Ja, die Jugend von heute ...

#1 von Jurek , 11.10.2009 08:18

Viele Gläubige beziehen sich auf heutige Zeit, indem sie sagen, dass wir besonders HEUTE leben in schlimmen, oder gar den schlimmsten Zeiten in der Geschichte …
Es wird oft auf 2.Tim 3:1-5 Bezug genommen und u.a. gesagt, dass die heutige Jugend soll die schlimmste in der Geschichte sein ……
Doch erst beim Nachlesen der nachstehenden Quellen, wundert sich so Mancher, wie alt schon dieser Aussagen sind. (Genauso oft mit anderen Aussagen in Bezug auf Naturkatastrophen, Kriege etc., die man nur sozusagen seit letzter Generation so verstärkt zu beobachten meint).
_____________________________________________

Diese heutige Jugend ist von Grund auf verdorben,
sie ist böse, gottlos und faul.
Sie wird nie wieder so sein wie die Jugend vorher,
und es wird ihr niemals gelingen, unsere Kultur zu erhalten.

(Babylonischer Kulturkritiker vor 5000 Jahren)

Die Jugend achtet das Alter nicht mehr, zeigt bewusst ein
ungepflegtes Aussehen, sinnt auf Umsturz, zeigt keine
Lernbereitschaft und ist ablehnend gegen überkommene Werte.

(Altägyptischer Papyrus)

Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos.
Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern.
Das Ende der Welt ist nahe.

(Keilschrifttext aus Ur um 2000 v.u.Z.)

Ich habe keine Hoffnung für die Zukunft unseres Volkes,
wenn sie von der frivolen Jugend von heute abhängig sein soll.
Denn die Jugend ist ohne Zweifel unerhört rücksichtslos und
frühreif. Als ich jünger war, lehrte man uns gutes Benehmen
und Respekt vor unseren Eltern. Aber die Jugend von heute
will alles besser wissen und ist immer mit dem Mund vorweg.

(Hesiod, um 800 v.u.Z.)

Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte
Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den
älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen
Leute stehen nicht mehr auf, wenn ältere das Zimmer betreten.
Sie widersprechen ihren Eltern und tyrannisieren ihre Lehrer.

(Sokrates, 470-399 v.u.Z.)

Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft
unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von
morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich
und entsetzlich anzusehen.

(Aristoteles, 384-322 v.u.Z.)


 
Jurek
Beiträge: 5.446
Registriert am: 03.10.2009

zuletzt bearbeitet 27.06.2011 | Top

RE: Ja, die Jugend von heute ...

#2 von Maranate , 24.10.2009 19:20

Das ist ein echt super Beitrag Jurek!

Respekt für die Zusammentragung dieser alten Schriften. Es stimmt nähmlich wirklich, dass gerde heute die Menschen der Meinung sind, es wäre alles so furchtbar schlimm, da wir doch in der Endzeit leben würden.

Aber ist nicht diese 'Endzeit' auch zugleich die GNADENZEIT? Ist es nicht so, dass Gott mit der noch weit schlimmeren Drangsal wartet, bis sich auch der letzte Freiwillige für ihn entschieden hat?

Dabei möchte ich gerade was das Schimpfen auf die Jugend angeht auch noch gerne vermerken: Waren wir selber denn bessereJugendliche, oder doch genauso auflehnend und eigene Wege suchend, wie es die jetzige Jugend eben auch ist?


 
Maranate
Beiträge: 215
Registriert am: 22.10.2009

zuletzt bearbeitet 27.06.2011 | Top

RE: Ja, die Jugend von heute ...

#3 von Gast , 25.10.2009 07:51

Nun ja, viele gläubige Menschen (besonders Endzeit-Sekten) sind der Meinung, dass wir HEUTE in den schlechtesten Zeiten der Weltgeschichte leben – und früher war alles anders (besser)…
Nur wenn das wirklich so wäre, dann warum möchte (nicht nur) ich lieber heute leben als je zuvor?
Auch das AT-Zeitalter war nicht gerade rosig ……

Zitat
Aber ist nicht diese 'Endzeit' auch zugleich die GNADENZEIT? Ist es nicht so, dass Gott mit der noch weit schlimmeren Drangsal wartet, bis sich auch der letzte Freiwillige für ihn entschieden hat?


Das sehe ich auch so. Wobei davor geht es den Endzeitsekten & Co. darum, dass so schlimme Zeit mit Naturkatastrophen, Kriegen und der verkommenen Gesellschaft – darunter eben der angeblich schlechteren Jugend, gab es angeblich nie so schlecht wie heute … WARUM muss sich 2.Tim 3:1-5 nur auf unsere Generation beziehen?
Oft egal zu welcher Zeit, aber viele „Endzeitpropheten“ meinen, dass nur zu ihrer Zeit/Generation (oft missverstanden aus Mat 24:34) ist die schlimmste Zeit …

Dass wir heute in der Gnadenzeit leben und auch in der Zeit des Endes (mit abschließendem Gericht), bis JESUS wiederkommt, das ist eine Aussage der Bibel, die wohl niemand bestreiten würde.
Wenn JESUS sagt (Mat 24:42) dass wir seit Seinem Weggang immer wachen müssen, weil wir NICHT wissen, wann Er wieder kommt, so ist es die Zeit des Endes auch schon seit damals bis heute für uns. Nicht so sehr die 2000 Jahre als solches (auch wenn das so lange dauert), wie vielmehr „nur“ unser Lebenslang… (Im Tod spielt die Zeit keine Rolle).
Aber während das AT-Zeitalter mit seinem von JHWH stammendem GESETZ (welches im Grunde „nur“ ein ERZIEHER sein sollte – Gal 3:24) zeigen sollte, dass sich durch eigene Anstrengung durch gute Werke die Menschen selber nicht erretten können, sondern jemanden anderen dazu brauchen (CHRISTUS), leben wir seit CHRISTUS nun in dieser GNADE GOTTES (Gnadenzeit) – da ER uns durch das Opfer JESU angenommen und gereinigt hat, obwohl wir nach uns selber das niemals verdient hätten, wie die Jahrtausende des Gesetzeszeitalters zeigten.
Das begeistert mich immer wieder! Denn was ich mir selber redlich verdient habe, das möchte ich doch nicht! (= TOD), aber in CHRISTUS haben wir diese unverdiente Gnade. – Hallelujah!

Deswegen sehe ich das so wie du, weil man m.E. unterscheiden sollte zwischen Aussagen, die man aus der Bibel falsch interpretiert und gar dabei womöglich welches ableitende Datum des Unterganges der bösen Menschheit berechnet.. (STA=1844; „ZJ“=1914 etc.), und dem, was die Bibel wirklich über diese Endzeit sagt.

Wer anderer oder zum Teil anderer Meinung dazu sein sollte, oder ergänzend noch was dazu schreiben möchte, so würde ich mich freuen, da ich auch nicht immer alles richtig verstehe.

Beste Grüße!
Jurek


zuletzt bearbeitet 27.06.2011 06:21 | Top

   

Terrorismus - wer und wo?

Joh 3:16
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen