RE: GOTT gewolltes "Israel".

#526 von Jurek , 30.12.2017 16:07

Hallo Schrat,

Zitat
In das "Israel Gottes" ist auch das welches das Israel dem Fleische nach ist, einbezogen! Israel ist nicht außen vor und nunmehr bedeutungslos!


Du differenzierst nicht genau, werter Schrat.
"Auch", "einbezogen" = Dann sind das Christen! Ja oder nein?
"Israel GOTTES" = Welches ist das? Die JETZT ohne CHRISTUS, ist "außen vor". Welches Recht hätten Sie bedeutend zu sein, wenn sie den SOHN ablehnen?
Erkläre es mir bitte also genauer.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.731
Registriert am: 03.10.2009


RE: GOTT gewolltes "Israel".

#527 von Jurek , 30.12.2017 16:26

Hallo Stojan,

macht dich dieses Wissen (#510) dann zum Christen oder einem besseren Christen?
Wird dich oder wem diese Erkenntnis eines Tages retten? ....

Zitat
Ja, durchaus möglich.


So? Woher hast du das dann her? Zeige mir bitte die NT-Aussage dazu die belegt, dass Glaube an ungläubige Juden wem zum Christen macht und/oder JESUS näher bringt.

Zitat
Wir müssen den Sinn des Wortes Gottes erforschen. Das ist wichtig.


Das ist doch relativ. Es kommt doch sehr darauf an, um was es genau geht = 1.Tim 1:4 u.d.g. Nicht alles ist von Heilsbedeutung!

Was macht wirklich wem zum Christen? Bist du ein Christ? Wenn ja, dann aufgrund von was genau?
Es würde mich freuen, wenn du mir meine Fragen dazu beantworten könntest.

Zitat
Vor allem dann, wenn wir durch die Bibel das Wirken Gottes erkennen können wie beispielsweise hier:

«Und er wird ein Zeichen aufrichten unter den Völkern undzusammenbringen die Verjagten Israels und die Zerstreuten Judas sammeln von den vier Enden der Erde» (Jes 11,12).


Meinst du, dass diese Aussage dich zum Christen oder einem besseren Christen macht, oder auch wem anderen machen könnte?
Wirst du aufgrund dessen gerettet? Sollen Christen das als Evangelium den Menschen verkünden? Hat uns JESUS das so aufgetragen, oder meinst DU dass das eine unheimlich wichtige Botschaft ist?

Zitat
Wir dürfen das nicht einfach ignorieren oder unter den Tisch fallen lassen. Was würde Gott dann von uns halten, wären wir blind für seine Prophetien?


Und was soll GOTT dann von uns halten, wenn uns dieses heutige politische und von JEHOVA abtrünnige "Israel" wichtiger ist als JESUS selber? Oder dass wir über Prophetien spekulieren (wie es hier der Fall ist), obwohl das nicht unsere Sache ist sich in GOTTES Angelegenheiten einzumischen (Apg 1:7 u.d.g.). WEM meinst du mit dieser Botschaft über das politische und von JEHOVA GOTT abtrünnige Staat Israel heute zum Christentum zu bekehren oder die Möglichkeit wem zu geben einzig richtig das alles auszulegen und sich damit GOTT zu nahen?
Glaube an Israel wird weder dich noch sonst wem retten!
Oder stimmt das nicht?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.731
Registriert am: 03.10.2009


Eine gute biblische Erkenntnis ist sehr wertvoll

#528 von Schrat , 30.12.2017 16:47

Lieber Jurek,

ich finde Deine Standart-Bemerkung und -Ausrede "Macht mich dieses Wissen zu einem besseren Christen" ziemlich stereotyp und hilflos.

Die Bibel ermuntert uns an vielen Stellen, an Erkenntnis zuzunehmen. Paulus spricht davon, daß wir die volle Länge, Breite und Tiefe erfassen sollten (Epheser 3:14-21). Der weise Sprücheschreiber ermuntert uns nach der Weisheit wie nach einem verborgenen Schatz zu suchen und Christus drückt sich ähnlich aus. Und dazu dienen die Nachforschungen der User hier. Und Du fragst "Was bringt Dir das macht Dich dieses Wissen zu einem besseren Christen?"

Darauf kommt es erstens nicht an und im übrigen in gewisser Weise macht uns das schon zu einem besseren Christen, weil die Wahrheit der Bibel zu erkennen und zu vermehren eine wertvolle Angelegenheit ist! Dann ist man nicht mehr oder nicht mehr so stark im Irrtum gefangen, wie Du z.B. in so mancherlei Gebieten. Wobei ich nicht der einzigste und Erste bin der Dich darauf aufmerksam macht und dabei haben wir gute und liebevolle Motive Dir gegenüber und wollen Dich damit keineswegs niedermachen oder niederreißén. Eine gut fundierte Bibelkenntnis und ein gutes Verständnis der Lehren der Bibel zu haben macht - neben anderen wichtigen Punkten - durchaus den "Wert" eines Christen aus! Natürlich kann uns eine gute theoretische Erkenntnis nicht retten, für Gott und Christus zählen vor allem die Taten.
Aber ganz unwichtig ist eine gute Erkenntnis auch nicht!

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 4.605
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 30.12.2017 | Top

RE: Eine gute biblische Erkenntnis ist sehr wertvoll

#529 von Stojan , 30.12.2017 16:57

Jurek,

deine Fragen müßtest du eigentlich Fruchtenbaum stellen. Auch führen sie vom eigentlichen Thema 'Israel' weg. Persönlich halte ich Fruchtenbaum für einen glaubhaften Christen von dem man einiges lernen kann.

 
Stojan
Beiträge: 997
Registriert am: 29.12.2017


RE: Eine gute biblische Erkenntnis ist sehr wertvoll

#530 von Jurek , 30.12.2017 17:09

Hallo Hervé,

Zitat
Du akzeptierst weder die biblischen Texte über die Schöpfung, noch jene über die große Flut und auch nicht die zur Geschichte Israel nach dem Auszug der Stämme aus Ägypten.


Sorry, aber das ist ein völliger Unsinn was du da schreibst.
Oder meinst du, dass du ausschließlich ALLES richtig verstehst und ich nichts dahingehend, nur weil ich einigem davon anderen Raum lasse als du als Dogmatiker?
Wäre da nicht etwas Demut angebracht, dass wir nur stückweise Erkennende sind, anstatt "ich habe in allem Recht und der andere nicht!"?
Ich persönlich bin von der Wahrhaftigkeit der Bibel überzeugt, aber ich verstehe manches davon eben anderes als du und manche anderen. Ich muss das mit meinem Gewissen vor GOTT halten, und nicht blind anderen Menschen in ihren Meinungen nachlaufen.
Und ich erkenne darin für mich persönlich keine Fehler. Und was ich erkenne, tue ich sehr gerne korrigieren.

Zitat
Auch erwähnst Du die von Jesu Umgebung geäußerte Hoffnung auf Seine baldige Rückkehr und Übernahme Regierung über Israel und die Welt in Deinen Darstellungen der Botschaft des Neuen Bundes kaum.


Zuerst muss man sich darin klar werden, was eine "baldige Rückkehr" JESU überhaupt bedeutet. Denn diese "baldig" dauert schon 2000 Jahre!
Außerdem du hast wohl meine Ausführungen zur Bibel dazu nicht so genau gelesen (?), wonach das zweite Kommen JESU nicht dazu dient, eine "Regierung über Israel und die Welt" zu übernehmen. Denn bevor die neue Erde geben wird und auch das alte Israel und Nationen auferweckt werden, wird zuerst das Gericht JESU als erstes stattfinden, und da werden auch diejenigen Juden und die aus der Welt gerichtet werden, die den SOHN GOTTES bewusst ablehnten. Die Juden werden da vor den Nationen keinen Sonderstatus haben, da JEDEM gilt 1. Joh 5:12 u. a.

Zitat
In der Offenbarung sind dramatische Umwälzungen vorhergesagt, auf die an dieser Stelle einzugehen das gestellte Thema des Threads nicht passt. Doch auf Folgendes einzugehen, hat auch für Dich Bedeutung:
Es gibt nur wenige Gruppen - hauptsächlich außerhalb Europas -, die auf den im 11. Kapitel der Offenbarung vorhergesagten Auftritt von zwei Persönlichkeiten aufmerksam machen. Deren Wirken ist von immensem Einfluss auf die Zukunft vieler Menschen. Man kann sich über das Ausbleiben von Kommentaren zum möglichen Inhalt ihrer Warnungen nur wundern. Hat wohl auch mit der Angst vor den staatlichen Repressalien zu tun.


Ich weiß dazu 1.Joh 4:1.

Zitat
Schlimme Interpreten behaupten den eindeutigen Texten zuwider, es handele sich bei den beiden Sehern nicht um natürliche Personen...


Was soll schlimm dabei sein, die Offenbarung als solche in Bildern zu sehen? (Offb 1:1)

Aber du beantwortest mir nicht meine Frage, was tust du denn für diese Milliarden von Menschen, was sie RETTEN wird???

Zitat
Wie sehr Sein Volk versagte, wissen wir aus der Geschichte.


Und heute tut das Volk als Staat Israel (also als Ganzes) vor JEHOVA GOTT (dessen Namen sie weder in den Mund nehmen wollen noch JESUS als seinen SOHN und Messias anerkennen wollen) nicht versagen?

Zitat
Dass dieses Volk nach wie vor Gottes Volk ist, wurde hier im Forum durch Zitate belegt.


Bitte zeige mir anhand vom NT (im AT waren sie noch GOTTES Volk), dass die Juden als Ganzes, GOTTES Volk sind. - Ich weiß jedenfalls noch nichts davon.

Zitat
Aber auserwählt für die erste Auferstehung sind nur wenige.


Da du Offb.-Buch anscheinend buchstäblich auffasst, meinst du, dass auch aus den verworfenen 10-Stämme-Reich auch gleicher weise je 12.000 bis auf 1 genau auserwählt wurden?

"Der eine wird mitgenommen, der andere zurückgelassen werden"! (Mat.24/40f) Zum GERICHT!
Und wer gerichtet wurde, kann NICHT zum JEHOVAS Volk gehören! Weder jetzt noch in der Zukunft.

Zitat
Auch dass der Kreis des zum Volk Gottes Gehörenden um nicht vom Volk Israel stammende Menschen erweitert wurde, ist im Forum ausreichend belegt worden.


Wenn es also ausreichend belegt worden ist, dann müsste es doch klar sein, dass das Volk GOTTES nur aus CHRISTEN bestehen kann (was die erste Auswahl und Auferstehung betrifft). Oder nicht?

Zitat
Ich nehme, dass der Grund, weshalb die Diskussion einen so breiten Raum einnimmt, der Wunsch ist, den göttlichen Ursprung der Schrift zu belegen.


Das sehe ich nicht so… Wer zweifelt hier schon daran, dass die Bibel "göttlichen Ursprungs" ist? Muss ich etwas in so breiten Raum diskutieren, was jedem klar ist?
Aber dass jeder ein Christ ist und weiß, was wirklich wem retten wird, das weiß ich nicht, ob das wirklich hier jeder genau weiß.

Zitat
Dass Jesus der Messias ist, ohne dessen Opfer kein Mensch den Status eines ewig lebenden Gottes-Sohnes erlangen würde, dürfte wohl niemand bezweifeln.


Ich habe Zweifel daran. Gerd behauptet dass die Juden nach Verheißungen von Sacharja das nicht nötig haben, da sie nicht aufgrund ihres Glaubens sondern allein durch GOTTES Willen, aufgrund der Verheißungen um der Väter willen, gerettet werden!
Und andere wie der neue Mitschreiber Stojan tut auch so, als ob das Christsein wäre sich speziell mit Israel zu beschäftigen oder so? Etc.
Also WIESO nimmt nicht das, "Dass Jesus der Messias ist, ohne dessen Opfer kein Mensch den Status eines ewig lebenden Gottes-Sohnes erlangen würde" nicht hier den breiten Raum ein? Denn dieses bei weitem wichtigeres Thema, scheint hier nicht allem so klar zu sein, wie ich das annehme. …

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.731
Registriert am: 03.10.2009


RE: Eine gute biblische Erkenntnis ist sehr wertvoll

#531 von Jurek , 30.12.2017 17:14

Hallo Stojan,

Zitat
deine Fragen müßtest du eigentlich Fruchtenbaum stellen.


Heißt das, dass du die Antworten darauf nicht kennst?
Ich habe von Fruchtenbaum ein dickes Buch, aber das ist noch lange nicht die Bibel.
Ich lasse mich lieber von der Bibel leiten.

Zitat
Auch führen sie vom eigentlichen Thema 'Israel' weg.


Mag sein oder auch nicht. Denn ich meine in Bezug schon auf Israel, ob sie was anderes retten wird als wahres Christsein? Oder nur ihre Nationalität als solche?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.731
Registriert am: 03.10.2009


Was ist die richtige Erkenntnis für UNS und ANDERE? = "Israel"?

#532 von Jurek , 30.12.2017 17:44

Hallo Schrat,

Zitat
ich finde Deine Standart-Bemerkung und -Ausrede "Macht mich dieses Wissen zu einem besseren Christen" ziemlich stereotyp und hilflos.


Du hast mir davor geschrieben: "es kommt nicht darauf an, ob Du das so siehst....".

Das ist eine ernste Frage! Denn manche tun so, als ob dieses Thema ach soooo sehr wichtig für uns wäre. - Ist sie das wirklich?

Zitat
Die Bibel ermuntert uns an vielen Stellen, an Erkenntnis zuzunehmen.


Aber WELCHER Erkenntnis meint die denn? Das solltest du auch bitte hier dazu schreiben, was wichtig wäre.
Niemanden wird irgendeine Erkenntnis (aus der Bibel) retten! Es kommt darauf an, um WELCHE Erkenntnis es geht. Das ist eben entscheidend wie ich es meine das aus der Bibel so zu erkennen.

Zitat
Und dazu dienen die Nachforschungen der User hier.


Aber WELCHE Nachforschungen und zu welchem Zweck?
Denn es gibt doch auch schädliche Nachforschungen, vor denen uns Paulus auch warnt (1.Tim 1:4)
Wenn schon beim wirklich WICHTIGEM fehlt, dann sollte man bei diesem zuerst anfangen, und nicht sich in Angelegenheiten JESU über Errettung von anderen Leuten einmischen und etwas als rein erklären, was unrein ist, und umgekehrt.

Zitat
Und Du fragst "Was bringt Dir das macht Dich dieses Wissen zu einem besseren Christen?"

Darauf kommt es erstens nicht an


Doch, darauf kommt es an! => Eph 5:15-17; 1.Pet 4:2 u. ä.
Du, noch wer anderer, kann sich beim Gerichtstag damit ausreden, dass du oder andere nicht Zeit für das Wichtigste hattet, weil euch nicht bewusst war, wann ihr stirbt oder JESUS unerwartet kommt, so dass ihr euch noch nicht mit dem Wichtigerem beschäftigen konntet, weil ihr gerade mit anderer Erkenntnis beschäftigt wart…!=?

Zitat
und im übrigen in gewisser Weise macht uns das schon zu einem besseren Christen, weil die Wahrheit der Bibel zu erkennen und zu vermehren eine wertvolle Angelegenheit ist!


Aber diese vermeidliche Wahrheit (wer kann von sich behaupten absolute Wahrheit über alles zu erkennen?) wird weder dich noch andere retten! Bist du dann nachher nicht mitschuldig am Blut derer, denen du über solche hier Dinge verkündetest, dass sie dann umkommen, weil du denen nicht das sagtest, auf was es dann wirklich ankommt, um ewiges Leben zu erlangen?

Zitat
Dann ist man nicht mehr oder nicht mehr so stark im Irrtum gefangen, wie Du z.B. in so mancherlei Gebieten. Wobei ich nicht der einzigste und Erste bin der Dich darauf aufmerksam macht und dabei haben wir gute und liebevolle Motive Dir gegenüber und wollen Dich damit keineswegs niedermachen oder niederreißén.


WELCHE guten Motive denn? Meinst du, dass diese Botschaft wird mich retten, weshalb sie so gut und wichtig ist? Oder jemanden anderen?

Zitat
Eine gut fundierte Bibelkenntnis und ein gutes Verständnis der Lehren der Bibel zu haben macht - neben anderen wichtigen Punkten - durchaus den "Wert" eines Christen aus!


JESUS hat wohl die meisten Schriftgelehrten seiner Zeit verurteilt, die an sich doch eine fundierte Thora Erkenntnis und die über die Propheten hatten.
Also was nutzt welche Erkenntnis, wenn es nicht die ist, die dann einen im entscheidendem Moment retten wird?

Zitat
Natürlich kann uns eine gute theoretische Erkenntnis nicht retten, für Gott und Christus zählen vor allem die Taten.


Hast du eine gute Erkenntnis über die "Taten"?
Was wird jemanden wirklich retten?
Eben das wäre m. E. die primäre Frage um das gemeinsam auszudiskutieren.

Zitat
Aber ganz unwichtig ist eine gute Erkenntnis auch nicht!


Kommt darauf an über was, was man dann brauchen wird. Und das was man dann brauchen wird, ist sicher nicht diese Erkenntnis hier über die Juden. Oder?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.731
Registriert am: 03.10.2009


Trotz der Muslime haben die Juden jetzt eine Synagoge unter dem Tempelberg eröffnet

#533 von Theodoric , 30.12.2017 18:02

Weder die Juden noch die Muslime wollen auf den Tempelberg und somit auf ihre Heiligtümer verzichten. Für konservative, zionistische Juden kann der Messias nicht vorher kommen, bevor nicht der Tempel zumindest in seinen Fundamenten steht. Dennoch ist der Bau eines Dritten Tempels vor der Rückkehr des Messias nicht zwingend erforderlich, während die Schrift sagt, daß die Juden wieder beginnen werden, Opfer zu bringen. Der Tempelberg ist der ursprüngliche Berg Morija, wo Abraham Isaak opfern sollte.

In einem englischsprachigen Artikel Defying Muslims, Jews have synagogue under ‘Temple Mount’ von gestern heißt es:




Während es vielleicht keinen dritten Tempel gibt, in dem israelische Juden auf dem Jerusalemer Tempelberg beten können, gibt es eine brandneue Synagoge unter dem Fundament der heiligen Stätte - und sie ist offen für das Gebet.

Das neue Gotteshaus ist das Ergebnis von 12 Jahren Bauzeit zu einem Preis von 50 Millionen Dollar. Es befindet sich direkt unter der Klagemauer, wo sich die Juden seit Jahrhunderten versammeln, um an der Stützmauer für den Tempelberg zu beten.

Zitat
"Das einzigartige Design der Gebetshalle verbindet seltene Kunst und einzigartige Beleuchtung und schafft so einen wundervollen Kontrast zwischen Antike und Moderne",

heißt es in einer Erklärung der Western Wall Heritage Foundation.

In einer ähnlichen Entwicklung hat die israelische Kulturministerin Miri Regev vorgeschlagen, dass die Regierung weitere 50 Millionen Dollar für die Erforschung des Tempels unter der muslimischen Al-Aqsa-Moschee bereitstellt.

In der neuen Synagoge sind die Bima, der Altar und die Sitzgelegenheiten aus Holz. Die Synagoge verfügt über Dutzende von eleganten Bänken, die in getrennten Männer- und Frauenbereichen angeordnet sind.

In einer Erklärung betonte Scheich Ekrema Sabri, Leiter des Obersten Islamischen Rates von Jerusalem und ehemaliger Al-Aqsa-Imam, dass die Al-Buraq-Mauer ein Bestandteil der Westwand der Al-Aqsa sei.

Zitat
"Die Mauer ist Teil unseres islamischen Erbes und wird es bis zum Jüngsten Tag bleiben",

sagte Sabri gemäß den Tagen von Palästina.

Zitat
"Die israelische Besatzung hat keinen Anspruch auf Jerusalems Erbe",

fügte er hinzu.

Zitat
"Diese neue Synagoge ... hat keine historischen Wurzeln."


Zitat

"Alle neuen Bauten der israelischen Besatzungsbehörden in Jerusalem sind illegitim und es fehlt eine historische Grundlage",

sagte Sabri und fügte hinzu, dass die heilige Stadt

Zitat
"nicht geteilt werden kann".



Im Oktober 2016 stimmte die UNESCO über eine Resolution ab, die jegliche jüdische Verbindung zur Al-Aqsa-Moschee und zur Al-Buraq-Mauer im besetzten Jerusalem bestritt.

Die Spannung in den besetzten Gebieten ist gestiegen, seit US-Präsident Donald Trump am 6. Dezember Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt hat. Gestern hat der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen 14 zu eins gegen Trumps Entscheidung gestimmt, aber aufgrund des Vetorechts der USA konnte eine Resolution gegen seinen einseitigen Schritt nicht verabschiedet werden.

Was diese neue jüdische Synagoge betrifft, ist sie offensichtlich schon lange in Arbeit und Muslime sind nicht erfreut.

Es könnte sein, dass Donald Trumps Ankündigung bezüglich Jerusalem die Ankündigung dieser Synagoge beschleunigt hätte.

Aufgrund bestimmter jüdischer Ansichten, die mit dem Tempelberg in Verbindung stehen, fragt man sich, ob es möglich ist, dass die Juden möglicherweise Tieropfer an einem Ort wie dieser neuen Synagoge beginnen.

Während die Bibel davon berichtet, dass Tieropfer vorher gestoppt wurden (Daniel 9:27; 11:31) bis zu der Zeit, dass Jesus zurückkehren wird, um das tausendjährige Königreich Gottes zu errichten, lehren weder die Bibel noch die Juden, dass ein jüdischer Tempel gebaut werden muss auf dem Gebiet, von dem behauptet wird, dass es der Tempelberg ist, um Tieropfer zu verrichten, (die tatsächliche Lage des ursprünglichen Tempels ist umstritten) wie Vertreter des Sanhedrin und Temple Institute dies erklärten.

Zu bedenken ist außerdem, dass nach dem Bau des ersten Jerusalemer Tempels in Ruinen die Bibel selbst zeigt, dass in der Zeit von Esra Opfer gebracht wurden, BEVOR der zweite Tempel fertig war:

Zitat
Vom ersten Tag des siebenten Monats an begannen sie, dem HERRN Brandopfer darzubringen. Aber das Fundament des Tempels des Herrn war noch nicht gelegt. (Esra 3: 6)



So wissen Juden, dass sie Tieropfer ohne einen wieder aufgebauten Tempel durchführen können. Sie neigen dazu, zu denken, dass sie das hauptsächlich in der Nähe des alten Tempels tun müssen.

Und wenn es unter dem Tempelberg-Gebiet für sie akzeptabel ist, könnte ein solcher Ort in Betracht gezogen werden.

Wir werden sehen.



Ob sie es tun oder nicht, eine unterirdische Synagoge unter dem Tempelberg ist eine interessante Entwicklung.





Die Thora besagt, dass nur ein Priester, der sich zuvor mit der Asche einer roten Kuh gereinigt hat, eine neue Kuh opfern darf. Laut biblischer Überlieferung wurden in den 2000 Jahren von den Lebzeiten Moses bis zur Zerstörung des Zweiten Tempels nur neun rote Kühe gefunden. Die Entdeckung einer zehnten könnte den Beginn des messianischen Zeitalters einläuten. Die Suche nach einer Roten junge Kuh ohne Makel, wie sie in der Thora beschrieben wird, ist wie die Suche nach einer Nadel im Heuhaufen.

 
Theodoric
Beiträge: 730
Registriert am: 24.02.2014


Knobloch: Antisemitismus ist Alltag

#534 von Theodoric , 30.12.2017 18:12

Nach Ausfällen gegen einen Juden in Berlin wünscht sich die ehemalige Präsidentin des Zentralrates der Juden mehr Sensibilität für die Sorgen der Juden in Deutschland.

In der Antisemitismus-Debatte hofft die ehemalige Präsidentin des Zentralrates der Juden, Charlotte Knobloch, auf einen Wandel in der deutschen Gesellschaft. Knobloch sagte der Heilbronner Stimme zu den in einem Video dokumentierten antisemitischen Ausfällen eines 60-Jährigen in Berlin:

Zitat
„Vielleicht hilft das Video dabei, für den alltäglichen Antisemitismus und die Sorgen in der jüdischen Gemeinschaft zu sensibilisieren und den Kampf gegen Antisemitismus in der gesamten Gesellschaft zu intensivieren.“



Ein israelischer Restaurantbesitzer in Berlin war von dem 60-Jährigen massiv beschimpft worden, der Staatsschutz ermittelt unter anderem jetzt wegen Volksverhetzung.

Die durch ein Video dokumentierten antisemitischen Ausfälle sind nach Angaben des betroffenen israelischen Restaurantchefs «nur die Spitze des Eisbergs». Sein Lokal bekomme monatlich im Durchschnitt zwei Hassmails, sagte Yorai Feinberg der dpa.

Feinberg war am Dienstag vor seinem Restaurant in Berlin-Schöneberg von einem Passanten massiv beschimpft worden. Der Vorfall wurde von einer Freundin des Wirtes gefilmt. Das Video zeigt, wie der 60-Jährige gegen Juden hetzt und den Besitzer des Restaurants heftig beleidigt.

Der israelische Botschafter Jeremy Issacharoff stattete Feinberg einen Besuch ab. Dabei forderte er klare Haltung:

Zitat
«Es ist wichtig, dass man angesichts solcher Vorfälle sofort handelt und null Toleranz zeigt»,

sagte Issacharoff.

Zitat
«Eine sofortige Reaktion gegen jede Form von Antisemitismus kann die einzige Antwort sein.»



Der Botschafter lobte Feinberg für seine im Video dokumentierte Reaktion. Er habe großen Mut an den Tag gelegt, sich gegen diese Anfeindung zu wehren. Die Aufnahme zeigt, dass der Wirt besonnen reagiert und weitgehend ruhig bleibt.

Anfeindungen sind keine Seltenheit

Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, betonte im Gespräch mit der Heilbronner Stimme:

Zitat
„Die Anfeindungen und Drohungen, die in dem Video zu sehen sind, sind widerlich, aber keine Seltenheit. Antisemitismus erstarkt in allen Bereichen der Gesellschaft in vielen offenen und verdeckten Formen.“



Es gehe nicht um Einzelfälle, sondern um

Zitat
„Alltagserfahrungen jüdischer Menschen. Im Netz und in sozialen Medien ist Antisemitismus weit verbreitet, aber eben auch in der analogen Welt. Gerade jüdische Schüler leiden darunter – „Jude“ ist ein Schimpfwort auf deutschen Schulhöfen“.



Knobloch betonte:

Zitat
„Jüdische Menschen und Einrichtungen sind immer öfter offenem und ungeniertem Antisemitismus ausgesetzt. Der Hass auf Juden und die Anfeindungen kommen von rechts, von links, aus der Mitte der Gesellschaft und von Muslimen und sie äußern sich ganz unterschiedlich: als antijüdische Verschwörungstheorien, dämonisierende und deligitimierende sogenannte Israel-Kritik, doppelte Standards, klassische Ressentiments, Stigmatisierung, Kapitalismus- und Globalisierungskritik. Der Mann in dem Video bedient die ganze Palette des Antisemitismus.“



Q.: Heilbronner Stimme, Hans-Jürgen Deglow

 
Theodoric
Beiträge: 730
Registriert am: 24.02.2014


Braucht es zuerst einen von Menschen erbauten Tempel, damit der Messias kommen kann?

#535 von Jurek , 30.12.2017 18:16

Zitat von Theodoric
Für konservative, zionistische Juden kann der Messias nicht vorher kommen, bevor nicht der Tempel zumindest in seinen Fundamenten steht.


Ist der Messias von Menschen abhängig, wann Er kommen kann?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.731
Registriert am: 03.10.2009


RE: Braucht es zuerst einen von Menschen erbauten Tempel, damit der Messias kommen kann?

#536 von Theodoric , 30.12.2017 18:24

Zitat
#520 von Gerd , Heute 14:04
Zitat von Schrat im Beitrag #516

In das "Israel Gottes" ist auch das welches das Israel dem Fleische nach ist, einbezogen! Israel ist nicht außen vor und nunmehr bedeutungslos!

DIE WIEDERHERSTELLUNG ISRAELS NACH DEM NEUEN TESTAMENT


Diese Wiederherstellung Israels durch Gott persönlich hat zwei Aspekte:
eine geistliche Komponente
eine irdisch-materielle Komponente

Der geistliche Aspekt sieht so aus:

...



Das Laubhüttenfest wird auch Fest des Einsammelns genannt. YHWH sammelt diese Menschen, Juden wie Nicht-Juden. Ein anderer Name für Sukkot ist Fest der Nationen, es wird im messianischen Zeitalter von allen Nationen der Erde gefeiert werden.


Die zukünftige Einhaltung von Sukkot von den Nationen der Welt beruht auf Israels Erwählung und Mission. Ein Grund mehr, weshalb dieses noch unerfüllte Fest nicht abgetan ist. Das weltweite Anliegen von YHWHs Plan für das jüdische Volk geht zurück auf Abrahams Berufung. Hier sprach YHWH ihm zu

Zitat
„...und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden.



Von Abraham würde YHWH Israel erheben, ein Segen für die Nationen zu sein. Dieses Versprechen ist durch Jeschua, den Messias, erfüllt. Israel ist auserwählt, um Gottes Licht für die Nationen zu sein.

Christen müssen ihren biblisch-jüdischen Hintergrund kennen - wie sonst sollten sie Jeschuas Lehren und überhaupt Sein Hiersein auf Erden je richtig verstehen?

Mit dem jüdisch-hebräischen Israel hat Gott Seine langjährige Geschichte - nicht mit den Heidenchristen (also den Gläubigen aus den Nationen).

Israel selbst ist immer noch das, was es von Anfang an war: Gottes auserwähltes Volk!

Zitat
"Und ich werde meinen Bund aufrichten zwischen mir und dir und deinen Nachkommen nach dir durch alle ihre Generationen zu einem ewigen Bund, um dir Gott zu sein und deinen Nachkommen nach dir"

.

So wie Gott selbst immer derselbe war und ist und ewig sein wird (Hebräer 13,8), so war und ist und wird auch Israel immer Sein geliebtes Volk sein, zu dem sie, die an Seinen Sohn Jeschua gläubigen Nichtjuden, jetzt auch gehören: sie sind eingepfropft, wie es in Römer 11,17-24 anschaulich anhand eines Olivenbaumes (Ölbaum) beschrieben wird.

Gott meint, was Er sagt! Auch bezüglich Israel hat Er an vielen Stellen in Seinem Wort ganz klar und deutlich geredet.

Zitat
"Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, mein Auserwählter, du Same Abrahams, meines Freundes, den ich von den Enden der Erde ergriffen und aus ihren entferntesten Winkeln berufen habe, und zu dem ich gesprochen habe: Du bist mein Knecht, ich habe dich auserwählt und nicht verworfen". Jes.41,8-9



Das jüdische Israel ist das Zünglein an der Waage der Menschheitsgeschichte - das beinhaltet Volk, Nation, Staat und Land. Gemäß Micha 4,7, Römer 11,26, Sacharja 12-14 und anderen Stellen des ersten wie auch des erneuerten Bundes wird Jeschua nicht wie bei Seinem ersten Kommen als Opferlamm, sondern als Löwe von Juda (Offenbarung 5,5) zurückkehren und als König der Könige und Herrn der Herren (1. Timotheus 6,15) von Jerusalem aus die Welt regieren!

 
Theodoric
Beiträge: 730
Registriert am: 24.02.2014


Die Trübsal der Wendepunkt für ungläubige Juden

#537 von Theodoric , 31.12.2017 12:29

Zitat
#81 von Jurek , Heute 06:28

Da werden die Juden nicht dran vorbeikommen. Die Frage ist nur bei welcher Gelegenheit, und wenn es erst bei seinem Eingreifen zu Gunsten seines Volkes ist.



Richtig.

Die versiegelten 144.000 gehen aus den Stämmen Israels hervor, 12.000 aus jedem Stamm. Allerdings ist dort der Stamm Dan nicht erwähnt, wahrscheinlich wegen seiner damaligen Abgoetterei, weshalb er auf das Heil Gottes warten muss (vgl. Genesis 49,1.18). Die 144.000 Menschen (darunter die Juden) werden durch den Heiligen Geist auf ihrer Stirn (in ihrem Verstand) versiegelt. Den 144.000 wird während des Tages YHWH besonderer Schutz zukommen. Da die 144.000 erst nach der Großen Trübsal versiegelt werden, müssen sie diese durchstehen.

Die Zeichen am Himmel erscheinen erst nach der Trübsal (Matth. 24,29), jedoch sollen sie vor dem Tag YHWHs kommen (Joel 2,31)[…] Gerade in dem Augenblick jedoch, da der furchtbare Tag YHWHs hereinbrechen soll, erscheint ein Engel, um die ‚vier Winde‘ (Offenb. 7,1-3), nämlich die ersten vier ‚Posaunen‘-Plagen des Tags des Herrn (Offenb. 8,1-3), zurückzuhalten.

Der Tag YHWHs wird also zurückgehalten, und zwar so lange, bis die 144 000 versiegelt sind und die große, unzählbare Schar aus allen Nationen sich zu Gott kehrt und seinen Schutz sucht.

Die 144 000 sind je 12 000 von jedem der zwölf Stämme Israels. Sie werden an ihren Stirnen mit dem Namen des Vaters versiegelt (Offenb. 14,1). Das alles liegt noch in der Zukunft; es wird nach der Trübsal, nach den himmlischen Zeichen und nach dem ‚Zeichen des Menschensohns‘ geschehen. Die unzählbare Schar wird dann aus der Großen Trübsal hervorgegangen sein (Offenb. 7,14).“

Diese „große Schar“ muss die Große Trübsal ebenfalls durchmachen. Sie wird nicht davor geschützt sein. In Offenbarung 7,14 heißt es:

Zitat
„Diese sind’s, die gekommen sind AUS der großen Trübsal und haben ihre Kleider gewaschen und haben ihre Kleider hell gemacht im Blut des Lammes.“



Bisher haben sich weder die 144.000 noch die „große Schar“ zu Gott gewandt. Dies werden sie aber tun.

 
Theodoric
Beiträge: 730
Registriert am: 24.02.2014


RE: Die Trübsal der Wendepunkt für ungläubige Juden

#538 von Jurek , 31.12.2017 12:51

Hallo Theodoric,

ich verstehe die Zahl "144.000" und die 12 Stämme Israels aus Offb.-Buch SYMBOLISCH.
Nicht, dass dazu nicht wirklich Juden gehören würden. Aber diese sind nicht die mosaisch-gesetzlichen Juden, sondern die CHRISTEN, die mit anderen Christen aus den Nationen diese m. E. SYMBOLISCHE Zahl von 144.000 á 12 x 12.000 = 12x12x1000 bilden.

Besonders im Offenbarungsbuch wird m. E. die Symbolik sehr vielfältig.

Und was die Trübsal Zeit als der Wendepunkt für ungläubige Juden betrifft, dann spielt sich das noch VOR dem Kommen des HERRN JESUS zum Gericht.
Was für eine Freude es sein wird, wenn noch viele rechtzeitig umkehren und ein Volk unter einem Hirten werden!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.731
Registriert am: 03.10.2009


RE: Die Trübsal der Wendepunkt für ungläubige Juden

#539 von Hervé Noir , 31.12.2017 15:36

Zitat von Jurek im Beitrag #538

- - -
ich verstehe die Zahl "144.000" und die 12 Stämme Israels aus Offb.-Buch SYMBOLISCH.


Diese Zahl ist mit Sicherheit nicht symbolisch zu verstehen. Diese 144.000 sind nochmal in Offenbarung 14 erwähnt.
Zitat von Jurek im Beitrag #538

- - -
Besonders im Offenbarungsbuch wird m. E. die Symbolik sehr vielfältig.


Wenn in der Offenbarung etwas symbolisch gemeint ist, geht das aus dem Zusammenhang hervor. Zum Beispiel ist die Bedeutung der symbolischen sieben Siegel, sieben Posaunen und sieben Schalen sogleich erklärt. Dass das zum Beispiel im Falle der weltweiten geologischen Umwälzungen (Offenbarung 16,20) bei naturalistisch verbildeten Gläubigen auf Widerstand stößt, ist im Hinblick auf die übliche Voreingenommenheit fast noch verständlich. Wer schon mag die Aussicht, dass sein eben fertiggestelltes Häuschen in möglicherweise weniger als fünfzig Monaten dem Erdboden gleichgemacht wird...


Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 816
Registriert am: 25.03.2015

zuletzt bearbeitet 31.12.2017 | Top

RE: Die Trübsal der Wendepunkt für ungläubige Juden

#540 von Edelmuth , 31.12.2017 15:46

Hallo Theodoric

Zitat von Theodoric #537
Die 144 000 sind je 12 000 von jedem der zwölf Stämme Israels. Sie werden an ihren Stirnen mit dem Namen des Vaters versiegelt (Offenb. 14,1). Das alles liegt noch in der Zukunft; es wird nach der Trübsal, nach den himmlischen Zeichen und nach dem ‚Zeichen des Menschensohns‘ geschehen. Die unzählbare Schar wird dann aus der Großen Trübsal hervorgegangen sein (Offenb. 7,14).“



Gibt es die 12 Stämme Israels tatsächlich noch? Lassen sie sich identifizieren?

Ein Teil meiner Vorväter kommt aus einem Stamm Israels. Welcher Teil von mir wird deiner Meinung nach versiegelt?

Zitat von NWÜ
(Offenbarung 7:4-8) 4 Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt waren, hundertvierundvierzigtausend, versiegelt aus jedem Stamm der Söhne Israels:

aus dem Stamm Juda zwölftausend versiegelt;
aus dem Stamm Rụben zwölftausend;
aus dem Stamm Gad zwölftausend;
aus dem Stamm Ạscher zwölftausend;
aus dem Stamm Nạphtali zwölftausend;
aus dem Stamm Manạsse zwölftausend;
aus dem Stamm Sịmeon zwölftausend;
aus dem Stamm Lẹvi zwölftausend;
aus dem Stamm Ịssachar zwölftausend;
aus dem Stamm Sẹbulon zwölftausend;
aus dem Stamm Joseph zwölftausend;
aus dem Stamm Bẹnjamin zwölftausend

versiegelt.



Dir wird sicherlich sofort aufgefallen, dass hier 2 Stämme aufgezählt wurden, die es nicht gab. Dafür fehlen 2 Stämmen. Was hat das zu bedeuten. Hat da jemand einen Fehler gemacht?

Die 12 nichtlevitischen Stämme sind:

Zitat von NWÜ
Ruben, Simeon, Juda, Issachar, Sebulon, Ephraim, Manasse, Benjamin, Dan, Ascher, Gad und Naphtali (4Mo 1:4-15).



Damit ist eine buchstäbliche Anwendung von Offenbarung 7:4-8 ausgeschlossen.


Ede


 
Edelmuth
Beiträge: 202
Registriert am: 19.12.2017

zuletzt bearbeitet 31.12.2017 | Top

   

E I N GOTT
Auferstehung

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen