Palästinenser sollten sich für Ramallah als ihre Hauptstadt entscheiden

#751 von Theodoric , 08.01.2018 18:09

Nach der mittlerweile berühmten Erklärung von US-Präsident Trump bezüglich der Stadt Jerusalem, wandte sich ein ägyptischer Nachrichtenoffizier an Fernsehmoderatoren seines Landes und fragte sie: „Wie unterscheidet sich Ramallah von Jerusalem?“

Diese Frage, die auf die wahre ägptische Haltung bezüglich einer zukünftigen palästinensischen Hauptstadt hinweist, erinnert an den saudi-arabischen Vorschlag vor etwa einem Monat, in dem Abu Dis als Hauptstadt eines palästinensichen Staates vorgeschlagen wurde.

Diese beiden Vorschläge zeigen die wahren Absichten er pro-westlichen Länder. Die New York Times berichtete, dass der ägyptische Beamte nach der Erklärung von Donald Trump heimlich bekannte und bedeutende ägyptische Talkshow Moderatoren anrief.

„Öffentlich verurteilen wir diese Entscheidung so wie unsere anderen arabischen Brüder“, sagte der Offizier Ashraf al-Kholi und fügte hinzu, dass trotz der Umstände eine Konfrontation mit Israel nicht im Interesse Ägyptens läge. Anstatt die Entscheidung zu verurteilen, riet der Offizier den Fernsehmoderatoren, sie sollten ihre Zuschauer davon überzeugen, sie zu akzeptieren. Die Palästinenser sollten sich für Ramallah als ihre Hauptstadt entscheiden.

„Wie unterscheidet sich Jerusalem von Ramallah?“, fragte sich der Offizier in seinem Gespräch mit den vier Fernsehmoderatoren in einer Aufnahme, die sich im Besitz der New York Times befinden soll. "Ich habe sie angerufen, um Ihnen zu erklären, was unsere öffentliche Haltung ist. Wenn Sie also im Fernsehen oder in einem Interview sprechen, erkläre ich Ihnen, wie der ägyptische Sicherheitsapparat aussieht und warum er bei der Erklärung bezüglich Jerusalem als die Hauptstadt von Israel profitiert, ok? " erzählte der Offizier al-Kholi einem der Moderatoren.

"Der Punkt, der für uns gefährlich ist, ist die Intifada-Frage", sagte der Geheimdienstbeamte. "Eine Intifada würde Ägyptens nationalen Sicherheitsinteressen nicht dienen, weil eine Intifada die Islamisten und die Hamas wiederbeleben würde. Die Hamas würde wiedergeboren werden."

"Am Ende des Tages wird sich Jerusalem nicht viel von Ramallah unterscheiden. Was zählt, ist die Beendigung des Leidens des palästinensischen Volkes", schloss al-Kholi. "Zugeständnisse sind ein Muss und wenn wir ein Zugeständnis erreichen, durch das Ramallah die Hauptstadt von Palästina wird, um den Krieg zu beenden und so niemand sonst stirbt, dann würden wir uns dafür entscheiden."

Einer der Fernsehmoderatoren bestätigte später die Echtheit der sich im Besitz der New York Times befindenden Aufnahme des Gesprächs und unterstützte die Äußerungen des Offiziers. Ein erneuter Ausbruch der Gewalt sollte vermieden werden . Eine weitere Intifada wäre sehr schlecht und nicht im Interesse Ägyptens.

 
Theodoric
Beiträge: 822
Registriert am: 24.02.2014


Algerien, wo sind deine Juden?

#752 von Theodoric , 08.01.2018 18:30

Es ist wichtig, die Frage zu stellen, wie es Hillel Neuer von der NGO »UN Watch« jüngst im UN-Sicherheitsrat tat:

Algeria, where are your Jews?


Am 20. März 2017 kam es zu einem Eklat im sogenannten Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen. An diesem Tag nämlich schlossen sich finstere Diktaturen in dem Versuch zusammen, die Verteidigung von Menschenrechten zum Schweigen zu bringen.

Am 20. März 2017 sprach Hillel Neuer* für die Organisation UN Watch* im sogenannten Menschenrechtsrat:

Zitat
„Wird die Welt der Wiener Erklärung gerecht, die grundlegende Menschenrechte bekräftigen will?
Wir fragen die Regierung des türkischen Präsidenten Erdogan, wenn er sich Sorgen macht um die Menschenrechte – warum hat sie erst jüngst mehr als hunderttausend Lehrer, Dekane, Richter, Staatsanwälte, religiöse Vertreter und Beamte entlassen?

Wir fragen Pakistan, wann werden Sie Asia Bibi freilassen, die unschuldige, christliche Mutter von fünf Kindern, die zur Zeit in der Todeszelle sitzt, aufgrund des absurden Vorwurfs der Blasphemie?

Wir fragen Saudi-Arabien, wann wird Sie die Geschlechterapartheid beenden?

Wann hören Sie mit der anhaltenden Unterdrückendung sämtlicher religiöser Praktiken auf, die nicht zum wahhabitischen Islam gehören?

Wann werden Sie Raif Badawi freilassen, der eine zehnjährige Gefängnisstrafe absitzt für das Verbrechen für eine freie Gesellschaft eingetreten zu sein?

Wir begrüßen die Zusage des Generalsekretärs für eine Reform der Vereinten Nationen. Darum fordern wir heute gemäß Artikel 8 der Resolution 60/251 die Entfernung von Saudi-Arabien aus dem Menschenrechtsrat. So lange 1,3 Milliarden Menschen grundlegende Menschenrechte verweigert werden, fordern wir die Entfernung von China. So lange die Menschenrechte von Bangladesch, Bolivien, Burundi, Kongo, Ägypten, Irak, Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten verweigert werden, fordern wir deren Entfernung. Solange die Regierung Maduros Demokraten einsperrt, wie den Bürgermeister Antonio Ledezma von Caracas, während sie Millionen ihrer Bürger verzweifelt nach Nahrung suchen lässt, fordern wir die Entfernung von Venezuela. Solange die Regierung Castros Eduardo Cardet im Gefängnis sitzen lässt als Gefangener seines Gewissens, fordern wir die Entfernung Kubas …“



Da hielt es der kubanische Vertreter nicht mehr aus und unterbrach. Ihm folgten unzählige weitere Nationen, so dass über 13 Minuten lang darüber diskutiert wurde, ob sich der sogenannte Menschenrechtsrat Kritik gefallen lassen müsse. Kuba erklärte ausführlich, die Mitglieder im Menschenrechtsrat seien nun mal gewählt worden und deshalb solle UN Watch zur Ordnung gerufen werden! Bangladesch erklärte ebenfalls ausführlich, die Sprache von UN Watch sei „nicht nur unannehmbar, sondern abscheulich“. Bangladesch erklärte nicht, dass die aufgezeigten Menschenrechtsverletzungen unannehmbar und abscheulich seien, aber betonte stattdessen, die Organisation UN Watch sei ernsthaft besorgniserregend und deren weitere Teilnahme daher „nicht wünschenswert“.

Venezuela stimmte Kuba und Bangladesch zu und betonte, UN Watch habe nichts zu tun mit der Förderung von Menschenrechten: „Diese Organisation verletzt den Geist der Zusammenarbeit, der notwendig ist für die Bedürfnisse unserer Arbeit“. Pakistan erklärte, UN Watch lasse es an Ehre und Respekt fehlen, die stets an der Spitze der Tagesordnung des Rates stehen sollten. Nach Pakistan folgten die USA, die kurz erklärten – ohne etwas zum Inhalt der Aussagen von UN Watch zu sagen –, dass der Organisation die Möglichkeit gegeben werden sollte weiterzusprechen. China widersprach, weil die Vorwürfe von UN Watch „völlig inakzeptabel“ seien.

Daraufhin erklärten das Vereinigte Königreich, die Niederlande und Kanada in kurzen Erklärungen, UN Watch möge weitersprechen.
Saudi-Arabien und Iran widersprachen. Litauen erklärte, Nichtregierungsorganisationen seien wertvoller Bestandteil des Dialogs, deshalb sollten sie ausreden dürfen.
Deutschland stimmte zu.

Bolivien wiederum erklärte, Pakistan, China und Saudi-Arabien zustimmen zu müssen und fügte hinzu:

Zitat
„Wir stellen nicht die Meinungsfreiheit in Frage. Es ist der Inhalt von dem, was die Nichtregierungsorganisation gesagt hat, das sie diskreditiert.“



Die ganze Unterbrechung dauerte über 13 Minuten, so dass der Vize-Präsident des Menschenrechtsrats am Ende erklärte:

Zitat
„Wir haben jetzt mehr als zehn Minuten verschwendet. Wir haben 15 Länder zu der Frage gehört, ob wir es UN Watch ermöglichen sollen weiterzusprechen. Wir sollten alle zur Kenntnis nehmen, dass wir kaum noch Zeit haben für diese Sitzung. Darum sollten wir alle in effizienter Weise diesen Punkt zu Ende bringen. Daher darf UN Watch jetzt noch zehn Sekunden sprechen, aber ich fordere den Repräsentanten von UN Watch auf, sich angemessen zu verhalten („stay in line“) und die Mitgliedsstatten und vor allem den Rat selbst zu respektieren!“



Nur zehn Sekunden!

Was kann man nach einem minutenlangen Angriff von Vorwürfen und der Rüge durch den Vorsitzenden, sich gefällig angemessen zu verhalten, schon passendes in zehn Sekunden sagen?

Hillel Neuer brauchte nur neun Sekunden:

Zitat
„Mr. Präsident, wir haben das Recht die Gründe für die Suspendierung eines Mitgliedsstaats zu zitieren, die die Gründungscharta dieses Rats selbst formuliert hat. Die Mitgliedsstatten können bei sich zuhause die Menschenrechte zu Schweigen bringen, aber nicht hier in den Vereinten Nationen.“



Am 20. März 2017 regten sich Länder wie Saudi-Arabien und China darüber auf, dass Menschenrechtsverletzungen in ihren Grenzen kritisiert wurden, obwohl sie fünf Tage vorher, nämlich am 15. März 2017, selbst nicht sehr zimperlich waren bei der Anklage von Menschenrechtsverletzungen in anderen Ländern.

Ägypten warf Großbritannien vor Menschenrechte massiv zu verletzen. Venezuela wiederum warf einigen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union Xenophobie und Rassismus vor, aber präsentierte sich selbst als Beispiel für die Schaffung einer gerechten Gesellschaft. Auch China lobte die eigene „vorbildliche“ Einhaltung der Menschenrechte, kritisierte jedoch den Rassismus in den USA. Russland kritisierte empört den Rassismus in den USA, Frankreich und Deutschland und betonte, die sexuelle Gewalt sei in Kanada, Schweden, Dänemark, Großbritannien und den USA besonders hoch. Syrien erklärte, in Aleppo würden die Menschen geschützt. Der Iran führte aus, Israel sei in Wirklichkeit die Wurzel für die Krise in Syrien. Nord-Korea stimmte dem zu und erklärte, Israel sei mit „systematischen Verletzungen der Menschenrechte“ Schuld an der Krise in den arabischen Gebieten rund um Syrien.

Hillel Neuer fand auch für diese Farce die richtigen Worte:

Zitat
„Alles, was wir gerade von einigen der weltweit schlimmsten Menschenrechtsverletzern gehört haben, hat keine Rechtsgrundlage und keinen Bezug zur Realität. Wann wird dieser UN-Rat endlich seiner eigenen Charta gerecht und adressiert die wirklichen Menschenrechtsverletzungen in den folgenden Regionen:

#Afghanistan: Frauenhass!
#Algerien: Machtmissbrauch!
#Weißrussland: Autoritarismus!
#Burundi: Völkermordwarnung.
#Kambodscha: Gewalt gegen Frauen!
#Zentralfrika: Sexuelle Missbräuche von Friedenstruppen!
#China: Verweigerung der Grundrechte!
#Kongo: Kinderarbeit!
#Kuba: Diktatur!
#Ecuador: Unterdrückung der Opposition!
#Ägypten: Außergerichtliche Tötungen!
#Eritrea: Zwangsarbeit!
#Äthiopien: Willkürliche Hinrichtungen!
#Haiti: Chronische Korruption!
#Iran: Folter!
#Irak: Hibrichtungen durch das Militär!
#Laos: Missbrauch von Gefangenen!
#Libanon: Gräueltaten der Hisbollah!
#Libyen: Massenmorde!
#Malaysia: Hinrichtungen durch die Polizei!
#Maldediven: Einkerkern der Opposition!
#Mali: Folter!
#Mauritanien: Sklaverei!
#Morokko: Unfreie Rechtsprechung!
#Myanmar: Gewalt gegen Minderheiten!
#Nigeria: Außergerichtliche Hinrichtungen!
#Nordkorea: Zwangsarbeitslager!
#Pakistan: Todesstrafe für Blasphemie!
#Panama: Korruption!
#Katar: Sklavenarbeit!
#Russland: Verfolgung von Dissidenten!
#SaudiArabien: Enthauptungen!
#SriLanka: Willkürliche Verhaftungen!
#Sudan: Bombardierung von Zivilisten!
#Syrien: Massaker an Zivilisten!

Herr Präsident, wann wird die Welt von den wirklichen Menschenrechtsverletzungen hören?“



Der Menschenrechtsrat hatte jedoch besseres zu tun. Statt der von Hillel Neuer zitierten Menschenrechtsverletzungen sonderte der Menschenrechtsrat lieber ein einziges Land aus, das dann mehr kritisiert wurde als alle anderen Länder zusammen. Das Land heißt Israel, der Jude unter den Staaten. Die Vorwürfe gegen Israel lauteten Apartheid, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Extremismus, Terrorismus und Judaisierung von Jerusalem. Letzteres gilt bei den Vereinten Nationen offensichtlich als Verbrechen.

Auch hier fand Hillel Neuer die passenden Worte:

Zitat
„Alles, was wir gerade gehört haben, von den weltweit schlimmsten Menschenrechtsverletzern der Frauenrechte, Religionsfreiheit, der Presse, der Versammlungs- und Redefreiheit, ist absolut falsch und erinnert an Orwell. Der heutige Bericht betrachtet Israelis als nicht menschenrechtswürdig. Mit seiner berüchtigten antiisraelischen Haltung hat dieser Rat schon im Ansatz die Menschenrechte aller Israelis ignoriert …“



Auch diese Rede wurde unterbrochen, unter anderem von Ägypten und Pakistan. Danach fuhr Hillel Neuer jedoch unbeeindruckt fort:

Zitat
„Israels 1,5 Millionen Araber genießen das volle Stimmrecht. Sie alle können in die Knesset gewählt werden. Sie arbeiten als Ärzte und Rechtsanwälte und sie dienen am Obersten Gerichtshof. Ich frage die Mitglieder dieser Kommission, die die Berichte gegen Israel in Auftrag gegeben haben, ich frage die arabischen Staaten, von denen wir gerade gehört haben, ich frage Ägypten, Irak und die anderen:

Wie viele Juden leben in Euren Ländern?

Wie viele Juden lebten in Ägypten, Irak, Jordanien, Kuwait, Libanon, Libyen, Marokko?

Einst war das Gebiet voller Juden.

Algerien hatte 140.000 Juden. Algerien, wo sind Deine Juden?
Ägypten hatte 75.000 Juden. Wo sind Deine Juden?
Syrien, Du hattest zehntausende von Juden. Wo sind Deine Juden?
Irak, Du hattest über 135.000 Juden. Wo sind Deine Juden?


Wo ist die Apartheid?

Warum treffen wir uns heute zu einem Tagesordnungspunkt, der nur auf einen einzigen Staat abzielt, den jüdischen Staat?

Wo ist die Apartheid, Herr Präsident?“



Nach dieser Rede verstummte der sogenannte Menschenrechtsrat. Es war die ehrlichste Stille der Vereinten Nationen seit langer, langer Zeit.


* UN Watch ist eine 1993 gegründete Nichtregierungsorganisation, die die Aktivitäten und Beschlüsse der UNO kritisch untersucht. Sie hat ihren Sitz in Genf. Den Vorsitz führte anfangs der frühere US-Repräsentant bei den Vereinten Nationen, Morris B. Abram. Heute wird UN Watch vom früheren US-Botschafter und Sondergesandten in Europa, Alfred H. Moses, Ehrenpräsident des American Jewish Committee (AJC), geführt. Geschäftsführer ist Hillel Neuer. UN Watch ist angeschlossen an das American Jewish Committee

"Denn YHWH hat einen Tag der Rache bestimmt, ein Jahr der Vergeltung für den Streit um Zion." Jes.34,8


-----------------------------------------------------------------------------
Bitte die blaue Farbe NUR für Bibeltexte verwenden.
(Blau und orange sind damit für bestimmte Texte vergeben!).
Jurek


 
Theodoric
Beiträge: 822
Registriert am: 24.02.2014

zuletzt bearbeitet 09.01.2018 | Top

Hinwendung wird kommen

#753 von Stojan , 08.01.2018 19:25

Zitat
Warum gibt es derzeit keine Hinwendung zu Jesus als ihren Messias. Wer hindert sie daran?



Edelmuth,

nach dieser langen Diskussion sollte die Antwort klar sein: Die restlichen Prophezeiungen aber warten noch auf ihre Erfüllung, und der einzige Zusammenhang, in dem sie erfüllt werden können, ist der des messianischen Friedensreichs.

Wir sehen doch in den Verheißungen Dinge geschildert, die einfach nicht zu beobachten sind , weder historisch noch gegenwärtig. Die einzige Schlußfolgerung lautet also, es handelt sich um zukünftige Dinge.
Das bisherige Ausbleiben kann nicht als negatives Argument gegen die Verheißungen verwendet werden. Ebenso sollte es nicht zu Zweifeln an einer Erfüllung führen. Gottes Verheißungen sind glaubwürdig und werden sich erfüllen, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

 
Stojan
Beiträge: 1.550
Registriert am: 29.12.2017


Scheinheilige Organisationen

#754 von Stojan , 08.01.2018 19:27

Richtig, Theodoric, diese ganzen Organisationen werden dominiert von Israelhassern, anders kann man es nicht sagen.

 
Stojan
Beiträge: 1.550
Registriert am: 29.12.2017


RE: Scheinheilige Organisationen

#755 von Hervé Noir , 08.01.2018 19:51

Zitat von Stojan im Beitrag #753

- - -
Edelmuth,

nach dieser langen Diskussion sollte die Antwort klar sein: Die restlichen Prophezeiungen aber warten noch auf ihre Erfüllung...
- - -


Nun aber bloß keine Einzelheiten, das kommt nicht gut an...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 858
Registriert am: 25.03.2015


RE: Die Verheissungen werden sich auf der Erde verwirklichen

#756 von Gerd , 08.01.2018 19:59

Zitat von Jurek im Beitrag #747
Zitat von Gerd #734Primärer Ausgangspunkt dieses Forums ist auch: die Ansichten der ZJ kritisch zu hinterfragen.zu deiner Aussage meine Bemerkung:Das ist mir neu, dass hier primär um die Ansichten der WTG geht, um diese hier kritisch zu hinterfragen. Ich weiß jedenfalls nichts davon von diesem PRIMÄR und so.


Mein "auch" bitte nicht übersehen!

Man sieht, ich lernte hier die Einäugigkeit in der Betrachtungsweise. Etwa Juden müssen vorher Christen sein, wenn sie Errettung durch Gott erfahren möchten

Daher sorry, ich nehme zur Kenntnis, hier geht es in den Beiträgen n u r um Bibel

 
Gerd
Beiträge: 1.526
Registriert am: 27.10.2017


RE: Die Verheissungen werden sich auf der Erde verwirklichen

#757 von Schrat , 08.01.2018 20:19

Hallo Gerd,

auch mir geht es bei der Behandlung des Themas "Israel" nur um die Bibel! Trotzdem oder gerade deswegen kommt man nicht daran vorbei, auch die Rolle des heutigen politischen Staates "Israel" mit einzubeziehen.

Und ich verwahre mich deswegen unter "Israelhasser" eingeordnet zu werden, weil ich im Rahmen der biblischen Diskussion überlege, ob mit dem "Israel" in der Bibel und den biblischen Prophezeiungen auch das politische Gebilde "Israel" gemeint ist!

Und diese Überlegungen wurden dann auch von Edelmuth und Jurek angestellt, jeder auf seine Weise und unter seinem Verständnis der Bibel.

Wenn ich das, was in der Bibel darüber gesagt wird mit dem heutigen politischen Israel vergleiche komme ich zu dem Schluß, daß das dieses heutige "Israel" nur zum Teil und nicht bzgl. der vollständigen Erfüllung der biblischen Prophezeiungen damit zu tun hat!

Ich glaube hier sind welche aufgetreten, die alle hassen, die nicht mit allen Handlungen Israels heute einverstanden sind und das Forum für ihre politischen Zwecke mißbrauchen. Deswegen auch der Aufruf zu einer "Petition".

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 5.272
Registriert am: 31.03.2012


RE: Die Verheissungen werden sich auf der Erde verwirklichen

#758 von Edelmuth , 08.01.2018 20:52

Guten Abend StoJan

Zitat von #753 StoJan
...nach dieser langen Diskussion sollte die Antwort klar sein: Die restlichen Prophezeiungen aber warten noch auf ihre Erfüllung, und der einzige Zusammenhang, in dem sie erfüllt werden können, ist der des messianischen Friedensreichs.



Du kannst gerne auf das warten, auf was immer du willst. Ich halte mich an das, was in der Bibel steht. Dort steht, dass Jehova das ursprüngliche Israel verworfen hat, Gottes Auswahl erfolgt nun unabhängig der Abstammung aufgrund des Glaubens, wobei es eine Rettung nur über die Anerkennung Jesus als Messias gibt.

Wer Tieropfer vorbereitet hofft auf Rettung aufgrund des mosaischen Gesetzes. Dadurch lehnt er seine Rettung aufgrund Jesus Opfer ab.

Du hoffst auf eine Sinnesänderung in bezug auf Jesus als ihren Messias? Dieser Messias soll sie nach ihren Wünschen ohne seine Anerkennung als Messias und auf Kosten umliegender Völker im verheißen Land als bevorrechtigtes Volk wieder herstellen und sie in die früher bevorzugte Stellung beim Vater bringen.

Die Israeliten sind ja nicht einmal in der Lage sich an das mosaische Gesetz zu halten, auf das sie so pochen und auf dessen Grundlage sie gerettet werden wollen. Sie haben keinen Tempel, sie haben keinen Hohepriester und sie halten auch andere mosaische Gesetze weitestgehend nicht ein.

Sie vertrauen nicht einmal auf den Gott, der sie retten soll und in dessen bevorrechtigte Stellung sie gelangen wollen. Sie kaufen sich in der gesamten Welt Kriegswaffen, weil sie dem Vater nicht vertrauen. Sie wissen, wenn sie auf die Kriegswaffen verzichten, würden die Nachbarvölker sie platt machen. Ist das der Schutz des Vaters, mit dem sie angeblich im Bund stehen?

Sie wollen eine wie nach Rezept vorbereitete Opfergabe bringen, um den Vater umzustimmen, doch mit ihrem Herz sind sie weit davon entfernt. Jesus, der die Herzen beurteilt, kennt auch ihre Herzen.

Nein, ich bin kein Judenhasser. Wie könnte ich einen Teil meiner Vortäter hassen, die aus Israel kamen.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 202
Registriert am: 19.12.2017


RE: Die Verheissungen werden sich auf der Erde verwirklichen

#759 von Edelmuth , 08.01.2018 21:34

Die Israeliten und das mosaische Gesetz

Die Israeliten bekamen als Gottes Bündnisvolk ein wahrlich göttliches Gesetz von Jehova. Sie sollten unbedingtes Vertrauen in ihren Gott haben und dem Gesetz nach besten Kräften gehorchen, ungeachtet, ob sie den Sinn verstanden. So musste jeder männliche Israelit im Fleische beschnitten sein.

Da Jehova der Urheber des mosaischen Gesetzes ist und ER sich nicht verändert, beinhaltet dieses Gesetz die unveränderlichen göttlichen Grundsätze. Als Jesus sagte..

Zitat
(Matthäus 23:3-10) . . .Alles daher, was sie euch sagen, tut und haltet, aber handelt nicht nach ihren Taten, denn sie sagen [es] wohl, aber handeln nicht entsprechend. 4 Sie binden schwere Lasten zusammen und legen sie auf die Schultern der Menschen, sie selbst aber wollen sie nicht mit ihrem Finger bewegen. 5 Alle Werke, die sie tun, tun sie, um von den Menschen gesehen zu werden; denn sie machen die [Schrifttexte enthaltenden] Kapseln breit, die sie als Schutzmittel tragen, und vergrößern die Fransen [ihrer Kleider]. 6 Sie haben gern den hervorragendsten Platz bei Abendessen und die vorderen Sitze in den Synagogen 7 und die Begrüßungen auf den Marktplätzen und daß die Menschen sie Rabbi nennen. 8 Ihr aber, laßt euch nicht Rabbi nennen, denn e i n e r ist euer Lehrer, während ihr alle Brüder seid. 9 Des weiteren nennt niemand auf der Erde euren Vater, denn e i n e r ist euer Vater, der himmlische. 10 Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn e i n e r ist euer Führer, der Christus.



...wies er darauf hin, dass die Lehre der Pharisäer grundsätzlich nicht falsch war. Jesus selber erfüllte das mosaische Gesetz.

Zitat
(Matthäus 5:17) . . .Denkt nicht, ich sei gekommen, um das GESETZ oder die PROPHETEN zu vernichten. Nicht um zu vernichten, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen. . .



Allerdings waren die Motive der Pharisäer andere. Ihr Herz war nicht dabei. Indem sie ihren Überlieferungen, in denen ihr Verständnis über die Bedeutung des mosaischen Gesetzes stand, mehr Beachtung schenkten, machten sie durch die Entstellung des Sinnes des Gesetzes das Gesetz ungültig

Zitat
(Matthäus 15:6-9) . . .Und so habt ihr das Wort Gottes um eurer Überlieferung willen ungültig gemacht. 7 Ihr Heuchler, treffend hat Jesaja von euch prophezeit, als er sagte: 8 ‚Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, doch ihr Herz ist weit entfernt von mir. 9 Vergeblich bringen sie mir fortwährend Anbetung dar, weil sie als Lehren Menschengebote lehren.‘ “


Zitat
(Matthäus 23:23-24) . . .Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr den Zehnten gebt von der Minze und dem Dill und dem Kümmel; aber ihr habt die gewichtigeren Dinge des GESETZES außer acht gelassen, nämlich das Recht und die Barmherzigkeit und die Treue. Diese Dinge hätte man tun, die anderen Dinge jedoch nicht außer acht lassen sollen. 24 Blinde Leiter, die ihr die Mücke aussiebt, das Kamel aber hinunterschluckt!



Jesus Lehre unterscheidet sich darin, dass er die grundsätzlichen Wahrheiten Gottes lehrte und dem Verständnis über die richtige Bedeutung mehr Aufmerksamkeit schenkte, als der Einhaltung. So beschreiben die beider obersten Gebote grundsätzlich das gesamte Gesetz Gottes. Doch was es im Detail bedeutet ist situationsabhängig und muss von jedem Menschen aufgrund seines Herzens selber beurteilt werden. Gott aber ist es, der die Herzen beurteilt.

Zitat
(Markus 12:28-31) . . .Einer von den Schriftgelehrten nun, der herzugetreten war und ihren Wortstreit gehört hatte, erkannte, daß er auf vortreffliche Weise geantwortet hatte, und fragte ihn: „Welches Gebot ist das erste von allen?“ 29 Jesus antwortete: „Das erste ist: ‚Höre, o Israel: Jehova, unser Gott, ist e i n Jehova, 30 und du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn und mit deiner ganzen Kraft.‘ 31 Das zweite ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘ Kein anderes Gebot ist größer als diese.


Zitat
(Matthäus 22:36-40) . . .„Lehrer, welches ist das größte Gebot im GESETZ?“ 37 Er sprach zu ihm: „ ,Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ 38 Dies ist das größte und erste Gebot. 39 Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘ 40 An diesen zwei Geboten hängt das ganze GESETZ und die PROPHETEN.“



In dem Gleichnis vom Samariter verdeutlichte Jesu die Unterschiede.

Zitat
(Lukas 10:29-37) . . .Da aber der Mann beweisen wollte, daß er gerecht sei, sagte er zu Jesus: „Wer ist in Wirklichkeit mein Nächster?“ 30 In Erwiderung sagte Jesus: „Ein gewisser Mensch ging von Jerusalem nach Jẹricho hinab und fiel unter Räuber, die ihn auszogen und ihm auch Schläge versetzten und weggingen und ihn halb tot zurückließen. 31 Nun traf es sich, daß ein gewisser Priester jenen Weg hinabging, doch als er ihn sah, ging er auf der entgegengesetzten Seite vorüber. 32 Ebenso ging auch ein Levịt, als er an die Stelle hinabkam und ihn sah, auf der entgegengesetzten Seite vorüber. 33 Aber ein gewisser Samarịter, der des Weges zog, kam zu ihm, und als er ihn sah, wurde er von Mitleid bewegt. 34 Und er trat an ihn heran und verband ihm seine Wunden, wobei er Öl und Wein auf sie goß. Dann hob er ihn auf sein eigenes Tier und brachte ihn in eine Herberge und sorgte für ihn. 35 Und am nächsten Tag zog er zwei Denạre heraus, gab sie dem Herbergswirt und sprach: ‚Sorge für ihn, und was immer du darüber ausgibst, will ich dir zurückzahlen, wenn ich hierher zurückkomme.‘ 36 Wer von diesen dreien hat sich, wie es dir scheint, als Nächster des Mannes erwiesen, der unter die Räuber fiel?“ 37 Er sagte: „Derjenige, der ihm gegenüber barmherzig handelte.“ Darauf sprach Jesus zu ihm: „Geh hin, und handle selbst ebenso.“



Der Priester und der Levit hatten sicherlich gemäß ihrem Gesetz gehandelt. Jesus lehrte aber nicht die Einhaltung von Gesetzeswerken, sondern die von Herzen kommende Nächstenliebe, die ein grundsätzlicher Bestandteil des mosaischen Gesetzes Gottes wie auch des christlichen Glaubens ist.

Die von Herzen kommende Nächstenliebe durch die persönliche Ausgestaltung Jesu Worte aufgrund des eigenen Verständnisses beinhaltet eine höhere Fehlerquote als die strikte Einhaltung eines Gesetzeswerkes, aber Jesus kam es darauf an die Herzen und die Persönlichkeiten zu formen.

Durch die Erfüllung des mosaischen Gesetzes und den neuen Bund, den Jesus mit seinen Jüngern schloss, wurde das mosaische Gesetz mit dem Opfer Jesus im Augenblick der Rechtskraft des neunen Bundes an den Pfahl gebracht.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 202
Registriert am: 19.12.2017


Israel wurde über die ganze Erde zerstreut und wird wieder heimgeholt

#760 von Schrat , 08.01.2018 22:04

Lieber Edelmuth,

betr. Deines Beitrags Nr. 758

Du bist leider sehr im Irrtum! Was Du in diesem Beitrag sagst, ist doch genau in der bibel für Israel, welches Jesus damals nicht annahm, vorausgesagt!

Das eine hat sich erfüllt, die Zerstreuung und die lange Zeit ohne Tempel und Hohenpriester, also wird sich auch das andere erfüllen, nämlich, daß sie den Messias schlußendlich doch anerkennen werden und dann wieder in das verheißene Land zurückkommen. Das kann sich erst lange Zeit n a c h Christus erfüllt haben!

http://www.dasjahrderbibel.de/Bibel/ErfuellteProphetie.htm

Zitat
Der gegenwärtige Zustand der Juden ist in Hosea 3,4 vorausgesagt: »Denn die Söhne Israel bleiben viele Tage ohne König und ohne Oberste, ohne Schlachtopfer und ohne Gedenkstein und ohne Ephod und Teraphim.« Israel sollte lange Zeit ohne königliche Dynastie sein und keinen Tempel, keinen Hohenpriester und keinen Altar für seine Opfer haben (Das »Ephod« war ein Kleidungsstück des Hohenpriesters), aber auch frei sein vom Götzendienst (»Gedenksteine« und »Teraphim« waren Götzen). Der Zustand der Juden während der letzten 2000 Jahre könnte nicht treffender beschrieben werden.
Die Bibel sagt aber auch voraus, dass die Juden wieder in ihr Land zurückkehren und ihren eigenen Staat haben werden, auch wenn sie noch nicht Gott gehorchen und immer noch Jesus als Messias ablehnen: »Ich (Gott) werde euch aus den Nationen holen und euch aus allen Ländern sammeln und euch in euer Land bringen … Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, dass ihr in meinen Ordnungen lebt und meine Rechtsbestimmungen bewahrt und tut« (Hesekiel 36,24-27, siehe auch Kap. 34,13; 37,12; 38,8; 5. Mose 30,3.4; Psalm 107,3; Jesaja 43,6; Jeremia 32,37).
Diese Prophezeiungen sind zwar noch nicht erfüllt, doch spielen sich heute vor unseren Augen höchst interessante Vorbereitungen auf diese Erfüllung ab.



Halte Dich mal an die Bibel und deren Vorhersagen bzgl. Israel!

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 5.272
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 08.01.2018 | Top

RE: Israel wurde über die ganze Erde zerstreut und wird wieder heimgeholt

#761 von Edelmuth , 08.01.2018 22:53

Guten Abend Schrat

Zitat von #760 Schrat

Zitat
Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, dass ihr in meinen Ordnungen lebt und meine Rechtsbestimmungen bewahrt und tut« (Hesekiel 36,24-27)



Es erscheint mir unredlich bestimmte Bibelstellen aus dem Kontext heraus zu nehmen und diese als Beleg zu zitieren.

Zitat
(Hesekiel 36:24-27) . . .Und ich will euch aus den Nationen herausnehmen und euch aus allen Ländern zusammenbringen und euch herbringen auf euren Boden. 25 Und ich will reines Wasser auf euch sprengen, und ihr werdet rein werden; von all euren Unreinheiten und von all euren mistigen Götzen werde ich euch reinigen. 26 Und ich will euch ein neues Herz geben, und einen neuen Geist werde ich in euer Inneres legen, und ich will das Herz von Stein aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein Herz von Fleisch geben. 27 Und meinen Geist werde ich in euer Inneres legen, und ich will handeln, so daß ihr in meinen Bestimmungen wandeln werdet und meine richterlichen Entscheidungen einhalten und tatsächlich ausführen werdet.



Was meinst du, wird Jehova die Herzen der Israeliten gegen ihren Willen ändern? Nein! Sonst wäre Jehova für ihren jetzigen geistigen Zustand verantwortlich, denn es läge in seiner Hand ihren Zustand bereits jetzt zu ändern.

Jehova lässt jedem Menschen die Entscheidungsfreiheit sich für oder gegen IHN zu entscheiden. Das sahen wir erstmalig an Adam & Eva und nicht zuletzt an Satan, der sich gegen Jehova entschieden hat.

Gott wird nicht zum neuen Schöpfer für sein Volk, sondern er beschreibt sinnbildlich den Zustand seines neuen Volkes. Wie legt ER seinen Geist in das Innere der Menschen, sodass sie seine Entscheidungen tatsächlich ausführen werden? ER macht es mit viel Liebe und Geduld und fortgesetzten Belehrungen. Welche Belehrungen werden das sein? Wird er sie über die Einhaltung des mosaischen Gesetzes oder über das, was Jesus uns lehrte, belehren?

Zitat
(Hebräer 10:1-4) . . .Denn da das GESETZ einen Schatten der künftigen guten Dinge, nicht aber das Wesen der Dinge selbst hat, können [die Menschen] niemals mit den gleichen Schlachtopfern, die sie fortgesetzt Jahr für Jahr darbringen, die Hinzutretenden vollkommen machen. 2 Würde sonst nicht das Darbringen der [Schlachtopfer] aufgehört haben, weil die, die heiligen Dienst verrichteten und ein für allemal gereinigt worden wären, kein Bewußtsein von Sünden mehr gehabt hätten? 3 Im Gegenteil, durch diese Schlachtopfer wird Jahr für Jahr an Sünden erinnert, 4 denn es ist unmöglich, daß das Blut von Stieren und von Ziegenböcken Sünden wegnimmt.


Wenn die Israeliten Gottes Wort bezüglich Jesus als ihren Messias annehmen, würde es sie retten. Voraussagen kann das keiner und so lange sie an ihren Dogmen festhalten ist es auch unmöglich.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 202
Registriert am: 19.12.2017


RE: Israel wurde über die ganze Erde zerstreut und wird wieder heimgeholt

#762 von Gerd , 09.01.2018 05:55

Lieber Schrat, und alle Sonstigen...

....jetzt können wir beim Thema wieder ganz von vorne beginnen, alle genannten Bibelstellen wieder schreiben und die dem Israel keine Rettung aus einem Überfall gönnen, drehen sich weiter im Kreis. Wird denn etwa das himmlische Jerusalem mit seinen geistigen Israeliten belagert werden?:

Sach. 12:
1 Ausspruch des Wortes Jahwes über Israel.
Es spricht Jahwe, der den Himmel ausspannt und die Erde gründet, und des Menschen Geist in seinem Innern bildet:
2 Siehe, ich mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum; und auch über Juda wird es kommen bei der Belagerung von Jerusalem.
3 Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich Jerusalem zu einem Laststein machen für alle Völker: alle, die ihn aufladen wollen, werden sich gewißlich daran verwunden. Und alle Nationen der Erde werden sich wider dasselbe versammeln.


Ist nicht seit Trumps Aufruf die US-Botschaft nach Israel zu verlegen, die Palästinenser wegen JERUSALEM in Aufregung, samt sonstigen Mekka-Anhängern?

Es wird ein Überfall auf Jerusalem im Kapitel 14 vorausgesagt, denen vom Staat Israel wird es nicht gut gehen - aber dann, Kap. 14:
3 Und Jahwe wird ausziehen und wider jene Nationen streiten, wie an dem Tage, da er streitet, an dem Tage der Schlacht.
4 Und seine Füße werden an jenem Tage auf dem Ölberge stehen, der vor Jerusalem gegen Osten liegt; und der Ölberg wird sich in der Mitte spalten nach Osten und nach Westen hin, zu einem sehr großen Tale, und die Hälfte des Berges wird nach Norden und seine andere Hälfte nach Süden weichen.


Wer meint das sei bereits geschehen, bitte um Fakten!

 
Gerd
Beiträge: 1.526
Registriert am: 27.10.2017


Israel wurde über die ganze Erde zerstreut und wird wieder heimgeholt. = Aber welches "Israel" und aufgrund von was?

#763 von Jurek , 09.01.2018 06:19

Hallo Gerd,

Zitat
Man sieht, ich lernte hier die Einäugigkeit in der Betrachtungsweise. Etwa Juden müssen vorher Christen sein, wenn sie Errettung durch Gott erfahren möchten

Daher sorry, ich nehme zur Kenntnis, hier geht es in den Beiträgen n u r um Bibel


Ja, es geht nur nach der Bibel. Und wenn du nicht nur (wie der Schrat zu schreiben pflegt) "Steinbrüche" in der Bibel betreiben würdest mit der immer wieder kehrenden Passage aus Sacharja, sondern das auch gesamt im Spiegel des NTs betrachten würdest, dann ergeben sich daraus andere Gedanken als quasi contra Joh 1:12,13.
GOTT ändert sich nicht. GOTT schloss mit Israel einst einen BUND =Vertrag. Und dieser Vertrag ist sehr wohl an Bedingungen geknöpft! => 2.Mo 19:5. Das ist ein BEIDERSEITIGER Vertrag und nicht einseitiger.
Dass du einfach nur auf etwas pochst aus Sach. aber das Gesamte nicht dazu nimmst, ist schon sonderbar.
JESUS, Paulus & Co. würden sich widersprechen, wenn sie erstmal zu GOTT hin eine Bekehrung erwarten, damit wer gerettet werden kann.
Und das betrifft alle HEUTE lebende Juden, die von Sacharja-Prophezeiung nur dann was haben, wenn sie sich bekehren und im Baum wachsen können! (Joh 15:5 = das sprach JESUS zu seinen Jüngern, die nicht nur aus Aposteln bestanden, sondern betraf alle die JESUS folgen wollten, die allesamt Juden waren).

Und was die AT Menschen (AUCH dabei die Juden) bei der Auferstehung betrifft, die werden dann nach Harmagedon auferstehen und sich auch zur CHRISTUS bekehren und werden das Königreich JEHOVAS erben.

Zeige mir mal bitte anhand vom NT, dass irgendein Mensch dem das Evangelium gepredigt wurde und dieser diese bewusst ablehnte, aber weil er Jude ist, deswegen wird er gerettet werden, in Erfüllung deines Zitates auch Sach 12+14.
Denn davon wird von vielen gesagt dass das so ist und damit, dass Joh 3:16 für solche Leute gar nicht gilt!

Im NT gibt es m. W. keine Stelle, die eindeutig besagen würde, dass man als Ablehner CHRISTI gerettet wird, weil man eben an dem bestimmten Teil der Erde geboren wurde, und andere haben Pech gehabt, oder müssen sich eben bekehren, von dem diese Juden jetzt befreit wären…

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 8.394
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 09.01.2018 | Top

RE: Israel wurde über die ganze Erde zerstreut und wird wieder heimgeholt. = Aber welches "Israel" und aufgrund von was?

#764 von Gerd , 09.01.2018 07:02

Das zeigt deine Steinbruch-Theologie:

Zitat von Jurek im Beitrag #763
Zeige mir mal bitte anhand vom NT, dass irgendein Mensch dem das Evangelium gepredigt wurde und dieser diese bewusst ablehnte, aber weil er Jude ist, deswegen wird er gerettet werden, in Erfüllung deines Zitates auch Sach 12+14.
Denn davon wird von vielen gesagt dass das so ist und damit, dass Joh 3:16 für solche Leute gar nicht gilt!


Der ÜBERFALL auf Jerusalem und deren Einwohner - wie es GENAU in Sach 12+14 angekündigt wird - erfolgt auf 90 % NICHT-Christen und die Rettung erfolgt nicht, weil sie sich taufen lassen werden und die Kommunion empfangen. Sie werden gerettet werden um nicht total VERNICHTET zu werden. Denn wer nicht erkennt, dass die Juden (Israel) seit der Zeit Esthers bis heute Ziel der Ausrottung ist, der hat auch einseitige Augenklappen.
Jurek zeige durch Sach. 12 + 14 wo DORT die Rettung vor der Vernichtung vom Christsein abhängig sei, wo, welche Verse?

 
Gerd
Beiträge: 1.526
Registriert am: 27.10.2017


RE: Israel wurde über die ganze Erde zerstreut und wird wieder heimgeholt. = Aber welches "Israel" und aufgrund von was?

#765 von Jurek , 09.01.2018 07:48

Hallo Gerd,

keine Antwort auf meine Fragen?
Aufgrund von BIBEL (NT) wird niemand gerettet aufgrund von irgendwas, sondern nur aufgrund JESU Opfer, welche man für sich in Anspruch nimmt. (1.Joh 5:12)
Andere Möglichkeiten zur Errettung sind unmöglich, wie das 100%tige einhalten des Mosaischen Gesetzes, um sich durch Werke oder Abstammung das ewige Leben selber zu verdienen.

Die HEUTIGE Juden an denen sich angeblich diese Prophezeiungen aus Sacharja erfüllen und die angeblich:

Zitat
die Rettung erfolgt nicht, weil sie sich taufen lassen werden und die Kommunion empfangen. Sie werden gerettet werden um nicht total VERNICHTET zu werden. Denn wer nicht erkennt, dass die Juden (Israel) seit der Zeit Esthers bis heute Ziel der Ausrottung ist, der hat auch einseitige Augenklappen.


WO sind Juden Ziel der Ausrottung? In Österreich? Deutschland oder wo?
Sind dort wo das zutrifft, nicht genauso Christen ziel der Verfolgung und Ausrottung? (Juden in speziellen, nicht aber aus Glaubensgründen, sondern weltlich-politischen Gründen).
6 Millionen Juden unter Naziregime! Wo war da die Prophetie Sacharjas? Wieso soll später anders sein?
Es geht doch nicht um Israel als Ganzes (als ob das nach wie vor GOTTES Volk wäre), sondern nur um ein bekehrten Überrest von denen. Und welcher Überrest wird im NT gemeint sein? Antichristen = auch Juden die den CHRISTUS ablehnen, oder wer?
GOTT ist nicht parteiisch (Apg 10:34f) und sein jetziger Volk ist heute nicht nur das (Teil) fleischliche Israel! Das steht m. W. nirgendwo im NT drinnen (Mat 21:43). Genauso eben wie das, das es irgendeine andere Möglichkeit gebe, um gerettet zu werden, wenn man nicht JETZT (Heb 3:13) JESUS annimmt!

Wenn du anhand von NT mir das nicht zeigen kannst, dann ist deine Auslegung von Sach. falsch, weil diese Prophetien zeigen sich erst in ihrer Erfüllung oder Ankündigung auch und vor allem mit dem Volk GOTTES (Mischvolk) im NT. Und das muss man zuerst zeigen.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 8.394
Registriert am: 03.10.2009


   

Endzeit – ab wann?
GOTTES Name

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen