicht genügend ernst nimmt.

Dass die zehn Stämme ihre Identität weitgehend verloren haben, wird wohl niemand bestreiten. Mit ein Grund dafür ist, dass die Nachkommen weder den wöchentlichen Ruhetag noch die jährlichen Festtage weiter beachteten, wie das die drei übrigen Stämme Juda, Benjamin und Levi bis heute noch tun.

Wenn die in den Kapiteln 48 und 49 des Buches Genesis vorhergesagte Zukunft der Stämme echte Vorhersagen sind, wovon ich selbstverständlich ausgehe, muss man annehmen, dass trotz dem Leben mit den Gojim die Stämme eine gewisse Eigenständigkeit bewahrt haben. Mit “die Tore ihrer Feinde besitzen” kann wohl nicht die Sicherung des kleinen Gebiets gemeint sein, wo die Stämme nach dem Exodus ihren Wohnsitz hatten.

Als Jakobus seinen Brief verfasste, wusste er um die Aufenthaltsorte der Stämme. Da diese bereits 800 Jahre zuvor zwischen acht und zwölf Millionen zählten, kann mit Recht davon ausgegangen werden, dass sich die Zahl bis zur Zeit Jakobus gewaltig erhöht hatte. Die Annahme einiger Historiker, denen zufolge die Aufenthaltsgebiete der Nachkommen im Mittleren Osten sind - daher rührt wohl auch die Annahme, dass sich hinter den Kurden die Stämme verbergen -, sind mit Sicherheit falsch.

Nach den vorhergesagten Großkriegen und weiteren Strafmaßnahmen wissen die Stämme offenbar um ihre ehemalige Heimat - spätestens mit dem Auftritt der beiden in Offenbarung 11 vorgestellten Seher werden sie Gewissheit haben. Dass die ehemaligen Weltmacht-Völker danach gedemütigt sind, dürfte einsehbar sein.

Warum ist es wichtig, die Aufenthaltsorte der Abkömmlinge der Stämme zu kennen? Der Schrift zufolge entsteht die letzte Großmacht der jetzigen Ära auf dem europäischen Kontinent. Die politische Macht übernimmt ein Politiker, der sich Gott-ähnliche Eigenschaften anmaßt und von den Bürgern entsprechende Verehrung erwartet. Daher ist es sehr wichtig, in die richtige Richtung zu blicken, um diesen “Gott” zu erkennen, nämlich darum:

Offenbarung 20,4 (Luther):

Zitat
Und ich sah Stühle, und sie setzten sich darauf, und ihnen ward gegeben das Gericht; und die Seelen derer, die enthauptet sind um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen, und die nicht angebetet hatten das Tier noch sein Bild und nicht genommen hatten sein Malzeichen an ihre Stirn und auf ihre Hand, diese lebten und regierten mit Christo tausend Jahre.



Nehmen wir die Kelten, in denen gewisse Gruppen Abkömmlinge der Stämme, insbesondere Ephraims und Manasse sehen. Viele von ihnen wanderten auf andere Kontinente, behielten dennoch eine gewisse Identität. Übrigens haben diese wenig Probleme mit der Schrift, gehören die meisten unter ihnen doch christlichen Kirchen und Gemeinschaften an.

Es gibt zwar verschiedene Organisationen, die den Anglo-Kelten ihre israelische Herkunft lehren, aber diese Aufgabe wird wohl in Kürze von den beiden in Offenbarung 11 genannten Persönlichkeiten wahrgenommen werden.

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 858
Registriert am: 25.03.2015


10 Stämme Israels Wanderngen

#915 von Schrat , 14.01.2018 20:27

Lieber Herve,

es scheint Hinweise zu geben, daß Angehörige der 10 Stämme Israels sich über Galatien bis nach Europa verbreitet haben. "Kelten" und "Galater" könnten also zum Teil identisch sein.

Rein zeitlich kommt es hin, die Vertreibung aus Israel und darauf folgend dann ihre Wanderung einschließlich kriegrischer Aktivitäten.

https://www.alaturka.info/de/geschichte/...bis-nach-ankara

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 5.272
Registriert am: 31.03.2012


   

Endzeit – ab wann?
GOTTES Name

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen