Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#316 von Isai , 08.06.2014 15:38

Hallo Topas



Zitat
Topas schrieb: bezieht sich das nun auf die Thematik Helio/Geozentrismus oder ein separater Punkt innerhalb der Diskussion Schöpfung oder Evolution?



Nein, das habe ich hier mitten reingeschmuggelt, denn das Thema passt ja zu Schöpfung oder Evolution. Dass ich damit eure Diskussion unterbreche, möchte ich zwar nicht, aber ich eröffne ungern einen Doppelthread.

Zitat
Bei deinem Link mußte ich noch daran denken, dass nicht nur unterschiedliche 'Waldschichten' aufträten, sondern im Extremfall behauptet würde, die Douglasie hätte sich aus der Hemlocktanne entwickelt. ;-)



Ja, das wäre naheliegend





Hallo Schrat



Zitat von Schrat im Beitrag #314

Der Vers 1 ist nur eine Art Überschrift über das was dann im Folgenden im einzelnen näher erklärt wird. Dies begegnet und des öfteren in der Bibel. Und auch 2. Mose 20:11 bestätigt das, indem gesagt wird, daß Gott in 6 Tagen Himmel und Erde schuf.
Am ersten Tag also wurden Himmel und Erde geschaffen, wobei der "Himmel" das für uns sichtbare Universum ist. Der Himmel als Aufenthaltsort Gottes war ja schon immer da.



Daran hatte ich heute auch gedacht.
1. Mose 2:4 Dies ist die Geschichte des Himmels und der Erde, als sie geschaffen wurden, an dem Tage, da Jahwe Gott Erde und Himmel machte,




Liebe Grüße,

Isai




Aber euch, die ihr hört, sage ich: Liebt eure Feinde; tut wohl denen, die euch hassen;
segnet, die euch fluchen; betet für die, die euch beleidigen!

Dem, der dich auf die Backe schlägt, biete auch die andere dar; und dem, der dir den Mantel nimmt, verweigere auch das Untergewand nicht!
Gib jedem, der dich bittet; und von dem, der dir das Deine nimmt, fordere es nicht zurück!
Und wie ihr wollt, dass euch die Menschen tun sollen, tut ihnen ebenso!
Und wenn ihr liebt, die euch lieben, was für einen Dank habt ihr? Denn auch die Sünder lieben, die sie lieben.
Und wenn ihr denen Gutes tut, die euch Gutes tun, was für einen Dank habt ihr? Auch die Sünder tun dasselbe.
Und wenn ihr denen leiht, von denen ihr wieder zu empfangen hofft, was für einen Dank habt ihr? Auch Sünder leihen Sündern, damit sie das Gleiche wieder empfangen.
Doch liebt eure Feinde, und tut Gutes, und leiht, ohne etwas wieder zu erhoffen! Und euer Lohn wird groß sein, und ihr werdet Söhne des Höchsten sein; denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen.
Seid nun barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!
Und richtet nicht, und ihr werdet nicht gerichtet werden; und verurteilt nicht, und ihr werdet nicht verurteilt werden. Lasst los, und ihr werdet losgelassen werden.
(Lukas 6:27-37)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012


RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#317 von Topas , 08.06.2014 19:11

Zitat von Schrat im Beitrag #313
Lieber Topas,

was die Mechanik anbelangt, so müßte ein unabhängiger Fachmann das mal untersuchen. Aber meines Wissens hat das noch keiner getan und man lässt keinen ran...


Hallo Schrat,

also die Mechanik bzw. die Zusatzmechanik ist schon offengelegt und hat außer der Stabilisierung der Schwingungsebene und eines Antriebes keinen Einfluss auf die prinzipielle Funktion des F-Pendels.
Bei früheren Versuchen gab es diese Mechanik auch nicht. Du kannst das Prinzip der Abweichung durch Drehung auch mit einer Kreisscheibe demonstrieren auf dem ein Pendel schwingt. Da ist kein HokusPokus bei.


Zitat von Schrat im Beitrag #313

Die Hinweise, die ich in den Links gefunden haben, zeigen meines Erachtens deutlich an, daß da doch gezielt manipuliert wird. . In einem der Links wird auch nachgewiesen, wie der mechanische Betrug mit einem mathematischen Betrug einhergeht und dort mathematische Unmöglichkeiten rauskommen, wenn man die Berechnungen auf einen Pendel anwendet, der sich am Äquator befindet. Wenn es ein Betrug ist, dann ist natürlich zu erwarten, daß das erst einmal abgestritten und anders erklärt wird.


Der 'Pendelumlauf' ist natürlich abhängig von der geographischen Breite, das läßt sich auch mathematisch zeigen. Nur an den Polen erreicht man nahezu den 24-Stunden Umlauf.

Zitat von Schrat im Beitrag #313

Was der Einfluss des sich um die Erde drehenden Universums einschließlich Sonne und Mond anbelangt, so wird natürlich auch da versucht andere Erklärungen zu finden. Auch dort wäre es natürlich "ein Horror", wenn man zugeben müßte, daß die Behauptung, es gäbe keine äußeren Einwirkungen auf den Pendel, zutrifft.


Es wäre gar kein Horror, denn solche Einflüsse sind nicht geeignet, das Pendel unbrauchbar zu machen. Kennt man die Größen der Einflussfaktoren, wird man sie als Korrekturrechnung einbeziehen.

Zitat von Schrat im Beitrag #313


Diese Behauptung trifft nicht zu. Allein der Mond hat Einfluss auf die Erde, wie man ja aufgrund der Gezeiten weiß. Und in einem der Links wird das Experiment eines Nachfahren von Darwin geschildert, mit dem er auch einen Pendelversuch gemacht hat, mit dem exakt der Einfluß des Mondes auf diesen Pendel nachgewiesen wird! Der Pendel bewegt sich dann zwar etwas anders als der Foucaultsche Pendel, aber grundsätzlich ist damit die Einwirkung von Kräften außerhalb der Erde auf einen Pendel nachgewiesen. Der Unterschied ergibt sich wahrscheinlich durch die betrügerische Mechanik.

Morgengruß
vom Schrat


Es geht überhaupt nicht um die Einwirkung von Kräften von außerhalb der Erde, denn diese machen das Pendel nicht unbrauchbar, sondern verändern höchstens den Grad der Zuverlässigkeit. In dem Moment, wo die Größe des Einflusses bekannt ist, kann diese mit in Betracht gezogen werden. Es sei denn, man behauptet, dass diese Kräfte ausschlaggebend bzw. die Ursache für den Umlauf des Pendels sind. Allerdings müßte man diese Interpretation dann belegen können.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#318 von Topas , 08.06.2014 19:17

Alte Erde - junge Schöpfung,

diese Überlegung scheitert daran, dass seit dem Archaikum biogene Sedimente bekannt sind. Prokaryotische Einzeller werden mit einem Alter von ca. 4.3 Mrd. Jahren datiert.
Akzeptiert man also eine alte Erde, wird man nicht erklären können, wie Leben schon vor der eigentlichen Schöpfung an der Bildung von Sedimenten beteiligt waren.
Diesen Punkt werden ZJ wohl noch überdenken müssen.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#319 von Isai , 08.06.2014 19:20

Hallo Topas,

Zitat
Akzeptiert man also eine alte Erde, wird man nicht erklären können, wie Leben schon vor der eigentlichen Schöpfung an der Bildung von Sedimenten beteiligt waren.



Dies bedeutet also, um auf meine Frage zurückzukommen, die Bildung der Erdkugel an sich gehört mit in den ersten Tag hinein. Habe ich das so richtig verstanden?

Lieben Gruß,

Isai




Aber euch, die ihr hört, sage ich: Liebt eure Feinde; tut wohl denen, die euch hassen;
segnet, die euch fluchen; betet für die, die euch beleidigen!

Dem, der dich auf die Backe schlägt, biete auch die andere dar; und dem, der dir den Mantel nimmt, verweigere auch das Untergewand nicht!
Gib jedem, der dich bittet; und von dem, der dir das Deine nimmt, fordere es nicht zurück!
Und wie ihr wollt, dass euch die Menschen tun sollen, tut ihnen ebenso!
Und wenn ihr liebt, die euch lieben, was für einen Dank habt ihr? Denn auch die Sünder lieben, die sie lieben.
Und wenn ihr denen Gutes tut, die euch Gutes tun, was für einen Dank habt ihr? Auch die Sünder tun dasselbe.
Und wenn ihr denen leiht, von denen ihr wieder zu empfangen hofft, was für einen Dank habt ihr? Auch Sünder leihen Sündern, damit sie das Gleiche wieder empfangen.
Doch liebt eure Feinde, und tut Gutes, und leiht, ohne etwas wieder zu erhoffen! Und euer Lohn wird groß sein, und ihr werdet Söhne des Höchsten sein; denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen.
Seid nun barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!
Und richtet nicht, und ihr werdet nicht gerichtet werden; und verurteilt nicht, und ihr werdet nicht verurteilt werden. Lasst los, und ihr werdet losgelassen werden.
(Lukas 6:27-37)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 08.06.2014 | Top

RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#320 von Topas , 08.06.2014 19:21

Yes!

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#321 von Topas , 08.06.2014 19:24

Jurek,

auch heute werden Landkarten zweidimensional dargestellt.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#322 von Jurek , 08.06.2014 19:27

Toll!
Ich habe eine an der Wand in 3D!

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.618
Registriert am: 03.10.2009


RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#323 von Topas , 08.06.2014 19:41

Die Fähigkeit der zeichnerischen Darstellung zeigt sich nicht unbedingt in den Vorstellungen über die Gestalt der Erde. Auch die Fähigkeit dreidimensional darzustellen entwickelte sich.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#324 von Schrat , 08.06.2014 22:02

Lieber Topas,

diese Interpretation, daß das foulcautsche Pendel auch durch ein sich drehendes Universum bewegt werden kann, ist ist duch eine ganze Reihe von berühmten Wissenschaftlern belegt! (siehe Zitat unten).

Die zusätzliche Stimulierung und Beeinflussung durch mechanische Elemente ist ebenso bezeugt! Der Maschinenbauingenieur (ist ja wohl dafür prädestiniert) Elmendorf hat darüber eine gründliche Untersuchung veröffentlicht. Es gibt einen von unten nicht sichtbaren Stift, der kontinuierlich und nach einer bestimmten mathematischen Berechnung an das Seil stößt, damit genau die vorausberechneten Ausschläge entstehen. Interessanterweise funktioniert der foulcautsche Pendel nicht in einem Vacuum. Also scheinen Luftbewegungen bei dieser betrügerichen Manipulation eine Rolle zu spielen. All das wird täglich vom Hausmeister wieder neu justiert.

Die Interpretation, daß ein Pendel, welches sich auf einer sich drehenden Erde befindet, wiederum die Drehung der Erde anzeigt, ist in sich unlogisch und dieser unlogische Gedanke wurde auch in dem Roman von Umberto Eco "Der Foucaultsche Pendel" aufgegriffen. Anders sieht es aus, wenn Kräfte eines sich drehenden Universums darauf einwirken.

http://www.mp3diyarim.net/download/educa...ault-s-pendulum
-mp3-indir/vz1XAgH4iGI.html

Zitat
The Foucault pendulum was just another Jesuit hoax like the Piltdown man. Foucault's
pendulum in the church of the Pantheon in Paris. The pendulum had a specially rigged
device on top to make it sway a certain way. Of course it was not visible from the floor.
Notice also that the pendulum was not swinging in a VACUUM where air currents could not
influence its sway. Even supposed "proofs" like Foucault's Pendulum do not prove
the rotation of the world either, because firstly on a very basic level this
phenomenon could be explained in a geocentric model via the gravitational pull
caused by the rotation of the entire universe rotating diurnally about a fixed
Earth. For instance, not many know that at the very top of the pendulum next to
the cable mounting there is a small motorized pin that always stays horizontally
opposed to the cable. This pin rotates very slowly, once daily, so as to always
ensure the pendulums reliability when hitting the radial teeth once every hour
as it swings to and fro. Finally, the pendulum is always cranked up every
morning by the caretaker. Ernst Mach proposed that it is the weight of the stars
circling the Earth that drags Foucault pendulums around, creates Coriolis forces
in the air that give the cyclones to our weather etc. Barbour and Bertotti (Il
Nuovo Cimento 32B(1):1-27, 11 March 1977) proved that a hollow sphere (the
universe) rotating around a solid sphere inside (the Earth) produced exactly the
same results of Coriolis forces, dragging of Foucault pendulums etc. that are
put forward as 'proofs' of heliocentricity!
http://theflatearthsociety.net/talk/viewtopic.php?p=11374 Richard Elmendorf has
done a tremendous amount of research on the Foucault Pendulum and has published
it in an illustrated 84-page monograph entitled Heliocentric Humbug! A critical
investigation of the Foucault Pendulum. One personal note about Elmendorf's
work. He writes that most Foucault pendulums are not free-swinging, that they
are damped and are constrained to swing in a plane. Without such damping the bob
tends to start tracing out an ellipse which makes it hard to see the precession.




Aber ich habe Verständnis, wenn man vom Kleinkindalter gelehrt wurde, daß die Erde sich dreht und sich um die Sonne dreht, dann kann man nicht so schnell umschwenken. Da wehrt sich das Unterbewußtsein heftig und die "Kognitive Dissonanz" macht sich bemerkbar .Vor zwei Jahren hätte ich auch noch ungläubig mit dem Kopf geschüttelt.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.002
Registriert am: 31.03.2012


RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#325 von Topas ( Gast ) , 09.06.2014 06:17

Hallo Schrat,

nicht das Unterbewußte wehrt sich heftig, sondern die Logik. Natürlich muß das Pendel in einer Schwingungsebene gehalten werden, denn umso deutlicher wird der Effekt des Umlaufs sichtbar. Es geht auch völlig ohne Mechanik. Hier auf diesem Video erkennt man deutlich das Prinzip : Foucaultsches Pendel
Der Effekt der Rotationskraft ist groß gegenüber anderen evtl. auftretenden Trägheitskräften. Die beanstandete 'Mechanik', die einen Einfluss auf die sich ergebende Bewegung haben soll, dient der Optimierung, nicht der Täuschung. Das das Pendel im Vacuum nicht funktionieren soll, ich bitte dich, wer hat sowas in die Welt gesetzt? Im Gegenteil, auch die Einflussgröße durch den Luftwiderstand, bzw. durch bewegte Luft wird minimiert, um das Ergebnis nicht zu verfälschen. Und die berühmten Wissenschaftler, na ja, auch Wissenschaftler können irren oder einfach konkurrierende Modelle erdenken.
Richard Elmendorf glaubt an eine flache Erde?

Topas

RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#326 von Schrat , 11.06.2014 21:38

Lieber Topas,

ich habe nicht bestritten, daß es diese Pendelbewegungen gibt. Deswegen war dieses kleine Modell nicht erforderlich. Es ist jedoch beobachtet worden, daß diese Bewegungen nicht so exakt und kontinuierlich wären, wenn sie nicht durch eine Mechanik gelenkt und unterstützt würden. Schon der Sohn Darwins hatte diese Pendelbewegungen beobachtet und sie eindeutig mit dem Mond in Verbindung gebracht. Wir wissen aber auch, daß auch die Sonne einen Einfluß hat (z.b. bei den Gezeiten).

Ich habe keinen Zweifel daran, daß die Zeugen Marshall Hall und Elmendorf die Manipulation richtig darstellen.

Die eigentliche Kraft, die diese Pendelbewegungen durchführt ist nach dem Zeugnis der von mir angeführten Gelehrten das Universum und nicht die Erde. Und wenn Du sagst, auch die können irren, dann kann ich dieses schwache Argument auch für die anderen "Gelehrten", die behaupten, daß die Erde dieses Bewegungen des Pendels verursacht, gebrauchen.....

Gegen die Bewegung sprechen auch die übrigen von mir schon einige Male angeführten Experimente im 19. und 20. Jhdt.

Eine ausführliche Bescheibung des heliozentrisichen Betrugs auch unter

http://scienceagesamaic.blogspot.de/2010...lack-holes.html

Viele der Winkel stimmen nicht bei heliozentrischer Betrachtungsweise des Sonnenumlaufs. Auch in Autor namens Schaf hat schon in den dreißiger Jahren darauf hingewiesen, daß die Saturnschatten nicht mit dem heliozentrischen System harmonieren.

Es ist meines Erachtens leider doch die kognitive Dissonanz, die dich bewegt, am heliozentrischen System festzuhalten.

Auch bei dem von Dir eingestellten kleinen Modell habe ich so meine Zweifel. Das sieht mir doch auch nach Manipulation aus. Das ist doch ein Taschenspielertrick genauso wie der Foucaultsche Pendel. Ich kann in dem Video nicht erkennen, daß sich das Pendel so bewegt, wie mit dem Foucaultschen Pendel dargestellt und es wird auch nicht gezeigt, auf welche Weise dieses Pendel in Schwingung versetzt wurde. Das bewegt sich doch viel zu wild und verrück, als daß für diese Bewegungen die Erde verantwortlich wäre. Also, damit kannst Du mich nicht überzeugen. Wie kannst Du auf solch einen Bluff hereinfallen?

Das der Hinweis auf Elmendorf u.a. auf der Seite Flathearthforum gegeben wird, muß nicht gegen die Erkenntnisse von Elmendorf sprechen. Ich weiß nicht, warum die sich Flathearthforum nennen und selbst wenn die wirklich an eine flache Erde glauben, können trotzdem einzelne Aspekte durchaus richtig sein. Das ist genauso wie mit dem Hinweis eines gewissen Schaf, der auf einer Astrologie-Seite wiedergegeben wurde. Für mich zählt immer der einzelne Hinweis und nicht unbedingt, von wem er stammt. Wenn auch z.B. die katholische Kiirche viel Falsches lehrt und viel Schuld auf sich geladen hat, muß trotzdem nicht alles, was aus dieser Richtung kommt, verkehrt sein.


Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.002
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 11.06.2014 | Top

RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#327 von Topas , 12.06.2014 11:08

Zitat von Schrat im Beitrag #326
Lieber Topas,

ich habe nicht bestritten, daß es diese Pendelbewegungen gibt. Deswegen war dieses kleine Modell nicht erforderlich. Es ist jedoch beobachtet worden, daß diese Bewegungen nicht so exakt und kontinuierlich wären, wenn sie nicht durch eine Mechanik gelenkt und unterstützt würden. Schon der Sohn Darwins hatte diese Pendelbewegungen beobachtet und sie eindeutig mit dem Mond in Verbindung gebracht. Wir wissen aber auch, daß auch die Sonne einen Einfluß hat (z.b. bei den Gezeiten).


Hallo Schrat,

das Modell sollte zeigen, dass aufgrund des Drehimpulserhaltungssatzes die Schwingungsrichtung des Pendels beibehalten wird und die Rotation unter der Schwingungsrichtung eine sinnvolle Erklärung für die Effekte des Umlaufes ergeben.
Man sieht als Beobachter eine scheinbare Drehung der Schwingungsrichtung, die jedoch in Wahrheit durch die Rotation der Erde (hier im Modell die Scheibe) erzeugt wird.
Alle Kräfte, wie Translationsbeschleunigung oder Coriolisbeschleunigunt lassen sich mathematisch beschreiben und ergeben eine sinnvolle Erklärung für das Verhalten eines Pendels in einem beschleunigtem (rotierendem) Bezugssystem.
Die physikalisch-mathematische Beschreibung ist in der Theorie einwandfrei, dass trotzdem in der Praxis Einflussgrößen auftauchen, die eine gewisse Abweichung von den zu erwartenden Bewegungsgleichungen des Idealfalls bedeuten, heißt nicht, dass das ganze System in Frage zu stellen wäre. Dieses Experiment wurde im Laufe der Zeit bestimmt millionenmale durchgeführt, als Schülerversuch, als Demonstration für das Publikum, mal technisch raffinierter, um den Demonstrationseffekt eindeutiger zu erhalten oder einfach nur schlicht, um das Prinzip zu begreifen. Die Ergebnisse deuten immer und stets auf eine rotierende Unterlage unter einer sich erhaltenden Schwingungsrichtung, welches sich als scheinbarer Umlauf präsentiert. Hier von Betrug oder Manipulation zu reden kann nicht glaubhaft vorgetragen werden.


Zitat von Schrat im Beitrag #326


Ich habe keinen Zweifel daran, daß die Zeugen Marshall Hall und Elmendorf die Manipulation richtig darstellen.


Ich schon, denn die sog. 'Manipulationen' haben keinen wesentlichen Einfluss auf das Prinzip eines Pendels in einem beschleunigtem Bezugsstystem. Sie sorgen lediglich für einen günstigeren Demonstrationseffekt.

Zitat von Schrat im Beitrag #326


Die eigentliche Kraft, die diese Pendelbewegungen durchführt ist nach dem Zeugnis der von mir angeführten Gelehrten das Universum und nicht die Erde. Und wenn Du sagst, auch die können irren, dann kann ich dieses schwache Argument auch für die anderen "Gelehrten", die behaupten, daß die Erde dieses Bewegungen des Pendels verursacht, gebrauchen.....


Dann müssen diese Gelehrten von denen zu sprichst, eine einwandfreie theoretische Begründung mit den passenden Bewegungsgleichungen liefern. Ansonsten bleibt es eine spekulative Idee und eine Glaubensangelegenheit.

Zitat von Schrat im Beitrag #326


Es ist meines Erachtens leider doch die kognitive Dissonanz, die dich bewegt, am heliozentrischen System festzuhalten.


Komm mir nicht mit sowas, das kannst du gar nicht beurteilen. Das ist Manipulation und gehört hier nicht her.

Zitat von Schrat im Beitrag #326

Auch bei dem von Dir eingestellten kleinen Modell habe ich so meine Zweifel. Das sieht mir doch auch nach Manipulation aus. Das ist doch ein Taschenspielertrick genauso wie der Foucaultsche Pendel. Ich kann in dem Video nicht erkennen, daß sich das Pendel so bewegt, wie mit dem Foucaultschen Pendel dargestellt und es wird auch nicht gezeigt, auf welche Weise dieses Pendel in Schwingung versetzt wurde. Das bewegt sich doch viel zu wild und verrück, als daß für diese Bewegungen die Erde verantwortlich wäre. Also, damit kannst Du mich nicht überzeugen. Wie kannst Du auf solch einen Bluff hereinfallen?


Das ist doch nur eine Simulation des Pendels, um das Prinzip eines rotierenden Bezugssystems zu veranschaulichen. Natürlich ist dies kein Foucaultsches Pendel. Man sieht aus der Perspektive des äußeren Beobachers: Schwingungsrichtung wird beibehalten, Scheibe dreht sich. Perspektive des inneren Beobachters: Pendel macht einen kreisförmigen Umlauf. Dieses Prinzip kann an diesem Modell verdeutlicht werden. Es dient liediglich der Anschauung.

Zitat von Schrat im Beitrag #326

Das der Hinweis auf Elmendorf u.a. auf der Seite Flathearthforum gegeben wird, muß nicht gegen die Erkenntnisse von Elmendorf sprechen. Ich weiß nicht, warum die sich Flathearthforum nennen und selbst wenn die wirklich an eine flache Erde glauben, können trotzdem einzelne Aspekte durchaus richtig sein. Das ist genauso wie mit dem Hinweis eines gewissen Schaf, der auf einer Astrologie-Seite wiedergegeben wurde. Für mich zählt immer der einzelne Hinweis und nicht unbedingt, von wem er stammt. Wenn auch z.B. die katholische Kiirche viel Falsches lehrt und viel Schuld auf sich geladen hat, muß trotzdem nicht alles, was aus dieser Richtung kommt, verkehrt sein.


Gruß
vom Schrat


Die Glaubwürdigkeit ist allerdings arg eingeschränkt und eine zufällige Kongruenz der Meinungen macht aus manchen Zeitgenossen keine zuverlässigen Quellen denen man vertrauen dürfte, d.h., das selektive Herauspicken von Wahrheiten oder das, was man dafür hält, mag für einen persönlich angemessen erscheinen, für andere wirkt es dubios. Das muß man leider mal so sagen.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#328 von Topas , 14.06.2014 06:43

Rotation ist ein universelles Prinzip, welches wir in der Schöpfung überall finden können. Eigenrotation der Planeten, von Sonnen, von Galaxien. Das Universum ist ziemlich dynamisch und ich denke, in einem solch bewegten Universum, darf die Erde trotzdem eine Sonderstellung einnehmen, die sich ja nicht daran festmacht, ob sie eine Eigenrotation ausführt.
Zu überlegen ist auch der Zusammenhang der Rotation mit dem Erdmagnetfeld. Die Erddrehung ist, nach allem was wir bisher wissen im Zusammenspiel mit dem speziellen Erdaufbau, die Hauptursache unseres Magnetfeldes. Das läßt sich nicht so ohne weiteres von der Hand weisen.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#329 von Topas , 16.06.2014 13:49

@Schrat,

zu dem Magnetfeld, welches plausibel nur durch die Eigenrotation der Erde erklärt werden kann, möchtest du nichts mehr sagen? Oder werde ich von dir nun generell ignoriert, weil ich mich deinem geozentrischem Weltbild nicht anschließen kann? Eines wollte ich noch klarstellen, damit keine Mißverständnisse aufkommen. Die Nutzung eines geozentrischen Koordinatensystems beispielsweise in der Astronomie hat nichts mit dem geozentrischen Welbild zu tun, deren physikalische Realität ja angezweifelt wird.

Topas  
Topas
Beiträge: 1.518
Registriert am: 13.11.2012


RE: Schöpfung - in 6 Tagen :-)

#330 von Schrat , 16.06.2014 14:26

Lieber Topas,

grundsätzlich gibt zu all den "Beweisen" (???), die angeblich für ein heliozentrisch erscheinendes Weltbild auch alternative Erklärungen, auf die ich schon jede Menge Hinweise gegeben habe. Ich glube auch nicht, daß Du all den Hinweisen und Links von mir nachgegangen bist, wo diese angeblichen "eindeutigen" Beweise behandelt worden sind.

Es ist für mich augenscheinlich, daß Du Dich für das heliozentrische Welbild entschieden hast. Ich halte es daher für zwecklos darauf im Moment zu antworten, um mir meinen inneren Seelenfrieden zu bewahren und all die Irrtümer zu entkräften, denen auch Du anheimgefallen bist..

Es waren soviele "eindeutige" Hinweise für das heliozentrische Weltbild - einschließlich Foucaultschen Pendel - die sich bei näherer Prüfung ebend nicht als "eindeutig" erwiesen haben. Das trifft auch auf Dein letztes Gegenargument zu.

Vielleicht antworte ich später mal dazu, nicht um Deines Willen, denn Du bist in dieser Sache nicht mehr zu retten, sondern um der übrigen Leser Willen. Ich habe schon jede Menge weiteres Material in dieser Sache gesammelt.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.002
Registriert am: 31.03.2012


   

Ateistischer Paläontologe wird Christ
Die Erzengeln und die Hohepriester …?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen