Klassiker aller Bibelkritik: "Das wurde für damals geschrieben"

#16 von Isai , 12.10.2014 15:05

Hallo



in der Broschüre der Weg der Schlange schrieb Bruder Stefan (Hervorhebung nachträglich):

Zitat
In seiner Erörterung zu 1. Tim. 2, 11f beginnt Stewart zunächst mit dem Citat des Textes: »Eine Frau lerne in der Stille in aller Unterordnung. Ich erlaube einer Frau aber nicht, zu lehren, auch nicht, über den Mann zu herrschen, sondern ich will, daß sie sich in der Stille halte.«

Dann läßt er den Klassiker aller Bibelkritik auf uns los: »Als Paulus den ersten Timotheusbrief schrieb, schrieb er nicht an eine moderne Gemeinde. Oft versucht man diese Verse in Einklang mit unserer modernen Kultur auszulegen, vergißt dabei aber, daß sie vor 1900 Jahren geschrieben wurden.«

Es ist dies ja die schlichteste, verbreitetste Art der Bibelkritik überhaupt und man könnte mit einem Gähnen darüber hinweggehen. Und doch ist sie extrem gefährlich, denn wer sich auf dieses Schema einläßt, um unbequeme Schriftaussagen vom Tisch zu bekommen, hat letztlich überhaupt keine Bibel mehr.

Sie mutiert dann nämlich vom Wort Gottes zum menschlichen Kulturzeugnis, womit ihre Aussagen jegliche Kraft einbüßen, weil sie zum Spielball der Auslegung werden. Hätte Stewart nur ein paar Seiten weitergeblättert, hätte er gefunden, daß Paulos an Timotheus schreibt: »All die Geschriebene ist gottgegeistet und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Hinaufberichtigung, zur Erzüchtigung in Gerechtigkeit …« (2. Tim. 3, 16)

Das heißt: Es kann zwar richtig sein, den kulturellen Kontext heranzuziehen, um biblische Aussagen zu illustrieren, gegebenenfalls auch zu erklären, nicht aber, um sie in der Art zu entwerten, wie Stewart dies im folgenden tut.

Das Wort Gottes ist durch den ihm innewohnenden Geist kulturellen Aspekten übergeordnet. Auch ändert es sich nicht, wenn das kulturelle Umfeld sich ändert. (S.39)




Besonders den letzten Absatz möchte ich betonen.



Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 12.10.2014 | Top

RE: Klassiker aller Bibelkritik: "Das wurde für damals geschrieben"

#17 von Schrat , 12.10.2014 20:40

Liebe Isai,

schöne Gedanken, denen ich voll zustimmen kann!

Die Frau soll in der Gemeinde "keine Gewalt über einen Mann haben", das heißt also, daß sie keine Stellungen, wie die eines Aufsehers oder vorsitzführenden Aufsehers einnehmen sollte. Es wäre ja auch irgendwie widersinnig, wenn sie zu Hause ihren Mann als ihr Haupt anerkennen sollte, dieser dort die geistige Führung für die Familie übernimmt und in der Versammlung wird sie dann eben diesem Mann (neben anderen) "die Leviten lesen".....

Letzte Zeit ist mir das so aufgefallen, wie viele Frauen besonders in der evangelischen Kirche Leitungsfunktionen in der Gemeinde als Pfarrerinen, Bischhöfinen oder Theologieprofessorinnen haben. Haben die nicht genug fähige Männer?

Die evangelische Kirchengemeinde hier in der Nähe hat eine Frau als Pfarrerin und als ich zur Beerdigung meines
Cousins vor kurzem fuhr, auch dort eine Pfarrerin, die die Begräbnisansprache hielt. Nicht, daß diese durchaus glaubensvoll sein können und die Gemeinde gut führen, aber es entspricht nicht dem Willen Gottes, wie wir ihn aus dem NT entnehmen.

Es ist doch ganz deutlich, daß Paulus allgemeine Grundsätze äußert, die zeitlos Geltung haben müssen, wenn er z.B. Bezug auf Adam und Eva nimmt, daß erst Adam und dann Eva geschaffen wurde und diese es versäumte, ihrem Mann untertan zu sein. Daraus ergibt sich die Anordnung Gottes, daß die Frau dem Manne untertan sein sollte um so mehr. Gott will auch den Frauen heute auf diese Weise "eine Lektion" erteilen, daß sie die Leitung durch ihr Haupt nicht so mißachten, wie Eva dies gegenüber Adam tat.

Natürlich mag es in Notsituationen schon mal Ausnahmen geben - wie im AT- aber die Regel sollte es nicht sein.


Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 2.996
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 12.10.2014 | Top

RE: Klassiker aller Bibelkritik: "Das wurde für damals geschrieben"

#18 von Isai , 27.10.2014 09:56

Hallo Schrat,


Zitat
[...] es entspricht nicht dem Willen Gottes, wie wir ihn aus dem NT entnehmen.



Ja.

Gerade wenn die Ehe als Bild für Christus und seine Herausgerufene gesehen wird (wie Paulus es tat)...


Epheser 5:31, 21
Deswegen wird ein Mensch Vater und Mutter verlassen und seiner Frau anhängen, und die zwei werden ein Fleisch sein."
Dieses Geheimnis ist groß, ich aber deute es auf Christus und die Gemeinde.



... wird das Missachten der göttlichen Ordnung (was die Stellung der einzelnen in Ehe und in der Herausgerufenen betrifft) nicht ohne Folgen bleiben und...

Zitat
Gott will auch den Frauen heute auf diese Weise "eine Lektion" erteilen, daß sie die Leitung durch ihr Haupt nicht so mißachten, wie Eva dies gegenüber Adam tat.



...auch darauf wird im zweiten Teil eingegangen.


Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 27.10.2014 | Top

   

Herausgerufen - Denomination verlassen - wie geht es weiter?
Sollten Christen wählen?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen