Römer

#1 von Jurek , 11.11.2009 09:33

Wer ist mit den letzten Worten dieses Verses 5 (Kap.9) gemeint = JEHOVA oder JESUS?


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 22.01.2013 | Top

RE: Römer 9:5

#2 von Jurek , 08.02.2010 08:32

Mit dem „der über allem“ seiende GOTT, wird m.Ü. JEHOVA GOTT gemeint sein, nicht JESUS, GOTTES SOHN.
NT berichtet im Wesentlichen auch von JEHOVA GOTT, nicht nur in ihren Aussagen über JESUS, auf Den man so manche Aussagen bezieht …


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Römer 9:5

#3 von Philos , 19.02.2010 11:58

Hello Jurek,

hier sind besonders die Übersetzer der Gute Nachricht Bibel zu loben, da sie am genauesten den griechischen Text wiedergeben :

5 Sie sind die Nachkommen der von Gott erwählten Väter, und zu ihnen zählt nach seiner menschlichen Herkunft auch Christus, der versprochene Retter. Dafür sei Gott, der Herr über alles, in Ewigkeit gepriesen! Amen. - Römer 9:5 GNB

Mit besten Wünschen
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010


RE: Römer 9:5

#4 von Jurek , 19.02.2010 12:16

Damit soll ja der GOTT der Väter Israels (zu denen auch JESUS zählte) in Ewigkeit gepriesen sein, = also JEHOVA GOTT.
So verstehe ich das, wievohl die Trinitarier behaupten, dass hier in dem zweiten Satz, JESUS gemeint sei, und diese Stelle beweist, dass Er der ewige (unerschaffene) GOTT sei …

L. G.


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Römer 9:5

#5 von Philos , 24.02.2010 12:25

Lieber Jurek,

Bibelübersetzer sollten eine wissenschaftliche Arbeit beim Übersetzen leisten. Ich schätze ganz besonders solche Übersetzer, die nicht versuchen die Dogmen ihrer Kirche oder ihre eigenen Ansichten in den Text einzufügen sondern gewissenhaft und professionnell arbeiten.

Wie ein Vergleich zeigt sind die Übersetzer der Gute Nachricht Bibel hier besonders lobenswert :
5 Sie sind die Nachkommen der von Gott erwählten Väter, und zu ihnen zählt nach seiner menschlichen Herkunft auch Christus, der versprochene Retter. Dafür sei Gott, der Herr über alles, in Ewigkeit gepriesen! Amen. - Römer 9:5 GNB

5 denen auch die Väter gehören und aus denen Christus herkommt nach dem Fleisch, der da ist Gott über alles, gelobt in Ewigkeit. Amen. - Luther

5 Abraham, Isaak und Jakob sind ihre Vorfahren, und Christus selbst stammt aus ihrem Volk. Ihn, der Gott ist und über alles regiert, preisen wir in alle Ewigkeit. Amen. - HFA Hoffnung Für Alle


Es ist immer angebracht, Bibelübersetzungen zu vergleichen wenn Texte anscheinend dem Rest der Bibel widersprechen. Die Liebe zur Wahheit sollte uns dazu drängen.

Mit besten Wünschen
Philos


... damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. - Johannes 5:23

Philos  
Philos
Beiträge: 257
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 14.10.2010 | Top

RE: Römer 9:5

#6 von Jurek , 24.02.2010 14:45

Danke Philos für diese Gedanken.
Ja, auch ich habe etliche Bibelübersetzungen, die Stellenweise scheinen (oder sie sind es auch tatsächlich) widersprüchlich zu sein. Allein schon deswegen ist es auch m. E. wichtig, diese fraglichen Aussagen aus mehreren Bibeln zu vergleichen.

Ich denke auch, dass trotz Jes 9:6; Joh 1:1f u.ä., die die Trinis gerne für ihre Argumentationen verwenden, tut die Bibel im Kern nie von JESUS als dem Allmächtigen/alleinigen GOTT sprechen – oder einem Teil davon (so nach meinem Bemühen objektiver Betrachtung - zumindest mir bis heute nicht bekannt), sondern nur JEHOVA GOTT ist der ALLEIN Wahre GOTT (Joh 17:3), und JESUS ist „nur“ ein Göttlicher, sein „Einzigerzeugter“, oder „einziger in seiner Art“, bzw. „Einzigerzeugter, Gott von Art“ SOHN =(so nach Bauer, Sp.1043 zu dem Begriff μονογενης).

Wenn ich Christian Wegert zuletzt bei der TV-Arche geschaut und zugehört hatte, bei seiner Ansprache, dann musste ich mich wundern, wie er aus zitierten Bibelstellen über dem SOHN GOTTES, gleich GOTT selber (in seinen Kommentaren) machte…
Hatte JESUS selber jemals von sich gesagt, dass Er GOTT sei? ... Nein, aber der Pastor Christian Wegert masste sich dazu mit solchen Aussagen wie: "..Es bedeutet, dass Gott selbst Mensch geworden ist. Gott verließ Seine Herrlichkeit und
erniedrigte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an.
". = Woher weiß er das? Zumindest ich pers. unterscheide schon (wie ich AUS der Bibel wortwörtlich dies entnehmen kann) zwischen dem GOTT und dem SOHN davon! .....

Es gibt zwar verschiedene Erklärungen dazu (u.a. hier), aber IN SUMME der bibl. Aussagen, kann ich keine überzeugende Grundlage zu den Aussagen der Trinis wirklich finden, so dass jegliche andere berechtigte Auslegung ausgeschlossen werden müsste, die gegen die Trinität spricht …

Brd. Grüße!


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 24.02.2010 | Top

3:22,23

#7 von Jurek , 19.02.2011 08:12

Viele (auch Gottgläubigen) Menschen haben heute immer noch andere Vorstellungen von Gerechtigkeit GOTTES, als GOTT selber das sieht.
Man spricht immer noch von „7 Todsünden“, „Verbrechertum an Menschlichkeit“ etc. Aber die meisten Menschen sehen sich als brave Bürger, die sich nie was zu Schulden kommen ließen, und sagen: „Gott wird schon mit uns zufrieden sein“… und „Wie könnte ein gerechter Gott mich, der sich immer bemüht hat die 10 Gebote zu beachten, auf gleiche Stufe mit einem Schwerverbrecher stellen?“ …

Doch was sagt GOTT selber zu dem Thema?
Denn es ist kein Unterschied, denn . a l l e . haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit GOTTES“.

JEDE Sünde trennt von GOTT!
Nur in JESUS wird die Trennung aufgelöst.


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


13:1ff

#8 von Jurek , 22.03.2011 18:44

Es gibt Christen die meinen, dass man das Wort GOTTES einfach so nehmen soll, wie es da drin steht…
U.a. verweisen sie darauf, dass in der Bibel steht, dass man sich immer den weltlichen Gewalten unterordnen soll, weil sie von GOTT eingesetzt wurden.
Manche erleben dabei auch die größten Probleme… Zur Zeit des sog. „Dritten Reiches“ in Nazideutschland, meinten auch solche Personen wie Sofie Scholl u.a., dass diese Hitlerregierung von GOTT her besteht…
Stimmt das überhaupt mit der Bibel überein?

JESUS hatte einmal gesagt: „Die Worte, die ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben.
Ja, nur Geistesmenschen können es beurteilen, was manche Aussagen besagen. Fleischliche Menschen, beurteilen meist, was sie so nur fleischlich direkt hören oder lesen. (1.Kor 2:14,15). Ähnlich war es bei den Menschen, die JESUS nicht verstanden, als Er über lebendige Dinge und Sein Opferfleisch und -Blut sprach… Diese geistig blinden Menschen verstanden nur das, was sie gehört hatten…
Die Bibel äußert sich im Gesamtkontext eindeutig, wenn sie zur Röm 13:1ff (in Übereinstimmung mit Apg 5:29) sagt, dass diese Regierungen nur in relativen Stellung von GOTT zugelassen sind. Nix aber mit allen Regierungen, denen Christen unterstehen und gehorchen müssten! …


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 23.03.2011 | Top

RE: 13:1ff

#9 von Maranate , 24.03.2011 13:37

Lieber Jurek,

ich gehöre auch zu solchen Christen, die absolut der Meinung sind, dass man dem Wort Gottes so gehorchen soll, wie es geschrieben steht.
Zum Gehorsam der Obrigkeit fand ich einen sehr guten Artikel, welcher meiner Meinung nach so ziemlich alle Fragen dazu beantwortet und meine volle Zustimmung hat:

Vom Gehorsam gegen die Obrigkeit

lieber Gruß
Maranate


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: 13:1ff

#10 von Jurek , 24.03.2011 18:03

Hallo Maranate,

wenn ich mich auf den „FAZIT“ dieses Artikels beziehe, dann besagt das auch schon das, was ich ja geschrieben habe, oder?
Menschlicher Obrigkeit untertan sein, aber in relativen Sinn = GOTT vor allem mehr gehorchen als Menschen, d.h. auch nicht immer der menschlichen Obrigkeit bei allem gehorchen, was GOTTES Geboten widerspricht.
Röm 13:1ff soll m.E. nicht missdeutet werden, so dass auch das Hitlerregime auch noch als von GOTT verordnet ansieht!
Außerdem Röm 13 & Co. ist nur an Christen gerichtet, nicht an Heiden! Christen haben auch eine Ordnung über sich, die in keinem Chaos ändert! …

„Obrigkeitliche Gewalten“ sind nur dann „Diener GOTTES“, wenn sie für richtiges Recht und Ordnung sorgen (wie Paulus auch meint). Wenn sie sich selber nicht/nicht mehr an richtiges Recht und Ordnung halten, können sie auch keine „GOTTES Dienerin“ sein! Oder?
Wie kann 'sie' dann von GOTT eingesetzt worden sein?
Paulus geht nur von positivem Ausgang aus! ...

Zitat
ich gehöre auch zu solchen Christen, die absolut der Meinung sind, dass man dem Wort Gottes so gehorchen soll, wie es geschrieben steht.


Dass wir GOTTES Wort gehorchen sollen, weil es dieses auch so von GOTT inspiriert und wahr ist, - wer ist nicht dieser Meinung als Christ?
Aber wenn du anklickst diese Worte JESU, die ich im vorigen Beitrag als erste verlinkt habe, so wirst du diese Worte auch im Zusammenhang sehen und lesen können. Dort sprach JESUS von Essen seines Fleisches und Trinken seines Blutes! Den Juden ist doch das Blut verboten, dies zu sich zu nehmen, und überhaupt erst recht dieses Kannibalismus! Viele haben daraufhin JESUS wegen Seiner Worte verlassen, weil sie es eben diese Worte so aufnahmen, wie JESUS es sagte (rein fleischlich). Dabei waren JESU Worte Geist, welches von nur Geistesmenschen verstanden werden können.
Sind aber wirklich diese Worte JESU auch so buchstäblich aufzufassen, wie Er es sagte?
In der katholischen Kirche werden diese Symbole in der Eucharistiefeier umgewandet, in das „wahre Fleisch und Blut CHRISTI“ …
Also inwiefern sollen wir das nehmen so wie geschrieben steht? Was meinst du dazu?

Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 24.03.2011 | Top

RE: 13:1ff

#11 von Maranate , 26.03.2011 10:34

Hallo Jurek,

du hast absolut Recht, dass Geistliches auch nur von Geistlichen verstanden werden kann. Wie ich schon öfter erwähnte, ist es bei vielen Bibelstellen einfach unabdingbar, dass man den gesamten Kontext liest und nicht nur einen Vers. Dass gerade die Kirche diese Anweisungen zum Herrenmahl falsch auslegen ist ohnehin einleuchtend, denn haben auch sie den Hl. Geist nicht.

Was nun aber die Obrigkeiten betrifft, so denke ich doch, dass sie allesamt von Gott eingesetzt sind. Wenn wir einmal im AT lesen, wie viele Herrscher es dort gab, die nicht nach Gottes Willen regierten, und dennoch waren sie von Gott eingesetzt. So sind sie auch allesamt Gott verantwortlich und müssen ihm Rechenschaft ablegen.
Selbst eine schlechte Regierung ist immer noch besser als KEINE. Ohne Ordnungen, selbst wenn wir sie als schlecht beurteilen, entsteht absolutes Chaos und niemand hat noch irgendwas, woran er sich orientieren könnte. Jeder könnte tun und lassen, was ihm einfällt, ohne mit irgendeiner Konsequenz rechnen zu müssen.

Es bedeutet nicht, dass ich Diktatoren gut finde, genauso wenig das Hitlerregiem, doch bin ich der Ansicht, dass Regierungen von Gott gewollt sind. Er hat z.B. auch die Babylonier zu einem solch mächtigen Volk werden lassen, um durch sie sein Volk zu richten.


der HERR kommt bald

 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009


RE: 13:1ff

#12 von Jurek , 26.03.2011 18:58

Hallo Maranate,

Zitat
Was nun aber die Obrigkeiten betrifft, so denke ich doch, dass sie allesamt von Gott eingesetzt sind. Wenn wir einmal im AT lesen, wie viele Herrscher es dort gab, die nicht nach Gottes Willen regierten, und dennoch waren sie von Gott eingesetzt. So sind sie auch allesamt Gott verantwortlich und müssen ihm Rechenschaft ablegen.


Die Geschichte des ATs, mit den Königen und Richtern Israels, bestand innerhalb des Volkes GOTTES, mit Einverständnis GOTTES. Diese Könige waren auch verpflichtet das Gesetz GOTTES dem Volk darzubringen…
Das kann man nicht vergleichen z.B. mit dem GOTT-losen Hitlerregime, der 6 Mil. Juden und viele Christen auf dem Gewissen hat!

Wenn man aber bei Röm 13 bleibt, so sollen wir festhalten, was dort von Paulus geschrieben wurde.
Erkläre mir bitte, was die Verse 3-6 für dich sagen und ob damit auch z.B. das Hitlerregime gemeint hätte sein können.
Würde mich über deinen Kommentar zu den 4 Versen freuen:
3Denn die Herrscher sind nicht wegen guten Werken zu fürchten, sondern wegen bösen! Willst du also die Obrigkeit nicht fürchten, so tue das Gute, dann wirst du Lob von ihr empfangen! 4Denn sie ist Gottes Dienerin, zu deinem Besten. Tust du aber Böses, so fürchte dich! Denn sie trägt das Schwert nicht umsonst; Gottes Dienerin ist sie, eine Rächerin zur Strafe an dem, der das Böse tut.
5Darum ist es notwendig, untertan zu sein, nicht allein um der Strafe, sondern auch um des Gewissens willen.
6Deshalb zahlt ihr ja auch Steuern; denn sie sind Gottes Diener, die eben dazu bestellt sind.“.

Kommentiere bitte jeden Vers davon (zum besseren Verständnis), da es sich um GOTTES Gedanken für uns handelt, die wir verstehen sollten. Dafür wäre ich dir dankbar.

Zitat
Selbst eine schlechte Regierung ist immer noch besser als KEINE. Ohne Ordnungen, selbst wenn wir sie als schlecht beurteilen, entsteht absolutes Chaos und niemand hat noch irgendwas, woran er sich orientieren könnte. Jeder könnte tun und lassen, was ihm einfällt, ohne mit irgendeiner Konsequenz rechnen zu müssen.


An WEM schrieb Paulus diese obigen Worte? An Heiden oder nur an die Christen?
Ich meine – nur an die Christen.
Was wäre es innerhalb der Christen geworden, wenn es keine weltliche Regierung mehr für sie gäbe? Gebe es da einen Chaos und das, was du schreibst?
Durch die erneuerte geistige Geburt, praktizieren Christen keine willentliche Sünde sondern sie praktizieren die Gerechtigkeit
Ist es vorstellbar von Christen, die durch den Heiligen Geist geleitet werden, dass sie ohne weltliche Regierung Führungslos wären und ohne jegliche Orientierung etc.?

Zitat
Es bedeutet nicht, dass ich Diktatoren gut finde, genauso wenig das Hitlerregiem, doch bin ich der Ansicht, dass Regierungen von Gott gewollt sind. Er hat z.B. auch die Babylonier zu einem solch mächtigen Volk werden lassen, um durch sie sein Volk zu richten.


Werde bitte konkreter, um dich besser zu verstehen: War dieses Hitlerregime von GOTT gewollt???

Lieber Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 27.03.2011 | Top

2:28,29

#13 von Isai , 22.01.2013 19:37

Hallo


Wer gehört zum Volk Gottes?

Römer 2:28, 29 zeigt es. Besonders klar bringt es diesmal die HfA auf den Punkt, weswegen sie hier auch mal zitiert wird.

Nicht der ist nämlich ein Jude, der es nach außen hin ist, und nicht der körperliche Vollzug ist die wirkliche Beschneidung. Ein wahrer Jude ist der, der es innerlich ist, und die wahre Beschneidung ist die, die am Herzen geschieht. Sie kommt nicht durch die genaue Befolgung der Vorschrift zustande, sondern durch den Geist Gottes. Ein solcher Jude sucht nicht den Beifall von Menschen. Sein Lob kommt von Gott. (NeÜ)

Die jüdische Abstammung und die Beschneidung sind nur äußerlich und lassen noch niemanden wirklich zum Juden werden. Jude ist man im tiefsten Inneren, wenn die Beschneidung mehr bedeutet als die Erfüllung toter Buchstaben. Was wirklich zählt, ist die Beschneidung, die vom Heiligen Geist kommt und einen Menschen völlig verändert. In den Augen der Menschen mag das nicht viel bedeuten, wohl aber bei Gott. (HfA)




Liebe Grüße,

Isai


"Gottes Liebe zu uns ist darin sichtbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, um uns in ihm das Leben zu geben.
Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat."
(1. Johannes 4:9 Neue evangelistische Übersetzung)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012


RE: 2:28,29

#14 von Jurek , 22.01.2013 19:47

Danke Isai für diese Gedanken mal auch aus einer anderen Übersetzung.
Allein der Bezug auf die Staatsbürgerschaft im Pass, reicht es nicht… (Offb 2:9).

Gruß!


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


6:8

#15 von Jurek , 18.03.2013 16:34

Was heißt denn: 'mit CHRISTUS gestorben zu sein'?
Wer kann wirklich mit CHRISTUS gestorben sein, und dann mit Ihn zum neuen Leben (jetzt schon!) auferstehen? (2.Kor 5:17)
Wer wäre dazu berechtigt wenn nicht der, das JESUS wirklich in sich hat!? (1.Joh 5:12).
Haben kann man Ihn nur, wenn man von GOTT aus (nicht von uns aus - Joh 1:13) wiedergeboren wird (Joh 3:7) und Ihn in sich aufnimmt (hat)! (Joh 6:53).
Neugeburt ist unerlässlich (wenn man nicht lebt), und diese kann man sich bei der größten Anstrengung nicht selber durch welche Werke erarbeiten.

Wenn wir hier bei Röm 6 auch zuvor den Vers 6 lesen, können wir sehen, dass es dazu notwendig ist (neben Buße und Bekenntnis), dass unseres altes Ich dann einen Tod erleiden muss! Denn Sünde = Tod!
Aber nur durch JESUS (wenn wir wirklich Ihn in uns haben, und nicht nur in "Gemeinschaft" mit Ihn sind), sind wir wahrhaft Lebendige!

Diese Neugeburt zum wahren Leben setzt damit voraus, dass

=> wir in Sünde davor gestorben sind und uns jetzt auch "der Sünde für tot halten" und ihr nicht mehr dienen (Röm 6:2,6,11);
=> wir auch dem Gesetz nach gestorben sind und damit stehen wir nicht mehr in seinem Urteil. Und das ist auch nicht mehr die Richtschnur für uns als Christen (Röm 7:4,6);
=> wir haben keinen Anteil mehr in dieser Welt … (Kol 2:20; Gal 4:3).

Wir dürfen dann in der "Neuheit des Lebens" mit GOTT leben, in CHRISTUS JESUS unserem HERRN (Röm 6:4,10).
Und bei dem sog. "Jüngsten Gericht", wenn JESUS wieder kommt, dann werden wir "noch mal" auch äußerlich auferstehen, um bei der Herrlichkeit GOTTES dabei zu sein (Röm 6:5,8), weil bis jetzt hat diesen letzten Schritt außer JESUS zum VATER-Haus noch niemand getan! (1.Thes 4:15-17), ohne, dass uns jetzt wer sagen braucht, dass jetzt schon welche im Himmel sind… (2.Tim 2:18).


 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


   

Apostelgeschichte
Lukas-Evangelium

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen