Der "Rote Faden der Bibel" was lehrt die Bibel?

#1 von Klaus Jg34 , 27.09.2017 12:23

"Was lehrt die Bibel wirklich" ist der Titel eines 224 seitigen Buches von 2005 der Z.J. Darin steht die Ansicht der Z.J.
Die Ansichten vieler anderer Glaubensgemeinschaften und Einzelgläubigen gehen leider alle auseinander.

Wie soll man nun die "Wahrheit" dazwischen herausfinden? Wie schwer ist das. Wer hilft dabei, Gott oder Mensch?
Was ist meine erforderliche Eigenleistung dazu, oder entfällt solche?

Der "Rote Faden" als "Generalschlüssel" der Erkenntnis würde viel Streitereien um Bibelverständnis ersparen.
Jesus sagte zu den Religionisten damals: 'Ihr nehmt den Schlüssel der Erkenntnis weg, versperrt dem Volk den Weg dazu und euch selbst auch.'
Jesus warnte dann auch vor 'dem Gott dieser Welt (Satan), der den Sinn der Ungläubigen verblendet.'

Gottes Konzept/Plan/Vorhaben/Motiv bei seiner Schöpfertätigkeit dürfte "der Rote Faden" sein:
"Gott schuf ..." und
"Lasst uns Menschen machen ..."

Was ist Gottes Motiv a) zur Schaffung von Materie, b) zur Schaffung von Personen (Engeln, Menschen)?

Ab Erschaffung des Menschen gab es ja störende Turbulenzen, die aber nie zur Änderung von Gottes Konzept führen dürften, sonst hätte ER nicht "Alles im Griff".

Wie geht Gott mit Engeln und Menschen um, die IHM den Rücken kehren und einen "Störfall" verursachen?
Wird ER so einen "Störfall" in alle Zukunft verhindern oder zulassen?
Welche andere, eigene göttliche Lösung dieses Problems hat ER?
Welche Rolle spielt überhaupt Jesus, sein Sohn, in diesem Konzept angesichts des Störfalles?

Als "Menschen" interessiert uns besonders das Konzept Gottes mit UNS.
Wird Gott die Menschen in Gute und Böse einteilen/aufteilen?
Werden diese Aufgeteilten ein unterschiedliches Schicksal erleiden, wie sieht dieses aus und was/wer verursacht dieses 'Schicksal'?

Es würde mich sehr freuen, wenn jemand genau solche Überlegungen und Fragen auch hat.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 652
Registriert am: 26.09.2017


Der "rote Faden" ist deutlich in der Bibel zu erkennen

#2 von Schrat , 27.09.2017 13:02

OpaKlaus,

der rote Faden der Bibel ist durchaus erkennbar. Und dieser erstreckt sich von der Genesis bis zur Offenbarung! Es geht in allen Bibelbüchern letztendlich stets um den verheißenen Messias und seine künftige oder (im NT) erfolglte Erlöstungstat. Genau diese Frage wurde mir auch von Jehovas Zeugen gestellt, als ich mit ihnen Kontakt bekam und im "Heimbibelstudium" zeigte man mir diesen "roten Faden". Auch in anderen ZJ-Büchern wie in dem eigentlich mehr für Kinder und Jugendlichen bestimmten Buch "vom verlorenen zum wiedererlangten Paradies".
Die dort anhand vieler Bibelstellen belegte Sicht ist richtig und ich vertrete sie auch heute noch!

Du liegst leider verkehrt mit Deiner Behauptung, mit dem Sündenfall hätte Gott gezeigt, daß er nicht "alles im Griff" hat.

Ich sehe doch deutlich, daß es Dir eigentlich über den Angriff auf Jehovas Zeugen, den Du schon vor langer Zeit organisiert hast, wie viele tatsächlich Abtrünnige, letztendlich darum geht, den Glauben an Gott und sein geoffenbarten Wort - die Bibel - zu untergraben und zu zerstören und anstelle dessen deine menschliche Philosophie zu setzen.. Du stellst Deine Gedanken über die Gedanken Gottes, wie man sie der Bibel entnehmen kann und hältst dich selbst für weise. Gerne pochst Du dabei auch auf Dein Alter.

Zitat
Ab Erschaffung des Menschen gab es ja störende Turbulenzen, die aber nie zur Änderung von Gottes Konzept führen dürften, sonst hätte ER nicht "Alles im Griff".



Du hat kein Verständnis davon und keine Vorstellung darüber, was es bedeutet, daß er Menschen "in seinem Bilde" erschaffen hat! Dir fehlt die geistige Dimension in diesen Dingen. "Im Bilde Gottes" erschaffen zu sein bedeutet Willensfreiheit und Willensfreiheit für seine Geschöpfe bedeutet, daß sie auch anders entscheiden konnten, als Gott es vorgesehen hatte und eigentlich auch zu erwarten war. Damit wird nicht die Allmacht und Weisheit Gottes untergraben oder minderwertig. Dinge, die sich gegenseitig logisch ausschließen, sind auch bei Gott nicht möglich. Und logisch schließt sich aus, Willensfreiheit zu gewähren und zu ermöglichen, aber gleichzeitig vorher wissen zu können, wie seine Geschöpfe entscheiden - bis auf einige wenige Fälle, wo aber die Voraussetzungen und Verhältnisse anders lagen

Gott hat nach wie vor "alles im Griff" oder wie Luther mal sagte "...ist im Regiment...". Wenn es um die Willensfreiheit seiner Geschöpfe geht, dann weiß er im Regelfall tatsächlich nicht, wie sie entscheiden werden und "Unverhofftes" liegt auch im Bereich des Möglichen. Wenn es anders gewesen wäre, dann hätte er Abraham nicht dieser Prüfung mit Isaac unterziehen brauchen. Erst danach sagte Gott und konnte Gott sagen "....jetzt weiß ich....". Allerdings weiß Gott manchmal Dinge voraus, weil er mehr Einzelheiten kennt und vor allem auch dafür sorgen kann, u.a. durch seine Engel, daß das, was er geplant hat, auch geschieht. Siehe Buch Daniel und das Wirken der Gott ergebenen Engel gegen die Dämonen-Engelfürsten, die jeweils über die Nationen gesetzt sind.

Gott ist flexibel, wenn Plan A nicht greift, dann kommt Plan B zum Einsatz. Und Plan B war dann die erste Prophezeiung, die in der Genesis geäußert wurde, nämlich daß in einem künftigen "Samen" (Nachkommen) Evas alle Dinge wieder in Ordnung gebracht würden. Also, der verheißene "Messias".

Wie Willensfreiheit und Flexiibilität Jehovas zusammen wirken, wird auch im Falle der Israeliten deutlich. Eigentlich waren sie es, die sowohl den Messias hervorbringen, als auch "ein Königreich von Königen und Priestern" allein hervorbringen sollten. Doch da sie abfielen und ihren Auftrag nicht erfüllten, schuf Gott im "Plan B" die Möglichkeit, daß auch Menschen aus den Nationen dazu gehören konnten (siehe Hosea und auch Römer 9:25 "...die nicht mein Volk sind....").

Du entlarvst Dich in meinen Augen immer mehr als Troll, der gegen Gottes Wort arbeitet.

Schrat

P.S.
Da Du damit einen antichristlichen Geist offenbarst, grüße ich Dich nicht mehr und auch das "Lieber" lass ich weg. Ich antworte nur im Interesse der still Mitlesenden oder übrigen Mitwirkenden.

2. Joh 9-11

Zitat
9Jeder, der weitergeht und nicht bleibt in der Lehre des Christus, hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, dieser hat sowohl den Vater als auch den Sohn.
10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmet ihn nicht ins Haus auf und grüßet ihn nicht.
11 Denn wer ihn grüßt, nimmt teil an seinen bösen Werken.



Ich möchte nicht an Deinem bösen Werk teilhaben!


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 5.581
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 27.09.2017 | Top

RE: Der "rote Faden" ist deutlich in der Bibel zu erkennen

#3 von Klaus Jg34 , 27.09.2017 13:49

Da Schrat die Türe zu mir zugeschlagen hat, wende ich mich an die "lieben Leser"
Schrat hat meinen Text richtig zitiert, aber falsch interpretiert. Hier mein Text:
Ab Erschaffung des Menschen gab es ja störende Turbulenzen, die aber nie zur Änderung von Gottes Konzept führen dürften, sonst hätte ER nicht "Alles im Griff".
Wo ist daraus, nach Schrats Lesart, heraus zu lesen, dass ich behaupte "Gott hätte nicht alles im Griff".
Ich habe ganz deutlich eine Bedingung geschrieben
> ... wenn - dann ... <
ich habe NICHT geschrieben > dass ... <

Der Schrat darf mein Geschriebenes nach belieben Abwerten, da habe ich kein Problem mit und bin es auch gewohnt.

Aber UNGEHÖRIG ist jegliche Abwertung von Schreibern/Personen hier. Das verbieten auch die Forenregeln.

Ergänzung.
Es ist 2erlei, ob ich zurechtgestutzt werde um in eine "Jacke" zu passen, oder die Jacke für mich passend gemacht wird.
Sicherlich kann man eines von beiden ändern und passend machen.
Viele Religionen wollen die Menschen passend machen, damit diese Menschen in deren "Jacke" passen.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 652
Registriert am: 26.09.2017

zuletzt bearbeitet 30.09.2017 | Top

RE: Der "rote Faden" ist deutlich in der Bibel zu erkennen

#4 von Schrat , 27.09.2017 14:57

ohne zu lesen, weggeklickt. Mit Antichristen unterhalte ich mich nicht, nachdem sie eine ernste Ermahnung erhalten haben!

Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 5.581
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 27.09.2017 | Top

RE: Der "rote Faden" ist deutlich in der Bibel zu erkennen

#5 von Klaus Jg34 , 27.09.2017 17:12

Schau mal den Schrat an. Verlässt so ein Sieger die Bühne?

Zwischenbemerkung:

Zitat
Aus Wikpedia: Die genaue Etymologie des Wortes Schrat ist unklar, aber wahrscheinlich ist das Wort germanischen Ursprungs. Im deutschsprachigen Raum findet man es im mittelhochdeutschen, zum Beispiel Schraz, Schrate, oder im althochdeutschen scrato,[1][2] altnordisch skrat(t)i („Zauberer“, „Riese“), isländisch skratti („Teufel“), vatnskratti („Wassergeist“),[3] schwedisch skratte (Narr, Zauberer, Teufel)[4] und neuenglisch (dial.) scrat („Teufel“).[5]

Aus dem Deutschen fand der Schrat seinen Weg in die slawischen Sprachen, zum Beispiel polnisch (vor 1500) skrzat und skrzot („Hausgeist“,„Zwerg“),[6] tschechisch skřet, skrátek, skřítek („Kobold“, „Gold bringender Teufel“)[6] und slowenisch škrat, škratek, škratelj („Kobold“, „Bergmännchen“), škratec („Windwirbel“, „Weichselzopf“).


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 652
Registriert am: 26.09.2017

zuletzt bearbeitet 27.09.2017 | Top

RE: Der "rote Faden" ist deutlich in der Bibel zu erkennen

#6 von Jurek , 27.09.2017 18:32

Vorweg Organisatorisches:

Zitat von Klaus Jg34
Aber UNGEHÖRIG ist jegliche Abwertung von Schreibern/Personen hier. Das verbieten auch die Forenregeln.


Richtig. Christliche Umgangsformen sind hier zu wahren.
Schrat, bitte Personen hier nicht als "Troll" etc. zu bezeichnen!
Es gibt zwei Möglichkeiten für jeden: Nicht antworten auf gewisse Postings, oder fair die Argumente angreifen.
Es steht dir werter Schrat frei jemanden als einen Abtrünnigen zu sehen und diesen nicht zu grüßen.., aber trotzdem soll man Höflichkeitsformen hier waren.

Und bitte sonst hier darüber keine weitere Diskussionen noch welche Zänkereien! Aussprachemöglichkeit gibt es per PN oder unter "Stammtisch".

Der Admin


================================


Hallo Klaus,

Zitat
Gottes Konzept/Plan/Vorhaben/Motiv bei seiner Schöpfertätigkeit dürfte "der Rote Faden" sein:
"Gott schuf ..." und
"Lasst uns Menschen machen ..."


Christen übereinstimmen im allgemeinen darin über ein, dass der "rote Faden" durch die Bibel nicht GOTTES Schöpfertätigkeit ist, sondern (wie auch Schrat schrieb), der "rote Faden" durch die Bibel ist JESUS CHRISTUS, beginnend ab 1.Mo 3:15 bis Offb 22:21.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 8.726
Registriert am: 03.10.2009


RE: Der "rote Faden" ist deutlich in der Bibel zu erkennen

#7 von Klaus Jg34 , 29.09.2017 15:09

Jurek schrieb:
Christen übereinstimmen im allgemeinen darin über ein, dass der "rote Faden" durch die Bibel nicht GOTTES Schöpfertätigkeit ist, sondern (wie auch Schrat schrieb), der "rote Faden" durch die Bibel ist JESUS CHRISTUS, beginnend ab 1.Mo 3:15 bis Offb 22:21.
Ich weiß, was für Christen (Menschen) überwiegend 'der Rote Faden' ist.
Ist nicht eher Maßgebend, was in Gottes Augen der 'Rote Faden' ist, beginnend mit seinem Konzept bei Erschaffung der Menschen und dem geplanten Endziel?
Hat der "Störfall" durch Satan und Co an diesem Erst- u. Grundkonzept "Gottes roten Faden" etwas geändert?
War denn bereits ursprünglich eine (Flucht) Aufnahme, Leben von Menschen von der Erde weg, woanders (im Himmel) geplant und die Erde als 'Wartezimmer' vorgesehen?
War dieser Störfall durch Satan vor allen Dingen ein Angriff allein auf Gott oder nur auf Menschen gerichtet?
Macht das einen großen Unterschied darin, wie Gott auf den Störfall reagiert.
Ist diese Reaktion ein sekundärer 'roter Faden', dem ersten untergeordnet und ändert am ersten 'Faden' nichts?
Wenn Satans Angriffsziel hauptsächlich Gott ist, welche Rolle spielen dann überhaupt Menschen dabei?

Ich hoffe, die Fragezeichen zu meinen Fragen sind deutlich genug zu sehen, oder Jurek?


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 652
Registriert am: 26.09.2017

zuletzt bearbeitet 29.09.2017 | Top

Der "rote Faden" ist deutlich in der Bibel zu erkennen = JESUS CHRISTUS

#8 von Jurek , 29.09.2017 17:31

Hallo Klaus,

zur Information: Bitte zu beachten die Forenregeln.
Orange und blaue Farbe sind belegt.
Orange nur für administratorische Informationen und blaue für Bibelzitate. Damit kann man immer leicht erkennen, um was in so einem Zitat geht.
Alle andere Farben kann man frei verwenden.
Ich habe in deinem Beitrag die Farbe des Zitates verändert.
Besser wäre es so zu zitieren wie in der Anleitung das angegeben wurde.
Am Ende des Zitates ist das Zeichen [/quote] und am Anfang ohne dem Querstrich. Probiere mal aus!


========================================

Zitat
Ich weiß, was für Christen (Menschen) überwiegend 'der Rote Faden' ist.
Ist nicht eher Maßgebend, was in Gottes Augen der 'Rote Faden' ist, beginnend mit seinem Konzept bei Erschaffung der Menschen und dem geplanten Endziel?


Nein, das ist dein menschliches Konzept/Vorstellung für den "roten Faden" welchen du als solchen siehst, und nicht der in GOTTES Augen (vgl. Joh 3:16).
Alles drehte und dreht sich von Anbeginn bis zum Schluss um JESUS CHRISTUS, in dem alles neu sein wird! Ohne Ihn gibt es nichts neues noch wichtiges. Ohne Ihn bist du verloren mit all deinen Theorien von "roten Faden"-Schöpfung und Planung… Denn die Schöpfung selbst ist der Nichtigkeit verfallen! Und diese kann NUR dann in JESUS CHRISTUS zum neuen Dasein kommen (Röm 8:21)
JESUS schafft alles neu!

Zitat
Hat der "Störfall" durch Satan und Co an diesem Erst- u. Grundkonzept "Gottes roten Faden" etwas geändert?


Nochmals: Der "rote Faden" von dem du schreibst, ist deine Erfindung/Meinung. Oder woher hast du das denn her?

Zitat
War denn bereits ursprünglich eine (Flucht) Aufnahme, Leben von Menschen von der Erde weg, woanders (im Himmel) geplant und die Erde als 'Wartezimmer' vorgesehen?


Was soll diese "komische" Frage angesichts der urspr. Aussage aus Psalm 115:16?

Zitat
War dieser Störfall durch Satan vor allen Dingen ein Angriff allein auf Gott oder nur auf Menschen gerichtet?


Der "Störfall" war der Teufel selber! Der bringt Störung ins System GOTTES.
Teufel kann nicht direkt GOTT angreifen. Er verklagt Menschen vor GOTT.

Zitat
Macht das einen großen Unterschied darin, wie Gott auf den Störfall reagiert.


Du schreibst über den "Störfall", ohne ganz genau zu erklären, was du damit meinst.
Denn wie erwähnt, "Störfall" ist der Teufel selber, welcher Störungen ins System bringt.

Zitat
Ist diese Reaktion ein sekundärer 'roter Faden', dem ersten untergeordnet und ändert am ersten 'Faden' nichts?


Was hat dein "roter Faden" mit der Bibel zu tun, um diesen Plan dann auch noch auf sekundär und primär aufzuteilen? DU tust das so aufteilen, von daher kannst du dir selber diese Frage beantworten.
Wenn du in der Bibel nach der Antwort suchen würdest, dann beschäftigen sich besonders die Evangelien und die Briefe der Apostel mit diesem "roten Faden". Und was meinst du, was diese zum Hauptthema haben?

Zitat
Wenn Satans Angriffsziel hauptsächlich Gott ist, welche Rolle spielen dann überhaupt Menschen dabei?


Nochmals: Satan kann nicht direkt GOTT angreifen. Er greift Menschen an.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 8.726
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 29.09.2017 | Top

RE: Der "rote Faden" ist deutlich in der Bibel zu erkennen = JESUS CHRISTUS

#9 von Klaus Jg34 , 29.09.2017 20:02

Jurek, danke für die ausführliche Antwort. Den Farbengebrauch merke ich mir.
Du schriebst:

Zitat
Der "Störfall" war der Teufel selber! Der bringt Störung ins System GOTTES.
Teufel kann nicht direkt GOTT angreifen. Er verklagt Menschen vor GOTT.

Mit der Wortwahl ist es so ein Kreuz. Du nennst es "System", "Plan".
Ich nannte es Konzept.
Für meine Begriffe kann eine Person (Teufel), die sich ganz still verhält kein Störfall sein, außer sie sitzt still in einem Eingang und versperrt ihn.
Für meine Begriffe sind die AKTIONEN des Teufels gegen Gott der Störfall.
Für meine Begriffe richten sich diese Aktionen gegen Gott – siehe Hiob.
Für meine Begriffe mißbraucht Satan die Menschen um Gott eines Fehlers anzuklagen.
Für meine Begriffe kam Jesu zur Erde, um Satans Lügen zu entkräften, zu widerlegen – siehe Hiob.
Für meine Begriffe verblendet Satan heute kräftig den Sinn der Ungläubigen, die Gott nicht lieben.
Dadurch treibt Satan seine Störmanöver auf die Spitze.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 652
Registriert am: 26.09.2017


RE: Der "rote Faden" ist deutlich in der Bibel zu erkennen = JESUS CHRISTUS

#10 von Hervé Noir , 29.09.2017 20:07

Zitat von Jurek im Beitrag #8

- - -

Zitat
Ich weiß, was für Christen (Menschen) überwiegend 'der Rote Faden' ist.
Ist nicht eher Maßgebend, was in Gottes Augen der 'Rote Faden' ist, beginnend mit seinem Konzept bei Erschaffung der Menschen und dem geplanten Endziel?

Nein, das ist dein menschliches Konzept/Vorstellung für den "roten Faden" welchen du als solchen siehst, und nicht der in GOTTES Augen (vgl. Joh 3:16).
Alles drehte und dreht sich von Anbeginn bis zum Schluss um JESUS CHRISTUS, in dem alles neu sein wird! Ohne Ihn gibt es nichts neues noch wichtiges. Ohne Ihn bist du verloren mit all deinen Theorien von "roten Faden"-Schöpfung und Planung… Denn die Schöpfung selbst ist der Nichtigkeit verfallen! Und diese kann NUR dann in JESUS CHRISTUS zum neuen Dasein kommen (Röm 8:21)
JESUS schafft alles neu!
- - -


Nein Jurek, Klaus setzt durchaus richtig an. Hinter allem steht der Plan, den Gott mit dem Menschen verfolgt. Die Erweiterung der Gott-Familie geht möglichweise auf den Wunsch der zweiten Gott-Person, durch die die Welt erschaffen wurde, zurück - auf Jesus. Für Seine göttlichen Brüder opferte Jesus Sein Leben.

Dass Jesus in den Menschen Götter sah, wissen wir von Johannes:

Johannes 10,34-36 (Luther):

Zitat
Jesus antwortete ihnen: Steht nicht geschrieben in eurem Gesetz: "Ich habe gesagt: Ihr seid Götter "?
So er die Götter nennt, zu welchen das Wort geschah, und die Schrift kann doch nicht gebrochen werden,
sprecht ihr denn zu dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: "Du lästerst Gott ", darum dass ich sage: Ich bin Gottes Sohn ?

Hervé Noir  
Hervé Noir
Beiträge: 901
Registriert am: 25.03.2015


Die Bestimmung des Menschen ist nicht, Gott zu sein!

#11 von Schrat , 29.09.2017 21:06

Lieber Herve Noire,

ich war von Dir bisher einigermaßen vernünftige Kommentare gewohnt. Aber Dein letzter Kommentar macht mich etwas sprachlos....

Jesus nannte Menschen Götter? Ja, sicher e i n i g e, die sich als Götter aufspielten, weil sie große Macht hatten oder große Macht an sich gerissen haben! Und Moses wurde "zum Gott" = Mächtigen Pharao gegenüber gemacht, obwohl er tatsächlich noch Mensch aus Fleisch und Blut war. Da wird das Wort "Gott" im Sinne von "Mächtiger" verwendet, an der Natur dieser Menschen hat sich aber auch damals nichts geändert

Das ist die große Lüge des Teufels, die im Garten Eden anfing und die lügenhaft bis heute aufrecht erhalten wird, besonders von Freimaurern und Esoterikern ".... ihr werdet sein wie Gott....". Interessanterweise auch von den Mormonen:
https://www.lds.org/topics/becoming-like...ng=deu&old=true

Auch die esoterische "New-Age-Bewegung" als auch die Anthrosophie eines Rudolf Steiner. Oft verknüpft mit dem Gedanken der Selbsterlösung.
http://endzeitbotschaft.de/2012/03/die-g...-aufgedeck.html

Alles Hinweise, daß es sich um eine Irrlehre handelt, die schon im Garten Eden vom Teufel initiert wurde!

Damit lenkst Du auch vom Evangelium ab, welches Jesus in den Mittelpunkt stellt und zwar von Anfang an.

Psalm 8:5-7 (Elb)

Zitat
5 Was ist der Mensch, dass du sein gedenkst, und des Menschen Sohn, dass du dich um ihn kümmerst?
6 Denn du hast ihn wenig geringer gemacht als Engel4, mit Herrlichkeit und Pracht krönst du ihn.
7 Du machst ihn zum Herrscher über die Werke deiner Hände; alles hast du unter seine Füße gestellt



Das ist die allgemeine Bestimmung des Menschen, und nicht "Gott" zu sein!

Paulus wendet diesen Text dann auf Jeus Christus an (Heb 2:6,7), auf den das primär zutrifft, als Beginner der "Neuen Schöpfung".

Nur eine kleine Gruppe,die Jesus als "Braut" angehören wird (144000) wird den gleichen verherrlichten und umgewandelten LeiB wie Jesu Christi beI und bei seiner Wiederkunft bekommen, aber nicht die erlöste Menschheit im allgemeinen.

Am Vorsatz Gottes, daß der Mensch aus Fleisch und Blut wie Adam und Eva - allerdings vollkommen und sündenlos - die Erde als Heimat bekommt, hat sich nichts geändert und wird sich nichts ändern. (Psalm 115:16). Die Sanftmütigen werden die Erde ererben (nicht den Himmel!).
Siehe Psalm 37:11, Mat 5:5

Gruß
vom Schrat


Die Wahrheit hat den Irrtum nicht zu fürchten, wohl aber der Irrtum die Wahrheit (Raymond Franz)

 
Schrat
Beiträge: 5.581
Registriert am: 31.03.2012

zuletzt bearbeitet 29.09.2017 | Top

RE: Der "rote Faden" ist deutlich in der Bibel zu erkennen = JESUS CHRISTUS

#12 von Klaus Jg34 , 29.09.2017 21:46

... und jetzt, haltet euch fest,
in der Bibel wird noch ein "roter Faden" beschrieben ... über den Verlauf des Planes einer Person:
O-Ton: "Du wolltest hoch über die Sterne Gottes deinen Thron erheben, dich gleich machen dem Höchsten, doch wie bist du vom Himmel gefallen ..."

Die so im Endeffekt angesprochene Person passt gut auf Satan und seinen Generalplan.
Die Berichte darüber ziehen sich wie ein roter Faden durch die Bibel von Genesis bis Offenbarung.
Diese Berichte sollen uns helfen, seine Anschläge und 'feindlichen Bewegungen' zu unserem Schutz kennen zu lernen, denn "er geht umher wie ein brüllender Löwe um selbst Auserwählte zu verschlingen". Die Offb. warnt besonders vor Satans größter End-Hetzkampagne gegen Gott als Endspurt zur eigenen Niederlage.

Satan richtet seit seiner Opposition gegen Gott nur laufend Schaden an und erreicht sein törichtes Ziel überhaupt nicht.

Es muss für den hochmütigen Satan sehr demütigend sein, ...
dass einige der von ihm missbrauchten und betrogenen 'Erdenwürmer'-Menschen, aufwachen und dank Bibel 'hinter seine Schliche kommen', ihn durchschauen, ihn bloßstellen.
Was hätte solch ein Engel statt primitiv zu zerstören, alles mit seinem Einfallsreichtum und Intelligenz an Gutem, Gemeinnützigem, Nachhaltigem aufbauen, schaffen können! Durch sein negatives Verhalten wirft er sich selber weg; "entsorgt" sich selbst in einer Sackgasse, schade.
Er ist "der verlorene Sohn, dem Gott die Hand zur Reue und Rückkehr reicht und eine große Heimkehr-Fete anbietet".
Die Türen dazu sind noch lange offen.


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 652
Registriert am: 26.09.2017


RE: Der "rote Faden" ist deutlich in der Bibel zu erkennen = JESUS CHRISTUS

#13 von Klaus Jg34 , 29.09.2017 22:37

Definition aus Wiki:
Bedeutungen:
[1] Unter einem „roten Faden“ versteht man eine Spur, einen Weg oder auch eine Richtlinie. Etwas zieht sich wie ein roter Faden durch etwas.
Herkunft:
übernommen aus den „Wahlverwandtschaften“ von Johann Wolfgang von Goethe:[1]
„Wir hören von einer besonderen Einrichtung bei der englischen Marine. Sämtliche Tauwerke der königlichen Flotte, vom stärksten bis zum schwächsten, sind dergestalt gesponnen, dass ein roter Faden durch das Ganze durchgeht, den man nicht herauswinden kann, ohne alles aufzulösen, und woran auch die kleinsten Stücke kenntlich sind, dass sie der Krone gehören.“ (Teil 2, Kapitel 2)
„Ebenso zieht sich durch Ottiliens Tagebuch ein Faden der Neigung und Anhänglichkeit, der alles verbindet und das Ganze bezeichnet.“ (Teil 2, Kapitel 4)
Der durchgehende rote Faden im Tauwerk wird hier verglichen mit dem immer wiederkehrenden Motiv in Ottilies Tagebuch.
Synonyme:
[1] Grundgedanke, Grundmotiv, Leitmotiv


alles nur meine Meinung. Wohltätig ist der Fantasie Macht, wenn sie der Mensch bezähmt bewacht.

 
Klaus Jg34
Beiträge: 652
Registriert am: 26.09.2017

zuletzt bearbeitet 29.09.2017 | Top

RE: Der "rote Faden" ist deutlich in der Bibel zu erkennen = JESUS CHRISTUS

#14 von Jurek , 30.09.2017 06:35

Guten Morgen Klaus,

hier meine Gedanken zu deinen Punkten:

Zitat
Für meine Begriffe kann eine Person (Teufel), die sich ganz still verhält kein Störfall sein, außer sie sitzt still in einem Eingang und versperrt ihn.


"Stille Wasser" sind oft trügerisch gefährlicher!
Der Teufel tut doch nicht lautstark sich bemerkbar machen und sich auch noch womöglich bei den Menschen vorstellen. Gerade scheinheilig tut der die Menschen verführen, wie er als erstes auch die Engel verführte. Aber JEHOVA GOTT kann er nicht verführen.

Zitat
Satan richtet seit seiner Opposition gegen Gott nur laufend Schaden an und erreicht sein törichtes Ziel überhaupt nicht.


Diese von dir erwähnte "Opposition gegen Gott" ist GOTT gegenüber Widerstand zu leisten. Das kann er aber NUR über GOTTES Geschöpfe.
Und der tut die religiösen Menschen nicht durch Satanismus bekämpfen, sondern durch die Religion! Er zitierte auch Bibel, als er JESUS verführen wollte.
Der große Kampf durch die Menschheitsgeschichte (bis zu JESU Tod), war immer gegen dem SOHN GOTTES gerichtet. Das war der Hauptziel des Teufels. Es ging immer um diesen "roten Faden" JESUS CHRISTUS!
Ja, das ist der "rote Faden" der Bibel = JESUS CHRISTUS, welchen Bibelschreiber (naturgemäß besonders NT) zum Hauptthema haben, und nichts anderes.
Dein Zitat aus Wikipedia ändert an dem nichts und führt auch zu nichts anderem.
Denn der Begriff "rote Faden" beziehst sich auf ein HAUPTTHEMA und nicht auf Nebenthemen.

Zitat
Für meine Begriffe sind die AKTIONEN des Teufels gegen Gott der Störfall.


Aktionen des Teufels gegen GOTT sind nur indirekt, weil Teufel greift doch nicht, und kann er auch nicht GOTT direkt angreifen, sondern nur indirekt, indem er GOTTES ergebene Schöpfung angreift. Aber er verklagt GOTT vor der Schöpfung. Direkt mit GOTT kann er (nach seinem Himmelrauswurf) nicht mehr kommunizieren.

Zitat
Für meine Begriffe richten sich diese Aktionen gegen Gott – siehe Hiob.


Wem hat Teufel da angegriffen, GOTT oder Hiob?
Natürlich machte Teufel GOTT Vorwürfe, aber "ausbaden" musste das der Hiob und seine Sippe.
"Aktionen gegen Gott" gibt es immer wieder vom Teufel, aber bezogen auf deine frühere Erklärung/Frage (also so wie ich dich hierzu verstehe): "War dieser Störfall durch Satan vor allen Dingen ein Angriff allein auf Gott oder nur auf Menschen gerichtet?" - bezieht sich diese nur auf Menschen! Teufel kann nicht direkt GOTT angreifen. Vorwürfe macht er aber GOTT.

Zitat
Für meine Begriffe mißbraucht Satan die Menschen um Gott eines Fehlers anzuklagen.


Ja, der Teufel missbraucht die Menschen und er ist auch der Ankläger dieser Menschen vor GOTT und unterstellt GOTT deswegen einiges. Aber er kann GOTT nicht direkt angreifen, wie er das mit Menschen tut.

Zitat
Für meine Begriffe kam Jesu zur Erde, um Satans Lügen zu entkräften, zu widerlegen – siehe Hiob.


Ja. JESUS strafte den Teufel als Lügner und den Vater der Lüge.

Zitat
Für meine Begriffe verblendet Satan heute kräftig den Sinn der Ungläubigen, die Gott nicht lieben. Dadurch treibt Satan seine Störmanöver auf die Spitze.


Eben! Störmanöver besonders unter Dienern GOTTES. Deswegen brauchen Christen die "Waffenrüstung GOTTES" um den "Geschossen" des Teufels zu enthehen…

Zitat
... und jetzt, haltet euch fest,
in der Bibel wird noch ein "roter Faden" beschrieben ... über den Verlauf des Planes einer Person:
O-Ton: "Du wolltest hoch über die Sterne Gottes deinen Thron erheben, dich gleich machen dem Höchsten, doch wie bist du vom Himmel gefallen ..."


Ich nehme es an, dass das ein Bibelzitat ist? Oder ist das von dir frei interpretiert? (Bibelzitate werden blau eingefärbt und damit deutlich hervorgehoben [denn das Forum soll sich primär auf die Bibel stützen], noch Bibelstelle dabei). Ich würde gerne erfahren wollen, woher hast du dieses Zitat genommen? Welche Bibelübersetzung? Würde ich mal so am Rande gerne erfahren wollen.
In Jes 14:12-14 wird dieser Gedanke dargestellt. Aber was hat das bitteschön wieder mit einem "roten Faden" zu tun? Für dich ist vieles da gleich ein "roter Faden"?
Ich denke, du missbrauchst den Begriff "rote Faden". Damit wäre (soweit ich nicht nur diesen Begriff sondern auch die von dir zitierte Definition verstehe) nur ein Hauptthema gemeint. Oder wie du eben selber zitiert hast: "Grundgedanke, Grundmotiv, Leitmotiv" und nicht viele verschiedene Nebenthemen, die DU als "roter Faden" bezeichnest. (?)

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 8.726
Registriert am: 03.10.2009


RE: Der "rote Faden" ist deutlich in der Bibel zu erkennen = JESUS CHRISTUS

#15 von Jurek , 30.09.2017 07:01

Hallo Hervé,

Zitat
Hinter allem steht der Plan, den Gott mit dem Menschen verfolgt.


Richtig. Aber wie kann der Plan GOTTES mit den Sündern überhaupt umgesetzt werden? Das ist doch nicht möglich! Sei es eben durch JESUS CHRISTUS!
Und dieser spielt dabei die entscheidende Rolle seit 1. Mose bis Offenbarung.
Das ist der "rote Faden" durch die ganze Bibel als einzige realisierbare Möglichkeit, um GOTTES Plan Wirklichkeit werden zu lassen.

Zitat
Die Erweiterung der Gott-Familie geht möglichweise auf den Wunsch der zweiten Gott-Person, durch die die Welt erschaffen wurde, zurück - auf Jesus. Für Seine göttlichen Brüder opferte Jesus Sein Leben.


JESUS ist somit die Schlüsselfigur (der "rote Faden") im GOTTES Plan.

Übrigens zu Joh 10:34-36 das ist ein interessanter Text, weil JESUS ist GOTTES SOHN und Christen als GOTTES Kinder sind dann auch nach ihrer Verherrlichung Söhne GOTTES.
Und der Begriff "Gott" ist relativ im Sinne von "Mächtiger" gemeint, welchen JESUS zwar nie auf sich selber anwendete (Er meinte von sich nicht dass Er Gott sei), aber Er sagte auch klar, dass Er GOTTES SOHN ist, und nicht bloß im allgemeinem Sinne Sohn GOTTES! Deswegen wollte die Oberschicht der Juden Seinen Tod!
(Und JESUS hatte nicht in allen Menschen Götter gesehen, sondern den "Titel" nur auf bestimmte Menschen bezogen, wie auch Schrat das erwähnte…).

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 8.726
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 30.09.2017 | Top

   

Gott wird Mensch
Was ist das Wichtigste !/?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen