Du sollst nicht töten

#1 von arthur23 , 13.05.2016 23:14

So, da bin ich mal wieder.

Soweit ich beurteilen kann ist dies hier ein christliches Forum (?) daher stelle ich meine Frage einfach mal. Es geht um die 10 Gebote, genauer um das 5. Gebot:
Du sollst nicht töten.
Man sollte die Bibel wörtlich nehmen, oder? Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:
Dieses Gebot bezieht sich auf das Töten allgemein. Es steht nicht, du sollst keinen Menschen töten, das bedeutet im Klartext, das man streng genommen auch keine Tiere töten darf. Wie muss man das jetzt interpretieren? Ist es besser, wenn man als Christ vegetarisch lebt? Ich persönlich esse regelmäßig Fleisch, habe mir allerdings viele Gedanken über dieses Gebot gemacht. Wenn kein Tier getötet wird, was ja auch unter Christen "normal" ist, gibt es auch kein Fleisch. Es wundert mich ehrlich gesagt, das dieses Thema so selten aufgeworfen wird, so wie ich das sehe sollte man die Bibel schon wörtlich nehmen, ansonsten könnte man sich ja jede Stelle beliebig zusammeninterpretieren.


arthur23  
arthur23
Beiträge: 4
Registriert am: 27.04.2016


RE: Du sollst nicht töten

#2 von Jurek , 14.05.2016 07:32

Hallo arthur23,

richtig, wie es unschwer zu erkennen ist, ist das ein christliches Forum, welches sich mit verschiedenen christlichen Themen und Fragen beschäftigt.
Es ist ein Diskussionsforum zur Bibel und damit verbundenen Themen, daher bist du hier ganz richtig mit deinen Fragen, auf die ich mal versuche hier einzugehen.

Zitat
Es geht um die 10 Gebote, genauer um das 5. Gebot:
Du sollst nicht töten.


Die „10 Gebote“ findet man in der Bibel in 2.Mose 20.
Das sechste Gebot lautet eigentlich: „Du sollst nicht morden“.
Leider wurde oft das zweite Gebot (Bilderverbot/Götzendienst) ausgelassen und aus dem 10.ten zwei gemacht, weshalb die Verschiebung. Ist aber eine andere Geschichte…

Nun aber zu deinen Fragen:

Zitat
Man sollte die Bibel wörtlich nehmen, oder?


Ja nach Zusammenhang ist nicht alles wortwörtlich zu verstehen, zumal es auch viele Dichtungen und Gleichnisse in der Bibel gibt. Das muss man jeweils im Zusammenhang der Aussagen sehen, damit man durch Wortwörtlichkeit nicht was missversteht. Das muss man alles im Gesamtkontext sehen.

Zitat
Dieses Gebot bezieht sich auf das Töten allgemein.


Allgemein betrachtet nicht, weil GOTT erlaubte die Tiere für Opferzwecke und zum Essen zu töten.
Das sechste Gebot bezieht sich primär auf das morden in Verbindung mit menschlichen Leben. Auch auf sinnloses abschlachten der Tiere (rein nur zum Spaß an Jagt).

Zitat
Es steht nicht, du sollst keinen Menschen töten, das bedeutet im Klartext, das man streng genommen auch keine Tiere töten darf.


Nein, so ist das nicht, zumal diese „10 Gebote“ sind speziell auf den Menschen und zwischenmenschliche Beziehungen in Verbindung mit GOTT gesetzt. Und wie erwähnt, dort steht nicht wirklich „nicht töten“ (das wäre im Widerspruch mit GOTTES Geboten für Opferzwecke und Essvorschriften), sondern es geht um das „nicht morden“. Also böswilliges, unsinniges Morden (in dem Zusammenhang in Verbindung auf Menschen).

Zitat
Wie muss man das jetzt interpretieren? Ist es besser, wenn man als Christ vegetarisch lebt?


Das soll jeder für sich selbst entscheiden. Einen Gebot dazu gibt es in der Bibel nicht.
Ursprünglich hatte GOTT JEHOVA nicht vorgesehen, dass die Menschen Tiere essen.
Vegetarische Kost hat also sehr viele Vorteile und Sinn, wenn man das richtig macht.

Zitat
Ich persönlich esse regelmäßig Fleisch, habe mir allerdings viele Gedanken über dieses Gebot gemacht. Wenn kein Tier getötet wird, was ja auch unter Christen "normal" ist, gibt es auch kein Fleisch.


Das hat jetzt mit nur Christen nichts zu tun. Als das Volk Israel 40 Jahre lang durch die Einöden und Wüsten (ins verheißene Land mit Mose) zog, gab GOTT ihnen auch die Wachteln (also Fleisch) zu essen, nach dem sie Verlangen hatten. (2.Mose 16:12ff; 4.Mose 11:18)
Fleisch essen ist keine Sünde noch hatte GOTT das wo verboten (außer Erstickten in Verbindung mit dem Blut), und das hat auch nicht nur mit Christen was zu tu, dass jetzt anders ist als unter mosaischen Gesetz.

Zitat
Es wundert mich ehrlich gesagt, das dieses Thema so selten aufgeworfen wird, so wie ich das sehe sollte man die Bibel schon wörtlich nehmen, ansonsten könnte man sich ja jede Stelle beliebig zusammeninterpretieren.


Erstmal ich persönlich kann nicht erkennen, dass das Thema so selten geworden ist, weil sehr viele Christen (z. B. auch die STA & Co.) sehr viel über vegetarische Kost und gesundes Leben (als Christen) zu sagen haben.
Andererseits es geht nicht darum stur etwas wortwörtlich zu nehmen, weil weder das 6.te Gebot noch welches auch andere sagt überhaupt was davon, dass man kein Fleisch der Tiere essen darf.
Man soll also vielmehr versuchen hier damit nichts was in die Bibel hineinzulesen was da nicht wirklich drinnen steht, sonst kommt man leicht ins wanken, wenn es andererseits heißt, dass auch die Israelischen Priester das Fleisch der Opfertiere aßen und andere solche Geschichten, wo Israeliten seitens GOTTES geboten war das Opferlamm zu verzehren etc.
Die Bibel sollte also im Zusammenhang betrachtet werden und sie soll die Möglichkeit haben sich selber auslegen zu können.
Wenn du aber so willkürlich die Bibel (vielmehr einzelne Verse) nach rein deiner Ansicht wortwörtlich auslegst, kommst du in Erklärungsnöte und Widersprüche mit anderen Aussagen der Bibel wie z. B. 5.Mose 12:15,20 u.s.w..

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.898
Registriert am: 03.10.2009


RE: Du sollst nicht töten

#3 von Topas ( gelöscht ) , 16.05.2016 14:48

In den 10 Geboten verwendet die Bibel im Hebräischen das Wort für 'morden' in der jeweiligen grammatikalischen Ableitung vom Grundverb 'ratsach' רָצַח

Im Falle des sechsten Gebotes 'lo tirzach', welches direkt übersetzt 'nicht morde' heißt

Was dieses 'nicht morden' nun alles umfasst und genau aussagt, müßte man näher untersuchen, auf alle Fälle steht es aber dem 'harag' entgegen, welches die Bibel auch verwendet und für 'töten' steht, nicht jedoch im Zusammenhang mit den Geboten.

In 4. Mose 35 finden wir interessante Ausführungen zu dem was ratsach bedeuten soll. Hier lesen wir auch, dass auch unabsichtliches 'ratsach' den Bluträcher auf den Plan rief, anders als bei einem absichtlichen Mörder bestand aber die Möglichkeit eine Zufluchtsstadt aufzusuchen und eine Vermittlung zu arrangieren. Jedenfalls bedeutet dieses Beispiel eine Erweiterung der Anwendbarkeit des ratsachs. Das zufällige, ungewollte Töten fällt also ebenso unter diesen Begriff wie ein Mord aufgrund von unethischen Motiven.

In diesem Zusammenhang taucht nicht nur die Frage nach den Tieren auf und ob dies nicht auch Mord bedeutet, sondern auch Dinge wie Abtreibung, Sterbehilfe oder Selbstmord, die unter Christen sehr kontrovers beantwortet werden.

Das Töten von Tieren zu Nahrungszwecken ist sicherlich von der Bibel gedeckt, wenn dies auch nicht als die ursprüngliche Ernährungform vorgesehen war. Das Unbehagen, welches sich angesichts unserer Fleischindustrie und deren Machenschaften einstellt, ist aber nicht wegzudiskutieren und sollte daher auch für Christen eine dringende Thematik sein. Nur sicherlich nicht im Zusammenhang mit den 10 Geboten, die eine andere Bedeutung haben.


Topas
zuletzt bearbeitet 16.05.2016 14:53 | Top

Du sollst nicht morden

#4 von Jurek , 16.05.2016 19:37

Vielen Dank Topas für diese interessanten Gedanken auch von Hebräischer Seite her.
Ich sehe das auch so.

Nebenbei: Wenn man von einerseits z. B. den "glücklichen Hühnern" von der Freilandhaltung liest, dann aber von Leger-Zucht-Hähnen und was weiß ich, wie die dann aber vegetieren müssen; wie Tiere mit Antibiotika gefuttert werden und dass Kilo Fleisch im Vergleich zu Kosten der Produktion viel höher steht zur Naturprodukten etc., etc., dann will man auch oft gar nicht so sehr viel Fleisch essen. Da vergeht einem oft das Appetit...


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.898
Registriert am: 03.10.2009


RE: Du sollst nicht morden

#5 von Jurek , 17.05.2016 16:24

Auf eine Sache möchte ich noch(-mals) allgemein Bezug nehmen, die nicht nur mit diesem Thema was zu tun hat, Betreff der letzten Worte von @arthur23:

Zitat
so wie ich das sehe sollte man die Bibel schon wörtlich nehmen, ansonsten könnte man sich ja jede Stelle beliebig zusammeninterpretieren.


An sich klingt diese Aussage richtig, aber sie wird oft in der Praxis falsch angewendet.
Das Problem ist, dass oft gemeint wird, dass diese Aussage etwas konkretes besagt, was sie aber doch gar nicht wirklich deutlich aussagt!
Oft verrennt man sich dabei, meinend dass man der Bibel treu folgt, wenn man etwas anscheinend "wortwörtlich" versteht.., und dabei geschieht eigentlich das Gegenteil davon und die Bibel wird nicht mehr harmonisch noch dem Sinn nach richtig interpretiert.
Gerade zeigt es sich, dass immer die wortwörtliche Interpretation nicht immer die richtige ist. Der Gesamtzusammenhang und Verknöpfte Stellen damit, ergeben das bessere Bild und Verständnis zu den jeweiligen Aussagen.
Man muss also im Gesamten zu erkennen versuchen, was wirklich jeweilige Bibelstellen uns zu sagen haben (da steht doch nichts von/gegen töten der Tiere für Nahrungszwecke! Weil das wäre eine Hineininterpretation, und gerade hier die Gefahr von: "ansonsten könnte man sich ja jede Stelle beliebig zusammeninterpretieren").

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.898
Registriert am: 03.10.2009


RE: Du sollst nicht morden

#6 von arthur23 , 17.05.2016 16:54

Das ist ja gerade dass, was ich meine, von Nahrungszwecken steht da kein Wort, ja. Aber nehmen wir beispielsweise mal das Lügen. Du sollst nicht lügen. Dort steht ja auch nichts vom Lügen wenn es zum Beispiel darum geht jemanden zu schützen oder?


arthur23  
arthur23
Beiträge: 4
Registriert am: 27.04.2016


Du sollst nicht lügen

#7 von Jurek , 17.05.2016 17:29

Hallo arthur23,

"du sollst nicht lügen" bedeutet, dass man nicht lügen soll.
(Ganz was anderes als beim 6.ten Gebot, wo es eigentlich nicht um "töten" geht).
Jemanden mit LÜGE zu schützen?
Wie wäre es mal einfach darüber keine Auskunft zu geben, als wenn man lügen würde?

Keine der Lügen in der Bibel wird wie rechtfertigt, egal aus welchen Motiven heraus.

Gruß


"Und dies ist das Zeugnis: dass GOTT uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in Seinem SOHN.
Wer den SOHN hat, hat das (wahre) Leben; wer den SOHN GOTTES nicht hat, hat das (wahre) Leben nicht.
"
1. Johannes 5:11,12.

 
Jurek
Beiträge: 7.898
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 17.05.2016 | Top

RE: Du sollst nicht lügen

#8 von Topas ( gelöscht ) , 17.05.2016 19:13

Es ist schon richtig die Bibel wörtlich zu nehmen, dort wo sie wörtlich verstanden wissen will. Oft haben wir es aber mit einer mißdeutigen Übersetzung zu tun oder aus theologischen Gründen,d.h., gemäß einer persönlichen Lehre oder Ansicht, wird die wortwörtliche Bedeutung außer Kraft gesetzt und stattdessen einer Interpretation gefolgt.

Topas

RE: Du sollst nicht lügen

#9 von Gast ( Gast ) , 20.05.2016 22:55

Werter Arthur,

Zitat
[S]o wie ich das sehe sollte man die Bibel schon wörtlich nehmen, ansonsten könnte man sich ja jede Stelle beliebig zusammeninterpretieren.


Das ist uneingeschränkt richtig. Allerdings bleibt dann immer die Frage zu klären, ob die von Ihnen verwendete(n) Bibelübersetzung(en) die Bibel korrekt wiedergibt/geben. Im vorliegenden Fall ist das nicht so, wie man Ihnen erklärt hat, es sollte "morden" statt "töten" heißen. Dass "töten" falsch sein muss, können Sie auch innerhalb Ihrer Übersetzung - (fast) egal, welche Sie benutzen - daran sehen, dass "du sollst nicht töten" zu zahlreichen Widersprüchen mit anderen Bibelstellen führen würde, z.B. mit all den Stellen, wo Gott unter bestimmten Bedingungen zum Töten aufruft. Das unverfälschte Wort Gottes muss selbstverständlich widerspruchsfrei sein.

Mit freundlichen Grüßen
Gast

Gast

   

Bibel und Vegetarier
Das Wunder der europäischen Einheit...

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen