RE: Evolutionsthema

#646 von Jurek , 01.10.2017 17:21

Zitat von Hervé
Warum hält man so verbissen an der Obergrenze der Lichtgeschwindigkeit fest?
Na ja, wenn diese nicht stimmt, muss das Alter des Kosmos und damit auch das der Erde gewaltig reduziert werden. Damit würde der Naturalismus dort landen, wo er längst hingehört:


Ich tue rätseln, was diese Aussage wirklich bedeutet.
In der Wissenschaft weiß man, dass Licht nur unter normalen Umständen eine rel. konstante Geschwindigkeit hat.
Aber z. B. an der Technischen Universität in Wien wurde das Licht im Plasma bis auf Bruchteil der normalen Geschwindigkeit reduziert.
Im Vakuum oder Luftraum bewegt sich das Licht auch unterschiedlich schnell. Genauso wie innerhalb von Körpern wie Glasfaser etc.
Die Frage ist, was verhindert außer Gravitations- und Masse im Weltraum die Lichtgeschwindigkeit?
Oder anders gefragt: Wieso ohne jeglicher Behinderung, kann Licht im Vakuum nicht immer konstant schnell sein?

Der Knaller zum Thema EVOLUTION und Anfang des Universums ist, dass nach dem Big Bang hat sich die Masse und Licht zunächst in einer Überlichtgeschwindigkeit ausgebreitet...


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 01.10.2017 | Top

Unser Verständnis vom Kosmos ist falsch

#647 von Schrat , 01.10.2017 17:51

Lieber Jurek,

des Rätsels Lösung: das "Vacuum" im All ist kein Vacuum! Es gibt diesen Äther und dann gibt es auch andere Materialien die sich mehr oder weniger durchs All bewegen, Plasma und, und, und

Und das in unterschiedlichen Ausmaßen und Richtungen. All das kann die Lichtgeschwindigkeit beeinflussen.

Die Funktionsweise des Universums ist eine ganz andere! Siehe "Elektrisches Universum" und "Äther".
Da ist natürlich auch längst noch nicht alles geklärt und verstanden und es gibt auch unterschiedliche Versionen, aber gewisse Phänomene lassen sich besser einordnen

Da haben die "Flath-Earthers" ausnahmsweise mal Recht. Sie argumentieren, wenn das All leer wäre, könnte sich keine Athmosphäre um die Erde halten. Nur das All ist nicht leer! Und deswegen kann sich die Atmosphäre halten, obwohl die Erde rund ist. Denn nach allen Regeln der Physik, wird es bei unterschiedlichen Kräften immer einen Druckausgelcih geben. Es ist ein gleichmäßier Druck vom All in Richtung Erde auf die Erde. Da zieht sich nichts an, sondern physisch gesehen, kann nur gedrückt werden. Jede "Anziehungskraft" egal auf welchem Gebiet ist lediglich die Abwesenheit von Druck oder die unterschiedliche Druckverteilung! Darauf beruhen auch Ebbe und Flut und nicht, weil der Mond das Meer anziehen würde! Immer wenn der Mond eine bestimmte Stellung hat, ergeben sich andere Druckverhältnisse auf die Erde. Und deswegen gibt es auch zwei Wellenberge und nicht nur einen auf der dem Mond zugewandten Seite. Siehe auch "Pushing gravity = drückende Gravitation" von Le Sage: http://www.hansschauer.de/html/dir6/ch05s04.html

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.002
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 01.10.2017 | Top

   

Ateistischer Paläontologe wird Christ
Die Erzengeln und die Hohepriester …?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen