Den Stein ins Rollen gebracht: Morales folgt Trump

#466 von Theodoric , 25.12.2017 20:33

Trump hat den Stein ins Rollen gebracht. Als zweites Land nach den Vereinigten Staaten plant nun auch Guatemala, seine Botschaft nach Jerusalem zu verlegen. Der guatemalische Präsident Jimmy Morales hat dies am heutigen Montag bekanntgegeben. Guatemala ist eines der Länder, die bei der Abstimmung der Vereinten Nationen über die Resolution gegen die amerikanische Anerkennung Jerusalems als die Hauptstadt Israels mit Nein gestimmt hatten. Morales hatte die geplante Verlegung der Botschaft auf seiner Facebookseite veröffentlicht. Zuvor hatte er sich am Telefon mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu unterhalten.

Zitat
„Mein geliebtes Volk von Guatemala, ich habe heute mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu gesprochen. Wir sprachen über die ausgezeichneten Beziehungen, die zwischen unseren Nationen bestehen, seit Guatemala die Schaffung des Staates Israel unterstützt hat. Eines der Hauptthemen war die Rückkehr der Botschaft von Guatemala nach Jerusalem. Ich teile ihnen mit, dass ich die Kanzlerin angewiesen habe, die entsprechenden Koordinierung dazu einzuleiten. Gott sei mit Ihnen.“



Präsident Morales ist evangelikaler Christ. Er gewann die Präsidentschaftswahlen im Jahr 2015, die er als Außenseiter angetreten hatte. Er ist seit Januar 2016 im Amt.

 
Theodoric
Beiträge: 464
Registriert am: 24.02.2014


Den Stein (der Unruhe und Menschenopfer) ins Rollen gebracht: Trump

#467 von Jurek , 26.12.2017 04:29

Zitat von Theodoric
Präsident Morales ist evangelikaler Christ.


An anderer Stelle schreibst du Theodoric, dass man sich rein vom essen unreiner Tiere, Drogenkonsum u. ä. erhalten soll.
Der Präsident Morales ist „evangelikaler Christ“ und welche Politik macht er? Soll man sich da nicht als Christ von politischen Dingen in solchen hohen Ämtern in der Welt auch fernhalten? (Joh 15:19) Oder ist er ein besserer Christ als ich, der ab und wann auch Schweinefleisch esse?
Die Christenheit tut natürlich Israel-Politik unterstützen, da sie eben so belehrt sind, dass diese das auserwählte Volk GOTTES sind. Aber was sie wirklich zum Volk GOTTES macht, das wird dabei nicht erwähnt…

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.923
Registriert am: 03.10.2009


RE: Den Stein (der Unruhe und Menschenopfer) ins Rollen gebracht: Trump

#468 von Edelmuth , 26.12.2017 05:30

Zitat von Theodoric
Trump hat den Stein ins Rollen gebracht. Als zweites Land nach den Vereinigten Staaten plant nun auch Guatemala, seine Botschaft nach Jerusalem zu verlegen.


Was wäre, wenn ein Staat seine Botschaft sogar nach Ost-Jerusalem verlegen (!)........und dann Palästina als souveränen Staat anerkennen würde. Die arabischen Staaten wären dazu sehr gut in der Lage und Nithanjahu würde sich in den Selbigen beißen, wenn er da nur ankommen könnte.

Ede

 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017


Palästina als souveräner Staat? So nicht!

#469 von Theodoric , 26.12.2017 10:34

Duldet „Palästina“ Juden als Minderheit im neuen Staat?

In einem palästinensischen Staat wird es keinen Platz für Juden geben. Das hat Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas erklärt. Gegenüber Journalisten in Ramallah hat Abbas klar Stellung bezogen:

Zitat
Wir haben es bereits ganz offen gesagt, und dabei wird es bleiben: Wenn es einen palästinensischen Staat mit der Hauptstadt Jerusalem gibt, werden wir nicht akzeptieren, dass darin auch nur ein einziger Israeli lebt.



Abbas hat Gerüchten in arabischen Medien widersprochen, wonach er israelische Militärstellungen im Jordantal erlauben werde, selbst wenn sich diese innerhalb des neuen palästinensischen Staates befänden. Energisch hat Abbas zudem frühere Vorschläge zurückgewiesen, wonach jüdische Siedler in Judäa und Samaria in ihren Häusern bleiben könnten, wenn diese Gebiete unter palästinensische Herrschaft fielen. Gleichzeitig hat sich Abbas aber dafür stark gemacht, dass Israel Millionen von arabischen Flüchtlingen und deren Nachkommen aufnimmt, die das Land während des Unabhängigkeitskrieges verlassen hatten. Israel soll seine Grenzen also für Araber öffnen, während Palästina seine Grenzen für Juden schließt.

Verhandlungsführer Saeb Erekat beharrt darauf, kein einziger jüdischer Siedler dürfe in Palästina leben.

Palästinensische Zeitungen leugnen Israels Existenzrecht im Land und in Jerusalem:

Zitat
„Der größte Diebstahl der Weltgeschichte und der kriminellste Akt der Menschheit ist die Etablierung dieses faschistischen Staates auf den Ruinen Palästinas. Das palästinensische Volk leidet wie kein anderes. Es macht die schlimmste ethnische Säuberung der modernen Geschichte durch“

,

hat die Tageszeitung Al Hayat Al Jadida geschrieben

Zitat
„Möge ihre Unabhängigkeit in sich zusammenfallen und Palästina wiederbelebt werden.“



Autonomieminister wie Rabiha Dhiab und Issa Karake haben offen zur Vernichtung Israels aufgerufen:

Zitat
„Auch nach 64 Jahren haben wir die leichte Brise, die von Galiläa herüberweht, nicht vergessen. Der Tag wird kommen, an dem wir wieder frei in unserer Heimat leben.“



Frieden in Nahost bleibt ein weltfremder Wunschtraum, solange ein Teil der Palästinenserführung offen die Vernichtung Israels propagiert und der andere eine Zweistaatenlösung nur als Zwischenschritt zur Zerstörung des jüdischen Staates betrachtet.

 
Theodoric
Beiträge: 464
Registriert am: 24.02.2014


YHWH wird sich über Israel erbarmen

#470 von Theodoric , 26.12.2017 11:18

Die Geschichte Josephs und seiner Brüder ist ein Gleichnis auf die Geschichte Jeschuas und Seines Volkes Israel. So wie Joseph von seinen Brüdern verkauft wurde, so wurde auch Jeschua von Seinen Brüdern verraten und den Römern zur Kreuzigung ausgeliefert. So wie Josephs Brüder ihren Erlöser von der Hungersnot nicht als einen der ihren erkannten, so erkennt Israel zum großen Teil Jeschua bis heute nicht als den Messias Israels. Und so wie sich Joseph im Zuge der Hungersnot seinen Brüdern zu erkennen gab, so wird sich Jeschua ganz Israel im Zuge der Drangsal zu erkennen geben

Zitat
Dann werden sie erfahren, dass ich, YHWH, ihr Elohim bin, der ich sie unter die Völker weggeführt habe und wieder in ihr Land sammle und nicht einen von ihnen dort zurücklasse. Hes.39,28

 
Theodoric
Beiträge: 464
Registriert am: 24.02.2014


RE: YHWH wird sich über Israel erbarmen

#471 von Gerd , 26.12.2017 14:44

So wird es kommen Theodoric - und kulminieren!

Kommentar von Journalist Kurt Seinitz in der "Kronen Zeitung":



Gerd

 
Gerd
Beiträge: 628
Registriert am: 27.10.2017


Trumps Worte lösen Dominoeffekt aus

#472 von Theodoric , 26.12.2017 16:37

Die Jerusalem-Erklärung von US-Präsident Donald Trump scheint einen Domino-Effekt ausgelöst zu haben, weitere Länder blicken in Richtung Jerusalem, um ihre Botschaften dorthin zu verlegen.

In Israel war man über die Nachricht begeistert, dass Guatemala sich entschlossen hatte, den Vereinigten Staaten zu folgen und ebenfalls die Verlegung ihrer Botschaft nach Jerusalem zu planen.

Nachdem Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Guatemala für diesen mutigen Schritt dankte, sagte er, dass das mittelamerikanische Land nicht das letzte sein wird, diesen Schritt zu tun.

Zitat
„Ich sagte vor kurzem, dass es weitere Läbder gegeen würde, die Jerusalem anerkennen und ihre Botschaften dorthin verlegen würden“,

sagte Netanjahu.

Zitat
„Und ich sage es noch einmal: Es werden weitere Länder folgen, dies ist erst der Anfang.“



Kurz darauf erzählte die stellvertretende Auénministerin Tzipi Hotvely dem israelischen Radio, das die Worte Netanjahus bereits wahr werden würden. Mindestens 10 Länder würden darüber sprechen, ihre Botschaften nach Jerusalem zu verlegen. Dabei gind sie nicht in die Details, um welche Länder es sich handelt, doch es wird erwartet, das Honduras das nächste Land sein wird, eine Verlegung der Botschaft anzukündigen.

Wie Guatemala, hat sich das benachbarte Honduras in den letzten Jahren Israel sehr angenähert und der Präsident, Juan Orlando Hernandez, hatte einige Zeit in Israel verbracht und ist ein Absolvent der israelischen Agentur für internationale Entwicklungszusammenarbeit (Israel's Agency for International Development Cooperation).
Guatemala wie auch Honduras waren unter den 9 Staaten, die bei der Abstimmung der Generalversammlung der Vereinten Nationen zur Verurteilung der amerikanischen Anerkennung Jerusalems mit Nein gestimmt hatten.

Zitat
So ist es auch mit dem Wort, das meinen Mund verlässt: Es kehrt nicht leer zu mir zurück, ohne zu bewirken, was ich will, und das zu erreichen, wozu ich es ausgesandt habe. Jes.55,11

 
Theodoric
Beiträge: 464
Registriert am: 24.02.2014


RE: Trumps Worte lösen Dominoeffekt aus

#473 von Gerd , 26.12.2017 16:43

Hauptzankapfel:

 
Gerd
Beiträge: 628
Registriert am: 27.10.2017


Musterbrief

#474 von Theodoric , 27.12.2017 16:09

Sehr geehrter Herr Bundespräsident Steinmeier,

ich/wir bin/sind über das Abstimmungsverhalten Deutschlands bei der UN Vollversammlung am 21. Dezember über den Status Jerusalems entsetzt!

Bei diesem Abstimmungsverhalten stellt sich mir/uns die Frage:

Hat unsere Regierung nichts aus unserer Geschichte gelernt?

1. Aus historisch-politischer Sicht

West-Berlin wurde durch die Hilfe Amerikas und die „Luftbrücke“ vor dem sowjetischen Zugriff geschützt. Die Gnade Gottes hat die Wiedervereinigung unseres Landes und die Aufhebung der Teilung unserer Hauptstadt Berlin ermöglicht. Ausgerechnet dem jüdischen Volk verweigert das eine amtierende deutsche Regierung!

Deutschland stimmt de facto für die Teilung Jerusalems und die Übergabe der Hälfte der Stadt an die palästinensische Autonomiebehörde, eine Gruppe von Mördern und Terroristen!

Dieses Verhalten ist empörend – zumal inzwischen auch Stimmen aus der Medienlandschaft in unserem Land fordern, dass die Deutsche Regierung Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen möge (Welt-Artikel vom 13.12: „Deutschlands Botschaft gehört nach Jerusalem“ sowie „Deutschlands Stimme gegen Jerusalem ist beschämend“.

2. Aus historisch-biblischer Sicht

Zitat
Ich (Gott) will segnen, die dich (Israel) segnen, und verfluchen, die dir fluchen; und durch dich sollen alle Geschlechter auf Erden gesegnet werden! 1 Mose 12:3



Zitat
Ich mache Jerusalem zum Laststein für alle Völker; alle, die ihn heben wollen, werden sich daran wund reißen... ich werde danach trachten, alle Völker zu vernichten, die gegen Jerusalem anrücken. Sach 12:3,9



Jerusalem ist seit 3000 Jahren die Hauptstadt des Volkes der Juden, der Nation, der die Welt die Bibel und den christlichen Glauben verdankt.


Mit der UN-Abstimmung fordert unser Land – nach Aussage der Bibel – das Gericht und den Fluch Gottes heraus.

Herr Präsident, Rivlin hat Sie als Amtskollegen gebeten, sich dafür einzusetzen, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.

Wir/Ich schließe(n) mich/uns dieser Bitte an, weil ich/wir überzeugt bin/sind, dass das im Interesse unseres Landes ist.

Hochachtungsvoll


 
Theodoric
Beiträge: 464
Registriert am: 24.02.2014

zuletzt bearbeitet 27.12.2017 | Top

Ahed Tamimi vor dem Militär-Gericht

#475 von Theodoric , 27.12.2017 16:21

Palästinenserchef Mahmud Abbas hat mit Bassam Tamimi telefoniert und ihn für seine Tochter Ahed gelobt, die vor einigen Tagen vor laufender Kamera israelische Soldaten provoziert und geschlagen hatte. Einen Tag später wurde sie von israelischen Sicherheitskräften festgenommen. Das Büro von Mahmud Abbas erklärte, dass der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde sich beim Vater Bassam nach dem Wohl der 16-jährigen Tochter erkundigt hatte. Auch lobte er die Familie Tamimi für ihre Rolle in den wöchentlichen Protesten im Dorf Nabi Salih. Der Vater Bassam Tamimi, ein sehr bekannter Aktivist der Fatach-Organisation, erklärte, dass seine Tochter Ahed stark sei und sie sich noch in Haft befände. Sie glaube an ihren Weg und sei bereit

Zitat
„die israelische Besatzung herauszufordern“,

sagte er. Ahed Tamimi hatte zum ersten Mal im Jahr 2012 für Schlagzeilen gesorgt, als sie in einem Video zu sehen war, wie sie israelische Soldaten anschrie und anspuckte. Danach wurde sie vom türkischen Präsidenten Erdogan zu einem Frühstück mit ihm eingeladen.

Q.: NAI Redaktion

Fünf Monate nach dem Mord an Yosef Salomon, seiner Tochter Chaya und seinem Sohn Elad bei einem Terroranschlag in Halamisch im Juli verurteilte das Ofer Militärgericht heute den Terroristen Omar al-Abed, 19, aus dem Dorf Kobar, in drei Fällen des Mordes. Der Militärgeneralanwalt bat das Gericht, al-Abed zu viermal lebenslanger Haftstrafe zu verurteilen, einen für jeden Mord und einen vierten für die übrigen Straftaten - Mord, Anstiftung und Steinewerfen.
Der Terrorist betrat den Gerichtssaal mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht. Seine Eltern waren auch anwesend.

Ahed Tamimi, ist im Begriff, eine ähnliche 'Karriere' wie Omar al-Abed anzustreben. Angefeuert durch ihre Eltern, Freunde und sogar Erdowahn, fühlt sich darin bestärkt, die Juden hassen zu dürfen, sie zu demütigen und wenn es (was ich nicht hoffen mag) sie zu ermorden.

Halamish terrorist convicted of 3 counts of murder

Es wird eine Jugend herangezüchtet, die den Hass bereits mit der Muttermilch in sich aufnimmt. Fast schon bin ich dazu geneigt, sie fast entschuldigen zu wollen. Aber ist es nicht so, dass alle, die an der Erziehung dieser Kinder beteiligt sind, sich zu Hauptschuldnern dieser Auswüchse von Hass machen?

Es ist einfach schlimm, in solcher Atmosphäre aufwachsen zu müssen, wo (Nächsten-)Liebe ein Fremdwort zu sein scheint und Judenhass die Norm.

 
Theodoric
Beiträge: 464
Registriert am: 24.02.2014


Gerechtigkeit für wen und wegen welcher Hintergründe?

#476 von Jurek , 27.12.2017 18:01

Zitat von Theodoric
Es ist einfach schlimm, in solcher Atmosphäre aufwachsen zu müssen, wo (Nächsten-)Liebe ein Fremdwort zu sein scheint und Judenhass die Norm.


Die frage wäre dazu zu klären, welchen Grund hätten die Palästinenser die Juden zu lieben? Weil sie von ihnen vertrieben und nicht selten schikaniert werden, oder was?
Schlecht ist es die Informationen dazu nur aus einer Quelle zu schöpfen (die, die die Israelis geben)... Das ist auch eine Mediale Politik.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.923
Registriert am: 03.10.2009


Israel und der Islam

#477 von Schrat , 28.12.2017 21:30

Lieber Jurek,

es tut mir leid, lieber Jurek, aber wenn es um Israel geht, dann kann der Islam nicht unerwähnt bleiben, was Gerd dann ja auch getan hat. Und wenn auch das heutige und jetzige Israel meiner Meinung nach eigenmächtig in Verbindung mit politischen Mächten und Beziehungen entstanden ist (Belfour-Erklärung), so heißt dies letztenEndes nicht, daß Israel für Gott nicht von Bedeutung ist!

Natürlich wird sich Israel für Verbrechen - auch in Form von überzogenen Vergeltungsmaßnahmen - verantworten müssen.
Deshalb lässt Gott dann ja auch die in Sacharja beschriebene Bedrängnis zu. Aber auf der anderen Seite bleibt er auch seinen Verheissungen und Versprechungen treu und verlässt Israel um eines treuen überrestes willen nicht!

In sofern hat Gerd und andere hier Mitwirkende durchaus Recht! Gott hat schon was damit zu tun, auch wenn Du das nicht erkennen und anerkennen willst!

Der endgültige Konflikt der identisch sein wird mit dem 3. Weltkrieg wird sich wahrscheinlich grade darum drehen, um den Konflikt zwischen dem Islam und Israel, wobei beide Seiten wiederum Verbindungen zu großen und anderen Völkern in Ost und West haben und dadurch wird es zu einem Weltkrieg, nämlich den dritten Weltkrieg. Das wird dann das "Harmagedon" der Bibel sein und der buchstäbliche Berg Megiddo gewinnt dann eine Bedeutung und Erfüllung.

DRITTER WELTKRIEG - Russland, Iran und Türkei gegen ISRAEL ...
https://www.youtube.com/watch?v=bkfH9FChSBA

Und nun lieber Jurek, es tut mir leid, aber auch hier spielt eine "Verschwörungstheorie" eine große Rolle, was Du und meistens auch Gerd meistens ablehnen:
Was sagte Albert Pike (Hochgradfreimaurer) über den 3. Weltkrieg?

http://endzeitbotschaft.de/2011/02/was-s...lbert-pike.html
Der Dritte Weltkrieg muß eingeleitet werden, indem die Differenzen zwischen den politischen Zionisten und den Führern der islamischen Welt ausgenutzt werden, ... in der kanadischen Flotte, schrieb 1927 in seinem Buch „Satan, Fürst dieser Welt“ über den angeblichen Brief von Albert Pike an Mazzini.


A l l e s e n t w i c k e l t s i c h i n d i e s e R i c h t u n g!

Ganz allgemein sollten wir uns nicht davon täuschen lassen, daß der Islam mitunter auch "friedlich" und "verbindlich" auftritt:

Mit folgendem Beitrag meine ich nicht unbedingt den einzelnen Moslem, der mag sich intgegrieren und keineswegs sich nach folgendem verhalten, aber es ist allgemeine Taktik des Islam!

http://www.journalistenwatch.com/2017/12...me-unglaeubige/

Zitat:
Imam: „Der Euro-Islam ist was für dumme Ungläubige!“
..........
Die wahren Islamkenner wie der Führer der Muslime des im Nordkaukasus gelegenen Nordossetien-Alanien, Mufti Khadzhimurad Gatsalov, finden hingegen deutliche Worte für die Idee eines reformierten Islam. „Ich glaube, nur ein dummer und kranker Mann kann so etwas fordern“, stellt das geistige Islam-Oberhaupt gegenüber der prawda.ru fest.

„Die Zurückweisung der Scharia ist für ihn ein Ding der Unmöglichkeit: „Die Scharia ist die Basis des Islam. Sie ist das gesetzliche Rechtssystem des Islam. Sie macht den Islam aus. Es gibt keinen Islam ohne Scharia. Nur ein Ungläubiger kann auf solche Ideen kommen. Ich kann so etwas nicht unterstützen, solche Forderungen sind nicht wasserfest“, macht Mufti Khadzhimurad Gatsalov klar.
..........



http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/

T a q i y y a: Krieg, Frieden und Täuschung im Islam

Zitat:
Laß uns ins Gesicht mancher Nicht-Muslime lächeln, währenddessen unsere Herzen sie verfluchen. Ibn Kathir

....

Ayatholla Chamenei

in einer Ansprache des Jahres 2004 an seine Glaubensbrüder:

“Wirf Deine Gebetsschnur fort und kaufe Dir ein Gewehr. Denn Gebetsschnüre halten Dich still, während Gewehre die Feinde des Islam verstummen lassen! Wir kennen keine absoluten Werte außer der totalen Unterwerfung unter den Willen des allmächtigen Allahs. Die Christen und Juden sagen: Du sollst nicht töten! Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet an Bedeutung gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts als Mittel für die Sache Allahs!“


Der Islam als Ganzes ist demgemäß nicht friedlich, sondern in letzter Konsequenz und auch von den Vorgaben des Koran her, auf Eroberung und Unterwerfung aus, auch mit Täuschung = T a q i y y a

Friedlich und verbindlich, ja: Als Mittel zum Zweck!

Gruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 3.935
Registriert am: 31.03.2012


RE: Israel und der Islam

#478 von Edelmuth , 28.12.2017 21:54

Guten Abend Theodoric

Es stimmt, Jehova legte nur reine Tiere auf seinen Altar und er legte fest welche Tiere wann geopfert werden sollten.

Bei deinem Eifer um die Einhaltung der jüdischen Speisegebote drängt sich mir die Frage auf, wann und wo du reine Tiere gemäß dem mosaischen Gesetz opferst. Erst die Einhaltung des gesamte mosaischen Gesetzes ermöglicht ewiges Leben.

Über eine kurze Erläuterung deiner diesbezüglichen Gewohnheiten wäre ich dir sehr dankbar, damit wir Christen mal eine Vorstellung davon bekommen.

Ede

Übrigens, wenn du behauptest, das Jerusalem bereits 3000 Jahre jüdische Hauptstadt sei, solltest du die Jahre abziehen, in denen Israel in der Diaspora war und Jerusalem niedergetreten wurde.

 
Edelmuth
Beiträge: 200
Registriert am: 19.12.2017


Israel = GOTTES Volk?

#479 von Jurek , 29.12.2017 06:58

Hallo Schrat,

Zitat
Und wenn auch das heutige und jetzige Israel meiner Meinung nach eigenmächtig in Verbindung mit politischen Mächten und Beziehungen entstanden ist (Belfour-Erklärung), so heißt dies letztenEndes nicht, daß Israel für Gott nicht von Bedeutung ist!


JEDER Mensch wäre für GOTT von Bedeutung, werter Schrat. (Joh 3:16)
Das Problem liegt doch nicht bei GOTT, sondern eben bei den Menschen.
Ich meine, dass im Gleichnis mit den "verlorenen Sohn" hat sich der Vater nicht auf die Suche nach dem Sohn begeben (wenn doch der Sohn eigenen Weg gehen wollte), aber er hat ihn immer erwartet (mit offenen Armen), dass er zurückkehrt.

Nur wenn die Menschen (auch die Juden sind da nicht ausgenommen) nicht umkehren WOLLEN, dann wird doch GOTT sozusagen nichts dahingehend machen können um sie zu retten. Sie gehen verloren.

Mit dem heutigen Staate Israel ist es so, dass das alles von MENSCHEN künstlich erzeugt wird, als angebliche Erfüllung von AT-Prophezeiungen, und durch die Unterstützung vieler Länder die sich christlich nennen, weil sie eben das glauben, dass heutiges politische Israel immer noch das auserwählte Volk GOTTES ist.
So wie einst manche Teile der Kirche unter NS-Zeit meinten, sich der weltlichen Obrigkeit untertänigst zeigen zu müssen.
Doch ich frage wiederholt: Aufgrund von was, was im NT allgemein (d. h. doch auf jeden bezogen ist) dazu gilt? Was macht den Staat Israel von heute zum Volk GOTTES?
Gerd behauptet im Prinzip nur, dass sie (die Juden) keine Rolle spielen, weil es geht nur um "der Väter Willen", dass alle gerettet werden? Aus dem NT als Anzeiger für Erfüllungen von AT-Prophetie kann ich das nicht erkennen, noch konnte mir Gerd dazu konkret was schreiben, geschweige auf meine Fragen genauer eingehen.

Zitat
Aber auf der anderen Seite bleibt er auch seinen Verheissungen und Versprechungen treu und verlässt Israel um eines treuen überrestes willen nicht!


Welchen Überrestes werter Schrat? DAS ist hier die entscheidende Sache!
Denn der "Überrest" ist doch niemand anderer als diejenigen Juden, die in dem Ölbaum eingepflanzt sind, und dieser ist MESSIANISCH! D. h. diese sind CHRISTEN!
Ohne CHRISTUS kein Leben!!! (1.Joh 5:12) Und nix da quasi egal wer, Hauptsache um "Väter Willen".
Von daher gemeinsam mit Christen aus den Nationen werden sie das "ganz Israel" bilden. (Röm 9:8; 11:26ff; Gal 3:26-29). Nicht extra ein eigenes Volk und wieder TEILUNG.
Wo gibt es derart Teilung im Königreich GOTTES?

Zitat
In sofern hat Gerd und andere hier Mitwirkende durchaus Recht! Gott hat schon was damit zu tun, auch wenn Du das nicht erkennen und anerkennen willst!


JESUS wurde als der Richter von GOTT eingesetzt. Und wird Er nach unterschiedlichen Maß richten??? Wo steht das?

Zitat
Der endgültige Konflikt der identisch sein wird mit dem 3. Weltkrieg wird sich wahrscheinlich grade darum drehen, um den Konflikt zwischen dem Islam und Israel, wobei beide Seiten wiederum Verbindungen zu großen und anderen Völkern in Ost und West haben und dadurch wird es zu einem Weltkrieg, nämlich den dritten Weltkrieg. Das wird dann das "Harmagedon" der Bibel sein und der buchstäbliche Berg Megiddo gewinnt dann eine Bedeutung und Erfüllung.


Das sind Spekulationen, Schrat.
Bleiben wir mal bei dem, wer ist heute wirklich das Volk GOTTES und wer wird gerettet von JESUS und wer nicht und aufgrund von was.

Zitat
DRITTER WELTKRIEG - Russland, Iran und Türkei gegen ISRAEL ...
https://www.youtube.com/watch?v=bkfH9FChSBA

Und nun lieber Jurek, es tut mir leid, aber auch hier spielt eine "Verschwörungstheorie" eine große Rolle, was Du und meistens auch Gerd meistens ablehnen:
Was sagte Albert Pike (Hochgradfreimaurer) über den 3. Weltkrieg?


Wer ist Albert Pike? Was hat der als Hochgradfreimaurer hier überhaupt verloren!?
Bitte politisiere hier nicht oder verstricke dich in Verschwörungstheorien, welche mit der BIBEL eindeutig nichts zu tun haben!
Lass also bitte diese Rumphilosophiererei hier, die du mir aus der Bibel nicht wirklich aufzeigen kannst, an die ich mich (und alle Christen sollten es) halten möchte.

Wo liest du aus der Prophetie der Bibel was wegen Islam gegenüber eben dem WEM? Gegenüber GOTTES Volk, wo Islamisten eigentlich gegen dem Staate Israel sind? Ist der Staat Israel GOTTES Volk??? Leider schreibst du dann viel wieder über Dinge, aber erklären tust du dazu nichts, weil du dann von der Bibel abweichst und dich in Spekulationsbereichen bewegst.
Erkläre das bitte biblisch, was macht den Staat Israel zum GOTTES Volk.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 6.923
Registriert am: 03.10.2009


Israel ist Gottes Volk

#480 von Schrat , 29.12.2017 09:17

Lieber Jurek,

all die von Dir aufgeworfenen Fragen wurden x-mal schon beantwortet, von mir und anderen.

Hier noch mal wegen "Überrest". Das müssen wir halt abwarten. Deswegen ist Deine Frage müßig und überflüssig "Welcher Überrest?" Schon Paulus wies in Römer 11 darauf hin, daß es Gottes allgemeine Verfahrensweise war, mit einem Überrest zu handeln. Deshalb der Hinweis auf Elia und die 7000, die nicht die Knie vor dem Baal gebeugt hatten. Und zur Zeit des Paulus war es auch wiederum ein Überrerst, der Jesus Christus annahm. Und so wird es auch sein, wenn Gott durch Christus in das Weltgeschehen in "Harmagegon" eingreifen wird. Es wird wiederum ein "Überrest" da sein, der dann für ganz Israel steht (siehe Römer 11:" ...auf diese Weise wird ganz Israel gerettet werden...."). Das ist das, was auch in Sacharja vorhergesagt wird und das kann man nicht vergeistigen, da liegt Gerd schon ganz richtig.
Der Errichtung des Staates Israel 1948 geschah nach meiner Überzeugung eigenmächtig mit Hilfe politischer Beziehungen und Hintergrundmächte (Großbrittanien), so wie die Israeliten in alter Zeit eigenmächtig versuchten in das verheissene Land einzurücken, obwohl Gott es ihnen aus bestimmten Gründen untersagt hatte. Trotzdem ist Gott pragmatisch und wird um seiner Verheissungen willen Israel nicht in Stich lassen und das, was nun mal gegeben ist und letzendlich ja auch in seinem Sinne ist, so lassen.

http://www.balkanforum.info/f26/juden-we...onismus-163234/
Es gibt diese thoratreuen Juden, die sich selbst gegen die regierenden Juden, die von ihnen und anderen gemeinhin als "Zionisten" bezeichnet werden, abgrenzen.

Zitat

Am 27. Januar 2010 fand in Berlin die erste Pressekonferenz des Thora–treuen Judentums seit Bestehen der Bundesrepublik statt.
Religiöse Juden brachten ihren politischen Standpunkt im Haus der Bundespressekonferenz zur Sprache und hielten ein Plädoyer für Gerechtigkeit und religiöse Überzeugung.
Die Pressekonferenz hatte folgende Fragen zum Gegenstand:

"Welche Lehren zieht das religiöse Judentum aus dem Holocaust?" Und:
"Wo steht das Thora–treue Judentum heute bezüglich eines schleichenden Genozids am palästinensischen Volk?"

Die Konferenzteilnehmer waren übereinstimmend der Meinung daß sich die israelische Regierung am palästinensischen Volk versündigt und daß sie dadurch dem Ansehen des Judentums schadet.

Sie betonten, daß Juden, Christen und Muslime jahrhundertelang einträchtig zusammengelebt hätten und daß die bewaffneten Auseinandersetzungen erst durch den von Theodor Herzl begründeten Zionismus verursacht worden seien.

Die Gründung eines Staates Israel empfinden sie als großes Unrecht, nicht nur gegenüber den Palästinensern, sondern auch gegenüber dem Judentum.
Das basiert auf der jüdischen Lehre wonach ihnen ein eigener Staat erst dann zusteht wenn der Messias kommt. Dem Allmächtigen Schöpfer und Herrscher der Welt vorzugreifen ist für sie ein großer Frever vor dem in der Torah gewarnt wird.


Das Land dort gehört und gehörte Israel eigentlich schon immer, auch wenn Jehova es zugelassen hat wegen der Verfehlungen der Juden/Israeliten, daß dieses Land von anderen besetzt und bewohnt wurde. Aber an den Besitzverhältnissen hat sich rein rechtlich nichts geändert. Jehova selbst hat es so vorgesehen, daß dieses Land Israel gehören sollte und künftig sogar noch mehr, nämlich vom Nil bis zum Euphrat, so wie es dem Abraham versprochen worden war. Und wenn dann die Auserwählten Judas/Israels von allen 4 Winden der Erde zu Gottes gegebener Zeit eingesammelt werden, wird auch solch eine Fläche und Größe benötigt. Was nun mit den dort jetzt lebenden Menschen geschieht weiß ich nicht. Aber da sind durchaus humane Regelungen denkbar. Dann können diese vielleicht durchaus dort weiter leben und wohnen und es heißt dann nur, wie bei den ehemaligen deutschen Gebieten "unter israelischer Verwaltung". Dann sind es halt andere Volksgruppen innerhalb Israels. ich nehme mal an, daß die Landmenge für alle Gruppen jetzt schon vorhanden ist. Es ist ja manchmal auch dünn besiedelt und wenn die "Wüste blühen wird " dann wird genügend Land für alle da sein. Deswegen muß niemand vertrieben werden.

Und das Potential für einen "Überrest" ist auch in Israel und auch in Jerusalem vorhanden. Diese Gruppe wurde mal auf um die 70000 Personen beziffert.Deswegen hatte ich m.W. auch in diesem Forum schon mal einen Link zu einem Youtube-Film gesetzt, wo diese Gruppe von thoratreuen Juden zu Wort kam, die erstaunlicherweise auch die gegenwärtig in Israel Regierenden kritisierten. Diese thoratreuen Juden sagen, man hätte die Sache nicht in die eigene Hand nehmen dürfen. Dadurch dass man die Sache in die eigene Hand genommen und nicht auf Gott gewartet hat, hat man selbst auch wiederum viel Unrecht auf sich geladen, was man nicht alles unter "Selbstverteidigung" einordnen kann, wenn diese Verteidigungs-Maßnahmen total unangemessen und überzogen waren.

Israel (ein treuer Überrest) ist Gottes Volk plus Menschen aus den Nationen, die anstelle untreuer Juden "eingepfropft" wurden.

Morgengruß
vom Schrat


WER ZENSIERT FÜRCHTET DIE WAHRHEIT

 
Schrat
Beiträge: 3.935
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 29.12.2017 | Top

   

Himmel oder Erde für die AT-Patriarchen?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen