RE: Diese Petition unterstütze ich

#436 von Emil , 23.12.2017 14:39

Lieber Jurek,
ich habe nirgend geschrieben, dass Gott in seinem Wort irgendetwas aufgehoben hätte. Die ganze Schrift ist von Gott und nützlich. Also warum diese Antwort?
Nicht generell das NT wird durch das AT verständlicher, sondern auch das AT wird erst recht durch das NT in seinen prophetischen Aussagen verständlich
Trage ich nicht zur Ausrottung Gottes Namen dazu bei, indem ich falsche Namen für Gott gebrauche?
Wieso wollen die (speziell orthodoxen) Juden den Namen GOTTES nicht gebrauchen?
Soll man diesen Namen ausrotten, wie das geschieht? Bist du dafür?

Ich bin wohl dafür, falsche od. unrichtige Namen für Gott auszurotten, weil diese Gott nicht ehren und was kurz od. lang ohnehin geschehen wird.
Ist JESUS der allmächtiger Schöpfergott? Und wer ist dann sein VATER? Der ist schon in Pension oder
Deine spitzige Art über Gott od. Jesus zu schreiben, ist mir unter Christen zuwider. Unter diesen Umstände muss man sich fragen: Wo bin ich hier? Natürlich gibt es viele die sich Christen nennen. Aber kennzeichnet einen wahren Christen nur der Name? Sollten es nicht seine Werke sein die einen Christen kennzeichnet? Natürlich steht es jedem frei, Gott einen Namen zu geben wie es einem gerade passt. Natürlich steht es dir frei, Gottes Namen in der Trinität zu suchen. Man sollte sich schon über wahr Christen und Namenchristen Gedanken machen. Nur weil jemand einen Nagel in ein Holzbrett einschlägt, ist er noch lange kein Tischler od. Zimmermann. Ohne diesen Unterschied zu erkennen, haben solche Diskussionen wenig wert und führen oft zu Streitigkeiten.
Was macht Christsein aus? Glaube an Israel, oder was? Der Glaube an Gott und sein Wort, an seine Prophezeiungen
Ohne Israel habe ich keinen Wegweiser, weil JESUS und Apostel wären zu wenig dazu?
*Lieber Jurek, ich habe den Eindruck, dass du etwas verwirrt bist. Lass dich nicht vom Hass od. Zorrn leiten. Ohne Gottes Wort und ohne die Leitung von seinem Geist hast du keinen Wegweiser. Wie kommst du darauf, dass Jesus und die Apostel zu gering währen um den richtigen Weg zu weisen?
Was macht Christsein aus? Glaube an Israel, oder was? * Du beschäftigst doch sicher schon lange Zeit mit diesem Thema und du fragst noch was einen wahren Christen ausmacht?
Würdest wenigstens du mir all meine Fragen beantworten wollen und können? * Lieber Jurek, ich kann dir ja auch nur das sagen, was in der Bibel steht und das sehr oft auch nur unvollständig. Ich denke lieber Jurek, du weißt wahrscheinlich mehr aus der Bibel als ich. Du verrennst dich nur. Ich denke, du klammerst dich an Dingen, die vielleicht Gott anders sieht.
Ohne heutigen Juden des Staates Israel, die JESUS nicht annehmen wollen, oder WAS?, kann ich nicht aus der Bibel erkennen, dass wir im Grunde ab der Himmelfahrt JESU schon in Zeit des Endes leben? * Ich glaube eher, du willst es nicht erkennen. Warum sträubst du dich so sehr dagegen. Du weißt doch ganz sicher, dass es zur Rettung der Juden in Israel nicht entscheidend ist, ob sie an Jesu glauben oder nicht, ob sie schlecht sind oder nicht, Gott wird sie um der „ Vorväter“ willen aus der Hand ihrer Peiniger retten. Lieber Jurek, ob uns das passt oder nicht, darauf wird Gott keine Rücksicht nehmen.
Soll man anfangen wie die WTG zu spekulieren sich an gewissen politischen Ereignissen orientierend? * Ich kann deine Frage gut verstehen, aber bitte versuche doch zu verstehen, nahezu 50 Jahre meines Lebens sehne ich mich um die Erfüllung dieser Prophezeiung gem. Sach. 12 gebart mit vielen anderen Prophezeiungen auch im Neuen Testament. So etwas hat es noch nie gegeben. Natürlich muss es sich nicht um die Erfüllung Sach 12 handeln, aber es hat den Anschein. Bitte nimm auch daran Rücksicht, dass ich nur ein unvollkommener Mensch bin und auch meine vielen Schwächen mit mir herumtrage, so wird doch meine Hoffnung bei diesen Geschehen keine so große Sünde sein. Es ist natürlich dein gutes Recht diese Sache anders zu betrachten.
Warum tun sich manche Menschen so schwer, Jesus nachzufolgen“ * Diese Aussage bezog sich doch nur auf den Namen Gottes. Diesen als Nachfolger Jesus gemäß seiner Anwendung und Wortwahl zu verwenden.
Vielleicht wenigstens du wärest du bereit mir meine offenen Fragen im Dialog zu beantworten? * Lieber Jurek, erwarte dir nicht zu viel, weil ich denke, dass ich von dir bestimmt noch einiges lernen kann, sofern du natürlich auch dazu bereit bist.
LG.
Emil

Emil  
Emil
Beiträge: 5
Registriert am: 30.11.2017


RE: Diese Petition unterstütze ich

#437 von Jurek , 23.12.2017 15:31

Hallo Emil,

als erstes Dank für deine Mühe mir ausführlich zu antworten.

Zitat
ich habe nirgend geschrieben, dass Gott in seinem Wort irgendetwas aufgehoben hätte. Die ganze Schrift ist von Gott und nützlich. Also warum diese Antwort?


Die meisten Mosaische Gesetze (außer Grundsätze) sind aufgehoben, oder?
Nicht alles ist aus der Bibel (AT) heute anwendbar. Ich hoffe, du bist auch dieser Meinung?
Weil wenn nicht, dann wäre CHRISTUS für dich um sonst gestorben…

Zitat
Nicht generell das NT wird durch das AT verständlicher, sondern auch das AT wird erst recht durch das NT in seinen prophetischen Aussagen verständlich
Trage ich nicht zur Ausrottung Gottes Namen dazu bei, indem ich falsche Namen für Gott gebrauche?
Wieso wollen die (speziell orthodoxen) Juden den Namen GOTTES nicht gebrauchen?
Soll man diesen Namen ausrotten, wie das geschieht? Bist du dafür?


(Am Rande: Deine Textformatierungen sind Verbesserungswürdig.
Schaue dir bitte in Ruhe ganz oben rechts in Forum „FAQ“ an. Oder bei reinstellen von kopierten Text neben dem Posting rechts [bei mir] das fünfte Symbol anklicken und zwischen den beiden „qute“ den zitierten Text einfügen. Probiere es mal ruhig, auch mal nur so als Probe ganz unten in „Ablage“).


Deine Aussage wegen „falsche Namen“ ist m. E. (sorry, aber) völlig falsch.
Denn so wie die „Erbsenzähler“ sollte man bitte nicht bei EINEM EINZIGEN Namen eine Ausnahme machen, während vorwiegend alle anderen Namen falsch ausgesprochen werden! Entweder ALLE dann richtig, oder eben so wie es im jeweiligen Sprache üblich ist.

Zitat
Ich bin wohl dafür, falsche od. unrichtige Namen für Gott auszurotten, weil diese Gott nicht ehren und was kurz od. lang ohnehin geschehen wird.


Unehre bringt man GOTT gegenüber, IHN in Postition von anderen Göttern zu stellen, als einen Namenlosen Gott!
Das ist eine bewusste Bibelfälschung „JHWH“ mit „Herr“ zu wiedergeben! (Offb 22:18,19)
Diskussion darüber aber bitte dann dort zu führen = bitte anklicken => GOTTES Name

Zitat
Ist JESUS der allmächtiger Schöpfergott? Und wer ist dann sein VATER? Der ist schon in Pension oder
Deine spitzige Art über Gott od. Jesus zu schreiben, ist mir unter Christen zuwider. Unter diesen Umstände muss man sich fragen: Wo bin ich hier?


Du bist hier in einem christlichen Forum, welcher sich nach der BIBEL zu orientieren versucht, und wo hier wichtige Themen der Bibel besprochen werden.
Wenn man im verwirrendem Chaos von Trini-Interpreten kommt, wo jeder was anderes sagt, dann wieso verwundern dich meine ernst gemeinte Fragen?

Zitat
Natürlich gibt es viele die sich Christen nennen. Aber kennzeichnet einen wahren Christen nur der Name? Sollten es nicht seine Werke sein die einen Christen kennzeichnet?


Welche biblischen Werke sprechen denn gegen mein Christsein?

Zitat
Natürlich steht es jedem frei, Gott einen Namen zu geben wie es einem gerade passt.


Eben nicht! Nicht irgendeinen Namen GOTT geben, wie es einem gerade passt (zumal „Herr“ ist kein Name!), sondern der Name, welcher mehr als jeder andere Name im Grundtext vorkommt, und welchen Verfälscher mit „HERR“ und „Herr“ wiedergeben!
Aber das ist eben ein Thema in anderem Bereich.

Zitat
Was macht Christsein aus? Glaube an Israel, oder was? Der Glaube an Gott und sein Wort, an seine Prophezeiungen


Christsein macht der Glaube an Prophezeiungen aus? Welche? Oder warum?
Wenn jemand bestimmte Prophezeiungen aus der Bibel anders versteht als du und/oder Gerd, ist der damit kein Christ?
Ich denke nicht (habe dazu keine Stütze in der Bibel), dass Glaube an bestimmte Prophezeiungen wie der Israel betreffend, jemanden zum Christen „macht“.
Viele selbsternannte „Propheten“ tun besondern gerne über Prophezeiungen reden, auch wenn JESUS sehr oft vor solchen warnte.
Wenn ich also nicht an fleischliche Israel-Prophetie aus Sach. & Co. so glaube wie Gerd, bin ich also verloren?

Zitat
Ohne Israel habe ich keinen Wegweiser, weil JESUS und Apostel wären zu wenig dazu? *Lieber Jurek, ich habe den Eindruck, dass du etwas verwirrt bist. Lass dich nicht vom Hass od. Zorrn leiten.


Bei Betrachtung biblischer Themen ist dein Eindruck zu meiner Person völlig irrelevant, zumal dieser FALSCH ist.
Was haben aufrichtig gestellte Fragen mit Verwirrung zu tun? Man sagt: Es gibt keine dummen Fragen, sondern oft dumme Antworten dazu. Ob das so stimmt, sein dahingestellt. Aber es ist eben falsch, wenn du einfach was hier von „Hass od. Zorrn leiten“ schreibst!
Sonst hätte ich damit Grund dich zu fragen, ob du verwirrt bist.
Nein, hier hat Hass oder Zorn KEINEN PLATZ!
Erkenne und unterscheide bitte, dass das Fragen und Argumente sind, die ich bringe, und haben absolut NICHTS mit „Hass od. Zorrn leiten“ zu tun!
Erst wenn du das erkennst, wirst du meine Fragen wohl ernst betrachten und darauf in einer Diskussion eingehen. Zumindest hoffe ich es.

Zitat
Ohne Gottes Wort und ohne die Leitung von seinem Geist hast du keinen Wegweiser.


Da bin ich auch 100% der Meinung.

Zitat
Wie kommst du darauf, dass Jesus und die Apostel zu gering währen um den richtigen Weg zu weisen?


Weil das meine Frage ist! Denn es wird so getan, als ob diese zu wenig wären um die herannähernde Endzeit zu erkennen, WENN man nicht auf ISRAEL schaut!
Ich FRAGE: Wozu brauchen wir also das politische Israel?

Zitat
Was macht Christsein aus? Glaube an Israel, oder was? * Du beschäftigst doch sicher schon lange Zeit mit diesem Thema und du fragst noch was einen wahren Christen ausmacht?


Bitte erkenne den ZUSAMMENHANG meiner Aussage/Frage.
ICH weiß es. Aber mir kommt bei dem Gespräch um Israel (das ist eben das Thema HIER) so vor, als ob der ist der richtige Christ, der erkennt was der Namenlose GOTT (!) heute in Erfüllung von AT-Prophetie am politischen Israel heute tut.
Darf ich dazu dann nicht Fragen stellen?
Das hat doch nichts damit zu tun, dass ich nicht wüsste, was Christsein ausmacht. Aber mein Wissen scheint z. T. im Widerspruch mit dem Wissen anderer zu sein, weshalb ich eben das frage, was ich für legitim halte.

Zitat
Ich denke, du klammerst dich an Dingen, die vielleicht Gott anders sieht.


Wenn also du eben das denkst, dann müsstest du das wohl auch begründen, oder?
Mich interessiert das, weil ich bilde mir nicht ein alles richtig zu verstehen. Aber ich lese auch deine Meinung dazu und kann darüber dann nachdenken und sich dann auch dementsprechend entscheiden. Ich finde das richtig. Du nicht?

Zitat
Ich glaube eher, du willst es nicht erkennen. Warum sträubst du dich so sehr dagegen. Du weißt doch ganz sicher, dass es zur Rettung der Juden in Israel nicht entscheidend ist, ob sie an Jesu glauben oder nicht, ob sie schlecht sind oder nicht, Gott wird sie um der „ Vorväter“ willen aus der Hand ihrer Peiniger retten. Lieber Jurek, ob uns das passt oder nicht, darauf wird Gott keine Rücksicht nehmen.


Also du bist in der Tat der Meinung, dass es eine Sonderregel gibt, wo bestimmte Menschen (AT-Juden?) gezwungen werden gerettet zu werden, ob sie es wollen oder nicht, und egal was sie taten und GOTT-gläubig waren oder IHN fluchten?
Oder meinst du auch die NT-Juden der heutigen Zeit damit, und dass in derer Fall solche Aussagen wie 1.Joh 5:12 völlig unbedeutend sind? Meinst du das im Ernst?

Nein, ich weiß das nicht ganz sicher, weil ich sicher eben aus der Bibel ganz was anderes weiß.

Zitat
aber bitte versuche doch zu verstehen, nahezu 50 Jahre meines Lebens sehne ich mich um die Erfüllung dieser Prophezeiung gem. Sach. 12 gebart mit vielen anderen Prophezeiungen auch im Neuen Testament. So etwas hat es noch nie gegeben.


Dann beantworte mir, was hat das mit DIR und MIR zu tun?
Wird diese Erfüllung wem von uns retten?
Bist du ein gebürtiger Jude? (Ich nicht).
Ich wünsche dir natürlich vom Herzen das Beste, aber ich möchte mich auch gedanklich eben in einem Diskussionsforum austauschen.

Grüße!

P.S.
Wenn du bei etwas Hilfe brauchen solltest, wegen Forum oder was, zögere mich nicht mich zu fragen. Ich helfe gerne.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.089
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 23.12.2017 | Top

RE: Diese Petition unterstütze ich

#438 von Gerd , 23.12.2017 17:40

Zitat
Zwischenruf!



Ich muss nur den Satz des Monats prämieren:

Zitat von Jurek im Beitrag #437
Wenn ich also nicht an fleischliche Israel-Prophetie aus Sach. & Co. so glaube wie Gerd, bin ich also verloren?


Denn die Unterscheidung zwischen Prophetie (Übersetzung: Voraussage) und Gesetzeshandlung gelingt unserem Jurki nie. Denn er führt parallel immer Apg. 15 an. Worum ging es dort?

1 Und etliche kamen von Judäa herab und lehrten die Brüder: Wenn ihr nicht beschnitten worden seid nach der Weise Moses', so könnt ihr nicht errettet werden.

Also Voraussagen Jahwes - und die Beschneidung - sind unterschiedliche Schuhe. Aber die Studie die wir hier betreiben, mit 2 verschiedenen Auffassungen:
(a) die Worte Jahwes wenigstens lesen und darüber nachdenken,
(b) oder aber diese Texte richtiggehend abweisen,

....finde ich, rein psychologisch, schon sehr aufschlussreich - danke!

 
Gerd
Beiträge: 724
Registriert am: 27.10.2017


RE: Diese Petition unterstütze ich

#439 von Jurek , 23.12.2017 18:17

Hallo Gerd,

es geht mir auch um den Punkt zu besprechen:
1) GOTT sagt etwas voraus;
2) GOTT gebietet etwas, bindend für sein Volk.

Das gemeinsame daran ist (das sollte man auch entgegenkommend verstehen wollen), dass in beiden Fällen alles beide von JEHOVA GOTT als bindend dargestellt wurde und von manchen immer noch so gesehen wird (oder eben zum Teil).

Also so wie die Gebote GOTTES, sie können JETZT einen anderen Sinn (geistlichen = Beschneidung am Herzen) bekommen, was nicht mehr berechtigt auf das AT zu verweisen, weil das EINDEUTIG dort steht…, wenn man das NT nicht dazu nimmt;
so auch in Bezug auf die Prophetie GOTTES in Bezug auf das Volk Israel, wo damals der Bund und Vertrag NUR mit den damaligen Juden zwischen JEHOVA und Israeliten gemacht wurde.
BUND haben die Juden gebrochen! Jetzt kommst du zu der Aussage, wonach nach Sach. …, dass das völlig Wurscht ist, weil sie als Volk im Grunde sind und völlig unbedeutend in ihrem Sein, sondern was jetzt laut Prophetie zählt, das ist nur das Schwur den Vätern gegenüber! =? Das heißt ob sie es wollen oder nicht und egal was sie tun, die haben den außerordentlichen X-Status, und werden einfach gerettet, weil sie nur als ein Objekt dem Schwur dienen, nix weiter!
Und das ist dann nach dem NT (auch AT) eine der Schriftwidrigsten Aussagen überhaupt! Denn WO war und wo ist jetzt das Volk GOTTES, wenn nicht einst dieses, welches als geringer Teil (2-Stämmereich) und heute als Überrest im GEISTLICHEN Israel vereint sind?

Das was sich gegenwärtig im politischen Staate Israel abspielt, was hat das Hausgemachte mit welchen prophetischen Aussagen GOTTES (welchen Gottes?) zu tun, als ob sich bei diesen Juden um das Volk GOTTES handeln würde, welcher nach der BIBEL als solches gelten könnte???
Du solltest dir unter An die Römer schon auch mal Kap. 9-11 und andere genauer ansehen und zeigen, ob es NUR das AT für die Juden was aussagt, und sie aufgrund von WAS oder NIX werden künftig auch das Volk GOTTES auf der neuen Erde (also nicht die, die zu dem NT neuem Israel gehören)? Aber diese die heute leben und dabei JESUS ablehnen? = Offb 1:7, sie werden mit denen von den Nationen ZUSAMMEN am Gerichtstag sein und dementsprechend auch gerichtet werden, weil jetzt gibt es nicht mehr den alten Ölbaum, sondern für sie nur noch den Weinstock oder eben ewiges Feuer!

Zitat
Studie die wir hier betreiben, mit 2 verschiedenen Auffassungen:
(a) die Worte Jahwes wenigstens lesen und darüber nachdenken,
(b) oder aber diese Texte richtiggehend abweisen,


Wieso nur zwei Auffassungen?
Man soll „a“ anwenden, aber NUR in Verbindung mit dem Gesamtkontext der Bibel, und nicht bloß ausgesuchte Stellen aus der Bibel herausreißen, wie eben mein Beispiel mit der Beschneidung, weil dann hätten wir ein ganz anderes Bild bekommen, wie dein es zeigt!

Zitat
....finde ich, rein psychologisch, schon sehr aufschlussreich - danke!


Das hat mit Psychologie m. E. nichts zu tun, sondern mit richtiger Exegese der Bibel!
Genaue Gesamtkontextanalyse hat da recht wenig was mit Psychologie zu tun, sondern eher was mit Theologie oder einfach ausgedrückt, mit der analytischen Beschäftigung mit dem Wort GOTTES.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.089
Registriert am: 03.10.2009


RE: Diese Petition unterstütze ich

#440 von Gerd , 23.12.2017 19:34

Es würde fast das Forum wegen der Sätze sprengen, alles n o c h einmal Punkt für Punkt zu befassen!

Zitat von Jurek im Beitrag #439
Zitat Studie die wir hier betreiben, mit 2 verschiedenen Auffassungen:(a) die Worte Jahwes wenigstens lesen und darüber nachdenken, (b) oder aber diese Texte richtiggehend abweisen,Wieso nur zwei Auffassungen?Man soll „a“ anwenden, aber NUR in Verbindung mit dem Gesamtkontext der Bibel, und nicht bloß ausgesuchte Stellen aus der Bibel herausreißen, wie eben mein Beispiel mit der Beschneidung, weil dann hätten wir ein ganz anderes Bild bekommen, wie dein es zeigt!


Ich komme doch aus der gleichen Schule wie du! Als ich im Komitee noch war, hatten wir einen Fall mit 3 Schwestern, die über Israel predigten. Da sie das auch i n der Verslg. taten, mit Unruhen u.dgl., war ich beim Ausschluss auch ein "pro".

Dann befasste ich mich mit dem Thema. Da ist was dran, was auch die Bibelforscher erfassten und bis ins Jahr 1929 glaubten: die Wiederherstellung Israels auf ERDEN. Rutherford schaffte das plötzlich ab und du gehörst noch weiterhin zu denen die an ein geistliches Israel glauben. Aber die ZJ GLAUBEN an die WORTE Jehovas und haben die Erfüllung von Sach. 12 erste Verse und auch Vers 10 f als eingegeben angenommen und ließen das auf sich im Jahre 1919 "erfüllen".

Was ich immer wieder will: gib d u doch endlich kund wie d u die Verse über Jerusalem in den ersten Versen verstehst - w i e Jurek?

Wenn du dazu nicht mal "Mäh" sagst dann muss man annehmen, dir sind die Worte Jehovas nicht mehr wahrheitsgemäß.

Also wenn du nicht - wie immer üblich! - erklärst wie du die ersten Verse aus Sach. 12 : zeigst, dann muss ich annehmen, dir bedeuten die Worte Jehovas nichts.

1 Ausspruch des Wortes Jahwes über Israel.

Es spricht Jahwe, der den Himmel ausspannt und die Erde gründet, und des Menschen Geist in seinem Innern bildet:
2 Siehe, ich mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum; und auch über Juda wird es kommen bei der Belagerung von Jerusalem.
3 Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich Jerusalem zu einem Laststein machen für alle Völker: alle, die ihn aufladen wollen, werden sich gewißlich daran verwunden. Und alle Nationen der Erde werden sich wider dasselbe versammeln.
------------------------------------
dann den Vers: 10 Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt.

Solange d u darauf keine Erklärung gibst, versuche mich nicht anzuschreiben, da gehe ich lieber zur Abendschau

 
Gerd
Beiträge: 724
Registriert am: 27.10.2017


Röm 9:6

#441 von Jurek , 24.12.2017 04:08

Hallo Gerd,

auch wenn ich schon paar Mal auch wegen der neuen Erde und der Juden, dir einiges schrieb, und du doch da was durcheinander wirbelst:

Zitat
die Wiederherstellung Israels auf ERDEN. Rutherford schaffte das plötzlich ab und du gehörst noch weiterhin zu denen die an ein geistliches Israel glauben.


So einseitig kann die Korrespondenz nicht zum Erfolg führen!
(Ich versuche dabei diesmal anders zu machen als seit früheren Jahren mit immer gleichem Ergebnis).

Deine Unterstellungsaussage ist einfach falsch:

Zitat
Wenn du dazu nicht mal "Mäh" sagst dann muss man annehmen, dir sind die Worte Jehovas nicht mehr wahrheitsgemäß.


Denn in Verbindung damit sind auch deine fettgedruckten Abschlussworte gar nicht berechtigt, wenn du nicht einmal mir davor konkrete Fragen in einem konkreten Dialog (ohne Ausweichungen) beantworten willst, bestenfalls nur in einem oberflächlichen Monolog.
Erwarte von daher bitte nichts, was du selber nicht bereit bist zu geben.
Wieso meinst du also dann, dass du „Anspruch“ auf Antworten von mir hast, wenn du mit mir nicht richtig und beiderseitig zu der Thematik kommunizieren willst?

Den m. E. größten Fehler aller Zeiten den es gibt und welchen du dabei allem Anschein nach machst ist der, dass du (ohne näher das zu erklären) meinst, dass JEHOVA wird Juden als Volk retten, NUR aufgrund der Verheißungen den Vätern gegenüber. Also egal ob sie jetzt, die im Staate Israel eingesammelt werden 1.Joh 5:12 anwenden, weil sie brauchen das NICHT, weil das ein Sonderfall ist =? Genauso die AT-Juden, egal ob sie sich an den Bund hielten oder nicht? Hauptsache „um der Väter willen“.
Wenn du das so meinen solltest wie ich das aus deinen Zeilen verstehe, dann irrst du dich dabei aber sehr gewaltig!
So ähnlich wie die Christenheit die meint: „Einmal gerettet für immer gerettet“ und uns kann nix mehr passieren weil es heißt doch eindeutig(!): … Joh 10:29.
Und du machst dabei m. E. den gleichen Fehler, weil du beschränkst dich nur auf bestimmte Bibelstellen, ohne das Gesamte sehen zu wollen und ohne sich ins beiderseitiges Disput zu begeben, wo du zunächst auf meine Fragen dazu genauer eingehen würdest, aufgrund dessen ich auch dir antworten würde…
Aber so wie jetzt, kann das natürlich als „Quizsendung“ nicht ablaufen!

Aber soviel möchte ich noch dazu schreiben, dass künftig wird es NUR EINEN Volk GOTTES geben und nicht zwei (wie du das anscheinend kreierst und wie die Wachtturmforscher das in Bezug auf Berufungen meinen!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.089
Registriert am: 03.10.2009


RE: Jerusalem A und Jerusalem B nebeneinander?

#442 von Gerd , 24.12.2017 08:56

Zur Erinnerung

06.12.2017 11:56

Zitat von Hervé Noir im Beitrag #234
Zitat von Gerd im Beitrag #231- - - Letzter Satz im "Kurier" (!!!):Was auch immer jetzt herauskommt, die Bibel wird mit Sacharja 12,3 recht haben: "und in jener Zeit werde ich Jerusalem zum Bürdestein aller Völker machen".apa / tsc)

Erstellt am 05.12.2017, 14:00 Mehr: https://kurier.at/politik/ausland/jerusa...ime/300.864.673

Der Verfasser des Artikels:

Norbert Jessen

Norbert Jessen auf The European folgen:
Seit über zwanzig Jahren berichtet der Journalist aus Israel und den besetzten Palästinensergebieten. Als Freiwilliger der Aktion Sühnezeichen besuchte er in den 70er-Jahren zum ersten Mal diese Region und lernte Sprachen und Landschaft kennen. Noch während des Studiums von Geschichte und politischen Wissenschaften in Köln und Tel Aviv begann er, für deutschsprachige Zeitungen zu arbeiten. Darauf folgte ein Jahrzehnt TV-Arbeit für „ARD“, „Vox“ und „RTL“ und eine Rückkehr an die Tastatur für „Die Welt“ und den „Wiener Kurier”.

Sach. 12, 9 Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich alle Nationen zu vertilgen suchen, die wider Jerusalem heranziehen.

10 Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt.

Vielleicht kann uns Jurek erklären wie das ^ himmlisch vor sich gehen wird? Auch gleich Off. 1, 7
--------------------------------------------------------

Zitat von Jurek im Beitrag #238
Die Gnade wäre zu billig, wenn ich die israelische Staatsbürgerschaft annehmen würde, nach Jerusalem fahren würde um dort ein Zimmer mit Ausblick nach Osten mieten würde, und damit schon gerettet werden würde.

 
Gerd
Beiträge: 724
Registriert am: 27.10.2017


RE: Jerusalem A und Jerusalem B nebeneinander?

#443 von Emil , 24.12.2017 09:38

Hallo Jurek,
nach all deinen Diskussionen hier im Forum kommst du mir vor, wie ein Ertrinkender der wild mit seinen Händen und Füßen umher schlägt. Bei dir lieber Jurek geschieht die wilde Schlägerei deswegen, damit deine und nur deine Meinung durchgesetzt wird. Solches Verhalten in einer Diskussion ist für einen wahren Christen undenkbar. Es Gliedert dich in eine Spalte der Namenschristen die nicht wünschenswert ist. Solche Personen werden im allgemeinen als “Heißsporn oder auch als „Möchtegern,“ der nur seine Meinung anerkennt. Lieber Jurek, ich möchte deine Art nicht noch unterstützen. Ich werde meinen Frieden bewahren und werde den Staub von meinen Füßen abschütteln. Deine Streitsucht ekelt mich an.
Ich wünsche dir einen schönen Tag
Gruß
Emil

Emil  
Emil
Beiträge: 5
Registriert am: 30.11.2017


RE: Jerusalem A und Jerusalem B nebeneinander?

#444 von Hervé Noir , 24.12.2017 10:23

Zitat von Jurek im Beitrag #437

- - -
Die meisten Mosaische Gesetze (außer Grundsätze) sind aufgehoben, oder?
Nicht alles ist aus der Bibel (AT) heute anwendbar. Ich hoffe, du bist auch dieser Meinung?
Weil wenn nicht, dann wäre CHRISTUS für dich um sonst gestorben…
- - -

Zitat
Was macht Christsein aus? Glaube an Israel, oder was? Der Glaube an Gott und sein Wort, an seine Prophezeiungen

Christsein macht der Glaube an Prophezeiungen aus? Welche? Oder warum?
Wenn jemand bestimmte Prophezeiungen aus der Bibel anders versteht als du und/oder Gerd, ist der damit kein Christ?
- - -



Klar, wer als Nachfolger Jesu noch Sünd-Opfer bringt, verleugnet Jesu Eigenschaft als Lamm Gottes.

Doch die Beachtung der Zehn Gebote und eine ganze Reihe weiterer Gebote ist für Nachfolger Jesu verbindlich. Wie viel Elend wäre vermieden worden, wenn man sich z.B. an die Reinheitsgebote gehalten hätte.

Würde man den wöchentlichen Sabbat und die jährlichen Festtage beachten, wäre der Plan, den Gott mit den Menschen verfolgt, den Völkern bekannt, die aktuellen Geschehen könnten anhand der Vorhersagen besser beurteilt werden. Dass dies nicht geschieht, wird für viele Menschen zur Katastrophe...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 727
Registriert am: 25.03.2015


RE: Jerusalem A und Jerusalem B nebeneinander?

#445 von Jurek , 24.12.2017 10:39

Hallo Emil,

deine Eindrücke täuschen dich immer wieder aufs neue.
Einmal wegen Hass dann wieder wegen dem, dass ich meine und nur meine Meinung durchsetzen will… ?
Du denkst da m. E. zu destruktiv, ohne leider sich statt auf Person, auf das Thema selbst zu konzentrieren.
Was haben meine Fragen und Argumente mit „Hass“ (!), „Streitsucht“ und dem zu tun, was du mir unterstellst, das ist ein Rätsel des Tages.
Würde es dir gefallen wenn ich immer nur Ja und Amen zu dem schreiben würde was du und andere schreiben? Oder wie stellst du dir das vor?
Ich meine, dass man sollte auch immer bedenken, dass man nicht andere kritisiert (besonders wenn die Kritik wie in dem Fall nicht so ganz [?] stimmt), wenn man selber keine „Kritik“ verträgt.
Ich denke auch, dass du zu kritisch andere siehst, anstatt das Thema selber um welches es geht sich zum Ziel zu nehmen.
Versuche dich bitte auch an anderer Stelle wo du verweilst mehr auf das Thema zu konzentrieren und versuche Fragestellern fundierte Antworten zu geben, dann wäre das durchaus zielführender und hilfreicher als welche Unterstellungen zu gebrauchen.
Zum Thema selber in Beantwortung der gestellten Fragen im Gespräch hast du leider selber recht wenig beigetragen. Das wäre aber besser gewesen als sich selber zu sehr in den Mittelpunkt zu setzen.

Dann mache es gut und ich wünsche dir das Beste!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.089
Registriert am: 03.10.2009


RE: Jerusalem A und Jerusalem B nebeneinander?

#446 von Jurek , 24.12.2017 10:44

Hallo Hervé,

wir hatten es schon an einer anderen Stelle dieses Thema, dass natürlich die Grundsätze, wie sie auch in den sog. „10 Geboten“ drinnen enthalten sind, sind natürlich nicht ungültig.

Aber was hat das jetzt mit dem Thema ISRAEL zu tun in Bezug auf die künftige Verheißungen?

Ich bin überzeugt, dass am Ende wird das ganze Volk GOTTES vereint und froh über die Segnungen GOTTES auf der neuen Erde!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.089
Registriert am: 03.10.2009


RE: Jerusalem A und Jerusalem B nebeneinander?

#447 von Hervé Noir , 24.12.2017 11:07

Zitat von Jurek im Beitrag #446

- - -
Aber was hat das jetzt mit dem Thema ISRAEL zu tun in Bezug auf die künftige Verheißungen?


Hallo Juek!

Welchem Volk gab Gott zuerst diese Verheißungen? War das nicht Israel?
Zitat von Jurek im Beitrag #446

Ich bin überzeugt, dass am Ende wird das ganze Volk GOTTES vereint und froh über die Segnungen GOTTES auf der neuen Erde!


Bleiben wir zunächst bei der jetzigen Erde, diesem Schutthaufen. Um zumindest eine Anzahl Mit-Menschen vor dem Schlimmsten zu bewahren, müssen diese erkennen, was auf sie zukommt. Leider hat die Christenheit biblische Vorhersagen in unverschämter Weise abgewertet oder diese bis zur Unkenntlichkeit verbogen...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 727
Registriert am: 25.03.2015


RE: Jerusalem A und Jerusalem B nebeneinander?

#448 von Jurek , 24.12.2017 11:40

Hallo Hervé,

natürlich ZUERST hat das politische Volk Israel der AT-Zeit diese Verheißungen erhalten. Das sehen wir und alle anderen eh gleich.
Aber (weil du das auf unsere Tage beziehst), es steht das Angebot GOTTES seit eh und je, aber es kommt jetzt darauf an, wer dem entspricht = 1.Joh 5:12.
Siehst du das auch so?

Zitat
Bleiben wir zunächst bei der jetzigen Erde, diesem Schutthaufen. Um zumindest eine Anzahl Mit-Menschen vor dem Schlimmsten zu bewahren, müssen diese erkennen, was auf sie zukommt. Leider hat die Christenheit biblische Vorhersagen in unverschämter Weise abgewertet oder diese bis zur Unkenntlichkeit verbogen...


Ich kenne deine Gedanken dazu, auch wegen der „2 Zeugen“ u.s.w.
Aber hier geht es nur darum (frage mal Gerd), ob das politische Volk ISRAEL noch das Volk GOTTES als Ganzes ist, welche um der „Väter willen“ gerettet werden wird?
Das sehe ich aber anders. Und du?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.089
Registriert am: 03.10.2009


RE: Jerusalem A und Jerusalem B nebeneinander?

#449 von Gerd , 24.12.2017 12:10

Ich muss wieder korrigieren, damit was Gerd betrifft:

Zitat von Jurek im Beitrag #448
Aber hier geht es nur darum (frage mal Gerd), ob das politische Volk ISRAEL noch das Volk GOTTES als Ganzes ist, welche um der „Väter willen“ gerettet werden wird?Das sehe ich aber anders. Und du?


Israel ist eine säkularer STAAT. Aber dort im Land leben MENSCHEN die Nachfahren von Abraham sind. Wer die Texte in Sach. 14 liest, liest auch von geologischen Änderungen - wird dann der dort genannte Retter, mit den dort lebenden NICHT-christen (Juden) tun? Jurek wird vermuten: NEIN das geht nicht, weil ja 1Joh. 5 das besagt:

12 Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.!

Wird der Messias als Retter sich daran ^ halten m ü s s e n und daher die Feinde gewähren lassen?

 
Gerd
Beiträge: 724
Registriert am: 27.10.2017


RE: Jerusalem A und Jerusalem B nebeneinander?

#450 von Jurek , 24.12.2017 12:28

Hallo Gerd,

findest du im NT eine Bibelstelle, die irgendwelche Juden oder wem auch immer vom 1.Joh 5:12 entbindet, weil es geht ja um die Zusagen den Vätern gegenüber, also 1.Joh 5:12; Joh 3:36 etc. für diese völlig ohne Bedeutung?
Dann zeige es mir diese bitte.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.089
Registriert am: 03.10.2009


   

Wer ist Jesus wirklich ?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen