RE: Das Wetter

#76 von Jurek , 24.08.2013 16:27

Habe ich mir doch gedacht, dass manche Wolken am Himmel doch keine (echten) Wolken sind!
Also für die Entsorgung des „Niederschlages“ der künstlichen Wolken 300 Euro, die angeblich so harmlos sind, dass die Piloten Schutzmasken tragen müssen…
Da wird die Bevölkerung (die die Steuer dafür zahlen) schon mächtig durch Politik und besonders Militär belogen und betrogen!
Ob dazu im völligem Ausmaß das Klimawandel auch gehört? Wenn nicht (wie du Schrat meinst), dann müsste die Politik selber doch sehr dumm sein, viel Subventionen für CO2-freie Mittel zu stecken (z.B. Solarpaneels auf Dächern; Katalysatoren u.d.g.). Wozu, wenn Umweltverschmutzung mehr Geld reinbringt? Auch bei Kyoto-Protokoll wären die Staaten dumm da Milliarden für Umweltfreundlichere Alternativen zu investieren ... (?)

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 24.08.2013 | Top

RE: Das Wetter

#77 von Schrat , 02.09.2013 21:25

Lieber Jurek,

Zitat
dann müsste die Politik selber doch sehr dumm sein, viel Subventionen für CO2-freie Mittel zu stecken (z.B. Solarpaneels auf Dächern; Katalysatoren u.d.g.). Wozu, wenn Umweltverschmutzung mehr Geld reinbringt? Auch bei Kyoto-Protokoll wären die Staaten dumm da Milliarden für Umweltfreundlichere Alternativen zu investieren ... (?)



Ja, sie sind so dumm, nämlich irregeführt durch falsche Wissenschaft!

So wie auf vielen anderen Gebieten!

Es ist bekannt geworden, daß das Umweltministerium, welches ein polimisierende Broschüre gegen die Co2-"Leugner" herausgebracht hat, das Co2-Lügen-Institut in Potsdam "PIK", welches andauernd Co2-Horrormeldungen hervorbringt, mit Aufträgen bedacht hat, obwohl das EU-Recht eigentlich eine Ausschreibung vorsieht....

Alte Volksweisheiten bewahrheiten sich immer wieder, "eine Hand wäscht die andere....".

Auf der anderen Seite gibt es auch viele Profiteure, z.B. die Industrie für alternative Energieformen (Windräder usw), die Automobilindustrie, die immer wieder neue Autos und neue Techniken, die den Co2-Gehalt senken soll, hervorbringt. Letztendlich muss es natürlich der Verbraucher zahlen, weil dadurch vorzeitig neue Autos fällig werden und die Kosten für das Auto steigen. Dann diejenigen, die am Öl verdienen - einschließlich Staat über die Steuern - weil dies als Vorwand genommen wird, den Preis möglichst hoch zu halten.

Dann die "Elite", die im Hintergrund die Fäden zieht und für die alles gut ist, was die Welt in Chaos stürzt. Unnötige und unsinnige Ausgaben sind auch gerade recht, um die Nationen zu schwächen und den Banken- und Finanzkollaps zu beschleunigen. Wenn dann alles zusammenbricht, kann ein neues System - einschließlich neuem Geldsystem - "NEUE WELTORDNUNG" eingeführt werden.
Natürlich wird solch ein Währungsschnitt zur Enteignung großer Massen führen. Die Schuldgarantien, die Deutschland im Zuge des ESM-Vertrages auf sich geladen hat betragen jetzt schon pro Bürger soviel wie in etwa im Durchschnitt an Vermögen vorhanden ist.


Gruss
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 02.09.2013 | Top

RE: Das Wetter

#78 von Jurek , 03.09.2013 18:22

Was soll ich Schrat nun dazu schreiben, außer: ich kenne mich da nicht aus.

Aber jetzt haben wir hier in Westösterreich den sog. „Altweibersommer“, welcher uns jetzt nach einigen vergangenen kühleren und nassen Tagen, inzw. Temperaturen bis +30°C beschert!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: Das Wetter

#79 von Jurek , 11.09.2013 18:00

Durch die über unser Land in der Nacht durchziehende Kaltfront, ist Schnee auf den Bergspitzen nieder gegangen.
Ja, auch im Sommer kann es mal bei uns in den Bergen schneien. *Brrr*

Der 11. September kann doch nicht immer was Guten bringen, oder?


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

Angefügte Bilder:
11. Sept. '13.JPG  
 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 20.09.2013 | Top

RE: Das Wetter

#80 von Schrat , 11.09.2013 18:11

Lieber Jurek,


.... und hier schüttet es wie aus Eimern.

Mein Fass ist schon voll und zum gießen brauche ich eigenlich kaum noch Wasser.

Gut, daß wir das Wetter nicht machen können und die, die es versuchen, sollten die Finger davon lassen.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012


RE: Das Wetter

#81 von Jurek , 12.09.2013 09:43

Zitat
...und die, die es versuchen, sollten die Finger davon lassen.


eben, eben! ...


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: Das Wetter

#82 von Schrat , 19.09.2013 20:56

Liebe Leser,

hinsichtlich des kommenden Winters passen sicher folgende Meldungen:

"Wir müssen uns auf einen Jahrhundertwinter gefaßt machen, der sich wieder bis in den April hineinerstrecken wird.

http://www.politaia.org/sonstige-nachric...gefasst-machen/

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/...lig-falsch.html
Auszug:

Zitat
Die britische Mail on Sunday hat eine Kopie des Berichtes des UN Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) vorab erhalten. Darin steht, die baldige Klimakatastrophe die vorhergesagt wurde findet nicht statt. Die Klimawissenschaftler werden in diesem Bericht zugeben, ihre Computer haben die Wirkung der sogenannten Treibhausgase völlig falsch und übertrieben berechnet. Dabei wird die IPCC als die Autorität weltweit zitiert, um die Steuern auf CO2 und die Subventionen der "erneuerbaren" Energie zu rechtfertigen. Der Bericht korrigiert die totale Fehleinschätzung der Vergangenheit und sagt, das Klima erwärmt sich seit 1951 nur um 0,12 Grad pro Jahrzehnt, ein Rate die weit unter den niedrigsten Computer-Vorhersagen liegt.
(Anm Schrat: wie weiter gesagt wird, liegt dieser Wert innerhalb der Fehlertoleranz und bedeutet daher garnichts)
Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die IPCC-Klimamodelle sind völlig falsch http://alles-schallundrauch.blogspot.com...l#ixzz2fMiG5Aiu



Das Magazin "Stern" verbreitet aber weiter Panik-Berechnungen eines anderen Instituts, wohl damit die Abzocke weitergehen kann. Außerdem lassen Panik/Sensations-Meldungen die Verkaufszahlen steigen...

Gut, wenn man genügend Öl, Holz und Kohle vorrätig und eine Oma hat, die warme Socken strickt....

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 19.09.2013 | Top

RE: Das Wetter

#83 von Jurek , 20.09.2013 09:22

Zitat
Gut, wenn man genügend Öl, Holz und Kohle vorrätig und eine Oma hat, die warme Socken strickt....


…… Nun ja, ich habe all das nicht und hoffe gut durch den Winter zu kommen, welchen ich prinzipiell gar nicht mag.
Habe Zentralheizung. Ein pures Luxus zu dem Gegenüber meiner Vorwohnung, wo ich damals Schnee schaufeln musste, um mich dann über die Straße zu einer Art „Scheune“ durchzukämpfen, wo die Briketts „gebunkert“ waren… Diese dann wieder im meine kalte Kellerwohnung zu transportieren und dort den Ofen anzuheizen. (Bin sehr froh die Zeit hinter mir zu haben!).

Wir hatten heuer hier in Österreich die heißesten Temperaturen seit der Wetteraufzeichnung (siehe Beiträge # 73+74).
Ich hoffe sehr, dass es nicht auch zu Rekorden von -40°C kommt, den tiefsten Temperaturen seit der Wetteraufzeichnung! Das würde auch viele Tote bedeuten!

Ich habe mir immer die Jahreszeiten gewünscht: Frühling, 2x Sommer, Herbst. Dann wieder von vorne. Nun ja, Winter muss es in den Breitengraden auch geben, welchen ich (wie schon erwähnt) nicht mag. Da würde ich lieber in dieser Zeit mit den Bären Winterschlaf halten, aber andererseits ist das auch nicht gut, weil man zu viel von seinem Leben verschläft.

Gruß!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 20.09.2013 | Top

RE: Das Wetter

#84 von Isai , 20.09.2013 11:59

Zitat
Ich habe mir immer die Jahreszeiten gewünscht: Frühling, 2x Sommer, Herbst. Dann wieder von vorne.








(und ich 2x Vorfrühling, Herbst, Winter)


Dadurch ist Gottes Liebe unter uns offenbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte. Durch ihn wollte er uns das neue Leben schenken. Das Einzigartige an dieser Liebe ist: Nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns geliebt. Er hat seinen Sohn gesandt, damit er durch seinen Tod Sühne leiste für unsere Schuld.
(1. Johannes 4:9, 10 GN)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 20.09.2013 | Top

RE: Das Wetter

#85 von Jurek , 20.09.2013 17:29

Deswegen ist es gut Isai, dass wir hier keine Wettermacher sind.

Gruß!


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: Das Wetter

#86 von Schrat , 27.09.2013 17:57

Lieber Jurek,

der IPCC macht wieder Panik und erfüllt damit genau die Kriterien, die in dem Film über Verschwörungen in spaßhafter Form auf dem Hühnerhof von "Animal Farm" dargestellt werden.

"... der Himmel fällt uns auf den Kopf....", wenn wir nicht was unternehmen....Und wenn denn nun doch nicht der Himmel auf den Kopf fällt kann man ja auch was unternehmen, damit es so aussieht (HAARP usw) als wenn und gewisse Geschehnisse falsch deuten, den Computer mit falschen Daten füttern usw.
http://www.handelsblatt.com/technologie/...et/8857486.html

Namehafte Meterologen widersprechen dieser Panikmache mit wissenschaftlichen Fakten
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/20...der-etwa-nicht/

Selbst wenn es einen Meeresspiegelanstieg gäbe, kann der auch andere Gründe haben. Es scheint sowieso einen kontinuierlichen Meeresspiegelanstieg aus unbekannten Gründen über die Jahrhunderte gegeben zu haben. Dagegen hilft keine Co2-Hysterie und darauf aufbauende ungerechte Abzocke sondern nur verbesserter Küstenschutz und höhere Deiche.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012


RE: Das Wetter

#87 von Isai , 27.09.2013 18:21

Herrliches Bild (#79) Jurek


Dadurch ist Gottes Liebe unter uns offenbar geworden, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte. Durch ihn wollte er uns das neue Leben schenken. Das Einzigartige an dieser Liebe ist: Nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns geliebt. Er hat seinen Sohn gesandt, damit er durch seinen Tod Sühne leiste für unsere Schuld.
(1. Johannes 4:9, 10 GN)

 
Isai
Beiträge: 823
Registriert am: 21.12.2012

zuletzt bearbeitet 27.09.2013 | Top

Klimawandel und Panikmache

#88 von Schrat , 28.09.2013 09:55

Liebe Mitleser,

bei vielen Themen ist Sachverstand gefragt und der Teufel (Diabolos = Verwirrer) hat große Verwirrung angestiftet. Schon das erste Menschenpaar mußte plötzlich eine Wahl zwischen zwei Versionen treffen...

Und so geht der Teufel auch heute vor. Erst einmal Verwirrung stiften und so die Menschen verunsichern, so daß sie möglichst "das Handtuch werfen" und sagen: "Was ist Wahrheit?" oder "Das überlass ich lieber den Experten". Nur das hilft häufig auch nicht weiter, weil die Meinung unter den Experten auch geteilt sein kann, obwohl der Teufel häufig dafür sorgt, daß nur eine "Experten-Meinung" zum Zuge kommt und die anderen Meinungen unterdrückt werden.

Der gewöhnliche Mensch ist so beschäftigt und so abgelenkt und will auch meistens "seine Ruhe haben", so daß er keine Zeit und Kraft findet, den Dingen auf den Grund zu gehen und sich mit oberflächlichen Meldungen in den Mainstremmedien zufrieden gibt.

Der Widersacher Gottes arbeitet auch gerne mit Angst und Furcht und das spiegelt sich dann auch bei seinen Dienern und den von ihnen gelenkten Medien wider. Schon vor 40 Jahren machte man im Spiegel Panik mit einem Bild vom Kölner Dom, der im Wasser versank, aber das ist bis heute nicht eingetreten.

Man lässt aber nicht locker und wiederholt das Ganze immer und immer wieder, so wie auch Gobbels sagte: "Man muß die Lüge immer und immer wiederholen". So wirkt Manipulation und Propaganda.

Jetzt wird wieder öffentlich Panik gemacht mit einem angeblich zu befürchtenden Anstieg des Meeresspiegels.

Ich war hoch erfreut, daß ich nicht er einzigste bin, der dieser Panikmache gegenüber skeptisch eingestellt ist:

(NOZ vom 28.09.2013 Seite 3)
Antworten statt Panikmache


Zitat
Von Melanie Heike Schmidt
Auf den ersten Blick kann man Angst bekommen, wenn man sich mit dem Weltklimabericht beschäftigt. Nicht nur dass die Meere dramatisch ansteigen sollen, auch die Erderwärmung soll viel heftiger ausfallen als gedacht. Das Ziel, den globalen Temperaturanstieg auf zwei Grad zu beschränken, werde wohl verfehlt, heißt es weiter. Die Drohkulisse ist beeindruckend: Landstriche könnten überspült werden, Abertausende Menschen verlören Leben und Heimat, Flüchtlingsströme ungeahnten Ausmaßes wären die Folge.
Doch wie so oft steckt der Teufel im Detail. So gibt der Bericht den Korridor des Temperaturanstiegs mit 0,3 bis 4,8 Grad an, je nach Szenario. Die Worte „je nach Szenario" offenbaren das Dilemma: Niemand weiß, welches Modell am wahrscheinlichsten ist, auch nicht die 259 Hauptautoren des Berichts, die vier Jahre daran gearbeitet haben.
Verdächtig ist auch, dass der Bericht nicht klärt, warum sich die Erde in den vergangenen 15 Jahren nicht weiter erwärmt hat. Ist das nur ein statistisch unwichtiges Phänomen? Oder Zeichen dafür, dass die Forscher von falschen Annahmen ausgehen und die Erwärmung ausfällt oder auf sich warten lässt?
Dann müssen die Experten ihren Bericht neu schreiben. Obendrein hätten wir alle Milliarden für den Klimaschutz ausgegeben -vielleicht unnötigerweise.
Daher lautet der Rat: Ruhig bleiben und hoffen, dass die Experten bald neue Antworten liefern. Panik jedenfalls ist völlig unangebracht.



Es ist nachgewiesen, daß der Meeresspiegel über die Jahrhunderte kontinuierlich gestiegen ist, was ganz offensichtlich nichts mit "Klimaerwärmung" oder Co2 zu tun hat. Über die Ursachen rätstelt man immer noch. Viellleicht dehnt sich die Erde aus oder es liegen noch andere unbekannte Gründe vor. Zufolge dieses Anstiegs des Meeresspiegels gab es im Mittelalter z.B. die "Große Man Dränke". Dagegen hilft keine Co2-Steuer sondern vernünftiger Küstenschutz und Erhöhung der Deiche, was in manchen Ländern sträflich vernachlässigt wird.

Kann man ja mal drüber nachdenken...

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012


RE: Klimawandel und Panikmache

#89 von Jurek , 28.09.2013 11:21

Die Sache mit „CO2“ gab es schon bei Verschwörungstheorien-Thema…
Ich denke, dass der Mensch nicht gerade zur großen Verbesserung des Weltklimas beiträgt … Dazu braucht man keine Panikmache.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 5.849
Registriert am: 03.10.2009


RE: Klimawandel und Panikmache

#90 von Schrat , 28.09.2013 12:33

Lieber Jurek,

"ich denke", naja wenn das ein Argument sein soll....

Ich bin eigentlich mehr für sachliche Argumentation statt gefühlsmässigen Meinungen ohne Untermauerung, zu denen Du gerne Zuflucht nimmst, wenn Du argumentativ nicht mehr weiterweißt.

Du solltest doch auch mal an die Folgen denken, die solche falsche Wissenschaft für die Menschen hat und die ja in dem NOZ-Kommentar auch angesprochen wurde! Es ist wirklich nicht unerheblich, wenn man die Menschen dermaßen irreführt.
Wie ich andernorts auch schon mal dargelegt habe, ist die ganze Co2-Sache mit zusätzlichen Steuern sowieso ein "trojanisches Pferd", mit der die "NWO" unterstützt und bezahlt werden soll. Deswegen hält man auch daran fest, obwohl die Fakten eigentlich gegen die Thesen sprechen und teilweise sogar von Seiten des IPCC zugegeben wird. Da spricht letzte Zeit auch mit doppelter Zunge.

Die zuständige EU-Kommissarin hat ver kurzem verlauten lassen, daß man an der bisherigen Politik festhalten will, obwohl
die Wissenschaft, auf der sie beruht, falsch ist

http://www.eike-klima-energie.eu/climate...aft-falsch-ist/
Bruno Waterfield, Brüssel


Zitat

EU-Kommissarin: EU-Klimapolitik ist richtig
Egal ob die Wissenschaftler hinsichtlich globalen Erwärmung richtig oder falsch liegen – die EU verfolgt der EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard zufolge in jedem Falle die richtige Energiepolitik, selbst wenn diese zu immer höheren Preisen führt.

EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard

Diesen Kommentar gab sie ab, nachdem bekannt geworden war, dass das IPCC voraussichtlich zugeben wird, dass sich frühere wissenschaftliche Vorhersagen hinsichtlich der globalen Erwärmung und die Auswirkungen von Kohlenstoff-Emissionen als falsch heraus gestellt haben.

In einem Interview mit dem Telegraph hat die oberste Funktionärin der EU bzgl. der Klimaänderung argumentiert, dass die gegenwärtige Politik korrekt ist, weil eine wachsende Weltbevölkerung unabhängig von der Rate der globalen Erwärmung die Energieversorgung immer schwieriger macht.

„Ich persönlich sehe die Dinge sehr pragmatisch. Nehmen wir an, in 30 Jahren kämen die Wissenschaftler wieder und sagen ‚oh, wir wurden damals missverstanden, inzwischen haben wir neue Informationen, aufgrund derer wir glauben, dass es etwas anderes ist’. In einer Welt mit neun Milliarden Menschen zur Mitte dieses Jahrhunderts, wenn buchstäblich Milliarden Menschen immer noch aus der Armut entkommen müssen und in die mittlere Klasse der Verbraucher aufsteigen möchten, glauben Sie dann nicht, dass es in jedem Falle sinnvoll ist, mehr Energie- und Ressourcensicherheit zu bekommen?“ sagte sie, und weiter: „Sagen wir, die Wissenschaft sagt einige Jahrzehnte in der Zukunft, ‚wir hatten unrecht, es war nicht das Klima’ – wäre es nicht trotzdem in jedem Falle gut, viele der Maßnahmen durchzuführen, um die Klimaänderung zu bekämpfen?“

Allerdings geraten die EU und andere politische Entscheidungsträger zunehmend in Sorge, weil in dem IPCC-Bericht, dessen Veröffentlichung für den 27. September vorgesehen ist, das IPCC einräumt, dass frühere Vorhersagen falsch sind und dass dieses Eingeständnis die Legitimität der Politik zur Klimaänderung beeinträchtigen wird; Maßnahmen wie den Verbrauchern auferlegte Abgaben und Treibstoffsteuern, um die erneuerbare Energie zu fördern.

Durchgesickerte IPCC-Berichte, in denen die Vorhersagen aus dem Jahr 2007 überarbeitet worden waren, haben in Frage gestellt, wie stark sich das Klima bereits geändert habe, hat sich doch gezeigt, dass die Temperatur selbst bei einer Verdoppelung der Kohlenstoff-Emissionen verglichen mit dem Jahr 1990 während der letzten 10 bis 20 Jahre nur wenig oder viel langsamer gestiegen ist als vorhergesagt.

Im Zuge der Verteidigung kontroverser Maßnahmen hat die EU oftmals Extremwetterereignisse mit der Klimaerwärmung in Zusammenhang gebracht, nachdem das IPCC vor sechs Jahren gesagt hatte, es sei sich zu 50 Prozent sicher, dass Hurrikane, Überschwemmungen und Dürren auf die vom Menschen verursachte globale Erwärmung zurückzuführen seien. Es wird erwartet, dass diese Zahl auf 21 Prozent Wahrscheinlichkeit heruntergeschraubt wird, dass Naturkatastrophen von der Klimaänderung verursacht sind.

Bjǿrn Lomborg, ein Professor an der Copenhagen Business School warf der Kommissarin vor, „sowohl kaltschäuzig zu sein als auch unrecht zu haben“. Lomborg ist Autor des Buches Cool it, in dem er beschreibt, dass zu viel der Politik zur Klimaänderung auf Angstmache beruht.



In den internen Berichten gestand man also ein ganz anderes Bild ein, als man dann anschließend der Öffentlichkeit verkündet hat.

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 3.216
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 28.09.2013 | Top

   

Literatur
Verschwörungen

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen