RE: GOTT gewolltes "Israel".

#511 von Edelmuth , 30.12.2017 09:29

Hallo Schrat

Zitat von Schrat
Unter "Geistiges Israel" verstehe ich die Kinder GOTTES und Abrahams, und der Verheißung, die vereint aus allen Nationen das Volk GOTTES bilden. Dazu gehören CHRISTEN im neuen Bund an.



Zitat von NWÜ
(Römer 9:6-8) . . .Es ist jedoch nicht so, als ob das Wort Gottes versagt hätte. Denn nicht alle, die von Israel [abstammen], sind wirklich „Israel“. 7 Auch sind sie nicht alle Kinder, weil sie Abrahams Same sind, sondern: „Was ‚dein Same‘ genannt werden wird, wird durch Ịsaak kommen.“ 8 Das heißt, nicht die Kinder des Fleisches sind wirklich die Kinder Gottes, sondern die Kinder der Verheißung werden als der Same gerechnet.

(Römer 4:13-14) . . .Denn nicht durch Gesetz hatte Abraham oder sein Same die Verheißung, daß er Erbe einer Welt sein sollte, sondern durch die Gerechtigkeit aus Glauben. 14 Denn wenn die, die sich an [das] Gesetz halten, Erben sind, so ist der Glaube nutzlos gemacht und die Verheißung aufgehoben worden.

(Römer 8:14-17) . . .Denn alle, die durch Gottes Geist geleitet werden, diese sind Söhne Gottes. 15 Denn ihr habt nicht einen Geist der Sklaverei empfangen, der wiederum Furcht erweckt, sondern ihr habt einen Geist der Annahme an Sohnes Statt empfangen, durch welchen Geist wir ausrufen: „Abba, Vater!“ 16 Der Geist selbst bezeugt mit unserem Geist, daß wir Gottes Kinder sind. 17 Wenn wir also Kinder sind, sind wir auch Erben, nämlich Erben Gottes, doch Miterben mit Christus, vorausgesetzt, daß wir mitleiden, damit wir auch mitverherrlicht werden. . .

(Galater 3:29) . . .Überdies, wenn ihr Christus angehört, seid ihr wirklich Abrahams Same, Erben hinsichtlich einer Verheißung.

(Römer 2:28-29) . . .Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch besteht [die] Beschneidung in dem, was äußerlich am Fleisch [vollzogen] worden ist; 29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und [seine] Beschneidung ist die des Herzens durch Geist und nicht durch ein geschriebenes Recht. Das Lob eines solchen kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.



Kinder Gottes werden nicht nach dem mosaischen Gesetz sondern nach ihrem Glauben ausgewählt. Was einst das Bundesvolk Gottes aufgrund der Abstammung (Israeliten) war ist nun das Bundesvolk Gottes aufgrund des Glaubens. Was einst das Israel im Fleische war ist nun das Israel im Geiste. Sie sind Erben einer Verheißung, nämlich der Verheißung Abrahams und Miterben mit Jesus. Sie sind Bündnispartner des neuen Bundes mit Jesus für ein Leben im Himmel.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017


RE: GOTT gewolltes "Israel".

#512 von Jurek , 30.12.2017 09:32

Stojan,

macht dich dieses Wissen (#510) dann zum Christen oder einem besseren Christen?
Wird dich oder wem diese Erkenntnis eines Tages retten? ....

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.923
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 30.12.2017 | Top

RE: GOTT gewolltes "Israel".

#513 von Schrat , 30.12.2017 11:27

Lieber Edelmuth,

wieder mal ein typischer "Kategoriefehler". Oft muß es bei solchen Betrachtungen und Diskussionen von der Sache her nicht "entweder/oder" sondern "sowohl/als auch" heißen.

Zum Israel, welches es auch geistig ist, gehören also
- Israeliten, die es auch der Abstammung nach sind
- Menschen aus den Nationen, die zu Israel gezählt werden (siehe Römer 11 "eingepfropft")

Wesentliches Kriterium ist, ob sie Glauben wie Abraham haben und demzufolge eine "neue Schöpfung", also "wiedergboren" ( Gesetz aufs Herz geschrieben) sind!

Dahin ging meine ganze Beweisführung und ich kann nicht erkennen, daß Du das widerlegt hast.

Das ist das "von Gott gewollte Israel"

Das natürliche Israel bleibt dabei n i c h t außen vor, sondern spielt nach wie vor eine zentrale Rolle!

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 3.935
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 30.12.2017 | Top

RE: GOTT gewolltes "Israel".

#514 von Hervé Noir , 30.12.2017 11:49

Zitat von Jurek im Beitrag #512

- - -
macht dich dieses Wissen (#510) dann zum Christen oder einem besseren Christen?
Wird dich oder wem diese Erkenntnis eines Tages retten? ....
- - -


Du siehst die Kenntnis großer Passagen der Schrift für einen Nachfolger Jesu als nicht wichtig an. Allerdings ist es unvorstellbar, dass Jesus nach Seiner Rückkehr Menschen mit mangelhaften Kenntnissen der Schrift für Seine Regierung gebrauchen kann. Was sollte Jesus mit einem Regierungsmitglied anfangen, dem während der Zeit vor Seiner Rückkehr das Schicksal von Milliarden Menschen gleichgültig war?

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 693
Registriert am: 25.03.2015


RE: GOTT gewolltes "Israel".

#515 von Jurek , 30.12.2017 12:25

Hallo Hervé,

Zitat
Du siehst die Kenntnis großer Passagen der Schrift für einen Nachfolger Jesu als nicht wichtig an.


Das ist nicht richtig. Die ganze Bibel ist wichtig.
Aber ich sehe nicht als grundlegend wichtig, für das Heil eines Menschen und Christen das an! Das ist ganz was anderes als was du da schreibst.
Ich sehe (so in dem unbeantworteten Posting #508) in der Bibel ein GEISTIGES ISRAEL welches gerettet wird, und kein Natürliches, von CHRISTUS abgewandtes in dem Gericht CHRISTI.

Zitat
Allerdings ist es unvorstellbar, dass Jesus nach Seiner Rückkehr Menschen mit mangelhaften Kenntnissen der Schrift für Seine Regierung gebrauchen kann. Was sollte Jesus mit einem Regierungsmitglied anfangen, dem während der Zeit vor Seiner Rückkehr das Schicksal von Milliarden Menschen gleichgültig war?


Wem ist hier das Schicksal von Milliarden Menschen gleichgültig!?
Was tust DU dann für diese Milliarden von Menschen?
Du weichst aber von dem Zitat ab, welches du verwendest.
Wem wird retten eine Erkenntnis über das natürliche Israel, welches von manchen so sehr erhoben wird als ob das eine rettende Botschaft von größter Wichtigkeit wäre? Und das was eine rettende Botschaft ist, wird vernachlässigt!
Wenn, dann sind eher solchen Leuten das Schicksal von Milliarden Menschen gleichgültig.
Oder nicht?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.923
Registriert am: 03.10.2009


RE: GOTT gewolltes "Israel".

#516 von Schrat , 30.12.2017 12:49

Lieber Jurek,

es kommt nicht darauf an, ob Du das so siehst....

Sondern es kommt darauf an, ob es so ist! Siehe meinen letzten Beitrag an Edelmuth.

In das "Israel Gottes" ist auch das welches das Israel dem Fleische nach ist, einbezogen! Israel ist nicht außen vor und nunmehr bedeutungslos!

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 3.935
Registriert am: 31.03.2012


RE: GOTT gewolltes "Israel".

#517 von Edelmuth , 30.12.2017 13:09

Nein, Schrat

Zitat von Schrat #513
um Israel, welches es auch geistig ist, gehören also
- Israeliten, die es auch der Abstammung nach sind
- Menschen aus den Nationen, die zu Israel gezählt werden (siehe Römer 11 "eingepfropft")



Ein Überrest geistiger Israeliten, die von unserem Herrn aufgrund ihres Glaubens ausgewählt wurden, hätten ihn nicht umgebracht. Bis zu diesem Tag lehnen die übrigen Israeliten Jesus als ihren Messias ab.

Die Behauptung, dass die Israeliten Jesus als ihren Messias anerkennen würden, sobald er als Mensch wiederkäme, ist unschlüssig, denn Jesus war als Menschen auf der Erde und sie haben ihn umgebracht, weil sie diesen Jesus als ihren Messias nicht haben wollten.

Ein Dogma der Israeliten zur Anerkennung eines Messias lautet, dass er sie als Gottes Volk in den Grenzen des verheißen Landes wieder herstellen, d.h. für sie lange blutige Kriege führen muss. Weiter fordern sie von ihrem Messias, dass er ihre auf dem mosaischen Gesetz gegründete, bevorzugte Stellung als Gottes Bundesvolk wieder herstellen muss. Erst, wenn der Messias das getan hat, würden sie ihn als ihren Messias anerkennen.

Wenn der Messias ihren Wünschen entsprechend alles getan haben würde, hätten sie Jesus als Gotteslästerer zu recht umgebracht, denn Jesu war dann nicht der vorausgesagte Messias.

Daran merkst du, das die Israeliten das neues Testament und Jesus nicht ernst nehmen. Diesen Jesus würden sie auch nicht als ihren Messias anerkennen.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017


RE: GOTT gewolltes "Israel".

#518 von Hervé Noir , 30.12.2017 13:44

Zitat von Edelmuth im Beitrag #517

- - -
Daran merkst du, das die Israeliten das neues Testament und Jesus nicht ernst nehmen. Diesen Jesus würden sie auch nicht als ihren Messias anerkennen.
- - -


Es sind die Angehörigen der jüdischen Religion, nicht die übrigen zehn Stämme, die Jesus als Messias ablehnen. Bei den Nachkommen der zehn Stämme dürften es sich um mehr als zweihundert Millionen handeln. Übrigens sind viele "Juden" (gemeint sind die Stämme Juda, Benjamin und Levi) insbesondere nach der "Reformation" zum Christentum konvertiert...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 693
Registriert am: 25.03.2015


RE: GOTT gewolltes "Israel".

#519 von Stojan , 30.12.2017 13:55

Zitat
Bis zu diesem Tag lehnen die übrigen Israeliten Jesus als ihren Messias ab.



Was ja nicht so bleiben muß. Und immerhin, umgekehrt könnte man auch fragen, in welchem Zustand sich denn die 'Gemeinde' befindet. Ist es nicht sogar so, dass unter den Gläubigen erstmal evangelisiert werden müsste?

 
Stojan
Beiträge: 422
Registriert am: 29.12.2017


RE: GOTT gewolltes "Israel".

#520 von Gerd , 30.12.2017 14:04

Zitat von Schrat im Beitrag #516
In das "Israel Gottes" ist auch das welches das Israel dem Fleische nach ist, einbezogen! Israel ist nicht außen vor und nunmehr bedeutungslos!

Es gibt, wie Schrat richtig zeigt, zwei Israels, da kann man ruhig auch von einem "Israel nach dem Geiste" sprechen. Aber die Zwei verschmelzen nicht zusammen zu e i n e m Israel und das wäre am Ende nur geistig. Da werden alle Vorhersagen für ein LAND für Israel von 2 Mitschreibern wie eine Lüge Gottes aufgefasst und das ausgerechnet von solchen Gläubigen, die an ihr künftiges Leben auf ERDEN hoffen - Eine Lern-Lektion (Kurs ohne Abbildungen). Auszug, trotzdem lang :

3. DIE WIEDERHERSTELLUNG ISRAELS NACH DEM NEUEN TESTAMENT

3 a) Das neutestamentliche "BIS" und die zwei Aspekte der Wiederherstellung
Römer 9,1-3: warum sagt Paulus das?

Erwählung und Ungehorsam Israels

Römer 9-11: Israel hat große Verheißungen von Gott bekommen, hat sie aber nicht ergriffen.
Diese Erwählung Israels durch Gott war und ist einerseits bedingungslos, andererseits beinhaltete sie Verpflichtungen.
a) bedingungslos: Als Gott Abraham, den Stammvater Israels, berief, sagte er ihm, er werde ihn zu einem
großen Volk er werde ihm und dem Volk das Land Kanaan zu ewigem Besitz als Wohnraum geben (1. Mose 12,1-3; 17,8).
und er werde ihn und das Volk Israel zu einem Segen für die ganze Erde machen;
Dies alles verhieß Gott dem Abraham bedingungslos (natürlich sollte er in dieses Land ziehen). Erst später gebot er ihm, alles Männliche beschneiden zu lassen.
b) Verpflichtung: Die Erwählung Israels brachte aber auch Verpflichtungen mit sich. Gott gab Mose eine umfangreiche Gesetzessammlung, die Israel befolgen sollte. Er sagte auch zu Mose, daß er, falls Israel diesen Geboten ungehorsam ist, das Volk aus dem Land Kanaan herauswerfen würde durch Angriffe kriegerischer Völker. Gott hat das auch zweimal getan: in der Babylonischen Gefangenschaft und in der Zeit der Tempelzerstörung 66-70 n.Chr.
Israel hat seine Verheißungen und Erwählung nicht ergriffen, es hat die Gerechtigkeit aus dem Gesetz und nicht aus dem Glauben gesucht. Paulus hat mit Gott über dieses Elend Israels gerungen, und Gott hat ihm geantwortet. Unter der Inspiration des Heiligen Geistes beschreibt Paulus in Römer 9-11 zwei wichtige Aspekte des:
Gott hat die Herzen von einem Großteil des jüdischen Volkes gegenüber dem Evangelium verschlossen, damit dieses überhaupt erstmal zu den Heiden geht - Israel ist berufen, die Völker zu segnen, selbst in seiner Verstockung!
Diese Verschließung gegenüber dem Evangelium ist aber zeitlich begrenzt: "Verstockung ist Israel zum Teil wiederfahren, BIS die Vollzahl der Nationen hineingekommen sein wird; und so wird ganz Israel errettet werden...Denn die Gnadengaben und die Berufung Gottes sind unbereubar" (Römerbrief 11,25-26.29)

Dieses "BIS" finden wir noch öfters im Neuen Testament [Folie "bis"]:
Petrus predigte folgendermassen zur Volksmenge in Jerusalem: "Also kehrt um und tut Busse, damit eure Sünden getilgt werden und der Herr Zeiten des Aufatmens kommen lässt und Jesus sendet als den für euch bestimmten Messias. Ihn muss freilich der Himmel aufnehmen BIS zu den Zeiten der Wiederherstellung von allen Dingen, die Gott von jeher durch den Mund Seiner heiligen Propheten verkündigt hat" (Apostelgesch. 3,19-21)
Jesus rief zu den in Jerusalem versammelten Juden: Und ich sage euch: von jetzt an werdet ihr mich nicht mehr sehen, BIS ihr ruft: Gesegnet sei Er, der kommt im Namen des Herrn! (Matthäus 23,39 Ei)
Weiter verhieß Jesus: "Und sie (die Juden) werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt werden unter alle Nationen; und Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen, BIS die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden." (Lukasevangelium 21,24)
Wie Petrus angibt, dass sich die Prophetien der alttestamentlichen Propheten noch alle erfüllen müssen, so verheißt auch Jesus in diesen beiden Aussagen Gericht und Wiederherstellung für Israel - und zwar auf zwei Ebenen: geistlich und irdisch-materiell
[Bild: Jerusalem]
In der zweiten Aussage verheißt verheißt er eine Zeit, in der Jerusalem wieder unter jüdischer Herrschaft sein wird:
Das hat sich erfüllt: 70 n.Chr. eroberten die Römer Jerusalem und zerstreuten das jüdische Volk in alle Länder. In diesem Jahrhunder kam Jerusalem wieder unter jüdische Herrschaft.
Die Bibel beschreibt, daß Israel eine zeitlang unter der Züchtigung Gottes ist - er zerstreut sie in alle Länder, und Heiden gehört das Land Israel, und das alles aufgrund ihrer Sünde.
Israel hat immer gegen Gott gesündigt (wir Christen ja auch!).
[Bild: Ahabspalast],
es hat auch zum größten Teil Jesus und das Evangelium nicht angenommen. Paulus sagt aber, daß Gott sie um unseretwillen für das Evangelium verschlossen hat. Dazu Gott Israel nämlich berufen - die Völker zu segnen. Das heißt, alles was sie durchmachen, machen sie einerseits um ihrer Sünde willen durch, andererseits aber auch um unseretwillen: Damit die Botschaft von Jesus und die Errettung durch ihn zu uns Heiden gelangen konnte.
("Verstockung ist Israel zum Teil widerfahren; durch ihren Fall ist den Nationen das Heil geworden" Römer 11,25.11).
Aber diese "Verstockung" Israels durch Gott ist zeitlich begrenzt. Gott hat von den Büchern Mose bis ins Neue Testament verheißen, daß er selbst Israel wiederherstellen wird.

Diese Wiederherstellung Israels durch Gott persönlich hat zwei Aspekte:
eine geistliche Komponente
eine irdisch-materielle Komponente

Der geistliche Aspekt sieht so aus: Gott wird ihnen im neuen Bund und durch das Werk des Messias Umkehr und ein neues Herz geben. Der neue Bund gilt zuerst Israel, und dann uns Heiden! Aber zeitlich sind wir Heiden zuerst dran, und dann Israel.
Der irdisch materielle oder natürliche Aspekt sieht so aus: Gott wird das Volk Israel wird aus allen Ländern der Erde wieder zurück in das Land Israel führen, und das Land wird ihnen wieder gehören (Wiederbelebung der nationalen Identität).
In 1.Kor 15,46 heißt es: "Aber das Geistliche ist nicht zuerst, sondern das Natürliche, danach das Geistliche." Von diesem Prinzip spricht auch Jesus in Lukas 16,11: "Wenn ihr nun mit dem ungerechten Mammon nicht treu gewesen seid, wer wird euch das Wahrhaftige anvertrauen?" Erst müssen wir uns mit dem irdischen Medium Geld bewähren, dann vertraut uns Gott die geistlichen Dinge an. Bei den Juden ist überhaupt das Geistliche und Natürliche nicht so streng getrennt wie bei uns, die wir vom griechischen Geist beeinflußt sind. Für das Volk Israel ist alles geistliche - Gott gebot ihm, alles zu verzehnte, bis zu den Gewürzen. Alle Erstgeburt gehört Gott.
Erst kommt also nach der Bibel das Natürliche. Genau das sehen wir: In diesem Jahrhundert ist wieder ein Staat Israel entstanden - mit biblischer Sprache (Hebräisch), mit biblischer Währung (Schekel). Aber auch Anfänge der geistlichen Komponente sehen wir: nachdem es 1500 Jahre praktisch keine Juden gab, die an Jesus glaubten, gibt es heute wieder, und zwar in wachsender Zahl.

Der Prophet Hesekiel beschreibt das in einem Bild: tote Knochen rücken zusammen, Fleisch wächst darum ( = Staat), und Gott haucht seinen Geist über sie.
[Bilder Kind Holocaust, Mauer Soldaten , Wüste]
Diese Auferstehung Israels ist wirklich aus dem Tod heraus geschehen: dem Holocaust. Die Wüste blüht (wir kaufen die Jaffa-Orangen), der Staat ist wiedererstanden, die Juden kehren zurück: damit erfüllt sich Gottes Wort und zeigt sich Seine Treue zu Seinem Wort....

http://www.segne-israel.de/grundkurs/ntbis.htm

 
Gerd
Beiträge: 628
Registriert am: 27.10.2017


RE: GOTT gewolltes "Israel".

#521 von Stojan , 30.12.2017 14:09

Zitat von Jurek im Beitrag #512
Stojan,

macht dich dieses Wissen (#510) dann zum Christen oder einem besseren Christen?
Wird dich oder wem diese Erkenntnis eines Tages retten? ....

Gruß


Ja, durchaus möglich. Wir müssen den Sinn des Wortes Gottes erforschen. Das ist wichtig. Vor allem dann, wenn wir durch die Bibel das Wirken Gottes erkennen können wie beispielsweise hier:

«Und er wird ein Zeichen aufrichten unter den Völkern undzusammenbringen die Verjagten Israels und die Zerstreuten Judas sammeln von den vier Enden der Erde» (Jes 11,12).

Wir dürfen das nicht einfach ignorieren oder unter den Tisch fallen lassen. Was würde Gott dann von uns halten, wären wir blind für seine Prophetien?

 
Stojan
Beiträge: 422
Registriert am: 29.12.2017


RE: GOTT gewolltes "Israel".

#522 von Schrat , 30.12.2017 14:27

Lieber Stojan,

erst einmal auch ein herzlich willkommen hier in Jureks Forum. Bin ich bisher noch garnicht zu gekommen. Soviel Neue und soviel Neues hier und der Trouble hier im Forum letzte Zeit....

Was Jesaja 11:12 anbelangt, ein guter Hinweis!

Da kam mir gleich der Gedanke, was soll denn dieses "Signal" (oder diese "Flagge") anders sein als Jesus Christus....

Auch mein McDonald-Kommentar sieht diesen Zusammenhang:

Zitat
Der Messias wird ein Feldzeichen, ein Banner sein, das die Völker zu ihm zieht, und seine Ruhestätte wird herrlich sein. Der Herr wird den Überrest seines Volkes aus allen Richtungen sammeln. Juda und Israel (Emphraim) werden in Frieden beieinander leben und ihre Feinde bezwingen.......



Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 3.935
Registriert am: 31.03.2012


RE: GOTT gewolltes "Israel".

#523 von Stojan , 30.12.2017 15:20

Danke, Schrat.

Weiter unten in Jesaja 11 lesen wir, dass er ihnen einen Weg bereiten wird, um die Versprengten in sein Land zu versammeln.

Zitat
Und der HERR wird austrocknen die Zunge des Meeres von Ägypten und wird seine Hand gehen lassen über den Euphrat mit seinem starken Wind und ihn in sieben Bäche zerschlagen, sodass man mit Schuhen hindurchgehen kann.

16 Und es wird eine Straße da sein für den Rest seines Volks, das übrig geblieben ist in Assur, wie sie für Israel da war zur Zeit, als sie aus Ägyptenland zogen.



Bin gespannt, wie und wann sich das erfüllt.

 
Stojan
Beiträge: 422
Registriert am: 29.12.2017


RE: GOTT gewolltes "Israel".

#524 von Hervé Noir , 30.12.2017 15:22

Zitat von Jurek im Beitrag #515

- - -

Zitat
Du siehst die Kenntnis großer Passagen der Schrift für einen Nachfolger Jesu als nicht wichtig an.

Das ist nicht richtig. Die ganze Bibel ist wichtig.
Aber ich sehe nicht als grundlegend wichtig, für das Heil eines Menschen und Christen das an! Das ist ganz was anderes als was du da schreibst.
- - -


Hallo Jurek!

Du akzeptierst weder die biblischen Texte über die Schöpfung, noch jene über die große Flut und auch nicht die zur Geschichte Israel nach dem Auszug der Stämme aus Ägypten. Auch erwähnst Du die von Jesu Umgebung geäußerte Hoffnung auf Seine baldige Rückkehr und Übernahme Regierung über Israel und die Welt in Deinen Darstellungen der Botschaft des Neuen Bundes kaum.

Zitat von Jurek im Beitrag #515

Zitat
Allerdings ist es unvorstellbar, dass Jesus nach Seiner Rückkehr Menschen mit mangelhaften Kenntnissen der Schrift für Seine Regierung gebrauchen kann. Was sollte Jesus mit einem Regierungsmitglied anfangen, dem während der Zeit vor Seiner Rückkehr das Schicksal von Milliarden Menschen gleichgültig war?

Wem ist hier das Schicksal von Milliarden Menschen gleichgültig!?
Was tust DU dann für diese Milliarden von Menschen?


In der Offenbarung sind dramatische Umwälzungen vorhergesagt, auf die an dieser Stelle einzugehen das gestellte Thema des Threads nicht passt. Doch auf Folgendes einzugehen, hat auch für Dich Bedeutung:
Es gibt nur wenige Gruppen - hauptsächlich außerhalb Europas -, die auf den im 11. Kapitel der Offenbarung vorhergesagten Auftritt von zwei Persönlichkeiten aufmerksam machen. Deren Wirken ist von immensem Einfluss auf die Zukunft vieler Menschen. Man kann sich über das Ausbleiben von Kommentaren zum möglichen Inhalt ihrer Warnungen nur wundern. Hat wohl auch mit der Angst vor den staatlichen Repressalien zu tun.

Schlimme Interpreten behaupten den eindeutigen Texten zuwider, es handele sich bei den beiden Sehern nicht um natürliche Personen...

Zitat von Jurek im Beitrag #515

Du weichst aber von dem Zitat ab, welches du verwendest.
Wem wird retten eine Erkenntnis über das natürliche Israel, welches von manchen so sehr erhoben wird als ob das eine rettende Botschaft von größter Wichtigkeit wäre? Und das was eine rettende Botschaft ist, wird vernachlässigt!
Wenn, dann sind eher solchen Leuten das Schicksal von Milliarden Menschen gleichgültig.
Oder nicht?


Ich glaube die Zusammenhänge zu kennen, warum Gott nach den dramatischen Erfahrungen mit den Menschen (Stichwort Sintflut), beginnend mit Abraham, Sein Volk entwickelte. Wie sehr Sein Volk versagte, wissen wir aus der Geschichte. Dass dieses Volk nach wie vor Gottes Volk ist, wurde hier im Forum durch Zitate belegt. Aber auserwählt für die erste Auferstehung sind nur wenige. Auch dass der Kreis des zum Volk Gottes Gehörenden um nicht vom Volk Israel stammende Menschen erweitert wurde, ist im Forum ausreichend belegt worden.

Ich nehme, dass der Grund, weshalb die Diskussion einen so breiten Raum einnimmt, der Wunsch ist, den göttlichen Ursprung der Schrift zu belegen. Dass Jesus der Messias ist, ohne dessen Opfer kein Mensch den Status eines ewig lebenden Gottes-Sohnes erlangen würde, dürfte wohl niemand bezweifeln.

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 693
Registriert am: 25.03.2015


RE: GOTT gewolltes "Israel".

#525 von Hervé Noir , 30.12.2017 15:29

Zitat von Stojan im Beitrag #523

- - -
Weiter unten in Jesaja 11 lesen wir, dass er ihnen einen Weg bereiten wird, um die Versprengten in sein Land zu versammeln.

Zitat
Und der HERR wird austrocknen die Zunge des Meeres von Ägypten und wird seine Hand gehen lassen über den Euphrat mit seinem starken Wind und ihn in sieben Bäche zerschlagen, sodass man mit Schuhen hindurchgehen kann.

16 Und es wird eine Straße da sein für den Rest seines Volks, das übrig geblieben ist in Assur, wie sie für Israel da war zur Zeit, als sie aus Ägyptenland zogen.


Bin gespannt, wie und wann sich das erfüllt.


Wer es schafft, das Geschehen zeitlich in die in der Offenbarung für die letzten dreieinhalb Jahre der gegenwärtigen Ära vorhergesagten Ereignisabfolge einzufügen, verdient ein großes Lob.

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 693
Registriert am: 25.03.2015


   

Himmel oder Erde für die AT-Patriarchen?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen