RE: Zeichen der Apostel speziell

#91 von Jurek , 18.06.2014 16:41

Danke für deine Meinungen dazu.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


Zeichen der Apostel vs. Geistesgaben im Leib

#92 von Isai , 29.06.2014 20:08

Lieber Jurek,

Weil du hier zu einem Arche-Vortrag verlinkt hattest, verlinke ich zur PDF-Datei selbigen Vortrages. Er passt eventuell zu dem bereits behandelten Thema Geistesgaben.

Lieben Gruß,

Isai


Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden!
Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.

(Apg. 2:38)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 29.06.2014 | Top

RE: Zeichen der Apostel vs. Geistesgaben im Leib

#93 von Jurek , 29.06.2014 20:16

D a n k e !


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


Geistesgaben

#94 von Isai , 12.10.2014 20:01

Hallo




dass es heute noch die verschiedensten Geistesgaben für die Auferbauung des Leibes gibt können wir u. a. in 1. Korinther 1:7 lesen:

1. Daher habt ihr an keiner Gnadengabe Mangel, während ihr das Offenbarwerden unseres Herrn Jesus Christus erwartet

Daraus könnte man schließen dass die Gnadengaben bis zum Offenbarwerden Jesu Christi ihren Bestand haben werden.


2. Es besteht die dringende Aufforderung die Geister zu prüfen (2. Thessalonicher 2:9-12 u. a.) -
das wäre nicht notwendig, wenn alles jetzige sowieso vom Feind wäre.


3. Ein Gebet um z. B. Gesundheit o. ä. wäre nutzlos, wenn ich nicht auf ein positives Resultat hoffte. Auch das ist ein Eingreifen Gottes und somit ein Wunder.


4. Wenn aber das Vollkommene kommt, wird das, was stückweise ist, weggetan werden. (1. Korinther 13:10)



Ständige Prüfung unter Gebet ist sehr wichtig (wegen Verführung), aber auch, nicht alles vorschnell dem Teufel zuzuschreiben.


Dies nur mal allgemein und ohne Gewähr.




Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 12.10.2014 | Top

RE: Geistesgaben

#95 von Jurek , 13.10.2014 06:04

Danke Isai für die Gedanken.
Ich denke, dass man kann sich aber das was du schreibst erst dann richtig vorstellen, wenn du auch genau erwähnst, um welche Gnadengaben es sich hierbei handelt, bzw. du in dem Zusammenhang im Sinn hast, sonst fehlt da der Kern deiner Aussagen.
Außerdem steht auch die Frage offen, ob die Wundergaben des Geistes, die es im ersten Jahrhundert gab und die der Paulus auch anspricht, in all den 2000 Jahren gab und heute auch noch vorhanden sind? Habe ich diese auch (wenn ich weiß, was du meinst)?
Viele charismatische Gruppierungen reden davon und meinen damit Zungenrede die sie auch in unverständlicher Art betreiben; durch Handauflegung zu heilen u.d.g. – Meinst du es das oder konkret bitte was?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Geistesgaben

#96 von Schrat , 13.10.2014 08:28

Liebe Forumsteilnehmer,

die Aussagen über die besonderen Gaben des Geistes (Wundergaben, besondere Erkenntnis, Zungenreden) sollten laut Korinther bestehen, bis das Vollkommene gekommen wäre. Und darum geht der geistige Kampf unter Christen seit den Aposteln hin und her, was denn nun das Vollkommene wäre. Ich habe mich dafür entschieden, daß das Vollkommene die vollständige Heilige Schrift ist und nicht Jesus Christus.

Was natürlich nicht ausschließt,
- daß Gott Gebete erhört und Menschen aufgrund ihrer Gebete auch geheilt werden
- Gott durch seinen heiligen Geist in die ganze Wahrheit führt und wir dann in der Erkenntnis wachsen
- wir nach wie vor die Geister prüfen müssen. Die Engel haben wohl nach wie vor soviel Freiheit, auch mit Menschen zu kommunizieren und sie beschützen und leiten. Das müssen nicht zwangsläufig böse Engel sein.

12 Denn jetzt sehen wir mit Hilfe eines metallenen Spiegels in



Deswegen habe ich Verständnis, daß einige Christen das Kommen des "Vollständigen" mit dem Kommen Jesu Christi gleichsetzen. Doch eine genaue Untersuchung des Ur- und Kontextes zeigt, daß das nicht gemeint sein kann.

Die verschwommene Erkenntnis gleich einem Metallspiegel würde weichen, wenn die vollständige Erkenntnis gekommen wäre und das wäre dann vergleichbar damit, daß man sein Angesicht nicht in einem Metallspiegel sondenr von Angesicht zu Angesicht ganz deutlich sieht. Das nimmt also nicht auf das Kommen Jesu Christi Bezug!

JeddidaMD von "liebezurwahrheit.de" hat sich dazu tiefschürfende Gedanken gemacht und kann diese Sicht auch mit dem Urtext und mit vielen biblischen Beispieln belegen.

http://liebezurwahrheit.de/images/storie...weggefallen.pdf


Zitat
Seite 3
Das Vollkommene Vollständige

Einige Lehrer glauben, dass das Vollkommene Jesus Christus sei, den wir dann bei seinem Kommen
von Angesicht zu Angesicht sehen werden. Ich gesteh e, dass diese Auslegung sehr offensichtlich ist
und ich ihr ebenfalls einige Jahre anhing. Doch als ich erkannte, dass dieses Wort "das Vollkommene
" teleios" ein sachliches (Neutron)* Wort ist, begann ich meine bisherige Überzeugung gebetsvoll zu
überprüfen und machte ein paar erstaunliche Entdeckungen. * Vgl. in <Röm.12:2> der Wille Gottes oder in <Mat.19: 21>, <Jak.3:2> und <Phil.3:15> \endash der geistliche Zustand der Gläubigen, Hebr.5:14 die Glaubensreife, sowie in <Jak.1:17> das vollkommene Geschenk

So zog ich nun die Für und Wider der zweiten Möglichkeit in Erwägung, welche besagt, dass Paulus
mit dem Vollkommenen die vollständige Prophetie über Gottes Heilsplan meinte, denn der vollständige Heilsplan war ein Neutron. Die Offenbarungsgaben waren der Urgemeinde und hier speziell den Apostel gegeben, um Stück für Stück (stückweise erkennen) die Offenbarung Gottes über das Geheimnis des Christus, das vor
Urzeiten verborgen war, und seinen Heilsplan mit de r neuen Gemeinde offen zu legen. Paulus erhielt
das "Geheimnis des Christus" und schloss die Geheimnisse des Christus ab. <Kol. 2:2>; <Kol 4:3>, <Eph.5:32>;
<Eph 3:3>; <Eph 1:9>; <Eph 6:19>, <1.Kor.2:1,7>; <1.Kor 15:21>, <Röm.16:25> Die Lehre der Apostel ist abgeschlossen.

Auch <Jud 3> spricht von "dem ein für alle mal den Heiligen überlieferten Glauben" "Ihr (Gemeinde) Diener bin ich geworden nach der Verwaltung Gottes, die mir im Blick auf euch gegeben ist, um das Wort Gottes zu
v o l l e n d e n, das Geheimnis, das vor Weltzeiten verborgen war, jetzt aber seinen Heiligen geoffenbart worden
ist." <Kol.1:25-26> Am Ende der Tage sandte Gott seinen Sohn, den letzten Propheten Gottes, der uns in "alle" Wahrheit leiten sollte. <Heb.1:2>. Doch diese Wahrheiten konnte er seinen Jüngern zu seinen Lebzeiten noch
nicht vollständig offenbaren; sie hätten es nicht v erstanden, da ihr Geist noch nicht erneuert war, um
geistliche Dinge zu beurteilen.

Nachdem Jaschua durch den Geist der Weissagung den Paulus in einige Geheimnisse des Neuen Bundes, besonders in die des Leibes Christi, eingew eiht und Paulus diese Erkenntnisse durch seine Briefe weiter gegeben hatte, war die Erkenntnis von Gottes Heilsweg schon viel deutlicher. Doch es blieben noch die Geheimnisse der Begebenheiten der letzten Tage (7 Sterne Gottes, Frau und das Tier, die Gerichte, neue Himmel und Erde) Diese gab Gott ebenfalls durch seinen Sohn der Gemeinde bekannt: die Offenbarung des Johannes! Sie wurde
durch den Geist der Weissagung als Zeugnis Jaschuas/Jesu an die Gemeinde gegeben. <Off.1:9>; <Off12:
17> Nun war die Erkenntnis des Heilsplanes Gottes durch die Gemeinde v o l l s t ä n d i g möglich!

Man konnte die Dinge insgesamt deutlich sehen. Das Vollkommene war gekommen, sodass die Teiloffenbarungen, die durch Prophetie und Erkenntnis gegeben wurden, weggetan werden konnten,
weil sie ihre zwischenzeitliche Aufgabe erfüllt haben.



Leider ist die Autorin von "liebezurwahrheit.de" m.E. inzwischen weitestgehend von der Wahrheit abgefallen und in das Lager der Bibelkritiker übergewechselt. Aber diese spezielle Beweisführung aus ihrer Glabenszeit halte ich für gut begründet.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.002
Registriert am: 31.03.2012


RE: Geistesgaben

#97 von Topas , 13.10.2014 09:02

Ich denke, es handelt sich bei dem 'Vollkommenen' um einen Zustand. Einen Bewußltseinszustand, der die Zusammenhänge durch Schauen begreift. Die stückweisen Erkenntnisse werden durch eine Gesamtschau eines vollkommenen Verstehens abgelöst.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 13.10.2014 | Top

RE: Geistesgaben

#98 von Jurek , 13.10.2014 10:05

Mich würde schon genauer interessieren, was auch Isai dazu meint.
Geistes-Wundergaben wie: ganz besondere Erkenntnis (in welcher Art?), Zungenreden (wie, wer, wo?), Heilungen, Auferweckungen von den Toten… oder konkret an dieser Stelle WAS?
Das erachte ich als wichtig, weil es sonst keinen Nutzen hat nur pauschal was zu erwähnen, ohne genau (für andere verständlich) drauf einzugehen.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Geistesgaben

#99 von Isai , 13.10.2014 12:10

Hallo ihr Lieben,





Zitat
[...] um welche Gnadengaben es sich hierbei handelt, bzw. du in dem Zusammenhang im Sinn hast, sonst fehlt da der Kern deiner Aussagen.



Es können "einfache" Dienste in der Gemeinde sein, aber auch "größer wirkende" Dienste.

Damit meinte ich alle Geistesgaben die Einzelnen der Versammlung gegeben wurden.

(siehe in den Bibeltexten des angegebenen "Linkes").




Zitat von Schrat im Beitrag #96
Ich habe mich dafür entschieden, daß das Vollkommene die vollständige Heilige Schrift ist und nicht Jesus Christus.


So dachte ich auch bisher, ist weiterhin eine Möglichkeit.


Zitat von Schrat im Beitrag #96

- daß Gott Gebete erhört und Menschen aufgrund ihrer Gebete auch geheilt werden
- Gott durch seinen heiligen Geist in die ganze Wahrheit führt und wir dann in der Erkenntnis wachsen
- wir nach wie vor die Geister prüfen müssen.


Dem kann ich sowieso zustimmen.




Zitat von Topas im Beitrag #97
Ich denke, es handelt sich bei dem 'Vollkommenen' um einen Zustand. Einen Bewußltseinszustand, der die Zusammenhänge durch Schauen begreift. Die stückweisen Erkenntnisse werden durch eine Gesamtschau eines vollkommenen Verstehens abgelöst.


Das ist ein interessanter Gedanke und klingt schlüssig.
Das bedeutet - wenn ich das richtig verstanden habe - bei individuellem Fortschreiten - das Vollkommene für den Einzelnen?





Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 13.10.2014 | Top

RE: Geistesgaben

#100 von Topas , 13.10.2014 13:07

Zitat von Isai im Beitrag #99

Zitat von Topas im Beitrag #97
Ich denke, es handelt sich bei dem 'Vollkommenen' um einen Zustand. Einen Bewußltseinszustand, der die Zusammenhänge durch Schauen begreift. Die stückweisen Erkenntnisse werden durch eine Gesamtschau eines vollkommenen Verstehens abgelöst.


Das ist ein interessanter Gedanke und klingt schlüssig.
Das bedeutet - wenn ich das richtig verstanden habe - bei individuellem Fortschreiten - das Vollkommene für den Einzelnen?




Hallo Isai,

durch unser irdisches Dasein ist der Blick und das Wissen um himmlische Dinge getrübt. 'Von Angesicht zu Angesicht' ist dann ein Bild dafür, dass wir klar sehen, klar erkennen und um die Dinge wissen, ohne das es uns vermittelt werden muß oder wir um Verständnis ringen müssen. Das ist ein Zustand, den wir durch eigene Anstrengungen nicht erreichen können, sondern es handelt sich um eine Eigenschaft, die denen zuteil wird, die dann im himmlischen Bereich verweilen.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Geistesgaben

#101 von Jurek , 13.10.2014 16:12

An verlinkter Stelle etwas konkreter:
1. Korinther 12:28-30
Und die einen hat Gott in der Gemeinde eingesetzt erstens als Apostel, zweitens andere als Propheten, drittens als Lehrer, sodann Wunderkräfte, sodann Gnadengaben der Heilungen, Hilfeleistungen, Leitungen, Arten von Sprachen. Sind etwa alle Apostel? Alle Propheten? Alle Lehrer? Haben alle Wunderkräfte?
Haben alle Gnadengaben der Heilungen? Reden alle in Sprachen? Legen alle aus?

Dazu meine für mich wichtige Fragen:
Haben nun alle nur die wahren Gemeindeglieder Gnadengaben der Heilungen u. „Wunderkräfte“ (geschweige Toten-Erweckungen wie im ersten Jh.) oder reden auch alle nun in Sprachen? = Zeichnet das wahre Christen aus?
JA oder NEIN? Oder wer hat das (ich weiß es nicht – kennt ihr jemanden mit solchen Gaben? Und warum haben diese Gaben nicht auch andere?

Würde mich auf Antworten sehr freuen, die mir wichtig sind, was Römerbrief uns dazu sagen soll.
Denn wo steht darüber was Konkretes im Römerbrief? Auf welche Rö-Stellen beziehst du dich da Isai?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Geistesgaben

#102 von Isai , 13.10.2014 17:07

Hallo Jurek,



Zitat
Denn wo steht darüber was Konkretes im Römerbrief?



ich hatte das hier im Römer-Thread als Info nochmal eingesetzt, weil es nur dort bisher schon um Geistesgaben ging und weil diese auch im Römerbrief (12:6 ff) erwähnt werden.

(Also Meinetwegen können die ca. fünf Seiten auch unter ein neues Thema verschoben werden, falls gewünscht. )


Zitat von Jurek im Beitrag #101
An verlinkter Stelle etwas konkreter:
1. Korinther 12:28-30
Und die einen hat Gott in der Gemeinde eingesetzt erstens als Apostel, zweitens andere als Propheten, drittens als Lehrer, sodann Wunderkräfte, sodann Gnadengaben der Heilungen, Hilfeleistungen, Leitungen, Arten von Sprachen. Sind etwa alle Apostel? Alle Propheten? Alle Lehrer? Haben alle Wunderkräfte?
Haben alle Gnadengaben der Heilungen? Reden alle in Sprachen? Legen alle aus?




Die Texte der verlinkten Stelle doch nochmal ausgeschrieben:

Epheser 4:8
Darum heißt es: "Hinaufgestiegen in die Höhe, hat er Gefangene gefangen geführt und den Menschen Gaben gegeben."

Römer 12:6ff
Da wir aber verschiedene Gnadengaben haben nach der uns gegebenen Gnade, so lasst sie uns gebrauchen


1. Korinther 12:4-6ff
Es gibt aber Verschiedenheiten von Gnadengaben, aber es ist derselbe Geist; und es gibt Verschiedenheiten von Diensten, und es ist derselbe Herr; und es gibt Verschiedenheiten von Wirkungen, aber es ist derselbe Gott, der alles in allen wirkt.

1. Korinther 12:28-30
Und die einen hat Gott in der Gemeinde eingesetzt erstens als Apostel, zweitens andere als Propheten, drittens als Lehrer, sodann Wunderkräfte, sodann Gnadengaben der Heilungen, Hilfeleistungen, Leitungen, Arten von Sprachen. Sind etwa alle Apostel? Alle Propheten? Alle Lehrer? Haben alle Wunderkräfte?
Haben alle Gnadengaben der Heilungen? Reden alle in Sprachen? Legen alle aus?




Zitat von Jurek im Beitrag #101

Haben nun alle nur die wahren Gemeindeglieder Gnadengaben der Heilungen u. „Wunderkräfte“ (geschweige Toten-Erweckungen wie im ersten Jh.) oder reden auch alle nun in Sprachen?



Obige Texte (und in meiner Auflistung unter Punkt XI.) zeigen, dass verschiedene Glieder des Leibes verschiedene Gaben haben. Es ist auch, wie gesagt, zu unterscheiden zwischen den Geistesgaben für alle und den Zeichen der Apostel.



Zitat
Und warum haben diese Gaben nicht auch andere?



Jeder hat unterschiedliche Gaben bekommen, so ist das auch mit einem buchstäblichen Leib.
Manche Gaben sind evtl. noch nicht entdeckt, weil sie zum Beispiel in der Gemeinde noch nicht zum Vorschein kamen bzw. dann aus unterschiedlichen Gründen eher untengehalten werden.


Zitat
Zeichnet das wahre Christen aus?



Das Christsein kann man daran (bei anderen) nicht festmachen, da sollte jeder sich lieber selber prüfen (Römer 14:4).

Das Kennzeichen der Christen ist ihre Liebe untereinander (Johannes 13:34, 35)



Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012


RE: Geistesgaben

#103 von Jurek , 13.10.2014 18:09

Danke Isai,

von daher fände ich es gut, wenn man direkt Bezug zum Römerbrief Kap 12:6ff Bezug nimmt und/oder darauf hinweist, damit man sich hier besser damit auskennt und orientieren kann und das zu dem Bibelbuch im Kontext zuordnen kann. Sonst kenne ich mich da nicht aus wenn nur was anderes vorgebracht wird.

Erklärende Parallelstellen aus anderen Bibelbüchern zu den Aussagen aus dem RÖMERBRIEF sind durchaus immer willkommen!
Nur ausschließlich was anderes, sollte auch an entsprechenden Stelle behandelt werden, damit auch ich den Durchblick behalte und bei Suche auch leichter zurechtkomme (und sicher andere interessierte auch).

Zitat
Obige Texte (und in meiner Auflistung unter Punkt XI.) zeigen, dass verschiedene Glieder des Leibes verschiedene Gaben haben. Es ist auch, wie gesagt, zu unterscheiden zwischen den Geistesgaben für alle und den Zeichen der Apostel.


Meine konkrete Frage war aber:
Haben nun alle nur die wahren Gemeindeglieder Gnadengaben der Heilungen u. „Wunderkräfte“ (geschweige Toten-Erweckungen wie im ersten Jh.) oder reden auch alle nun in Sprachen? = Zeichnet das wahre Christen aus?
Also:
Kennst du heute jemanden mit solchen Gaben, der:
1) Wunderheilungen durch die Wirkung des Hl. Geistes durchführen kann, indem er/sie Blinde und Lahme wieder heilen kann (wie damals im 1.Jh.)? = JA oder NEIN?
2) Dass jemand plötzlich (wie einst bei Ausgießung des Hl.Geistes zum Pfingsten im 1. Jh.) in echten fremden Sprachen sprechen könnte? Oder nur etwas murmelt, was keiner versteht noch übersetzen kann?

Natürlich verschiedene Gaben, aber jemand hat auch diese, oder nicht? Denn das wird in dem gleichen Zusammenhang in einem Zug auch als diese Gaben genannt, die irgendwer hat!?
Oder verstehe ich das falsch?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Geistesgaben

#104 von Isai , 13.10.2014 18:31

Hallo Jurek,



Zitat
damit man sich hier besser damit auskennt und orientieren kann und das zu dem Bibelbuch im Kontext zuordnen kann. Sonst kenne ich mich da nicht aus wenn nur was anderes vorgebracht wird.



Wie gesagt schrieb ich das ja hier rein, weil es ab Seite zwei bereits um Geistesgaben ging.
Also war das auch von daher zum Thema passend, nicht nur wegen Römer.
Aber man könnte das auch in einen Extra-Thread verschieben.



Zitat

Meine konkrete Frage war aber:
„Haben nun alle nur die wahren Gemeindeglieder Gnadengaben der Heilungen u. „Wunderkräfte“ oder reden auch alle nun in Sprachen? = Zeichnet das wahre Christen aus?“




Jeder im Leib Christi hat unterschiedliche Gaben bekommen, so ist das auch mit einem buchstäblichen Leib.
Siehe Epheser 4:8, Römer 12:6, 1. Korinther 12:4-6ff, 1. Korinther 12:28-30


Manche Gaben sind evtl. noch nicht entdeckt, weil sie zum Beispiel in der Gemeinde noch nicht zum Vorschein kamen bzw. dann aus unterschiedlichen Gründen eher untengehalten werden.


Ja, es gibt heute auch Heilungen (Das Wort Wunderheilung mag ich persönlich nicht, impliziert es heutzutage u. a. auch Zauberei - auch wenn Du das nicht so gemeint hast).

Die Geister sind jedoch zu prüfen.


Würde man nicht an "Wunder"(-heilungen) glauben, braucht man auch für Heilungen oder Besserungen nicht mehr beten (siehe Punkt drei.)


Man darf nicht vergessen, es ist der heilige Geist, der dann wirkt. Nicht die Person selbst, sie ist das Werkzeug (Römer 6:13).

Dies gilt für alle Geistesgaben, auch wenn z. B. jemand plötzlich eine Vorliebe und Gabe zum Putzen hat um damit seinen Geschwistern zu dienen (klingt scherzend, aber ich meine das ernst).

Es ist Gottes Wirken nach Seinem Wohlgefallen.



Lieben Gruß,

Isai


So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!
(2. Kor. 5:20)

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
(Apg. 2:38)

Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!
(Apg. 22:16)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012


Geistesgaben = Kap 12:6ff

#105 von Jurek , 14.10.2014 06:52

Hallo Isai,

Zitat
Ja, es gibt heute auch Heilungen


Und woher weißt du das? Auf welche dir bekannten Beispiele beziehst du dich damit, dass du schreibst, dass es das immer noch gibt?

Zitat
Würde man nicht an "Wunder"(-heilungen) glauben, braucht man auch für Heilungen oder Besserungen nicht mehr beten (siehe Punkt drei.)


Da schreibst du, dass: „Ein Gebet um z. B. Gesundheit o. ä. wäre nutzlos, wenn ich nicht auf ein positives Resultat hoffte. Auch das ist ein Eingreifen Gottes und somit ein Wunder.“
Das ist ein Ausweichen der Fragen, die ich stelle.
Denn bei den GABEN geht es nicht darum, dass GOTT selber unmittelbar was wirken tut (wovon ich überzeugt bin), sondern dass da eine MENSCHLICHE PERSON ist und wirkt, ÜBER DIE GOTT dieses Wunder tut!
Also das passt m. E. nicht zusammen, wenn du dem ausweichst, oder ich verstehe das immer noch nicht.
Sonst erkläre es bitte ggf. besser (bevor man sich auf falsches Gleis bewegt).
Sonst müsstest dazu mit drei dicken Ausrufezeichen schreiben: „Das ohne Gewähr!!!

Zitat
Man darf nicht vergessen, es ist der heilige Geist, der dann wirkt. Nicht die Person selbst, sie ist das Werkzeug (Römer 6:13).


Welche Person?
Wie erwähnt, ich kenne (außer der ganzen Charismatischen Bewegungen, oder gar selbst der römische Papst, Medjugorie- und Fatimawunder und spontane Heilungen durch die „Mutter Gottes“ etc.), keinen einzigen Fall von Bibeltreuen Christen, die durch Handauflegung noch heute heilen würden (geschweige, wirklich unheilbare Krankheiten wie Blindheit etc., bis zur Totenauferweckungen, wie im ersten Jh.)! Denn abgesehen auch davon die 'Geister zu prüfen', mir geht es darum, ob das von einst 1:1 auf heute übertragbar ist und auch wo zu erkennen sei?
Ich kenne nur eher Scharlatane, die sich darauf berufen als einer Art 'Legitimation von Gott'.

Ich denke (nur mal, und da kann ich mich irren!), dass du da was vielleicht vermischt, und das was einst im ersten Jh. nach der Hl.Geist-Ausgießung gab, noch heute als gegeben betrachtest =?
Ich sehe da einen großen Unterschied dazu.

Natürlich wirkt der Hl. Geist auch heute, aber m. E. nicht durch Schauen (durch Wunder der Heilungen und Geistübertragung o.d.g.), sondern im Glauben und Unterstützung bei Glaubensweg und bei den Talenten, welche wir von GOTT bekommen haben.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 14.10.2014 | Top

   

Apostelgeschichte
Lukas-Evangelium

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen