RE: Schöpfung oder Evolution

#661 von Hervé Noir , 05.11.2017 15:08

Zitat von Jurek im Beitrag #659

- - -
Ich kann dir mal versichern, dass ich schon an das glaube, was GOTT sagt.
- - -


Aber offenbar nicht an alles. Oder nur nach gewissen "Modifikationen"...

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 491
Registriert am: 25.03.2015


RE: Schöpfung oder Evolution

#662 von Schrat , 05.11.2017 15:12

Lieber Herve, lieber Jurek,

was GOTT sagt, steht in der Bibel und Jurek hat auf vielfältige Weise gezeigt, daß er dem nicht glaubt, sondern dem einen anderen Sinn unterschiebt.

Selbst wenn Jurek einen von der Bibel unabhängigen "Draht" zu Gott hätte, Gott wird sich nicht widersprechn und was anderes sagen, als wir in der Bibel nachlesen können.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012


RE: Schöpfung oder Evolution

#663 von Jurek , 05.11.2017 16:52

Hallo Schrat,

Zitat
was GOTT sagt, steht in der Bibel und Jurek hat auf vielfältige Weise gezeigt, daß er dem nicht glaubt, sondern dem einen anderen Sinn unterschiebt.


Das ist eine Anmaßung von dir. Du schreibst so, als ob du ALLES richtig aus der Bibel erkennen würdest, ohne jeglichen Irrtum dazu. Du weißt 100%, dass die Bibel davon berichtet, dass die Erde starr im Mitten von Universum fixiert ist und das gesamte Universum dreht sich um die Erde, weil das so eindeutig in der Bibel drinnen steht?
Das wäre eben Anmaßung und Hochmut so zu meinen.
Manches andere was du nicht verstehst was ich meine und umgekehrt (weil du auch nicht auf alle von mir gestellte Fragen, mir eine genaue Erklärungen gibst), muss man unter diesen Umständen das auch lassen können und nicht willkürlich behaupten, dass der Jurek hat auf vielfältige Weise gezeigt, dass er dem Wort GOTTES nicht glaubt! Das ist Unsinn!

Zitat
Selbst wenn Jurek einen von der Bibel unabhängigen "Draht" zu Gott hätte, Gott wird sich nicht widersprechn und was anderes sagen, als wir in der Bibel nachlesen können.


GOTT widerspricht sich nicht, aber die Menschen, wegen ihrer Unvollkommenheit. Oder bist du schon vollkommen und kannst du ALLES in der Bibel richtig verstehen? Daran zweifle ich.
Ich kann es nicht und von daher natürlich mache ich Fehler, die ich aber nicht absichtlich mache.

Für mich ist aber klar, dass die Schöpfung eben durch den intelligenten Schöpfer erschaffen wurde und sowas mit Makroevolution ist fraglich, geschweige Entstehung des Lebens überhaupt.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Schöpfung oder Evolution

#664 von Klaus Jg34 , 11.11.2017 14:17

Die Evolutions-THEORY ist m.E. auf Variable angewiesen. Sie müsste Determinismus ausschließen.
Determinismus = festgefügtes, starres, verzahntes, streng kausales "Welt-Getriebe, -Verzahnung" lässt keine Variablen, keinen 'Zufall' zu.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 253
Registriert am: 26.09.2017


RE: Schöpfung oder Evolution

#665 von Jurek , 11.11.2017 15:20

Auch wenn die Evolution von Zufälligkeiten spricht, meint die damit durchaus nicht unbedingt, dass da nicht konkrete Ursache und daraus resultierende Wirkung geschieht.
Alles hat seine Symbiose und auch genau darauf abgestimmte Reihenfolge in der Evolution.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Schöpfung oder Evolution

#666 von Topas , 11.11.2017 16:11

Sicher nicht Jurek,

Evolution ist Chaos und absolute Zufälligkeiten. Selbst die Selektion ist ungerichtet, ziel-und planlos, wenn sie überhaupt stattfand.
Das Bild einer gerichteten Evolution, hin zu mehr Komplexität ist nach Auffassung der Evolutionisten eine Täuschung, die dem beobachtbarem Status Quo entsprungen ist. Weswegen manche auch um den Begriff der Komplexität ringen und streiten, um das Bild der zufallsgesteuerten Evolution nicht ins Wanken zu bringen. Das Bild einer Entwicklungsreihe von der Urzelle bis zum Menschen wird keinem Determinismus zugeordnet, sondern es soll lediglich eine von Milliarden anderen möglichen Entwicklungsreihen darstellen. Jegliche Steuerung oder Planung würde eine Intelligenz einführen und die wird von seiten der Evolution kategorisch abgelehnt.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Schöpfung oder Evolution

#667 von Jurek , 11.11.2017 16:44

aber abgesehen davon.., ich habe auch nie behauptet, dass es Makro-Evolution gegeben hat.
Es geht mir nur darum, dass die Evolutionisten von gewissen Abhängigkeiten in der Evolution sprechen und durch den Stammbaum des Lebens das auch deutlich zeigen wollen, welche bestimmte Wege was (welche Gattungen in richtiger Reihenfolge) gegangen ist, ohne einem totalem Chaos, wie das oft von dem KK (KurzzeitKreationisten) den Evolution(isten) unterschoben wird.


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


Zufall?

#668 von Klaus Jg34 , 11.11.2017 17:11

"Zufall"! Darüber habe ich vorhin in Wiki nachgelesen. Da steht viel Stoff drin.
Einerseits wird da von undurchschaubaren komplexen Kausalitäten gesprochen, die der Einfachheit halber unter "Zufall" eingeordnet werden.
Andererseits vermutet man, dass freie Willensentscheidungen nicht kausal/determiniert, sondern nur breit motiviert entstehen und damit den Anfang einer Kausalitätskette bilden können. Motivierte Entscheidungen sind nicht völlig "unberechenbar, zufällig", sie laufen in einem begrenzten überschaubaren Motiv-Rahmen ab.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 253
Registriert am: 26.09.2017


RE: Zufall?

#669 von Topas , 12.11.2017 06:13

Zitat von Jurek im Beitrag #667
aber abgesehen davon.., ich habe auch nie behauptet, dass es Makro-Evolution gegeben hat.
Es geht mir nur darum, dass die Evolutionisten von gewissen Abhängigkeiten in der Evolution sprechen und durch den Stammbaum des Lebens das auch deutlich zeigen wollen, welche bestimmte Wege was (welche Gattungen in richtiger Reihenfolge) gegangen ist, ohne einem totalem Chaos, wie das oft von dem KK (KurzzeitKreationisten) den Evolution(isten) unterschoben wird.


Jurek,

nur zur Aufklärung: Wenn du über 'Gattungen in richtiger Reihefolge' sprichst, dann ist damit die Makroevolution gemeint. Dies entspricht nun mal dem Konzept der Deszendenztheorie. Ansonsten widersprichst du dir selber.

Stammbäume werden postuliert, gemäß der dahinterstehenden Theorie. Sie sind also kein unabhängiger Beweis
Die 'Ordnung' wird konstruiert, ebenfalls gemäß der dahinterstehenden Theorie. Somit auch kein unabhängiger Beweis.
Übergänge gemäß Stammbaum und Ordnung 'in richtiger Reihenfolge' können nicht gezeigt werden, denn sie existieren nur gemäß theoretischer Überlegungen, welches das Einordnungschema vorgibt.

Dein Kommentar hat leider überhaupt keinen Zusammenhang mit zu dem bisher Gesagtem. Evolution ist absichtslos und teleologische Fragestellungen machen bei mechanisch-kausalen Zusammenhängen wie sie von der Evolutionstheorie behauptet werden keinen Sinn. Darüber muß man sich im Klaren sein, wenn von Evolution sprechen möchte. Aus der sog. Ordnung der Fossilien, kann unter keinen Umständen eine finale plan-oder zweckmäßige Entwicklung abgelesen werden, was ja die eigentliche Fragestellung von Klaus war.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


Zufall? Kein "nur" Zufall!

#670 von Jurek , 12.11.2017 07:31

Guten Morgen Topas,

Zitat
nur zur Aufklärung: Wenn du über 'Gattungen in richtiger Reihefolge' sprichst, dann ist damit die Makroevolution gemeint. Dies entspricht nun mal dem Konzept der Deszendenztheorie. Ansonsten widersprichst du dir selber.


Mikroevolution ist eine bewiesene Tatsache. Darüber braucht man nicht wie groß zu Debattieren.
Aber was ich meinte, dass ist die (laut Evolutionisten, ich bin keiner!) die in Fossilienfunden in Erdschichten (das hatten wir schon alles!) geordnete und abgestimmte Reihenfolge von Lebewesen, von weniger komplexer bis zu höher komplexen in richtiger Reihenfolge ihrer Verwandtschaft, wie von Fischen, Amphibien, Reptilien, Vögel, Säuger. Da ist nichts durcheinander gewirbelt und heute über DNS und andere Methoden untersucht…

Schau dir mal als Beispiel das Bild in dem Beitrag #80 an, und die Krawatte eines der heutzutage berühmtesten Evolutionisten und Bekämpfer der religiösen Ideologien an: Prof. Richard Dawkins:


[Q: Aus einem der Bücher vom R. Dawkins]

Das zeigt, wie die KK die Evolution total missverstehen, um überhaupt diese kritisieren zu dürfen. Das sollte an der Stelle auch mal erwähnt werden. Denn falsche Aussagen gibt es nicht nur auf einer Seite.

Zitat
Stammbäume werden postuliert, gemäß der dahinterstehenden Theorie. Sie sind also kein unabhängiger Beweis


Kommt darauf an. Es geht um Arten…

Zitat
Übergänge gemäß Stammbaum und Ordnung 'in richtiger Reihenfolge' können nicht gezeigt werden, denn sie existieren nur gemäß theoretischer Überlegungen, welches das Einordnungschema vorgibt.


Auch hier kommt es darauf an. Ein Beispiel von etlichen „Mosaikfossilien“ zeigte ich im Beitrag #571, wenn man das Bild versteht und zuordnen kann.

Zitat
Dein Kommentar hat leider überhaupt keinen Zusammenhang mit zu dem bisher Gesagtem.


Egal! Das ist auch nicht MEIN THEMA hier. Das sind nur für mich Randgedanken…

Zitat
Evolution ist absichtslos


Absichtslos? = Vermehrung und Entwicklung wie auch das Überleben!

Zitat
und teleologische Fragestellungen machen bei mechanisch-kausalen Zusammenhängen wie sie von der Evolutionstheorie behauptet werden keinen Sinn.


Was für mich keinen Sinn macht, hier viel darüber zu debattieren.
Denn ich glaube auch nicht an Makroevolution. Das würde eigentlich genügen.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 12.11.2017 | Top

Mißbrauch der "Wissenschaft"

#671 von Schrat , 12.11.2017 08:36

Lieber Topas,

vielen Dank für Deine klare Darlegung!

Überall in der vom Teufel beherrschten Welt fabuliert man mit "....ist bewiesen...", obwohl Vieles überhaupt nicht bewiesen ist. Wir sollen das orwellsche "Wording" annehmen! Und das alles dann mittels der Deutungshoheit, die Regierungen, Schulen und Medien haben. Da wird die "Wissenschaft" mit ihrer fälschlich sogenannten "Erkenntnis" für gottlose Zwecke mißbraucht.

Wir brauchen uns nicht verrenken
wir brauch Klarheit im Denken!

(2. Petrus 3:1)

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.219
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 12.11.2017 | Top

RE: Mißbrauch der "Wissenschaft"

#672 von Topas , 12.11.2017 08:56

Jurek,

natürlich macht es Sinn darüber zu debattieren. Allerdings zeigen deine Ausführungen, dass du gar nicht weißt worüber du sprichst. Du hast einige Begriffe aufgeschnappt, schwimmst aber total bei den Begrifflichkeiten und weißt nicht worum es geht.
Das merkt man als Fachmann deutlich. Ist natürlich egal, dennoch irgendwie grausam, denn ich neige zum Fremdschämen. Leider muß ich dir das immer wieder sagen, damit andere nicht auf deine Äußerungen hereinfallen.

Zu deinem Widerspruch: Die von dir behauptete 'richtige Reihenfolge' zeigt sich nur gemäß einer Makroevolution. Wenn du dich also darauf berufst, dann sagst du gleichzeitig damit, hier ist die Makroevolution ablesbar. Du kannst also Makroevolution nicht ablehnen und gleichzeitig sagen, die 'richtige Reihenfolge in den Schichten' sei ein Indiz für die Richtigkeit der Evolution, weil dies eben die Makroevolution voraussetzt. Das wäre eine totaler Widerspruch in sich.

Sterben und Vermehren sind Funktionen des Lebens und keine Absicht der Evolution. Das Konzept der Plan-und Absichtslosigkeit der Evolution hast du überhaupt nicht verstanden.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Mißbrauch der "Wissenschaft"

#673 von Jurek , 12.11.2017 09:35

Hallo Topas,

berufen tue ich mich nur auf das Wort GOTTES. Und schämen musst du dich für nichts für den anderen, was dem anderen (mir) eigentlich als Thema Wurscht ist. Ich beharre doch dabei nicht auf etwas speziellem, so dass du dich dessen für den anderen schämen müsstest! Wieso auch?
Ich habe nur mal auch erwähnt, dass man sollte auch so fair sein und nicht NUR auf der anderen Seite die Fehler sehen. Das wäre fair.

Aber ansonsten, ist das eben nicht mein Thema...
Darüber kann man natürlich immer wieder diskutieren, aber warum soll ich denn? Damit du dich für mich schämst?

Gruß und einen schönen Sonntag!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


RE: Mißbrauch der "Wissenschaft"

#674 von Topas , 12.11.2017 15:54

Zitat
berufen tue ich mich nur auf das Wort GOTTES



Sicher nicht. Wer die Bibel nur mit der Bibel auslegt, kommt nicht mit langen Zeiträumen daher. Das hatten wir dir schon mal erklärt.

Du sagst, es sei nicht dein Thema, aber immer gibst du deinen Senf dazu und das obwohl du keinen Überblick darüber hast und kein Interesse besteht, dir ein Fundament des Verständnisses zu schaffen.

Es ist heute eines der wichtigsten Themen überhaupt, denn sie trennt Christen mit biblischem Fundament von den Christen, die dieses Fundament verlassen haben.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Mißbrauch der "Wissenschaft"

#675 von Jurek , 12.11.2017 17:37

Werter Topas,

Zitat
Es ist heute eines der wichtigsten Themen überhaupt, denn sie trennt Christen mit biblischem Fundament von den Christen, die dieses Fundament verlassen haben.


WICHTIGSTES Thema überhaupt!?
Die, die das FUNDAMENT verlassen haben!?

Nach deiner Aussage wäre das ein Thema, von dem EWIGES LEBEN abhängt! D.h. der der dieses FUNDAMENT verlassen hat wie ich, der wird im CHRISTI Gericht zum ewigen Tod verurteilt.
Meinst du das wirklich so?
Was ist für dich das Wichtigste überhaupt?
Oder willst du dich noch korrigieren?

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.851
Registriert am: 03.10.2009


   

Alter der Pyramiden - vorsintflutlich?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen