RE: Fakten und ihre Deutung

#451 von Jurek , 16.02.2015 07:23

Die Anthropologie, Paläontologie wie auch die verwandte Gebiete der Wissenschaften, die bei dem Thema Schöpfung miteinander harmonisieren, erscheinen auch mir als eine Art „Religionsgemeinschaft“.
In solchen TV Sendungen wie: „Zwischen Amen und Ammenmärchen: Der Gottesbeweis“ 1 + 2 u. ä. wurden auch interessante Hintergründe aufgezeigt, warum durchaus eine Intelligente Schöpfung nicht ausgeschlossen werden braucht.
Da treffen also zwei „Religionen“ aufeinander. Die der Wissenschaft und die der GOTT-Gläubigen.
Im Prinzip alle glauben nur, handeln auch dogmatisch, aber können am Ende doch nichts wirklich wissenschaftlich beweisen. …
Nur die Wahrscheinlichkeiten sind bei dem zwei „Entstehungsmodellen“ krass unterschiedlich.
Von der einen simplen Seite soll es also der intelligente Schöpfer sein, und von der anderen Seite eine Verkettung von unglaublichen Zufällen, Zeit und natürlicher Selektion.
Soo lange Zeiten, braucht die Evolution nicht! Aber das alles spontan von selbst, aus dem Nichts (urspr. durch Quantenfluktuation) so unheimlich komplex entstanden ist, erscheint mir, als ob jemand behaupten würde, jeweils mit immer nur den 6 Richtigen, jede Woche fortlaufend, 10x nacheinander, Lotto-6er zu haben. = Wer soll wirklich daran glauben?
Ich staune über so großen GLAUBEN der Atheisten! Denn so einen großen Glauben, habe ich jedenfalls nicht.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Fakten und ihre Deutung

#452 von Schrat , 16.02.2015 09:31

Lieber Jurek,

bei den "gottgläubigen" Wissenschaftlern kommt es auch noch darauf an, an welchen "Gott" sie glauben. Nämlich, ob sie an den Gott glauben, wie er sich in der Bibel geoffenbart hat oder einen in gewisser Weise selbst gemachten Gott, der sich von dem unterscheidet, wie wir ihn in der Bibel finden!

Es nutzt also nichts, daß wir bei Wissenschaftlern, die kräftig mithelfen, all die haltlosen Theorien über Evolutiion, Urknall und Heliozentrismus verbreiten, darauf hinweisen, daß sie ja auch an "Gott" glauben.....Man kann nicht auf der einen Seite sagen, man glaube an Gott und auf der anderen Seite sein Wort verwerfen. "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen".

Die Moslems glauben auch an Gott, aber dieser Gott ist weit entfernt von dem Gott, den wir in der Bibel wiederfinden und der sich Abraham, Isaac und Jakob geoffenbart hat. Auch der Teufel glaubt an Gott, aber er schaudert...., um die ganze Sache mal auf den Punkt zu bringen.

Die wahre Weisheit erweist sich durch ihre Werke als gerecht, wie unser Herr und Meister Jesus Christus einmal sagte. Und wenn bei dieser angeblichen Weisheit dieser angeblichen Wissenschaftler etwas rauskommt, was dem Worte Gottes widerspricht, dann waren es wohl nicht Werke der Weisheit sondern Werke, die zur Finsternis gehören und mithelfen, die Welt in geistiger Finsternis zu bringen oder zu lassen. Das gehört alles zu der Philosophie der Welt, vor der Paulus warnt.

Morgengruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 16.02.2015 | Top

RE: Fakten und ihre Deutung

#453 von Jurek , 20.02.2015 08:07

Theologisch ist es ein anderes Thema, an welchen GOTT wer glaubt. Und das betrifft uns hier genauso.
Der Schächer, welcher neben JESUS am Holz hing, aber dann Buße tat und doch glaubte, welche theologische Bildung hatte er denn schon gehabt, an welchen GOTT dieser glaubte?

Interessant ist aber für mich erstmal der erste Schritt, dass es Wissenschaftler gibt, die aufgrund der Komplexität des Universums und des Lebens auf der Erde, doch dem nicht abgeneigt sind auch den Schöpfer in Betracht zu ziehen.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Fakten und ihre Deutung

#454 von Topas , 20.02.2015 17:12

Gläubige Wissenschaftler haben meiner Ansicht nach eine ganz besondere Verantwortung. Immerhin existiert eine gewisse Wissenchaftsgläubigkeit und dementsprechend wird das was Wissenschaftler vortragen mit ihrer Kompetenz und Autorität verknüpft werden. Mit anderen Worten, Wissenschaftlern wird gern und bereitwillig geglaubt. Das sehe ich als problematisch an, denn so finden auch verkehrte Ideen Zugang zu den Gläubigen.
Der heutige Trend zu einem wissenschaftlich abgesicherten Glauben, befördert es, dass gläubige Wissenschaftler einen gehobenen und anerkannten Status genießen und als Vorbilder hervorgehoben werden.
Sieh mal an, ein Mensch mit Intelligenz, einer wissenschaftlichen Ausbildung, also einer mit Verstand und der glaubt sogar an Gott - und schon ist er eine Art Idol, für ein zeitgemäßes Denken, welches Wissenschaft und Glauben so gern als harmonische Einheit erleben möchte.


Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012

zuletzt bearbeitet 20.02.2015 | Top

RE: Fakten und ihre Deutung

#455 von Jurek , 20.02.2015 17:49

Ich denke: Idole hin oder her.
Aber wer nicht „geblendet“ ist, der hat selber die Verantwortung mit dem was andere an Wissen angeschafft haben, richtig umzugehen und kein blinder Nachfolger von „Gurus in Weiß“ hinterher zu laufen.
Oder?

Wer da selber mitdenken und differenzieren kann, und Wissen dazu auch etwas anschaffen kann, der tut sich sicher leichter

Gruß!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Fakten und ihre Deutung

#456 von Topas , 21.02.2015 06:56

Hallo Jurek,

die Erfahrung zeigt ja, dass Menschen gerne und bereitwillig bestimmten Personen folgen. Dies Personen besitzen dann Eigenschaften oder Fähigkeiten, die sie von anderen unterscheidet. Oft gründet sich dies eben auf eine erworbene anerkannte Stellung in der Gesellschaft. Sogar Geld, Macht und Einfluss spielen eine Rolle, die sich als Autoritätsverstärkung erweisen. Aber auch in geistiger Hinsicht lassen sich Menschen verführen und folgen Menschen und ihren Ideen.
Die Bibel sagt schon, das falsche Lehrer, Christusse und Propheten aufstehen werden. Und was werden sie tun, genau, sie werden Menschen wegführen. Wer sind diese Weggeführten, wo findet man sie? Ich meine jeder würde erstmal von sich sagen, er folge nur seinem eigenem Denken und seine Entscheidungen gründen sich auf kritische, überprüfbare Kriterien. Doch ist dem wirklich so? Würden wir es tatsächlich wagen, liebgewonnene Vorstellungen zu hinterfragen? Würden wir es wagen unsere Lehrer respektive Vorbilder in Frage zu stellen?

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Fakten und ihre Deutung

#457 von Schrat , 21.02.2015 09:01

Liebe Forumsteilnehmer,

in dieser Verbindung mußte ich an den Ausspruch des Paulus in Verbindung mit den auch angekündigten falschen Lehrern und Propheten denken, wonach wir uns durch diese nicht so schnell "erschüttern" und "aus unserem festen Stand" reißen lassen sollten (2. Thess 2:1,2). Diese falschen Lehrer arbeiten mit hinterhältigen Methoden, sie manipulieren und suggerieren, sie heizen die Gefühle an, sie pochen auf Autoritäten. Und so gab es den "Piltdown-Menschen", der sich im Nachhinein als plumpe Fälschung erwiesen hat oder auch Haeckels phantasievolle Zwischenstufen. Für diese Fälschung wurde er später bestraft.

Und in der Neuzeit ist solche Irreführung besonders auch in Verbindung mit technischen/optischen Manipulationen wirksam. Mit sensationellen Meldungen werden die Menschen verführt, an die Wissenschaft zu glauben, die fast zu Göttern erhoben werden.
Hinsichtlich der Aktivitäten der NASA habe ich ja schon viele Beispiele dafür genannt, wie wir da auch irregeführt werden und irregeführt werden können. Sensationelle Meldungen geistern durch die Presselandschaft, wie "neue Erde entdeckt". Wenn man aber die Sache näher untersucht, stellt man fest, daß es für diese vollmundige Behauptung überhaupt keine konkrete Grundlage gibt, sondern, daß man gewisse Erscheinungen - wie Störungen des Laufs von Sternen oder Planeten - in dem Sinne deutet, daß da eine "neue Erde sein müsse". Ein Großteil dessen, was von seiten der NASA kommt, ist Täuschung und Lüge.
Der Mensch ist weder auf dem Mond noch auf dem Mars gewesen. Die Rosetta-Mission ist auch ein Fake und unser Weltall ist ganz anders aufgebaut, als uns die moderene Kosmologie mit Hilfe der NASA und deren Computeranimationen und gefälschten Bildern und Filmen weis machen möchte.

Das betrifft auch andere Bereiche der "Wissenschaft", wie die hier schon fast zum überdruss behandelte Evolutionstheorie. Unsichere Deutungen werden zu Fakten erhoben und leichtgläubige Menschen nehmen es an, weil es ja von "Wissenschaftlern" so gesagt wird. Das betrifft auch die Archälogie und die Geschichtswissenschaft. Auch dort gibt es jede Menge Deutungen, die oft von falschen Voraussetzungen ausgehen und dann zu Ergebnissen kommen, die den Aussagen der Bibel widersprechen. So wie Finkelsteins sensationelle Meldungen, die begierig von Stern und Spiegel aufgegriffen werden.

Leider haben sich Christen in der Neuzeit, beginnend mit Kopernikus "aus ihren festen Stand reissen lassen" und sind auf die unbewiesenen Theorien und Spekulationen dieser angeblichen "Wissenschaftler" hereingefallen und haben sich aus ihrem festen Stand - nämlich von den deutlichen Worten der heiligen Schrift wegreissen lassen.

Wir sollten uns als Christen nicht so schnell von Menschen erschüttern lassen, die im Namen der "Wissenschaft" sprechen und auch deren Aussagen gründlich hinterfragen. Ich habe dabei festgestellt, daß die buchstäblich verstandene Bibel dabei bisher immer die Oberhand gewonnen hat.

Aber ich gebe zu, daß das nicht leicht angesichts des gewaltigen Ausmasses dieser Täuschungen durch den Antichristen und den antidristlichen Geist. Wie Jesus sagt, ist die Täuschung so groß, daß sogar die Auserwählten in der Gefahr stehen, irregeführt zu werden.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 21.02.2015 | Top

RE: Fakten und ihre Deutung

#458 von Jurek , 22.02.2015 08:06

Hallo Topas,

Zitat
jeder würde erstmal von sich sagen, er folge nur seinem eigenem Denken und seine Entscheidungen gründen sich auf kritische, überprüfbare Kriterien. Doch ist dem wirklich so? Würden wir es tatsächlich wagen, liebgewonnene Vorstellungen zu hinterfragen? Würden wir es wagen unsere Lehrer respektive Vorbilder in Frage zu stellen?


Dazu kann ich auch nur wieder mal auf einer meiner Postings verweisen, zu der Bibellesung mit der Aussage aus 2.Kor 11:20. Das ist nun mal diese „sonderbare“ Realität, die es schon immer bei den Menschen gab. …
Das ist nur dann wert zu überdenken, wenn man bereit ist auch über den Tellerrand zu blicken.

Nur weil es so ist und jeder von sich sehr überzeugt ist, habe ich aber trotzdem große Schwierigkeiten mit solchen Aussagen wie auch zuletzt von Schrat hier.
Aussagen richten sich doch auch nach gewisser vernünftigen Erkenntnis und Verständnis und erwiesenen Fakten, aber wenn man diese Erkenntnis nicht hat, dann meint man es nur „gut“, für den Glauben einzutreten, gegen die bösen Ungläubigen! …
Radikal hat das im Mittelalter die Inquisition gemacht, und heute die religiösen Extremisten.
Nicht mit Gewalttaten tun es aber Massen so, die sich von Strömungen leiten… (Eph 4:14)
In Namen GOTTES werden Kriege geführt weil eben jeder so für sich denken könnte wie du es schreibst (also selber im Recht zu sein), aber was hat das am Ende wirklich mit Zivilisation, Vernunft, Wissenschaft und Bibelglauben zu tun? …
Man muss sich auch können und wollen mit Fakten zu beschäftigen, nicht bloß blind irgend ein Ziel zu verfolgen.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009


RE: Fakten und ihre Deutung

#459 von Topas , 25.02.2015 14:36

Hallo Jurek,

es ist natürlich wichtig unsere Motive und die Grundlage unserer Handlungen zu überprüfen. Bei Machtmißbrauch und Gewaltausübung ( deine angeführte Inquisiton und Kriege ) dürfte für jeden klar erkennbar sein, dass sowas nicht zulässig ist. Trotzdem passieren sie, weil in solchen Fällen nicht der Verstand, sondern das Gefühl die Oberhand erhalten hat. Es sind immer die Emotonen, die manipuliert werden. Ein solches Phänomen ist beispielsweise auch die Anpassung einer Meinung an eine Mehrheitsmeinung. Der Mensch als soziales Wesen passt sich einer Leitidee an, wenn sie einer von vielen gefühlten Emotion entspricht. Diese Gruppendynamik auch das falsche zu glauben, wenn es nur alle anderen auch glauben ist ein großes psychologisches Dilemma. Dazu gehört auch, dass zuerst eine emotionale Wertung entsteht, sprich eine Entscheidung auf gefühlmäßiger Basis, die zu einer Meinung führt und dann erst eine argumentative, sprich kopfmäßige Begründung erfolgt, warum diese gefühlte Meinung richtig und wahr sein muß. Pure Psychologie, die immer wieder Menschen an der Nase herumführt und sie letztlich dahin bringt, alles mögliche zu glauben.
Es ist also nicht so, dass wir unabhängig und frei zu Meinungsbildnern werden, wir sind schon vielfältigen Beeinflußungen ausgesetzt.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Fakten und ihre Deutung

#460 von Jurek , 25.02.2015 17:25

Hallo Topas,

du schreibst für mich durchaus nachvollziehbare Gedanken.
Wiewohl die Geister können das unterschiedlich einordnen …

Zitat
dürfte für jeden klar erkennbar sein, dass sowas nicht zulässig ist.


Aber wann ist was zulässig oder nicht zulässig? Viele Autoritäten beanspruchen unter Vorgabe von Argumenten, Vorgabefunktion…

Zitat
Diese Gruppendynamik auch das falsche zu glauben, wenn es nur alle anderen auch glauben ist ein großes psychologisches Dilemma.


Nicht nur in der Religion, sondern auch in der Wissenschaft.
Manche Forscher haben oft schwer sich mit einer neuen Theorie, richtiges Gehör zu verschaffen…
Auch selbst contra Evolution! Auf Palau und andernorts beobachtet man auch schnelle Evolution, oder auch rückgängige Evolution. Es ist schwer sowohl von einer wie anderen Seite da oft ein Konsens zu finden, weil einerseits mangelt es an Wissen, aber andererseits, auch an Bereitschaft für rein objektives sich beschäftigen mit einem Thema.

Zitat
Pure Psychologie, die immer wieder Menschen an der Nase herumführt und sie letztlich dahin bringt, alles mögliche zu glauben.


Gehirnwäsche gibt es nicht nur bei den religiösen Sekten.
Das hängt m. E. auch mit dem Milgram-Experiment zusammen.
Hast du auch „Die Farm der Tiere“ als Film gesehen? Interessante Gedanken, auch wenn nur quasi als ‚Kinderfilm‘ verkleidet.
Die Menschen sind beeinflussbar. O ja! Die einen mehr, die anderen weniger.
Manche verfügen gar auch die Macht über Seelen anderer, auch ohne viel mit denen (scheinbar) zutun zu haben = auch wenn das hier zunächst ohne weiteres Input sonderbar sich liest.
Im TV gab es auch so eine Sendung: „Der Mann in deinem Kopf“. Es gibt zwar die uralte und klassische Hypnosemethode, wo ein Mensch sich dazu erst bereit erklären muss und dabei mitmachen muss, damit es bei etlichen (nicht allen) funktioniert…, aber es gibt auch autosuggestive Beeinflussungen, ohne dass man es selber davon was mitbekommt. Bestimmten Menschen sollte man sich nicht näher als 2m nähern…
Ich selber hatte auch leider mal so eine Begegnung mit solchem „Subjekt“, welcher eigentlich ein Geistlicher der römischen Kirche war… Frechheit ohne gleichen, was der sich bei mir erlaubte…

Zitat
Es ist also nicht so, dass wir unabhängig und frei zu Meinungsbildnern werden, wir sind schon vielfältigen Beeinflußungen ausgesetzt.


Die Problematik hier zum Thema zwischen Wissenschaft und Glauben zu der Thematik Evolution und/contra Schöpfung ist auch hier m. E. als Thema vertreten zu dem, was du hier meinst.
Mangel an Erkenntnissen, (dennoch) Engstirnigkeit und falscher Eifer, können auch in Fanatismus ausarten, ohne der nötigen Bereitwilligkeit über den Tellerrand zu blicken.

Meint, mit besten Grüßen – Jurek


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 25.02.2015 | Top

RE: Fakten und ihre Deutung

#461 von Schrat , 26.02.2015 09:47

Liebe Forumsteilnehmer,

schon Paulus warnte in seiner Zeit vor den damals vorherrschenden Fabeln und Philosophien(Titus 1:14 Kol 2:8). Diese Warnung ist auch heute noch von Bedeutung. Und sie ist noch von viel größerer Bedeutung, weil die Menschheit sich einbildet, soviel klüger zu sein, als vorangegangene Generationen. Da verweist man dann immer wieder darauf, daß Menschen vergangener Zeiten geglaubt hätten, daß die Erde eine Scheibe sei, jetzt aber weiß man es besser und man fühlt sich erhaben mit all seiner neuzeitlichen Wissenschaft und Erkenntnis. Wobei das immer gern zitierte Beispiel mit der Erde als Scheibe eigentlich auch nicht ganz stimmt, denn es ist bewiesen daß kluge Leute schon vor Jahrtausenden wußten, daß die Erde eine Kugel ist und dementsprechend auch schon Berechnungen über deren Durchmesser umd Umfang gemacht haben.

Nur wir stehen in noch viel größerer Gefahr, weil wir so wissenschaftsgläubig erzogen wurden mit einer gering- und abschätzigen Sicht auf die Bibel, besonders, wenn man eine höhere Schuldbildung genossen hat. Man lehrt uns das seien "zwei verschiedene Stiefel". Man gesteht der Bibel allenfalls kulturelle und moralische Bedeutung zu, ein Litaraturwerk, aus dem man mal treffend zitieren kann. Nur das trifft nicht zu! Die Bibel liefert uns den korrekten Bericht über die Erschaffung der Welt und die Ereignisse danach.

Und aus dieser überheblichen Sicht heraus merkt man garnicht, wie auch große Teile der modernen Wissenschaft genauso Fabeln und leere Philosophie ist, wie die Fabeln und die Philosophie, vor der Paulus warnte.

Einstein sagte einmal: „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“

Wenn diese "Phantasie" oder dieses Vorstellungsvermögen dazu führt, daß man tatsächlichem Geschehen auf den Grund kommt, dann ist das akzeptabel, aber wenn diese Phantasie, diese Annahmen und Mutmaßungen zu Fakten erhoben werden, dann sind wir auf dem selben Level, wie diejenigen, die an viele Fabeln im 1. Jhdt glaubten. Und ein Großteil dessen, was Einstein verkündet hat sind keine Fakten sondern tatsächlich phantasievolle Theorien mit seiner Raumkrümmung, Zeitdillatation und Längenkontraktion. Auch schon damals vertraten Philosophen Fabeln, die starke Ähnlichkeit mit der Evolutionstheorie oder auch mit dem kopernikanischen Irrtum hatten, daß die Erde sich um die Sonne dreht.

Denjenigen, die hier mitlesen und mitmachen will ich folgenden Gedanken nicht unterstellen, aber m.E. rundet das auch noch die Frage ab, warum sich viele von der Bibel und diesen unbewiesenen und unhaltbaren "Wissenschaften" zuwenden. Es ist die Tatsache, daß viele in Sünden verstrickt sind und deshalb einen Gott ablehnen, dem sie Rechenschaft ablegen müssen. Das war die Triebkraft der französischen Revolution, deren Geisteshaltung und Folgen bis heute nachwirken. Anstelle der absoluten Autorität der Heiligen Schrift wurde die "Göttin Venunft" gesetzt. Und diese menschliche "Vernunft" ist in hohem Maße unvernünftig, weil sie die höhere göttliche Weisheit und Anleitung ablehnt.

ich habe einen katholischen Katechismus, den ein kath. Bischof dann mit seinen Anmerkungen versehen hat. Und genau diesen Gedanken hebt er hervor, weil er es selbst so beobachtet hat, nämlich, daß viele gegen die Kirche opponieren, weil sie in Sünde verstrickt sind und diese Sünde nicht ablegen wollen. Und das ist ja auch genau das, was Judas sagt, nämlich daß Menschen die in arge Sünden verstrickt sind, lästerlich gegen "Herrliche" (d.h. Menschen, denen Gott in der Christengemeinde Autorität verliehen hat) reden. "Kirche" wende ich mal im Sinne von Gemeinschaft der Gläubigen an und nicht eng begrenzt auf die kath. Kirche, wo man ja durchaus dieses oder jenes kritisieren kann. Und das habe ich auch bei einem mir eigentlich sehr lieben Menschen beobachtet, daß er stark gegen meinen eng auf die Bibel bezogenen Glauben opponiert, weil er in eine arge Sünde verstrickt war. Sein Argument "....an solch alte Bücher kann man doch nicht glauben....".

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 26.02.2015 | Top

RE: Fakten und ihre Deutung

#462 von Topas , 26.02.2015 11:32

Zitat von Jurek im Beitrag #460

Aber wann ist was zulässig oder nicht zulässig? Viele Autoritäten beanspruchen unter Vorgabe von Argumenten, Vorgabefunktion…


Hallo Jurek,

nun ja, wenn du den Maßstab der Bibel anlegst, kannst du ja schon mal vieles ausschließen. Erzählt dir jemand das Gott es gutheißt Menschen auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen, dann zeigt dir dieser Maßstab, dass das nicht richtig sein kann.
Aber wie gesagt, der Mensch läßt sich von Anbeginn an verführen und verleiten und weiß dann nicht mehr was eigentlich richtig und falsch ist. In außerordentlich gesteigertem Maße trifft dies heute zu, fürchte ich.

Zitat von Jurek im Beitrag #460

Zitat
Diese Gruppendynamik auch das falsche zu glauben, wenn es nur alle anderen auch glauben ist ein großes psychologisches Dilemma.

Nicht nur in der Religion, sondern auch in der Wissenschaft.
Manche Forscher haben oft schwer sich mit einer neuen Theorie, richtiges Gehör zu verschaffen…
Auch selbst contra Evolution! Auf Palau und andernorts beobachtet man auch schnelle Evolution, oder auch rückgängige Evolution. Es ist schwer sowohl von einer wie anderen Seite da oft ein Konsens zu finden, weil einerseits mangelt es an Wissen, aber andererseits, auch an Bereitschaft für rein objektives sich beschäftigen mit einem Thema.



Die Thematik Evolution ist tatsächlich so ein Beispiel. Die Natur der Evolution ist Gottesfeindschaft. Das wissen die Leute nicht bewußt, aber sie wissen es mit ihrem Gefühl und da damit ihre feindselige Haltung gegen Gott bestätigt wird, glauben sie es umso leidenschaftlicher.

Zitat von Jurek im Beitrag #460

Zitat
Pure Psychologie, die immer wieder Menschen an der Nase herumführt und sie letztlich dahin bringt, alles mögliche zu glauben.

Gehirnwäsche gibt es nicht nur bei den religiösen Sekten.
Das hängt m. E. auch mit dem Milgram-Experiment zusammen.
Hast du auch „Die Farm der Tiere“ als Film gesehen? Interessante Gedanken, auch wenn nur quasi als ‚Kinderfilm‘ verkleidet.
Die Menschen sind beeinflussbar. O ja! Die einen mehr, die anderen weniger.



Gehirnwäsche wird ja quasi von außen betrieben und setzt bei der Psychologie des Menschen und seinen Reaktionen an. Doch es gibt auch die Selbstbeeinflußung, ein Zustand nach der Gehirnwäsche oder einer selbstgewählten Konditionierung aufgrund eines Gefühls welches wir befriedigen möchten. Beides kann ineinander greifen, muß aber getrennt betrachtet werden. Menschen betrügen sich auch selbst, um es mal so auszudrücken - auch unbewußt.

Zitat von Jurek im Beitrag #460

Manche verfügen gar auch die Macht über Seelen anderer, auch ohne viel mit denen (scheinbar) zutun zu haben = auch wenn das hier zunächst ohne weiteres Input sonderbar sich liest.
Im TV gab es auch so eine Sendung: „Der Mann in deinem Kopf“. Es gibt zwar die uralte und klassische Hypnosemethode, wo ein Mensch sich dazu erst bereit erklären muss und dabei mitmachen muss, damit es bei etlichen (nicht allen) funktioniert…, aber es gibt auch autosuggestive Beeinflussungen, ohne dass man es selber davon was mitbekommt. Bestimmten Menschen sollte man sich nicht näher als 2m nähern…
Ich selber hatte auch leider mal so eine Begegnung mit solchem „Subjekt“, welcher eigentlich ein Geistlicher der römischen Kirche war… Frechheit ohne gleichen, was der sich bei mir erlaubte…


Macht über die Seelen anderer? Wie meinst du das genau?
Auch Musik, Fernsehen und sogar Bücher sind in der Lage Menschen in einen sog. vor-hypnagogen Zustand bringen, in dem sie besonders anfällig für Beeinflußungens sind.
Ich hoffe mal, du hast dich entsprechend gewehrt bei deinem unangenehmen Erlebnis mit dem Geistlichen.


Zitat von Jurek im Beitrag #460

Die Problematik hier zum Thema zwischen Wissenschaft und Glauben zu der Thematik Evolution und/contra Schöpfung ist auch hier m. E. als Thema vertreten zu dem, was du hier meinst.
Mangel an Erkenntnissen, (dennoch) Engstirnigkeit und falscher Eifer, können auch in Fanatismus ausarten, ohne der nötigen Bereitwilligkeit über den Tellerrand zu blicken.

Meint, mit besten Grüßen – Jurek


Falscher Eifer, ok, aber Fanatismus ist ein wenig hart. Fundamentale Ansichten werden leicht mit fanatischen Ansichten gleichgesetzt, obwohl sie es nicht sind.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


RE: Fakten und ihre Deutung

#463 von Schrat , 26.02.2015 12:50

Lieber Jurek, lieber Topas,

"...fanatische Ansichten...."

Da fällt mir der Spruch ein "Wenn man dem Teufel den kleinen Finger gibt, dann nimmt er die ganze Hand...".

Wenn es um deutliche Aussagen der heiligen Schrift geht, dann muß ich als Christ und gottgläubiger Mensch schon eng und streng an dem festhalten, was mir Gott dort sagt. Natürlich legen dann ungläubige Menschen das schnell und leicht als "Fanatismus" aus, aber wie Topas schon sagt, daß ist nicht so. Es ist ein Erfordernis, wenn man sich zum Gott der Bibel bekennt. Auch Paulus drückte sich mal so aus, daß er in entscheidenen und wichtigen Glaubensfragen "....nicht einen Fingerbreit" nachgeben würde. War das Fanatismus?

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.207
Registriert am: 31.03.2012


RE: Fakten und ihre Deutung

#464 von Jurek , 28.02.2015 09:33

Hallo Topas, hallo Schrat,

Zitat
nun ja, wenn du den Maßstab der Bibel anlegst, kannst du ja schon mal vieles ausschließen.


Wissenschaft als Ganzes kann man doch nicht von vorne herein Verteufeln (auch was das Thema „Evolution“ betrifft) und mit Scheuklappen herumrennen, nur weil man die Maßstäbe der Bibel meint immer unbeirrbar auszulegen, oder vieles davon, was m. E. in Bildern geschrieben wurde, als buchstäblich aufzufassen, dann Augen zu und (über Leichen) durch…

Zitat
Erzählt dir jemand das Gott es gutheißt Menschen auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen, dann zeigt dir dieser Maßstab, dass das nicht richtig sein kann.


Erzählt mir aber jemand, dass GOTT das gesamte Universum mit all Drum und Dran inkl. der Geschehen im Garten Eden in ca. 50 Stunden abliefen, dann kann ich auch durch die beobachtbare Dinge UND die Bibel, auch mal das anders sehen, oder?
Oder ist das von vorne herein falsch?
Tut sich Bibel nicht auch in Wirklichkeiten die man auch sehen kann, gerade durch diese als wahr bestätigen?

Zitat
Aber wie gesagt, der Mensch läßt sich von Anbeginn an verführen und verleiten und weiß dann nicht mehr was eigentlich richtig und falsch ist. In außerordentlich gesteigertem Maße trifft dies heute zu, fürchte ich.


Ich denke, dass das nur dann zutrifft, wenn man „im Mittelalter-Sein“ lebt. Wer gebildet ist und mehr erkennen kann als nur die Vorgabe von manchen Menschenaussagen denen man nachplappert, die aber selber nur philosophieren, dann würde die Sache wieder anders aussehen. (Beispiel Schrats Vorstellung von Erde und dem Universum und sonstigen Verschwörungstheorien).

Zitat
Die Thematik Evolution ist tatsächlich so ein Beispiel. Die Natur der Evolution ist Gottesfeindschaft. Das wissen die Leute nicht bewußt, aber sie wissen es mit ihrem Gefühl und da damit ihre feindselige Haltung gegen Gott bestätigt wird, glauben sie es umso leidenschaftlicher.


Es ist nicht richtig hier zu pauschalieren.
Zuerst muss man sich bewusst sein, um welche Evolution sich dabei handelt und differenzieren, was wer darunter versteht und damit verbindet.
Wenn man also „klassisch“ von Mikro-Evolution spricht, so glauben sogar die eingefleischtesten Kreationisten (die halbwegs gebildet sind) doch auch an diese Evolution.
Ich denke, da sollte man schon unterscheiden können und ausgewogen sein.

Zitat
Menschen betrügen sich auch selbst, um es mal so auszudrücken - auch unbewußt.


Das ist gerade das Problem! Welche Kreationisten (das trifft auch auf Evolutionisten zu) sind dann wirklich immer rein objektiv?

Zitat
Macht über die Seelen anderer? Wie meinst du das genau?
Auch Musik, Fernsehen und sogar Bücher sind in der Lage Menschen in einen sog. vor-hypnagogen Zustand bringen, in dem sie besonders anfällig für Beeinflußungens sind.
Ich hoffe mal, du hast dich entsprechend gewehrt bei deinem unangenehmen Erlebnis mit dem Geistlichen.


Mit UNKENNTNIS kann man sich NICHT wehren. Hätte ich damals das gewusst was ich es heute weiß, hätte ich mich eher wehren (anders handeln) können.
Früher hatte ich mich etwas mit Parapsychologie beschäftigt und hatte in einem Buch gelesen, dass der Pater Andreas Resch, eine offizielle Genehmigung aus Vatikan bekam, die Jenseitsstimmen zu erforschen. Mich hat das interessiert, und weil ich in Innsbruck gearbeitet hatte, und der hat sein Büro auch in Innsbruck, bin ich dann gegangen ihn mal persönlich zu besuchen und zu fragen, ob ich mich mit ihn kurz über „Ektoplasma“ & Co. unterhalten könnte. Dieser Pater hat dann sich orientiert, dass ich alleine war, und dann hatte mich bei sich im Büro in Spontanhypnose [plötzlich mit Handauflegen] versetzt (wenn du dieses Video „Der Mann in deinem Kopf“ gesehen hättest oder hast, weißt du was ich meine). Frechheit ohne gleichen! ……
Geblutet hatte ich auch aus der Nase da, was ich erst danach merkte (wohl durch Anstrengung sich an was zu erinnern[?])…
Jedenfalls wenn man es nicht im Voraus sowas kennt, dann kann man sich nicht wehren, weil das doch keine normal üblich bekannte Hypnose war die erst lange andauert bis man soweit ist. Deswegen darf man sich m. E. nicht näher als 2m zu solchen Personen alleine nähern, wenn die Blödsinn im Kopf haben…
Wer weiß was der da machte! Im Hinterkopf habe ich Zeit danach, dass ich dann unbewusst jemanden anderen wegen einem Kauf privat im Kuvert dann Geld gesandt habe, aber nicht wie beabsichtigt 500 Euro in bar, sondern eher 5000 … (?) Eben halt, weil ich der „geiziger Polake“ bin oder was? ……

Zitat
Falscher Eifer, ok, aber Fanatismus ist ein wenig hart. Fundamentale Ansichten werden leicht mit fanatischen Ansichten gleichgesetzt, obwohl sie es nicht sind.


Hier geht es nicht um was theoretisch gleichzusetzen, sondern wie man mit den fundamentalen Ansichten umgeht!

Was du Schrat dazu schreibst, so ist das m. E. in einem anderen Kontext zu Paulus dem Eiferer zu sehen, weil dieser kein verblendeter Fanatiker war, sondern vertrat eine klare unwidersprüchliche Botschaft CHRISTI JESU, auf die wir uns doch auch berufen.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.837
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 28.02.2015 | Top

RE: Fakten und ihre Deutung

#465 von Topas , 28.02.2015 15:38

Jurek,

viele Menschen die sich viel Wissen angeeignet haben und nach herkömmlichen Maßstäben außerordentlich intelligent sind glauben nicht an Gott. Sind diese nun in ihrem 'Fortschritts-Sein' gebildet oder einfältig?

Das Wesen der Manipulation ist es alle Art Menschen auch die gebildeten zu beeinflußen. Und dies geschieht auch, völlig unabhängig von ihrem Wissensstand oder Bildungsgrad. So sind die Mechanismen der Manipulation ausgelegt, sie zielen auf das Unterbewußte, auf die Psychologie des Menschen und wirken subtil. Der Verstand wird ja gerade umgangen. Es gibt auch Manipulationen die den Verstand ansprechen und mit logischen Schlüssen arbeiten, wie beispielsweise in der Wissenschaft, aber das ist dann mehr eine Korrumption des Denkens mit falschen Denkinhalten.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.549
Registriert am: 13.11.2012


   

Alter der Pyramiden - vorsintflutlich?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen